Home / Forum / Liebe & Beziehung / Der Tod einer jeden Beziehung - Kinder.

Der Tod einer jeden Beziehung - Kinder.

30. April 2014 um 15:56

Sorry aber ich muss das hier mal reinschreiben. Als meine Freundin damals ungewollt schwanger wurde und sie ein Baby bekam, drehte sich alles nur noch um das kind. Sie hatte nur noch Augen für ihn. Währenddessen ich ihn zwar auch mochte, aber meine Gefühle für mein Kind etwas unterkühlt waren. Um unsere Partnerschaft zu retten, schlug ich vor als er drei Monate war ihn zur Adoption freizugeben. Woraufhin meine Freundin mit mir Schluss machte. Tolles Ende was. Wenn ich heute auch nur in die Nähe eines Kindergarten komme. Und ich sehe diese jungen Frauen mit ihren blöden Mickymaus pullovern über Ihre Kinder quatschen. Tun die mir einfach nur leid. DIe haben einfach nur einen ganz beschränkten Horizont. Es dreht sich alles nur ums Baby und um Fläschen geben, ob der kleine Schreihals auch durschschläft etcetera. Diese Frauen haben Ihre Ideale aufgegeben. Mich wundert es übrigens nicht dass es einige gibt die alleinerziehend sind. Die haben eben keine Augen mehr für Ihre Partner oder Freunde. Genau wie meine Ex. Also wenn ihr einen guten Rat haben wollt. Entscheidet euch gegen Kinder. dann gibt es eine wahre romantische Beziehung.
Grüße Pik Bube

Mehr lesen

30. April 2014 um 16:02

Im Ernst?...
sprachlos...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2014 um 19:40

...
der Tod einer jeden Beziehung - Idioten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2014 um 1:11


Viele Frauen nerven extrem mit ihrem Babygeschwätz, stimmt!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2014 um 6:19

Du hast Recht und auch wieder nicht...
Du hast überreagiert, als Du die Freigabe zur Adoption ins Spiel brachtest. Wäre ich Deine Freundin gewesen, ich hätte mich auch von Dir getrennt! Du hast von ihr verlangt, dass sie sich zwischen Dir und dem Kind entscheidet und das, ohne drüber nachzudenken, was in einer Frau vielleicht vorgeht, wenn sie Mutter geworden ist.

Ich habe mich entschieden, folgendes zu glauben:
Wird eine Frau (un)gewollt schwanger, erwacht ein zweites Wesen in ihr, die Mutter. Sie bestimmt maßgeblich das Leben der Frau, um es für den Nachwuchs so angenehm wie möglich zu machen. Dabei kommt der Partner hin und wieder tatsächlich zu kurz. Vielleicht hättest Du sie nur für Dich neu erobern sollen, Dich mehr um sie bemühen, mit ihr reden, dann hätte sie die Mutter(instinkte) vielleicht ein Stück zurückdrängen können, um wieder (mehr) Platz für Dich zu schaffen. Aber warum sollte sie, wenn Du ihr so die Pistole auf die Brust setzt?



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2014 um 12:38

Der Tod eines jeden Forums ...
... Trolle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2014 um 12:54

Beschränkten Horizont hast eher du
armseliges Würstchen.
Weil du für euer Kind etwas zurück stecken mußtest,willst dein Kind zur Adoption freigeben und dann wunderst du dich,daß deine damalige Freundin Schluss machte.
Mancher Mann sollte sich sterilisieren lassen,da sie nicht fähig sind Verantwortung zu übernehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2014 um 12:57
In Antwort auf lutz_12660440

Beschränkten Horizont hast eher du
armseliges Würstchen.
Weil du für euer Kind etwas zurück stecken mußtest,willst dein Kind zur Adoption freigeben und dann wunderst du dich,daß deine damalige Freundin Schluss machte.
Mancher Mann sollte sich sterilisieren lassen,da sie nicht fähig sind Verantwortung zu übernehmen.

