Forum / Liebe & Beziehung

DEPRESSIVE Nachbarin, scheinbar VERBITTERT

5. Februar um 20:38 Letzte Antwort: 6. Februar um 0:07

Hallo,

Ich habe eine Nachbarin, die nach dem Tod ihres Mannes sehr verbittert ist. Familie hat sie keine, sie lebte im Kinderheim. Sie war ein sehr lieber, fröhlicher und freundlicher Mensch.

Seitdem der Mann Tod ist, hat sich alles verändert. Sie schreit Kinder an! Und trägt auch nach 3 Jahren, immer noch Trauer Kleidung.

Wir hören sie immer weinen aus ihrem Haus. Sie sieht sehr emotionslos aus. Aber auch verheult. Sie ist nicht mehr nett. Lachen tut sie schon lange nicht mehr. Sie mäht jeden Tag, den ganzen Tag, Rasen. Immer, 24/7. Es nervt. Es nervt inzwischen schon die ganze Nachbarschaft. Wenn wir sie darauf ansprechen rennt sie sauer wieder in ihr Haus. Wenn sie weint SCHREIT sie schon extrem dabei... Es tut weh mit anzusehen, da sie sonst einfach ein HERZENSGUTER Mensch war.
KANN MAN SIE WIEDER SO HINBEKOMMEN WIE VORHER?
Würde eine ANZEIGE helfen?
Ihr wird auch von anderen Nachbarn immer gesagt, dass sie gestört ist und Hilfe braucht.

ICH HABE SIE ENDLICH ZUM KAFFEE EINGELADEN!! Doch der Dialog ging im CHAOS zu Ende!
MEIN BRUDER kam rein, und hat sie gesehen, und meinte direkt;
BRUDER:"Ach, was wollen sie denn hier??! Ein bisschen Mitleid bekommen?!"
NACHBARIN:*Hat direkt geweint...*

*Sie hat die Konversation sehr mitgerissen.. Sie will ja eigentlich niemandem etwas, auch vielleicht nicht den Kindern & Jugendlichen die sie dann immer anschreit. Irgendwann bekommt sie so oder so ein paar ins Gesicht, wenn sich das irgendwann mal jemand trauen würde..(...)*

Ich denke sie ist einsam. Andere meinten, man sollte ihrem Arzt davon berichten.

Kinder anschreien ist ja auch ein NoGo!

Was würdet ihr tun? ( Außer Psychologische Hilfe beantragen.)

Wir machen uns echt große Sorgen.

Sie ist 45-50 Jahre alt.

Liebe Grüße 

Mehr lesen

5. Februar um 20:46

Die Frau ist traumatisiert und hat schwerste psychische Probleme und ihr überlegt, sie anzuzeigen? Ja, das nützt sicherlich 🙄

4 LikesGefällt mir

5. Februar um 21:24

Ich würde1. nicht für jeden neuen Pups einen neuen Thread aufmachen
2. nicht dauernd Großbuchstaben schreiben, das nervt mehr als Rasenmähen3. mir den Bruder zur Brust nehmen und ihn fragen, was für ein unsensibler Trampel er ist und4. mich bei der Nachbarin entschuldigen und sie noch einmal zum Kaffee einladen. Scheint ja so als hätte es ihr anfangs gut getan.

3 LikesGefällt mir

5. Februar um 22:03
In Antwort auf

Hallo,

Ich habe eine Nachbarin, die nach dem Tod ihres Mannes sehr verbittert ist. Familie hat sie keine, sie lebte im Kinderheim. Sie war ein sehr lieber, fröhlicher und freundlicher Mensch.

Seitdem der Mann Tod ist, hat sich alles verändert. Sie schreit Kinder an! Und trägt auch nach 3 Jahren, immer noch Trauer Kleidung.

Wir hören sie immer weinen aus ihrem Haus. Sie sieht sehr emotionslos aus. Aber auch verheult. Sie ist nicht mehr nett. Lachen tut sie schon lange nicht mehr. Sie mäht jeden Tag, den ganzen Tag, Rasen. Immer, 24/7. Es nervt. Es nervt inzwischen schon die ganze Nachbarschaft. Wenn wir sie darauf ansprechen rennt sie sauer wieder in ihr Haus. Wenn sie weint SCHREIT sie schon extrem dabei... Es tut weh mit anzusehen, da sie sonst einfach ein HERZENSGUTER Mensch war.
KANN MAN SIE WIEDER SO HINBEKOMMEN WIE VORHER?
Würde eine ANZEIGE helfen?
Ihr wird auch von anderen Nachbarn immer gesagt, dass sie gestört ist und Hilfe braucht.

ICH HABE SIE ENDLICH ZUM KAFFEE EINGELADEN!! Doch der Dialog ging im CHAOS zu Ende!
MEIN BRUDER kam rein, und hat sie gesehen, und meinte direkt;
BRUDER:"Ach, was wollen sie denn hier??! Ein bisschen Mitleid bekommen?!"
NACHBARIN:*Hat direkt geweint...*

*Sie hat die Konversation sehr mitgerissen.. Sie will ja eigentlich niemandem etwas, auch vielleicht nicht den Kindern & Jugendlichen die sie dann immer anschreit. Irgendwann bekommt sie so oder so ein paar ins Gesicht, wenn sich das irgendwann mal jemand trauen würde..(...)*

Ich denke sie ist einsam. Andere meinten, man sollte ihrem Arzt davon berichten.

Kinder anschreien ist ja auch ein NoGo!

Was würdet ihr tun? ( Außer Psychologische Hilfe beantragen.)

Wir machen uns echt große Sorgen.

Sie ist 45-50 Jahre alt.

Liebe Grüße 

Und zum 3 x der gleiche post. Sehr feinfühligen Bruder hast du. Respekt. 

3 LikesGefällt mir

5. Februar um 22:03
In Antwort auf

Hallo,

Ich habe eine Nachbarin, die nach dem Tod ihres Mannes sehr verbittert ist. Familie hat sie keine, sie lebte im Kinderheim. Sie war ein sehr lieber, fröhlicher und freundlicher Mensch.

Seitdem der Mann Tod ist, hat sich alles verändert. Sie schreit Kinder an! Und trägt auch nach 3 Jahren, immer noch Trauer Kleidung.

Wir hören sie immer weinen aus ihrem Haus. Sie sieht sehr emotionslos aus. Aber auch verheult. Sie ist nicht mehr nett. Lachen tut sie schon lange nicht mehr. Sie mäht jeden Tag, den ganzen Tag, Rasen. Immer, 24/7. Es nervt. Es nervt inzwischen schon die ganze Nachbarschaft. Wenn wir sie darauf ansprechen rennt sie sauer wieder in ihr Haus. Wenn sie weint SCHREIT sie schon extrem dabei... Es tut weh mit anzusehen, da sie sonst einfach ein HERZENSGUTER Mensch war.
KANN MAN SIE WIEDER SO HINBEKOMMEN WIE VORHER?
Würde eine ANZEIGE helfen?
Ihr wird auch von anderen Nachbarn immer gesagt, dass sie gestört ist und Hilfe braucht.

ICH HABE SIE ENDLICH ZUM KAFFEE EINGELADEN!! Doch der Dialog ging im CHAOS zu Ende!
MEIN BRUDER kam rein, und hat sie gesehen, und meinte direkt;
BRUDER:"Ach, was wollen sie denn hier??! Ein bisschen Mitleid bekommen?!"
NACHBARIN:*Hat direkt geweint...*

*Sie hat die Konversation sehr mitgerissen.. Sie will ja eigentlich niemandem etwas, auch vielleicht nicht den Kindern & Jugendlichen die sie dann immer anschreit. Irgendwann bekommt sie so oder so ein paar ins Gesicht, wenn sich das irgendwann mal jemand trauen würde..(...)*

Ich denke sie ist einsam. Andere meinten, man sollte ihrem Arzt davon berichten.

Kinder anschreien ist ja auch ein NoGo!

Was würdet ihr tun? ( Außer Psychologische Hilfe beantragen.)

Wir machen uns echt große Sorgen.

Sie ist 45-50 Jahre alt.

Liebe Grüße 

Und zum 3 x der gleiche post. Sehr feinfühligen Bruder hast du. Respekt. 

Gefällt mir

5. Februar um 22:15

„Die Definition von Wahnsinn“, so soll es der geniale Physiker Albert Einstein einmal gesagt haben, „ist, immer wieder das Gleiche zu tun und dabei andere Ergebnisse zu erwarten.“


Und nun der dritte Thread. Hmm... lass mich mal überlegen...

2 LikesGefällt mir

6. Februar um 0:07
In Antwort auf

Hallo,

Ich habe eine Nachbarin, die nach dem Tod ihres Mannes sehr verbittert ist. Familie hat sie keine, sie lebte im Kinderheim. Sie war ein sehr lieber, fröhlicher und freundlicher Mensch.

Seitdem der Mann Tod ist, hat sich alles verändert. Sie schreit Kinder an! Und trägt auch nach 3 Jahren, immer noch Trauer Kleidung.

Wir hören sie immer weinen aus ihrem Haus. Sie sieht sehr emotionslos aus. Aber auch verheult. Sie ist nicht mehr nett. Lachen tut sie schon lange nicht mehr. Sie mäht jeden Tag, den ganzen Tag, Rasen. Immer, 24/7. Es nervt. Es nervt inzwischen schon die ganze Nachbarschaft. Wenn wir sie darauf ansprechen rennt sie sauer wieder in ihr Haus. Wenn sie weint SCHREIT sie schon extrem dabei... Es tut weh mit anzusehen, da sie sonst einfach ein HERZENSGUTER Mensch war.
KANN MAN SIE WIEDER SO HINBEKOMMEN WIE VORHER?
Würde eine ANZEIGE helfen?
Ihr wird auch von anderen Nachbarn immer gesagt, dass sie gestört ist und Hilfe braucht.

ICH HABE SIE ENDLICH ZUM KAFFEE EINGELADEN!! Doch der Dialog ging im CHAOS zu Ende!
MEIN BRUDER kam rein, und hat sie gesehen, und meinte direkt;
BRUDER:"Ach, was wollen sie denn hier??! Ein bisschen Mitleid bekommen?!"
NACHBARIN:*Hat direkt geweint...*

*Sie hat die Konversation sehr mitgerissen.. Sie will ja eigentlich niemandem etwas, auch vielleicht nicht den Kindern & Jugendlichen die sie dann immer anschreit. Irgendwann bekommt sie so oder so ein paar ins Gesicht, wenn sich das irgendwann mal jemand trauen würde..(...)*

Ich denke sie ist einsam. Andere meinten, man sollte ihrem Arzt davon berichten.

Kinder anschreien ist ja auch ein NoGo!

Was würdet ihr tun? ( Außer Psychologische Hilfe beantragen.)

Wir machen uns echt große Sorgen.

Sie ist 45-50 Jahre alt.

Liebe Grüße 

Ihr wollt sie Anzeigen und beleidigt sie, wie wäre es mit Hilfe?! 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers