Home / Forum / Liebe & Beziehung / Der etwas andere Liebesbrief (Achtung lang)

Der etwas andere Liebesbrief (Achtung lang)

30. April 2007 um 23:31

Es ist Nacht, ich komme von einem netten Abend mit Freunden wieder nach Hause, und mir ist danach, einfach mal etwas zu schreiben. Ehrlich gesagt hatte ich die letzten Wochen eine Art Schreibblockade, die sich dank einer Frau aber nun gelöst hat. Dank dieser Frau habe ich wieder etwas dazu gelernt, einige Dinge erkannt und bin vor lauter Gefühlsduselei wieder zurück in meine Vergangenheit gereist, um zu klären, ob ich einfach nur blöd bin oder ob Frau und Mann überhaupt nicht füreinander geschaffen sind.

Meine erste Geschichte dreht sich um Verena und mich. Ich war 19 Jahre alt, sie 18. Die erste Begegnung war schon merkwürdiger als sie hätte sein können. Ich bewarb mich damals in einem Kino als Popcornhure und Kartenabreisser. Leider wurde ich nicht genommen. Pech gehabt. Kann man nichts machen. Als ich zum ersten Mal in Bodyguard ging, war glaube ich der 7.1. 1993 (da soll noch jemand sagen, Männer erinnern sich nicht an Tage an denen man sich kennen lernte etc. - wieder so ein Mythos von Frauen um uns Männer schlechter zu machen, als wir in Wirklichkeit sind ), dachte ich mir den Arsch will ich sehen der mir den Job weggeschnappt hat. Als ich diesen Arsch dann sah, war ich zum vielleicht ersten Mal auf den ersten Blick verknallt gewesen. Sie stand hinter dem Popcornautomaten und ihre Zahnspange (ungelogen sie hatte noch eine) blitzte mich erfreudig an, dachte ich. In Wirklichkeit war sie schüchtern und stand immer mit leicht gesenketen Kopf dort. Und ich weiß wirklich nicht, wie viele Kerle zu ihr rüberschielten. Es ist das, was man als klassisches Eyecandy für Männer nennt süß, gut gebaut und sexy gekleidet ohne nuttig zu wirken. Während des ganzen Filmes hatte ich ein leicht mulmig schönes Gefühl im Bauch das kann doch nicht sein, ja ich war tatsächlich verliebt. Sie ging mir auch die folgende Tage nicht aus dem Kopf. Ich ging insgesamt 7 Mal in Bodyguard, mit der Hoffnung, sie wäre da. Ab und an war sie es, es gab aber nie einen direkten Kontakt. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, ich war damals das Gegenteilige eines Eyecandys. Halbglatze, blass, Brille. Mein Kleidungsstil war zum wegrennen, ich war zu dem Zeitpunkt in meiner Rebellenphase, stand auf gebatikte Jeans (davon habe ich heute noch 2, da stehe ich zu) durch getragene Jeans mit Mörderlöchern (man sah wenn ich mich bückte meine halbe Arschbacke) und auch sonst alles andere als gepflegt bei den Klamotten. Kurz gesagt, meine objektive Meinung so eine Frau jemals kennen lernen zu dürfen habe ich bei 0.01 % gesehen.

Aber wie sagt man es kommt anders als man denkt und die Kuh ist erst tot, wenn sie keine Fladen mehr legt. Während ich von der Schule mit dem Bus nach Hause fuhr, und mit einem Bekannten am erzählen war, meinte er, er war gestern im Kino. Hey, Kino! Da war doch was. Genau. Ich äußerte mich gleich mit dem Spruch, dass da eine absolut süße arbeitet. Er schaute mich an und meinte, ja, die Verena. Er kannte sie, und es war eine Schulkameradin einer Bekannten, die mir auch was sagte schließlich war ich mit ihrem Bruder recht gut befreundet. Keine Ahnung was ich mir davon versprach, aber ich setze ihn auf seine Schwester an, mit der Hoffnung mehr von ihr raus zu finden. Denn offensichtlich war sie bei den Männern unheimlich beliebt, aber auch unheimlich wählerisch und kaum jemand bekam die Chance mit ihr für ein Date. Die Infos die er mir brachte waren erfreulich, sie ist immer noch Single und wäre am nächsten Wochenende, am Samstag in dem Bürgerhaus meiner Heimatstadt, die in Wirklickeit ein Heimatdorf ist. Hingehen wollte ich dennoch nicht, habe versucht das Hirngespinst, diese Frau umschwärmen zu wollen, schnellst möglich wieder zu vergessen und mein normales langweiliges Leben weiter zu leben. Es kam anders. An dem Samstag hing ich also wieder vor irgendeinem Videospiel (okay, es war Speedball 2), als 2 Kumpels bei mir auftauchten, nach dem Motto wir schleppen dich da jetzt hin. Natürlich nicht eigennützig, schließlich wollte einer von denen auch von jemanden da was, und die war natürlich auch da. Also habe ich mich mit schleifen lassen. Dort angekommen schaute ich natürlich gleich ob sie da war. Nirgends zu sehen. Sah nur die Schwester des Freundes, und ihre Freundin. Wir wir Männer damals so waren, schauten wir natürlich auf gewisse Körpermerkmale. Welch Ironie, dass der Spruch Mensch, die Nadine hat aber auch nen tollen Hintern sich nicht an den Hintern von Nadine, sondern von einer danach umdrehenden Verena, eben meiner Kinoprinzessin richtete, die ich bis dato noch nie mit offenen Haaren sah und mal plump verwechselte. Ich konnte mich glücklich schätzen dass die Musik so laut war, aber das änderte nix an meiner anstürmenden mir geht es ja sooo schlecht Welle, die mich mit ein paar Gläsern Bier in die dunkelste Ecke in dem ganzen Laden verfrachtete, wo ich meine Abfuhr, die sicher irgendwann kommen würde, bereits jetzt feucht fröhlich feierte. Aber auch hier wieder ließ sich das Schicksal nicht austricksen. Einer meiner Kumpels kam plötzlich mit einem mir unbekannten Typen an, der meinte zu mir, er kennt beide und wurde bereits von meinem Kumpel in Kenntnis gesetzt, mal unseren Marktwert bei den beiden Mädels abzuchecken. Da ich eh eine nach mir die Sinnflut und mir doch egal Einstellung hatte, und noch genügend Bier um den ganzen Abend durchkotzen zu können, gab ich mein Go dass er auch für mich fragt. Es kam wie es kommen musste, er ging rüber zu denen, er zeigte auf uns, sie unterhielten sich ein wenig und ich schaute schon leicht geknickt auf den Boden. Es brauchte Stunden, bis der Bekannte irgendwann mal ankam und seine Ergebnisse preis gab, sie hatte kein Interesse an mir. Bevor ich 5 Bier auf einmal ansetzen konnte, schaute er nochmal, und meinte dann ne, warte Mal. Du wolltest doch was von Verena oder? Sie hat sich dazu nicht wirklich geäußert. Na das war doch schon mal ein Teilerfolg dachte ich mir.

Um die Sache hier ein wenig abzukürzen. Die ganze Schwärmerei lief in etwa 6 Monate. Verena hatte Interesse mich kennen zu lernen, und mit mir auszugehen, aber meine damalige Schüchternheit hat die Sache auf eine harte Probe gestellt, ich brauche Monate bis ich sie dann auf ein Treffen ansprach. Das lustige, die Freundin von ihr, mit der ich mich damals schnell anfreundete, erzählte Dinge die einfach zu süß waren. Sie war eifersüchtig, da ich damals noch 2 sehr gute platonische Freundinnen (und ja, das gibt es wirklich) hatte, und für die Frauen es aussah, als wäre da doch was. Sprich obwohl ich mich selten dumm bei Verena angestellt habe, obwohl sie kaum was von mir wusste, nur sah ich wie ich sie aus der Ferne anschwärmte und ich nur über ihre Freundin zu ihr sprach, hatte sie mir die Chance offen gehalte. Das kam damals übrigens sehr gut bei den Klassenkameradinen an, wie mir später erzählt wurde, da ich offen zugab für sie zu schwärmen, sie nie unter Druck setzte und irgendwie schüchtern und blöd rüberkam sie fanden es wirklich gut, dass da mal ein Kerl ist, der ihr mehr oder weniger den Hof machte. Nicht durch Geschenke, durch Sprüche, sondern eben durch reine Schwärmerei.