Beschränkter horizont
und wer redet hier von sterilisieren???? jeder kann wachsen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2014 um 13:02

Warum nicht jedem das seine
warum verurteilst du leute die ihr leben so leben wie sie es wollen und damit keinem dritten schaden?

mein tip du bist nicht drber hinweg was damals passiert ist und hast immer noch groll. So hart es ist - das ist dein Thema nicht das von den Frauen die sich so sehr um ihre kinder kümmern.

Persönlich finde ich es extrem krass dass du vorschlägst das kind zur adoption freizugeben. wäre interessant u verstehen warum du im vgl. zum "normalfall" so geringe gefühle für dein kind ausgebildet hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2014 um 15:51

"Danke" für eure Antworten.
mir ist schon klar dass Deutschland Kinder braucht und dass Mütter Beziehungen zu ihren Kindern aufbauen. Trotzdem sind Kinderheime (die ja in Deutschland seltsamer Weise einen schlechten Ruf haben) das bessere Erziehungsmodell als die klassische Familie. Aber ok jeder darf so leben wie er will wenn ihr euch halt für Kindererziehung entscheiedet euer Problem. Ich wette mit euch nach 5 jahren hat nur noch die Hälfte von euch seine Partnerin. Ihr tut mir einfach nur leid, wenn ihr dann begreift dass ich recht habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2014 um 10:43

Wenn ich das lese...
... bekomme ich schreckliches Mitleid mit dir .
Deine Kindheit muss echt grausam gewesen sein.

Du solltest wohl wirklich besser keine Kinder haben. Du solltest eine Vasektomie ernsthaft in betracht ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2014 um 17:55

Meistens sind es Männer die sich
von der Verantwortung wegschleichen und die Frau mit Kind im Stich lassen.
Wer keine Familie will sollte gefälligst verhüten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 7:51

Hallo
Ich kann deinen Frust schon verstehen (und bin ne Frau!)
Nach der Geburt... Kein Sex, du kamst zu kurz, jedes Wort Baby Baby Baby und damit zusammenhängenden Kram. Du hast bestimmt oft versucht, dich mitzuteilen in dieser Zeit oder? Und bei so einer Vollblutmama wie deine Partnerin zu sein scheint, hat sie dir wohl null Gehör und Beachtung geschenkt. Das bauscht sich soweit auf, dass du das "Problem" nur noch loswerden willst und du eine Adoption vorgeschlagen, was für die Mutter den Boden unter dem Fass ausschlug. Aber weißt du, das Problem war nicht das Baby. Das Problem war einzig und allein der Charackter deiner Ex und ihr Wille, nur noch Mama und keine Frau mehr zu sein. Ein Baby bedeutet immer viel Veränderung, das ist jedem klar. Nur hat sie es eben total übertrieben, da ist es kein Wunder dass sich bei dir soooviel anstaut.
Aber weißt du, das ist so, wie wenn unter der Drogensucht deines Partners leidest, ihn ständig bittest aufzuhören und ihm es üblich wurst ist was du sagst und möchtest. Das führt mit der Zeit dazu, dass du die Drogen einfach mal fürs Klo runterspülst. Klar ist der Junkie nur noch sauer und möchte dann nix mehr mit dir zu tun haben. Es ist eben Characktersache und sie war definitiv nicht die Richtige für dich.
Das Baby war ungeplant, wie hast du damals reagiert? Hast du dich gefreut oder wolltest du die Abtreibung? Hat sie auch schon bereits in der SS angefangen, dich zu ignorieren und emotional verwahrlosen zu lassen und alle Entscheidungen wie selbstverständlich über deinen Kopf hinweg gefällt?
Hoffe auf Antwort
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 15:25

Mensch, mensch...
... ich kann mich meinen Vorrednern da nur anschliessen. Du bist echt ganz arm dran, dass du deinem Kind nicht mal die Mutterliebe gönnen kannst. Ein kleines Baby ist völlig hilflos und kann nicht auf sich selbst schauen, im Gegensatz zu dir. Und wenn sie dich krass vernachlässigt hat, dann wäre vielleicht mal ein ruhiges, sachliches Gespräch angebracht gewesen.

Würde mein Partner mich vor die Wahl stellen, Kind oder er, dann bekäme er - trotzdem ich ihn sehr liebe - einen Arschtritt zum Abschied!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram