Home / Forum / Liebe & Beziehung / Denke ich falsch??

Denke ich falsch??

4. März 2006 um 1:47

Hallo und guten Tag,
Ich lebe mit meiner Frau seit fast 15 Jahren zusammen und wir sind seit 10 Jahren verheiratet.
Als ich meine Frau kennenlernte, lebte sie in Trennung von ihrem Mann, bei Ihren damaligen Schwiegereltern. Sie arbeitete im Betrieb ihrer Schwiegereltern und wurde von ihrer sehr dominanten Schwiegermutter regelrecht beherrscht. Ihr selbstbewußtsein war eher gering. Mit der Zeit (und ich würde auch sagen, mit meiner Hilfe) wurde sie selbstbewußter. Als wir etwa 4 Jahre zusammen waren, machte ich mich selbstständig. Meine Frau unterstützte mich sehr, konnte mir Mut zusprechen und holte mich aus so manchen Tief heraus. Aus ihrer ersten Ehe hat meine Frau 2 Kinder. Die Erziehung dieser beiden Kinder bewältigen wir zusammen und haben eigentlich von anfang an alles, was die Kindererziehung angeht gemeinsam entschieden. Diese beiden Kinder waren, als ich meine Frau kennenlernte 1 und 3 Jahre alt. 1996 heirateten wir und bekamen auch noch eine gemeinsame Tochter.
Wärend meiner Selbstständigkeit arbeitete meine Frau weiterhin an 2-3 Tagen im Geschäft ihrer damaligen Schwiegereltern.
Als ich mein Geschäft schließen mußte,begann meine Frau eine Außendiensttätigkeit in Vollzeit und ich kümmerte mich um den Haushalt.
Meine Frau ist seit je her eine Perfektionistin und versucht es möglichst allen recht zu machen. Der Druck in der Arbeitsstelle meiner Frau ist enorm Hoch und so steht meine Frau unter einem enormen, beruflichen Streß. Sie arbeitet 12-14 Std. am Tag und das 6 Tage die Woche. Diesen Beruf übt sie nun seit 4 Jahren aus. Da sie so viel arbeitet ist sie sehr oft sehr müde und schläft abends oft ein. Wenn wir uns unterhalten, dann meistens über ihren Job.
Früher konnten wir über viele Dinge reden, Heute hingegen haben wir kaum noch Themen. Meine Frau sieht sehr viel fern, wenn sie mal frei hat.
Früher hat es im Bett bestens funktioniert und meine Frau war sehr offen. Heute hingegen hole ich mir oft einen Korb, wenn ich mit ihr schlafen will. Sollte es doch mal zum Sex kommen, ist der dann eher langweilig und eintönig. Ich kann schon vorher sagen, was passiert.
Die Kinder aus der ersten Ehe meiner Frau sind inzwischen 15 und 17 Jahre alt. Ich bin, was Erziehungsfragen angeht etwas strenger zu den Kindern als meine Frau. Seit einiger Zeit erlaubt meine Frau den Kindern Dinge, die wir früher zusammen entschieden haben. Heute besprechen wir die Dinge, wenn ich jedoch anderer Meinung bin, wird dann das durchgesetzt, was meine Frau meint.
Ich bin heute auch wieder berufstätig und weil meine Frau im Außendienst ist und zwischendurch zu Hause ist, hat sie mehr Einfluß auf unsere Kinder als ich. Sie nutzt das aus, erlaubt den Kindern Dinge, die früher eher auf Ablehnung bei ihr gestoßen wären. Zudem weiß sie von früher, wie ich denke und es nicht einfach so erlauben würde. Sie übergeht mich in vielen Dingen des alltäglichen Lebens.
Seit ca. 14 Tagen hat meine Frau einen Krankenschein. Ihr wurde das burn out Syndrom attestiert und sie stand kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Ich habe das sozusagen vorausgesehen und versucht dagegen anzukämpfen indem ich ihr in Gesprächen geraten habe, nicht alles im Beruf so nah an sich heran kommen zu lassen und nicht jeden Tag 14 Std. zu arbeiten. Da ich ebenfalls Erfahrungen im Außendient habe, konnte ich ihr einige nützliche Tips geben, die sie selten annahm. Erst wenn Außenstehende den gleichen Rat gaben, nahm sie diesen an. Beruflich jedoch wollte sie einfach nicht kürzer treten, was letztendlich zu ihrem Zusammenbruch führte. Selbst jetzt will sie die Hilfe, die ich ihr anbiete nicht annehmen, sondern schreibt mir in gewisser Weise vor, wie die Hilfe auszusehen hat, die ich ihr geben soll.
Inzwischen ist es soweit, daß meine beiden großen Kinder mich ignorieren, meine Frau weiterhin ihr Ding durchzieht und ich mich in meiner Situation hier recht überflüssig vorkomme.
Sie braucht mich anscheinend nicht als Liebhaber, nicht als Freund, nicht als Mann. Ich denke bereits darüber nach, sie zu verlassen, denn ich möchte einfach so nicht weiterleben.
Für einen Rat währe ich sehr dankbar!!

Mehr lesen

4. März 2006 um 8:16

Hallo dortmund!
du scheinst ja ein ganz lieber zu sein.

leider kann ich dir auch nicht helfen.

aber red doch mal in ruhe mit deiner frau und erzähl ihr das alles so, wie du es hier geschrieben hast.

das du dir sorgen um sie machst, das du dich in der kindererziehung übergangen fühlst, usw...

der sex, naja
sie wird halt total ausgepowert sein und nach 15 jahren ist es doch meistens so, das man schon alles ausprobiert hat und es "prickelt" halt nicht mehr so wie am anfang (denke ich).

kopf hoch - red mit ihr!

Gefällt mir

4. März 2006 um 8:17

Guten Morgen!
Das klingt nach einer recht verfahrenen Situation, denn Deine Frau scheint die Schwierigkeiten die ihr habt entweder nicht zu sehen, nicht wahrhaben zu wollen oder schlimmstenfalls sie sogar zu provozieren.
Deine Geschichte ist natürlich komplett einseitig und es wäre mal interessant zu hören, was Deine Frau dazu sagt und was sie Dir vorwirft... Denn so klingt es ein wenig (ist nicht böse gemeint) also wärst Du das komplette Unschuldslamm.

Deine Frau möchte also weder reden, noch Deine Hilfe annehmen oder an der Situation arbeiten. Das ist zwar hart, aber ich denke sie zu verlassen wäre ein angebrachter Schritt - anders bekommst Du sie vermutlich nicht wach.
Möglich, dass sie sich dann die nötigen Gedanken macht und bereit ist etwas zu ändern; möglich ist aber auch, dass sie die Trennung will und nicht zu Dir zurückkommt.

Du musst es ja nicht als das komplette "aus" deklarieren, aber es macht sicher Sinn, wenn Du mal für einige Woche Deine Koffer packst und die Zeit nutzt um über Dich und Dein Leben nachzudenken und ihr die Zeit gibst, selber mal nachzudenken und sich über ihre Gefühle klar zu werden. Wenn Du gehst, laß es offen und sage ihr, dass Du Abstand brauchst und Zeit zum nachdenken. Damit signalisierst Du eindeutig, dass Du unzufrieden bist, aber auch dass Du bereit bist etwas zu ändern - sei es in eurer Beziehung oder auch dass Du bereit bist Dein eigenes Leben wieder aufzunehmen, ohne sie.

Ich wünsche euch alles Gute und dass ihr es schafft!

Gefällt mir

4. März 2006 um 8:17

Einen Rat zu geben ist schwer!
anscheinend geht es dir in deiner familie nicht besonders gut.hast du mal versucht mit deinen kindern über die situation zu reden?
die beiden müsten doch auch einen meinung zu der stimmung bei euch haben.
ich würde deiner frau offen und ehrlich sagen wie du dich fühlst und was du dir für gedanken machst.
vieleicht sogar nen eheberatung vorschlagen wenn ihr und dir an eurer ehe noch was liegt.
gruß nicole

Gefällt mir

4. März 2006 um 8:23

So wie du die Situation beschreibst...
...muss es echt hart sein noch in der Ehe durchzuhalten. Ich kann es gut verstehen, obwohl ich noch keine solche Erfahrung gemacht habe. Aber leider, muss ich ja die obligatorische Frage stellen: Hast du versucht mit ihr zu reden? Falls ja, wie hat sie darauf reagiert?

Wenn nicht, würde ich dir drigend dazu raten, denn deine Überlegungen sie zu verlassen, sind ernst und betreffen euch beide. Ich würde ein Zeitpunkt wählen wo sie auch bereit ist zuzuhören, vielleicht beim Abendessen irgrendwo ausserhalb des Hauses?

Versuch nicht auf "Angriff-Modus" zu gehen oder sie für Sachen zu beschuldigen. Sie hat vielleicht noch gar nicht bemerkt, dass es dir so schlecht geht und es wäre daher unfair sie anzugreiffen. Beschreib das Ganze genau so wie du es hier getan hast. Ich glaube, wenn sie dich immer noch liebt und respektiert wird sie sich darüber Gedanken machen.

Kopf hoch!

Gefällt mir

4. März 2006 um 11:18

Hallo
Oh jeh, das klingt sehr schwierig. Aber trennen? So hoffnungslos klingt es nun auch wieder nicht.

Was mir so durch den Kopf geht: Mehrmals in deinem Text schimmert durch, dass du dich übergangen fühlst, dass deine Frau deinen Rat nicht annimmt, die Dinge anders macht als du sie richtig findest. Dabei wäre es doch wichtig, dass sie deine Ratschläge annimmt, denn du weißt doch, was für sie das Richtige wäre. Ich formuliere das jetzt extra extrem überspitzt und: fass es nicht als Kritik auf! Es ist zunächst einmal ein Eindruck.

Guck mal den Satz an (wobei ich oben beschriebenen Eindruck nicht bloss wegen diesem Satz gekriegt habe): *Selbst jetzt will sie die Hilfe, die ich ihr anbiete nicht annehmen, sondern schreibt mir in gewisser Weise vor, wie die Hilfe auszusehen hat, die ich ihr geben soll*. Auch wenn du es gut meinst: ich meine, jeder darf und sollte selber entscheiden, was ihm hilft und was er braucht (oder hier eben: sie).

Deine Art der Hilfe hilft ihr offenbar nicht so recht weiter, auch wenn sie lieb gemeint ist. Wäre es möglich, dass deine Frau vielleicht Mühe hat, Ratschlägen von dir anzunehmen, weil sie mehr einfach ein offenes Ohr und Verständnis sucht und keine nützlichen Tipps, wie dieses oder jenes zu machen oder zu bewältigen wäre?

Grüsse, Wassertropfen

Gefällt mir

4. März 2006 um 12:34

Wer
sich in die arbeit flüchtet drückt sich vor der beziehung und einer längst notwendigen ehrlichen aussprache. sie muß dir schon sagen, was das ist.....also karten auf den tisch. ansonsten ist es nämlich wirklich gelaufen bei euch, aus welchen gründen auch immer.....
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen