Home / Forum / Liebe & Beziehung / Der Moment, an dem die Gefühle nachlassen - normal?

Der Moment, an dem die Gefühle nachlassen - normal?

26. November 2010 um 12:02 Letzte Antwort: 26. November 2010 um 16:05

Hallo miteinander

Ich bin nun seit 9 Monaten mit meinem Freund zusammen. Wir kannten uns schon lange zuvor, und somit war unsere Beziehung von Anfang an sehr intensiv. Seit dem wir uns ineinander verliebt haben, verbringen wir jede Nacht zusammen.
Ich hatte zuvor noch nie eine längere Beziehung, meine früheren Partner haben sehr oft früh die Beziehung mit mir abgebrochen.
Nun gibt es ja bekanntlich in jeder längeren Beziehung den Augenblick, in dem sich die Gefühle von überwältigender Verliebtheit beruhigen und eine ruhigere aber schöne Beziehung entsteht. Da ich aber nie zuvor eine längere Beziehung hatte, habe ich das zuvor noch nie erlebt. Bis jetzt.
Und dies ist nun eine schwierige Phase für mich. Mein Körper schlägt nun plötzlich Alarm und weil ich das noch nie erlebt habe, stelle ich mir ständig die Fragen: "Wenn ich nicht ständig verliebt bin, ist das dann Liebe? Oder ist es nur das verlangen JEMANDEN zu haben? Tue ich ihm dann nicht unrecht, wenn ich einfach so weiter mache? Und verändern sich meine Gefühle wirklich nur - oder verschwinden sie gar?"
Alle diese Gedanken machen mir aber schrecklich angst. Ich rede immer über alles mit meinem Freund, auch über diese Phase und er zeigt mir extrem viel Verständnis. Ich fühle mich bei keinem anderen Mensch besser und sicherer. Ich WILL meine Zukunft mit ihm verbringen - was aber wenn meine Gefühle mich nun vom Gegenteil überzeugen wollen?

Nun zur eigentlichen Frage: Habt ihr diese Phase auch erlebt? Wie habt ihr sie überstanden - oder war das gar kein Problem für euch?

Freue mich auf eure Antworten

Mehr lesen

26. November 2010 um 12:57


Hm, also erstens wundert es mich, dass du nach 9 Monaten schon so darüber denkst.. aber das hängt wohl auch davon ab, was du dir erwartest. Dieses verrückte Bauchkribbeln, Herzklopfen verschwindet natürlich nach einer gewissen Zeit.. es wäre wohl auch nicht gesund, ständig diesem Hormonüberschuss ausgesetzt zu sein.. Als ich mich in meinen Freund verliebt hab, konnte ich nicht mehr schlafen, nicht mehr essen.. ich war wirklich in einem Ausnahmezustand.. klar wars auch schön, aber ich finds so jetzt besser, wenn ich ehrlich bin.. und gesünder..

Ich glaub die große Verliebtheit verschwindet normalerweise so nach 2-3 Jahren.. dann wandelt sich dieses Gefühl um und wenns so sein soll, dann ist es Liebe.
Ich kann dir nicht beschreiben, wie sich da anfühlt.. ich bin einfach glücklich mit meinem Freund, genieße die Nähe und das Zusammensein.. und hin und wieder passierts auch nach 3 Jahren noch, dass wir uns ansehen und plötzlich ist da wieder dieses Magenflattern und Herzklopfen.

Vielleicht liegts bei dir auch daran, dass ihr so aneinanderhängt.. umso intensiver man Zeit miteinander verbringt, desto schneller verblaßt diess Verliebtheitsgefühl vielleicht auch.. es gibt früh nichts mehr zu entdecken, man kennt sich, gewöhnt sich aneinander.. vielleicht solltet ihr wieder mehr getrennt unternehmen,.. dann freut ihr euch wieder aufeinander, habt euch was zu erzählen und seid wieder interessanter..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. November 2010 um 14:28

Genau
Ja Venusfinsternis, ich denke auch dass man das bei uns nicht "nur" als neun Monate ansehen kann.
Schliesslich waren wir uns schon von Anfang an vertraut - und dann unzertrennlich immer zusammen. Ich habe schon das Gefühl, dass unsere Beziehung "fortgeschitten" ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. November 2010 um 14:43


schön sowas zu lesen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. November 2010 um 16:01


ja, haben wir...ich könnte mir gerade keinen besseren partner vorstellen...

hört sich süss an....von heißhungerattacken bin ich bis jetzt verschont worden und musste ich bis jetzt auch nicht. ich denke, das kommt auch nicht mehr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. November 2010 um 16:05

Wirklich schön...
...so etwas zu lesen, littlebuddha7

Und ich habe wieder meine Kraft gefunden. Angst hat mich nun lange begleitet, vor allem die Angst vom verlassen werden, Angst vor dem Schmerz abgewiesen zu werden.
Jetzt ist mir aber klar geworden, dass WENN, dann nur meine Ängste alles kaputt machen... Denn wir lieben uns, und ein Leben ohne ihn kann und will ich mir nicht mehr vorstellen. Ich habe auch eingesehen, dass ich nunmal das Risiko, verletzt zu werden, eingehen muss, und das ist es mir für ihn auf jeden Fall auch wert.

Hoffe ein Mal so glücklich wie ihr zu werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club