Home / Forum / Liebe & Beziehung / Der Partner und seine Macken....

Der Partner und seine Macken....

27. Juni 2002 um 17:22

Hallo an Alle,

ich freue mich, dass ich nach sooo langer Zeit wieder unter Euch sein kann.

Nachdem ich in meiner Computerlosen Zeit, viele, viele Dinge tun konnte, die ich sonst nicht getan habe, kam ich auf folgenden Gedanken.

Mein Lieblingszitat ist folgendes: " In einer Beziehung müssen die Fehler zusammen passen. "

Aber passen meine Macken meinem Partner und die Macken meines Partners mir?

Nein das tun sie nicht !

Deswegen haben wir uns auch nach 15 Jahren getrennt.

Vor einigen Tagen habe ich " Zwei bei Kallwass " angeschaut und musste über ein Beziehungsproblem lachen, weil ich es eigentlich für ziemlich heftig empfunden habe und das mit mir nicht hätte machen lassen.

Der Fall war wie folgt :

Eine Ehefrau zerrte ihren Mann mit der " Macke " zur Kallwass, weil er sehr sparsam war.
Die Heizung wurde, trotz Kindern und eisiger Kälte erst im November ein und bereits im Februar wieder abgeschaltet und dann aber auch nur so, dass es überschlagen war. Sie besaßen kein Auto, weil es Geldverschwendung sei. Der Mann trug seine Socken ein Woche, um Wasser zu sparen. Und zur Krönung, sollte seine Frau das Zeitungspapier zu Klopapier zerschneiden.

Der Grund für seine Sparsamkeit war, dass er gegen den Kosumrausch, den er in seiner Kindheit erlebte, protestierte.

Da ich und mein Mann auch Macken haben und wir uns in all den Jahren über vieles ärgerten, wollte ich mal wissen, welche Macken Ihr an Eurem Partner abgrundtief hasst.

Ich zum Beispiel habe meinem Mann sehr schnell abgewöhnt, dass man die Leberwurst nicht mit dem Brotmesser auf das Brot schmiert.

Macken, wie Barthaare im Waschbecken, ein nicht geschlossener Klodeckel, eine leere Klorolle, Schuhe und Socken die beim Ausziehen stehen und liegen lassen, sind für mich mittlerweile " Macken " gewesen, mit denen ich " Leben " konnte.

Aber was ich als sehr schlimm empfunden habe,( und es noch bis zu meinem Auszug finden werde) war, wenn er sich mit seinen Arbeitsklamotten, die voller Sägemehl waren, auf unser Alcantara Sofa oder auf unsere Bürostühle setzte.
Man bekam die nämlich nur noch schwer aus den Möbeln.

Wenn ich mal Zeit und Lust habe, mehr als die üblichen Putzarbeiten durchzuführen, muss ich unsere Wohnung fotografieren, um immer daran zu denken, dass unsere Wohnung ( mit 2 Dreckspatzen ( Kinder )11 Meerschweinchen und 3 Katzen.) doch sehr schön und behaglich ist.

Wie sieht es bei Euch aus ? Welche Macken wären oder sind für Euch ein Trennung- bzw. Scheidungsgrund ?

Sehr gerne würde ich auch Erfahrungswerte von unseren männlichen Forumsmitglieder hören.

Liebe Grüsse an Euch

Ester21

Mehr lesen

27. Juni 2002 um 18:16

Kalwass-Clique
Ich gehöre auch zu den regelmäßigen Zuschauer, aber diese Folge muß ich verpaßt haben...

Ja, die Theorie zu den Macken kann ich bestätigen.

Mein Noch-Ehemann hat auch so einige davon.
Dazu gehört, die Wäsche exakt einen Meter NEBEN die Wäschekiste zu werfen (fast wie mit dem Zollstock abgemessen).
Sobald "hoher Besuch" (sowas wie Eltern) sich kurzfristig anmeldete und ich ihn bat, mal schnell den Besen zu schwingen, während ich einen Kuchen backe o.ä., begann er, die Kramschublade in der Küche auszukippen und neu zu ornden (alle 2 Monate wieder eine Beschäftigung für mehrere Stunden) und sämtliche anderen Vorbereitungen blieben an mir hängen.

Am schlimmsten fand ich aber seine Angewohnheit, mich dauernd zu fragen, wo etwas liegt, daß einen festen Platz hat und daher auch immer an der gleichen Stelle zu finden war!
Ich sagte mal zu einer Freundin: "Irgendwann kommt der Tag, an dem er mich fragt, wo zum Teufel die Gabeln sind!"
Nun, der Tag kam und das war auch der Tag, an dem ich endgültig beschlossen hatte, mich zu trennen!

War natürlich nicht die Ursache, aber doch der Tropfen, der das Faß zum Überlaufen gebracht hat.

Liebe Grüße vom harten Kern, bei dem höchstens wieder ein Mann einziehen darf, wenn er vier Wochen lang täglich zeigen konnte, wo die Gabeln sind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2002 um 18:16

Hallo meine 2 Lieben :-X
Hallo Imandra, Hallo Temptress,

Tja, dass mit der Toleranzgrenze, merke ich im zunehmenden Alter auch vermehrt. Meine sinkt mit jedem Tag. Du hast Recht jeder sollte seinen eigenen Bereich haben wo er schalten und walten kann oder nicht zusammen ziehen....

Ich sollte nur noch Richtigstellen, dass das mit dem Trennungs- oder Scheidungsgrund nur oder auch im übertragenen Sinne gemeint war....

Aber Imandra, dass mit der Arbeitsplatte kenne ich auch.

Ich bin mal gespannt, was sonst noch für Macken kommen.

Sicher bin ich auch keine, die mit der Zahnbürste den Boden kehrt und man auch nicht vom Boden essen muss/kann, weil dort soviel liegt, aber ein gewisses Mass an Sauberkeit möchte ich schon haben.

Aber es geht auch nicht so sehr um die Reinlichkeit, eher um die Tag täglichen Dinge des Lebens.

Mein Mann hasste es z.B., wenn ich die Zeitung zuerst gelesen habe und diese nicht mehr feinsäuberlich zusammen gefaltet habe.


Viele Liebe Grüsse Ester21

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2002 um 18:29

Der Ordnungssinn
Hallo,

da habt Ihr wohl recht. Wenn beide ein sehr unterschiedliches Empfinden über Ordnung haben wird es schwierig.
Ich habe z.B. ein eher männliches Ordnungsempfinden, sprich mein Freund und ich sind da gleich schlimm.
Als wir eine Zeit lang zusammengewohnt haben (er wohnt aus Jobgründen momentan woanders), gab es dann am Wochenende immer gemeinsame Putzaktionen und das funktionierte sehr gut. Ich war nie frustiert, weil ich einfach gar nicht auf die Idee gekommen bin, ihm den Dreck hinterherzuräumen.
Ich bin auch sonst kein sehr häuslicher Typ, kochen kann ich einigermassen, aber dann hörts auch schon aud. Ein Mann für den ich dass Hausmütterchen spielen müsste wäre eine Katastrophe.
Seine Tante hat mal zu ihm in meinem Beisein gesagt: Die Frau wird dir nie den Haushalt gut machen. Worauf er meinte:"Dafür verdient sie sppäter genug, dass wir uns eine Putzfrau leisten können". Die brauchen wir wohl auch später.

Was mich an meinem Freund allerdingsstört, ist, dass man sich nicht ordentlich mit ihm streiten kann. Ich muss ab und zu mal Dampf ablassen, wenn mir irgendwas nicht passt. Er guckt mich dann immer nur verdattert an und schmollt und ich bin mal wieder die böse.

LG tigermau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2002 um 18:42

*Lacht*
Hallo, Ihr Lieben,

ist Euch schon mal aufgefallen, dass alle Männer die gleichen Macken haben?
Dass sie grundsätzlich einen plötzlichen Schwächeanfall erleiden, wenn es darum geht, die schmutzige Wäsche IN statt auf den Wäschekorb zu werfen.
Oder habt Ihr schon mal versucht, einem Mann zwei Aufträge auf einem zu erteilen auf dem Weg zum Keller? ZUm Beispiel den Müll mit zu nehmen und Kartoffeln mit nach oben zu bringen? Funktioniert niemals!
Oder findet Euer Mann auf Anhieb die Butter im Kühlschrank? Niemals, eher wird er behaupten, Ihr hättet gar keine gekauft.
Oder war Euer Mann schon mal krank? Ernsthaft, meine ich, etwa an Männerschnupfen erkrankt.
Männer erkranken ebenso wie häufig wie Frauen an dieser für Frauen vergleichsweise harmlosen Krankheit. Und während Frauen sich die Nase putzen, Kinder bisweilen die Nase einfach hochziehen, strebt beim Mann die Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit zu überleben, gegen Null.
Ganz dramatisch zuweilen, nicht wahr?
Aber dafür eine Ehe oder Beziehung aufzugeben?
Nein, ich denke, das sind andere Beweggründe.
Etwa, dass da keine Liebe mehr ist, dass man sich nichts mehr zu sagen hat, dass man nur noch streitet oder feststellt, dass man sich in unterschiedliche Richtungen weiter entwickelt hat.
Dann sollte man die Konsequenzen ziehen, weil man nur einmal lebt und sich das Leben nicht unnötig schwer machen sollte.
Und ehe man sich gegenseitig zerfleischt oder die Achtung vor einander verliert, ist es besser, zu gehen.
Ich habe es auch getan. Und es war die beste Entscheidung meines Lebens. Es geht mir heute besser denn je.

Liebe Grüße

Eure Dalì

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2002 um 18:49
In Antwort auf afia_12898498

Der Ordnungssinn
Hallo,

da habt Ihr wohl recht. Wenn beide ein sehr unterschiedliches Empfinden über Ordnung haben wird es schwierig.
Ich habe z.B. ein eher männliches Ordnungsempfinden, sprich mein Freund und ich sind da gleich schlimm.
Als wir eine Zeit lang zusammengewohnt haben (er wohnt aus Jobgründen momentan woanders), gab es dann am Wochenende immer gemeinsame Putzaktionen und das funktionierte sehr gut. Ich war nie frustiert, weil ich einfach gar nicht auf die Idee gekommen bin, ihm den Dreck hinterherzuräumen.
Ich bin auch sonst kein sehr häuslicher Typ, kochen kann ich einigermassen, aber dann hörts auch schon aud. Ein Mann für den ich dass Hausmütterchen spielen müsste wäre eine Katastrophe.
Seine Tante hat mal zu ihm in meinem Beisein gesagt: Die Frau wird dir nie den Haushalt gut machen. Worauf er meinte:"Dafür verdient sie sppäter genug, dass wir uns eine Putzfrau leisten können". Die brauchen wir wohl auch später.

Was mich an meinem Freund allerdingsstört, ist, dass man sich nicht ordentlich mit ihm streiten kann. Ich muss ab und zu mal Dampf ablassen, wenn mir irgendwas nicht passt. Er guckt mich dann immer nur verdattert an und schmollt und ich bin mal wieder die böse.

LG tigermau


Hallo Tigermau,

erst die Tage habe ich einen Bericht im Fernsehen gesehen, indem man die Arbeit einer Hausfrau einschließlich Kindererziehung in Lohn umgerechnet hat.

Wenn ein Mann diese Dienstleistungen einkaufen bzw. bezahlen müsste, müsste er 4.500.- € dafür aufbringen !!!!

Ich denke, Liebe Tigermau, wenn du andere " Qualitäten" hast, dann geh diesen nach und stell Dir eine Putzfrau ein, die das Gröbste für Euch erledigt.

Streiten konnte ich mit meinem Mann auch nie ! Das ist sehr schlimm, weil man sich als Mensch nicht ernst genommen fühlt. Konstruktives Streiten gehört in eine funktionierende Beziehung.

Also gib nicht auf, vielleicht lernt Ihr das noch.

Viele Liebe Grüsse Ester21

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2002 um 19:20
In Antwort auf afia_12116270


Hallo Tigermau,

erst die Tage habe ich einen Bericht im Fernsehen gesehen, indem man die Arbeit einer Hausfrau einschließlich Kindererziehung in Lohn umgerechnet hat.

Wenn ein Mann diese Dienstleistungen einkaufen bzw. bezahlen müsste, müsste er 4.500.- € dafür aufbringen !!!!

Ich denke, Liebe Tigermau, wenn du andere " Qualitäten" hast, dann geh diesen nach und stell Dir eine Putzfrau ein, die das Gröbste für Euch erledigt.

Streiten konnte ich mit meinem Mann auch nie ! Das ist sehr schlimm, weil man sich als Mensch nicht ernst genommen fühlt. Konstruktives Streiten gehört in eine funktionierende Beziehung.

Also gib nicht auf, vielleicht lernt Ihr das noch.

Viele Liebe Grüsse Ester21

Macken
Hallo Ester,

inzwischen habe ich eine ganz gute "Streitaktik" gefunden. Wut ein bisschen abklingen lassen und eine halbe Stunde später eine gesittete Konversation anfangen und dabei ganz betreten gucken.
Sein Vater ist Choleriker und deshalb beherrscht er die Durchzugstaktik sehr gut.


Wenn ich so die Macken meines Partners sehe und mich mal wieder drüber aufrege, denke ich immer drüber nach, dass ich selbst ganz schön schwierig sein kann.
Man muss sich bloss immer wieder klar werden ob man damit Leben kann oder nicht, oder ob es Zeichen tieferer Probleme sind.
Mein Ex z.B war immer furchtbar unpünktlich. er hatte immer noch zu tun, dass müsste man doch verstehn. Später merkte ich, dass das nicht nur Schusseligkeit sondern mangelnder Respekt war.
Denn alles was er tat war furchtbar wichtig, während alles was ich tat als absolut unwichtig abgetan wurde.


Das war jetzt lang und konfus

LG

tigermau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2002 um 19:35
In Antwort auf afia_12898498

Macken
Hallo Ester,

inzwischen habe ich eine ganz gute "Streitaktik" gefunden. Wut ein bisschen abklingen lassen und eine halbe Stunde später eine gesittete Konversation anfangen und dabei ganz betreten gucken.
Sein Vater ist Choleriker und deshalb beherrscht er die Durchzugstaktik sehr gut.


Wenn ich so die Macken meines Partners sehe und mich mal wieder drüber aufrege, denke ich immer drüber nach, dass ich selbst ganz schön schwierig sein kann.
Man muss sich bloss immer wieder klar werden ob man damit Leben kann oder nicht, oder ob es Zeichen tieferer Probleme sind.
Mein Ex z.B war immer furchtbar unpünktlich. er hatte immer noch zu tun, dass müsste man doch verstehn. Später merkte ich, dass das nicht nur Schusseligkeit sondern mangelnder Respekt war.
Denn alles was er tat war furchtbar wichtig, während alles was ich tat als absolut unwichtig abgetan wurde.


Das war jetzt lang und konfus

LG

tigermau

Nix Konfus...
Hallo Tigermau,

ich habe Dich sehr gut verstanden..

Du hast etwas sehr wichtiges angesprochen, nämlich den Respekt.

Mein Noch-mann erklärt mir heute noch, wenn er schon lange etwas hätte erledigen sollen, dass er ja schließlich arbeitet. Meine Arbeit, Haushalt, Kinder und Firma, war in seinen Augen sehr wenig wert.

Wenn er früher wütend war (cholerische Veranlagung), dann haute er mir meine Macken um die Ohren und wenn ich mich rechtfertigte meinte er" sagt ja niemand was... " ( ich hätte ihn jedesmal dafür töten können)

Konstuktiv streiten konnte ich mich mit ihm nur, wenn es ums Geschäft ging. Wobei wir auch dort nicht ziemperlich miteinander umging. Das Gute an dieser Streiterei war, dass man schnell Lösungen brauchte, und man so zu Potte kam.

Mein Mann hielt sich emotionale oder sonstige Diskussionen vom Hals indem er immer sagte, das möchte ich jetzt nicht hören und mich stehen ließ.

Tja, jetzt hat er nur noch Hass für mich übrig, weil ich es wage, mich von ihm zu trennen.

So ist das Leben.

Liebe Grüsse Ester21

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2002 um 19:42
In Antwort auf minako_12236969

*Lacht*
Hallo, Ihr Lieben,

ist Euch schon mal aufgefallen, dass alle Männer die gleichen Macken haben?
Dass sie grundsätzlich einen plötzlichen Schwächeanfall erleiden, wenn es darum geht, die schmutzige Wäsche IN statt auf den Wäschekorb zu werfen.
Oder habt Ihr schon mal versucht, einem Mann zwei Aufträge auf einem zu erteilen auf dem Weg zum Keller? ZUm Beispiel den Müll mit zu nehmen und Kartoffeln mit nach oben zu bringen? Funktioniert niemals!
Oder findet Euer Mann auf Anhieb die Butter im Kühlschrank? Niemals, eher wird er behaupten, Ihr hättet gar keine gekauft.
Oder war Euer Mann schon mal krank? Ernsthaft, meine ich, etwa an Männerschnupfen erkrankt.
Männer erkranken ebenso wie häufig wie Frauen an dieser für Frauen vergleichsweise harmlosen Krankheit. Und während Frauen sich die Nase putzen, Kinder bisweilen die Nase einfach hochziehen, strebt beim Mann die Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit zu überleben, gegen Null.
Ganz dramatisch zuweilen, nicht wahr?
Aber dafür eine Ehe oder Beziehung aufzugeben?
Nein, ich denke, das sind andere Beweggründe.
Etwa, dass da keine Liebe mehr ist, dass man sich nichts mehr zu sagen hat, dass man nur noch streitet oder feststellt, dass man sich in unterschiedliche Richtungen weiter entwickelt hat.
Dann sollte man die Konsequenzen ziehen, weil man nur einmal lebt und sich das Leben nicht unnötig schwer machen sollte.
Und ehe man sich gegenseitig zerfleischt oder die Achtung vor einander verliert, ist es besser, zu gehen.
Ich habe es auch getan. Und es war die beste Entscheidung meines Lebens. Es geht mir heute besser denn je.

Liebe Grüße

Eure Dalì

Hallo Dali,
ja kranke Männer sind schon etwas sehr schlimmes...

Als ich es vor einigen Jahren gewagt habe mit 40 C Fieber im Bett zu liegen, kam er abends nach Hause und fragte mich, was es zum Essen geben würde...

Dass Männer nicht gleichzeitig Krauthacken, Scheissen und dem Pfarrer die Hand geben können, weiß ich auch nur zu gut.*seufz*

Ich werde auch in den nächsten Wochen mein Bündelein schnüren und ausziehen, aber das kann ich erst, wenn ich einen Job gefunden habe, der mir auch sehr viel Spass macht. 8 Jahre selbstständig sein, ist hier schon anders als wenn man angestellt ist.

Aber auch ich freue mich auf den ersten Tag meines neuen Lebens.

Das kannst Du mir glauben.


Viele Liebe Grüsse und alles Gute für Dich.

Ester21

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2002 um 19:47

*seufz*
Hallo Traumfee,

tja, bei uns war das früher anders...

Als wir wegfahren wollten, ging er zuerst ins Bad, und als ich mich anschließend richten wollte, meinte er, ich solle mich gefälligst beeilen.

Ja so kann es auch gehen.

Viele Liebe Grüsse an Dich

*Esterdieauchaufpünktlichkeitachtet*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2002 um 20:21

Also mein noch-mann
(willkommen im club!) hat(te) folgende, mich auf die palme treibende angewohnheit: wenn wir im restaurant sitzen und mein essen kommt, hat er sofort seine gabel in meinem essen und fragt: wie schmeckt denn deines? und das, wo ich beim griechen eh immer dasselbe ess und er es längst weiß....
ansonsten hab ich mich hier in meiner neuen wohnung gerade schön eingenistet und will das auf alle fälle erst mal allein genießen!
L.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2002 um 20:49
In Antwort auf zosia_13023399

Also mein noch-mann
(willkommen im club!) hat(te) folgende, mich auf die palme treibende angewohnheit: wenn wir im restaurant sitzen und mein essen kommt, hat er sofort seine gabel in meinem essen und fragt: wie schmeckt denn deines? und das, wo ich beim griechen eh immer dasselbe ess und er es längst weiß....
ansonsten hab ich mich hier in meiner neuen wohnung gerade schön eingenistet und will das auf alle fälle erst mal allein genießen!
L.

*lol*
diese Macke kannte ich noch nicht...

aber ich werde sie mir merken !

Liebe Grüsse Ester21

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2002 um 22:15

Autos!!!!!!!!!!!!!!!!!
Er redet ständig über nichts anderes!!!!!!!!!!
Über Motoren, Oldtimer, Reparaturen, Preise: Alles!
Hauptsache es hat vier Räder!!!
Sein heißgeliebtes Auto nennt er liebevoll "Baby" wie mich übrigens auch!

Das nervt manchmal extrem, aber wenn ich es sage, hält er für ne Weil die Klappe!

Und jetzt ratet mal, womit sein Beruf zu tun hat?

Richtig!

Cin (die leider keine Räder hat)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2002 um 8:20

Hallo an alle ...
"Geschädigten" !
Muss doch zu dem Thema auch mal was "nettes" beisteuern.
Mein Ex-Mann hat es tatsächlich geschafft zwar den Trockner anzuschmeissen, doch nicht die trockenen Sachen wie Socken u. Unterhosen aus dem Keller nach oben zu bringen (zusammengelegt hätte ich die Sachen dann sowieso...) Er zog es vor jeden morgen in den Keller zu rennen um 1 Unterhose und 1 paar Socken zu holen. *denkopfschüttel*. Hab das ein paar mal beobachtet und dann nur meine Sachen nach oben geholt. Seine Sachen blieben weiterhin im Trockner. (vielleicht brauchte er ja diesen Frühsport)
... das war nur eine seiner "Macken" die das Fass nachher zum überlaufen brachten.

Liebe Grüße
von Froggy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2002 um 8:51

Ich habe Macken...
mein Freund ist eher der Typ, der keine Macken hat, der ist perfekt, was ja auch eine Macke sein kann, aber nach all den total mackenbehafteten Männern in meiner Vergangenheit ist es super angenehm und harmonisch und friedlich, einen Mann zu haben, der ordentlich, pünktlich ist, der nicht raucht, nicht trinkt und zuverlässig ist, dazu noch sehr zärtlich und liebevoll. HALT!
Eine Macke hat er doch, die für mich schlimmste: Er sagt nicht, daß er mich liebt....oder habe ich die Macke, daß ich es sooo wichtig nehme und er nicht? Er zeigt es, sagt es aber nicht. In meinen Augen typisches Mackenmännergehabe...
Naja, altes Thema.

Ich habe die Macke, etwas chaotisch zu sein, Dinge zu verlegen und nicht mehr zu finden, daher gebe ich wichtige Papiere immer ihm, für seine grenzenlose Ordnung...
Niemals in 6 Jahren gemeinsamer Wohnung habe ich ihn auf etwas aufmerksam machen müssen, was unsauber oder dergleichen war, er macht es entweder sofort selbst weg oder es taucht nie auf, keine zahnpastatuben oder Stoppel waren je ein Thema bei uns genauso wenig wie Spülen oder saugen oder Abfall raus....er macht das von ganz alleine....jiepieeeee!!
Es gibt also wirklich noch richtig angenehme Ausnahmen, muß ich jetzt mal dazu sagen.

Trennungsgründe waren für mich immer Faulheit,Betrug und Verlogenheit, da verlor ich den Respekt. Mit allem anderen habe ich mich arrangiert... Charaktermacken sind für mich immer ausschlaggebender gewesen als andere Dinge, die im Alltag passieren, die nerven sicher mal, aber das wars dann auch.

Tschööö mit ö
Natasha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2002 um 8:54

Hallo Ester
Mein Mann neigt zu Schwitzefüßen, daher zieht er nach der Arbeit seine Socken auf dem Balkon aus und läßt sie dort zum Lüften liegen. Da er das täglich tut und sie nie wegräumt, kannst Dir den Sockenhaufen sicherlich vorstellen. Ganz zu schweigen von dem netten Geruch der sich auf unserem Balkon ausbreitet. Bis ich es nicht mehr aushalte und den ganzen Kram in die Waschmaschine schmeiße (mit der Nase mittendrin!!!). Kommt gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2002 um 9:24
In Antwort auf zosia_13023399

Also mein noch-mann
(willkommen im club!) hat(te) folgende, mich auf die palme treibende angewohnheit: wenn wir im restaurant sitzen und mein essen kommt, hat er sofort seine gabel in meinem essen und fragt: wie schmeckt denn deines? und das, wo ich beim griechen eh immer dasselbe ess und er es längst weiß....
ansonsten hab ich mich hier in meiner neuen wohnung gerade schön eingenistet und will das auf alle fälle erst mal allein genießen!
L.

JAAAAAAA!
Diese Macke kannte ich bisher nur von Frauen
Das Spiel läuft ungefähr so ab:

Ich: "Ich nehme ###. Hast du dich schon entschieden?"
Sie: "Ach, ich will gar nichts essen."
Pause...
Sie: "Vielleicht nur was kleines."
Pause...
Sie: "Salat oder so."
Pause... (Ich vermute, die fehlenden Kalorienangaben in der Speisekarte machen die Entscheidung schwer)
Sie: "Ach neee, ich will doch nur etwas trinken. Ich bin gar nicht so richtig hungrig. Ich habe ja erst vorhin (heute früh, gestern, letzte Woche etc. - kann man beliebig einsetzen ) etwas gegessen."

Wenn das Essen dann da ist:
Sie: "Oh, das sieht ja gut aus!!!!" - Am liebsten würde ich mich schützend über meinen Teller werfen, aber dann hätte Mann längere Zeit Ärger zuhause. *grrr*

Und schon fräst sich ihre Gabel probierhäpchenweise durch das Essen, bis sie ihren Magen gefüllt hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2002 um 9:30

Noch ein paar nette Macken...
fällen mir da ein, zwar nicht sooo schlimme aber für mich ab und zu doch ein "Aufreger".
Situation: mein Süsser und ich sitzen auf dem Sofa und schauen fern, irgendwann werde ich meiner Fernbedienung "entmächtigt" und dann geht´s los.... EXTREME-ZAPPING *nerv*... Sobald irgendwo Werbung läuft, wird nicht mal schnell auf ein anderes Programm umgeschalten wo keine läuft.. nein, da wird durch die ganzen 36 Kanäle hoch und runter gezappt, in einem Tempo.. da wird mir manchmal ganz schlecht. Wenn er alleine guckt ist mir das ja egal, aber sonst... *stirnrunzel*

Schlimmer allerdings finde ich den Fahrstil meines Holden. Ich fahre zwar auch schnell, bin aber trotzdem in der Lage, Abstand zu halten und Rücksicht auf andere zu nehmen. Nicht so mein kleiner Rennfahrer, mir graust es vor jeder Autobahnfahrt mit ihm.... er ist sonst der ruhigste, liebste Mensch, aber da ist für ihn wohl Krieg...! Da wird dicht aufgefahren, geschnitten, andauernd die Spur gewechselt und er fährt mit seinem Seicento (!!!) viel zu schnell, teilweise 160 km/h...dafür ist dieses kleine Auto garnicht ausgelegt. Wenn ich dann was sage, ist er eine beleidige Leberwurscht und sagt ich solle ihm doch vertrauen. Jetzt ist es teilweise so, daß ich freiwillig fahre... mit meinem Auto und dann ist Ruhe...
LG sephrenia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2002 um 10:09

Hihi,,
das mache ich manchmal. aber nur, wenn ich sehe, daß es sich um eine "an"-portion handelt und ich nicht mit der hälfte auskommen könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2002 um 13:23

Nicht nur der Mann hat Macken
Auch die Kinder .Ich habe den eindruck das ich die einzige in der Familie bin die die neue Klorolle aufhängt im Flur das Licht ausmacht was immer an ist ,Abends im Wohnzimmer den Tich aufräumt bevor man ins Bett geht und so weiter.Aber mich deshalb von meinem Mann trennen oder gar scheiden lassen? Da müssten schon schlimmere Sachen passieren ich setze meine Kinder wegen ihren Macken ja auch nicht vor die Tür .Mit ein paar Macken kann man leben wenn es mir zu bund wird mach ich eben mal Luft .Ein halbers Jahr später häng ich dann wieder die Klorolle auf.Meine Familie akzeptiert ja auch meine Macken .Und der neue Partner hat mit Sicherheit auch seine Macken ,vieleicht kann man dann damit erst recht nicht leben.Ich würde mich wegen kleiner Macken nie von meinem Mann trennen ,das macht doch auch das besondere aus .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2002 um 13:49

Es ist schon interessant
.. was der eine als Macke sieht, stört den nächsten überhaupt nicht.
Wie gesagt in Bezug auf Unordnung bin ich nicht sher pingelig. Hab da eine relativ hohe Toleranzschwelle, (allerdings meine letzte Mitbewohnerin hat auch die überschritten).

Was mich an meinem Freund auch noch oft stört ist dass er wirklich überhaupt keinen Sinn für Kleidung hat. Da werden 3 Meilen zu grosse T-Shirts getragen.
Neulich brauchte er eine Sommerjacke und kam mit einem total hässlichen Blouson (würg) zurück, aber sie war runtergesetzt.
Was mich schon Beispile auch nervt ist dass er morgends seinen Kaffe schlürft anstatt zu trinken. Ich hasse dieses Geräusch.

LG tigermau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram