Home / Forum / Liebe & Beziehung / Der Freund meines Freundes

Der Freund meines Freundes

28. November 2018 um 0:29

Hey alle zusammen,
Ich weiß durchaus, dass es sehr viele Beiträge zu dem Thema “Bester Freund des Freundes“ gibt. Und ich habe mir schon einige durchgelesen, doch die Situationen unterscheiden sich ja immer alle und somit konnte ich persönlich aus allen Ratschlägen keinen Nutzen ziehen.

Zu Beginn also erstmal geht es nicht darum, dass ich mich in den besten Freund meines Freundes verguckt habe. Eher ist es anders herum. Und es ist eine ziemlich komplizierte Situation. Der Freund meines Freundes (nennen wir ihn A) gehört schon viel länger zu meinem Bekanntenkreis, als mein Freund (B). Ungefähr vor etwas über zwei Jahren konnte ich merken, dass von A manchmal Anzeichen kommen, die mehr Aussagen als Freundschaft. Es war mir allerdings egal, ich dachte es wäre eine einfache Schwärmerei oder ich würde es mir einbilden. Unsere Freundschaft wollte ich nicht gefährden. Ich habe zu der Zeit ungefähr auch B kennengelernt, der gerade frisch von seiner langjährigen Freundin getrennt war (sie waren 5 Jahre zusammen). Der Grund ist ziemlich entscheidend: Sie und sein damals bester Freund haben sich verliebt und sie ist ihm fremdgegangen. Er hat das alles erst später erfahren.
Hier liegt auch nun das Problem. A ist trotz der Zeit die vergangen ist, immer noch in mich verliebt, was ich immer deutlicher zu spüren bekomme. Es ist nicht so, dass ich etwas von A möchte, doch es macht mich fertig ihn so zu sehen und mein Freund merkt von all dem gar nichts. Ich bin jetzt seit einem Jahr mit B zusammen. Und A geht es immer schlechter, wenn wir zusammen sind, immerhin will er seinem Kumpel nicht die Freundin ausspannen. Teilweise weicht er mir mittlerweile aus, andererseits sucht er aber wenn wir alleine sind unauffällig Nähe. 

Meine Frage ist nun: Soll ich meinem Freund sagen, was Sache ist? Er könnte halt Angst haben, dass das selbe passiert, wie bei seiner Ex-Freundin. 
Andererseits kann ich aber kaum mit den beiden in einem Raum sitzen. A quält sich nur, wenn er uns beide zusammen sieht und B merkt von alldem einfach nichts.

Und wie soll ich mich A gegenüber verhalten?

Danke schonmal,
Lg Sarah

Mehr lesen

28. November 2018 um 0:40
In Antwort auf sarah080500

Hey alle zusammen,
Ich weiß durchaus, dass es sehr viele Beiträge zu dem Thema “Bester Freund des Freundes“ gibt. Und ich habe mir schon einige durchgelesen, doch die Situationen unterscheiden sich ja immer alle und somit konnte ich persönlich aus allen Ratschlägen keinen Nutzen ziehen.

Zu Beginn also erstmal geht es nicht darum, dass ich mich in den besten Freund meines Freundes verguckt habe. Eher ist es anders herum. Und es ist eine ziemlich komplizierte Situation. Der Freund meines Freundes (nennen wir ihn A) gehört schon viel länger zu meinem Bekanntenkreis, als mein Freund (B). Ungefähr vor etwas über zwei Jahren konnte ich merken, dass von A manchmal Anzeichen kommen, die mehr Aussagen als Freundschaft. Es war mir allerdings egal, ich dachte es wäre eine einfache Schwärmerei oder ich würde es mir einbilden. Unsere Freundschaft wollte ich nicht gefährden. Ich habe zu der Zeit ungefähr auch B kennengelernt, der gerade frisch von seiner langjährigen Freundin getrennt war (sie waren 5 Jahre zusammen). Der Grund ist ziemlich entscheidend: Sie und sein damals bester Freund haben sich verliebt und sie ist ihm fremdgegangen. Er hat das alles erst später erfahren.
Hier liegt auch nun das Problem. A ist trotz der Zeit die vergangen ist, immer noch in mich verliebt, was ich immer deutlicher zu spüren bekomme. Es ist nicht so, dass ich etwas von A möchte, doch es macht mich fertig ihn so zu sehen und mein Freund merkt von all dem gar nichts. Ich bin jetzt seit einem Jahr mit B zusammen. Und A geht es immer schlechter, wenn wir zusammen sind, immerhin will er seinem Kumpel nicht die Freundin ausspannen. Teilweise weicht er mir mittlerweile aus, andererseits sucht er aber wenn wir alleine sind unauffällig Nähe. 

Meine Frage ist nun: Soll ich meinem Freund sagen, was Sache ist? Er könnte halt Angst haben, dass das selbe passiert, wie bei seiner Ex-Freundin. 
Andererseits kann ich aber kaum mit den beiden in einem Raum sitzen. A quält sich nur, wenn er uns beide zusammen sieht und B merkt von alldem einfach nichts.

Und wie soll ich mich A gegenüber verhalten?

Danke schonmal,
Lg Sarah

Also dafür, dass du deinen Freund, weder als noch als Freund bezeichnest, sondern lediglich als B, erlaube ich mir die Gegenfrage, wie es denn wirklich um deine Gefühle steht? 
 

Gefällt mir

28. November 2018 um 0:46
In Antwort auf lacaracol

Also dafür, dass du deinen Freund, weder als noch als Freund bezeichnest, sondern lediglich als B, erlaube ich mir die Gegenfrage, wie es denn wirklich um deine Gefühle steht? 
 

Ich habe ihn lediglich als B bezeichnet, weil er in dem Satz gerade der zweitgenannte war.
Die Frage kann ich trotzdem verstehen. Aber ich kann auch versichern, dass ich meinen Freund liebe und unter keinen Umständen unsere Beziehung zerstören will indem ich mich um seinen Freund sorge. 
Lg

1 LikesGefällt mir

28. November 2018 um 0:52
In Antwort auf sarah080500

Ich habe ihn lediglich als B bezeichnet, weil er in dem Satz gerade der zweitgenannte war.
Die Frage kann ich trotzdem verstehen. Aber ich kann auch versichern, dass ich meinen Freund liebe und unter keinen Umständen unsere Beziehung zerstören will indem ich mich um seinen Freund sorge. 
Lg

Dann sag es deinem Freund.. um zu begründen, dass du nur noch reduziert oder gar nicht, an gemeinsamen Aktivitäten mit diesem Freund, mitmachen wirst.

Am besten fährst du, wenn du ehrlich bist.. also keine Geschichten von bin Krank, hab meine Tage, etc. auftischen.

Gefällt mir

28. November 2018 um 7:09
In Antwort auf sarah080500

Hey alle zusammen,
Ich weiß durchaus, dass es sehr viele Beiträge zu dem Thema “Bester Freund des Freundes“ gibt. Und ich habe mir schon einige durchgelesen, doch die Situationen unterscheiden sich ja immer alle und somit konnte ich persönlich aus allen Ratschlägen keinen Nutzen ziehen.

Zu Beginn also erstmal geht es nicht darum, dass ich mich in den besten Freund meines Freundes verguckt habe. Eher ist es anders herum. Und es ist eine ziemlich komplizierte Situation. Der Freund meines Freundes (nennen wir ihn A) gehört schon viel länger zu meinem Bekanntenkreis, als mein Freund (B). Ungefähr vor etwas über zwei Jahren konnte ich merken, dass von A manchmal Anzeichen kommen, die mehr Aussagen als Freundschaft. Es war mir allerdings egal, ich dachte es wäre eine einfache Schwärmerei oder ich würde es mir einbilden. Unsere Freundschaft wollte ich nicht gefährden. Ich habe zu der Zeit ungefähr auch B kennengelernt, der gerade frisch von seiner langjährigen Freundin getrennt war (sie waren 5 Jahre zusammen). Der Grund ist ziemlich entscheidend: Sie und sein damals bester Freund haben sich verliebt und sie ist ihm fremdgegangen. Er hat das alles erst später erfahren.
Hier liegt auch nun das Problem. A ist trotz der Zeit die vergangen ist, immer noch in mich verliebt, was ich immer deutlicher zu spüren bekomme. Es ist nicht so, dass ich etwas von A möchte, doch es macht mich fertig ihn so zu sehen und mein Freund merkt von all dem gar nichts. Ich bin jetzt seit einem Jahr mit B zusammen. Und A geht es immer schlechter, wenn wir zusammen sind, immerhin will er seinem Kumpel nicht die Freundin ausspannen. Teilweise weicht er mir mittlerweile aus, andererseits sucht er aber wenn wir alleine sind unauffällig Nähe. 

Meine Frage ist nun: Soll ich meinem Freund sagen, was Sache ist? Er könnte halt Angst haben, dass das selbe passiert, wie bei seiner Ex-Freundin. 
Andererseits kann ich aber kaum mit den beiden in einem Raum sitzen. A quält sich nur, wenn er uns beide zusammen sieht und B merkt von alldem einfach nichts.

Und wie soll ich mich A gegenüber verhalten?

Danke schonmal,
Lg Sarah

Was würdest du dir denn von deinen Freund wünschen, wenn die Situation umgekehrt wäre?
verfahre so. Bekenne Farbe zu deinem Freund und reduziere stark den Kontakt zu diesem anderen Mann. Schade um die „Freundschaft“, aber eigentlich wars ja nie wirklich eine.

1 LikesGefällt mir

28. November 2018 um 10:26

Hast du nur den Satz gelesen oder hast du dir vielleicht auch Gedanken gemacht, warum ich den Satz geschrieben haben könnte?

Ich finde, liebe Theola.. und da brachst mir nicht wieder mit einer deiner "Meinungen" kommen wie, "das ist krank" - ohne dies zu begründen.
...jedenfalls ich finde, dass eine solche Auflistung viel über den Stellenwert des Freundes und den Respekt ihm gegenüber aussagt. 



 

2 LikesGefällt mir

28. November 2018 um 10:30
In Antwort auf lacaracol

Hast du nur den Satz gelesen oder hast du dir vielleicht auch Gedanken gemacht, warum ich den Satz geschrieben haben könnte?

Ich finde, liebe Theola.. und da brachst mir nicht wieder mit einer deiner "Meinungen" kommen wie, "das ist krank" - ohne dies zu begründen.
...jedenfalls ich finde, dass eine solche Auflistung viel über den Stellenwert des Freundes und den Respekt ihm gegenüber aussagt. 



 

Darum habe ich die TE gefragt, sie hat geantwortet, dass es keinesfalls so ist und alles gut.. 

Manchmal lügt man sich selbst ja was vor.. kennst das etwa nicht? 
 

Gefällt mir

28. November 2018 um 11:13
In Antwort auf lacaracol

Hast du nur den Satz gelesen oder hast du dir vielleicht auch Gedanken gemacht, warum ich den Satz geschrieben haben könnte?

Ich finde, liebe Theola.. und da brachst mir nicht wieder mit einer deiner "Meinungen" kommen wie, "das ist krank" - ohne dies zu begründen.
...jedenfalls ich finde, dass eine solche Auflistung viel über den Stellenwert des Freundes und den Respekt ihm gegenüber aussagt. 



 

Die Frage war berechtigt. Und eigentlich aufmerksam gelesen! Von lacaracol.

Theola liest nur oberflächlich, meistens eh nicht alles - das wäre ja mühsam - und schreibt auch dementsprechend kurz, prägnant und ... oberflächlich. Meines Erachtens.
 

1 LikesGefällt mir

28. November 2018 um 11:52
In Antwort auf bueroloewe72

Die Frage war berechtigt. Und eigentlich aufmerksam gelesen! Von lacaracol.

Theola liest nur oberflächlich, meistens eh nicht alles - das wäre ja mühsam - und schreibt auch dementsprechend kurz, prägnant und ... oberflächlich. Meines Erachtens.
 

Danke.. 

Gefällt mir

28. November 2018 um 13:47

Denke, was Du willst.

Es war keine Interpretation, sondern eine Frage. Du kannst das nachlesen. Eine berechtigte Frage, weil statt von B auch vom Freund gesprochen werden könnte.

Wer lesen kann (vor allem will), ist klar im Vorteil. 

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen