Home / Forum / Liebe & Beziehung / Depression

Depression

12. September 2007 um 11:17

Hallo Ihr lieben,
ich habe euch schon des öfteren um einen Ratschlag gebeten, nun ist es wieder soweit.Ich bin seit 5 monaten mit einem wundervollen Mann zusammen der an einer Depression erkrankt ist, bevor wir uns kennenlernten.Nun ist es so, das er tabletten einnimmt morgens Citalophram , und nun zusätzlich abends 2 x Mitrazepam.Mich belastet das ungemein , unser Sexualleben ist momentan auf Null gelandet, und da wir nicht zusammen wohnen, und uns nur 1 oder 2 x in der woche sehen und am wochenende, ist das ganze nicht besonders prickelnd.Erschwerend kommt hinzu das ich alleinerz. Mama von 8 jahrigen Zwillingen bin, die nicht 14 tägl. zum Papa gehen, da dieser kontakt seit 3 Jahren ausgesetzt ist.Wir haben also eh schon kaum zeit für uns, und in dieser knapp bemessenen zeit schläft er jetzt auch die halbe zeit noch.Es ist nicht so, das ich kein verständnis habe, ich bin jedoch nicht unbedingt mit einem starken selbstbewußtsein gesegnet, due Gründe liegen in einer katastrophalen Ehe ( seel Mißbrauch körperl. Gewalt),und nun merke ich das ich an mir zweifele, ich denke er hat kein interesse an mir und so weiter....Ich habe überlegt ob es sinnvoll wäre mit ihm gemeinsam ein Gespräch mit seiner Ärztin zu suchen, wenn er das möchte, um eine Lösung zu finden.Auf Dauer komm ich da glaube ich nicht zurecht.Habt ihr Tips für mich, oder könnt mich ein bißchen aufbauen und mir mut machen?

Danke Euch ereschkigal

Mehr lesen

12. September 2007 um 11:28

Schwierig!
mit depressiven menschen zu leben, heisst, ein stück selbstaufgabe.
er braucht dich, aber kann es nicht zeigen. depressive menschen können überhaupt keine gefühle zeigen in einer depression.
wenn du ihn liebst, dann geh zu einem arzt, wenn er nicht mitkommt (was anzunehmen ist), dann geh allein und lass dir eine selbsthilfegruppe für angehörige empfehlen. das ist das, was du zuerst machen kannst und musst!

so und mit ihm musst du umgehen, als ist das was er tut (oder nicht tut) normal. keine vorwürfe, keine anschuldigungen und kein mitleid (auch kein selbstmitleid).
wenn du es fertig bringst, dann sei stark vor ihm.gehe ein stück seines weges (wenn es auch das rumliegen ist) mit, geh ein stück auf seine stufe.sorge dich um seine seele, umsorge ihn und halte aus, dass von ihm keine reaktion kommen wird.
es wird kein dauerzustand bleiben, aber es kann in schüben immerzu so werden. darüber musst du dir klar sein.

er muss eine therapie machen, aber dazu muss er sich bewegen. such nach ratschlägen in einer angehörigengruppe!

so und nun hast du aber zwei kinder, die dich mehr als alles andere brauchen!
du kannst dich aber nicht zerteilen. kümmere dich um deine kinder und entsage dich der sorge um ihn, wenn dich deine kinder dringender brauchen!!!
du kannst mit ihm ganz normal reden, auch deine gefühle äußern, es wird in seinem unterbewusstsein gespeichert bleiben. er kann halt nicht reagieren, aber irgendwann. wenn er eine therapie mach.

das ist so mit die schlimmste psychische erkrankung die es gibt, da du als partner immer den kürzeren ziehen wirst. du wirst dich ungeliebt fühlen, du wirst an seiner liebe zweifeln. du wirst dir vorkommen, wie am ausgestreckten arm verhungert, aber du musst dein mitgefühl behalten. DAS ist schwierig, sehr sehr schwierig!
das kann man aber im austausch mit angehörigen anderer depressiver lernen!

oh jeh, ich wünsch dir viel kraft!

lg LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2007 um 11:57
In Antwort auf tawny_11889768

Schwierig!
mit depressiven menschen zu leben, heisst, ein stück selbstaufgabe.
er braucht dich, aber kann es nicht zeigen. depressive menschen können überhaupt keine gefühle zeigen in einer depression.
wenn du ihn liebst, dann geh zu einem arzt, wenn er nicht mitkommt (was anzunehmen ist), dann geh allein und lass dir eine selbsthilfegruppe für angehörige empfehlen. das ist das, was du zuerst machen kannst und musst!

so und mit ihm musst du umgehen, als ist das was er tut (oder nicht tut) normal. keine vorwürfe, keine anschuldigungen und kein mitleid (auch kein selbstmitleid).
wenn du es fertig bringst, dann sei stark vor ihm.gehe ein stück seines weges (wenn es auch das rumliegen ist) mit, geh ein stück auf seine stufe.sorge dich um seine seele, umsorge ihn und halte aus, dass von ihm keine reaktion kommen wird.
es wird kein dauerzustand bleiben, aber es kann in schüben immerzu so werden. darüber musst du dir klar sein.

er muss eine therapie machen, aber dazu muss er sich bewegen. such nach ratschlägen in einer angehörigengruppe!

so und nun hast du aber zwei kinder, die dich mehr als alles andere brauchen!
du kannst dich aber nicht zerteilen. kümmere dich um deine kinder und entsage dich der sorge um ihn, wenn dich deine kinder dringender brauchen!!!
du kannst mit ihm ganz normal reden, auch deine gefühle äußern, es wird in seinem unterbewusstsein gespeichert bleiben. er kann halt nicht reagieren, aber irgendwann. wenn er eine therapie mach.

das ist so mit die schlimmste psychische erkrankung die es gibt, da du als partner immer den kürzeren ziehen wirst. du wirst dich ungeliebt fühlen, du wirst an seiner liebe zweifeln. du wirst dir vorkommen, wie am ausgestreckten arm verhungert, aber du musst dein mitgefühl behalten. DAS ist schwierig, sehr sehr schwierig!
das kann man aber im austausch mit angehörigen anderer depressiver lernen!

oh jeh, ich wünsch dir viel kraft!

lg LG

Danke...
Dein Text hat mich ungemein berührt, weil es genau die Situation spiegelt in der ich mich befinde.
Er geht zum Arzt ,evtl. auch wieder in eine Tagesklinik, aber wann weis er noch nicht.
Ich werde versuchen mich auch wieder ein stückweit mehr um mich und meine Süßen zu kümmern, damit das alles nicht soviel raum einnimmt, zumindest an den tagen die wir uns
nicht sehen.Weißt du wie an adressen von Selbsthilfegruppen hier im raum mönchengladbach komme?
Nochmal dankeschön für deine mitfühlenden Worte

ereschkigal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2007 um 12:03
In Antwort auf kielo_12038294

Danke...
Dein Text hat mich ungemein berührt, weil es genau die Situation spiegelt in der ich mich befinde.
Er geht zum Arzt ,evtl. auch wieder in eine Tagesklinik, aber wann weis er noch nicht.
Ich werde versuchen mich auch wieder ein stückweit mehr um mich und meine Süßen zu kümmern, damit das alles nicht soviel raum einnimmt, zumindest an den tagen die wir uns
nicht sehen.Weißt du wie an adressen von Selbsthilfegruppen hier im raum mönchengladbach komme?
Nochmal dankeschön für deine mitfühlenden Worte

ereschkigal

Naja...
ich war mal mit einem manisch-depressiven mann zusammen. kann alles total nachvollziehen.

adressen findest du sicher im Inet.kannst doch auch erstmal zu caritas oder ähnlichen einrichtungen gehen
die helfen dir totsicher!!! die haben auch adressen für dich und so weiter.
außerdem bekommst du sofort einen beratungstermin, musst nicht lange warten.

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest