Forum / Liebe & Beziehung

der sohn meines Partners geht mir auf die Nerfen

Letzte Nachricht: 25. Oktober 2021 um 6:55
N
nati
22.10.21 um 17:06

Hallo Zusammen ich wende mich mal an euch. ich habe einen Partner der ist 27 jahre alt und ich bin 25 jahre alt. Mein Partner der hat einen Sohn ( 7 jahre alt ) . wir sind seit einem Jahr zusammen. ich wusste von anfang an das mein Partner einen Sohn hat, dachte dies sollte kein Problem sein, dass schaff ich schon. ich komme mit dem kleinen recht gut zurecht. aber in letzter Zeit geht er mir simmlich auf die Nerfen. wenn ich weiss das er am Wochenende kommt habe ich schon den anschiss. ich weiss nicht woran es liegt. habe mit vielen Leuten scho geredet aber niemenand konnte mir sorecht helfen. ich habe schon viele gespräche mit meinem Partner geführt aber er sieht nicht ein dases ein Problem giebt. der kleine ist höflich und alles aber ein weiteres Problem ist seine Mutter. ich denke sie ist eifversüchtig. immer legt sie uns steine in den weg. droht mit kesp und das sein Sohn nicht mehr gerne zum Vater geht und nocht viel mehr. ich sehe das anders. jeden sonntag haben wir riesen diskusionen mit dem kleinen wenn er nachhause gehen will. ich bin einfach richtig verzeifelt. ich liebe mein Partner sehr und ich habe mich für ihn entschieden, aber ich kann das mit seinem sohn nicht. ich will mein Partner nicht verlieren aber so sehr ich es probiere mit dem kleinen es klappt nicht. ich habe sogar ein wenig agressives verhalten gegenüber dem kleinen entwickelt. ich weiss nicht mehr weiter. 

Mehr lesen

S
skewm
22.10.21 um 17:49

Du könntest mit dem Sohn zusammen deutsch und Grammatik üben. Das würde Euch zusammen bringen.  

1 -Gefällt mir

S
skewm
22.10.21 um 17:49

Du könntest mit dem Sohn zusammen deutsch und Grammatik üben. Das würde Euch zusammen bringen.  

Gefällt mir

L
loomida
22.10.21 um 20:36

Du bist noch recht jung, deine Gefühle verstehe ich durchaus. Du hast dich in den Mann verliebt, nicht in das Kind. Aber ganz ehrlich... den Mann gibt es nun einmal nur mit Kind! Ich wünsche mir, dass dein Freund erkennt, dass du und das Kind nicht kompatibel sind und sich von dir trennt, denn das Kind sollte immer an erster Stelle stehen. Du hast eigentlich nur die Möglichkeit, konsequent an dir zu arbeiten, versuchen, dem Kind näher zu kommen, z. B. durch gemeinsame Unternehmungen. Ein Kind ist eigentlich eine Bereicherung und du sagst ja auch, dass der Junge eigentlich unproblematisch ist. Das zweite Thema ist vermutlich deine Eifersucht. Der Junge ist das Bindeglied zwischen deinem Freund und seiner Ex und offenbar, hat diese mit der Trennung noch nicht abgeschlossen? 

Ich kann dir keinen echten Rat geben, ich hoffe, du triffst die richtige Entscheidung. Aggressives Verhalten ggü. dem Kind geht natürlich gar nicht!!! DU bist das Problem, nicht das Kind! 

(Übrigens: Deine Rechtschreibung und deine Grammatik sind leider wirklich richtig schlecht, ich habe dann gleich immer ein eher bildungsschwaches Umfeld im Kopf, was für reflektierte gute Beziehungsarbeit oftmals nicht hilfreich ist. Oder hast du vielleicht nur eine LRS?)

Gefällt mir

M
missdalton
23.10.21 um 17:21

Ich kann ehrlich gesagt kein Problem erkennen, das einer Änderung deines Partners oder seines Sohnes bedarf.
Du alleine hast das Problem und du alleine musst dich ändern.
Denn alles andere liest sich völlig normal.
Der Junge ist freundlich schreibst du, aber du bist trotzdem genervt.
Was sollte der Junge denn ändern? Noch freundlicher sein? 
Merkste oder?
Und dass er Theater macht, wenn er sonntags wieder zu seiner Mutter soll ist auch normal, denn sicherlich vermisst er seinen Vater die restlichen Tage. Ist doch verständlich.

Wie soll dein Freund dir nun helfen? Soll er seinen Sohn abschieben? Den Kontakt abbrechen?
Nein, dass sollte er ganz sicher nicht und ich hoffe sehr, dass er so etwas niemals in Erwägung ziehen würde.

Ich glaube, der Junge merkt eindeutig, dass du von ihm genervt bist und er nicht willkommen ist und dadurch fällt es ihm noch schwerer wieder zu gehen, weil er instinktiv Angst hat, dass du ihm den Vater wegnimmst.

Wie äußert sich deine Aggressivität ihm gegenüber?

Nochmal: Nach dem, was du schreibst, gibt es nur ein Problem und das ist dein negatives Gefühl dem Kind gegenüber.
Deswegen kann mir dir keinen Vorwurf machen, denn Gefühle sind menschlich, auch solche, wie deine.
Aber man kann dir vorwerfen, diese Gefühle an dem Jungen auszulassen.

Wenn du den Jungen nicht in deinem/eurem Leben haben willst, musst du dich wohl oder übel trennen.
Oder dein Freund trennt sich von dir, wenn er ein guter, liebender Vater ist und sich deine Abneigung seinem Sohn gegenüber nicht ändert.

Sein Kind wird immer sein Kind bleiben und eine wichtige Rolle in seinem Leben sein. Das müssen neue Partner/innen akzeptieren oder sich nach kinderlosen Männern umsehen. Punkt.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
marisol
23.10.21 um 19:18

Naja, 7jährige Kinder sind auch einfach schwierig. Ich kenne das 😁aber das gibt sich auch wieder und man muss einfach durch, später bei eigenen Kindern kannst du auch nicht einfach sagen, so, jetzt komm nicht mehr zu mir. Zur Ex, ich habe die besten Erfahrungen mit miteinander Reden gemacht. In Ruhe, erwachsen und ihne Vorwürfe. Ansonsten abgrenzen und deinen Freund das regeln lassen 

Gefällt mir

coleen41
coleen41
24.10.21 um 15:12

...manchmal..ist man einfach noch zu jung,etwas zu unreif...oder noch nicht bereit für Patchwork.

Das braucht..einfach irgendwo innere Reife.
Hatte auch vor Jahren einen viel älteren Partner mit Kindern aus vorherigen Beziehungen,ich kam damit überhaupt nicht zurecht.
Später..Jahre später..war es überhaupt kein Problem mehr,weil die Sichtweise und das Verständnis sich irgendwo anders hin entwickelt hatte.

Ich denke..das bringt nichts mit euch.Der Sohn ist nun mal da..auch wenn es kein sonderlich intelligenter Akt war,mit 20 schon ein Kind zeugen zu müssen..aber das war nicht Deine Frage.

Trenn Dich besser...es kann nix geben.

Gefällt mir

M
missdalton
25.10.21 um 6:55

Entschuldigung, aber was hat mangelnde Intelligenz mit dem Alter eines 20-jährigen zu tun?
So eine blöde Aussage.
Es gibt durchaus Menschen, die ich auch in dem jungen Alter fabelhafte Eltern sind.
Nicht alle über einen Kamm scheren.

Gefällt mir