Also kam es irgendwann tatsächlich zu einem Treffen, nachdem sie das erste absagen musste. Ich war unheimlich aufgeregt. Es sollte ein Frühstück werden. Erst saßen wir draußen vor einem Cafe, aufgrund des Wetters mussten wir uns aber nach drinnen verziehen. Aus dem Frühstück wurde deutlich mehr, obwohl ich alles andere als ein selbstbewusster Frauentyp war, spürte ich schnell dass sie mich, weil ich anders war, schnell ins Herz geschlossen hatte. Eben kein Typ der sie mal schnell kennen lernen wolltem sondern jemand der sie als jemand Besonderes sah so sah sie mich dann auch. Es wird ja gerne gesagt, dass Frauen Männern auf einer gewissen Ebene einige Jahre voraus sind, an diesem Tag glaubte ich das, denn alle anderen Typen die sie wohl bisher kennen lernte, waren offensichtlich nicht solch gute Gesprächspartner gewesen. Das Frühstück endete in etwa um 16 Uhr, als sie dann draußen bemerkte, dass sie ihre Lederjacke dort vergessen hatte. Sie musste darüber lachen, da diese nicht geklaut wurde. Wir verabschiedeten uns, und verabredeten uns darauf die Tage zu telefonieren. Es kam dann auch zu einem 2. Date, was deutlich kürzer verlief. Sie stand kurz vor einem Tripp auf Fuerte Ventura mit ihrer besten Freundin, und wollte mich aber dann doch noch vorher sehen. Ich gab ihr meine Adresse, damit sie mir eine Karte schicken konnte. Die Karte kam nie an. Wir telefonierten auch nie wieder. Weder ich noch sie meldete sich. Warum? Gute Frage. Ich ging davon aus dass sie kein Interesse mehr hätte, weil keine Karte und kein Anruf kam. Einige Wochen später, als ich mit Freunden abends vor eine Bar saß kam eine Freundin von ihr zu uns, mit der sie verreist war und kaffte mich ziemlich böse an, und warf mir dann eine verbeulte und geknickte Karte vor die Nase. Der Hintergrund: Verena hatte meine Adresse zu Hause vergessen, hat mir aber eine Karte mitgebracht, diese dort auch geschrieben und über Wochen in einer ihrer Hosentaschen im Kino dabei gehabt, mit der Hoffnung ich käme wieder ins Kino und sie könnte mir diese geben. Ich fühlte mich ein wenig unwohl an diesem Abend, und erst da überlegte ich, ob ich da nicht dumm gewesen bin. Ja, ich bin weiter davon ausgegangen dass sie keinerlei Interesse gehabt hat. Wir telefonierten nicht oft, wir sahen uns halt nicht oft. Aber erst da wurde mir klar, dass ich Kleinigkeiten übersah. Ihre ständigen Fragen ob ich auch da und da hinkommen würde z.b.. Sie wollte mich definitiv dabei haben, und ich war damals zu doof um es zu merken. Sie selber war einfach zu schüchtern um mich anzurufen. Das Ende der Geschichte ist ein wenig tragisch. Ich löste mich von ihr, habe später erfahren dass sie mal im Krankenhaus lag, und als ich sie das nächste Mal in einer Disco sah bin ich hin, habe sie total überrascht wie ich plötzlich auftrat, und fragte sie wie es ihr ging. Sie war auch überrascht, weil sie nicht mehr damit gerechnet hat. Wir hätten uns sehen können, wer weiß, vielleicht wäre noch was draus geworden. Aber bei den Kinobesuchen sah ich immer einen, der sich wirklich für sie ins Zeug legte. Jedesmal wenn sie arbeitete, war er auch da und unterhielt sich mit ihm, sobald ich da war aber wieder nur mit mir und auch immer mit dem Satz, können ja demnächst mal wieder was unternehmen. Als er mal nicht dabei saß, sagte ich dann mit einem Lächeln, ne lass mal, ich glaube da gibt es jemanden der dich eher verdient hat. Ich weiß bis heute nicht wirklich warum ich das gesagt habe, aber ich fand es richtig. Schliesslich hatte ich meine Chance, ich habe es aus eigener Dummheit vergeigt und wusste, wenn ich sie nicht los lasse und sie weiter mit mir nerve, dann wird sie sich ihm nie und nimmer öffnen. Einige Mante später erfuhr ich dann dass sie beiden tatsächlich ein Paar geworden sind, das es sogar Jahre gehalten hat. Wir sind uns hier und da noch einige Male über den Weg gelaufen, mehr als ein Hi und leuchtende Augen war aber nie drin. Als ich sie das letzte Mal sah fragte ich mich, was sich damals so toll an ihr fand typisch Mann halt.

So, alle die jetzt noch dabei sind, wenn überhaupt jemand dabei ist, hier fängt meine 2. Geschichte an von 3 Und die werden auch etwas kürzer...

Zu dieser Zeit war ich glaube ich 20. Die Verena Geschichte war überwunden und ich hatte ertmal so keine Lust mehr auf Frauen. Ich ging damals zur Handelsschule, was bedeutet man ist in einem riesigem Komplex, wo andere Schulen auch ihr Heim haben. So sieht man logischerweise viele Leute kennen, und lernt auch viele kennen. Außer ich natürlich ich war ja eher der verschlossenere Typ. Ein Mädchen was mir damals immer auffiel hieß Joana, keine Ahnung wo sie noch herkam, irgendwie aus Polen oder der Ecke. War das, was man wieder mal als eine Frau bezeichnen würde, die Mann gerne hätte. Blonde lange Haare, eine Figur zum niederknien, immer gut angezogen und knackig braune Haut. Sie war mir damals ein Begriff, weil ein Bekannter von einem Freund, der noch blasse wie ich war, was von ihr wollte. Wir saßen alle mal in der Pausenhalle, und einer seiner Anmachen war es, irgendeine Dose Cola rüber zu rollen mit dem Spruch Irgendwann machst auch du die Beine breit. Als sie recht zickig und genervt abzischte, meinte er nur eingebildetes Stück. Habe mir nur meinen Teil über diese Aktion gedacht, Sie war aber dennoch immer Gesprächsthema Nr.1 bei einem Klassenkameraden der neben mir saß. Er hatte das Glück diese Frau zu kennen. Richtig zu kennen. Sie schliefen auch mal zusammen in einem Bett, aber sie wollte wohl nie was von ihm. Es war für mich unverständlich, er wollte, sah definitiv gut aus und war irgendwo das was man einen Frauenschwarm nennen würde. Eines morgens saß ich dann mit ihm in der Pausenhalle, sah sie und meinte wie wird ihr Name eigentlich richtig ausgesprochen? Als er sie plötzlich rief wollte ich schon aufspringen und weg rennen, meinte zu ihm lass den Scheiß und sie kam rüber und ich wurde knallrot, als er ihr erklärte dass ich gerne wüsste wie ihr Name ausgesprochen wird. Sie sagte es recht eingebildet und ging dann weiter. Jetzt muss ich einen Zeitsprung machen, denn sonst macht das was ich gleich schreibe keinen Sinn. Kurz vor dem Ende der Jahresstufe wurde ich eben von diesem Klassenkameraden auf seine Party eingeladen. Hatte da jetzt nicht so die Böcke drauf, da ich mich in den letzten Wochen mit ihm nicht sonderlich gut verstand, irgendwas war mit ihm und er zog immer über mich und mein Aussehen her. Hatte ihm dann auch gesagt, dass ich da keine Lust drauf habe, und er meinte, Joana ist auch da. Ich drehte mich und schaute recht verdutzt rein. Was interessiert mich das denn. Die ist total eingebildet. Warum ich das sagte weiß ich nicht, ich kannte sie nur vom Hören Sagen, und wusste es an sich besser. Eingebildet und arrogant wirken hat nicht immer was mit Eingebildetheit, sondern auch viel mit Selbstschutz zu tun. Er meinte dann, och, sie findet dich ganz nett.

Ich bin nicht zu dieser Party gegangen. Seine letzten Worte habe ich auch erst gar nicht richtig realisiert. Erst 2-3 Wochen später, als ich Musik hörte und die Sache Revue passieren lies, viel es mir wie Schuppen aus den Haaren. Plötzlich erinnerte ich mich an Szenen: Einaml sah ich sie in der Stadt mit ihrer Mutter, als ich draußen bei einem Eiscafe meinen Milchshake schlürfte, und sie lächelte und wirkte leicht schüchtern. Einmal, als wir mir der Klasse zu einer Beerdingung eines guten Kameraden (RIP Kumpel) mit den Bus fuhren, und sie da auch mit musste, schaute sie wieder beim Ein- und Ausstieg rüber. Nur damals dachte ich das wäre alles Einbildung gewesen. Ich wunderte mich auch damals, wieso sie mit einer Freundin, obwohl ihre Schule bereits die Pforten dicht gemacht hat, noch 4 Wochen morgens und in den Pausen bei uns in der Nähe rum hing, aber erst ein Ereignis ließ mich dann wirklich schocken. Als ich in einem Schulbus saß, mit offenem Fenster und wir an 3 Klassenkameradinen vorbei fuhren, meinte eine was von da ist der Schwarm von blah blah blah, es war irgendein Kosename, ich bezog das da ist der Schwarm von aber auch nicht auf mich, erst zum Ende machte das alles Sinn und ich hätte zu dem Zeitpunkt auf das Klo rennen und Stunden kotzen können, weil mir erst jetzt eines bewusst wurde sie stand auf mich. Gewissheit bekam ich erst Wochen später, als ich meinen Klassenkameraden drauf ansprache. Er meinte seit der Aktion wo ich rot geworden bin, hat sie Interesse an mir gehabt, weil ich anders bin, eben keiner der sie plump anmacht, jemand der auch mal Gefühle zeigt. Sie hat sich in mich verliebt, und die Party war die letzte Chance für sie, mich noch richtig kennen zu lernen. Ich hab es verbockt., er hatte zu dem Zeitpunkt keinen Kontakt mehr zu ihr, wohl Streit und meinte nur, sie macht wohl jetzt eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester. Die Sache hing mir noch mindestens 3-4 Jahre nach, ich träumte manchmal von ihr, und ich versuchte jeden, der aus dem Ort kam oder eventuell den gleichen Arbeitsplatz hatte auf sie anzusprechen ohne Ergebnis. Erst vor knapp 4 Jahren sprach ich mit einer Freundin, deren ihr Name und Beruf ein Begriff war. Sie ist vor einigen Jahren weg gezogen, immer noch Single, immer noch eine super sensible liebe Erscheinung, aber noch auf der Suche nach jemand anständigen der sie wirklich als das nimmt was sie ist, und sie nicht verarscht.

Von solchen Geschichten habe ich sicherlich einige, deswegen fragte ich mich bin ich eigentlich der einzig blöde Mann, oder ist jeder so? Oder gar Frauen? Damit es wenigstens ein kleines Gleichgewicht gibt, mal eine aktuelle Geschichte die sich vor kurzem zugetragen hat, und ein Ansatz ist für das, was ich ursprünglich los werden wollte.

Ich habe einen besten Freund. Hurra das ist doch schon mal was. Er hat eine beste Freundin, sie kennen sich seit über 10 Jahren. Sieht man die beiden, denkt man gleich, die wollen was voneinander. Seine Schwester meinte auch immer, ihr werdet irgendwann mal heiraten. Und tatsächlich, er will was von ihr und sie was von ihm. Das seit Jahren, beide wissen es auch. Sie hat auch in den Jahren des öfteren probiert mit ihm zusammen zu kommen, er blockte immer ab, also hat sie sich einen anderen Freund genommen. Und immer wenn mal mit dem Schluss war, kam es dazu, dass sie ihn darauf aufmerksam machte, dass sie doch Interesse hatte. Richtig eingeweiht wurde ich darüber erste Ende 06. Ich musste mit dem Kopf schütteln, als mich beide immer wieder einzelnd fragten ob er oder sie was über den anderen gesagt hätte, und wenn dann was. Also verbündete ich mit der Frau im Bunde, plapperte alles aus und habe dafür gesorgt, dass sich beide mal treffen, nur zu weit. Ungelogen das ist noch nie passiert. Es kam zur Aussprache, er kam zum ersten Mal seit langem aus sich raus. Allerdings hatte er mir kurz vorher mal den Kopf gewaschen. Hat mir erklärt, dass er das nicht toll findet dass ich mich da einschalte, und erklärt, wieso er sich bisher nicht auf eine Beziehung mit ihr eingelassen hat. Ich glaube das werde ich nie vergessen, denn er meinte, er müsse zu 100% hinter ihr und einer Beziehung stehen, sonst würde es keinen Sinn machen. Ich verstand es erst nicht, was er meinte. Also erklärte er es so, sie hat immer wenn sie bei ihm nicht weiter kam sich einen anderen gesucht, statt ihm mal Zeit zu lassen oder auf ihn zu warten, bis er soweit ist. Er sah sich immer, wenn sie auf ihn zu kam als Lückenbüßer und bevor er so eine Beziehung eingeht, wo er sich nicht sicher ist, bleibt er lieber Single und ist auch zufrieden damit. Hier sei erwähnt, dass er über 12 Jahre Single ist, und da wirklich einige Frauen Interesse hatten. An sich untypisch für einen Mann, und ich meinte auch erst du hast ne Vollmeise als ich das von ihm so hörte. Da sind 2 Menschen die wollen, aber doch irgendwie nicht wollen und es erst gar nicht versuchen. Im Nachhinein musste ich aber zugeben, ich verstand ihn. Die Wochen vergingen, sie blieb weiter Single und er kam mehr und mehr aus sich raus. Zu Weihnachten und zum Geburtstag schenkte er ihr 2 selbstgebrannte CDs, mit kleinen geheimnisvollen Botschaften, was eine super Idee war und viel Mühe kostete. Sie war hin und weg, und ich sah sie schon als Paar. Es kam anders. Vor einigen Wochen telefonierte ich mit ihm, und er erzählte mir dass es zwischen den beiden nix wird. Ich fragte wieso. Sie hatte wohl in den letzten Wochen sich mit einem Typen verabredet, zum Kino rein platonisch versteht sich, er solle sich da bloß keine Sorgen machen. Da ich ihn aber kenne wusste ich, er hat sich wieder in sein Schneckenhaus zurück gezogen. Dementsprechent ist ihm dann auch der Krangen geplatzt, und meinte eines Abends wohl in unserer Stammdisco zu ihr, es wird nie was zwischen den beiden, weil er nicht das Gefühl hat, sie will wirklich. Am gleichen Abend kam sie exakt mit dem Typ, mit dem sie sich verabredet hat, zusammen. Ich persönlich gehe ihr seitdem aus dem Weg, nicht nur als parteiischen Gründen gegenüber meinen Kumpel, der weiter Kontakt mit ihr hat, aber eher abgebrüht, sondern auch weil ich es einfach dumm finde so eine Aktion abzuziehen. Auf die Frage, ob sie denn noch mit ihm zusammen sei, kommt nur die Antwort das weiß ich an sich gar nicht, kann gut sein. Natürlich will sie meinen Freund immer noch als Partner, und er offensichtlich auch, sonst würde er nicht permanent über sie lästern und reden. Ich glaube wenn ich in ein paar Jahren zurück in meine Heimat fahre, und die beiden noch hier wohnen sollten, stehen die da immer noch jedes Wochenende, in ihrer heilen aber auch kaputten Welt, schwärmen sich an, und keiner versteht den anderen wirklich.

So viel zu der Vorgeschichte. Welchen Sinn das jetzt alles hat? Seit einigen Tagen frage ich mich, wieso offensichtlich sich gegenseitig sympathisch findende und anziehende Menschen nicht zusammen kommen. Ich glaube erst heute ist es mir wirklich bewusst geworden. Wir sind einfach zu doof! Nehmen wir mal meine Beispiele. Jeder hätte gerne mehr gewollt, hat sich aber entweder nicht getraut es zu sagen, oder war nicht bereits sich zu öffnen oder eben nicht bereit ein Risiko einzugehen. Die ganzen Wochen und Monate frage ich mich, woher kommen die ganzen Singles? Obwohl wir heute doch alle viel offener und toleranter sind, gehen wir nicht mehr auf Menschen zu. Stattdessen surfen wir im Internet, entweder auf der Suche nach neuen Freunden oder eben der Beziehung, mit dem Menschen der es wert ist geliebt zu werden. Stattdessen habe ich festgestellt dass spezielles letzteres einfach immer mehr zur Farce wird. Wer ist schon bereit jemanden hier kennen zu lernen, von den man bestenfalls am Anfang ein paar Fotos und Zeilen hat? Und wieso diese Person ernsthaft kennen lernen, wenn es doch zig von diesen in den Börsen gibt? Schmeckt mir die Vollmilch Schockolade nicht, greife ich halt zu einer anderen, bis ich sie irgendwann mal alle durch habe, fett bin und entsetzt feststelle, verdammt da ist nix mehr was ich probieren kann. Also verhungere ich irgendwann. Klar, überspitzt dargestellt, aber wer ist denn in der heutigen Zeit noch bereit was zu riskieren. Ich meine, uns könnte die Liebe doch vor uns auf den Tisch kacken, wir würden es immer noch nicht merken oder nach Gründen suchen, uns bloß nicht verletzbar zu machen.

Warum ich mich das alles frage? Ich bin offensichtlich unglücklich verliebt, und noch immer leicht angetrunken aber bei klarem Verstand, oder zählt hier jemand mehr als 20 Rechtschreib- oder Grammatikfehler? Ja ich kann es offen zugeben, ich bin verliebt, verknallt oder wie man es sonst nennen will. Nach meinen über 2,5 Jahren Singledarseins und meiner letzten Horrorbeziehung, etwas was ich nicht erwartet hätte. Nicht so schnell, nicht so plötzlich nicht online. Und obwohl wir fast täglich telefonierten und uns ein paar Mal sahen, und ich klar davon ausgehen konnte dass sie genauso empfindet, stehe ich nun vor einem großem Haufen Scheiße, der mir von der Liebe offensichtlich vor ein paar Tagen dahin geschissen wurde. Und das alles wegen einer Unachtsamkeit, einen Ausbruch von mir, wegen einigen Zeilen, die für mich heute nicht mal mehr Sinn ergeben, die ich hätte gerne an dem Abend noch klar gestellt und die ganze Situation erklärt. Aber es war schon zu spät. Was ich ihr da ins Herz gerammt habe, es hat offensichtlich gesessen denn sie ist richtig sauer. Aussprache? Fehlanzeige. Gestern etwas ansatzweise über ICQ, auch erst nachdem ich die ganze Geschichte schon am abschreiben war, weil sie mir nicht mal mehr antwortete. Dann einige Zeilen, warum sie nicht mit mir reden wollte. Da kam etwas, was mir in den 32 Jahren noch keine Frau gesagt hat, und mich tiefer getroffen hat, als mir gestern bewusst war: das hättest du eh nicht verstanden.....

Mag sein dass ich es nicht verstanden hätte, aber nicht mal der Versuch, nicht mal eine Andeutung, kein öffnen um es wenigstens mal zu riskieren, jemanden wie mir, der auf recht viel Lebenserfahrung zurück blicken kann, zu erklären was Sache ist, warum diese Reaktion und was sie denn bitte alles wirklich durchgemacht hat. Sie hat mir doch immer nur erzählt wie sie von ihrem Ex über 10 Jahre verarscht wurde, betrogen und gedemütigt aber kein Wort davon, was es bei ihr nun ausgelöst hat. Woher sollte ich es wissen? Und wieso gibt sie ihm immer wieder eine Chance, mir, der sich bisher nichts zu schulden kommen lassen hat, aber nicht?

Ich bin ja eh der Meinung das Kontakt zum Ex das dümmste ist was man machen kann. Speziell dann, wenn man abhängig war, so wird man sich nie lösen können, und selbst wenn ich annehme sie hat so empfunden wie ich für sie, dann glaube ich stand immer der Ex dazwischen. Eine reele Chance? Hatte ich diese? Keine Ahnung. Auch wenn ich eher ein optimitischer Kerl bin, gehe ich in diesem Fall doch einfach mal davon aus, dass ich diese Sache mit diesem Liebesbrief einfach begraben sollte. Frauen und Männer... das passt ja irgendwie wohl nicht. Vielleicht sollte ich es doch mal mit einem Mann probieren. Vielleicht wird die Menschheit ja genau so aussterben. Keine Supernova, kein 3. Weltkrieg, keine Asteroiden nein die Menschen pflanzen sich einfach nicht mehr fort, weil sie zu dumm geworden sind, um zu ihren Gefühlen zu stehen und auch mal über Dinge zu sprechen. Wer soll dann noch die Kinder zeugen, wenn wir plötzlich alle homosexuell werden, weil wir da immerhin auf Gleichgesinnte stoßen.

Nach den letzten Tagen höre ich immer wieder das Lied Kein zurück von Wolfsheim, einfach weil es meine, und sicherlich viele andere, Situationen auf den Punkt trifft. Dabei bin ich ihr nicht mal fremd gegangen, habe sie nicht beleidigt. Ich hatte nur einen kleinen Ausbruch, habe etwas geschrieben was so nicht gemeint war. Ist das nicht menschlich wenn einem am gleichen Tag vom Arzt gesagt wird, dass es möglich ist, dass man Krebs hat? Ist es nicht menschlich wenn man am gleichem Tag vom besten Freund erfährt, dass dieser eventuell bald nach England zieht, da er hier keinen Job findet? Ist es nicht menschlich, wenn von einer Freundin zig mal am Tag angerufen wird, die ihren seelischen Ballast bei mir ablädt und meine Tipps nicht mal ansatzweise ernst nimmt und ausführt? Offensichtlich darf ich nur Verständnis für andere haben, aber nicht für mich. Ich find es verständlich, sie offensichtlich nicht. Sie tut als wäre sie der einzige unter uns beiden, der mal Probleme hätte, vergisst aber dabei, dass auch ich keine wirklich gute Zeit hinter mir gelassen habe, aber offen bin um meine Ängste und Bedürfnisse mit ihr zu teilen sie ist es wohl nicht, oder hatte grundsätzlich eine andere Ansicht, aber sowas von falsche Signale gesendet.

Egal wie das Spiel Liebe am Ende ausgeht, es für uns noch eine Chance gibt oder nicht. Für mich ist sie ab jetzt Luft, wenn ich ihr wichtig bin, muss sie sich melden. Ich könnte nach den letzten Wochen wieder hingehen und einen Schutzschild aufbauen, negative Erlebnisse auf andere projizieren, ich werde es nicht tun da ich den Glauben nicht verloren habe, und weiter mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen werde, bis eine es mal würdigt einen Mann kennen zu lernen, der auch mal sagt was er denkt, und nicht nur den Macho raus hängen lässt.

In diesem Sinne,

gute Nacht.

PS: Sorry für einige Rechtschreibfehler

Mehr lesen

30. April 2007 um 23:33

Sorry.
zu lang.
gute nacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2007 um 0:40
In Antwort auf imogen_11904897

Sorry.
zu lang.
gute nacht.

Pixelverstrahlte augen,
nee du das is mir zu anstrengend zu lesen,hast dir viel mühe gegeben.

aber teile es in teil1 etc ein,dann liests sich leichter ,oder du machst ein hörbuch für uns.

mfg

vista

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2007 um 0:46

Tipp!
Ausdrucken, mitnehmen umd vorm einschlafen lesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2007 um 1:53
In Antwort auf rodion_11953758

Tipp!
Ausdrucken, mitnehmen umd vorm einschlafen lesen

Nee,
das ändert die textart ja net,lesen bringt mich net zum schlafen,bin jetz hellwach obwohl ich die letzten 2 tage 5std geschlafen hab.

wenn ich jetz einpenn verschlaf ich den wecker,mache gleich dösing.

wie ein pferd,leg mich hinne und bei auffälligem geräusch fluchtartig aufstehn...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2007 um 9:24

...
Sehr berührende Geschichte ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest