Home / Forum / Liebe & Beziehung / Der beste Freund meiner Freundin

Der beste Freund meiner Freundin

12. November um 11:10

Hallo

Ich bin derzeit etwas am verzweifeln und probiere es jetzt mal über diesen Weg, in der Hoffnung ein paar Tipps vom anderen Geschlecht direkt zu erhalten, das meine Situation ggf. am besten einschätzen kann! Mit meiner Freundin habe ich dieses Problem mehrfach besprochen, leider artet es sehr oft in Streit aus, da möchte ich auf diesem Weg nun mal vermeiden.

Ich bin jetzt seit knapp 3 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Meine Freundin hat seit bestimmt 12, 13 Jahren einen "besten" Freund. Sie haben sich relativ Jung kennengelernt, denke so mit 15/16. Sie ist jetzt 26 ich bin 28. Kennengelernt haben sich beide damals durch ein gemeinsames Hobby! Soviel mal zu den Fakten.

Grundproblem: Ich komme mit dieser Freundschaft sehr schlecht klar! Warum, das erläutere ich!

Zunächst ist ihr "bester" Freund generell nicht mein Typ Mensch. Auch ohne meine Freundin, wäre er niemand, mit dem ich mich umgeben müsste. Auf ner Party "Hallo" sagen und ein bisschen Smalltalken wäre bestimmt drin, aber das war es auch. Er ist niemand mit dem ich mich auf ein Bier treffen würde oder sonstiges. Er ist vom Typ her leider sehr arrogant und überheblich, so bin ich halt überhaupt nicht! Er prahlt sehr gerne und stellt sich wirklich grundsätzlich auf einen sehr hohen Thron. Einfach nicht meins.

Als ich anfangs mit meiner Freundin zusammengekommen bin, wusste ich bereits von diesem Freund. Bin ohne Vorurteile entspannt in die Sache reingegangen und habe mich dann mal zusammen mit ihm und meiner Freundin auf ein Bier getroffen. Um ihn kennenzulernen. Nunja, danach war der erste Eindruck einfach bereits versemmelt. Aber ich habe dem ganzen dennoch eine weitere Chance gegeben und ihn von mir auf auf eine Überraschungparty meiner Freundin eingeladen. An diesem zweiten Abend fing er an andauernd irgende welche unlustigen Witze auf meine Kosten zu machen. Vor allen anderen Freunden die ich noch nicht gut kannte und hat mich hier und da durch irgendwelche "Spitzen" runter gemacht. Zweiter Eindruck ebenfalls versemmelt, bzw. erster bestätigt. Auf einer weiteren Party war er ebenfalls da (es war dann das dritte Mal, dass ich ihn traf), das selbe Spiel fing wieder an. Auf super überhebliche Art und Weise andauernd Witze auf meine Kosten. Vor der gesamten Gruppe.

Ich habe mittlerweile mehrfach (es ist zum Running Gag geworden) mit meiner Freundin darüber gesprochen und ich hatte bisher nie das Gefühl, dass sie mich da groß verteidigt. Sie schrieb ihm nach dem dritten Mal einmal(!) "Du, das war aber echt unnötig" und das wars. Von ihm kam zurück ich würde total übertreiben, er hätte nichts falsch gemacht, sein Verhalten sei komplett angemessen, etc. pp.

Ich hatte ihm vor gut einem Jahr dann selbst mal geschrieben und um ein klärendes Gespräch gebeten, weil ich keine Lust mehr auf diese Aktionen und dieses Verhältnis hatte. Es fing an meine Beziehung zu belasten. Eine Antwort auf mein Angebot erhielt ich exakt einen Monat später! A la "Bin in der Nähe und hab jetzt Zeit". Dieses habe ich dann dankend abgelehnt, weil ich nicht springe, wenn der Herr grad Zeit hat. Ich hatte immerhin einen Monat zu vor gefragt.

Zu guter Letzt kommt noch eine Sache hinzu, die meine Ansichten mit Sicherheit nicht besser macht: Leider - wie so oft - lief natürlich mal was zwischen den beiden. Meine Freundin fand ihn in ihren jungen Jahren glaube ich schon immer recht toll, irgendwann ist man dann auch mal im Bett gelandet. Zusammen waren die beiden nie. Ich schreibe das "bester Freund" deswegen immer in Klammern, weil ich persönlich der Meinung bin, dass in einer rein platonischn Freundschaft so etwas einfach nicht passiert. Ich (persönlich) muss einfach bei meinen weiblichen Freunden nicht wissen, wie diese nackt aussehen und im Bett sind. Aber das ist meine Meinung. Was mir ebenfalls sehr schlecht aufstößt, ist die Tatsache, dass die beiden zusammen damals seiner festen Freundin fremd gegangen sind. Das finde ich einfach zudem moralisch sehr verwerflich. Die damalige feste Freundin von ihm, ist auch immer noch eine gute Freundin meiner Freundin und hat es nie erfahren. Wenn ich diese aktuell sehe, weiss ich also, dass meine Freundin sie damals sehr betrogen und belogen hat. Keine schöne Situation. Denn natürlich werde ich da nichts sagen, es geht mich nichts an. Dennoch hat mir dieses Verhalten einfach gezeigt, wozu meiner Freundin und ihr "bester" Freund fähig sind.

Der Kontakt zu ihm ist mittlerweile sehr sehr eingeschränkt seitens meiner Freundin, dennoch ist er da. Die Dinge die die beiden dann besprechen (seinerseits), handeln doch ebenfalls nur von irgendwelchen Tinderdates, Bettgeschichten, ... er hat ihr auch schonmal (wie ich finde komplett unangebracht), seine grade sex-habenden Nachbarn als Video geschickt. Meine Freundin möchte sich nun nochmals mit ihm treffen. Sie kommt einfach scheinbar nicht von ihm los. Sie hat mir mittlerweile zig mal gesagt, dass er ein Idiot ist, garnicht mehr ihr "bester" Freund, dann kam mal "aktuell brauche ich den garnicht" ... Allerdings kommt sie scheinbar wirklich nicht komplett ohne ihn aus, wie man an ihrem Wunsch nach einem Treffen jetzt wieder sieht.

Bei all meinen Bedenken und Ängsten versteht sie mich nicht, will mich nicht verstehen, und vermittelt mir auch einfach a.) das Gefühl NULL hinter mir zu stehen und mich zu verteidigen und b.) dass da scheinbar mehr ist als nur Freundschaft. Ich kann nicht verstehen wie nach der ganzen Geschichte oben ihr Streit mit mir immer noch unwichtiger ist der Kontakt und das Verhältnis zu ihr.

Jetzt habe ich unheimlich viel geschrieben, ich hoffe das liest überhaupt jemand Nunja, ich weiss einfach nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. Ich kann und möchte ihr nichts verbieten, das würde exakt das Gegenteil bewirken von dem was ich mir Wünschen würde. Ich stehe da echt komplett zwischen den Stühlen. Ich möchte einfach meine Ruhe mit meiner Freundin und keinen Streit mehr mit ihr.

Vllt kennt ja jemand eine ähnliche Situation und hat ein paar Tipps für mich!

LG

Mehr lesen

12. November um 11:24
In Antwort auf halloichbins

Hallo

Ich bin derzeit etwas am verzweifeln und probiere es jetzt mal über diesen Weg, in der Hoffnung ein paar Tipps vom anderen Geschlecht direkt zu erhalten, das meine Situation ggf. am besten einschätzen kann! Mit meiner Freundin habe ich dieses Problem mehrfach besprochen, leider artet es sehr oft in Streit aus, da möchte ich auf diesem Weg nun mal vermeiden.

Ich bin jetzt seit knapp 3 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Meine Freundin hat seit bestimmt 12, 13 Jahren einen "besten" Freund. Sie haben sich relativ Jung kennengelernt, denke so mit 15/16. Sie ist jetzt 26 ich bin 28. Kennengelernt haben sich beide damals durch ein gemeinsames Hobby! Soviel mal zu den Fakten.

Grundproblem: Ich komme mit dieser Freundschaft sehr schlecht klar! Warum, das erläutere ich!

Zunächst ist ihr "bester" Freund generell nicht mein Typ Mensch. Auch ohne meine Freundin, wäre er niemand, mit dem ich mich umgeben müsste. Auf ner Party "Hallo" sagen und ein bisschen Smalltalken wäre bestimmt drin, aber das war es auch. Er ist niemand mit dem ich mich auf ein Bier treffen würde oder sonstiges. Er ist vom Typ her leider sehr arrogant und überheblich, so bin ich halt überhaupt nicht! Er prahlt sehr gerne und stellt sich wirklich grundsätzlich auf einen sehr hohen Thron. Einfach nicht meins.

Als ich anfangs mit meiner Freundin zusammengekommen bin, wusste ich bereits von diesem Freund. Bin ohne Vorurteile entspannt in die Sache reingegangen und habe mich dann mal zusammen mit ihm und meiner Freundin auf ein Bier getroffen. Um ihn kennenzulernen. Nunja, danach war der erste Eindruck einfach bereits versemmelt. Aber ich habe dem ganzen dennoch eine weitere Chance gegeben und ihn von mir auf auf eine Überraschungparty meiner Freundin eingeladen. An diesem zweiten Abend fing er an andauernd irgende welche unlustigen Witze auf meine Kosten zu machen. Vor allen anderen Freunden die ich noch nicht gut kannte und hat mich hier und da durch irgendwelche "Spitzen" runter gemacht. Zweiter Eindruck ebenfalls versemmelt, bzw. erster bestätigt. Auf einer weiteren Party war er ebenfalls da (es war dann das dritte Mal, dass ich ihn traf), das selbe Spiel fing wieder an. Auf super überhebliche Art und Weise andauernd Witze auf meine Kosten. Vor der gesamten Gruppe.

Ich habe mittlerweile mehrfach (es ist zum Running Gag geworden) mit meiner Freundin darüber gesprochen und ich hatte bisher nie das Gefühl, dass sie mich da groß verteidigt. Sie schrieb ihm nach dem dritten Mal einmal(!) "Du, das war aber echt unnötig" und das wars. Von ihm kam zurück ich würde total übertreiben, er hätte nichts falsch gemacht, sein Verhalten sei komplett angemessen, etc. pp.

Ich hatte ihm vor gut einem Jahr dann selbst mal geschrieben und um ein klärendes Gespräch gebeten, weil ich keine Lust mehr auf diese Aktionen und dieses Verhältnis hatte. Es fing an meine Beziehung zu belasten. Eine Antwort auf mein Angebot erhielt ich exakt einen Monat später! A la "Bin in der Nähe und hab jetzt Zeit". Dieses habe ich dann dankend abgelehnt, weil ich nicht springe, wenn der Herr grad Zeit hat. Ich hatte immerhin einen Monat zu vor gefragt.

Zu guter Letzt kommt noch eine Sache hinzu, die meine Ansichten mit Sicherheit nicht besser macht: Leider - wie so oft - lief natürlich mal was zwischen den beiden. Meine Freundin fand ihn in ihren jungen Jahren glaube ich schon immer recht toll, irgendwann ist man dann auch mal im Bett gelandet. Zusammen waren die beiden nie. Ich schreibe das "bester Freund" deswegen immer in Klammern, weil ich persönlich der Meinung bin, dass in einer rein platonischn Freundschaft so etwas einfach nicht passiert. Ich (persönlich) muss einfach bei meinen weiblichen Freunden nicht wissen, wie diese nackt aussehen und im Bett sind. Aber das ist meine Meinung. Was mir ebenfalls sehr schlecht aufstößt, ist die Tatsache, dass die beiden zusammen damals seiner festen Freundin fremd gegangen sind. Das finde ich einfach zudem moralisch sehr verwerflich. Die damalige feste Freundin von ihm, ist auch immer noch eine gute Freundin meiner Freundin und hat es nie erfahren. Wenn ich diese aktuell sehe, weiss ich also, dass meine Freundin sie damals sehr betrogen und belogen hat. Keine schöne Situation. Denn natürlich werde ich da nichts sagen, es geht mich nichts an. Dennoch hat mir dieses Verhalten einfach gezeigt, wozu meiner Freundin und ihr "bester" Freund fähig sind.

Der Kontakt zu ihm ist mittlerweile sehr sehr eingeschränkt seitens meiner Freundin, dennoch ist er da. Die Dinge die die beiden dann besprechen (seinerseits), handeln doch ebenfalls nur von irgendwelchen Tinderdates, Bettgeschichten, ... er hat ihr auch schonmal (wie ich finde komplett unangebracht), seine grade sex-habenden Nachbarn als Video geschickt. Meine Freundin möchte sich nun nochmals mit ihm treffen. Sie kommt einfach scheinbar nicht von ihm los. Sie hat mir mittlerweile zig mal gesagt, dass er ein Idiot ist, garnicht mehr ihr "bester" Freund, dann kam mal "aktuell brauche ich den garnicht" ... Allerdings kommt sie scheinbar wirklich nicht komplett ohne ihn aus, wie man an ihrem Wunsch nach einem Treffen jetzt wieder sieht.

Bei all meinen Bedenken und Ängsten versteht sie mich nicht, will mich nicht verstehen, und vermittelt mir auch einfach a.) das Gefühl NULL hinter mir zu stehen und mich zu verteidigen und b.) dass da scheinbar mehr ist als nur Freundschaft. Ich kann nicht verstehen wie nach der ganzen Geschichte oben ihr Streit mit mir immer noch unwichtiger ist der Kontakt und das Verhältnis zu ihr.

Jetzt habe ich unheimlich viel geschrieben, ich hoffe das liest überhaupt jemand Nunja, ich weiss einfach nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. Ich kann und möchte ihr nichts verbieten, das würde exakt das Gegenteil bewirken von dem was ich mir Wünschen würde. Ich stehe da echt komplett zwischen den Stühlen. Ich möchte einfach meine Ruhe mit meiner Freundin und keinen Streit mehr mit ihr. 

Vllt kennt ja jemand eine ähnliche Situation und hat ein paar Tipps für mich!

LG
 

also wenn die beiden sich in letzter zeit erkennbar weniger sehen, und du den eindruck hast, dass sie tatsächlich von ihm genervt ist - dann würde ich keinen stress machen, sondern das einfach in ruhe und ohne stress aussitzen. meiner erfahrung nach verlaufen solche freundschaften irgendwann im sande, wenn es bei euch ansonsten passt, und sie nicht das bedürfnis entwickelt, sich bei ihm ausheulen zu müssen!?

das heißt nicht, dass sie ihn nie mehr sehen wird. eine gemeinsame vergangenheit verbindet, und es ist schön, hin und wieder mal in nostalgie zu schwelgen. aber er wird kein wichtiger mensch mehr in ihrem aktuellen leben sein!

eines noch: wenn er dich vor anderen angreift - dann wehr dich! sofort!
er scheint zu glauben, dass er es mit dir machen kann. zeig ihm (und vor allem dem publikum), dass du dir das nicht gefallen lässt!

Gefällt mir

12. November um 13:24

naja sie setzt ihre prioritäten ganz klar

er macht witze über dich und sie sagt nicht mal was....


wenn sie sich unbedingt mit ihm treffen will dann geht doch einfach mit!
hast ihr das schon vorgeschlagen?

Gefällt mir

12. November um 13:46
In Antwort auf theola

naja sie setzt ihre prioritäten ganz klar

er macht witze über dich und sie sagt nicht mal was....


wenn sie sich unbedingt mit ihm treffen will dann geht doch einfach mit!
hast ihr das schon vorgeschlagen?

Danke für eure Antworten schonmal!

Also bei diesem Treffen geht es wohl um eine Art "Aussprache" zwischen den beiden. Zumindest seitens meiner Freundin. Er selbst sieht ja keinerlei Schuld bzw. Probleme. Aber daher wäre ich da Fehl am platz.

Ich weiss, dass ich sie das machen lassen muss (will und kann ihr ja nichts verbieten), aber ich habe dabei einfach ein absolut scheiss gefühl und es verletzt mich. Er wird wieder sagen, dass er eben nichts gemacht hat, sich keiner Schuld bewusst sein und wenn überhaupt im best case einem klärenden Gespräch mit mir zustimmen. Aber eben nicht weil er es auch so sieht, sondern höchstens meiner Freundin zur Liebe.

Ich werde mir dann wieder anhören müssen, dass ich ja sehe, dass er doch bereit ist was mit mir zu klären und das er ja doch nicht so schlimm ist! Problem ist nur, dass ich über den Punkt hinaus bin, an dem ich das noch möchte. Ich habe es mehr als einmal probiert und jedes Mal hat er sich wie der letzte Penner verhalten.

Ich weiss da einfach nicht weiter. So gerne hätte ich, dass meine Freundin die gleichen moralische Werte vertritt wie ich, aber dazu kann ich sie leider nicht zwingen. Schmerzt einfach. Eine solche Person, würde sie meine Freundin so behandeln, wäre kein Freund mehr für mich! Ein solch arrogantes, überhebliches Verhalten meiner Partnerin gegenüber würde ich einfach nicht tollerieren. Egal bei wem.

Es ist einfach sehr schwierig da "drüber zu stehen". Und sie einfach machen zu lassen. Einfach weil es bei mir wirklich Bauchschmerzen auslöst, wenn ich dran denke, wie er wieder reagieren wird und meine Freundin dem nichts entgegensetzt. Ich kann es ja auch nicht kontrollieren.

Wie gesagt, weiss einfach aktuell nicht weiter. 

Gefällt mir

12. November um 14:01
In Antwort auf halloichbins

Hallo

Ich bin derzeit etwas am verzweifeln und probiere es jetzt mal über diesen Weg, in der Hoffnung ein paar Tipps vom anderen Geschlecht direkt zu erhalten, das meine Situation ggf. am besten einschätzen kann! Mit meiner Freundin habe ich dieses Problem mehrfach besprochen, leider artet es sehr oft in Streit aus, da möchte ich auf diesem Weg nun mal vermeiden.

Ich bin jetzt seit knapp 3 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Meine Freundin hat seit bestimmt 12, 13 Jahren einen "besten" Freund. Sie haben sich relativ Jung kennengelernt, denke so mit 15/16. Sie ist jetzt 26 ich bin 28. Kennengelernt haben sich beide damals durch ein gemeinsames Hobby! Soviel mal zu den Fakten.

Grundproblem: Ich komme mit dieser Freundschaft sehr schlecht klar! Warum, das erläutere ich!

Zunächst ist ihr "bester" Freund generell nicht mein Typ Mensch. Auch ohne meine Freundin, wäre er niemand, mit dem ich mich umgeben müsste. Auf ner Party "Hallo" sagen und ein bisschen Smalltalken wäre bestimmt drin, aber das war es auch. Er ist niemand mit dem ich mich auf ein Bier treffen würde oder sonstiges. Er ist vom Typ her leider sehr arrogant und überheblich, so bin ich halt überhaupt nicht! Er prahlt sehr gerne und stellt sich wirklich grundsätzlich auf einen sehr hohen Thron. Einfach nicht meins.

Als ich anfangs mit meiner Freundin zusammengekommen bin, wusste ich bereits von diesem Freund. Bin ohne Vorurteile entspannt in die Sache reingegangen und habe mich dann mal zusammen mit ihm und meiner Freundin auf ein Bier getroffen. Um ihn kennenzulernen. Nunja, danach war der erste Eindruck einfach bereits versemmelt. Aber ich habe dem ganzen dennoch eine weitere Chance gegeben und ihn von mir auf auf eine Überraschungparty meiner Freundin eingeladen. An diesem zweiten Abend fing er an andauernd irgende welche unlustigen Witze auf meine Kosten zu machen. Vor allen anderen Freunden die ich noch nicht gut kannte und hat mich hier und da durch irgendwelche "Spitzen" runter gemacht. Zweiter Eindruck ebenfalls versemmelt, bzw. erster bestätigt. Auf einer weiteren Party war er ebenfalls da (es war dann das dritte Mal, dass ich ihn traf), das selbe Spiel fing wieder an. Auf super überhebliche Art und Weise andauernd Witze auf meine Kosten. Vor der gesamten Gruppe.

Ich habe mittlerweile mehrfach (es ist zum Running Gag geworden) mit meiner Freundin darüber gesprochen und ich hatte bisher nie das Gefühl, dass sie mich da groß verteidigt. Sie schrieb ihm nach dem dritten Mal einmal(!) "Du, das war aber echt unnötig" und das wars. Von ihm kam zurück ich würde total übertreiben, er hätte nichts falsch gemacht, sein Verhalten sei komplett angemessen, etc. pp.

Ich hatte ihm vor gut einem Jahr dann selbst mal geschrieben und um ein klärendes Gespräch gebeten, weil ich keine Lust mehr auf diese Aktionen und dieses Verhältnis hatte. Es fing an meine Beziehung zu belasten. Eine Antwort auf mein Angebot erhielt ich exakt einen Monat später! A la "Bin in der Nähe und hab jetzt Zeit". Dieses habe ich dann dankend abgelehnt, weil ich nicht springe, wenn der Herr grad Zeit hat. Ich hatte immerhin einen Monat zu vor gefragt.

Zu guter Letzt kommt noch eine Sache hinzu, die meine Ansichten mit Sicherheit nicht besser macht: Leider - wie so oft - lief natürlich mal was zwischen den beiden. Meine Freundin fand ihn in ihren jungen Jahren glaube ich schon immer recht toll, irgendwann ist man dann auch mal im Bett gelandet. Zusammen waren die beiden nie. Ich schreibe das "bester Freund" deswegen immer in Klammern, weil ich persönlich der Meinung bin, dass in einer rein platonischn Freundschaft so etwas einfach nicht passiert. Ich (persönlich) muss einfach bei meinen weiblichen Freunden nicht wissen, wie diese nackt aussehen und im Bett sind. Aber das ist meine Meinung. Was mir ebenfalls sehr schlecht aufstößt, ist die Tatsache, dass die beiden zusammen damals seiner festen Freundin fremd gegangen sind. Das finde ich einfach zudem moralisch sehr verwerflich. Die damalige feste Freundin von ihm, ist auch immer noch eine gute Freundin meiner Freundin und hat es nie erfahren. Wenn ich diese aktuell sehe, weiss ich also, dass meine Freundin sie damals sehr betrogen und belogen hat. Keine schöne Situation. Denn natürlich werde ich da nichts sagen, es geht mich nichts an. Dennoch hat mir dieses Verhalten einfach gezeigt, wozu meiner Freundin und ihr "bester" Freund fähig sind.

Der Kontakt zu ihm ist mittlerweile sehr sehr eingeschränkt seitens meiner Freundin, dennoch ist er da. Die Dinge die die beiden dann besprechen (seinerseits), handeln doch ebenfalls nur von irgendwelchen Tinderdates, Bettgeschichten, ... er hat ihr auch schonmal (wie ich finde komplett unangebracht), seine grade sex-habenden Nachbarn als Video geschickt. Meine Freundin möchte sich nun nochmals mit ihm treffen. Sie kommt einfach scheinbar nicht von ihm los. Sie hat mir mittlerweile zig mal gesagt, dass er ein Idiot ist, garnicht mehr ihr "bester" Freund, dann kam mal "aktuell brauche ich den garnicht" ... Allerdings kommt sie scheinbar wirklich nicht komplett ohne ihn aus, wie man an ihrem Wunsch nach einem Treffen jetzt wieder sieht.

Bei all meinen Bedenken und Ängsten versteht sie mich nicht, will mich nicht verstehen, und vermittelt mir auch einfach a.) das Gefühl NULL hinter mir zu stehen und mich zu verteidigen und b.) dass da scheinbar mehr ist als nur Freundschaft. Ich kann nicht verstehen wie nach der ganzen Geschichte oben ihr Streit mit mir immer noch unwichtiger ist der Kontakt und das Verhältnis zu ihr.

Jetzt habe ich unheimlich viel geschrieben, ich hoffe das liest überhaupt jemand Nunja, ich weiss einfach nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. Ich kann und möchte ihr nichts verbieten, das würde exakt das Gegenteil bewirken von dem was ich mir Wünschen würde. Ich stehe da echt komplett zwischen den Stühlen. Ich möchte einfach meine Ruhe mit meiner Freundin und keinen Streit mehr mit ihr. 

Vllt kennt ja jemand eine ähnliche Situation und hat ein paar Tipps für mich!

LG
 

Der wird eifersüchtig sein. Mit seinen bettgeschichten wird er deine freundin mit eifersüchtig machen. Er erzählt sowas über dich um dich runter zu machen. Du bist sein konkurrent. Du bist ihm im Weg! Verstehst du was ich meine? Wenn er dich runter macht und es dir damit schlecht geht , geht es ihm besser.  Wenn die beiden seine Freundin betrügen konnten dann können sie auch dich betrügen. Das ist schon echt harter tobak

Gefällt mir

12. November um 14:28
In Antwort auf cmamaj

Der wird eifersüchtig sein. Mit seinen bettgeschichten wird er deine freundin mit eifersüchtig machen. Er erzählt sowas über dich um dich runter zu machen. Du bist sein konkurrent. Du bist ihm im Weg! Verstehst du was ich meine? Wenn er dich runter macht und es dir damit schlecht geht , geht es ihm besser.  Wenn die beiden seine Freundin betrügen konnten dann können sie auch dich betrügen. Das ist schon echt harter tobak

Ich weiss genau was du meinst! Ich sehe es halt ähnlich und das ganze zwischen denen ist mir ein totaler Dorn im Auge. 

Wie sollte ich denn als Mann damit umgehen? Wie gesagt, Kontakt verbieten möchte ich nicht. Außerdem erzeuge ich halt das genaue Gegenteil. Ich würde gerne haben, dass sie selbst drauf kommt und das ganze auslaufen lässt. Scheinbar geht das aber nicht und das macht mich echt fertig!

Sie kommt immer mit dem Argument, dass sich Menschen ändern und das alles zwischen denen ja schon Jahre her ist. Das macht es für mich aber leider null besser. Wie gesagt, ich weiß dass er ein ar*** ist und ich weiß, wozu beide fähig sind! 

Ich glaube man kann mir hier hier keinen wirklichen Rat geben. Ich kann es nur entweder verbieten, oder es eben akzeptieren und hinnehmen. In der Hoffnung, dass sich das irgendwann erledigt. Allerdings glaube ich nicht, dass das Fall werden wird. Durch die Tatsache, dass die beiden schon so viel erlebt haben, hat er die absolute Narrenfreiheit bei ihr. Allerdings tut das runterschreiben grad mal ganz gut und die Bestätigung, dass ich bei meiner denke nicht komplett übertreibe! 

Verletzt einfach alles sehr und beschert mir Bauchschmerzen ...

Gefällt mir

12. November um 17:05

Ich kann Dich absolut verstehen. Bin wie Du offenbar auch der Ansicht, dass diese "BFF"-Sache zwischen Männlein und Weiblein so gut wie nie gur ausgeht. Ausser einer oder beide sind homosexuell. 

Was ich tun würde, wenn mein Liebster eine solche BFF hätte? Hmmmmmm... Gesetzt der Fall, unsere Beziehung wäre identisch wunderschön, wie sie eh ist, dann könnte ich wohl drüber wegschauen. Wobei.... Sie wäre eben dann doch ganz anders...  Sprich: Das wäre bei uns einfach gar nicht möglich. Denn mein Schatz ist gleichzeitig mein BFF. Ich will und brauche keinen anderen. Und Vice versa. (Kollegen und Freunde sind wieder was anderes). 

Gefällt mir

12. November um 17:31
In Antwort auf halloichbins

Ich weiss genau was du meinst! Ich sehe es halt ähnlich und das ganze zwischen denen ist mir ein totaler Dorn im Auge. 

Wie sollte ich denn als Mann damit umgehen? Wie gesagt, Kontakt verbieten möchte ich nicht. Außerdem erzeuge ich halt das genaue Gegenteil. Ich würde gerne haben, dass sie selbst drauf kommt und das ganze auslaufen lässt. Scheinbar geht das aber nicht und das macht mich echt fertig!

Sie kommt immer mit dem Argument, dass sich Menschen ändern und das alles zwischen denen ja schon Jahre her ist. Das macht es für mich aber leider null besser. Wie gesagt, ich weiß dass er ein ar*** ist und ich weiß, wozu beide fähig sind! 

Ich glaube man kann mir hier hier keinen wirklichen Rat geben. Ich kann es nur entweder verbieten, oder es eben akzeptieren und hinnehmen. In der Hoffnung, dass sich das irgendwann erledigt. Allerdings glaube ich nicht, dass das Fall werden wird. Durch die Tatsache, dass die beiden schon so viel erlebt haben, hat er die absolute Narrenfreiheit bei ihr. Allerdings tut das runterschreiben grad mal ganz gut und die Bestätigung, dass ich bei meiner denke nicht komplett übertreibe! 

Verletzt einfach alles sehr und beschert mir Bauchschmerzen ...

verbieten nicht... stimmt.  aber schon alleine dass sie selbst nicht merkt was er für ein Spiel spielt und dich andauernd dabei schlecht macht... ich weiß nicht ob ich so einen Partner haben möchte der absolut nicht hinter mir steht

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen