Forum / Liebe & Beziehung

Der anhängliche Kumpel

12. Oktober um 15:13 Letzte Antwort: 13. Oktober um 0:26

Liebe Community,

ich muss mich einfach mal auf gut Deutsch gesagt, auskotzen.

Ich bin seit 10 Jahren in einer Beziehung mit einer Frau. Sie hatte vorher schon einen langjährigen Kumpel, den sie im Ausbildungsbetrieb kennen gelernt hat. Sie hatten bisher konstanten Kontakt gehalten, der vor allem von ihm ausgeht.

Ich gebe zu, mich nervt er mehr, als dass es für mich eine Freude ist mit ihm umzugehen. Das liegt vor allem daran, dass ich das Gefühl habe, dass wir nichts mal alleine machen können und ich mir immer wie das dritte Rad am Wagen vorkomme, wenn er dabei ist. Er schafft es gezielt, mich bei Gesprächen auszugrenzen oder das Gespräch auf Themen zu lenken, bei denen ich nicht mitreden kann (z.B. der Ausbildungsbetrieb). Er hat keinen Respekt vor uns als Paar und ich habe teilweise den Eindruck, dass er uns als ein solches auch gar nicht wahrnimmt.

Die Male, die meine Freundin und ich nur zu zweit im Kino waren, kann man an einer Hand abzählen, ohne zu übertreiben. Ansonsten war IMMER er dabei. Einmal wollten wir zum Start eines Films direkt donnerstags ins Kino und hatten sogar schon Karten. Ausgerechnet an dem Tag fragt er, ob wir am Wochenende diesen Film mit ihm schauen gehen. Meine Freundin sagte, dass wir schon Karten haben und schon vorm Wochenende in den Film gehen. Dann wollte er sich allen Ernstes für diesen Tag noch eine Karte besorgen. Ich dachte, ich falle vom Glauben ab, als ich das hörte. Gott sei Dank war es schon zu spät…

Mittlerweile geht es schon so weit, dass wenn er für ins Kino fragt – und wenn ich den Film noch so sehr sehen will – ich nein sage, einfach weil ich keinen Bock mehr darauf habe: Wir fahren ihn abholen, ich zische ab auf die Rückbank, weil er zu fett ist, wir fahren zu dritt hin, wir kaufen zu dritt Essen und Getränke, wir gehen zu dritt in den Saal, wir sitzen zu dritt nebeneinander, meistens flankieren er und ich meine Freundin, er und meine Freundin unterhalten sich und ich starre auf die Leinwand und warte, bis es los geht. Dann gucken wir den Film, verlassen zu dritt den Saal, setzen uns zu dritt ins Auto (ich wieder hinten), er unterhält sich während der Fahrt mit meiner Freundin, bis wir ihn daheim rauslassen. Es kotzt mich einfach so an, dass ICH das dritte Rad am Wagen bin, obwohl ER der Single bei der Konstellation ist.

Es geht allerdings noch weiter. Wir fahren zu dritt auf Veranstaltungen, er fährt, ich sitze hinten, meine Freundin neben ihm. Er kümmert sich um die Hotelzimmerbuchung. Was bucht er? Richtig, ein Dreier-Zimmer. Nach dem dritten Mal hat es mir gereicht und ich habe auf ein Zweier-Zimmer für uns bestanden. Das hält er uns heute noch vor, dass er ja so viel Geld für ein Einzelzimmer zahlen musste und wir uns die Kosten teilen konnten. Das mit dem Dreierzimmer sieht er auch ganz locker, ist ja nix dabei, wir sind ja alle erwachsene Menschen. Dass ich aber mal etwas Privatssphäre haben will und mit meiner Freundin alleine sein möchte, spielt da keine Rolle.

Wir fahren zu dritt in ein Orchestervorspiel, auf dem Rückweg googlet er schon, zu welchem wir als nächstes fahren können. Arbeitskollegin lädt zum Essen ein. Wir fahren zu dritt hin. Andere Arbeitskollegin hat ein Vorspiel. Wir fahren zu dritt hin. Gemeinsame Bekannte hat Geburtstag. Wir fahren zu dritt hin. Wir haben sogar zu Dritt ein Geschenk gekauft.

Ich konnte noch gerade so verhindern, dass er der Trauzeuge meiner Freundin wird…

Mittlerweile sind wir alle drei Arbeitskollegen, meine Freundin und der Kumpel arbeiten in derselben Abteilung, verbringen jeden Tag acht Stunden miteinander, fahren gemeinsam auf die Arbeit. Und er will immer mehr Zeit mit ihr oder uns verbringen…

Vor einiger Zeit hatten meine Freundin und ich schon Streit wegen ihm. Es ist nicht so, dass sie lieber mit ihm Zeit verbringt. Er tut ihr aber immer so leid, weil sie denkt, dass er sonst niemanden hat. Wobei er eine Menge Freunde hat. Nur dummerweise sind das auch alles Paare. Und er mit seinen 40 Jahren hatte noch nie eine Freundin… Das ist aber auch nicht unser Problem wenn er einsam ist, ganz ehrlich. Ich habe nichts dagegen, mal etwas Zeit mit jemandem zu verbringen, aber das ist echt zu viel. Nur weil er es nicht schafft, sich eine Freundin zu suchen, muss ich doch nicht darunter leiden oder?

Ich denke, er hat sich einfach so auf uns eingeschossen, weil es den anderen Paaren in seinem Umkreis auch zu viel ist und meine Freundin zu allem Ja sagt. Ich wünschte, sie würde nur einmal sagen, dass sie lieber mit mir alleine etwas unternimmt. Oder diesen einen Film mit mir alleine sehen will. Aber sie kann nicht nein sagen.

Er kommt sogar jedes Jahr an den Weihnachtsfeiertagen vorbei.

Jetzt hat er gefragt, ob wir Silvester zu dritt verbringen. Ich könnte ausflippen, wirklich. Das letzte was ich will ist, zu dritt Silvester zu verbringen. Das Jahr zu dritt beenden und zu dritt starten. Das würde der ganzen Sache noch die Krone aufsetzen.

Es ärgert mich noch viel mehr, dass er jetzt schon nach Silvester fragt. Empfinde ich als Frechheit, damit man bloß nicht nein sagen kann, weil man eh noch nix geplant hat.

Vielleicht sollten wir ihn fragen, ob er nicht zu uns ins Haus ziehen will? Dann müssen wir uns nie wieder trennen und können immer zu dritt sein, wäre das nicht wunderschön?

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit Single-Kumpel, die sich an eure Beziehung hängen? Was würdet ihr mir raten? Da wir mittlerweile alle Kollegen sind, können wir uns da schwer zurückziehen. Meine Freundin versucht ihn irgendwie zu verkuppeln, damit er von uns ablässt, aber der ist ein ungehobelter Klotz. Wie gesagt, noch nie ne Freundin, ewiger Junggeselle, auch nicht besonders gutaussehend… wie soll der denn jemanden finden?

Meine Lösung mittlerweile ist, dass ich mich aus diesen Unternehmungen zu Dritt raushalte. Wenn er zu Dritt was machen will, sage ich nein. Meine Freundin kann von mir aus was mit dem machen (ich will ja auch keine Freundschaft kaputt machen), aber ich habe keine Lust auf dieses Dreiergespann. Zu dumm nur, dass ich mich damit selbst in die Pfanne haue, weil ich dann meistens alleine daheim sitze… Zudem habe ich kaum Gelegenheit dazu, zu fragen, ob wir ins Kino zu zweit gehen, weil er für die Filme schon so weit im Voraus fragt, dass die noch nicht mal angelaufen sind. Oder Veranstaltungen, die weiter in der Zukunft liegen.

Vor lauter Rücksicht auf ihn, werden wir als Paar ganz vergessen. Natürlich, wir gehen den Film ja eh gucken, warum sollten wir dann nicht zu Dritt gehen können? Aber IMMER nur zu Dritt? Er geht öfter mit ihr alleine ins Kino, als ich mit ihr alleine ins Kino gehe… ich will doch nur etwas Quality Time mit meiner Liebsten erleben.
 
 

Mehr lesen

12. Oktober um 16:08

Das Problem ist gar nicht er,  sondern ihr beide. 

Ihr seid erwachsen und bekommt es nicht hin, jemanden Grenzen aufzuzeigen?

Es ist doch kein Problem, einem Freund zu sagen dass man keine Zeit/ Lust hat, sondern als Paar etwas machen möchte. 

Er denkt, es wäre ok was er macht, weil ihr nie etwas sagt und offenbar hat er wenig Feingefühl oder ist wirklich sehr einsam bzw hat euch eben sehr gerne.

Aber es liegt an euch als Paar, euch einen eigenen Raum zu schaffen und Dinge alleine zu unternehmen. Das muss man nur klar kommunizieren und ich verstehe absolut nicht, wo hier das Problem liegt ?

Kann es vielleicht sein, dass deine Freundin gar nicht mehr Zeit mit dir alleine verbringen möchte ?

Ich würde das höchstens zweimal mit machen und danach gäbe es eine klare Ansage. Mir ist die Zeit mit meinem Partner heilig,deine Freundin scheint das nicht so zu sehen und dass alleine Mitleid der Grund sein soll, wage ich stark zu bezweifeln.

Gefällt mir

12. Oktober um 17:00
In Antwort auf leica

Liebe Community,

ich muss mich einfach mal auf gut Deutsch gesagt, auskotzen.

Ich bin seit 10 Jahren in einer Beziehung mit einer Frau. Sie hatte vorher schon einen langjährigen Kumpel, den sie im Ausbildungsbetrieb kennen gelernt hat. Sie hatten bisher konstanten Kontakt gehalten, der vor allem von ihm ausgeht.

Ich gebe zu, mich nervt er mehr, als dass es für mich eine Freude ist mit ihm umzugehen. Das liegt vor allem daran, dass ich das Gefühl habe, dass wir nichts mal alleine machen können und ich mir immer wie das dritte Rad am Wagen vorkomme, wenn er dabei ist. Er schafft es gezielt, mich bei Gesprächen auszugrenzen oder das Gespräch auf Themen zu lenken, bei denen ich nicht mitreden kann (z.B. der Ausbildungsbetrieb). Er hat keinen Respekt vor uns als Paar und ich habe teilweise den Eindruck, dass er uns als ein solches auch gar nicht wahrnimmt.

Die Male, die meine Freundin und ich nur zu zweit im Kino waren, kann man an einer Hand abzählen, ohne zu übertreiben. Ansonsten war IMMER er dabei. Einmal wollten wir zum Start eines Films direkt donnerstags ins Kino und hatten sogar schon Karten. Ausgerechnet an dem Tag fragt er, ob wir am Wochenende diesen Film mit ihm schauen gehen. Meine Freundin sagte, dass wir schon Karten haben und schon vorm Wochenende in den Film gehen. Dann wollte er sich allen Ernstes für diesen Tag noch eine Karte besorgen. Ich dachte, ich falle vom Glauben ab, als ich das hörte. Gott sei Dank war es schon zu spät…

Mittlerweile geht es schon so weit, dass wenn er für ins Kino fragt – und wenn ich den Film noch so sehr sehen will – ich nein sage, einfach weil ich keinen Bock mehr darauf habe: Wir fahren ihn abholen, ich zische ab auf die Rückbank, weil er zu fett ist, wir fahren zu dritt hin, wir kaufen zu dritt Essen und Getränke, wir gehen zu dritt in den Saal, wir sitzen zu dritt nebeneinander, meistens flankieren er und ich meine Freundin, er und meine Freundin unterhalten sich und ich starre auf die Leinwand und warte, bis es los geht. Dann gucken wir den Film, verlassen zu dritt den Saal, setzen uns zu dritt ins Auto (ich wieder hinten), er unterhält sich während der Fahrt mit meiner Freundin, bis wir ihn daheim rauslassen. Es kotzt mich einfach so an, dass ICH das dritte Rad am Wagen bin, obwohl ER der Single bei der Konstellation ist.

Es geht allerdings noch weiter. Wir fahren zu dritt auf Veranstaltungen, er fährt, ich sitze hinten, meine Freundin neben ihm. Er kümmert sich um die Hotelzimmerbuchung. Was bucht er? Richtig, ein Dreier-Zimmer. Nach dem dritten Mal hat es mir gereicht und ich habe auf ein Zweier-Zimmer für uns bestanden. Das hält er uns heute noch vor, dass er ja so viel Geld für ein Einzelzimmer zahlen musste und wir uns die Kosten teilen konnten. Das mit dem Dreierzimmer sieht er auch ganz locker, ist ja nix dabei, wir sind ja alle erwachsene Menschen. Dass ich aber mal etwas Privatssphäre haben will und mit meiner Freundin alleine sein möchte, spielt da keine Rolle.

Wir fahren zu dritt in ein Orchestervorspiel, auf dem Rückweg googlet er schon, zu welchem wir als nächstes fahren können. Arbeitskollegin lädt zum Essen ein. Wir fahren zu dritt hin. Andere Arbeitskollegin hat ein Vorspiel. Wir fahren zu dritt hin. Gemeinsame Bekannte hat Geburtstag. Wir fahren zu dritt hin. Wir haben sogar zu Dritt ein Geschenk gekauft.

Ich konnte noch gerade so verhindern, dass er der Trauzeuge meiner Freundin wird…

Mittlerweile sind wir alle drei Arbeitskollegen, meine Freundin und der Kumpel arbeiten in derselben Abteilung, verbringen jeden Tag acht Stunden miteinander, fahren gemeinsam auf die Arbeit. Und er will immer mehr Zeit mit ihr oder uns verbringen…

Vor einiger Zeit hatten meine Freundin und ich schon Streit wegen ihm. Es ist nicht so, dass sie lieber mit ihm Zeit verbringt. Er tut ihr aber immer so leid, weil sie denkt, dass er sonst niemanden hat. Wobei er eine Menge Freunde hat. Nur dummerweise sind das auch alles Paare. Und er mit seinen 40 Jahren hatte noch nie eine Freundin… Das ist aber auch nicht unser Problem wenn er einsam ist, ganz ehrlich. Ich habe nichts dagegen, mal etwas Zeit mit jemandem zu verbringen, aber das ist echt zu viel. Nur weil er es nicht schafft, sich eine Freundin zu suchen, muss ich doch nicht darunter leiden oder?

Ich denke, er hat sich einfach so auf uns eingeschossen, weil es den anderen Paaren in seinem Umkreis auch zu viel ist und meine Freundin zu allem Ja sagt. Ich wünschte, sie würde nur einmal sagen, dass sie lieber mit mir alleine etwas unternimmt. Oder diesen einen Film mit mir alleine sehen will. Aber sie kann nicht nein sagen.

Er kommt sogar jedes Jahr an den Weihnachtsfeiertagen vorbei.

Jetzt hat er gefragt, ob wir Silvester zu dritt verbringen. Ich könnte ausflippen, wirklich. Das letzte was ich will ist, zu dritt Silvester zu verbringen. Das Jahr zu dritt beenden und zu dritt starten. Das würde der ganzen Sache noch die Krone aufsetzen.

Es ärgert mich noch viel mehr, dass er jetzt schon nach Silvester fragt. Empfinde ich als Frechheit, damit man bloß nicht nein sagen kann, weil man eh noch nix geplant hat.

Vielleicht sollten wir ihn fragen, ob er nicht zu uns ins Haus ziehen will? Dann müssen wir uns nie wieder trennen und können immer zu dritt sein, wäre das nicht wunderschön?

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit Single-Kumpel, die sich an eure Beziehung hängen? Was würdet ihr mir raten? Da wir mittlerweile alle Kollegen sind, können wir uns da schwer zurückziehen. Meine Freundin versucht ihn irgendwie zu verkuppeln, damit er von uns ablässt, aber der ist ein ungehobelter Klotz. Wie gesagt, noch nie ne Freundin, ewiger Junggeselle, auch nicht besonders gutaussehend… wie soll der denn jemanden finden?

Meine Lösung mittlerweile ist, dass ich mich aus diesen Unternehmungen zu Dritt raushalte. Wenn er zu Dritt was machen will, sage ich nein. Meine Freundin kann von mir aus was mit dem machen (ich will ja auch keine Freundschaft kaputt machen), aber ich habe keine Lust auf dieses Dreiergespann. Zu dumm nur, dass ich mich damit selbst in die Pfanne haue, weil ich dann meistens alleine daheim sitze… Zudem habe ich kaum Gelegenheit dazu, zu fragen, ob wir ins Kino zu zweit gehen, weil er für die Filme schon so weit im Voraus fragt, dass die noch nicht mal angelaufen sind. Oder Veranstaltungen, die weiter in der Zukunft liegen.

Vor lauter Rücksicht auf ihn, werden wir als Paar ganz vergessen. Natürlich, wir gehen den Film ja eh gucken, warum sollten wir dann nicht zu Dritt gehen können? Aber IMMER nur zu Dritt? Er geht öfter mit ihr alleine ins Kino, als ich mit ihr alleine ins Kino gehe… ich will doch nur etwas Quality Time mit meiner Liebsten erleben.
 
 

Hallo,

ich würde an deiner Stelle zuerst einmal mit deiner Freundin sprechen, habt ihr bisher noch nicht oder? Sie weiß also nicht, dass dich diese Situation wirklich extrem stört. Daher zuerst mit ihr zusammensetzen, ihr auch sagen, dass es dich belastet, dass ihr als Paar zu zweit nie etwas unternehmen könnt und du dich so fühlst, wie du oben gerade beschrieben hast. Das nächste wäre, sich zu dritt (oder du überlässt das deiner Freundin alleine, wie du denkst es ist besser) mit dem Freund/Arbeitskollegen zusammenzusetzen und ihm zu erklären, dass ihr gerne zu dritt etwas unternehmt, ihr aber auch als Paar euren Freiraum und Privatsphäre benötigt und das es nicht dauerhaft so weiterlaufen kann.
Ihr müsst ja nicht gemein sein, vielleicht ist es dem Freund gar nicht so sehr bewusst, dass dich/euch das so stört, weil ihr immer ja gesagt habt.

Du hast dich zwar schon selbst aus der Situation ausgeklinkt, indem du dann nicht mehr mitgegangen bist, aber das finde ich ist wirklich verkehrt - viel mehr überlässt du jetzt das Feld dem anderen. Und der glaubt zum Schluss auch noch das das Ok ist.

Sprecht miteinander, ein guter Freund wird euer Problem verstehen und sich dann zurückhalten, vor allem, wenn er wirklich auch noch genug andere Freunde hat. Wenn er immer mal wieder auch mit jemand anderem etwas unternimmt, dann wird es auch keinem zu viel.

1 LikesGefällt mir

12. Oktober um 17:47

Im großen und ganzen würde ich es so machen wie Steffi vorgeschlagen hat. Außerdem würde ich mir überlegen, wie oft es für dich okay ist, wenn er dabei ist. Nenne eine exakte Zahl, einmal zweimal pro Woche, und bestehe darauf. Wenn du sagst "halt nicht so oft", wird es vorübergehend besser und pendelt sich dann wieder aufs Maximum ein.
Da ihr ja schon einen Trauzeugen zu suchen scheint, würde ich da direkt bei deiner Freundin einhaken. Ich persönlich würde nämlich niemanden heiraten, dem das Wohlbefinden eines anderen wichtiger ist als meins, egal aus welchem Grund. Bei dir kann sie Nein sagen, bei ihm nicht. Finde den Fehler 

1 LikesGefällt mir

12. Oktober um 20:24
In Antwort auf monasmama

Im großen und ganzen würde ich es so machen wie Steffi vorgeschlagen hat. Außerdem würde ich mir überlegen, wie oft es für dich okay ist, wenn er dabei ist. Nenne eine exakte Zahl, einmal zweimal pro Woche, und bestehe darauf. Wenn du sagst "halt nicht so oft", wird es vorübergehend besser und pendelt sich dann wieder aufs Maximum ein.
Da ihr ja schon einen Trauzeugen zu suchen scheint, würde ich da direkt bei deiner Freundin einhaken. Ich persönlich würde nämlich niemanden heiraten, dem das Wohlbefinden eines anderen wichtiger ist als meins, egal aus welchem Grund. Bei dir kann sie Nein sagen, bei ihm nicht. Finde den Fehler 

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten.

@beautifulmind89: Du hast Recht, das Problem liegt teilweise auch an uns.
Dass sie keine Zeit mehr mit mir verbringen möchte, glaube ich nicht. Sie hat mich immer gern dabei. Das Ding ist halt, dass ich praktisch keine Gelegenheit habe, mal für einen Film zu zweit im Kino zu fragen, weil er immer so weit im Voraus fragt. Da weiß ich noch gar nicht, was anlaufen wird, dann sind wir schon verabredet.

@steffi2225 und monasmama: Ich habe schonmal mit meiner Freundin gesprochen, weil mir vor einigen Monaten der Kragen geplatzt ist. Es war ihr nicht bewusst und sie sagte, dass sie Mitleid mit ihm hat und es besser machen möchte. Jetzt mit Corona, wo man eh kaum was machen kann, läuft nicht viel mit Treffen. Diese Frage nach Silvester letzte Woche hat nur nochmal alles aufschäumen lassen, weil er schon wieder so früh fragt, bevor man selbst überhaupt nachdenken konnte, was man machen möchte. Und alleine der Gedanke, an Silvester zu dritt da zu sitzen, bringt mich zur Weißglut.

Ich sollte auf alle Fälle mit ihr nochmal reden und klar sagen, dass ich das nicht möchte.
 

Gefällt mir

12. Oktober um 22:27

Nur weil dich jemand fragt, musst du doch nicht direkt ja oder nein sagen, weder für Kino noch für Silvester. Möglichkeit 1: da möchte ich mich jetzt noch nicht festlegen. Möglichkeit 2: da muss ich zuerst mit meinem Freund reden. Und wenn garnix hilft, Möglichkeit 3: da sind wir schon anderweitig verplant.

Nochmal, ich finde es ein Unding, ständig diesen Kerl anzuschleppen, nachdem du ihr MEHRFACH gesagt hast, dass es dir zuviel ist.

Weil's mir gerade auffällt: auch wenn der als erstes fragt, wieso seid ihr an Silvester dann automatisch nur zu dritt? Ist es nicht möglich, noch mehr Freunde einzuladen?

Gefällt mir

12. Oktober um 22:32
In Antwort auf leica

Liebe Community,

ich muss mich einfach mal auf gut Deutsch gesagt, auskotzen.

Ich bin seit 10 Jahren in einer Beziehung mit einer Frau. Sie hatte vorher schon einen langjährigen Kumpel, den sie im Ausbildungsbetrieb kennen gelernt hat. Sie hatten bisher konstanten Kontakt gehalten, der vor allem von ihm ausgeht.

Ich gebe zu, mich nervt er mehr, als dass es für mich eine Freude ist mit ihm umzugehen. Das liegt vor allem daran, dass ich das Gefühl habe, dass wir nichts mal alleine machen können und ich mir immer wie das dritte Rad am Wagen vorkomme, wenn er dabei ist. Er schafft es gezielt, mich bei Gesprächen auszugrenzen oder das Gespräch auf Themen zu lenken, bei denen ich nicht mitreden kann (z.B. der Ausbildungsbetrieb). Er hat keinen Respekt vor uns als Paar und ich habe teilweise den Eindruck, dass er uns als ein solches auch gar nicht wahrnimmt.

Die Male, die meine Freundin und ich nur zu zweit im Kino waren, kann man an einer Hand abzählen, ohne zu übertreiben. Ansonsten war IMMER er dabei. Einmal wollten wir zum Start eines Films direkt donnerstags ins Kino und hatten sogar schon Karten. Ausgerechnet an dem Tag fragt er, ob wir am Wochenende diesen Film mit ihm schauen gehen. Meine Freundin sagte, dass wir schon Karten haben und schon vorm Wochenende in den Film gehen. Dann wollte er sich allen Ernstes für diesen Tag noch eine Karte besorgen. Ich dachte, ich falle vom Glauben ab, als ich das hörte. Gott sei Dank war es schon zu spät…

Mittlerweile geht es schon so weit, dass wenn er für ins Kino fragt – und wenn ich den Film noch so sehr sehen will – ich nein sage, einfach weil ich keinen Bock mehr darauf habe: Wir fahren ihn abholen, ich zische ab auf die Rückbank, weil er zu fett ist, wir fahren zu dritt hin, wir kaufen zu dritt Essen und Getränke, wir gehen zu dritt in den Saal, wir sitzen zu dritt nebeneinander, meistens flankieren er und ich meine Freundin, er und meine Freundin unterhalten sich und ich starre auf die Leinwand und warte, bis es los geht. Dann gucken wir den Film, verlassen zu dritt den Saal, setzen uns zu dritt ins Auto (ich wieder hinten), er unterhält sich während der Fahrt mit meiner Freundin, bis wir ihn daheim rauslassen. Es kotzt mich einfach so an, dass ICH das dritte Rad am Wagen bin, obwohl ER der Single bei der Konstellation ist.

Es geht allerdings noch weiter. Wir fahren zu dritt auf Veranstaltungen, er fährt, ich sitze hinten, meine Freundin neben ihm. Er kümmert sich um die Hotelzimmerbuchung. Was bucht er? Richtig, ein Dreier-Zimmer. Nach dem dritten Mal hat es mir gereicht und ich habe auf ein Zweier-Zimmer für uns bestanden. Das hält er uns heute noch vor, dass er ja so viel Geld für ein Einzelzimmer zahlen musste und wir uns die Kosten teilen konnten. Das mit dem Dreierzimmer sieht er auch ganz locker, ist ja nix dabei, wir sind ja alle erwachsene Menschen. Dass ich aber mal etwas Privatssphäre haben will und mit meiner Freundin alleine sein möchte, spielt da keine Rolle.

Wir fahren zu dritt in ein Orchestervorspiel, auf dem Rückweg googlet er schon, zu welchem wir als nächstes fahren können. Arbeitskollegin lädt zum Essen ein. Wir fahren zu dritt hin. Andere Arbeitskollegin hat ein Vorspiel. Wir fahren zu dritt hin. Gemeinsame Bekannte hat Geburtstag. Wir fahren zu dritt hin. Wir haben sogar zu Dritt ein Geschenk gekauft.

Ich konnte noch gerade so verhindern, dass er der Trauzeuge meiner Freundin wird…

Mittlerweile sind wir alle drei Arbeitskollegen, meine Freundin und der Kumpel arbeiten in derselben Abteilung, verbringen jeden Tag acht Stunden miteinander, fahren gemeinsam auf die Arbeit. Und er will immer mehr Zeit mit ihr oder uns verbringen…

Vor einiger Zeit hatten meine Freundin und ich schon Streit wegen ihm. Es ist nicht so, dass sie lieber mit ihm Zeit verbringt. Er tut ihr aber immer so leid, weil sie denkt, dass er sonst niemanden hat. Wobei er eine Menge Freunde hat. Nur dummerweise sind das auch alles Paare. Und er mit seinen 40 Jahren hatte noch nie eine Freundin… Das ist aber auch nicht unser Problem wenn er einsam ist, ganz ehrlich. Ich habe nichts dagegen, mal etwas Zeit mit jemandem zu verbringen, aber das ist echt zu viel. Nur weil er es nicht schafft, sich eine Freundin zu suchen, muss ich doch nicht darunter leiden oder?

Ich denke, er hat sich einfach so auf uns eingeschossen, weil es den anderen Paaren in seinem Umkreis auch zu viel ist und meine Freundin zu allem Ja sagt. Ich wünschte, sie würde nur einmal sagen, dass sie lieber mit mir alleine etwas unternimmt. Oder diesen einen Film mit mir alleine sehen will. Aber sie kann nicht nein sagen.

Er kommt sogar jedes Jahr an den Weihnachtsfeiertagen vorbei.

Jetzt hat er gefragt, ob wir Silvester zu dritt verbringen. Ich könnte ausflippen, wirklich. Das letzte was ich will ist, zu dritt Silvester zu verbringen. Das Jahr zu dritt beenden und zu dritt starten. Das würde der ganzen Sache noch die Krone aufsetzen.

Es ärgert mich noch viel mehr, dass er jetzt schon nach Silvester fragt. Empfinde ich als Frechheit, damit man bloß nicht nein sagen kann, weil man eh noch nix geplant hat.

Vielleicht sollten wir ihn fragen, ob er nicht zu uns ins Haus ziehen will? Dann müssen wir uns nie wieder trennen und können immer zu dritt sein, wäre das nicht wunderschön?

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit Single-Kumpel, die sich an eure Beziehung hängen? Was würdet ihr mir raten? Da wir mittlerweile alle Kollegen sind, können wir uns da schwer zurückziehen. Meine Freundin versucht ihn irgendwie zu verkuppeln, damit er von uns ablässt, aber der ist ein ungehobelter Klotz. Wie gesagt, noch nie ne Freundin, ewiger Junggeselle, auch nicht besonders gutaussehend… wie soll der denn jemanden finden?

Meine Lösung mittlerweile ist, dass ich mich aus diesen Unternehmungen zu Dritt raushalte. Wenn er zu Dritt was machen will, sage ich nein. Meine Freundin kann von mir aus was mit dem machen (ich will ja auch keine Freundschaft kaputt machen), aber ich habe keine Lust auf dieses Dreiergespann. Zu dumm nur, dass ich mich damit selbst in die Pfanne haue, weil ich dann meistens alleine daheim sitze… Zudem habe ich kaum Gelegenheit dazu, zu fragen, ob wir ins Kino zu zweit gehen, weil er für die Filme schon so weit im Voraus fragt, dass die noch nicht mal angelaufen sind. Oder Veranstaltungen, die weiter in der Zukunft liegen.

Vor lauter Rücksicht auf ihn, werden wir als Paar ganz vergessen. Natürlich, wir gehen den Film ja eh gucken, warum sollten wir dann nicht zu Dritt gehen können? Aber IMMER nur zu Dritt? Er geht öfter mit ihr alleine ins Kino, als ich mit ihr alleine ins Kino gehe… ich will doch nur etwas Quality Time mit meiner Liebsten erleben.
 
 

ich brech ab. aus dem stoff kannst ne komödie drehn.. der knaller is das dreierzimmerim 2ten teil ist dann die mutti der freundin überall dabei.

mach einfach den mund auf..
 

Gefällt mir

12. Oktober um 23:43

Also, sollte sich einmal die Gelegenheit zu einem Dreidrgespräch ergeben 😄😁😇, dann würde ich das oben gesagte ANWENDEN und klarmachen, daß man sich gern EINMAL In der Woche treffen kann. Öfter auf KEINEN Fall,  diese Zeit gehört der Partnerschaft. My Schatz and me.

Es gibt darauf exakt zwei mögliche Antworten, daraus kannst du das Weitere entscheiden. Ich habe nur ein kleinbißchen Zweifel, ob du so entschieden auftreten kannst.

Und Sylvester verbringst du bei uns, Herren mit Frack, Damen in Abendgarderobe. Punkt.

 

Gefällt mir

13. Oktober um 0:26

Ganz ehrlich,  ich verstehe deine Partnerin nicht.  Du machst es lange mit, kommunizierst es, resignierst, aber das Wohlbefinden des best Buddys geht vor. 

Freunde sind sehr wichtig,  aber das Verhalten geht über ein gesundes MMaß hinaus.

Hat sie keinen Wunsch nach Zweisamkeit? Ist das Mitleid ihm gegenüber wichtiger als eure Paarbeziehung?

Mitleid hin oder her, Freundschaft hin oder her, aber er ist ein erwachsener Mann. Er ist für sein Beziehungsleben verantwortlich und nicht ihr. 

Anscheinend dürfte er mit seiner Mitleidstur weit kommen.

Ein wirklicher Freund würde eure Intimsphäre und eine richtige Partnerin würde sich abgrenzen.


 

1 LikesGefällt mir