Home / Forum / Liebe & Beziehung / Der eine war einer zu viel...

Der eine war einer zu viel...

8. April 2008 um 13:14 Letzte Antwort: 15. April 2008 um 12:42

Habe hier diese Diskussion gelesen, wie viele Sexpartner ein Mann bei einer Frau verkraftet.

Meine kann ich an einer Hand noch abzählen, aber: Einer war dabei, der definitiv zu viel war. Wir waren drei Monate zusammen bevor wir das erste Mal miteinander geschlafen haben.

Und: er hatte extrem viel Vorerfahrung, war auch zehn Jahre älter als ich. Er hat mich davon überzeugt, dass es seine Vergangenheit ist, ich habe es auch geglaubt - und doch habe ich unser gemeinsames erstes Mal nicht verkraftet. Was ich natürlich dann erst im Nachhinein wusste. Weil mir immer die anderen durch den Kopf geschwirrt sind und ich mich dann geekelt habe, mich auf so jemanden eingelassen zu haben, obwohl seine wilde Zeit Jahre her war, er mich geliebt hat, ich gut mit ihm klar gekommen bin, auch verliebt war und er von Zukunft sprach.

Das ist jetzt zwei Jahre her. Bloß: ich verzeih mir das nicht, mich auf ihn eingelassen zu haben. Woran liegt sowas? Ich grübel seit Monaten und finde keine Antwort darauf. Ich habe doch deshalb nicht mit vielen Männern geschlafen. Und so sehr ich zu den anderen stehe, so gern würde ich ihn verdrängen. Obwohl ich wirklich dachte, dass etwas daraus werden könnte und wir uns ja auch Zeit gelassen haben...

Kennt jemand von Euch sowas? Ich kann das leider gar nicht einordnen....

Mehr lesen

8. April 2008 um 13:47

Ich erkenne...
...Dein Problem nicht. Er hat Dich geliebt und Du bist mit ihm klargekommen. Ich verstehe nicht, was Du damit meinst, dass Du Dich mit "so jemanden" eingelassen hast und dass er definitiv zu viel war.

Es ist alles ok! Mach Dir keine Gedanken! Alles wird gut...

Alles Gute,
Hamlet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 14:16

??????
Was bitte ist daran unappetitlich?

Was heißt "solche Typen"?

Gibt es hier eine Vorgeschichte, die aus diesem Thread nicht hervorgeht? Habe ich zuwenig zwischen den Zeilen gelesen? Oder bin ich einfach zu un-sensibel?

Liebe macht übrigens immer blind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 14:17

Ich hätte mir einen auch verkneifen können...
Es ist jetzt schon sicher 15 Jahre her, da habe ich mich mit einem eingelassen, den ich mir auch locker hätte verkneifen können. Ich will jetzt nicht ins Detail gehen, aber es hat einen schalen Nachgeschmack hinterlassen.
Ich hatte nicht viele Männer, würde sogar fast vor sensibels Augen Gnade finden , aber ich kann verstehen, dass dich das belastet.
Es war für dich ein Fehler und du wünschst, du hättest es nicht gemacht.
ABER es ist nichts, was du dir nicht verzeihen kannst. Setz dich nochmal in Ruhe damit auseinander, denn es ist nicht wirklich schlimm. Du bist deinem Herzen gefolgt und hast danebengegriffen, das ist mehr als menschlich. Du kannst dich natürlich jetzt auch den Rest deines Lebens besudelt fühlen, aber damit machst du dich nur unglücklich - und kannst vielleicht auch nicht mehr so ohne weiteres eine Beziehung eingehen.
Verzeih dir einfach! Vergessen wirst du es vielleicht nicht, aber lebe und lass dich nicht von der Meinung mancher herunterziehen.
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 14:19

Was war anders mit "ihm" ?
Was ist das besondere (problematische) an dieser vergangenen Beziehung ? Das schrreibst Du nicht.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 14:22
In Antwort auf akeno_12890379

Was war anders mit "ihm" ?
Was ist das besondere (problematische) an dieser vergangenen Beziehung ? Das schrreibst Du nicht.

jaja

Habe nicht verstanden
was war sein fehler, dass er aufrichtig war und von seiner vergangenheit erzählt hat oder dass er schon partnerinnen vor ihr hatte? mir ist da was entgangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 14:30
In Antwort auf m`iri_11976050

Habe nicht verstanden
was war sein fehler, dass er aufrichtig war und von seiner vergangenheit erzählt hat oder dass er schon partnerinnen vor ihr hatte? mir ist da was entgangen.

Ist doch irreversibel
deswegen sollte man solches für sich behalten, sonst können einen "sensible" kritisieren für dinge, die man und frau nicht mehr ändern kann. aufrichtigkeit erntet nicht immer lohn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 14:41

Ist das vielleicht
ein ego ding? willst du der eine sein oder der erste? geht es da noch um die frau. Hast du vielleicht angst, sie könnte, hätte sie vor dir sex gehabt, vergleiche anstellen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 14:46

Kennst du den typen
"vernehmungsbeamte" ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 14:49

Meinst du...
...die haben keine Geheimnisse?
Was ist das bloss für ein Kult mit Jungfrauen? Lebst du hier in der falschen Gesellschaft? Ich kenn mich nicht so aus, aber vielleicht gibt es eine kleine Insel in der Südsse, wo die ganzen Jungfrauen nur auf dich warten.
Aber die verspeisen dich dann als Nachtisch =)
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 14:54

Jede zahl kann man in einen kurzen satz packen
ich habe mit ... männern geschlafen.....und mit dir wären es dann schon zwei und nach dir gehts erst richtig los...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 15:01

Was genau
würde dich daran stören? und inwiefern in bezug auf dich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:22

Keine Antwort
ist auch nee Antwort, ne?

Herr Sensibel antwortet nicht Jeder hier, so wie im wahren Leben auch, streunt er um die Nonnenschule, denn da sind die wahren Jungfrauen. Amen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:32


Wahrscheinlich fängst du sofort mit dem Thema an

LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:41
In Antwort auf akeno_12890379

Was war anders mit "ihm" ?
Was ist das besondere (problematische) an dieser vergangenen Beziehung ? Das schrreibst Du nicht.

jaja

Das problematische...
... war, dass er, wie es hier jemand geschrieben hat, zwischen 20 und 30 wirklich von einem Bett ins nächste gehüpft ist.

Vor Jahren aber. Ich habe versucht, das zu verstehen, zumal ich einen guten Bekannten habe, der es genau so macht. Einmal heftig enttäuscht worden und seitdem schleppt er eine nach der anderen ab, sucht Selbstbestätigung, braucht Nähe und kann sich doch irgendwie nicht auf eine feste Bindung einlassen. Ich verstehe das auch immer noch - bis zu einem gewissen Grad, weil ich so in so einer Situation nicht handeln würde.

Vielleicht bin ich nach diesen drei Monaten Beziehung auch mit ihm im Bett gelandet, weil ich mehr Nähe wollte, - und irgendwie auch, weil das in Beziehungen ja so ist. Ich hätte überhaupt kein Problem mit ihm gehabt, wenn ich diese Vorgeschichte nicht gekannt hätte. Aber was ich genau für ein Problem damit habe, habe ich ja leider erst verstanden, als es zu spät war....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:42
In Antwort auf m`iri_11976050

Habe nicht verstanden
was war sein fehler, dass er aufrichtig war und von seiner vergangenheit erzählt hat oder dass er schon partnerinnen vor ihr hatte? mir ist da was entgangen.

Der Fehler...
... war sicher nicht der, dass er mir von seiner Vergangenheit erzählt hat, sondern dass ich mit dieser Art von Vergangenheit nicht umgehen konnte. Und das leider immer noch nicht kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:45

Hmm...
... ich glaube zwar, dass das jetzt hier gerade nur generell gemeint ist, aber ONS und F***beziehungen habe ich nie gehabt.
Einen ONS also höchstens mit diesem einen Mann, weil wir nach drei Monaten Beziehung miteinander geschlafen haben und das halt eben nur ein einziges Mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:47
In Antwort auf an0N_1283590099z

Das problematische...
... war, dass er, wie es hier jemand geschrieben hat, zwischen 20 und 30 wirklich von einem Bett ins nächste gehüpft ist.

Vor Jahren aber. Ich habe versucht, das zu verstehen, zumal ich einen guten Bekannten habe, der es genau so macht. Einmal heftig enttäuscht worden und seitdem schleppt er eine nach der anderen ab, sucht Selbstbestätigung, braucht Nähe und kann sich doch irgendwie nicht auf eine feste Bindung einlassen. Ich verstehe das auch immer noch - bis zu einem gewissen Grad, weil ich so in so einer Situation nicht handeln würde.

Vielleicht bin ich nach diesen drei Monaten Beziehung auch mit ihm im Bett gelandet, weil ich mehr Nähe wollte, - und irgendwie auch, weil das in Beziehungen ja so ist. Ich hätte überhaupt kein Problem mit ihm gehabt, wenn ich diese Vorgeschichte nicht gekannt hätte. Aber was ich genau für ein Problem damit habe, habe ich ja leider erst verstanden, als es zu spät war....

Kannst Du auch noch erklären
" was ich genau für ein Problem damit habe, habe ich ja leider erst verstanden, als es zu spät war...."
Hast Du Dir ne Krankheit dabei eingefangen oder was ist das Problem ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:48
In Antwort auf zoey_11936128

Ich hätte mir einen auch verkneifen können...
Es ist jetzt schon sicher 15 Jahre her, da habe ich mich mit einem eingelassen, den ich mir auch locker hätte verkneifen können. Ich will jetzt nicht ins Detail gehen, aber es hat einen schalen Nachgeschmack hinterlassen.
Ich hatte nicht viele Männer, würde sogar fast vor sensibels Augen Gnade finden , aber ich kann verstehen, dass dich das belastet.
Es war für dich ein Fehler und du wünschst, du hättest es nicht gemacht.
ABER es ist nichts, was du dir nicht verzeihen kannst. Setz dich nochmal in Ruhe damit auseinander, denn es ist nicht wirklich schlimm. Du bist deinem Herzen gefolgt und hast danebengegriffen, das ist mehr als menschlich. Du kannst dich natürlich jetzt auch den Rest deines Lebens besudelt fühlen, aber damit machst du dich nur unglücklich - und kannst vielleicht auch nicht mehr so ohne weiteres eine Beziehung eingehen.
Verzeih dir einfach! Vergessen wirst du es vielleicht nicht, aber lebe und lass dich nicht von der Meinung mancher herunterziehen.
LG
Sommerlinde

Danke...
ja, stimmt. Ich wünschte, ich hätte das nicht getan. Und vielleicht hast Du Recht und ich muss mich einfach nur mal in Ruhe damit auseinander setzen. Aber da drehen sich die Gedanken so im Kreis. Ich stelle mein Herz im Nachhinein in Frage, weil ich jetzt weiß, dass ich auch mehr verliebt sein kann, und ich will es halt ungeschehen machen. Es fühlt sich kein Mann in meinem Leben schlecht an und ich habe an jeden schöne Erinnerungen, nur ihn würde ich halt sooo gerne streichen...
Apfel22 hat schon recht, das fühlt sich an, als ob ich indirekt mit so vielen Männern geschlafen hätte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:50

Männerwahl
Ja, ich bin jetzt auch vorsichtiger geworden. Ich küsse seitdem nicht mal mehr wen so just for fun (wobei das bislang auch nur zwei waren), aber irgendwie hat mich das total gehemmt, blockiert oder wie auch immer...

Aber schon komisch, wie tolle Typen so schnell zu "Ekelpartnern" werden, oder? Ich habe halt nur Angst, dsas mir das noch einmal passiert und ich wieder so ein Aha-Erlebnis im Nachhinein habe.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:52

Allerdings
... nicht freiwillig, das kannst Du mir glauben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:53
In Antwort auf hamlet64

Ich erkenne...
...Dein Problem nicht. Er hat Dich geliebt und Du bist mit ihm klargekommen. Ich verstehe nicht, was Du damit meinst, dass Du Dich mit "so jemanden" eingelassen hast und dass er definitiv zu viel war.

Es ist alles ok! Mach Dir keine Gedanken! Alles wird gut...

Alles Gute,
Hamlet

So jemand
weil jemand, der von einem Bett ins nächste gehüpft ist, sich so gar nicht mit meinen Moralvorstellungen vereinbaren lässt. Da hilft alle Vernunft nichts, weiß ich ja jetzt...

Aber danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:55

Unappetitlich
... trifft es sogar im weitesten Sinne. Eklig würde ich eher sagen. Das kam aber erst im Nachhinein auf, weil ich halt zuviel über seine Vorerfahrung nachgedacht habe...

Aber stimmt sogar schon. Auch wenn es das vielleicht nicht ist, habe ich es so empfunden und tu das auch noch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:57

Stimmt...
... es war meine Entscheidung, aber eben eine, die ich mir nicht verzeihe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:57

"?"
"Der Hintergrund ist sicher der, dass Frauen schnell Vertrauen fassen und mir Dinge erzählen, die sie einem Mann nicht so schnell erzählen"

Wie soll ich denn das verstehen? Bist du am Ende gar kein Mann?

Zum Thema:
Ich habe auch schon solche Männer kennengelernt, wo ich mich gerne und leicht geöffnet habe.
Aber hier habe ich jetzt ein bißchen das Gefühl, dass du sie manipulierst. Im Forum habe ich bereits festgestellt, dass du sehr wortgewandt bist - und einem gerne das Wort im Munde umdrehst, um deine Theorie zu untermauern.
Und wenn dann die Frau deinem "Beuteschema" entspricht (nach dem, was ich hier mitbekommen habe unter 25 und Jungfrau) ist sie natürlich unerfahrener und leichter beeinflussbar, als eine erfahrene, reifere Frau. Hast du dir darüber schon mal Gedanken gemacht?
Wenn ich mich einem Mann öffne - und sei es auch nur verbal - und mit ihm über intime Gedanken rede - und später das Gefühl habe, manipuliert worden zu sein, dann fühle ich mich auch beschmutzt.
Ich will dir das jetzt nicht unterstellen, kenn dich ja schließlich gar nicht, aber der Gedanke kam mir gerade.
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 16:59

Diese Erfahrung...
... mich mit ihm eingelassen zu haben?
Das weiß ich eben nicht.
Alles andere ganz ganz sicher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 17:03
In Antwort auf akeno_12890379

Kannst Du auch noch erklären
" was ich genau für ein Problem damit habe, habe ich ja leider erst verstanden, als es zu spät war...."
Hast Du Dir ne Krankheit dabei eingefangen oder was ist das Problem ?

jaja

Nein...
... nicht eingefangen usw.
Er hat sich vorher auch extra noch testen lassen, weil ich das so wollte.

Mein Problem ist einfach nur, dass ich nicht damit fertig geworden bin zu wissen, dass er schon so viele Frauen im Bett hatte. Sicher nicht aus Eifersucht, zumal ich gemerkt habe, dass ich ihm wirklich was bedeutet habe, aber eben, weil es mich nach unserem ersten und einzigen Mal total geekelt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 17:04

Warum...
...wird aus Fürsorge und Zärtlichkeit dann keine Beziehung?

Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 17:06

Das mit der Metropolregion...
... klingt gut. Genau so empfinde ich das nämlich, aber ich habe das nie so klar in Worte fassen können. Aber wie meinst Du das, dass mein Fehler vielleicht das ist, was mich auszeichnet?

Aber vielleicht hätte ich in dem Fall einfach misstrauischer und kälter sein sollen... *seufz*
Ich weiß auch, dass das lange her ist, aber ausgerechnet er beschäftigt mich so. Ich habe zwar auch einen Exfreund, bei dem ich nicht mehr verstehe, warum wir ineinander verliebt waren und den ich nicht mehr küssen wollte, aber ich ekel mich auf keinen Fall wegen dem, was damals zwischen uns war. Das war zum damaligen Zeitpunkt ja alles schön und richtig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 17:10

Meinst du...
...dass man eine starke Frau mit Charakter nicht auch mal in den Arm nehmen muss? Ist schwachsein dürfen nicht ein wichtiger Teil der Liebe, weil es auf absolutem Vertrauen basiert?
Klar kann man nicht alle lieben, die man mal tröstet, aber schließen Mitgefühl und Liebe sich bei dir total aus?
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 17:16
In Antwort auf an0N_1283590099z

Nein...
... nicht eingefangen usw.
Er hat sich vorher auch extra noch testen lassen, weil ich das so wollte.

Mein Problem ist einfach nur, dass ich nicht damit fertig geworden bin zu wissen, dass er schon so viele Frauen im Bett hatte. Sicher nicht aus Eifersucht, zumal ich gemerkt habe, dass ich ihm wirklich was bedeutet habe, aber eben, weil es mich nach unserem ersten und einzigen Mal total geekelt hat.

Ekel
Ekel ist etwas, was man normalerweise in früher Kindheit lernt ...
Hast Du eine intensiv moralisierende Erziehung genossen ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 17:24

Natürlich nicht!
Für mich ist eine der wichtigsten Attribute einer Beziehung der gegenseitige Respekt.
Gleitet eine Beziehung ins Mitleid ab ist, meiner Ansicht nach, kaum noch etwas zu retten. Aus Respekt wird dann sehr leicht Verachtung.
Aber Mitgefühl, Empathie und der Wunsch, den anderen zu beschützen (bzw. beschützt zu werden) gehören ebenfalls zur Liebe, genauso wie Nähe, Reden, gemeinsames Schweigen ...(liesse sich endlos fortsetzen)
Es hatte sich bei dir allerdings so angehört, dass sich Mitgefühl und partnerschaftliche Liebe ausschließen.
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 17:29

Genau
Du bist stark moralisierend (vermutlich auch so erzogen) und bestätigst damit meine These, wenn Du sagst Ekel zu spüren.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 17:44

Moral und Emotion hat sehr viel miteinander zu tun
Moral ist die Vorstellung von "richtig" und "falsch" beim Handeln.
Der Mensch ist von seiner Anlage her ein Wesen, das nur in der Gemeinschaft überleben kann. Also wirkt muß ein erlernter Verhaltenskodex emotional stark sanktioniernd wirken, um den einzelnen auf Spur halten zu können.

Wird das eigene Handeln als "falsch" empfunden hat das starke emotionale Folgen.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 18:22

Man unterscheidet zwischen individueller und gesellschaftsmoral
emotionen haben mit moral insofern zu tun, dass unmoralisches einen menschen emotionalisieren kann. ebenso leute, welche ständig auf ihrer "moral"bestehen und andere menschen kritisieren und beleidigen. lieber sensibel, solche bezeichnungen wie "sauber" oder "unsauber" in bezug auf menschen erinnern an zeiten, die sich kein vernünftiger mensch mehr wünscht.

und manche leute haben eben ein problem mit sex, empfinden es als anstößig, ordinär, primitiv und so weiter und ekeln sich davor. fraglich ob wirklich der ex soviel dafür kann oder nur als ventil herhalten muss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2008 um 18:39

Was schiebst du nur für einen frust
leben und leben lassen. was geht es dich an, wie andere leben. schön, wenn ein stetiger oder häufiger sexualpartnerwechsel für dich nichts ist, aber lass doch die anderen. warum die verurteilung?! wenn sie dir so viel bedeutet hat und jetzt für jeden "die beine breit macht", hat sie vielleicht ein ganz anderes problem. frag doch mal, statt zu verurteilen. vielleicht kannst du ja helfen. das wär doch mal was!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 9:51

Ich möchte jetzt nicht ...
auf den speziellen Hintergrund eingehen, sondern nur auf den Umstand, dass man sich etwas nicht verzeiht.

Diesen Moment, den man am liebsten aus seinem Leben streichen möchte. Wo man sich einen Murmeltiertag wünscht, nur um es noch einmal anders machen zu können, damit man nicht mit der Erinnerung leben muss.

Ich hab so einen Moment, der sich ereignete, als ich 14 war. Immer und immer wieder tauchte er auf 'So blöd kann kein Mensch sein, nur DU!'

Es hat mich nicht los gelassen.

Es ging erst in dem Augenblick, als ich mich selbst als ganz kleines Licht sah, das mit genauso vielen Schwächen und Fehlern behaftet ist wie alle anderen Menschen. Da kam auf einmal etwas auf, das mich irgendwie innerlich grinsen liess - ich konnte über diese Schwäche oder diesen Fehler oder wie immer man es bezeichnen möchte, lachen ... und damit verlor es seine Wirkung.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 10:11

Du hast in Deinen Beiträgen ...
Attribute wie 'unsauber' und 'pervers' aufgeführt. Kannst Du mal ausführen, warum es für Dich eine perverse Geschichte ist, wenn eine Frau mit jemandem schläft, der schon mit vielen anderen Frauen zusammen war?

Pervers sind für mich z.B. Kinderschänder oder welche, die sich an Tieren vergehen.

So wie Du es beschreibst, wird Sexualität so eigenartig überhöht, dass es mich an die katholische Kirche erinnert, wo eine körperliche Vereinigung ausschließlich zur Fortpflanzung statthaft ist.

So wie ein Pfarrer sich bei der Vorstellung ekeln könnte, dass da zwei aus reiner Lust zusammen kommen und nicht, um Nachwuchs zu produzieren.

Und noch eine Frage: Wäre die Threadschreiberin für Dich auch gestorben, wenn sie beichtete, dass sie bisher nur 3 Sexualpartner hatte, einer davon aber ein ausführliches Vorleben gehabt hätte?

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 10:56

Da kann man mal wieder sehen, wie unterschiedlich
menschen denken. ich kann mir das schon vorstellen, wie einige in bezug auf dieses thema empfinden. für mich wiederum hat die aussage, sich vor einem menschen zu ekeln, weil er mehrere sexualpartner hatte, wenig mit charakter zu tun. ich finde das intolerant, dumm und bigott. hätte jemand, der diese einstellung vertritt, sich dann aber nicht vögeln lassen, ok. aber gefühle zu negieren aufgrund falscher oder spiessiger moralvorstellungen... fraglich, ob das von grösse spricht! ich liebe dich, solange du fast keusch gelebt hast, sonst, scheiterhaufen! zum glück, gibt es die vorstellungen nicht mehr so oft und die wenigen, die die ansicht teilen, können sich ja dann gegenseitig paaren!der threadschreiberin wünsche ich, dass NICHT IRGENDWANN IHR PROBLEM DURCH EIN GRÖSSERES GEHEILT WIRD!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 10:59

@ sensibel45 ...
Das, was du schreibst und wie du es schreibst steht für mich irgendwie in einem Widerspruch.
Auf der einen Seite redest von von "rumgepoppe" und "in die Kiste steigen", auf der anderen Seite scheint Sexualität für dich etwas "heiliges" zu sein, etwas so besonderes, dass du es nur mit Frauen teilen willst, die du liebst.
Ich habe auch hohe Ansprüche an meinen Partner, bin aber sicher nicht annähernd so dogmatisch wie du. Aber ich würde niemals, auch nicht wenn ich es unappetitlich fände, solche Ausdrücke dafür gebrauchen. Das zeugt meiner Ansicht nach eher von Verachtung für den Akt.
Ist jetzt nicht böse gemeint, allerdings ist mir das schon in einigen Beiträgen von dir aufgefallen.
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 11:21

Ich bin sicher...
...überhaupt nicht abgebrüht. Und ich würde auch ganz sicher nicht jeden Mann küssen, den ich sehe (seltsame Idee). Küssen ist für mich ebenfalls etwas sehr intimes, weil da nicht nur die Lippen, sondern der ganze Körper dran beteiligt ist. Als die Ehekrise mit meinem Mann begann, konnte ich ihn nicht mehr küssen, es aber zulassen, dass er mit mir schläft. Das ist aber wohl eher mein persönliches Problem.
Ich akzeptiere ja deinen Ekel, kann ihn in Maßen auch nachvollziehen, aber die Wortwahl wundert mich. Du scheinst ja ein recht intelligenter und wortgewandter Mann zu sein. Und da du, wie gesagt, den Akt so hoch bewertest, irritieren mich diese Ausdrücke. Freud hätte da bestimmt einiges zu zu sagen gehabt
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 11:41

Das mit dem Küssen...
Hast du mal "Pretty Woman gesehen" mit Julia Roberts, wo die Prostituierten beim Sex nicht küssen. Ich habe damals darüber geschmunzelt - typisch Hollywood habe ich gedacht.
Und habe mich dann sehr gewundert, dass das Küssen bei mir ein wesentlich größeres Problem war als der Akt. Da kommen wir auch schon dem Ekel näher. Ich konnte meinen Mann nicht mehr "riechen", ohne dass er ungepflegt war. Früher habe ich ihn geküsst, auch wenn er Knoblauch und Zwiebeln in Massen verdrückt hatte. In letzter Zeit konnte ich seinen ganz normalen Geruch nicht mehr ertragen - und da ging Küssen nicht mehr.
Für mich ist der intensive Kuss wesentlich intimer, als wenn sich zwei Körper begegnen. Für dich ist es die konkrete körperliche Vereinigung.
Im übrigen wundert mich nicht das Wort "Ekel" sondern "poppen" (mein Gott bin ich gut erzogen, ich mag es noch nicht mal schreiben )
LG
Sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 12:12

Das ist wahrscheinlich das Problem ...
"Das triebgesteuerte Rumgepoppe ist oberflächlich und unappetitlich. Sexualität hat etwas mit Liebe zu tun und dieses Geschenk gewährt man nicht jedem ..."

Du erhebst Deine persönlichen Ansichten zu etwas allgemein Gültigem und das ist es nicht, genauso wenig wie man allgemeine Ekelgrenzen bestimmen kann, die auch nur ganz persönlich sind.

Du legst z.B. fest, was gestörtes Verhalten ist. Das macht es dann sehr schwierig, darüber zu diskutieren. Du siehst in Menschen mit bisherigen 5 oder 10 Sexualpartnern schon von Wegwerfmentalität geprägte Menschen. Das ist für mich genauso, als unterstellte man Menschen, die bisher nur einen Sexualpartner hatten, automatisch ein völlig verklemmtes Verhältnis zur Sexualität.

Was mich an Deinen Beiträgen stört, ist diese fehlende Toleranz ...

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 12:20

Hihi...
..."Bei meiner Traumfrau würde ich niemals von "poppen" oder
"vögeln" sprechen"

klar, deine traumfrau ist ja auch eine heilige...sorry, aber dann hoffe ich ja inständig, dass deine traumfrau nicht irgendwann mal lust auch "v e r ... t e n" sex hat....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 12:29

Ach...
...und das schliesst natürlich sowas aus....du wärst mir einfach zu langweilig und einseitig...es gibt sex in so vielen unterschiedlich varianten: ob nun liebvoll, zärtlich und hingebungsvoll.....oder die schnelle nummer auf dem küchentisch. das macht es eben aus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 12:45

Wie schon geschrieben...
....langweilig! es muss auch nicht immer wein sein, es kann auch mal bier oder wasser sein und wenn ich durst habe, dann schüttet man sich das halt auch mal rein und es ist gut...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 13:00

Erotik...
eben, habe ich doch geschrieben...ob nun wein, wasser oder bier: es ist immer deselbe mann

erotik sagt sehr viel...diese sinnliche-geistige liebe haben wir eben genauso wie die schnelle nummer.

und was pornos angeht...ooooch, ab und an eben auch gut.

nochmal...für mich muss es eben nicht immer das programm von a bis z sein oder der blümchensex sein, sondern es muss eben abwechlungsreich sein....von sinnlich-erotisch bis versaut. und darüber hat sich noch keiner meiner freunde beschwert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 13:11
In Antwort auf helmut_12550923

Ich möchte jetzt nicht ...
auf den speziellen Hintergrund eingehen, sondern nur auf den Umstand, dass man sich etwas nicht verzeiht.

Diesen Moment, den man am liebsten aus seinem Leben streichen möchte. Wo man sich einen Murmeltiertag wünscht, nur um es noch einmal anders machen zu können, damit man nicht mit der Erinnerung leben muss.

Ich hab so einen Moment, der sich ereignete, als ich 14 war. Immer und immer wieder tauchte er auf 'So blöd kann kein Mensch sein, nur DU!'

Es hat mich nicht los gelassen.

Es ging erst in dem Augenblick, als ich mich selbst als ganz kleines Licht sah, das mit genauso vielen Schwächen und Fehlern behaftet ist wie alle anderen Menschen. Da kam auf einmal etwas auf, das mich irgendwie innerlich grinsen liess - ich konnte über diese Schwäche oder diesen Fehler oder wie immer man es bezeichnen möchte, lachen ... und damit verlor es seine Wirkung.

LG

Larsen

Schön...
.. geschrieben, Larsen.

Hat mich jetzt auch gleich lächeln lassen

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 23:36

So...
... müsste wieder gehen. Komisch, eigentlich war ich in den Einstellungen nie drin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2008 um 23:45
In Antwort auf m`iri_11976050

Da kann man mal wieder sehen, wie unterschiedlich
menschen denken. ich kann mir das schon vorstellen, wie einige in bezug auf dieses thema empfinden. für mich wiederum hat die aussage, sich vor einem menschen zu ekeln, weil er mehrere sexualpartner hatte, wenig mit charakter zu tun. ich finde das intolerant, dumm und bigott. hätte jemand, der diese einstellung vertritt, sich dann aber nicht vögeln lassen, ok. aber gefühle zu negieren aufgrund falscher oder spiessiger moralvorstellungen... fraglich, ob das von grösse spricht! ich liebe dich, solange du fast keusch gelebt hast, sonst, scheiterhaufen! zum glück, gibt es die vorstellungen nicht mehr so oft und die wenigen, die die ansicht teilen, können sich ja dann gegenseitig paaren!der threadschreiberin wünsche ich, dass NICHT IRGENDWANN IHR PROBLEM DURCH EIN GRÖSSERES GEHEILT WIRD!

Hmm...
... meinst Du, ich finde das toll, dass das so ist. Und ich tu sicherlich nicht nur so, als ob das ein Problem für mich ist. Es ist wirklich eins.
Gibst Du denn jedem Menschen in Deinem Leben prinzipiell erst einmal die gleiche Chance? Ganz egal, was er für ein Vorleben hat?

Vielleicht sind meine Moralvorstellungen falsch oder überdreht, aber solche Vorstellungen kann man ja nicht einfach ändern auf Knopfdruck...

Schön auch, dass das hier gleich wieder heißt "sich nicht vögeln lassen". Mennoh, fertig mach ich mich schon selber. Und ich dachte, man bekommt hier Rat und wird nicht runtergemacht.
Immerhin sind andere ja auch ganz nett...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook