Home / Forum / Liebe & Beziehung / Depressiver Freund ist fremdgegangen - bitte bitte helft mir!!!

Depressiver Freund ist fremdgegangen - bitte bitte helft mir!!!

28. Mai 2011 um 1:05

Hallo zusammen!
Ich bin neu hier und wende mich an euch, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß ...
Mein Freund (34) und ich (26) waren 1,5 Jahre lang zusammen. Und ja, wir waren glücklich. Sehr sogar. Wir haben zusammen gewohnt, waren immer füreinander da, waren Partner und beste Freunde gleichzeitig.
Bis es dann beruflich nicht mehr so toll bei ihm lief (er ist selbständiger Eventmanager, d.h. Parties sind sein Beruf ...).
Seitdem (ich schätze seit etwa 4 Monaten) hatte er sich völlig verändert. Er war nur noch schlecht gelaunt, lustlos, müde - fast depressiv würde ich meinen. Alles was ich getan oder gesagt habe war falsch. Ich konnte ihm einfach nichts mehr Recht machen. Er hatte einfach zuviel mit sich selbst zu tun, das sagte er mir dann auch irgendwann. Er bräuchte Abstand, müsse erstmal wieder selbst mit sich klarkommen, müsse seine finanzielle Situation in den Griff bekommen. ABER: ich sei die Frau seines Lebens, er wolle mich irgendwann heiraten, bla bla bla.
Ich bin vor 2 Monaten in eine andere Stadt gezogen, um ein Studium nachzuholen. Wir waren sogar zusammen auf Wohnungssuche - und jetzt kommt's:
Vor 2 Wochen habe ich herausgefunden, dass er mir fremdgegangen ist. Mit einer Frau, was soll ich sagen ohne zu arrogant zu wirken ... naja, äußerlich dürfte sie eigentlich keine Konkurrenz für mich sein!!
Ich hab natürlich sofort Schluss gemacht und habe ihm seitdem auch jedes Treffen verwehrt.
Ich stehe allerdings mit einem guten Freund von ihm in Kontakt, der sich große Sorgen um ihn macht. Ganz unabhängig von mir ... Dieser Freund meint, mein Ex wäre einfach nicht mehr derselbe. Er stößt alle guten Freunde vor den Kopf und umgibt sich nur noch mit "einfach gestrickten" Partyleuten, mit denen er saufen und Drogen nehmen kann. Ja - Drogen kommen jetzt auch noch dazu! Irgendwie so, als flüchte er in eine einfachere Welt, in der er seine finanziellen Probleme vergessen kann.
Ich rufe ihn nicht an, schreibe ihm nicht - habe den Kontakt meinerseits komplett auf Eis gelegt. Auch wenn mir das sehr schwer fällt, weil ich ihn immernoch über alles liebe!
Man könnte also sagen, dass ich eine sehr pflegeleichte Ex-Freundin bin. Er könnte mich los sein - einfach so. Nur er lässt mich nicht in Ruhe ... er ruft ständig an, schreibt SMS, quatscht verzweifelt meine Mailbox voll - und nächsten Dienstag will er sich mit mir treffen, weil er mir so viel zu sagen habe. Er sagt mir, dass er mich liebt, dass ich ihn bitte nicht vergessen soll, dass er mich braucht ... Im nächsten Moment sagt er dann wieder, er wäre nicht gut genug für mich. Eine Frau wie ich bräuchte einen Mann, der mir was bieten kann (völliger Quatsch!!!) und der mit mir auf einer Höhe ist.
Und jetzt ihr ... was soll ich davon nur halten?
Ich habe immer gesagt: Wenn ich betrogen werde, bin ich weg. Ohne wenn und aber. Dann gibt's kein zurück.
Aber was macht man, wenn man glaubt, dass genau dieser Mann trotz allem der Richtige ist?!
War die andere Frau (die übrigens auch höchstgradig empfänglich für Drogen, Alkohol und Party ist) wirklich nur eine Flucht vor seinen Problemen, wie sein Freund meint? Oder mache ich mir da was vor? Warum lässt er es nicht einfach gut sein mit uns? Soll ich mich Dienstag mit ihm treffen?
Oh man ... ich hoffe ihr schreibt mir.
Danke schonmal an alle, die sich mein Gefühlschaos antun.
Sandra

Mehr lesen

28. Mai 2011 um 12:42

Oje...
klingt nicht gut...dein freund ist abgerutscht...also im moment nicht der mann,den du kennst...also auch nicht der richtige für dich...
es liegt auch nicht an dir,ihn da rauszuholen...das muss er selber schaffen.
scheinbar hat er da noch ein paar lichte momente...nur wird das für DICH im moment nur schwerer,wenn du den kontakt aufrecht hälst...
wenn jetzt wirklich drogen im spiel sind,kannst du ihm sowieso nicht helfen...er muss selber den absprung schaffen...
das einzige ,was du tun kannst,deine klare linie weiterfahren und ihm auch ganz klar signalisieren,dass er ..solange er sein leben nicht klar auf die reihe bekommen hat...also die sogenannten "freunde" abschiesst...sich einen job sucht und von den drogen die finger lässt,sich nicht wieder bei dir melden soll...
was danach kommt,weiss kein mensch...nur lass dich da nicht mit hineinziehen...jeder ist für sein leben selber verantwortlich...auch er für seins...und er nimmt die drogen sicherlich nicht,weil er dazu gezwungen wird...sondern weil er vor seinem leben flüchtet...und weil er glaubt,es macht sein leben leichter...
was mir wiederum als partnerin angst machen würde,denn wenn ihr mal kinder habt und bekommt mal ein paar probleme mehr an die backe,was macht er denn dann? auch wieder abhauen und drogen nehmen?
ich würde sagen...jaaa,treff dich mit ihm...hör dir an,was er zu sagen hat,aber bleib deiner linie treu...erst muss er sein leben in den griff bekommen...und wenn er dich wirklich liebt und zurückwill,dann muss er sein jetziges leben komplett überdenken...und nicht nur labern...
öhm...nur für den fall,dass da jetzt das argument kommt,in guten wie in schlechten zeiten,muss ich dir sagen,bei alkohol und drogen MUSS man die menschen fallen lassen...sonst passiert da nix...
du bist schneller in der co-abhängigkeit,als du gucken kannst...das heisst,dein verhalten wird sich sehr schnell so anpassen,das du ihm weiterhin ermöglichst,die drogen zu nehmen...weil du glaubst ihm helfen zu müssen...tu das bitte nicht...


sky

Gefällt mir

28. Mai 2011 um 21:41

Abhängigkeit
Er sagt,er braucht dich.
Ja - ganz sicher.Um sich an dir festzuhalten.

Frage dich ernsthaft:
Brauchst du ihn?

Dann kannst du dir deine Frage,was du tun sollst,ganz allein beantworten.

Und lass' dir von anderen bitte nicht sagen,dass es deine Pflicht ist,ihm jetzt beizustehen.
Denn wenn du nicht immer stark genug für zwei sein kannst oder willst - dann zieht er dich ganz schnell mit runter.

Ich war einige Jahre jünger als du,mein damaliger Freund alkoholabhängig.
Als ich das erkannt hatte und mit Konsequenzen drohte,da kamen viele Versprechen,Bitten - das ganze Programm,das auch du kennst.

Nach einem Jahr habe ich mich entschlossen,dass ich sein Problem nicht länger zu meinem machen will.
Ich wollte kein Leben mit einem Partner,der keiner ist,den ich immer nur halten,stützen und aufrichten muss.
Da bin ich gegangen.

Er hat sich übrigens nicht "gebessert" - aber anschließend erstmal eine Frau gefunden,die das ganze Theater mitgemacht hat.
Was aus ihm geworden ist - ich weiß es nicht.
Denn sein Problem war nicht mehr meins.

Klingt vielleicht hart - aber ich habe auf meinen Selbsterhaltungstrieb gehört.
Und es nie bereut.
Und für die Zukunft Abstand gehalten zu solchen labilen Männern.

Denk' an dich und was du für dein Leben willst.

Gefällt mir

29. Mai 2011 um 11:04
In Antwort auf skyeye70

Oje...
klingt nicht gut...dein freund ist abgerutscht...also im moment nicht der mann,den du kennst...also auch nicht der richtige für dich...
es liegt auch nicht an dir,ihn da rauszuholen...das muss er selber schaffen.
scheinbar hat er da noch ein paar lichte momente...nur wird das für DICH im moment nur schwerer,wenn du den kontakt aufrecht hälst...
wenn jetzt wirklich drogen im spiel sind,kannst du ihm sowieso nicht helfen...er muss selber den absprung schaffen...
das einzige ,was du tun kannst,deine klare linie weiterfahren und ihm auch ganz klar signalisieren,dass er ..solange er sein leben nicht klar auf die reihe bekommen hat...also die sogenannten "freunde" abschiesst...sich einen job sucht und von den drogen die finger lässt,sich nicht wieder bei dir melden soll...
was danach kommt,weiss kein mensch...nur lass dich da nicht mit hineinziehen...jeder ist für sein leben selber verantwortlich...auch er für seins...und er nimmt die drogen sicherlich nicht,weil er dazu gezwungen wird...sondern weil er vor seinem leben flüchtet...und weil er glaubt,es macht sein leben leichter...
was mir wiederum als partnerin angst machen würde,denn wenn ihr mal kinder habt und bekommt mal ein paar probleme mehr an die backe,was macht er denn dann? auch wieder abhauen und drogen nehmen?
ich würde sagen...jaaa,treff dich mit ihm...hör dir an,was er zu sagen hat,aber bleib deiner linie treu...erst muss er sein leben in den griff bekommen...und wenn er dich wirklich liebt und zurückwill,dann muss er sein jetziges leben komplett überdenken...und nicht nur labern...
öhm...nur für den fall,dass da jetzt das argument kommt,in guten wie in schlechten zeiten,muss ich dir sagen,bei alkohol und drogen MUSS man die menschen fallen lassen...sonst passiert da nix...
du bist schneller in der co-abhängigkeit,als du gucken kannst...das heisst,dein verhalten wird sich sehr schnell so anpassen,das du ihm weiterhin ermöglichst,die drogen zu nehmen...weil du glaubst ihm helfen zu müssen...tu das bitte nicht...


sky

Anschluss
Ich möchte mich einer ganz speziellen Aussage,die skeyeye gemacht hat,nachdrücklich anschließen:

Menschen,die in irgendeiner Abhängigkeit leben - Drogen,Alkohol,Freßsucht etc. - muss man fallen lassen.
Denn wenn man sie immer auffängt,bevor sie aufschlagen,dann
realisieren sie nie,wo sie im Endeffekt landen werden.

Und nur wer wirklich gefallen ist,kann wieder aufstehen.
Wenn er will.
Mit oder ohne Hilfe - jeder wie er es eben braucht und schaffen kann.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen