Forum / Liebe & Beziehung

Den Kampf gegen Eifersucht und Verlustangst verloren?

Letzte Nachricht: 13. Juli um 23:39
04.06.21 um 16:30
In Antwort auf

Guten Morgen,

...ok.
Ich sehe das anders, für mich stellt ihre Aussage kein Kompliment dar. 
Komplimente sind etwas anderes. 

Du scheinst dich mit Vorliebe in ihre Verhaltensmuster hineinzusteigern. Dir geht es eigentlich nur darum, was sie tut, wie sie denkt...ect. pp. 
Das sind lediglich deine Interpretationen. Welcher Wahrheitsgehalt dahintersteckt bleibt dem Leser verborgen. 

Ich denke, du hast genug Eigenthematiken mit denen du dich beschäftigen kannst. Diese schiebst du offensichtlich schön beiseite. Es ist auch leichter seine eigenen Probleme in andere Menschen zu projezieren. 

Ich finde, du benutzt sehr große Worte...Freundschaft, Ehrlichkeit 
Ist für mich nicht ersichtlich. 

LG Sis

Hallo sis

wir drehen uns im Kreis ...

Wenn sie mir schreibt, dass das, was ich ihr gebe, ihr noch nie ein MANN in ihrem Leben gegeben hat, dann verstehe ich das sehr wohl als Kompliment ! 
Auf Nachfrage, wieso sie das „MANN“ großgeschrieben hat, sagte sie mir, dass ich eben 4 Bezugspersonen ersetze. 
Wie passt also deine Darlegung, dass sie mich mit ihrem kranken Bruder vergleicht, zu dem was sie schreibt?
Die Grundlage für ihren Vergleich, war die Nachricht ! 

Und wenn ich ihre Verhaltensmuster „studiere“, liegt das lediglich daran, dass ich ihre Motivation hinter ihrem Handeln und Tun erkennen möchte. Mir hat das bisher sehr gut geholfen, „gute“ von „bösen“ Menschen unterscheiden zu können. Die Motivation ist der Schlüssel, ob ich mit diesen Menschen etwas zu tun haben möchte. 
Sicher schwer nachvollziehbar, aber für mich entscheidend um mich zu schützen.

Ich kann meine Störung nicht beheben; ich kann lediglich lernen damit umzugehen. 

LG W.

Gefällt mir

Mehr lesen

04.06.21 um 16:45
In Antwort auf

Hallo sis

wir drehen uns im Kreis ...

Wenn sie mir schreibt, dass das, was ich ihr gebe, ihr noch nie ein MANN in ihrem Leben gegeben hat, dann verstehe ich das sehr wohl als Kompliment ! 
Auf Nachfrage, wieso sie das „MANN“ großgeschrieben hat, sagte sie mir, dass ich eben 4 Bezugspersonen ersetze. 
Wie passt also deine Darlegung, dass sie mich mit ihrem kranken Bruder vergleicht, zu dem was sie schreibt?
Die Grundlage für ihren Vergleich, war die Nachricht ! 

Und wenn ich ihre Verhaltensmuster „studiere“, liegt das lediglich daran, dass ich ihre Motivation hinter ihrem Handeln und Tun erkennen möchte. Mir hat das bisher sehr gut geholfen, „gute“ von „bösen“ Menschen unterscheiden zu können. Die Motivation ist der Schlüssel, ob ich mit diesen Menschen etwas zu tun haben möchte. 
Sicher schwer nachvollziehbar, aber für mich entscheidend um mich zu schützen.

Ich kann meine Störung nicht beheben; ich kann lediglich lernen damit umzugehen. 

LG W.

Ich denke sie ist krank, nicht böse. Trotzdem auf Dauer schädlich für dich, es dreht sich ja um nichts anderes mehr als Prinzessins heutiges befinden und was sie wie wann wieso gesagt hat. Ich vermute du interpretiert zu viel in was auch immer zwischen euch war hinein und überschreitest damit auch deine Kompetenzen. Und das nützt doch eh nichts, du bist nicht ihr Therapeut. Kann es sein das du dich gerne gebraucht fühlen würdest?

1 -Gefällt mir

04.06.21 um 17:34
In Antwort auf

Ich denke sie ist krank, nicht böse. Trotzdem auf Dauer schädlich für dich, es dreht sich ja um nichts anderes mehr als Prinzessins heutiges befinden und was sie wie wann wieso gesagt hat. Ich vermute du interpretiert zu viel in was auch immer zwischen euch war hinein und überschreitest damit auch deine Kompetenzen. Und das nützt doch eh nichts, du bist nicht ihr Therapeut. Kann es sein das du dich gerne gebraucht fühlen würdest?

Hallo user255825478

“böse“ war verallgemeinert gemeint. Und ich unterscheide enorm, zw. krank und böse, denn letzteres geschieht bewusst. Also wenn mich jemand verletzt, möchte ich schon gerne wissen, ob es Absicht war oder „unbeabsichtigt“ aus krankhaften Verhalten heraus. 

Ich bin kein Therapeut, vollkommen richtig ! 
Ich frage mich seit dieser Thematik ob man seine Kompetenzen als Freund überschreiten kann - Grundsatzfrage ! Tatsächlich ein Konflikt den ich gerade austrage.
Meine 2. beste Freundin, sagt: „Nein. In einer Freundschaft sollte man auch unbequeme Dinge ansprechen dürfen, wenn einem etwas „auffällt“.“
Die 1. beste Freundin sagt: „Ja. Kompetenzen überschritten, weil der Betroffene soetwas vielleicht gar nicht hören möchte.“ (sie verglich mit einem Alkoholkranken)

Ich selber habe meine Erkrankung damals nicht erkannt, weil es für mich ein „normales“ Verhalten war. Erst als mir gesagt wurde, dass es eine Störung ist, konnte ich es verinnerlichen. Ich lernte, mich entsprechend einer Situation zu verhalten um die Persönlichkeitsstörung zu kontrollieren. 

Ja, ich fühle mich gerne gebraucht. Deswegen sah ich auch plötzlich Überschneidungen zum „Helfersyndrom“. Gut zu wissen !

Meine 2. beste Freundin lag heute morgen weinend in meinen Armen. Ich fühle mich gebraucht ! Sie nimmt meine Hilfe dankend an. 

LG Wackelzahn21 
 

Gefällt mir

04.06.21 um 17:54
In Antwort auf

Ich denke sie ist krank, nicht böse. Trotzdem auf Dauer schädlich für dich, es dreht sich ja um nichts anderes mehr als Prinzessins heutiges befinden und was sie wie wann wieso gesagt hat. Ich vermute du interpretiert zu viel in was auch immer zwischen euch war hinein und überschreitest damit auch deine Kompetenzen. Und das nützt doch eh nichts, du bist nicht ihr Therapeut. Kann es sein das du dich gerne gebraucht fühlen würdest?

Du hast noch einen sehr interessanten Punkt erwähnt !

“ [...] was sie wie wann wieso gesagt hat [...]“

Mir ist sogar sehr wichtig auf soetwas zu achten ! Denn ich mache sie auf ihre widersprüchlichen Aussagen aufmerksam. 
Wieso das wichtig ist? Um Denkanstöße auszulösen.

Witziger Weise hat das gleiche nämlich gestern auch die Psychologin bei mir getan. 
Dabei ging es nämlich um die Problematik ob ich die 4 Personen ersetzen kann. 
Auf ihre Frage, ob ich das könnte, antwortete ich zuerst mit „Ja“. Dann stellte sie mir eine weitere Frage und ich antwortete mit „Nein. 
Sie stoppte das Gespräch und kam auf meine erste Antwort zurück. Ich bemerkte den Widerspruch. 
Mir wurde in dem Moment bewusst, dass ich unmöglich in der Lage bin, 4 Personen zu ersetzen !

Fraglich allerdings, ob das bei jeder Person zu einem Denkanstoß führt .... 

1 -Gefällt mir

05.06.21 um 1:49
In Antwort auf

Hallo user255825478

“böse“ war verallgemeinert gemeint. Und ich unterscheide enorm, zw. krank und böse, denn letzteres geschieht bewusst. Also wenn mich jemand verletzt, möchte ich schon gerne wissen, ob es Absicht war oder „unbeabsichtigt“ aus krankhaften Verhalten heraus. 

Ich bin kein Therapeut, vollkommen richtig ! 
Ich frage mich seit dieser Thematik ob man seine Kompetenzen als Freund überschreiten kann - Grundsatzfrage ! Tatsächlich ein Konflikt den ich gerade austrage.
Meine 2. beste Freundin, sagt: „Nein. In einer Freundschaft sollte man auch unbequeme Dinge ansprechen dürfen, wenn einem etwas „auffällt“.“
Die 1. beste Freundin sagt: „Ja. Kompetenzen überschritten, weil der Betroffene soetwas vielleicht gar nicht hören möchte.“ (sie verglich mit einem Alkoholkranken)

Ich selber habe meine Erkrankung damals nicht erkannt, weil es für mich ein „normales“ Verhalten war. Erst als mir gesagt wurde, dass es eine Störung ist, konnte ich es verinnerlichen. Ich lernte, mich entsprechend einer Situation zu verhalten um die Persönlichkeitsstörung zu kontrollieren. 

Ja, ich fühle mich gerne gebraucht. Deswegen sah ich auch plötzlich Überschneidungen zum „Helfersyndrom“. Gut zu wissen !

Meine 2. beste Freundin lag heute morgen weinend in meinen Armen. Ich fühle mich gebraucht ! Sie nimmt meine Hilfe dankend an. 

LG Wackelzahn21 
 

Seine Kompetenz überschreitet man sobald der Freund signalisiert sich nicht rechtfertigen zu wollen (hat sie laut dir) und sich distanziert (hat sie laut dir) und man sich als Freund so dermaßen reinsteigert das man selbst darunter zu leiden beginnt (hast du).

1 -Gefällt mir

05.06.21 um 7:57
In Antwort auf

Seine Kompetenz überschreitet man sobald der Freund signalisiert sich nicht rechtfertigen zu wollen (hat sie laut dir) und sich distanziert (hat sie laut dir) und man sich als Freund so dermaßen reinsteigert das man selbst darunter zu leiden beginnt (hast du).

Guten Morgen,

deiner Aussage kann ich zustimmen, allerdings mit einer kleinen Einschränkung ...
Dass ich meine Kompetenzen überschritten habe, wurde leider erst (zu) spät von von ihr signalisiert. Hätte sie mich im richtigen Moment gestoppt, wäre evtl. noch etwas zu retten gewesen. Denn als ich die Thematik ausführte, ließ sie mich sprechen. 
Erst eine Woche später, ließ sie mich wissen, dass ihr meine Ausführungen gar nicht gefallen haben. Erschwerend kommt hinzu, dass wir in dieser Woche auch gar keinen Kontakt hatten, so dass sie die Zeit „nutzte“ um sich zu distanzieren. Als wir dann wieder Kontakt hatten, war die „Mauer“ die sie gebaut hatte, bereits so hoch, dass ich sie nicht mehr überwinden konnte. 

Leider wird mir mir nun auch noch etwas anderes bewusst und zwar, sehe ich einen sehr deutlichen Schnittpunkt zu meiner vorherigen Geschichte mit „Lucy“.
Vor 3 Jahren bin ich völlig ahnungslos in die „Falle“ einer sehr kranken Person getappt. Ohne es auch nur im Ansatz zu merken, bin ich auf Psychospielchen reingefallen und bin daran beinahe zerbrochen. Ich brauchte  Monate um das überhaupt erstmal zu realisieren. 
Um mich zukünftig vor so etwas zu schützen, schärfte ich meine Sinne. 
Das Problem: Ich war hyper-sensibilisiert ! 
Als die neue Frau nun erste Anzeichen zeigte, ging ich sofort in Abwehrhaltung. In meinem Kopf hakte ich nun Punkt für Punkt die Liste für krankhaftes Verhalten meines Gegenübers ab ohne darauf zu achten, dass einiges vielleicht nur auf rein menschliches Fehlverhalten hindeutete. Man nennt soetwas, glaube ich, „selbsterfüllende Prophezeiung“. 
Sie hatte von Beginn an keine Chance; ich hätte so oder so etwas gefunden ...

Die Erkenntnis ist hart ... 

Gefällt mir

06.06.21 um 4:32
In Antwort auf

Guten Morgen,

deiner Aussage kann ich zustimmen, allerdings mit einer kleinen Einschränkung ...
Dass ich meine Kompetenzen überschritten habe, wurde leider erst (zu) spät von von ihr signalisiert. Hätte sie mich im richtigen Moment gestoppt, wäre evtl. noch etwas zu retten gewesen. Denn als ich die Thematik ausführte, ließ sie mich sprechen. 
Erst eine Woche später, ließ sie mich wissen, dass ihr meine Ausführungen gar nicht gefallen haben. Erschwerend kommt hinzu, dass wir in dieser Woche auch gar keinen Kontakt hatten, so dass sie die Zeit „nutzte“ um sich zu distanzieren. Als wir dann wieder Kontakt hatten, war die „Mauer“ die sie gebaut hatte, bereits so hoch, dass ich sie nicht mehr überwinden konnte. 

Leider wird mir mir nun auch noch etwas anderes bewusst und zwar, sehe ich einen sehr deutlichen Schnittpunkt zu meiner vorherigen Geschichte mit „Lucy“.
Vor 3 Jahren bin ich völlig ahnungslos in die „Falle“ einer sehr kranken Person getappt. Ohne es auch nur im Ansatz zu merken, bin ich auf Psychospielchen reingefallen und bin daran beinahe zerbrochen. Ich brauchte  Monate um das überhaupt erstmal zu realisieren. 
Um mich zukünftig vor so etwas zu schützen, schärfte ich meine Sinne. 
Das Problem: Ich war hyper-sensibilisiert ! 
Als die neue Frau nun erste Anzeichen zeigte, ging ich sofort in Abwehrhaltung. In meinem Kopf hakte ich nun Punkt für Punkt die Liste für krankhaftes Verhalten meines Gegenübers ab ohne darauf zu achten, dass einiges vielleicht nur auf rein menschliches Fehlverhalten hindeutete. Man nennt soetwas, glaube ich, „selbsterfüllende Prophezeiung“. 
Sie hatte von Beginn an keine Chance; ich hätte so oder so etwas gefunden ...

Die Erkenntnis ist hart ... 

Ich weiß nicht recht,🧐
mir kommt das nicht wie eine selbsterfüllende Prophezeiung vor.

Du magst etwas übervorsichtig  gewesen sein, aber einiges an ihrem Verhalten war trotzdem mehr als kurios und hatte sicher nichts mit deinem vorherigen Verhalten zu tun.

Zum Beispiel ist sie sicher nicht aufgrund deiner Handlungen plötzlich so gefährlich (ohne Schutz etc) promiskuitiv geworden.

Oder was meinst du damit?🤔

2 -Gefällt mir

06.06.21 um 13:34
In Antwort auf

Ich weiß nicht recht,🧐
mir kommt das nicht wie eine selbsterfüllende Prophezeiung vor.

Du magst etwas übervorsichtig  gewesen sein, aber einiges an ihrem Verhalten war trotzdem mehr als kurios und hatte sicher nichts mit deinem vorherigen Verhalten zu tun.

Zum Beispiel ist sie sicher nicht aufgrund deiner Handlungen plötzlich so gefährlich (ohne Schutz etc) promiskuitiv geworden.

Oder was meinst du damit?🤔

Hallo nikita,

es freut mich, von dir zu lesen. ☺️

Ich muss mir langsam darüber klar werden, dass ich solche Persönlichkeiten „magisch“ anziehe. Denn tatsächlich ist das schon die 3. Dame innerhalb von 3 Jahren ! 
Die Frau in der Mitte ließ ich bisher unerwähnt, weil ich mich rechtzeitig von ihr distanzierte. (sie hatte eine sehr hohe kriminelle Energie)

Es wäre natürlich Quatsch, wenn ich sage, die aktuelle Frau wäre wegen mir so riskant-sexuell eingestellt. Das Verhalten zeigte sie ja 1:1 schon vor ihrer Beziehung. Sie hat also nur 5 Jahre pausiert. Wenn überhaupt, könnte man sagen, dass ich ihr damaliges Verhalten jetzt wieder ‚aktiviert‘ habe. 
Ich meine, dass die Frau in die ich mich „verguckt“ habe, nie existierte. 

Was ich jetzt sehe, ist eine Frau, die in ALLEM was sie tut und sagt, hochgradig widersprüchlich ist - und sie merkt es nicht einmal ...
Kleines Beispiel:
Wir hatten am Dienstag unser langes Gespräch. Da sagte sie zu mir, dass sie auch weiterhin mit mir schlafen könnte, aber sie würde es dann nur für mich tun. Ich lehnte ab.
Am gleichen Abend erzählte sie mir aber auch, dass sie mit ihrer Freundin über mich und unserem sexuellen Abbruch gesprochen habe.
Die Freundin meinte dann in etwa: „Wieso denn abbrechen? Mach doch weiter; nimm was du kriegen kannst.“
Die Antwort meiner Freundin: „Nein, ich würde ihn dann nur für meine Bedürfnisse ausnutzen.“ 
So etwas kommt aus ihrem Mund und sie merkt nicht einmal den „Konflikt“.

Diese Frau ist ein einziger Widerspruch und das macht mich wahnsinnig. Denn solche Menschen empfinde ich als unzuverlässig; gegenüber sich selber und auch anderen. 
Jede Abmachung die von ihr gebrochen wurde, hatte Sie selber aufgestellt. 

Wie kann man denn bitte mit so einem Menschen glücklich werden? Als Mann muss ständig damit gerechnet werden, dass die Frau am nächsten Tag weg ist, obwohl sie Dir abends noch „Ich liebe dich für immer“ ins Ohr hauchte. 
Und wie gut, dass ich diesen Satz geschrieben habe .... , denn mir fällt gerade ein, dass genau das ist in ihrer Familie schon mal vorgekommen (das erzählte mir ihr Vater).
Ihre Oma (mütterlicherseits) war von einem auf den anderen Tag plötzlich weg. Sie ließ ALLES und JEDEN Menschen (Tochter, Ehemann ..) hinter sich. Ohne Erklärung, ohne Reue, NICHTS ! Sie war einfach weg. 
So eine Vorgehensweise hinterlässt Spuren auf der Seele eines Menschen ... 

Ich hätte auf meinen Kumpel hören sollen, als er sagte: „Halte dich von dieser Familie fern !!!“


Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, liebe nikita 

Wackelzahn

Gefällt mir

06.06.21 um 17:25
In Antwort auf

Hallo nikita,

es freut mich, von dir zu lesen. ☺️

Ich muss mir langsam darüber klar werden, dass ich solche Persönlichkeiten „magisch“ anziehe. Denn tatsächlich ist das schon die 3. Dame innerhalb von 3 Jahren ! 
Die Frau in der Mitte ließ ich bisher unerwähnt, weil ich mich rechtzeitig von ihr distanzierte. (sie hatte eine sehr hohe kriminelle Energie)

Es wäre natürlich Quatsch, wenn ich sage, die aktuelle Frau wäre wegen mir so riskant-sexuell eingestellt. Das Verhalten zeigte sie ja 1:1 schon vor ihrer Beziehung. Sie hat also nur 5 Jahre pausiert. Wenn überhaupt, könnte man sagen, dass ich ihr damaliges Verhalten jetzt wieder ‚aktiviert‘ habe. 
Ich meine, dass die Frau in die ich mich „verguckt“ habe, nie existierte. 

Was ich jetzt sehe, ist eine Frau, die in ALLEM was sie tut und sagt, hochgradig widersprüchlich ist - und sie merkt es nicht einmal ...
Kleines Beispiel:
Wir hatten am Dienstag unser langes Gespräch. Da sagte sie zu mir, dass sie auch weiterhin mit mir schlafen könnte, aber sie würde es dann nur für mich tun. Ich lehnte ab.
Am gleichen Abend erzählte sie mir aber auch, dass sie mit ihrer Freundin über mich und unserem sexuellen Abbruch gesprochen habe.
Die Freundin meinte dann in etwa: „Wieso denn abbrechen? Mach doch weiter; nimm was du kriegen kannst.“
Die Antwort meiner Freundin: „Nein, ich würde ihn dann nur für meine Bedürfnisse ausnutzen.“ 
So etwas kommt aus ihrem Mund und sie merkt nicht einmal den „Konflikt“.

Diese Frau ist ein einziger Widerspruch und das macht mich wahnsinnig. Denn solche Menschen empfinde ich als unzuverlässig; gegenüber sich selber und auch anderen. 
Jede Abmachung die von ihr gebrochen wurde, hatte Sie selber aufgestellt. 

Wie kann man denn bitte mit so einem Menschen glücklich werden? Als Mann muss ständig damit gerechnet werden, dass die Frau am nächsten Tag weg ist, obwohl sie Dir abends noch „Ich liebe dich für immer“ ins Ohr hauchte. 
Und wie gut, dass ich diesen Satz geschrieben habe .... , denn mir fällt gerade ein, dass genau das ist in ihrer Familie schon mal vorgekommen (das erzählte mir ihr Vater).
Ihre Oma (mütterlicherseits) war von einem auf den anderen Tag plötzlich weg. Sie ließ ALLES und JEDEN Menschen (Tochter, Ehemann ..) hinter sich. Ohne Erklärung, ohne Reue, NICHTS ! Sie war einfach weg. 
So eine Vorgehensweise hinterlässt Spuren auf der Seele eines Menschen ... 

Ich hätte auf meinen Kumpel hören sollen, als er sagte: „Halte dich von dieser Familie fern !!!“


Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, liebe nikita 

Wackelzahn

Hm,wenn man nicht dabei war weiss man nicht was mit der Oma war, das war eine andere Zeit, da wurden Frauen oft noch in bestimmte Rollen und Ehen gezwungen und hatten gefälligst den Mund zu halten. Aber heutzutage gehen die wenigsten Leute einfach so ohne vorher zu sagen das sie irgendwas unglücklich macht weg, vorher läuft meist irgendetwas in einer Beziehung schlecht, Affaire, whatever. Zudem abhauen kein typisch weibliches Problem ist, genug Männer lassen ihre Familie auch sitzen.

2 -Gefällt mir

06.06.21 um 23:07
In Antwort auf

Hm,wenn man nicht dabei war weiss man nicht was mit der Oma war, das war eine andere Zeit, da wurden Frauen oft noch in bestimmte Rollen und Ehen gezwungen und hatten gefälligst den Mund zu halten. Aber heutzutage gehen die wenigsten Leute einfach so ohne vorher zu sagen das sie irgendwas unglücklich macht weg, vorher läuft meist irgendetwas in einer Beziehung schlecht, Affaire, whatever. Zudem abhauen kein typisch weibliches Problem ist, genug Männer lassen ihre Familie auch sitzen.

Guten Abend,

trotzdem eine ziemlich krasse Geschichte, als ich davon hörte. Bis heute kennt wohl niemand die Gründe, weil die Frau zu jedem den Kontakt abgebrochen hat - sogar zu ihrer eigenen Tochter, die im jugendlichen Alter war. Das muss sich vor etwa 30-35 Jahren angespielt haben. 
Zeigt dann aber auch, dass bei der Mutter meiner „Freundin“ traumatische Erlebnisse vorliegen. 

Das ist ja noch schlimmer als ne Scheidung der Eltern. Denn da hat man wenigstens noch einen Elternteil, der einem erklären kann, wieso die Ehe in die Brüche ging und die Trennung erfolgte. 

Ist schon erschreckend, was das Leben manchmal für Geschichten schreibt ...

Aber auch schöne, wie ich heute feststellen durfte *lach* 
Ich habe mich heute mit meiner Freundin getroffen und wir hatten einen echt schönen Nachmittag. Von einem vermuteten Rückzug ihrerseits habe ich absolut nicht gespürt. Wir hatten viele tolle Gespräche; eigentlich wie immer *freu*
Ein kleines Highlight war, dass wir heute sogar eine Begegnung mit „Lucy“ (meinem damaligen  „Stalkingopfer&ldquo hatten. 
Ich bin witziger Weise noch munter an ihr vorbeigelatscht und habe sie nicht einmal wahrgenommen. Ihre Mutter mich allerdings schon.
Während ich die bösen Blicke erntete wurde meine „Freundin“ im Vorbeigehen kurz von oben bis unten gemustert. Ihre Gedanken konnte ich quasi „hören“ und es waren keine netten. Ich habe eigentlich nur darauf gewartet, dass eine von beiden auf meine „Freundin“ zugeht und sie vor mir „warnt“. 
Dann hätten wir beide schallend losgelacht, denn sie kennt die „Stalking-Story“ bereits ausführlich. 
Ich empfand die Situation deswegen so angenehm, weil ich nur Augen für meine „Freundin“ hatte. Und das zeigt mir, dass die alte Geschichte abgeschlossen ist. 
(Sorry, empfand ich erwähnenswert *zwinker*)

Liebe Grüße und gute Nacht

Wackelzahn

Gefällt mir

07.06.21 um 5:13

Hallöchen,

ist ja schön dass ihr so einen netten Tag hattet, inklusive guter Gespräche und guter Abfertigung der Ex.😉

Aber bist du sicher, dass du nicht doch eine längere Pause von ihr einlegen solltest?🧐

Liebe Grüße 

Gefällt mir

09.06.21 um 6:00
In Antwort auf

Hallöchen,

ist ja schön dass ihr so einen netten Tag hattet, inklusive guter Gespräche und guter Abfertigung der Ex.😉

Aber bist du sicher, dass du nicht doch eine längere Pause von ihr einlegen solltest?🧐

Liebe Grüße 

Guten Morgen nikita,

das mit der Pause ist so eine Sache ... ich gucke, womit es mir besser geht. Die Zeit zum Nachdenken räume ich mir dennoch ein. 
Ob die ganze „Nummer“ eine Zukunft hat, wird sich zeigen. Ich werde jedenfalls nichts übers Knie brechen, was ich dann im Nachhinein bereuen könnte. Erzwungene Pausen haben allerdings mehr kaputt gemacht, statt geholfen zu haben.

Apropos Pause: 

Ich musste am Monatg innerlich schmunzeln, als sie mir erzählte, dass sie einen sexuellen Traum mit mir hatte.
Erstaunlicherweise hatte sie ihren letzten dieser Träume, als wir das erste Mal miteinander (richtigen) Sex hatten. Und damals träumte sie täglich von mir. 
Interessant, denn jetzt, wo sie die Intimitäten mit uns eingestellt hat, kommen die Träume wieder. 
Ich bin zwar ein miserabler Traumdeuter, aber das lässt mich vermuten, dass sie sich unterbewusst, vielleicht doch nach ein bisschen Sex mit Nähe und Liebe sehnt ... 


Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Wackelzahn 

Gefällt mir

10.06.21 um 4:40
In Antwort auf

Guten Morgen nikita,

das mit der Pause ist so eine Sache ... ich gucke, womit es mir besser geht. Die Zeit zum Nachdenken räume ich mir dennoch ein. 
Ob die ganze „Nummer“ eine Zukunft hat, wird sich zeigen. Ich werde jedenfalls nichts übers Knie brechen, was ich dann im Nachhinein bereuen könnte. Erzwungene Pausen haben allerdings mehr kaputt gemacht, statt geholfen zu haben.

Apropos Pause: 

Ich musste am Monatg innerlich schmunzeln, als sie mir erzählte, dass sie einen sexuellen Traum mit mir hatte.
Erstaunlicherweise hatte sie ihren letzten dieser Träume, als wir das erste Mal miteinander (richtigen) Sex hatten. Und damals träumte sie täglich von mir. 
Interessant, denn jetzt, wo sie die Intimitäten mit uns eingestellt hat, kommen die Träume wieder. 
Ich bin zwar ein miserabler Traumdeuter, aber das lässt mich vermuten, dass sie sich unterbewusst, vielleicht doch nach ein bisschen Sex mit Nähe und Liebe sehnt ... 


Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht Wackelzahn 

Hallo Wackelzahn,

😄ja, man hat tatsächlich erstmal die Assoziation, dass sie das träumt, weil es ihr fehlt. Wer weiß was da noch kommt, könnte halt auch ein auf und ab werden.

Ansonsten, was die Pause angeht, da weiß ich nicht was du mit "erzwungen" meinst. Ich meinte bloß, wenn du jetzt zu fertig bist von der Art wie sie mit dir umgeht, dann mach die Pause die du brauchst. Da ist schließlich nichts erzwungen, nur notwendig.
Wenn du eine gute Zeit mit ihr hast und sie dich immer fröhlich stimmt, dann musst du dich nicht distanzieren, das ist klar.😊

Wie geht's dir denn so abseits von ihr? Wenn du alleine bist oder zumindest ohne sie? 
Ist da alles normal oder hast du so etwas wie Liebeskummer oder irgendwas anderes?

Liebe Grüße 

Gefällt mir

10.06.21 um 7:54
In Antwort auf

Hallo Wackelzahn,

😄ja, man hat tatsächlich erstmal die Assoziation, dass sie das träumt, weil es ihr fehlt. Wer weiß was da noch kommt, könnte halt auch ein auf und ab werden.

Ansonsten, was die Pause angeht, da weiß ich nicht was du mit "erzwungen" meinst. Ich meinte bloß, wenn du jetzt zu fertig bist von der Art wie sie mit dir umgeht, dann mach die Pause die du brauchst. Da ist schließlich nichts erzwungen, nur notwendig.
Wenn du eine gute Zeit mit ihr hast und sie dich immer fröhlich stimmt, dann musst du dich nicht distanzieren, das ist klar.😊

Wie geht's dir denn so abseits von ihr? Wenn du alleine bist oder zumindest ohne sie? 
Ist da alles normal oder hast du so etwas wie Liebeskummer oder irgendwas anderes?

Liebe Grüße 

Guten Morgen nikita 😃

schön von dir zu lesen *freu*

“... könnte halt auch ein auf und ab werden.“ 

Nun scheinen deine Worte eine „selbsterfüllende Prophezeiung“ zu sein ..
Ich bitte herzlichst um eine Einschätzung deinerseits:

Es ist nun gut 3 Wochen her, dass sie unsere Intimitäten eingestellt hat. Ich bin natürlich geknickt, weil ich schon merke, dass mir da etwas fehlt.
Gestern Vormittag bekräftigte sie nochmals ihre Entscheidung.
Mir war klar, die Nummer „Sex“ ist durch. 
(Ein altes Sprichwort sagt, man solle den Tag nicht vor dem Abend loben ...) 

Gestern Abend war sie dann in meiner Nähe und wir trafen uns und gingen noch etwas essen.
Dabei erzählte sie mir munter, wie meine Kollegen nun anfangen zu balzen. Sie sagt dann immer, dass sie ja „keine ernsthaften Absichten“ hätte. Das heißt bei ihr allerdings, dass sie keine Beziehung möchte, aber gegen Sex wäre nichts einzuwenden. 
Meine Laune sank in den Keller. 
Als wir dann noch mit ihrem Hund spazieren gingen, griff ich das Thema nochmal auf. 
Ich sagte ihr, dass mir unsere Intimitäten natürlich fehlen und dass ich es Mist finde, dass sie sich von anderen umwerben lässt. Und dann sprengte sie meine Hoffnungslosigkeit mit dem Satz: „Na dann streng dich mal ein bisschen mehr an !“
Ich dachte erst mich verhört zu haben und hakte nach. Sie sagte erneut, dass „ich mir mehr Mühe geben solle“ und nahm Bezug auf ein Tattoo, bei dem es sinngemäß heißt, dass „Taten mehr als 1000 Worte sagen“. 
Nun verstand ich gar nichts mehr, denn ich mache ja nun wirklich viel für sie und springe immer sofort, wenn sie etwas möchte. 
Sie sagte, dass ich aufhören soll mit Komplimenten, „Liebesbotschaften“ und netten Worten - ich soll machen ! Machen? Was machen ??????????? Die Antwort blieb sie mir schuldig ! 

Als sie sie mich dann nachhause fuhr, grübelte ich die ganze Zeit darüber nach. Will sie einen Liebesbeweis oder möchte sie, dass ich aktiver in die sexuelle Richtung gehe?
Soll ich sie etwa um Sex anbetteln? Sie half mir keinen Millimeter weiter ... 

Dann fiel mir zufällig ein, dass ich ja noch den Wellnessgutschein (für 2 Personen im abgetrennten Bereich) hatte, den sie mir zum Geburtstag geschenkt hatte.
Sie schmunzelte, denn auch sie hatte diesen schon vergessen. Ich betonte nochmals, dass ich den Gutschein ausschließlich mit ihr nutzen möchte.
Sie sagte, dass wir da wohl einen „Cheatday“ einlegen würden. Da ich nicht wusste, was das sein soll, erklärte sie mir das. Am „Cheatday“ wird eine strenge Diät ausnahmsweise vollständig außer Kraft gesetzt - es darf gegessen werden, worauf man Lust hat. 
Damit wollte sie sagen, dass ... Ich denke, das ist selbsterklärend ?!

Aber was um himmelswillen meint sie damit, dass ich mich mehr anstrengen soll bzw. mir mehr Mühe geben soll??????  Ich raff gar nichts mehr !!!  Hilfe !!!

Allmählich habe ich den Eindruck, dass sie mit mir spielt. Und ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und behaupten, dass sie mich sexuell abhängig machen möchte. Wenn dem so sein sollte, hat sie ihr Ziel eigentlich schon erreicht .... 😩

Ich muss mich jetzt mal zur Arbeit losmachen und antworte dir später auf deine anderen Fragen.

Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag

Wackelzahn
 

Gefällt mir

10.06.21 um 8:36
In Antwort auf

Guten Morgen nikita 😃

schön von dir zu lesen *freu*

“... könnte halt auch ein auf und ab werden.“ 

Nun scheinen deine Worte eine „selbsterfüllende Prophezeiung“ zu sein ..
Ich bitte herzlichst um eine Einschätzung deinerseits:

Es ist nun gut 3 Wochen her, dass sie unsere Intimitäten eingestellt hat. Ich bin natürlich geknickt, weil ich schon merke, dass mir da etwas fehlt.
Gestern Vormittag bekräftigte sie nochmals ihre Entscheidung.
Mir war klar, die Nummer „Sex“ ist durch. 
(Ein altes Sprichwort sagt, man solle den Tag nicht vor dem Abend loben ...) 

Gestern Abend war sie dann in meiner Nähe und wir trafen uns und gingen noch etwas essen.
Dabei erzählte sie mir munter, wie meine Kollegen nun anfangen zu balzen. Sie sagt dann immer, dass sie ja „keine ernsthaften Absichten“ hätte. Das heißt bei ihr allerdings, dass sie keine Beziehung möchte, aber gegen Sex wäre nichts einzuwenden. 
Meine Laune sank in den Keller. 
Als wir dann noch mit ihrem Hund spazieren gingen, griff ich das Thema nochmal auf. 
Ich sagte ihr, dass mir unsere Intimitäten natürlich fehlen und dass ich es Mist finde, dass sie sich von anderen umwerben lässt. Und dann sprengte sie meine Hoffnungslosigkeit mit dem Satz: „Na dann streng dich mal ein bisschen mehr an !“
Ich dachte erst mich verhört zu haben und hakte nach. Sie sagte erneut, dass „ich mir mehr Mühe geben solle“ und nahm Bezug auf ein Tattoo, bei dem es sinngemäß heißt, dass „Taten mehr als 1000 Worte sagen“. 
Nun verstand ich gar nichts mehr, denn ich mache ja nun wirklich viel für sie und springe immer sofort, wenn sie etwas möchte. 
Sie sagte, dass ich aufhören soll mit Komplimenten, „Liebesbotschaften“ und netten Worten - ich soll machen ! Machen? Was machen ??????????? Die Antwort blieb sie mir schuldig ! 

Als sie sie mich dann nachhause fuhr, grübelte ich die ganze Zeit darüber nach. Will sie einen Liebesbeweis oder möchte sie, dass ich aktiver in die sexuelle Richtung gehe?
Soll ich sie etwa um Sex anbetteln? Sie half mir keinen Millimeter weiter ... 

Dann fiel mir zufällig ein, dass ich ja noch den Wellnessgutschein (für 2 Personen im abgetrennten Bereich) hatte, den sie mir zum Geburtstag geschenkt hatte.
Sie schmunzelte, denn auch sie hatte diesen schon vergessen. Ich betonte nochmals, dass ich den Gutschein ausschließlich mit ihr nutzen möchte.
Sie sagte, dass wir da wohl einen „Cheatday“ einlegen würden. Da ich nicht wusste, was das sein soll, erklärte sie mir das. Am „Cheatday“ wird eine strenge Diät ausnahmsweise vollständig außer Kraft gesetzt - es darf gegessen werden, worauf man Lust hat. 
Damit wollte sie sagen, dass ... Ich denke, das ist selbsterklärend ?!

Aber was um himmelswillen meint sie damit, dass ich mich mehr anstrengen soll bzw. mir mehr Mühe geben soll??????  Ich raff gar nichts mehr !!!  Hilfe !!!

Allmählich habe ich den Eindruck, dass sie mit mir spielt. Und ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und behaupten, dass sie mich sexuell abhängig machen möchte. Wenn dem so sein sollte, hat sie ihr Ziel eigentlich schon erreicht .... 😩

Ich muss mich jetzt mal zur Arbeit losmachen und antworte dir später auf deine anderen Fragen.

Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag

Wackelzahn
 

Guten Morgen lieber Wackelzahn,
wenn das so im Groben so ungefähr tatsächlich die Wortwahl ist, wie sie mit dir umspringt, würde ich sagen, sie sieht dich in dir einen ziemlich naiven Volltrottel, mit dem sie umspringen kann, wie sie gerade Lust hat.
Irgendwie hofft sie aber vielleicht sogar, dass sich aus dem lustigen Fröschlein, dass du gerade so für sie bist, doch noch -PUFF- ein wunderbar atemberaubender Prinz entpuppt, der sie unglaublich flasht!!!
Ob das jetzt dann aber genau du bist oder ein anderer mit ein paar tollen Eigenschaften, wie du sie ja auch besitzt und die sie auch tatsächlich sehr an dir mag, ist dann auch egal.
Ja, was sucht sie genau? Das wird sie vermutlich selber nicht so richtig wissen. Es soll halt gigantisch funken, sprühen, ekstatisch, berauschend und lustig sein…genauso wie tiefgründig, einfühlsam, u.v.m. einfach halt situationsbezogen perfekt. Machst du auch nach Außen hin was her? Welche Perspektiven bietest du? Wo könnte das Ganze hingehen? Das wird sie halt so nach und nach abchecken wollen…ist doch normal in dem Alter.
Die eierlegende Wollmilchsau quasi. Jemand schrieb hier Mal von Prinzessin oder so…irgendwas in der Art eben.
Bleib doch einfach weiter locker in dem Spaßmodus, nimm mit, was du kriegen kannst und mach dir nicht allzu sehr den Kopf über das Ganze, vor allem, wenn sie Mal wieder den Rückwärtsgang einlegt. Das wäre jetzt so eine übliche Haltung in Richtung mehr Souveränität oder Gelassenheit.
Schau halt, was dir an dem Ganzen gut tun und was dich nervt, stellst du einfach ab oder lässt an dir abprallen.
Viele Grüße in den Tag 😊
 

Gefällt mir

10.06.21 um 13:00
In Antwort auf

Guten Morgen nikita 😃

schön von dir zu lesen *freu*

“... könnte halt auch ein auf und ab werden.“ 

Nun scheinen deine Worte eine „selbsterfüllende Prophezeiung“ zu sein ..
Ich bitte herzlichst um eine Einschätzung deinerseits:

Es ist nun gut 3 Wochen her, dass sie unsere Intimitäten eingestellt hat. Ich bin natürlich geknickt, weil ich schon merke, dass mir da etwas fehlt.
Gestern Vormittag bekräftigte sie nochmals ihre Entscheidung.
Mir war klar, die Nummer „Sex“ ist durch. 
(Ein altes Sprichwort sagt, man solle den Tag nicht vor dem Abend loben ...) 

Gestern Abend war sie dann in meiner Nähe und wir trafen uns und gingen noch etwas essen.
Dabei erzählte sie mir munter, wie meine Kollegen nun anfangen zu balzen. Sie sagt dann immer, dass sie ja „keine ernsthaften Absichten“ hätte. Das heißt bei ihr allerdings, dass sie keine Beziehung möchte, aber gegen Sex wäre nichts einzuwenden. 
Meine Laune sank in den Keller. 
Als wir dann noch mit ihrem Hund spazieren gingen, griff ich das Thema nochmal auf. 
Ich sagte ihr, dass mir unsere Intimitäten natürlich fehlen und dass ich es Mist finde, dass sie sich von anderen umwerben lässt. Und dann sprengte sie meine Hoffnungslosigkeit mit dem Satz: „Na dann streng dich mal ein bisschen mehr an !“
Ich dachte erst mich verhört zu haben und hakte nach. Sie sagte erneut, dass „ich mir mehr Mühe geben solle“ und nahm Bezug auf ein Tattoo, bei dem es sinngemäß heißt, dass „Taten mehr als 1000 Worte sagen“. 
Nun verstand ich gar nichts mehr, denn ich mache ja nun wirklich viel für sie und springe immer sofort, wenn sie etwas möchte. 
Sie sagte, dass ich aufhören soll mit Komplimenten, „Liebesbotschaften“ und netten Worten - ich soll machen ! Machen? Was machen ??????????? Die Antwort blieb sie mir schuldig ! 

Als sie sie mich dann nachhause fuhr, grübelte ich die ganze Zeit darüber nach. Will sie einen Liebesbeweis oder möchte sie, dass ich aktiver in die sexuelle Richtung gehe?
Soll ich sie etwa um Sex anbetteln? Sie half mir keinen Millimeter weiter ... 

Dann fiel mir zufällig ein, dass ich ja noch den Wellnessgutschein (für 2 Personen im abgetrennten Bereich) hatte, den sie mir zum Geburtstag geschenkt hatte.
Sie schmunzelte, denn auch sie hatte diesen schon vergessen. Ich betonte nochmals, dass ich den Gutschein ausschließlich mit ihr nutzen möchte.
Sie sagte, dass wir da wohl einen „Cheatday“ einlegen würden. Da ich nicht wusste, was das sein soll, erklärte sie mir das. Am „Cheatday“ wird eine strenge Diät ausnahmsweise vollständig außer Kraft gesetzt - es darf gegessen werden, worauf man Lust hat. 
Damit wollte sie sagen, dass ... Ich denke, das ist selbsterklärend ?!

Aber was um himmelswillen meint sie damit, dass ich mich mehr anstrengen soll bzw. mir mehr Mühe geben soll??????  Ich raff gar nichts mehr !!!  Hilfe !!!

Allmählich habe ich den Eindruck, dass sie mit mir spielt. Und ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und behaupten, dass sie mich sexuell abhängig machen möchte. Wenn dem so sein sollte, hat sie ihr Ziel eigentlich schon erreicht .... 😩

Ich muss mich jetzt mal zur Arbeit losmachen und antworte dir später auf deine anderen Fragen.

Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag

Wackelzahn
 

Wackelzahn,die Frau hat so viele Probleme im Leben und ist genau genommen noch ein halber Teenager, sie lässt sich von verschiedenen Männern ungeschützt zum Objekt degradieren und jetzt fängt die genau genommen an mit Sex für Gefälligkeiten - Und deine einzige Sorge ist ob du auch nochmal drauf darfst? Dann erzähl uns halt aber nicht weiter das sie dir menschlich ach so wichtig ist, das ist die gewiss nicht.

2 -Gefällt mir

10.06.21 um 22:45
In Antwort auf

Guten Morgen lieber Wackelzahn,
wenn das so im Groben so ungefähr tatsächlich die Wortwahl ist, wie sie mit dir umspringt, würde ich sagen, sie sieht dich in dir einen ziemlich naiven Volltrottel, mit dem sie umspringen kann, wie sie gerade Lust hat.
Irgendwie hofft sie aber vielleicht sogar, dass sich aus dem lustigen Fröschlein, dass du gerade so für sie bist, doch noch -PUFF- ein wunderbar atemberaubender Prinz entpuppt, der sie unglaublich flasht!!!
Ob das jetzt dann aber genau du bist oder ein anderer mit ein paar tollen Eigenschaften, wie du sie ja auch besitzt und die sie auch tatsächlich sehr an dir mag, ist dann auch egal.
Ja, was sucht sie genau? Das wird sie vermutlich selber nicht so richtig wissen. Es soll halt gigantisch funken, sprühen, ekstatisch, berauschend und lustig sein…genauso wie tiefgründig, einfühlsam, u.v.m. einfach halt situationsbezogen perfekt. Machst du auch nach Außen hin was her? Welche Perspektiven bietest du? Wo könnte das Ganze hingehen? Das wird sie halt so nach und nach abchecken wollen…ist doch normal in dem Alter.
Die eierlegende Wollmilchsau quasi. Jemand schrieb hier Mal von Prinzessin oder so…irgendwas in der Art eben.
Bleib doch einfach weiter locker in dem Spaßmodus, nimm mit, was du kriegen kannst und mach dir nicht allzu sehr den Kopf über das Ganze, vor allem, wenn sie Mal wieder den Rückwärtsgang einlegt. Das wäre jetzt so eine übliche Haltung in Richtung mehr Souveränität oder Gelassenheit.
Schau halt, was dir an dem Ganzen gut tun und was dich nervt, stellst du einfach ab oder lässt an dir abprallen.
Viele Grüße in den Tag 😊
 

Guten Abend liebe simona,

Ich scheine tatsächlich ein „ziemlich naiver Volltrottel“ zu sein, was aber wohl wieder sympathisch wirkt.
Es war sogar für meinen Therapeuten sehr amüsant, dass sie mit ihren 22 Jahren mehr sexuelle - und Beziehungserfahrung hat, als ich mit meinen fast 45 Jahren. 
Und ja, der Wortlaut ist so gut wie möglich wiedergegeben oder zitiert - ich lasse nichts weg oder füge etwas hinzu. Würde sonst auch keinen Sinn machen, wenn man Rat sucht.

Ob ich von Außen etwas hermache; ich würde fast sagen nein. Wie sie selber schreibt, „sind mein Charakter und meine inneren Werte unbezahlbar“ und damit gleiche ich andere „Defizite“ aus. 
Finanziell unterscheiden wir uns auch ganz stark: Sie ist quasi mit einem „goldenen Löffel im Mund geboren“ worden. Eigentlich ist sie finanziell so gut abgesichert, dass sie gar nicht arbeiten gehen müsste. Allerdings ist sie überhaupt nicht abgehoben, wie man vielleicht vermuten mag und das schätze ich wirklich sehr an ihr.
Ich wiederum bin im Zuge meines damaligen Vollzeitstudiums finanziell total gegen die Wand gefahren und das hat mir über Jahre hinweg (bis heute) das Genick gebrochen. 
Ich habe nicht viel, aber ich komme damit hin. Mehr brauche ich nicht und mehr will ich auch nicht. Und ihr Geld schonmal gar nicht ! 
Sie fragte mich gestern, ob ich noch den Wunsch hätte, Psychologie zu studieren. Ich sagte ja und begründete, dass ich das für MICH tun möchte. Ich möchte mein Wissen erweitern und Zusammenhänge besser verstehen (studieren möchte ich diesmal neben dem Beruf). 
Ich erklärte auch, dass ich nicht wissen kann, wie lange ich noch in dem gegenwärtigen Beruf arbeiten kann, also würde ich mir durch das Studium später möglicherweise ein zweites Standbein schaffen. 
Die andere Option wäre, dass ich meinen Gesellen mache, da ich über die nötige Berufserfahrung verfüge. Das sind alles realistische und zukunftsweisende Ziele/Perspektiven. 

Was ihr im Forum natürlich nicht sehen könnt - unseren enormen Altersunterschied sieht man uns tatsächlich nicht an. Sie wirkt älter und ich jünger. (Ohne Witz, wurde ich im letzten Jahr sogar von einer Kundin zw. 25 und 30 geschätzt. Die Frau wollte mir übrigens nicht schmeicheln, denn ich war, als sie mich am Telefon beschrieb, gar nicht in der Nähe.)

Was sie sucht? Keine Ahnung. Ob sie das selber weiß? Gleiche Antwort...
Was sie auf jeden Fall braucht, ist jemand, der ihr viel Aufmerksamkeit schenkt und das mache ich wirklich sehr gerne. Unsere Gespräche sind unschlagbar ! Und, ganz wichtig, wir lernen wirklich viel voneinander und davon profitieren wir beide.
Natürlich hat sie ihre „Ecken und Kanten“, aber die habe ich auch. Vielleicht ist es gerade deswegen so interessant. 

Und wie es scheint, hat sie jetzt wohl leider auch die erste „Quittung“ für ihr risikobehaftetes Sexualleben kassiert. (Ich gehe jetzt nicht näher darauf ein) 
Ich vermute mittlerweile, dass das der wahre Grund sein könnte, warum sie unsere Intimitäten eingestellt hat. 
Schadenfreude ist mir fremd, ich mache mir eher Sorgen. Ich kann für sie nur hoffen, dass sie zukünftig etwas verantwortungsvoller an die Sache rangeht

Ich stoppe jetzt an dieser Stelle den Roman.

Ich gebe dir aber recht; ich sollte mir weniger Gedanken machen, die Zeit genießen und auf MICH und meine innere Stimme achten. 

Vielen lieben Dank simona

Wackelzahn

Gefällt mir

10.06.21 um 23:09
In Antwort auf

Wackelzahn,die Frau hat so viele Probleme im Leben und ist genau genommen noch ein halber Teenager, sie lässt sich von verschiedenen Männern ungeschützt zum Objekt degradieren und jetzt fängt die genau genommen an mit Sex für Gefälligkeiten - Und deine einzige Sorge ist ob du auch nochmal drauf darfst? Dann erzähl uns halt aber nicht weiter das sie dir menschlich ach so wichtig ist, das ist die gewiss nicht.

Hallo user255825478

„Sex für Gefälligkeiten“? Wie kommst du denn darauf?

Und wie ich bereits schrieb, geht es mir eben nicht um den reinen Geschlechtsakt, sondern vielmehr um das Drumherum. Intimität ist nicht nur auf GV begrenzt.
Ich empfinde den GV sogar als sehr sehr anstrengend und kräftezehrend *lach* 
(ich kratze scharf an der Grenze zur Asexualität)

Wäre sie tatsächlich ein „halber Teenager“ hätte ich mit Sicherheit schon nach wenigen Tagen/Wochen das Interesse verloren. 
Es ist mir bis heute völlig unklar, woher sie ihre Reife hat (das sehe ich unabhängig von ihrem Sexualleben). 

Liebe Grüße

Wackelzahn
 

Gefällt mir

11.06.21 um 0:20
In Antwort auf

Hallo Wackelzahn,

😄ja, man hat tatsächlich erstmal die Assoziation, dass sie das träumt, weil es ihr fehlt. Wer weiß was da noch kommt, könnte halt auch ein auf und ab werden.

Ansonsten, was die Pause angeht, da weiß ich nicht was du mit "erzwungen" meinst. Ich meinte bloß, wenn du jetzt zu fertig bist von der Art wie sie mit dir umgeht, dann mach die Pause die du brauchst. Da ist schließlich nichts erzwungen, nur notwendig.
Wenn du eine gute Zeit mit ihr hast und sie dich immer fröhlich stimmt, dann musst du dich nicht distanzieren, das ist klar.😊

Wie geht's dir denn so abseits von ihr? Wenn du alleine bist oder zumindest ohne sie? 
Ist da alles normal oder hast du so etwas wie Liebeskummer oder irgendwas anderes?

Liebe Grüße 

Guten Abend nikita,

ich wollte noch auf einige deiner Fragen eingehen ...

Mit einer „erzwungenen Pause“ meine ich, dass ich mich schlagartig von ihr distanziere.
Das hatten wir bis jetzt 2x. Im Dezember, tat sie das auch einmal für sich. 
Das Problem: Man merkt selber, dass einem plötzliche etwas (jemand) fehlt. Und der jeweils andere, hat die Befürchtung, dass es das Ende ist.
Sehr seltsam, denn das empfinden wir beide gleich. 

Wichtig ist, dass ich lernen muss, ihr sofort mitzuteilen, wenn sie verletzend wird.
Oftmals merkt sie das nämlich selber nicht. Von mir kommt dann allerdings auch kein Feedback, sondern es erfolgt ein Rückzug.
Ich habe sogar schon den Fehler gemacht, dass ich „falsche Signale“ sendete und sie dachte, alles wäre in Ordnung. Ergo; sie machte weiter und ich wurde noch wütender. Für sie erfolgte, wie aus dem Nichts, ein Cut meinerseits.
Eindeutig liegt hier ein Kommunikationsproblem vor. 

Wenn ich alleine bin, denke ich oft und viel an sie. Die Zeit ohne sie, nutze ich um unsere Gespräche zu rekapitulieren. Deswegen fallen mir dann auch oft widersprüchliche Aussagen auf bzw. wieder ein. Ich bin eben ein Kopfmensch und das kann ich auch nicht so einfach abstellen.
Meine andere beste Freundin fragte mich heute, wieso ich manche Dinge nicht sofort bei meiner „Freundin“ anspreche, wenn sie etwas missverständlich ausspricht. So wie die gestrige Aussage: „Streng dich mal ein bisschen mehr an !„ oder „Gib Dir mehr Mühe !“
Die Frage, ob sie das in Bezug auf einen Liebesbeweis oder in sexueller Hinsicht meint, fällt mir dummerweise immer erst später ein. 
Ich überlege dann nämlich im Nachhinein, ob sie die Frage im Laufe des gesamten Gesprächs vielleicht selber schon beantwortet hat. 

Liebeskummer empfinde ich ehrlich gesagt nicht. Das könnte auch daran liegen, dass wir eben täglich in Kontakt stehen.
Emotional befinde ich mich, so empfinde ich das, auf einer guten Ebene - nicht zuviel aber auch nicht zuwenig. Für mich ein gesundes „Gleichgewicht“.
Ich sehe ein, dass ihr das wahrscheinlich anders seht, aber ich kenne andere Zeiten wo ich ausschließlich von meinen Emotionen bestimmt wurde. 
Meine (unkontrollierbaren) Emotionen sind mein schlimmster Feind. Daraus ergaben sich meist unüberlegte und impulsive Handlungen. Absolutes Gift für jede zwischenmenschliche Beziehung. 

Ansonsten nutze ich die Zeit ohne sie, indem ich meine Kumpels oder anderen besten Freundinnen besuche oder mit Ihnen telefoniere. Wir reden viel; wir lachen viel.
Gut auch, dass die Coronaregelungen gelockert werden, nun kann ich auch mal wieder klettern gehen. 😃

Ich wünsche dir eine gute Nacht 

Liebe Grüße vom Wackelzahn
 

Gefällt mir

11.06.21 um 5:13
In Antwort auf

Guten Abend nikita,

ich wollte noch auf einige deiner Fragen eingehen ...

Mit einer „erzwungenen Pause“ meine ich, dass ich mich schlagartig von ihr distanziere.
Das hatten wir bis jetzt 2x. Im Dezember, tat sie das auch einmal für sich. 
Das Problem: Man merkt selber, dass einem plötzliche etwas (jemand) fehlt. Und der jeweils andere, hat die Befürchtung, dass es das Ende ist.
Sehr seltsam, denn das empfinden wir beide gleich. 

Wichtig ist, dass ich lernen muss, ihr sofort mitzuteilen, wenn sie verletzend wird.
Oftmals merkt sie das nämlich selber nicht. Von mir kommt dann allerdings auch kein Feedback, sondern es erfolgt ein Rückzug.
Ich habe sogar schon den Fehler gemacht, dass ich „falsche Signale“ sendete und sie dachte, alles wäre in Ordnung. Ergo; sie machte weiter und ich wurde noch wütender. Für sie erfolgte, wie aus dem Nichts, ein Cut meinerseits.
Eindeutig liegt hier ein Kommunikationsproblem vor. 

Wenn ich alleine bin, denke ich oft und viel an sie. Die Zeit ohne sie, nutze ich um unsere Gespräche zu rekapitulieren. Deswegen fallen mir dann auch oft widersprüchliche Aussagen auf bzw. wieder ein. Ich bin eben ein Kopfmensch und das kann ich auch nicht so einfach abstellen.
Meine andere beste Freundin fragte mich heute, wieso ich manche Dinge nicht sofort bei meiner „Freundin“ anspreche, wenn sie etwas missverständlich ausspricht. So wie die gestrige Aussage: „Streng dich mal ein bisschen mehr an !„ oder „Gib Dir mehr Mühe !“
Die Frage, ob sie das in Bezug auf einen Liebesbeweis oder in sexueller Hinsicht meint, fällt mir dummerweise immer erst später ein. 
Ich überlege dann nämlich im Nachhinein, ob sie die Frage im Laufe des gesamten Gesprächs vielleicht selber schon beantwortet hat. 

Liebeskummer empfinde ich ehrlich gesagt nicht. Das könnte auch daran liegen, dass wir eben täglich in Kontakt stehen.
Emotional befinde ich mich, so empfinde ich das, auf einer guten Ebene - nicht zuviel aber auch nicht zuwenig. Für mich ein gesundes „Gleichgewicht“.
Ich sehe ein, dass ihr das wahrscheinlich anders seht, aber ich kenne andere Zeiten wo ich ausschließlich von meinen Emotionen bestimmt wurde. 
Meine (unkontrollierbaren) Emotionen sind mein schlimmster Feind. Daraus ergaben sich meist unüberlegte und impulsive Handlungen. Absolutes Gift für jede zwischenmenschliche Beziehung. 

Ansonsten nutze ich die Zeit ohne sie, indem ich meine Kumpels oder anderen besten Freundinnen besuche oder mit Ihnen telefoniere. Wir reden viel; wir lachen viel.
Gut auch, dass die Coronaregelungen gelockert werden, nun kann ich auch mal wieder klettern gehen. 😃

Ich wünsche dir eine gute Nacht 

Liebe Grüße vom Wackelzahn
 

Hallo Wackelzahn,

das geht bei ihr ja wieder auf und ab😄

Diese Bemerkungen von wegen "streng dich mehr an" klingt nun wirklich sehr nach einer Aufforderung, du sollst sie überwältigen (im positiven Sinne 😉),  sie einfach schnappen und Dinge mit ihr anstellen, die ihr bisher noch nie gemacht habt!😇

Da musst du jetzt gut überlegen, ob du das kannst und ob es was bringt. Dir, ihr und eurer Beziehung. Denn es könnte zumindest in der Theorie besser für euch sein abstinent zu sein. Untereinander.
Hat sie sich denn schon was eingefangen? Das wäre natürlich ein weiteres Ausschlusskriterium. Oder ist jemand Übergriffen geworden?
So oder so hoffe ich es war nicht so schlimm und vor allem dass sie daraus lernt!

Für mich stellt sich die Situation insgesamt so dar:
Sie geht davon aus dass du in sie verliebt bist/ sie liebst.
Das schmeichelt ihr, sie hat auch bestimmte Gefühle für dich. Aber entweder ist sie sich noch nicht sicher genug für eine Beziehung, oder sie will nichts festes oder es sind eigentlich nur platonische Gefühle.
Sie genießt es tatsächlich, dass du alles für sie tust und möchte diesen Status Quo aufrechterhalten.
Jetzt ist die Frage:
Kann sie sich selbst nicht entscheiden, ob sie wieder mit dir intim werden will (zb aus oben genannten Gründen) oder macht sie diese Anmerkungen mit Berechnung, nämlich damit du....ja, vielleicht wie du meintest sexuell von ihr abhängig bist. Oder einfach weiter die Hoffnung hast mit ihr zusammen zu kommen. Und deshalb weiter alles für sie machst.
In Anbetracht der Entwicklung klingt es für mich eher nach einem der letzten beiden Punkte.

Die eierlegende Wollmilchsau trifft es ganz gut:
Entweder weiß sie nicht was sie wirklich will und krallt deshalb nach allem oder sie will tatsächlich alles auf einmal.

Ist schwierig für dich schätze ich...
Hat dein Therapeut dir Tipps gegeben diesbezüglich? Oder ist es wie im Film und du sollst selbst auf alles kommen?😉

Ich finde deine Definition von erzwungener Pause übrigens etwas komisch. Wenn es besser für einen selbst ist, dann ist sie nicht erzwungen, man ist sich bloß bewusst, dass man besser die Pause macht. Ist auch Usus bei unglücklichen Trennungen, bei denen sich die Expartner aber noch verstehen und einer oder beide unter weiterer Kommunikation leiden. 

Aber schau einfach wie es sich weiter entwickelt. Wenn du/ ihr weiter Spaß habt und Nutzen aus der Beziehung zieht - alles gut.
Wenn du zu sehr verletzt wirst, dann scheue dich nicht zu pausieren und vor allem hab kein schlechtes Gewissen.

Einen schönen Tag 🙃

Gefällt mir

11.06.21 um 14:45
In Antwort auf

Hallo user255825478

„Sex für Gefälligkeiten“? Wie kommst du denn darauf?

Und wie ich bereits schrieb, geht es mir eben nicht um den reinen Geschlechtsakt, sondern vielmehr um das Drumherum. Intimität ist nicht nur auf GV begrenzt.
Ich empfinde den GV sogar als sehr sehr anstrengend und kräftezehrend *lach* 
(ich kratze scharf an der Grenze zur Asexualität)

Wäre sie tatsächlich ein „halber Teenager“ hätte ich mit Sicherheit schon nach wenigen Tagen/Wochen das Interesse verloren. 
Es ist mir bis heute völlig unklar, woher sie ihre Reife hat (das sehe ich unabhängig von ihrem Sexualleben). 

Liebe Grüße

Wackelzahn
 

Sie will trotz ihrer mehrfachen Absage da sie die Freundschaft retten will nur mit dir schlafen (Worauf du sehr wohl aus bist wenn man deine Texte liest, ich weiss nicht wie blöd andere User oder dein Umfeld ist, aber ich lasse mich ungern für blöd verkaufen) wenn du dich anstrengst und lässt sich mit einem simplen Wellness Besuch direkt überreden. Nenne ich stumpf Sex für Gefälligkeiten.

 Dieses "Sie ist aber so reif" hört man jedes Mal wenn alte Männer sich für junges Gemüse interessieren. Das Mädel ist 20, auch geistig. Nur weil sie in einigen Bereichen mehr Erfahrung hat da du vergleichweise für dein Alter sehr wenig hast ist sie vom Kopf her generell nicht super "reif", dagegen spricht alles was wir bislang über sie gelesen haben. Sollte sie tatsächlich Borderline haben und meine Vermutungrn über ihr Selbstzerstörerisches Sexualverhalten stimmen verhältst du dich gerade grob fahrlässig und auf keinster Weise in ihrem Sinne, aber wie sagtest du nocht? "Ich hätte verzichten können,wollte aber nicht da ich bisher wenig sexuelle Kontakte in meinem Leben hatte" oder so in der Art, kann man im Thread nachlesen.  Das ist hochgradig egoistisch, nichts weiter. Es ist mir auch egal wenn ich im Thread hier jetzt nicht mehr gemocht werde, Borderliner tendieren eh dazu mich nicht zu mögen weil ich mich aufgrund meiner Familiären Vorgeschichte nicht so schnell einlullen lasse, das finden die meist doof. Und damit bin ich raus.

1 -Gefällt mir

11.06.21 um 21:54
In Antwort auf

Hallo Wackelzahn,

das geht bei ihr ja wieder auf und ab😄

Diese Bemerkungen von wegen "streng dich mehr an" klingt nun wirklich sehr nach einer Aufforderung, du sollst sie überwältigen (im positiven Sinne 😉),  sie einfach schnappen und Dinge mit ihr anstellen, die ihr bisher noch nie gemacht habt!😇

Da musst du jetzt gut überlegen, ob du das kannst und ob es was bringt. Dir, ihr und eurer Beziehung. Denn es könnte zumindest in der Theorie besser für euch sein abstinent zu sein. Untereinander.
Hat sie sich denn schon was eingefangen? Das wäre natürlich ein weiteres Ausschlusskriterium. Oder ist jemand Übergriffen geworden?
So oder so hoffe ich es war nicht so schlimm und vor allem dass sie daraus lernt!

Für mich stellt sich die Situation insgesamt so dar:
Sie geht davon aus dass du in sie verliebt bist/ sie liebst.
Das schmeichelt ihr, sie hat auch bestimmte Gefühle für dich. Aber entweder ist sie sich noch nicht sicher genug für eine Beziehung, oder sie will nichts festes oder es sind eigentlich nur platonische Gefühle.
Sie genießt es tatsächlich, dass du alles für sie tust und möchte diesen Status Quo aufrechterhalten.
Jetzt ist die Frage:
Kann sie sich selbst nicht entscheiden, ob sie wieder mit dir intim werden will (zb aus oben genannten Gründen) oder macht sie diese Anmerkungen mit Berechnung, nämlich damit du....ja, vielleicht wie du meintest sexuell von ihr abhängig bist. Oder einfach weiter die Hoffnung hast mit ihr zusammen zu kommen. Und deshalb weiter alles für sie machst.
In Anbetracht der Entwicklung klingt es für mich eher nach einem der letzten beiden Punkte.

Die eierlegende Wollmilchsau trifft es ganz gut:
Entweder weiß sie nicht was sie wirklich will und krallt deshalb nach allem oder sie will tatsächlich alles auf einmal.

Ist schwierig für dich schätze ich...
Hat dein Therapeut dir Tipps gegeben diesbezüglich? Oder ist es wie im Film und du sollst selbst auf alles kommen?😉

Ich finde deine Definition von erzwungener Pause übrigens etwas komisch. Wenn es besser für einen selbst ist, dann ist sie nicht erzwungen, man ist sich bloß bewusst, dass man besser die Pause macht. Ist auch Usus bei unglücklichen Trennungen, bei denen sich die Expartner aber noch verstehen und einer oder beide unter weiterer Kommunikation leiden. 

Aber schau einfach wie es sich weiter entwickelt. Wenn du/ ihr weiter Spaß habt und Nutzen aus der Beziehung zieht - alles gut.
Wenn du zu sehr verletzt wirst, dann scheue dich nicht zu pausieren und vor allem hab kein schlechtes Gewissen.

Einen schönen Tag 🙃

Hallo nikita

Heute wieder mal eines unserer ständigen „ab‘s“ und jetzt muss ich mich erstmal so richtig „auskotzen“, denn ich habe übelst von ihr die Schnauze voll !
So ein widersprüchliches und verlogenes *** ist mir selten untergekommen ! Und das macht mich rasend vor Wut.

Deine Anmerkung:
Diese Bemerkungen von wegen "streng dich mehr an" klingt nun wirklich sehr nach einer Aufforderung, du sollst sie überwältigen (im positiven Sinne 😉),  sie einfach schnappen und Dinge mit ihr anstellen, die ihr bisher noch nie gemacht habt!😇“

So wie du es ausführst, liebe nikita, so denken auch meine anderen beiden besten Freundinnen (40 und 44 Jahre). Auch ihre Ratschläge gingen in die Richtung: „Sei dominanter ! Geh ran ! Schnapp sie dir!“
Ich würde behaupten, dass eure weibliche Intuition und Erfahrung euch sagt, dass diese Aussage meiner „Freundin“ sehr eindeutig ist. 
Ich muss euch leider enttäuschen, denn ihr habt den Satz dummerweise völlig falsch verstanden ! *lach*

Sie nahm heute, bei einem Telefonat, selber Bezug auf den Satz: „Gib Dir mal ein bisschen mehr Mühe !“ 
Ihre Erklärung zu dieser Aussage: Sie hatte geglaubt, dass ich ihr ein schlechtes Gewissen machen wollte (weil wir nicht mehr intim sind) und wollte die Sache abkürzen.
Sie meinte, dass sie das Thema beenden wollte und deswegen hätte sie diesen einen Satz gesagt. 
Ich korrigierte sie und erwähnte auch den zweiten Satz: „Streng dich einfach mal mehr an!“
Sie blieb dabei, dass sie das Thema lediglich beenden wollte ...

Seltsam nur, dass ich zu diesem Zeitpunkt, dass Thema für mich komplett abgeschlossen hatte und es auch gar nicht ansprach ... Genauso seltsam die Tatsache, dass diese beiden Sätze etwas ganz anderes suggerieren... 
Aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu blöde um die Sätze richtig zu verstehen .... !?
Und warum habt ihr 3 Frauen dann auch die Motivation dahinter falsch gedeutet?

Wen, zum Teufel, will dieses *** eigentlich ver@arschen???
Wie kann man denn bitte nur sooooooooooo eine Sxheisse reden und von diesem Mist auch noch überzeugt sein????? Wie dumm ist diese Frau/Mädchen/Göre eigentlich ?????

Das macht mich absolut fassungslos !!!! Ich hätte am liebsten das Handy gegen die Wand geschmissen. Unfassbar ! 
Diese Person hat einen totalen Sockenschuss ! Und ich habe so richtig die Faxen dicke ! 

Wäre es nicht viel einfacher gewesen, die Sache „abzukürzen“, indem sie sagt: „Ich will keine Intimitäten mehr !“ oder „Frag nie wieder nach ! oder „Hör auf, das Thema Sex ist durch ! oder oder oder ... ?
Stattdessen sagt sie lieber: „Gib Dir mehr Mühe !“

Ahaaaaaaa !?! 

Das ist die dümmste Auslegung einer Aussage, die ich jemals gehört habe !

Auskotzen beendet.

Sorry, musste raus ! (Ich habe noch nie in Schriftform so laut gebrüllt)

Gefällt mir

11.06.21 um 23:44
In Antwort auf

Hallo Wackelzahn,

das geht bei ihr ja wieder auf und ab😄

Diese Bemerkungen von wegen "streng dich mehr an" klingt nun wirklich sehr nach einer Aufforderung, du sollst sie überwältigen (im positiven Sinne 😉),  sie einfach schnappen und Dinge mit ihr anstellen, die ihr bisher noch nie gemacht habt!😇

Da musst du jetzt gut überlegen, ob du das kannst und ob es was bringt. Dir, ihr und eurer Beziehung. Denn es könnte zumindest in der Theorie besser für euch sein abstinent zu sein. Untereinander.
Hat sie sich denn schon was eingefangen? Das wäre natürlich ein weiteres Ausschlusskriterium. Oder ist jemand Übergriffen geworden?
So oder so hoffe ich es war nicht so schlimm und vor allem dass sie daraus lernt!

Für mich stellt sich die Situation insgesamt so dar:
Sie geht davon aus dass du in sie verliebt bist/ sie liebst.
Das schmeichelt ihr, sie hat auch bestimmte Gefühle für dich. Aber entweder ist sie sich noch nicht sicher genug für eine Beziehung, oder sie will nichts festes oder es sind eigentlich nur platonische Gefühle.
Sie genießt es tatsächlich, dass du alles für sie tust und möchte diesen Status Quo aufrechterhalten.
Jetzt ist die Frage:
Kann sie sich selbst nicht entscheiden, ob sie wieder mit dir intim werden will (zb aus oben genannten Gründen) oder macht sie diese Anmerkungen mit Berechnung, nämlich damit du....ja, vielleicht wie du meintest sexuell von ihr abhängig bist. Oder einfach weiter die Hoffnung hast mit ihr zusammen zu kommen. Und deshalb weiter alles für sie machst.
In Anbetracht der Entwicklung klingt es für mich eher nach einem der letzten beiden Punkte.

Die eierlegende Wollmilchsau trifft es ganz gut:
Entweder weiß sie nicht was sie wirklich will und krallt deshalb nach allem oder sie will tatsächlich alles auf einmal.

Ist schwierig für dich schätze ich...
Hat dein Therapeut dir Tipps gegeben diesbezüglich? Oder ist es wie im Film und du sollst selbst auf alles kommen?😉

Ich finde deine Definition von erzwungener Pause übrigens etwas komisch. Wenn es besser für einen selbst ist, dann ist sie nicht erzwungen, man ist sich bloß bewusst, dass man besser die Pause macht. Ist auch Usus bei unglücklichen Trennungen, bei denen sich die Expartner aber noch verstehen und einer oder beide unter weiterer Kommunikation leiden. 

Aber schau einfach wie es sich weiter entwickelt. Wenn du/ ihr weiter Spaß habt und Nutzen aus der Beziehung zieht - alles gut.
Wenn du zu sehr verletzt wirst, dann scheue dich nicht zu pausieren und vor allem hab kein schlechtes Gewissen.

Einen schönen Tag 🙃

Hallo nochmal 😁

Nikita, ich habe keine Ahnung, was diese Frau will. Und ich denke, dass sie das selber nicht weiß. Aber ich kann ihr die Entscheidung nicht abnehmen und will das auch nicht. Zudem wird mir das allmählich auch alles zu bunt. 
Auf das Thema Beziehung geht sie gar nicht ein, aber das ist wahrscheinlich auch ganz gut so. 
Sie meint, dass ihr z.B. der Sex mit mir nichts geben würde ... Aha !?
Sie hat bei 3 unserer Treffen 11 Orgasmen abkassiert; und das gibt ihr nichts?
Dann fahre ich offensichtlich total den falschen Film was die weibliche Lust angeht. Nun gut.
Stattdessen trifft sie sich lieber mit unbekannten Typen und .... ok, is ihr Ding !

Ich verliere allmählich den Glauben an das, was wir über viele Monate hatten. 
Davon ist nichts mehr übrig. Es war alles eine Illusion. 
Ich lerne diese Frau erst jetzt richtig kennen und das ist nicht das, was ich mir gewünscht hätte - weder beziehungstechnisch noch freundschaftlich.
Die Anzahl der negativen Punkte nimmt von Tag zu Tag zu. 
Ich bin bereits auf den Rückzug (ohne Wiederkehr)

Deine Vermutungen habe ich alle gelesen und sie klingen teils auch sehr hoffnungsvoll. 
Allerdings verblasst meine Hoffnung angesichts der harten Realität. Ich kann nicht mehr gewinnen ...

Ich brauche jetzt ein wenig Schlaf 

Vielen Dank liebe nikita und gute Nacht 😊

Wackelzahn
























 

Gefällt mir

11.06.21 um 23:58
In Antwort auf

Hallo nochmal 😁

Nikita, ich habe keine Ahnung, was diese Frau will. Und ich denke, dass sie das selber nicht weiß. Aber ich kann ihr die Entscheidung nicht abnehmen und will das auch nicht. Zudem wird mir das allmählich auch alles zu bunt. 
Auf das Thema Beziehung geht sie gar nicht ein, aber das ist wahrscheinlich auch ganz gut so. 
Sie meint, dass ihr z.B. der Sex mit mir nichts geben würde ... Aha !?
Sie hat bei 3 unserer Treffen 11 Orgasmen abkassiert; und das gibt ihr nichts?
Dann fahre ich offensichtlich total den falschen Film was die weibliche Lust angeht. Nun gut.
Stattdessen trifft sie sich lieber mit unbekannten Typen und .... ok, is ihr Ding !

Ich verliere allmählich den Glauben an das, was wir über viele Monate hatten. 
Davon ist nichts mehr übrig. Es war alles eine Illusion. 
Ich lerne diese Frau erst jetzt richtig kennen und das ist nicht das, was ich mir gewünscht hätte - weder beziehungstechnisch noch freundschaftlich.
Die Anzahl der negativen Punkte nimmt von Tag zu Tag zu. 
Ich bin bereits auf den Rückzug (ohne Wiederkehr)

Deine Vermutungen habe ich alle gelesen und sie klingen teils auch sehr hoffnungsvoll. 
Allerdings verblasst meine Hoffnung angesichts der harten Realität. Ich kann nicht mehr gewinnen ...

Ich brauche jetzt ein wenig Schlaf 

Vielen Dank liebe nikita und gute Nacht 😊

Wackelzahn
























 

Ich bin's doch nochmal. Die, die jetzt unbeliebt ist 

Du hast kaum sexuelle Erfahrung und bescherst ihr 11 Orgasmen in 3 Treffen? Bist du Mal auf die Idee gekommen das viele, gerade junge Frauen diese Faken weil in unserer Porno-Gesellschaft eine Frau im Bett nur Taugt wenn sie abgeht wie eine Dampflock während sie einen Glitter-Einhorndildo im Hintern hat und dabei drei Meter weit gegen die Wand Climaxt? Bist du Mal auf die Idee gekommen das ihr "Es gibt mir nichts" Mal die echte XY war?

2 -Gefällt mir

12.06.21 um 4:56
In Antwort auf

Ich bin's doch nochmal. Die, die jetzt unbeliebt ist 

Du hast kaum sexuelle Erfahrung und bescherst ihr 11 Orgasmen in 3 Treffen? Bist du Mal auf die Idee gekommen das viele, gerade junge Frauen diese Faken weil in unserer Porno-Gesellschaft eine Frau im Bett nur Taugt wenn sie abgeht wie eine Dampflock während sie einen Glitter-Einhorndildo im Hintern hat und dabei drei Meter weit gegen die Wand Climaxt? Bist du Mal auf die Idee gekommen das ihr "Es gibt mir nichts" Mal die echte XY war?

Hi,

ich glaube das ist fast unerheblich.
Es kann genau so gut sein, dass sie zwar Orgasmen hat, aber die Erfüllung im Kopf ausbleibt - wie ein Fetisch, so stelle ich mir das vor.

Und das geht halt so lange, wie ihre Borderlinesexphase anhält, bis sie vielleicht doch wieder eine feste Beziehung eingehen kann.

Womit ich nicht sagen will, du hast definitiv Unrecht, aber was man bisher so gehört hat macht das Sinn.

@Wackelzahn:

Joah, da hat sich mal wieder jemand schön aus der Bredouille raus gebracht, erst mit scharfer Munition schießen und dann behaupten es war ein Luftgewehr...😁
Sorry, aber diese "Erklärung" ihrerseits macht nichtmal semantisch Sinn...😂 
Sowas hat sie doch auch schon öfter gemacht oder? Erst Dinge gesagt und sie später zurück genommenoder behauptet sie habe das gar nicht so gesagt/ gemeint.

Entweder kannst du gar nichts mehr ernst nehmen was sie sagt, und das würde ich ihr auch direkt sagen, das bedeutet leider gleichzeitig dass Vertrauen und somit Freundschaft dahin sind.
Oder du stellst sie nochmal mit diesen Widersprüchen zur Rede und sie hat eine letzte Gelegenheit die Wahrheit zu sagen. Ja, sie hat das so gesagt und nein, sie hat das nicht ernst gemeint sondern wollte dein Gedankenkarussel ankurbeln.
So zum Beispiel. Wenn sie nichts sagen will, ist Schluss mit Freundschaft oder zumindest gibt es jetzt die "Zwangspause". Selbst Schuld. Irgendwann müsst ihr doch mal für klare Verhältnisse sorgen.

Könntest ihr ja beide Möglichkeiten offerieren und ein paar Tage Bedenkzeit geben, mal gucken ob etwas für dich Verständliches rauskommt.

Eigentlich würde ich denken sie spielt ein Spiel und zieht ein Wollknäuel vor und zurück.
Sowas kenne ich aus der Pubertät, wenn die Mädels eigentlich schon gerne umworben werden wollten, nur wollten sie nicht wirklich was von demjenigen.😁

Ich bin recht überrascht dass du meinen vorherigen Post sogar positiv gesehen hast. 
Die Möglichkeit, dass sie nicht weiß was sie will, das meinst du wahrscheinlich?
So oder so, egal welche meiner Überlegungen zutrifft, ich denke trotzdem sie will halt alles auf einmal (wenn sie denn dich inklusive Beziehung/Sex auch will) und das bringt dir ja nun leider nichts, da das für dich, verständlicherweise, kein Beziehungsmodell ist.

Da fällt mir gerade noch ein:
Entschuldigt sie sich eigentlich auch mal? Reflektiert sie ihr eigenes Verhalten? Wenigstens wenn man ihr sagt, was gerade nicht so prickelnd war?

@User255... Ja, vielleicht ist nicht nur die Frage, ob sie zu sehr im Borderline drin steckt, vielleicht ist sie gleichzeitig noch zu unreif. 
Aber er hat im Prinzip die gleichen Schwierigkeiten, weshalb ich nicht unbedingt davon ausgehen würde, er ist einer der typischen  "alten Säcke", die sich Frischfleisch schnappen.

Ich bin auch keine Freundin davon, wenn die Midlifecrisis oder der Dauerdenker in der Hose zuschlagen und die neueste Freundin mal wieder x Jahrzehnte jünger ist ist...😄
Aber man betrachtet doch die Fälle für sich. Und manchmal ist es auch einfach ein "Wo die Liebe hinfällt..." 
Man kann hier den Tipp geben, er solle doch lieber nach Reiferen Ausschau halten, ich würde aber nicht gleich vom Negativsten ausgehen. 

Einen schönen Samstag wünsche ich 

Gefällt mir

12.06.21 um 5:32
In Antwort auf

Hi,

ich glaube das ist fast unerheblich.
Es kann genau so gut sein, dass sie zwar Orgasmen hat, aber die Erfüllung im Kopf ausbleibt - wie ein Fetisch, so stelle ich mir das vor.

Und das geht halt so lange, wie ihre Borderlinesexphase anhält, bis sie vielleicht doch wieder eine feste Beziehung eingehen kann.

Womit ich nicht sagen will, du hast definitiv Unrecht, aber was man bisher so gehört hat macht das Sinn.

@Wackelzahn:

Joah, da hat sich mal wieder jemand schön aus der Bredouille raus gebracht, erst mit scharfer Munition schießen und dann behaupten es war ein Luftgewehr...😁
Sorry, aber diese "Erklärung" ihrerseits macht nichtmal semantisch Sinn...😂 
Sowas hat sie doch auch schon öfter gemacht oder? Erst Dinge gesagt und sie später zurück genommenoder behauptet sie habe das gar nicht so gesagt/ gemeint.

Entweder kannst du gar nichts mehr ernst nehmen was sie sagt, und das würde ich ihr auch direkt sagen, das bedeutet leider gleichzeitig dass Vertrauen und somit Freundschaft dahin sind.
Oder du stellst sie nochmal mit diesen Widersprüchen zur Rede und sie hat eine letzte Gelegenheit die Wahrheit zu sagen. Ja, sie hat das so gesagt und nein, sie hat das nicht ernst gemeint sondern wollte dein Gedankenkarussel ankurbeln.
So zum Beispiel. Wenn sie nichts sagen will, ist Schluss mit Freundschaft oder zumindest gibt es jetzt die "Zwangspause". Selbst Schuld. Irgendwann müsst ihr doch mal für klare Verhältnisse sorgen.

Könntest ihr ja beide Möglichkeiten offerieren und ein paar Tage Bedenkzeit geben, mal gucken ob etwas für dich Verständliches rauskommt.

Eigentlich würde ich denken sie spielt ein Spiel und zieht ein Wollknäuel vor und zurück.
Sowas kenne ich aus der Pubertät, wenn die Mädels eigentlich schon gerne umworben werden wollten, nur wollten sie nicht wirklich was von demjenigen.😁

Ich bin recht überrascht dass du meinen vorherigen Post sogar positiv gesehen hast. 
Die Möglichkeit, dass sie nicht weiß was sie will, das meinst du wahrscheinlich?
So oder so, egal welche meiner Überlegungen zutrifft, ich denke trotzdem sie will halt alles auf einmal (wenn sie denn dich inklusive Beziehung/Sex auch will) und das bringt dir ja nun leider nichts, da das für dich, verständlicherweise, kein Beziehungsmodell ist.

Da fällt mir gerade noch ein:
Entschuldigt sie sich eigentlich auch mal? Reflektiert sie ihr eigenes Verhalten? Wenigstens wenn man ihr sagt, was gerade nicht so prickelnd war?

@User255... Ja, vielleicht ist nicht nur die Frage, ob sie zu sehr im Borderline drin steckt, vielleicht ist sie gleichzeitig noch zu unreif. 
Aber er hat im Prinzip die gleichen Schwierigkeiten, weshalb ich nicht unbedingt davon ausgehen würde, er ist einer der typischen  "alten Säcke", die sich Frischfleisch schnappen.

Ich bin auch keine Freundin davon, wenn die Midlifecrisis oder der Dauerdenker in der Hose zuschlagen und die neueste Freundin mal wieder x Jahrzehnte jünger ist ist...😄
Aber man betrachtet doch die Fälle für sich. Und manchmal ist es auch einfach ein "Wo die Liebe hinfällt..." 
Man kann hier den Tipp geben, er solle doch lieber nach Reiferen Ausschau halten, ich würde aber nicht gleich vom Negativsten ausgehen. 

Einen schönen Samstag wünsche ich 

"Aber er hat im Prinzip die gleichen Schwierigkeiten, weshalb ich nicht unbedingt davon ausgehen würde, er ist einer der typischen "alten Säcke", die sich Frischfleisch schnappen."

Ich wäre da nicht so sicher, betrachtet man was er sonst wohl so im Forum geschrieben hat, sind es eben auffällig oft bei ihm diese blutjungen, beeinflusbaren Mädchen mit psychischen Auffälligkeiten und das Ganze endet zumeist in einem Desaster woran er dann am Ende den halben Kindern die Schuld gibt. Mir ging es bei den Orgasmen auch nicht darum ihn fertig zu machen, sondern darum das sie scheinbar auch vieles sagen könnte um ihn zu beschwichtigen und er sich auf diesen Kram immer und immer wieder versteift und beruft. Ich glaube nicht das die Dame und der TE sich gegenseitig gut tun, ganz und garnicht.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

12.06.21 um 10:30
In Antwort auf

Ich bin's doch nochmal. Die, die jetzt unbeliebt ist 

Du hast kaum sexuelle Erfahrung und bescherst ihr 11 Orgasmen in 3 Treffen? Bist du Mal auf die Idee gekommen das viele, gerade junge Frauen diese Faken weil in unserer Porno-Gesellschaft eine Frau im Bett nur Taugt wenn sie abgeht wie eine Dampflock während sie einen Glitter-Einhorndildo im Hintern hat und dabei drei Meter weit gegen die Wand Climaxt? Bist du Mal auf die Idee gekommen das ihr "Es gibt mir nichts" Mal die echte XY war?

Guten Morgen user255...,

Sooo, jetzt muss ich mich ersteimal durch die Kommentare „kämpfen“ ...

Du hast dich übrigens keineswegs unbeliebt gemacht ! Kritische Meinungen gehören zu einer Diskussion dazu; solange sie objektiv und sachlich bleiben. 
Auf reine Provokation würde ich nicht viel geben, aber das sehe ich bei dir nicht.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass du ein völlig falsches Bild von mir hast (siehe: blutjunge Mädchen/ alter Sack). 
Mein Leben ist fast ausschließlich durch Freundschaften geprägt - Männlein wie Weiblein, jeden Alters. Mir ist dabei das Alter, ebenso das Aussehen egal; die charakterlichen Merkmale sind entscheidend. Vielleicht hilft dir dieser wiedergegebene Dialog:
Als ich irgendwann im letzten Jahr mit dieser Frau spazieren ging, fragte sie mich, ob ich jemals daran gedacht hätte, mit ihr ins Bett zu gehen.
(Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch nicht intim, redeten aber darüber und ich wusste von ihren sexuellen Träumen mit mir).
Ich war etwas verwundert über diese Frage und antwortete wahrheitsgemäß „Nein“.
Nach meiner Antwort wirkte sie eher „enttäuscht“ und sagte, dass sie schon vor 3 Jahren wusste, dass sie irgendwann mit mir schlafen wird. 
Während man mich tatsächlich als „naiven Volltrottel“ sehen darf (in sexueller Hinsicht), bedarf es einer näheren Betrachtung ihrer Aussage. Denn diese scheint sehr abgeklärt und berechnend. 

Wenn ich eine Frau kennenlerne, sind sexuelle Gedanken, das allerletzte was mir in den Sinn kommt. Das liegt möglicherweise auch an meinem vermindertem Selbstwertgefühl, aber auch an meinem respektvollen Umgang mit dem weiblichen Geschlecht. 
Ich hatte sogar schon häufiger den Fall, dass ich mit einer Frau etwas unternommen habe (auf freundschaftlicher Basis) und sie plötzlich „Lust“ bekam. Ich wurde von dieser Situation völlig überrumpelt und bekam sogar Panikattacken. Ich würde (ohne Anrecht auf Validität) behaupten, dass 99% der Männer solch eine Situation nutzen würden, während ich nach einem Fluchtweg suche. 
Das Bild das du von mir hast, ist definitiv falsch; ich bitte das zu überdenken. Ich kann mich tatsächlich mit dem „naiven Vollidioten“ anfreunden, denn das trifft es schon ganz gut *lach*

Nun noch etwas zu unserem sexuellen Verkehr:

Nein, sie hat mir die Orgasmen nicht vorgespielt. Um sich zum Höhepunkt zu bringen (ausschließlich eine Stellung) nutzt sie eine Technik, die mir enorme Schmerzen bereitet. Ich habe es über mich ergehen lassen und war froh, wenn sie endlich zum Höhepunkt kam.
Ja, ich spürte auch noch 3 Tage später, was wir gemacht hatten ... 
Und um es mal auf den Punkt zu bringen, bringt mir das Ganze eigentlich nichts !
Durch den Schmerz den sie mir bereitet, geht bei mir die Lust flöten, was sich auch „unterhalb“ bemerkbar machte - mir ging quasi die „Luft“ aus ... Um dem entgegenzuwirken, holte ich mir auf Rezept die kleine blaue Pille. 

Veilleicht merkst du jetzt, dass es mir eben doch nicht um den reinen GV geht. 
Ich gebe zu, dass ich Schwierigkeiten habe, das nachvollziehbar zu erklären, wenn ich von „Nähe“ spreche, die mir wichtig ist. 
Wenn man sich mit dem Thema Borderline beschäftigt, wird eine Verhaltensweise immer wieder erwähnt: „Der Borderliner möchte mit seinem Partner verschmelzen“ 
Wenn man diesen Satz verinnerlicht, erkennt man möglicherweise meine Intention, in Bezug auf „Nähe“.

Bis dahin erstmal

Liebe Grüße und Danke für deine Beiträge 

Wackelzahn

Gefällt mir

12.06.21 um 10:43
In Antwort auf

Guten Morgen user255...,

Sooo, jetzt muss ich mich ersteimal durch die Kommentare „kämpfen“ ...

Du hast dich übrigens keineswegs unbeliebt gemacht ! Kritische Meinungen gehören zu einer Diskussion dazu; solange sie objektiv und sachlich bleiben. 
Auf reine Provokation würde ich nicht viel geben, aber das sehe ich bei dir nicht.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass du ein völlig falsches Bild von mir hast (siehe: blutjunge Mädchen/ alter Sack). 
Mein Leben ist fast ausschließlich durch Freundschaften geprägt - Männlein wie Weiblein, jeden Alters. Mir ist dabei das Alter, ebenso das Aussehen egal; die charakterlichen Merkmale sind entscheidend. Vielleicht hilft dir dieser wiedergegebene Dialog:
Als ich irgendwann im letzten Jahr mit dieser Frau spazieren ging, fragte sie mich, ob ich jemals daran gedacht hätte, mit ihr ins Bett zu gehen.
(Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch nicht intim, redeten aber darüber und ich wusste von ihren sexuellen Träumen mit mir).
Ich war etwas verwundert über diese Frage und antwortete wahrheitsgemäß „Nein“.
Nach meiner Antwort wirkte sie eher „enttäuscht“ und sagte, dass sie schon vor 3 Jahren wusste, dass sie irgendwann mit mir schlafen wird. 
Während man mich tatsächlich als „naiven Volltrottel“ sehen darf (in sexueller Hinsicht), bedarf es einer näheren Betrachtung ihrer Aussage. Denn diese scheint sehr abgeklärt und berechnend. 

Wenn ich eine Frau kennenlerne, sind sexuelle Gedanken, das allerletzte was mir in den Sinn kommt. Das liegt möglicherweise auch an meinem vermindertem Selbstwertgefühl, aber auch an meinem respektvollen Umgang mit dem weiblichen Geschlecht. 
Ich hatte sogar schon häufiger den Fall, dass ich mit einer Frau etwas unternommen habe (auf freundschaftlicher Basis) und sie plötzlich „Lust“ bekam. Ich wurde von dieser Situation völlig überrumpelt und bekam sogar Panikattacken. Ich würde (ohne Anrecht auf Validität) behaupten, dass 99% der Männer solch eine Situation nutzen würden, während ich nach einem Fluchtweg suche. 
Das Bild das du von mir hast, ist definitiv falsch; ich bitte das zu überdenken. Ich kann mich tatsächlich mit dem „naiven Vollidioten“ anfreunden, denn das trifft es schon ganz gut *lach*

Nun noch etwas zu unserem sexuellen Verkehr:

Nein, sie hat mir die Orgasmen nicht vorgespielt. Um sich zum Höhepunkt zu bringen (ausschließlich eine Stellung) nutzt sie eine Technik, die mir enorme Schmerzen bereitet. Ich habe es über mich ergehen lassen und war froh, wenn sie endlich zum Höhepunkt kam.
Ja, ich spürte auch noch 3 Tage später, was wir gemacht hatten ... 
Und um es mal auf den Punkt zu bringen, bringt mir das Ganze eigentlich nichts !
Durch den Schmerz den sie mir bereitet, geht bei mir die Lust flöten, was sich auch „unterhalb“ bemerkbar machte - mir ging quasi die „Luft“ aus ... Um dem entgegenzuwirken, holte ich mir auf Rezept die kleine blaue Pille. 

Veilleicht merkst du jetzt, dass es mir eben doch nicht um den reinen GV geht. 
Ich gebe zu, dass ich Schwierigkeiten habe, das nachvollziehbar zu erklären, wenn ich von „Nähe“ spreche, die mir wichtig ist. 
Wenn man sich mit dem Thema Borderline beschäftigt, wird eine Verhaltensweise immer wieder erwähnt: „Der Borderliner möchte mit seinem Partner verschmelzen“ 
Wenn man diesen Satz verinnerlicht, erkennt man möglicherweise meine Intention, in Bezug auf „Nähe“.

Bis dahin erstmal

Liebe Grüße und Danke für deine Beiträge 

Wackelzahn

Jetzt muss ich mich auch mal zu Wort melden. 
Das mit der blauen Pille ist jetzt nicht dein Ernst 
Irgendwie kommst du nicht von ihr los habe ich den Eindruck, wenn du alles wirklich alles tust für sie. Auch beim Sex wenn es dir selbst nicht mal Spaß bringt, ja sogar Schmerzen bereitet bishin zur Erschlaffung.

Das hört sich alles extrem ungesund zwischen euch an. Keinem scheint es wirklich gut zu gehen oder zu tun. 
Mir fehlen echt die Worte. Du bist ein erwachsener Mann im besten Alter. Lerne doch mal andere Frauen kennen. Mit Freundschaften hast du ja offensichtlich kein Problem. Also bist du umgänglich, aber vielleicht zu schnell immer in der Friendzone... 

Gefällt mir

12.06.21 um 11:05
In Antwort auf

Guten Morgen user255...,

Sooo, jetzt muss ich mich ersteimal durch die Kommentare „kämpfen“ ...

Du hast dich übrigens keineswegs unbeliebt gemacht ! Kritische Meinungen gehören zu einer Diskussion dazu; solange sie objektiv und sachlich bleiben. 
Auf reine Provokation würde ich nicht viel geben, aber das sehe ich bei dir nicht.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass du ein völlig falsches Bild von mir hast (siehe: blutjunge Mädchen/ alter Sack). 
Mein Leben ist fast ausschließlich durch Freundschaften geprägt - Männlein wie Weiblein, jeden Alters. Mir ist dabei das Alter, ebenso das Aussehen egal; die charakterlichen Merkmale sind entscheidend. Vielleicht hilft dir dieser wiedergegebene Dialog:
Als ich irgendwann im letzten Jahr mit dieser Frau spazieren ging, fragte sie mich, ob ich jemals daran gedacht hätte, mit ihr ins Bett zu gehen.
(Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch nicht intim, redeten aber darüber und ich wusste von ihren sexuellen Träumen mit mir).
Ich war etwas verwundert über diese Frage und antwortete wahrheitsgemäß „Nein“.
Nach meiner Antwort wirkte sie eher „enttäuscht“ und sagte, dass sie schon vor 3 Jahren wusste, dass sie irgendwann mit mir schlafen wird. 
Während man mich tatsächlich als „naiven Volltrottel“ sehen darf (in sexueller Hinsicht), bedarf es einer näheren Betrachtung ihrer Aussage. Denn diese scheint sehr abgeklärt und berechnend. 

Wenn ich eine Frau kennenlerne, sind sexuelle Gedanken, das allerletzte was mir in den Sinn kommt. Das liegt möglicherweise auch an meinem vermindertem Selbstwertgefühl, aber auch an meinem respektvollen Umgang mit dem weiblichen Geschlecht. 
Ich hatte sogar schon häufiger den Fall, dass ich mit einer Frau etwas unternommen habe (auf freundschaftlicher Basis) und sie plötzlich „Lust“ bekam. Ich wurde von dieser Situation völlig überrumpelt und bekam sogar Panikattacken. Ich würde (ohne Anrecht auf Validität) behaupten, dass 99% der Männer solch eine Situation nutzen würden, während ich nach einem Fluchtweg suche. 
Das Bild das du von mir hast, ist definitiv falsch; ich bitte das zu überdenken. Ich kann mich tatsächlich mit dem „naiven Vollidioten“ anfreunden, denn das trifft es schon ganz gut *lach*

Nun noch etwas zu unserem sexuellen Verkehr:

Nein, sie hat mir die Orgasmen nicht vorgespielt. Um sich zum Höhepunkt zu bringen (ausschließlich eine Stellung) nutzt sie eine Technik, die mir enorme Schmerzen bereitet. Ich habe es über mich ergehen lassen und war froh, wenn sie endlich zum Höhepunkt kam.
Ja, ich spürte auch noch 3 Tage später, was wir gemacht hatten ... 
Und um es mal auf den Punkt zu bringen, bringt mir das Ganze eigentlich nichts !
Durch den Schmerz den sie mir bereitet, geht bei mir die Lust flöten, was sich auch „unterhalb“ bemerkbar machte - mir ging quasi die „Luft“ aus ... Um dem entgegenzuwirken, holte ich mir auf Rezept die kleine blaue Pille. 

Veilleicht merkst du jetzt, dass es mir eben doch nicht um den reinen GV geht. 
Ich gebe zu, dass ich Schwierigkeiten habe, das nachvollziehbar zu erklären, wenn ich von „Nähe“ spreche, die mir wichtig ist. 
Wenn man sich mit dem Thema Borderline beschäftigt, wird eine Verhaltensweise immer wieder erwähnt: „Der Borderliner möchte mit seinem Partner verschmelzen“ 
Wenn man diesen Satz verinnerlicht, erkennt man möglicherweise meine Intention, in Bezug auf „Nähe“.

Bis dahin erstmal

Liebe Grüße und Danke für deine Beiträge 

Wackelzahn

Da kling ich mich jetzt doch auch noch mit ein.. Hi😅

Das erste was mir auf der Zunge brennt ist, dass sex mit einer frau wollen nicht grundsätzlich respektlos ist, auch nicht für Männer. Man(n) kann sex mit einer frau wollen und sie trotzdem respektieren. Genau kann man ja auch eine Frau respektlos behandeln, mit der man nicht schlafen will. Ich weiss, etwas off Topic, mir aber wichtig.Der eine Satz klang irgendwie komisch.

Jetzt aber direkt zu deinem Text; Sex sollte allen Beteiligten Spaß machen und Freude bringen. Es gibt einen Begriff dafür  sexuell Dinge zu machen (oder zuzulassen) an denen man selbst keine Freude hat (oder sogar Schmerzen leidet). Und dieser Begriff lautet sexuelle Nötigung. Sowas kommt in keiner gesunden Beziehung vor, wirklich nicht. Aus Respekt vor dir selbst solltest du das dringend unterbinden. Und wenn du das nicht aus eigener Kraft kannst, such dir bitte Hilfe dafür. 

Weiss sie von deinen Schmerzen und der "blauen Pillen"?

Gefällt mir

12.06.21 um 11:11
In Antwort auf

Jetzt muss ich mich auch mal zu Wort melden. 
Das mit der blauen Pille ist jetzt nicht dein Ernst 
Irgendwie kommst du nicht von ihr los habe ich den Eindruck, wenn du alles wirklich alles tust für sie. Auch beim Sex wenn es dir selbst nicht mal Spaß bringt, ja sogar Schmerzen bereitet bishin zur Erschlaffung.

Das hört sich alles extrem ungesund zwischen euch an. Keinem scheint es wirklich gut zu gehen oder zu tun. 
Mir fehlen echt die Worte. Du bist ein erwachsener Mann im besten Alter. Lerne doch mal andere Frauen kennen. Mit Freundschaften hast du ja offensichtlich kein Problem. Also bist du umgänglich, aber vielleicht zu schnell immer in der Friendzone... 

Hallo blondie79,

Autsch ... 

Nein, von „Spaß“ kann hier nun wirklich nicht die Rede sein. 
Es ist nicht nur der Schmerz, der meine Lustlosigkeit fördert, sondern auch noch andere Begleitumstände ... So ist zum Beispiel auch ihr Hund permanent mit im Bett und glaubt, „mitspielen“ zu können. Und es nervt tierisch, wenn er mir beim GV die Füße leckt oder ich plötzlich seine Hundenase an meinem Hintern spüre ... Es ist auch anstrengt, wenn er mich beim Akt anglotzt (ich fühle mich beobachtet), dann in Lauerstellung geht und mir spielerisch ins Gesicht springen will. 
Ich bin gar nicht in der Lage, mich auf meinen Orgasmus zu konzentrieren, da ich entweder damit beschäftigt bin, ihren Hund abzuwehren oder mir auf den Finger beißen muss um den Schmerz zu ertragen. Von ihrer Mitbewohnerin im Nebenraum will ich erst gar nicht sprechen .... 
Eigentlich eine ziemliche Lachnummer ... 

Auweia ist das schlecht 😂 Ich muss gerade selber lachen

Ich habe ehrlich keine Ahnung, was uns da zusammenhält. Möglicherweise eine beidseitige emotionale Abhängigkeit? Kein Plan ...

Jetzt muss ich erstmal was essen.

Liebe Grüße vom Wackelzahn

Gefällt mir

12.06.21 um 14:18
In Antwort auf

Hi,

ich glaube das ist fast unerheblich.
Es kann genau so gut sein, dass sie zwar Orgasmen hat, aber die Erfüllung im Kopf ausbleibt - wie ein Fetisch, so stelle ich mir das vor.

Und das geht halt so lange, wie ihre Borderlinesexphase anhält, bis sie vielleicht doch wieder eine feste Beziehung eingehen kann.

Womit ich nicht sagen will, du hast definitiv Unrecht, aber was man bisher so gehört hat macht das Sinn.

@Wackelzahn:

Joah, da hat sich mal wieder jemand schön aus der Bredouille raus gebracht, erst mit scharfer Munition schießen und dann behaupten es war ein Luftgewehr...😁
Sorry, aber diese "Erklärung" ihrerseits macht nichtmal semantisch Sinn...😂 
Sowas hat sie doch auch schon öfter gemacht oder? Erst Dinge gesagt und sie später zurück genommenoder behauptet sie habe das gar nicht so gesagt/ gemeint.

Entweder kannst du gar nichts mehr ernst nehmen was sie sagt, und das würde ich ihr auch direkt sagen, das bedeutet leider gleichzeitig dass Vertrauen und somit Freundschaft dahin sind.
Oder du stellst sie nochmal mit diesen Widersprüchen zur Rede und sie hat eine letzte Gelegenheit die Wahrheit zu sagen. Ja, sie hat das so gesagt und nein, sie hat das nicht ernst gemeint sondern wollte dein Gedankenkarussel ankurbeln.
So zum Beispiel. Wenn sie nichts sagen will, ist Schluss mit Freundschaft oder zumindest gibt es jetzt die "Zwangspause". Selbst Schuld. Irgendwann müsst ihr doch mal für klare Verhältnisse sorgen.

Könntest ihr ja beide Möglichkeiten offerieren und ein paar Tage Bedenkzeit geben, mal gucken ob etwas für dich Verständliches rauskommt.

Eigentlich würde ich denken sie spielt ein Spiel und zieht ein Wollknäuel vor und zurück.
Sowas kenne ich aus der Pubertät, wenn die Mädels eigentlich schon gerne umworben werden wollten, nur wollten sie nicht wirklich was von demjenigen.😁

Ich bin recht überrascht dass du meinen vorherigen Post sogar positiv gesehen hast. 
Die Möglichkeit, dass sie nicht weiß was sie will, das meinst du wahrscheinlich?
So oder so, egal welche meiner Überlegungen zutrifft, ich denke trotzdem sie will halt alles auf einmal (wenn sie denn dich inklusive Beziehung/Sex auch will) und das bringt dir ja nun leider nichts, da das für dich, verständlicherweise, kein Beziehungsmodell ist.

Da fällt mir gerade noch ein:
Entschuldigt sie sich eigentlich auch mal? Reflektiert sie ihr eigenes Verhalten? Wenigstens wenn man ihr sagt, was gerade nicht so prickelnd war?

@User255... Ja, vielleicht ist nicht nur die Frage, ob sie zu sehr im Borderline drin steckt, vielleicht ist sie gleichzeitig noch zu unreif. 
Aber er hat im Prinzip die gleichen Schwierigkeiten, weshalb ich nicht unbedingt davon ausgehen würde, er ist einer der typischen  "alten Säcke", die sich Frischfleisch schnappen.

Ich bin auch keine Freundin davon, wenn die Midlifecrisis oder der Dauerdenker in der Hose zuschlagen und die neueste Freundin mal wieder x Jahrzehnte jünger ist ist...😄
Aber man betrachtet doch die Fälle für sich. Und manchmal ist es auch einfach ein "Wo die Liebe hinfällt..." 
Man kann hier den Tipp geben, er solle doch lieber nach Reiferen Ausschau halten, ich würde aber nicht gleich vom Negativsten ausgehen. 

Einen schönen Samstag wünsche ich 

Hallo nikita 😀

Ich hoffe, alle deine Fragen irgendwie noch zeitnah beantworten zu können. Bei der Fülle der Fragen und Kommentare übersehe ich oftmals einen wichtigen Punkt unabsichtlich. 
Falls das passiert, stelle mir eine (für dich) wichtige Frage nochmal. 

Dein „Fetisch-Gedanke“ ist gar nicht so abwegig und wahrscheinlich sogar wegweisend. 
Genau deswegen scheint sie nämlich den Sex mit fremden Männern zu bevorzugen bzw. sich das zur Lebensaufgabe zu machen. Es ist eine Mischung aus Abenteuer, Nervenkitzel und die Angst vor der Gefahr, der sie sich aussetzen will. Sie nimmt bewusst auch das Risiko einer Infektion in Kauf. (...)
Ich weiß auch, dass sie sich sehr häufig mit ihrer Freundin über „Vergewaltigung“ unterhält. Es wäre also naheliegend, dass es auch dahingehend Phantasien in ihrem Kopf gibt. 
Besonders gesund klingt das nicht.
Ich kann sie aber nicht davor schützen, wenn sie bewusst diese Gefahr sucht. 



Nun zu den Widersprüchen:

Wie der Zufall will, habe ich genau das gestern beim Telefonat angesprochen. 
Ich sagte ihr auf den Kopf zu, dass sie der widersprüchlichste Mensch ist, den ich jemals kennengelernt habe.
Ich fragte sie, ob ich ein bisher unerwähntes Beispiel nennen soll. Sie wollte es hören.
Ich gab ihr was sie wollte und erinnerte sie an unser langes Gespräch nach unserem letzten Cut. 
Sie sagte zu mir, dass sie weiterhin mit mir schlafen könnte, aber es dann nur für mich tun würde. Ich verzichtete (@user255: du hast da etwas durcheinandergebracht).
Etwa 1 Stunden später erzählte sie mir, dass sie mit ihrer Freundin über unser Sex-Aus gesprochen hätte. Ihre Freundin sagte, dass sie doch weitermachen könne und sich nehmen soll was sie braucht. 
Die Antwort meiner „Freundin“: Nein, denn dann würde sie mich nur für ihre Bedürfnisse ausnutzen. 

Fazit: Erst sagt sie, sie würde es nur für mich tun, dann meint sie, sie würde es nur für sich tun, wenn wir weiterhin Sex haben würden.  
Egal wen ich auch frage, ALLE sehen darin einen massiven Widerspruch. Nur sie nicht ....
Zitat: „Nein, das ist kein Widerspruch !“
Ich wiederholte alles noch einmal .... Antwort: „Wo soll denn da ein Widerspruch sein?“

Jetzt weiß ich, wie Sisyphos sich gefühlt haben muss, als er den riesigen Stein den Berg hinaufwälzen wollte .... 

Ich mutmaße, auf die (für mich) schlimmste Mischform einer psychischen Erkrankungen getroffen zu sein. Ich sehe nicht nur deutliche Hinweise auf Borderline, sondern auch vermehrt narzisstische Tendenzen. Abwegig ist das nicht, denn auch in der Psychiatrie ist dieses Phänomen bekannt. 
Wäre sie eine reine Narzisstin, wäre ich schon längst weg. (Ihren Bruder habe ich auch einfach stehen lassen, als ich erkannte, wer da vor mir steht)
Und somit ergibt sich auch eine andere Sichtweise auf das ganze Geschehen. Einerseits fühle ich mich von der mitfühlenden Borderlinerin angezogen, aber von der narzisstischen Hälfte weggestoßen. Ein massiver Konflikt.
Wenn man ihr Verhalten nun betrachtet, könnte man vermuten, dass auch sie einen Konflikt mit sich selbst austrägt. Auf der einen Seite die Borderlinerin, die die Nähe, Geborgenheit und Schutz bei mir sucht und auf der anderen Seite, die unfehlbare Narzisstin, die alles richtig macht, sich nicht bevormunden lässt und sich nimmt was sie will.

Somit wäre ihr Spiel „Wollknäuel“ gar nicht absichtlich, sondern das Ergebnis ihrer Störung/ihres Konflikts. 


Zu deiner Frage, ob sie sich entschuldigt.
Anfangs, wenn sie mich verletzt hat und ich sie darauf hingewiesen habe, hat sie sich unter Tränen bei mir entschuldigt. Sie hatte es selber nicht gemerkt, wie bösartig und giftig sie  wurde und z.B. ihre Wut auf ihren Ex auf mich projizierte. 
Wenn sie mich gegenwärtig verletzt und ich ihr das mitteile, gibt es keine Entschuldigung mehr. Ganz im Gegenteil, sie argumentiert zu ihren Gunsten und sucht sogar die Schuld bei mir - Schuldumkehr nennt sich das und ist eine typische narzisstische Verhaltensweise. 


Solange sich der narzisstische Teil in ihr durchsetzt, ist sie meilenweit von einer gesunden Beziehung entfernt. Dabei ist es egal, ob ich der Partner sein könnte oder jemand anderes. 
Ich komme auf Dauer nicht mit diesem Verhalten, diesem ewigen hin und her, diesen permanenten Diskussionen klar; weder freundschaftlich noch zwischenmenschlich. 
Es ist nicht nur anstrengend sondern schadet mir auf Dauer ... 


Bis dahin erstmal

Gaaaanz liebe Grüße vom Wackelzahn

 

Gefällt mir

12.06.21 um 15:12
In Antwort auf

Da kling ich mich jetzt doch auch noch mit ein.. Hi😅

Das erste was mir auf der Zunge brennt ist, dass sex mit einer frau wollen nicht grundsätzlich respektlos ist, auch nicht für Männer. Man(n) kann sex mit einer frau wollen und sie trotzdem respektieren. Genau kann man ja auch eine Frau respektlos behandeln, mit der man nicht schlafen will. Ich weiss, etwas off Topic, mir aber wichtig.Der eine Satz klang irgendwie komisch.

Jetzt aber direkt zu deinem Text; Sex sollte allen Beteiligten Spaß machen und Freude bringen. Es gibt einen Begriff dafür  sexuell Dinge zu machen (oder zuzulassen) an denen man selbst keine Freude hat (oder sogar Schmerzen leidet). Und dieser Begriff lautet sexuelle Nötigung. Sowas kommt in keiner gesunden Beziehung vor, wirklich nicht. Aus Respekt vor dir selbst solltest du das dringend unterbinden. Und wenn du das nicht aus eigener Kraft kannst, such dir bitte Hilfe dafür. 

Weiss sie von deinen Schmerzen und der "blauen Pillen"?

Hallo dingsblah,

Ich hoffe, meine Gedanken für dich/euch nachvollziehbar wiedergeben zu können ...

Für einen gesunden Menschen ist Sexualität etwas alltägliches wie, z.B. essen, schlafen ..
Für mich nicht, denn ich grenze diese Thematik völlig ab und bringe sie quasi nicht mit anderen Menschen in Verbindung. 
Sexualität sehe ich ausschließe als Teil von mir selbst ohne Einwirkung/Mithilfe (Frau) von außen.
Mein Therapeut hat das erkannt und versucht dieser Denkweise entgegenzuwirken.
Es ist nämlich dieses typische schwarz-weiß-denken eines Borderliners, welches mir da einen Strich durch die Rechnung macht. 
Ich empfinde das nämlich so ... Wenn ich eine Frau begehrenswert finde, habe ich das Gefühl, sie für meine Bedürfnisse zum „Objekt“ zu degradieren.
Und das kann ich nicht, weil ich das als respektlos empfinde. Eine Frau ist kein „Objekt“ und nicht für die Erfüllung meiner Bedürfnisse zuständig. Verstehst du was ich sagen möchte?  

Das habe ich auch versucht meiner „Freundin“ nahezubringen. Ich kann diese Hemmschwelle einfach nicht überwinden. Ich habe das Gefühl, zum Missbraucher zu werden und dabei ist es unerheblich ob mein Gegenüber genau das möchte. 
In meinem Kopf hat sich das irgendwie so dermaßen eingebrannt, dass ich die Frau respektlos zum reinen Objekt abstufen würde.
Ich habe ein absolut gestörtes Verhältnis zur Sexualität. Das merke ich selber. 
Und theoretisch bin ich mir auch drüber bewusst, dass es das normalste von der Welt ist und einfach zum Leben dazugehört.
Aber ich kriege diese verdammte Kurve nicht um das umzusetzen.

Ja, ich habe leider die starke Vermutug, als Kind Opfer eines sexuellen Missbrauchs geworden zu sein. Ich denke, es wird schon seinen Grund haben, warum meine komplette Kindheit von meinem Gedächtnis „ausgeblendet“ wird ...
Aber dieses Wissen darum nutzt mir in der Gegenwart absolut NIX. Ich bin durch meine Denkweise total blockiert. 
Stattdessen ließ ich mich (freiwillig) von einer Frau sexuell „ausnutzen“ und nahm auch Schmerzen in Kauf. 
Ich sehe mich allerdings auch nicht als Opfer (!), da ich es schließlich zuließ und mich auf diese Weise versuchte, an eine gemeinsame Sexualität heranzutasten.

Ja, sie weiß von meinen Schmerzen und auch von der Einnahme der Pillen. 

Bis dahin 

Liebe Grüße vom Wackelzahn21 
 

Gefällt mir

12.06.21 um 15:16
In Antwort auf

Hallo nikita 😀

Ich hoffe, alle deine Fragen irgendwie noch zeitnah beantworten zu können. Bei der Fülle der Fragen und Kommentare übersehe ich oftmals einen wichtigen Punkt unabsichtlich. 
Falls das passiert, stelle mir eine (für dich) wichtige Frage nochmal. 

Dein „Fetisch-Gedanke“ ist gar nicht so abwegig und wahrscheinlich sogar wegweisend. 
Genau deswegen scheint sie nämlich den Sex mit fremden Männern zu bevorzugen bzw. sich das zur Lebensaufgabe zu machen. Es ist eine Mischung aus Abenteuer, Nervenkitzel und die Angst vor der Gefahr, der sie sich aussetzen will. Sie nimmt bewusst auch das Risiko einer Infektion in Kauf. (...)
Ich weiß auch, dass sie sich sehr häufig mit ihrer Freundin über „Vergewaltigung“ unterhält. Es wäre also naheliegend, dass es auch dahingehend Phantasien in ihrem Kopf gibt. 
Besonders gesund klingt das nicht.
Ich kann sie aber nicht davor schützen, wenn sie bewusst diese Gefahr sucht. 



Nun zu den Widersprüchen:

Wie der Zufall will, habe ich genau das gestern beim Telefonat angesprochen. 
Ich sagte ihr auf den Kopf zu, dass sie der widersprüchlichste Mensch ist, den ich jemals kennengelernt habe.
Ich fragte sie, ob ich ein bisher unerwähntes Beispiel nennen soll. Sie wollte es hören.
Ich gab ihr was sie wollte und erinnerte sie an unser langes Gespräch nach unserem letzten Cut. 
Sie sagte zu mir, dass sie weiterhin mit mir schlafen könnte, aber es dann nur für mich tun würde. Ich verzichtete (@user255: du hast da etwas durcheinandergebracht).
Etwa 1 Stunden später erzählte sie mir, dass sie mit ihrer Freundin über unser Sex-Aus gesprochen hätte. Ihre Freundin sagte, dass sie doch weitermachen könne und sich nehmen soll was sie braucht. 
Die Antwort meiner „Freundin“: Nein, denn dann würde sie mich nur für ihre Bedürfnisse ausnutzen. 

Fazit: Erst sagt sie, sie würde es nur für mich tun, dann meint sie, sie würde es nur für sich tun, wenn wir weiterhin Sex haben würden.  
Egal wen ich auch frage, ALLE sehen darin einen massiven Widerspruch. Nur sie nicht ....
Zitat: „Nein, das ist kein Widerspruch !“
Ich wiederholte alles noch einmal .... Antwort: „Wo soll denn da ein Widerspruch sein?“

Jetzt weiß ich, wie Sisyphos sich gefühlt haben muss, als er den riesigen Stein den Berg hinaufwälzen wollte .... 

Ich mutmaße, auf die (für mich) schlimmste Mischform einer psychischen Erkrankungen getroffen zu sein. Ich sehe nicht nur deutliche Hinweise auf Borderline, sondern auch vermehrt narzisstische Tendenzen. Abwegig ist das nicht, denn auch in der Psychiatrie ist dieses Phänomen bekannt. 
Wäre sie eine reine Narzisstin, wäre ich schon längst weg. (Ihren Bruder habe ich auch einfach stehen lassen, als ich erkannte, wer da vor mir steht)
Und somit ergibt sich auch eine andere Sichtweise auf das ganze Geschehen. Einerseits fühle ich mich von der mitfühlenden Borderlinerin angezogen, aber von der narzisstischen Hälfte weggestoßen. Ein massiver Konflikt.
Wenn man ihr Verhalten nun betrachtet, könnte man vermuten, dass auch sie einen Konflikt mit sich selbst austrägt. Auf der einen Seite die Borderlinerin, die die Nähe, Geborgenheit und Schutz bei mir sucht und auf der anderen Seite, die unfehlbare Narzisstin, die alles richtig macht, sich nicht bevormunden lässt und sich nimmt was sie will.

Somit wäre ihr Spiel „Wollknäuel“ gar nicht absichtlich, sondern das Ergebnis ihrer Störung/ihres Konflikts. 


Zu deiner Frage, ob sie sich entschuldigt.
Anfangs, wenn sie mich verletzt hat und ich sie darauf hingewiesen habe, hat sie sich unter Tränen bei mir entschuldigt. Sie hatte es selber nicht gemerkt, wie bösartig und giftig sie  wurde und z.B. ihre Wut auf ihren Ex auf mich projizierte. 
Wenn sie mich gegenwärtig verletzt und ich ihr das mitteile, gibt es keine Entschuldigung mehr. Ganz im Gegenteil, sie argumentiert zu ihren Gunsten und sucht sogar die Schuld bei mir - Schuldumkehr nennt sich das und ist eine typische narzisstische Verhaltensweise. 


Solange sich der narzisstische Teil in ihr durchsetzt, ist sie meilenweit von einer gesunden Beziehung entfernt. Dabei ist es egal, ob ich der Partner sein könnte oder jemand anderes. 
Ich komme auf Dauer nicht mit diesem Verhalten, diesem ewigen hin und her, diesen permanenten Diskussionen klar; weder freundschaftlich noch zwischenmenschlich. 
Es ist nicht nur anstrengend sondern schadet mir auf Dauer ... 


Bis dahin erstmal

Gaaaanz liebe Grüße vom Wackelzahn

 

Nein, ich irre mich da nicht.
Das gute an Foren ist das man alles nachlesen kann. Ich sagte dir da du hättest auch auf den Sex verzichten können wegen des Infektionsrisikos etc.

"Du hast natürlich recht und ich hätte von meiner Seite aus, auf „Sex aus unsicherer Quelle“ verzichten können. Aber das wollte ich nicht ! Zum Einen hatte ich bis jetzt ein ziemlich sexloses Leben; ich brauche ewig um einen Menschen (körperlich) an mich heranzulassen. Und zum Anderen sprachen wir tatsächlich übers Kinder bekommen. Zum ersten Mal war dieses Thema für MICH greifbar. Wäre sie wirklich von mir schwanger gewesen, wir dachten das kurzzeitig, hätte ich mich sehr darüber gefreut und hätte von Herzen jegliche Verantwortung dafür übernommen."

Dazu hast du mehrfach durchsickern lassen das dich massiv stört das sie den Sex nun mit dir unterlassen will. Soll ich das nun etwa auch noch raussuchen? 

Und jetzt sind wir schon dabei das ein Mädchen die fast deine Tochter sein könnte dich als Verführerin par excellence verleitet hat schmerzhaft unter Hilfsmitteln mit ihr verkehr zu haben, was in Hinsicht deiner psychischen Verfassung ja schon fast Vergewaltigung wäre, obwohl du doch sehr genau beschrieben hast das sie die jenigen ist die unterworfen, gewürgt und zum Objekt gemacht werden will. 

1 -Gefällt mir

12.06.21 um 15:41
In Antwort auf

Hallo dingsblah,

Ich hoffe, meine Gedanken für dich/euch nachvollziehbar wiedergeben zu können ...

Für einen gesunden Menschen ist Sexualität etwas alltägliches wie, z.B. essen, schlafen ..
Für mich nicht, denn ich grenze diese Thematik völlig ab und bringe sie quasi nicht mit anderen Menschen in Verbindung. 
Sexualität sehe ich ausschließe als Teil von mir selbst ohne Einwirkung/Mithilfe (Frau) von außen.
Mein Therapeut hat das erkannt und versucht dieser Denkweise entgegenzuwirken.
Es ist nämlich dieses typische schwarz-weiß-denken eines Borderliners, welches mir da einen Strich durch die Rechnung macht. 
Ich empfinde das nämlich so ... Wenn ich eine Frau begehrenswert finde, habe ich das Gefühl, sie für meine Bedürfnisse zum „Objekt“ zu degradieren.
Und das kann ich nicht, weil ich das als respektlos empfinde. Eine Frau ist kein „Objekt“ und nicht für die Erfüllung meiner Bedürfnisse zuständig. Verstehst du was ich sagen möchte?  

Das habe ich auch versucht meiner „Freundin“ nahezubringen. Ich kann diese Hemmschwelle einfach nicht überwinden. Ich habe das Gefühl, zum Missbraucher zu werden und dabei ist es unerheblich ob mein Gegenüber genau das möchte. 
In meinem Kopf hat sich das irgendwie so dermaßen eingebrannt, dass ich die Frau respektlos zum reinen Objekt abstufen würde.
Ich habe ein absolut gestörtes Verhältnis zur Sexualität. Das merke ich selber. 
Und theoretisch bin ich mir auch drüber bewusst, dass es das normalste von der Welt ist und einfach zum Leben dazugehört.
Aber ich kriege diese verdammte Kurve nicht um das umzusetzen.

Ja, ich habe leider die starke Vermutug, als Kind Opfer eines sexuellen Missbrauchs geworden zu sein. Ich denke, es wird schon seinen Grund haben, warum meine komplette Kindheit von meinem Gedächtnis „ausgeblendet“ wird ...
Aber dieses Wissen darum nutzt mir in der Gegenwart absolut NIX. Ich bin durch meine Denkweise total blockiert. 
Stattdessen ließ ich mich (freiwillig) von einer Frau sexuell „ausnutzen“ und nahm auch Schmerzen in Kauf. 
Ich sehe mich allerdings auch nicht als Opfer (!), da ich es schließlich zuließ und mich auf diese Weise versuchte, an eine gemeinsame Sexualität heranzutasten.

Ja, sie weiß von meinen Schmerzen und auch von der Einnahme der Pillen. 

Bis dahin 

Liebe Grüße vom Wackelzahn21 
 

Das ändert ja irgendwie gar nichts

1. Auch Wenn du das, aus sehr persönlichen Gründen, anders siehst (oder greade deshalb) wäre es absolut sinnvoll dir bewusst zu machen, dass sexuelle Anziehung an und für sich keine Respektlosigkeit darstellt.

2. Bleibt Das was du beschreibst sexuelle Nötigung. Das ist nicht gesund. Das du das nicht sehen/ fühlen kannst ist auch nicht gesund. 

Einen gesunden umgang mit Sexualität könntest du z.b. mittelfristig als Therapieziel festlegen. Du bist ja in Behandlung.

Ich wühle mich nach und nach durch alle Nachrichten hier, und da sind mir noch zwei Sachen ganz arg aufgefallen:

a) du defenierst dich ziemlich stark über deine Krankheit. Ich lebe selbst mit einer Persönlichkeitsstörung..
Dich selbst als "Borderliner" zu bezeichnen is schon nicht so richtig gut. Du bist ein Mensch mit vielen Facetten. Einer davon ist das Borderline. Daneben gibt es aber noch viele andere. Was du tust, was dir passiert..das tut nicht irgendein, und das passiert nicht irgendeinem
Borderliner. Das bist du. Aus eigener Erfahrung weiss ich wie hilfreich es sein kann, sich selbst weniger als "wandelnde Symptome" zu betrachten. Is natürlich deine persönliche Entscheidung. Ich kann dir nur sagen, was mir zu hilft.

b) und das finde ich wirklich wichtig! Du stehst in keiner Position ihr irgendwelche Diagnosen zu stellen. Sowohl Borderline als auch Narzissismus sind vielfältige Krankheiten mit unzähligen, sehr unterschiedlichen Mustern, die verdammt anspruchsvoll zu diagnostizieren sind. Und sie werden von Fachpersonal diagnostiziert, welches, aus gutem Grund, in keinem persönlichen Verhältnis zum Patienten steht. Inwieweit du dich selbst auf eine Krankheit "reduzieren" willst, ist dein Ding. Es steht dir aber absolut nicht zu andere auf solche zu reduzieren (vorallem wenn die Diagnose selbstgeschustert ist). Seh sie bitte als ganzen, widersprüchlichen, echten Mensch an und nicht als 50% Borderliner und 50% Narzismuss.

Gefällt mir

12.06.21 um 16:36
In Antwort auf

Das ändert ja irgendwie gar nichts

1. Auch Wenn du das, aus sehr persönlichen Gründen, anders siehst (oder greade deshalb) wäre es absolut sinnvoll dir bewusst zu machen, dass sexuelle Anziehung an und für sich keine Respektlosigkeit darstellt.

2. Bleibt Das was du beschreibst sexuelle Nötigung. Das ist nicht gesund. Das du das nicht sehen/ fühlen kannst ist auch nicht gesund. 

Einen gesunden umgang mit Sexualität könntest du z.b. mittelfristig als Therapieziel festlegen. Du bist ja in Behandlung.

Ich wühle mich nach und nach durch alle Nachrichten hier, und da sind mir noch zwei Sachen ganz arg aufgefallen:

a) du defenierst dich ziemlich stark über deine Krankheit. Ich lebe selbst mit einer Persönlichkeitsstörung..
Dich selbst als "Borderliner" zu bezeichnen is schon nicht so richtig gut. Du bist ein Mensch mit vielen Facetten. Einer davon ist das Borderline. Daneben gibt es aber noch viele andere. Was du tust, was dir passiert..das tut nicht irgendein, und das passiert nicht irgendeinem
Borderliner. Das bist du. Aus eigener Erfahrung weiss ich wie hilfreich es sein kann, sich selbst weniger als "wandelnde Symptome" zu betrachten. Is natürlich deine persönliche Entscheidung. Ich kann dir nur sagen, was mir zu hilft.

b) und das finde ich wirklich wichtig! Du stehst in keiner Position ihr irgendwelche Diagnosen zu stellen. Sowohl Borderline als auch Narzissismus sind vielfältige Krankheiten mit unzähligen, sehr unterschiedlichen Mustern, die verdammt anspruchsvoll zu diagnostizieren sind. Und sie werden von Fachpersonal diagnostiziert, welches, aus gutem Grund, in keinem persönlichen Verhältnis zum Patienten steht. Inwieweit du dich selbst auf eine Krankheit "reduzieren" willst, ist dein Ding. Es steht dir aber absolut nicht zu andere auf solche zu reduzieren (vorallem wenn die Diagnose selbstgeschustert ist). Seh sie bitte als ganzen, widersprüchlichen, echten Mensch an und nicht als 50% Borderliner und 50% Narzismuss.

Seine Therapeutin/Psychologin/Whatever es war hat das ja angeblich gesagt mit dem Borderline, ist auch irgendwo im Thread. Wobei ich mir das nicht vorstellen kann da es hochgradig unprofessionell wäre. Ich habe ja lange in dem Bereich gearbeitet und das ist unüblich, man stellt keine Ferndiagnose. Daher stellt sich bei mir halt eben auch die ganze Zeit die Frage ob Dinge die er so und so versteht sich wirklich so gesagt oder gemeint waren, auch im Bezug auf Aussagen der junge Frau die für ihn ja immer wieder als wiedersprüchlich bezeichnet werden. Was wenn ihre Signale, seien sie nun  ablehnend oder einladend, durchaus deutlich sind - Nur für ihn nicht.

Zudem er eben im Laufe des Threads meinte das er an sich kein Problem mit dem dominanten Part beim Sex hätte, sie nur nicht würgen wollte weil rsgefährlich ist (stimmt) und sie hätte sehr harte Fantasien mit ihr in der devoten Rolle - Auf einmal ist er jetzt aber in der "devoten" Position der unter Schmerzen mit ihr Sex haben "musste" und jegliche Lust an einer Frau als Respektlos sieht.

Hier stimmt einiges nicht umso mehr ich darüber nachdenke und ich unterstelle ihm er ist ob beabdichtigt oder nicht ein Meister des sich zurecht drehens und der Begründungen, wo man im realen Leben bei weniger wachsamen Personen gut mit durch kommt.

1 -Gefällt mir

13.06.21 um 12:31
In Antwort auf

Das ändert ja irgendwie gar nichts

1. Auch Wenn du das, aus sehr persönlichen Gründen, anders siehst (oder greade deshalb) wäre es absolut sinnvoll dir bewusst zu machen, dass sexuelle Anziehung an und für sich keine Respektlosigkeit darstellt.

2. Bleibt Das was du beschreibst sexuelle Nötigung. Das ist nicht gesund. Das du das nicht sehen/ fühlen kannst ist auch nicht gesund. 

Einen gesunden umgang mit Sexualität könntest du z.b. mittelfristig als Therapieziel festlegen. Du bist ja in Behandlung.

Ich wühle mich nach und nach durch alle Nachrichten hier, und da sind mir noch zwei Sachen ganz arg aufgefallen:

a) du defenierst dich ziemlich stark über deine Krankheit. Ich lebe selbst mit einer Persönlichkeitsstörung..
Dich selbst als "Borderliner" zu bezeichnen is schon nicht so richtig gut. Du bist ein Mensch mit vielen Facetten. Einer davon ist das Borderline. Daneben gibt es aber noch viele andere. Was du tust, was dir passiert..das tut nicht irgendein, und das passiert nicht irgendeinem
Borderliner. Das bist du. Aus eigener Erfahrung weiss ich wie hilfreich es sein kann, sich selbst weniger als "wandelnde Symptome" zu betrachten. Is natürlich deine persönliche Entscheidung. Ich kann dir nur sagen, was mir zu hilft.

b) und das finde ich wirklich wichtig! Du stehst in keiner Position ihr irgendwelche Diagnosen zu stellen. Sowohl Borderline als auch Narzissismus sind vielfältige Krankheiten mit unzähligen, sehr unterschiedlichen Mustern, die verdammt anspruchsvoll zu diagnostizieren sind. Und sie werden von Fachpersonal diagnostiziert, welches, aus gutem Grund, in keinem persönlichen Verhältnis zum Patienten steht. Inwieweit du dich selbst auf eine Krankheit "reduzieren" willst, ist dein Ding. Es steht dir aber absolut nicht zu andere auf solche zu reduzieren (vorallem wenn die Diagnose selbstgeschustert ist). Seh sie bitte als ganzen, widersprüchlichen, echten Mensch an und nicht als 50% Borderliner und 50% Narzismuss.

Guten Morgen dingsblah,

ich denke, dass meine Denkweise auch noch von anderen Faktoren bestimmt sein könnte. Du hattest irgendwo was von „friendzone“ geschrieben? Das ist die Rolle, in der ich mich hauptsächlich befinde und auch sehr wohlfühle. 
Gerade für Frauen ist das ein „sicherer“ Hafen - es ist unbefangen, ohne Hintergedanken und nicht „gespielt“. Viele Frauen könne insofern ein Lied davon singen, dass sie jemanden „nettes“ kennenlernen und es am Ende doch nur auf eines hinauslaufen sollte. 
Das finde ich sehr schade, denn charakterliche Eigenschaften des Gegenübers rücken somit in den Hintergrund (meine Meinung). 
Mein besonderes Augenmerk gilt dabei Menschen, die sagen, dass es keine Freundschaft zw. Männern und Frauen gibt. 

Zur Nötigung:
Ich glaube, dass ich das falsch rübergebracht habe ...
Bei ihr hat das einen anatomischen Grund, warum sie mir Schmerzen bereitet. Ihr Schambein steht vor und ist „spitz“ zulaufend. Um zum Höhepunkt zu kommen, reibt sie ihres sehr stark an meinem. Und das verursacht diese Schmerzen. 
Ich hatte auch erst nach Recherchen verstanden, wieso das so ist. Ich las, dass die Klitoris bei Stimulation nach „oben wandert“ (Richtung Schambein). 
Dummerweise ist die Missionarsstellung die einzige Möglichkeit, beim GV, sie zum Höhepunkt zu bringen. Ich habe keine Ahnung, wie andere Männer das empfunden haben. 

Zum Borderline:

Ja, du hast vollkommen recht; ich definiere mich tatsächlich sehr über diese PS. 
Das aber aus einem guten Grund. Zum einen akzeptiere ich diese PS für mich und weiß bzw. verstehe, dass sie ein Teil von mir ist und eben auch zu großen Teilen mein Leben bestimmt. So ist es mir möglich, manche meiner Handlungsweisen zu erkennen und sie auf die PS zurückzuführen. Das ist wiederum auch wichtig, um auch Personen in meinem Umfeld zu „schützen“. 
Ich war immer der impulsive Typ und habe oft aus dem Bauch heraus gehandelt. Eine Diskussion wurde nicht selten mit einem Schlag ins Gesicht beendet. Sowas muss ich mir heute nicht mehr geben. Deswegen bevorzuge ich den offenen Dialog und weise deutlich darauf hin, wann die Grenze meiner eigenen Kontrollierbarkeit erreicht ist. Funktioniert ganz gut. 
Ist auch wirklich schlecht, wenn eine Person nicht erkennen kann, dass sie sich gerade auf „Glatteis“ bewegt. 

Zu den „Diagnosen“:
Die Geschichte, die ich vor 3 Jahren erleben musste, hat mich wahrscheinlich dazu gebracht, zu klassifizieren. Davor habe ich das zumindest nicht gemacht. 
Ich habe vor 3 Jahren nicht erkannt, dass ich auf eine psychisch kranke Person getroffen bin. Hätte ich das frühzeitig bemerkt, wäre ich nicht auf ihre „Spielchen“ hereingefallen. Diese Klassifizierung ist mittlerweile automatisiert, wenn ich das so sagen kann. 
Da die Geschichte auch noch nicht so lange her ist (ging bis letztes Jahr) bin ich sehr sensibilisiert auf „verdächtige“ Verhaltensweisen. (Damit schütze ich mich.)
Bei meiner „Freundin“, so meine ich, habe ich das explizit auch erst angesprochen, als sie mit ihrem „Risikosex“ anfing. Und es ist dabei unerheblich, wie sie selbstschädigendes Verhalten zeigt, ob nun durch Risikosex oder durch selbstzugeführte Schnittverletzungen - ich hätte definitiv meinen Verdacht geäußert. 
Mein Therapeut kennt unseren Verlauf bis ins kleinste Detail, und ICH war es, der den Borderlineverdacht äußerte. Es dauerte über ein halbes Jahr, bis er selber von Tendenzen (!) sprach, aber er warnte mich auch davor, sie nicht darauf zu reduzieren. 
Er ist ein sehr guter Therapeut und weist mich auch auf Fehler in meiner Denkweise hin. 

Bis dahin erstmal 

liebe Grüße vom Wackelzahn

Gefällt mir

15.06.21 um 15:56
In Antwort auf

Guten Morgen dingsblah,

ich denke, dass meine Denkweise auch noch von anderen Faktoren bestimmt sein könnte. Du hattest irgendwo was von „friendzone“ geschrieben? Das ist die Rolle, in der ich mich hauptsächlich befinde und auch sehr wohlfühle. 
Gerade für Frauen ist das ein „sicherer“ Hafen - es ist unbefangen, ohne Hintergedanken und nicht „gespielt“. Viele Frauen könne insofern ein Lied davon singen, dass sie jemanden „nettes“ kennenlernen und es am Ende doch nur auf eines hinauslaufen sollte. 
Das finde ich sehr schade, denn charakterliche Eigenschaften des Gegenübers rücken somit in den Hintergrund (meine Meinung). 
Mein besonderes Augenmerk gilt dabei Menschen, die sagen, dass es keine Freundschaft zw. Männern und Frauen gibt. 

Zur Nötigung:
Ich glaube, dass ich das falsch rübergebracht habe ...
Bei ihr hat das einen anatomischen Grund, warum sie mir Schmerzen bereitet. Ihr Schambein steht vor und ist „spitz“ zulaufend. Um zum Höhepunkt zu kommen, reibt sie ihres sehr stark an meinem. Und das verursacht diese Schmerzen. 
Ich hatte auch erst nach Recherchen verstanden, wieso das so ist. Ich las, dass die Klitoris bei Stimulation nach „oben wandert“ (Richtung Schambein). 
Dummerweise ist die Missionarsstellung die einzige Möglichkeit, beim GV, sie zum Höhepunkt zu bringen. Ich habe keine Ahnung, wie andere Männer das empfunden haben. 

Zum Borderline:

Ja, du hast vollkommen recht; ich definiere mich tatsächlich sehr über diese PS. 
Das aber aus einem guten Grund. Zum einen akzeptiere ich diese PS für mich und weiß bzw. verstehe, dass sie ein Teil von mir ist und eben auch zu großen Teilen mein Leben bestimmt. So ist es mir möglich, manche meiner Handlungsweisen zu erkennen und sie auf die PS zurückzuführen. Das ist wiederum auch wichtig, um auch Personen in meinem Umfeld zu „schützen“. 
Ich war immer der impulsive Typ und habe oft aus dem Bauch heraus gehandelt. Eine Diskussion wurde nicht selten mit einem Schlag ins Gesicht beendet. Sowas muss ich mir heute nicht mehr geben. Deswegen bevorzuge ich den offenen Dialog und weise deutlich darauf hin, wann die Grenze meiner eigenen Kontrollierbarkeit erreicht ist. Funktioniert ganz gut. 
Ist auch wirklich schlecht, wenn eine Person nicht erkennen kann, dass sie sich gerade auf „Glatteis“ bewegt. 

Zu den „Diagnosen“:
Die Geschichte, die ich vor 3 Jahren erleben musste, hat mich wahrscheinlich dazu gebracht, zu klassifizieren. Davor habe ich das zumindest nicht gemacht. 
Ich habe vor 3 Jahren nicht erkannt, dass ich auf eine psychisch kranke Person getroffen bin. Hätte ich das frühzeitig bemerkt, wäre ich nicht auf ihre „Spielchen“ hereingefallen. Diese Klassifizierung ist mittlerweile automatisiert, wenn ich das so sagen kann. 
Da die Geschichte auch noch nicht so lange her ist (ging bis letztes Jahr) bin ich sehr sensibilisiert auf „verdächtige“ Verhaltensweisen. (Damit schütze ich mich.)
Bei meiner „Freundin“, so meine ich, habe ich das explizit auch erst angesprochen, als sie mit ihrem „Risikosex“ anfing. Und es ist dabei unerheblich, wie sie selbstschädigendes Verhalten zeigt, ob nun durch Risikosex oder durch selbstzugeführte Schnittverletzungen - ich hätte definitiv meinen Verdacht geäußert. 
Mein Therapeut kennt unseren Verlauf bis ins kleinste Detail, und ICH war es, der den Borderlineverdacht äußerte. Es dauerte über ein halbes Jahr, bis er selber von Tendenzen (!) sprach, aber er warnte mich auch davor, sie nicht darauf zu reduzieren. 
Er ist ein sehr guter Therapeut und weist mich auch auf Fehler in meiner Denkweise hin. 

Bis dahin erstmal 

liebe Grüße vom Wackelzahn

Hallo Wackelzahn,

hm, das klingt immer verzwickter.
Im Prinzip bringt also der GV euch beiden nichts, weil es dir weh tut und sie nicht kickt?

 Und dann wird die platonische Ebene der Beziehung auch immer schwieriger, weil sie dich mit Worten (und Taten?) verletzt, nicht mal ein Gespür dafür hat und es kaum einsieht bzw sich nicht mehr entschuldigt, oder?

Also, egal ob du eine Pause jetzt als erzwungen siehst oder nicht, um nicht das komplette Ende dieser Freundschaft zu forcieren, ungewollt, würde ich diese Pause nun einläuten.
Auch bei deinen letzten Posts, wo du mal Dampf ablassen musstest, klang das alles danach als brauchst du das. 
Und eben wahrscheinlich sie auch, um sich mal gewiss zu werden, was da schief läuft.

Warum sträubst du dich so gegen eine Pause?
Selbst wenn es schwer für sie ist, es ist schwerer wenn ganz Schluss ist.
 Vielleicht gibt es ja auch noch eine bessere Idee, aber mir fällt nun gerade keine ein...🤷🏼‍♀️

Was sagt denn dein Therapeut dazu?

Gefällt mir

16.06.21 um 0:22
In Antwort auf

Hallo Wackelzahn,

hm, das klingt immer verzwickter.
Im Prinzip bringt also der GV euch beiden nichts, weil es dir weh tut und sie nicht kickt?

 Und dann wird die platonische Ebene der Beziehung auch immer schwieriger, weil sie dich mit Worten (und Taten?) verletzt, nicht mal ein Gespür dafür hat und es kaum einsieht bzw sich nicht mehr entschuldigt, oder?

Also, egal ob du eine Pause jetzt als erzwungen siehst oder nicht, um nicht das komplette Ende dieser Freundschaft zu forcieren, ungewollt, würde ich diese Pause nun einläuten.
Auch bei deinen letzten Posts, wo du mal Dampf ablassen musstest, klang das alles danach als brauchst du das. 
Und eben wahrscheinlich sie auch, um sich mal gewiss zu werden, was da schief läuft.

Warum sträubst du dich so gegen eine Pause?
Selbst wenn es schwer für sie ist, es ist schwerer wenn ganz Schluss ist.
 Vielleicht gibt es ja auch noch eine bessere Idee, aber mir fällt nun gerade keine ein...🤷🏼‍♀️

Was sagt denn dein Therapeut dazu?

Hallo nikita,

mein Therapeut meinte schon, dass das mit uns keine Zukunft hat. Er sieht hier aber vermutlich eher den Altersunterschied als Grund.

Ich sehe allerdings unsere verschiedenen Ansichten zur Sexualität als Hauptgrund für eine „Trennung“.

Wenn wir beide Zeit miteinander verbringen, wie am letzten Samstag, ist das wirklich wunderschön, unbefangen und lässt die unausgesprochenen Probleme vergessen. Aber sie sind da und das merke ich sehr wohl.
Sie genießt die Zeit mit mir auch sehr; die Zärtlichkeiten und die Berührungen - und genau hier sehe ich auch das Problem !
Sie splittet quasi ihr Gefühls- und Sexleben auf. Während ich für die Zärtlichkeiten da bin, holt sie sich den Sex von anderen. Das kann nicht funktionieren, denn an dieser Stelle komme ich einfach zu kurz.
Die gleiche Thematik hatte ich damals schon (vor ca 15 Jahren) in einer Art Dreierbeziehung zw. meinem besten Kumpel und seiner Freundin (meine 2. beste Freundin).
Ich war (für sie) immer für die Zärtlichkeiten da, weil er ihr sowas nicht geben kann oder will, und er für den Sex. Ich habe meine beste Freundin damals für ihn „vorbereitet“ und als ich nach Hause ging, hatten die dann beide Sex. Das hatte mich dann irgendwann total gestört, denn ich merkte, dass ich irgendwo zu kurz kam, denn ich hatte ja auch noch „Bedürfnisse“. (Ich beendete dann die Zärtlichkeiten.)

Nun scheint sich das Ganze zu wiederholen. Ich erkenne gerade für mich, dass ich nur ausgenutzt werde. Und das passt mir gar nicht. 
Für meine „Freundin“ ist das natürlich eine Win-Win-Situation, weil sie eben 100% bekommt; nur eben auf verschiedene Typen aufgeteilt. Ich der Mann für‘s Herz und die anderen für‘s Bett. Auf diese Weise hat sie gar keinen Grund, sich einen Partner suchen zu müssen, denn sie hat ja alles was sie benötigt.
Allerdings komme ich zu kurz. Das merke ich jetzt ! Auch wenn mir der Sex Schmerzen bereitet hat, hatte uns das doch „näher“ zusammengebracht. Es war eine körperliche „Nähe“, die ich leider schwer beschreiben kann; die mir jetzt aber trotzdem fehlt. (Damit ist nicht der reine GV gemeint.) 

Der Samstag mit ihr war wirklich schön, da wir auch viel Körperkontakt hatten und uns auch die Hand im Auto gehalten haben. Testweise habe ich dann meine Hand auf ihre Oberschenkelinnenseite gelegt. Es erfolgte ihrerseits kein Konter, kein „Lass es !“ , kein Wegzucken. Ich wanderte mit der Hand provokativ höher; sie ließ es zu. 
Ich stoppte dann knapp vor ihrer „goldenen Mitte“ und nahm meine Hand wieder weg.
Sie hätte es zugelassen und hätte wahrscheinlich auch Sex mit mir gehabt. Aber ich hatte noch ihre Worte vom Donnerstag im Hinterkopf, dass sie es eben nicht mehr wolle. 
(Vielleicht ist meine Aktion im Auto auch das gewesen, was sie am Mittwoch mit „Gib Dir mal mehr Mühe“ meinte.)
Aber ich konnte das nicht, weil sie diesen Satz ja am nächsten Tag wieder „zurückgenommen“ hat. (Eine krasse Konfliktsituationen für mich.)

Ich habe leider vorhin mitbekommen, dass sie abends bei einem Sexdate war.
Und es kotzt mich an ! 

Noch heute Vormittag (ich habe gerade Urlaub) bin ich extra zu ihrer Arbeitsstelle gefahren, damit wir uns heimlich bei ihrer Gassirunde wenigstens für 30 Minuten sehen. Sie bestand auf Umarmung bei Begrüßung und Abschied. Und dann fährt sie abends zu nem F*ckdate ? 

Ich komme mir so ausgenutzt vor, wie damals (s.o.). 
Sie pickt sich offensichtlich nur die Rosinen raus und damit komme ich überhaupt nicht klar. Und wenn es nach ihr ginge, könnte das noch Jahre so weitergehen. Wozu einen Partner suchen, der ihr beides gibt, wenn sie alles schön aufteilen kann?

Ich habe zudem den Eindruck gewonnen, dass sie sich in Bezug auf diese Typen absolut unter Wert verkauft. Die schreiben: „Hast du Zeit?“ und sie springt sofort ! Das wirkt so extrem billig. 
In meiner Firma wird sie (hinter ihrem Rücken) als „Schlampe“ bezeichnet, was sie total aufregt. Aber sie versteht nicht, dass sie genau dieses Bild erfüllt. Ich verstehe diese Frau nicht ! 
Sie schläft aktuell mit zwei Typen, aber hatte sich vor Kurzem bei Tinder angemeldet um noch mind. einen 3. Kerl an Land zu ziehen. Der wollte allerdings ne Beziehung und somit war die Nummer für sie durch. Wieso muss man denn für so viele Typen die Beine breit machen? Reicht denn da nicht einer (ich meine nicht mich)? Das ist mir so unklar !!

Ich empfinde Sexualität und Intimität als ein wertvolles Geschenk. Vielleicht bin ich auch zu „altmodisch“, aber ich finde, dass man Intimität mit jemanden teilt, den man auch in sein Herz lässt. Für mich ist Sex eben was besonderes. Sie denkt da leider anders. 
Und deswegen kann diese „Freundschaft“ auf Dauer keinen Bestand haben - wir haben diesbezüglich zu verschiedene Ansichten. 

Du fragtest, warum ich Angst vor einer Pause habe? Weil ich Angst davor habe, einen wirklich phantastischen Menschen zu verlieren. Ich habe noch NIE einen Menschen kennengelernt, der mich so verzaubert und mitzieht. Jede Sekunde die ich mit ihr verbringe, ist so unbezahlbar !
Aber leider sind da einige Macken, über die ich nicht hinwegsehen kann.
1.) So lässt sie ständig irgendwelche Sprüche los um mich eifersüchtig zu machen: „Soll ich dir mal zeigen, wo *Klaus wohnt?“ (Wir fuhren gerade durch eine Gegend, wo ein Typ wohnt, mit dem sie sich im Februar traf)
Sie hätte es logischerweise nicht erwähnen brauchen, oder?
Sie will damit vermutlich meine Gefühlslage abchecken und ich habe sie definitiv nicht enttäuscht .... (Ich bat sie kurz anzuhalten, damit ich den Kerl aus seinem Fenster werfen kann.)
2.)  Ihr Sexualverhalten, was sehr mit meinen Ansichten kollidiert. 

Ich habe aber echt keinen Plan, wie‘s weitergehen soll .... 

Soll ich mir jetzt auch eine Dame für sexuelle Aktivitäten suchen und weiterhin mit meiner „Freundin“ Zärtlichkeiten austauschen? Dann bin ich kein Deut besser als sie .... Was soll denn das auch für ne komische Beziehungskiste sein ?  Platonische sehr innige Freundschaft zw. Mann und Frau, doch sexuell werden andere Personen „hinzugezogen“? Was für‘n Schwachsinn! 

Ich muss jetzt mal stoppen, sonst finde ich gar kein Ende in meinem Gedankenwulst. 
Gott sei Dank, ist mein Therapeut nächste Woche aus dem Urlaub zurück ...

Diese Freundschaft ist so unkonventionell, dass sie zur seelischen Belastung wird.

Vielen Dank, liebe nikita und gute Nacht

wünscht Wackelzahn 

Gefällt mir

16.06.21 um 7:16
In Antwort auf

Hallo nikita,

mein Therapeut meinte schon, dass das mit uns keine Zukunft hat. Er sieht hier aber vermutlich eher den Altersunterschied als Grund.

Ich sehe allerdings unsere verschiedenen Ansichten zur Sexualität als Hauptgrund für eine „Trennung“.

Wenn wir beide Zeit miteinander verbringen, wie am letzten Samstag, ist das wirklich wunderschön, unbefangen und lässt die unausgesprochenen Probleme vergessen. Aber sie sind da und das merke ich sehr wohl.
Sie genießt die Zeit mit mir auch sehr; die Zärtlichkeiten und die Berührungen - und genau hier sehe ich auch das Problem !
Sie splittet quasi ihr Gefühls- und Sexleben auf. Während ich für die Zärtlichkeiten da bin, holt sie sich den Sex von anderen. Das kann nicht funktionieren, denn an dieser Stelle komme ich einfach zu kurz.
Die gleiche Thematik hatte ich damals schon (vor ca 15 Jahren) in einer Art Dreierbeziehung zw. meinem besten Kumpel und seiner Freundin (meine 2. beste Freundin).
Ich war (für sie) immer für die Zärtlichkeiten da, weil er ihr sowas nicht geben kann oder will, und er für den Sex. Ich habe meine beste Freundin damals für ihn „vorbereitet“ und als ich nach Hause ging, hatten die dann beide Sex. Das hatte mich dann irgendwann total gestört, denn ich merkte, dass ich irgendwo zu kurz kam, denn ich hatte ja auch noch „Bedürfnisse“. (Ich beendete dann die Zärtlichkeiten.)

Nun scheint sich das Ganze zu wiederholen. Ich erkenne gerade für mich, dass ich nur ausgenutzt werde. Und das passt mir gar nicht. 
Für meine „Freundin“ ist das natürlich eine Win-Win-Situation, weil sie eben 100% bekommt; nur eben auf verschiedene Typen aufgeteilt. Ich der Mann für‘s Herz und die anderen für‘s Bett. Auf diese Weise hat sie gar keinen Grund, sich einen Partner suchen zu müssen, denn sie hat ja alles was sie benötigt.
Allerdings komme ich zu kurz. Das merke ich jetzt ! Auch wenn mir der Sex Schmerzen bereitet hat, hatte uns das doch „näher“ zusammengebracht. Es war eine körperliche „Nähe“, die ich leider schwer beschreiben kann; die mir jetzt aber trotzdem fehlt. (Damit ist nicht der reine GV gemeint.) 

Der Samstag mit ihr war wirklich schön, da wir auch viel Körperkontakt hatten und uns auch die Hand im Auto gehalten haben. Testweise habe ich dann meine Hand auf ihre Oberschenkelinnenseite gelegt. Es erfolgte ihrerseits kein Konter, kein „Lass es !“ , kein Wegzucken. Ich wanderte mit der Hand provokativ höher; sie ließ es zu. 
Ich stoppte dann knapp vor ihrer „goldenen Mitte“ und nahm meine Hand wieder weg.
Sie hätte es zugelassen und hätte wahrscheinlich auch Sex mit mir gehabt. Aber ich hatte noch ihre Worte vom Donnerstag im Hinterkopf, dass sie es eben nicht mehr wolle. 
(Vielleicht ist meine Aktion im Auto auch das gewesen, was sie am Mittwoch mit „Gib Dir mal mehr Mühe“ meinte.)
Aber ich konnte das nicht, weil sie diesen Satz ja am nächsten Tag wieder „zurückgenommen“ hat. (Eine krasse Konfliktsituationen für mich.)

Ich habe leider vorhin mitbekommen, dass sie abends bei einem Sexdate war.
Und es kotzt mich an ! 

Noch heute Vormittag (ich habe gerade Urlaub) bin ich extra zu ihrer Arbeitsstelle gefahren, damit wir uns heimlich bei ihrer Gassirunde wenigstens für 30 Minuten sehen. Sie bestand auf Umarmung bei Begrüßung und Abschied. Und dann fährt sie abends zu nem F*ckdate ? 

Ich komme mir so ausgenutzt vor, wie damals (s.o.). 
Sie pickt sich offensichtlich nur die Rosinen raus und damit komme ich überhaupt nicht klar. Und wenn es nach ihr ginge, könnte das noch Jahre so weitergehen. Wozu einen Partner suchen, der ihr beides gibt, wenn sie alles schön aufteilen kann?

Ich habe zudem den Eindruck gewonnen, dass sie sich in Bezug auf diese Typen absolut unter Wert verkauft. Die schreiben: „Hast du Zeit?“ und sie springt sofort ! Das wirkt so extrem billig. 
In meiner Firma wird sie (hinter ihrem Rücken) als „Schlampe“ bezeichnet, was sie total aufregt. Aber sie versteht nicht, dass sie genau dieses Bild erfüllt. Ich verstehe diese Frau nicht ! 
Sie schläft aktuell mit zwei Typen, aber hatte sich vor Kurzem bei Tinder angemeldet um noch mind. einen 3. Kerl an Land zu ziehen. Der wollte allerdings ne Beziehung und somit war die Nummer für sie durch. Wieso muss man denn für so viele Typen die Beine breit machen? Reicht denn da nicht einer (ich meine nicht mich)? Das ist mir so unklar !!

Ich empfinde Sexualität und Intimität als ein wertvolles Geschenk. Vielleicht bin ich auch zu „altmodisch“, aber ich finde, dass man Intimität mit jemanden teilt, den man auch in sein Herz lässt. Für mich ist Sex eben was besonderes. Sie denkt da leider anders. 
Und deswegen kann diese „Freundschaft“ auf Dauer keinen Bestand haben - wir haben diesbezüglich zu verschiedene Ansichten. 

Du fragtest, warum ich Angst vor einer Pause habe? Weil ich Angst davor habe, einen wirklich phantastischen Menschen zu verlieren. Ich habe noch NIE einen Menschen kennengelernt, der mich so verzaubert und mitzieht. Jede Sekunde die ich mit ihr verbringe, ist so unbezahlbar !
Aber leider sind da einige Macken, über die ich nicht hinwegsehen kann.
1.) So lässt sie ständig irgendwelche Sprüche los um mich eifersüchtig zu machen: „Soll ich dir mal zeigen, wo *Klaus wohnt?“ (Wir fuhren gerade durch eine Gegend, wo ein Typ wohnt, mit dem sie sich im Februar traf)
Sie hätte es logischerweise nicht erwähnen brauchen, oder?
Sie will damit vermutlich meine Gefühlslage abchecken und ich habe sie definitiv nicht enttäuscht .... (Ich bat sie kurz anzuhalten, damit ich den Kerl aus seinem Fenster werfen kann.)
2.)  Ihr Sexualverhalten, was sehr mit meinen Ansichten kollidiert. 

Ich habe aber echt keinen Plan, wie‘s weitergehen soll .... 

Soll ich mir jetzt auch eine Dame für sexuelle Aktivitäten suchen und weiterhin mit meiner „Freundin“ Zärtlichkeiten austauschen? Dann bin ich kein Deut besser als sie .... Was soll denn das auch für ne komische Beziehungskiste sein ?  Platonische sehr innige Freundschaft zw. Mann und Frau, doch sexuell werden andere Personen „hinzugezogen“? Was für‘n Schwachsinn! 

Ich muss jetzt mal stoppen, sonst finde ich gar kein Ende in meinem Gedankenwulst. 
Gott sei Dank, ist mein Therapeut nächste Woche aus dem Urlaub zurück ...

Diese Freundschaft ist so unkonventionell, dass sie zur seelischen Belastung wird.

Vielen Dank, liebe nikita und gute Nacht

wünscht Wackelzahn 

"Ich empfinde Sexualität und Intimität als ein wertvolles Geschenk. Vielleicht bin ich auch zu „altmodisch“, aber ich finde, dass man Intimität mit jemanden teilt, den man auch in sein Herz lässt. Für mich ist Sex eben was besonderes. Sie denkt da leider anders. Und deswegen kann diese „Freundschaft“ auf Dauer keinen Bestand haben - wir haben diesbezüglich zu verschiedene Ansichten. "

Sie ist nicht dazu verpflichtet deinen Vorstellungen zu entsprechen nur damit du mit deiner Weltansicht klar kommst. Ich denke immernoch das ihre riskanten Sexualkontakte nicht gesund sind aber das hat mit dir doch garnichts mehr zutun? Akzeptiere doch halt mal ihr nein anstatt sie immer weiter zu bedrängen, und ihr im Auto in den Schritt zu packen um sie dann als schl**pig zu betiteln, nur weil andere Männer es genau so tun. Ihr seid eben NICHT zusammen. Es wirkt massiv als wolltest du sie besitzen und sie lässt dich nicht, da du eben scheinbar nicht ihr Herz erobert hast. Bei ihrem Ex hatte sie ja auch kein Problem einige Zeit eine monogame Beziehung zu führen und du hast auch kein Recht zu irgendwelchen Gewaltfantasien gegenüber ihrer Sexualkontakte.

Warum sie dir diese Sprüche Drückt, keine Ahnung. Vielleicht will sie dir damit wirklich vermitteln das sie sich nicht an dich binden will. Vielleicht kommt da aufgrund ihres jungen Alters der Teenager wieder durch und sie genießt das du ausflippst und um sie buhlst. 

Dein Leben und der Umgang mit ihr wäre tatsächlich einfacher wenn du bestimmte Dinge einfach mal akzeptierst, wobei ich mir da bei einer Platonischen Freundschaft aber auch die Kuschelei stecken würde und sie kann sich die Sprüche komplett verkneifen - Dafür geht dich aber auch nicht an mit wem die ins Bett springt.

Oder du stellst den Kontakt komplett ein.

Beides wäre gesünder.
 

5 -Gefällt mir

16.06.21 um 8:01
In Antwort auf

Hallo nikita,

mein Therapeut meinte schon, dass das mit uns keine Zukunft hat. Er sieht hier aber vermutlich eher den Altersunterschied als Grund.

Ich sehe allerdings unsere verschiedenen Ansichten zur Sexualität als Hauptgrund für eine „Trennung“.

Wenn wir beide Zeit miteinander verbringen, wie am letzten Samstag, ist das wirklich wunderschön, unbefangen und lässt die unausgesprochenen Probleme vergessen. Aber sie sind da und das merke ich sehr wohl.
Sie genießt die Zeit mit mir auch sehr; die Zärtlichkeiten und die Berührungen - und genau hier sehe ich auch das Problem !
Sie splittet quasi ihr Gefühls- und Sexleben auf. Während ich für die Zärtlichkeiten da bin, holt sie sich den Sex von anderen. Das kann nicht funktionieren, denn an dieser Stelle komme ich einfach zu kurz.
Die gleiche Thematik hatte ich damals schon (vor ca 15 Jahren) in einer Art Dreierbeziehung zw. meinem besten Kumpel und seiner Freundin (meine 2. beste Freundin).
Ich war (für sie) immer für die Zärtlichkeiten da, weil er ihr sowas nicht geben kann oder will, und er für den Sex. Ich habe meine beste Freundin damals für ihn „vorbereitet“ und als ich nach Hause ging, hatten die dann beide Sex. Das hatte mich dann irgendwann total gestört, denn ich merkte, dass ich irgendwo zu kurz kam, denn ich hatte ja auch noch „Bedürfnisse“. (Ich beendete dann die Zärtlichkeiten.)

Nun scheint sich das Ganze zu wiederholen. Ich erkenne gerade für mich, dass ich nur ausgenutzt werde. Und das passt mir gar nicht. 
Für meine „Freundin“ ist das natürlich eine Win-Win-Situation, weil sie eben 100% bekommt; nur eben auf verschiedene Typen aufgeteilt. Ich der Mann für‘s Herz und die anderen für‘s Bett. Auf diese Weise hat sie gar keinen Grund, sich einen Partner suchen zu müssen, denn sie hat ja alles was sie benötigt.
Allerdings komme ich zu kurz. Das merke ich jetzt ! Auch wenn mir der Sex Schmerzen bereitet hat, hatte uns das doch „näher“ zusammengebracht. Es war eine körperliche „Nähe“, die ich leider schwer beschreiben kann; die mir jetzt aber trotzdem fehlt. (Damit ist nicht der reine GV gemeint.) 

Der Samstag mit ihr war wirklich schön, da wir auch viel Körperkontakt hatten und uns auch die Hand im Auto gehalten haben. Testweise habe ich dann meine Hand auf ihre Oberschenkelinnenseite gelegt. Es erfolgte ihrerseits kein Konter, kein „Lass es !“ , kein Wegzucken. Ich wanderte mit der Hand provokativ höher; sie ließ es zu. 
Ich stoppte dann knapp vor ihrer „goldenen Mitte“ und nahm meine Hand wieder weg.
Sie hätte es zugelassen und hätte wahrscheinlich auch Sex mit mir gehabt. Aber ich hatte noch ihre Worte vom Donnerstag im Hinterkopf, dass sie es eben nicht mehr wolle. 
(Vielleicht ist meine Aktion im Auto auch das gewesen, was sie am Mittwoch mit „Gib Dir mal mehr Mühe“ meinte.)
Aber ich konnte das nicht, weil sie diesen Satz ja am nächsten Tag wieder „zurückgenommen“ hat. (Eine krasse Konfliktsituationen für mich.)

Ich habe leider vorhin mitbekommen, dass sie abends bei einem Sexdate war.
Und es kotzt mich an ! 

Noch heute Vormittag (ich habe gerade Urlaub) bin ich extra zu ihrer Arbeitsstelle gefahren, damit wir uns heimlich bei ihrer Gassirunde wenigstens für 30 Minuten sehen. Sie bestand auf Umarmung bei Begrüßung und Abschied. Und dann fährt sie abends zu nem F*ckdate ? 

Ich komme mir so ausgenutzt vor, wie damals (s.o.). 
Sie pickt sich offensichtlich nur die Rosinen raus und damit komme ich überhaupt nicht klar. Und wenn es nach ihr ginge, könnte das noch Jahre so weitergehen. Wozu einen Partner suchen, der ihr beides gibt, wenn sie alles schön aufteilen kann?

Ich habe zudem den Eindruck gewonnen, dass sie sich in Bezug auf diese Typen absolut unter Wert verkauft. Die schreiben: „Hast du Zeit?“ und sie springt sofort ! Das wirkt so extrem billig. 
In meiner Firma wird sie (hinter ihrem Rücken) als „Schlampe“ bezeichnet, was sie total aufregt. Aber sie versteht nicht, dass sie genau dieses Bild erfüllt. Ich verstehe diese Frau nicht ! 
Sie schläft aktuell mit zwei Typen, aber hatte sich vor Kurzem bei Tinder angemeldet um noch mind. einen 3. Kerl an Land zu ziehen. Der wollte allerdings ne Beziehung und somit war die Nummer für sie durch. Wieso muss man denn für so viele Typen die Beine breit machen? Reicht denn da nicht einer (ich meine nicht mich)? Das ist mir so unklar !!

Ich empfinde Sexualität und Intimität als ein wertvolles Geschenk. Vielleicht bin ich auch zu „altmodisch“, aber ich finde, dass man Intimität mit jemanden teilt, den man auch in sein Herz lässt. Für mich ist Sex eben was besonderes. Sie denkt da leider anders. 
Und deswegen kann diese „Freundschaft“ auf Dauer keinen Bestand haben - wir haben diesbezüglich zu verschiedene Ansichten. 

Du fragtest, warum ich Angst vor einer Pause habe? Weil ich Angst davor habe, einen wirklich phantastischen Menschen zu verlieren. Ich habe noch NIE einen Menschen kennengelernt, der mich so verzaubert und mitzieht. Jede Sekunde die ich mit ihr verbringe, ist so unbezahlbar !
Aber leider sind da einige Macken, über die ich nicht hinwegsehen kann.
1.) So lässt sie ständig irgendwelche Sprüche los um mich eifersüchtig zu machen: „Soll ich dir mal zeigen, wo *Klaus wohnt?“ (Wir fuhren gerade durch eine Gegend, wo ein Typ wohnt, mit dem sie sich im Februar traf)
Sie hätte es logischerweise nicht erwähnen brauchen, oder?
Sie will damit vermutlich meine Gefühlslage abchecken und ich habe sie definitiv nicht enttäuscht .... (Ich bat sie kurz anzuhalten, damit ich den Kerl aus seinem Fenster werfen kann.)
2.)  Ihr Sexualverhalten, was sehr mit meinen Ansichten kollidiert. 

Ich habe aber echt keinen Plan, wie‘s weitergehen soll .... 

Soll ich mir jetzt auch eine Dame für sexuelle Aktivitäten suchen und weiterhin mit meiner „Freundin“ Zärtlichkeiten austauschen? Dann bin ich kein Deut besser als sie .... Was soll denn das auch für ne komische Beziehungskiste sein ?  Platonische sehr innige Freundschaft zw. Mann und Frau, doch sexuell werden andere Personen „hinzugezogen“? Was für‘n Schwachsinn! 

Ich muss jetzt mal stoppen, sonst finde ich gar kein Ende in meinem Gedankenwulst. 
Gott sei Dank, ist mein Therapeut nächste Woche aus dem Urlaub zurück ...

Diese Freundschaft ist so unkonventionell, dass sie zur seelischen Belastung wird.

Vielen Dank, liebe nikita und gute Nacht

wünscht Wackelzahn 

"Ich habe zudem den Eindruck gewonnen, dass sie sich in Bezug auf diese Typen absolut unter Wert verkauft. Die schreiben: „Hast du Zeit?“ und sie springt sofort ! Das wirkt so extrem billig. "
Sie ist keine Ware, die man kaufen kann. Sie hat keinen Preis. Weil sie keine Dose Ravioli ist, sondern ein Mensch. Wenn ihr spontaner Sex Spaß macht ist das ihr Ding. Und nichts, was sie als Menschen weniger wertvoll macht.

"In meiner Firma wird sie (hinter ihrem Rücken) als „Schlampe“ bezeichnet, was sie total aufregt. Aber sie versteht nicht, dass sie genau dieses Bild erfüllt. Ich verstehe diese Frau nicht ! "
Der Begriff "Schlampe" in diesem Kontext beschreibt eine Frau, die eine freie Sexualität lebt obwohl weibliche Sexualität etwas zu tiefst unmarlisches ist, dass nur unter bestimmten Umständen erfolgen darf. Zum Beispiel um einen Partner emotional an sich zu binden. Was ihr in dieser Firma nicht versteht ist, dass sie dieses Bild schon lange hinter sich gelassen hat. Sie hat Sex wie sie es will. Und der notwendige Gegenwert ist keine emotionale Abhängigkeit, sind keine Wertsachen, es ist guter Sex. Und das sollte im Jahr 2021 sowas von normal sein!

"Wieso muss man denn für so viele Typen die Beine breit machen?"
Sie MUSS gar nichts. Das ist ja das tolle! Sie will und sie kann! Wenn du damit ein grundlegendes Problem hast, dann geh halt. Du hast weder einen Grund, noch das Recht, dass ändern zu wollen. Wenn sie in dein Leben passen WÜRDE, wenn sie anders WÄRE, heißt das ohne Konjunktiv, sie passt nicht in dein Leben. Da muss auch keiner Schuld sein.

"Soll ich mir jetzt auch eine Dame für sexuelle Aktivitäten suchen und weiterhin mit meiner „Freundin“ Zärtlichkeiten austauschen? Dann bin ich kein Deut besser als sie .... Was soll denn das auch für ne komische Beziehungskiste sein ?  Platonische sehr innige Freundschaft zw. Mann und Frau, doch sexuell werden andere Personen „hinzugezogen“? Was für‘n Schwachsinn! "
Such dir doch einfach EINE Person für beides! Diese Frau, kann dir nicht geben was du brauchst. Und dahin wirst du sie auch nicht verändern können. Such dir eine Partnerin mit ähnlichen Einstellung zu Nähe,Liebe, Zärtlichkeit. Sonst wird das nie was.
 

1 -Gefällt mir

16.06.21 um 9:02
In Antwort auf

Hallo nikita,

mein Therapeut meinte schon, dass das mit uns keine Zukunft hat. Er sieht hier aber vermutlich eher den Altersunterschied als Grund.

Ich sehe allerdings unsere verschiedenen Ansichten zur Sexualität als Hauptgrund für eine „Trennung“.

Wenn wir beide Zeit miteinander verbringen, wie am letzten Samstag, ist das wirklich wunderschön, unbefangen und lässt die unausgesprochenen Probleme vergessen. Aber sie sind da und das merke ich sehr wohl.
Sie genießt die Zeit mit mir auch sehr; die Zärtlichkeiten und die Berührungen - und genau hier sehe ich auch das Problem !
Sie splittet quasi ihr Gefühls- und Sexleben auf. Während ich für die Zärtlichkeiten da bin, holt sie sich den Sex von anderen. Das kann nicht funktionieren, denn an dieser Stelle komme ich einfach zu kurz.
Die gleiche Thematik hatte ich damals schon (vor ca 15 Jahren) in einer Art Dreierbeziehung zw. meinem besten Kumpel und seiner Freundin (meine 2. beste Freundin).
Ich war (für sie) immer für die Zärtlichkeiten da, weil er ihr sowas nicht geben kann oder will, und er für den Sex. Ich habe meine beste Freundin damals für ihn „vorbereitet“ und als ich nach Hause ging, hatten die dann beide Sex. Das hatte mich dann irgendwann total gestört, denn ich merkte, dass ich irgendwo zu kurz kam, denn ich hatte ja auch noch „Bedürfnisse“. (Ich beendete dann die Zärtlichkeiten.)

Nun scheint sich das Ganze zu wiederholen. Ich erkenne gerade für mich, dass ich nur ausgenutzt werde. Und das passt mir gar nicht. 
Für meine „Freundin“ ist das natürlich eine Win-Win-Situation, weil sie eben 100% bekommt; nur eben auf verschiedene Typen aufgeteilt. Ich der Mann für‘s Herz und die anderen für‘s Bett. Auf diese Weise hat sie gar keinen Grund, sich einen Partner suchen zu müssen, denn sie hat ja alles was sie benötigt.
Allerdings komme ich zu kurz. Das merke ich jetzt ! Auch wenn mir der Sex Schmerzen bereitet hat, hatte uns das doch „näher“ zusammengebracht. Es war eine körperliche „Nähe“, die ich leider schwer beschreiben kann; die mir jetzt aber trotzdem fehlt. (Damit ist nicht der reine GV gemeint.) 

Der Samstag mit ihr war wirklich schön, da wir auch viel Körperkontakt hatten und uns auch die Hand im Auto gehalten haben. Testweise habe ich dann meine Hand auf ihre Oberschenkelinnenseite gelegt. Es erfolgte ihrerseits kein Konter, kein „Lass es !“ , kein Wegzucken. Ich wanderte mit der Hand provokativ höher; sie ließ es zu. 
Ich stoppte dann knapp vor ihrer „goldenen Mitte“ und nahm meine Hand wieder weg.
Sie hätte es zugelassen und hätte wahrscheinlich auch Sex mit mir gehabt. Aber ich hatte noch ihre Worte vom Donnerstag im Hinterkopf, dass sie es eben nicht mehr wolle. 
(Vielleicht ist meine Aktion im Auto auch das gewesen, was sie am Mittwoch mit „Gib Dir mal mehr Mühe“ meinte.)
Aber ich konnte das nicht, weil sie diesen Satz ja am nächsten Tag wieder „zurückgenommen“ hat. (Eine krasse Konfliktsituationen für mich.)

Ich habe leider vorhin mitbekommen, dass sie abends bei einem Sexdate war.
Und es kotzt mich an ! 

Noch heute Vormittag (ich habe gerade Urlaub) bin ich extra zu ihrer Arbeitsstelle gefahren, damit wir uns heimlich bei ihrer Gassirunde wenigstens für 30 Minuten sehen. Sie bestand auf Umarmung bei Begrüßung und Abschied. Und dann fährt sie abends zu nem F*ckdate ? 

Ich komme mir so ausgenutzt vor, wie damals (s.o.). 
Sie pickt sich offensichtlich nur die Rosinen raus und damit komme ich überhaupt nicht klar. Und wenn es nach ihr ginge, könnte das noch Jahre so weitergehen. Wozu einen Partner suchen, der ihr beides gibt, wenn sie alles schön aufteilen kann?

Ich habe zudem den Eindruck gewonnen, dass sie sich in Bezug auf diese Typen absolut unter Wert verkauft. Die schreiben: „Hast du Zeit?“ und sie springt sofort ! Das wirkt so extrem billig. 
In meiner Firma wird sie (hinter ihrem Rücken) als „Schlampe“ bezeichnet, was sie total aufregt. Aber sie versteht nicht, dass sie genau dieses Bild erfüllt. Ich verstehe diese Frau nicht ! 
Sie schläft aktuell mit zwei Typen, aber hatte sich vor Kurzem bei Tinder angemeldet um noch mind. einen 3. Kerl an Land zu ziehen. Der wollte allerdings ne Beziehung und somit war die Nummer für sie durch. Wieso muss man denn für so viele Typen die Beine breit machen? Reicht denn da nicht einer (ich meine nicht mich)? Das ist mir so unklar !!

Ich empfinde Sexualität und Intimität als ein wertvolles Geschenk. Vielleicht bin ich auch zu „altmodisch“, aber ich finde, dass man Intimität mit jemanden teilt, den man auch in sein Herz lässt. Für mich ist Sex eben was besonderes. Sie denkt da leider anders. 
Und deswegen kann diese „Freundschaft“ auf Dauer keinen Bestand haben - wir haben diesbezüglich zu verschiedene Ansichten. 

Du fragtest, warum ich Angst vor einer Pause habe? Weil ich Angst davor habe, einen wirklich phantastischen Menschen zu verlieren. Ich habe noch NIE einen Menschen kennengelernt, der mich so verzaubert und mitzieht. Jede Sekunde die ich mit ihr verbringe, ist so unbezahlbar !
Aber leider sind da einige Macken, über die ich nicht hinwegsehen kann.
1.) So lässt sie ständig irgendwelche Sprüche los um mich eifersüchtig zu machen: „Soll ich dir mal zeigen, wo *Klaus wohnt?“ (Wir fuhren gerade durch eine Gegend, wo ein Typ wohnt, mit dem sie sich im Februar traf)
Sie hätte es logischerweise nicht erwähnen brauchen, oder?
Sie will damit vermutlich meine Gefühlslage abchecken und ich habe sie definitiv nicht enttäuscht .... (Ich bat sie kurz anzuhalten, damit ich den Kerl aus seinem Fenster werfen kann.)
2.)  Ihr Sexualverhalten, was sehr mit meinen Ansichten kollidiert. 

Ich habe aber echt keinen Plan, wie‘s weitergehen soll .... 

Soll ich mir jetzt auch eine Dame für sexuelle Aktivitäten suchen und weiterhin mit meiner „Freundin“ Zärtlichkeiten austauschen? Dann bin ich kein Deut besser als sie .... Was soll denn das auch für ne komische Beziehungskiste sein ?  Platonische sehr innige Freundschaft zw. Mann und Frau, doch sexuell werden andere Personen „hinzugezogen“? Was für‘n Schwachsinn! 

Ich muss jetzt mal stoppen, sonst finde ich gar kein Ende in meinem Gedankenwulst. 
Gott sei Dank, ist mein Therapeut nächste Woche aus dem Urlaub zurück ...

Diese Freundschaft ist so unkonventionell, dass sie zur seelischen Belastung wird.

Vielen Dank, liebe nikita und gute Nacht

wünscht Wackelzahn 

Das mit euch hat keine Zukunft, weil sie keine Beziehung mit dir möchte.

Warum sie sich bei dir Kuscheleinheiten und bei anderen Männern Sex holt, ist nicht wichtig. Für sie passt es so. Außerdem weißt du nicht, was sie genau mit den anderen macht. Es wäre naiv zu glauben, dass sie dir alles auf die Nase bindet und wahrheitsgemäß wiedergibt. 

Eigentlich müsstest du aus Selbstschutz auf Abstand gehen. Das was du von ihr möchtest, kann und will sie dir nicht geben. Wenn du nicht weißt, wie du das machen sollst, frage deinen Therapeuten.

Ansonsten bleiben dir nur zwei Möglichkeiten. Akzeptiere ihre Bedingungen oder suche das Gespräch, um bestimmte Regeln festzulegen. 

Dafür musst du aber wissen, was du möchtest. Wenn du sie erst bittest, dir die anderen Männer nicht zu verschweigen und dann wütend bist, wenn sie dir zeigt, wo Klaus wohnt, ist das widersprüchlich. 

Wenn ihr nicht auf einen Nenner kommt, sind wir wieder bei Tür Nummer 1. Gehe auf Abstand. Frage deinen Therapeuten. 
 

Gefällt mir

16.06.21 um 9:15
In Antwort auf

"Ich habe zudem den Eindruck gewonnen, dass sie sich in Bezug auf diese Typen absolut unter Wert verkauft. Die schreiben: „Hast du Zeit?“ und sie springt sofort ! Das wirkt so extrem billig. "
Sie ist keine Ware, die man kaufen kann. Sie hat keinen Preis. Weil sie keine Dose Ravioli ist, sondern ein Mensch. Wenn ihr spontaner Sex Spaß macht ist das ihr Ding. Und nichts, was sie als Menschen weniger wertvoll macht.

"In meiner Firma wird sie (hinter ihrem Rücken) als „Schlampe“ bezeichnet, was sie total aufregt. Aber sie versteht nicht, dass sie genau dieses Bild erfüllt. Ich verstehe diese Frau nicht ! "
Der Begriff "Schlampe" in diesem Kontext beschreibt eine Frau, die eine freie Sexualität lebt obwohl weibliche Sexualität etwas zu tiefst unmarlisches ist, dass nur unter bestimmten Umständen erfolgen darf. Zum Beispiel um einen Partner emotional an sich zu binden. Was ihr in dieser Firma nicht versteht ist, dass sie dieses Bild schon lange hinter sich gelassen hat. Sie hat Sex wie sie es will. Und der notwendige Gegenwert ist keine emotionale Abhängigkeit, sind keine Wertsachen, es ist guter Sex. Und das sollte im Jahr 2021 sowas von normal sein!

"Wieso muss man denn für so viele Typen die Beine breit machen?"
Sie MUSS gar nichts. Das ist ja das tolle! Sie will und sie kann! Wenn du damit ein grundlegendes Problem hast, dann geh halt. Du hast weder einen Grund, noch das Recht, dass ändern zu wollen. Wenn sie in dein Leben passen WÜRDE, wenn sie anders WÄRE, heißt das ohne Konjunktiv, sie passt nicht in dein Leben. Da muss auch keiner Schuld sein.

"Soll ich mir jetzt auch eine Dame für sexuelle Aktivitäten suchen und weiterhin mit meiner „Freundin“ Zärtlichkeiten austauschen? Dann bin ich kein Deut besser als sie .... Was soll denn das auch für ne komische Beziehungskiste sein ?  Platonische sehr innige Freundschaft zw. Mann und Frau, doch sexuell werden andere Personen „hinzugezogen“? Was für‘n Schwachsinn! "
Such dir doch einfach EINE Person für beides! Diese Frau, kann dir nicht geben was du brauchst. Und dahin wirst du sie auch nicht verändern können. Such dir eine Partnerin mit ähnlichen Einstellung zu Nähe,Liebe, Zärtlichkeit. Sonst wird das nie was.
 

Hallo dingsblah,

natürlich kann sie machen was sie will und auch rumpoppen wie es ihr Spaß macht, aber sie muss mir doch ihre sexuell fixierten Gedanken nicht permanent auf die Nase binden, oder sehe ich das falsch? 
Sie ist total „Schwanzfixiert“ und lässt mich, zu meinem Unmut,  jedesmal daran teilhaben. 
Beispiel: Ich will gerade in meinen Burito beißen, da sagt sie leise, aber so dass ich es hören kann: „Wow, der sieht aus wie ein Cock.“
Ich will diesen Mist nicht hören ! Zumal sie auch weiß, was das bei mir auslöst - Unbehagen. 

Was sollen en diese ständigen Provokationen? Das geht mir so dermaßen auf die Eier ! 
Soll sie sich doch ausleben, aber gefälligst ihre Phantasien für sich behalten. 
Ich will nicht wissen, ob sie von Kollege X einen sexuellen Traum hatte. Und ich will auch nicht wissen, ob Kollege Y sie anbaggert und sie sich einen F*ck mit ihm vorstellen kann. 
Sie weiß, dass ich eifersüchtig reagiere und sie drückt trotzdem jedesmal ihren Finger in die Wunde. Es ist soooooooo nervend !!!! 


Ganz offensichtlich hat sie nun auch eine Geschlechtskrankheit, die einen Eingriff erforderlich macht. Zu meinem Erschrecken will sie mir aber nicht sagen, worum es sich dabei handelt, obwohl die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, dass ich mich auch infiziert haben könnte. 
Nun war ich auf Spekulationen angewiesen, worum es sich dabei handeln könnte und ließ sie das wissen. Am nächsten Tag regte sie sich darüber auf, dass ich „wilde Thesen“ aufstelle. Mich hat ihr Kommentar vom Vortag aufgeregt: „Wenn du nichts siehst, ist alles ok. Aber du kannst dich vorsorglich darauf testen lassen.“ 
Worauf denn bitte???? 
Sie wollte oder konnte nicht verstehen, dass man Geschlechtskrankheiten eben nicht zwingend sehen muss, sondern dass diese sich auch innen (Harnröhre, Mund-und Rachenraum) ablagern können. 
Dann sagte sie in dem Zusammenhang aber noch etwas interessantes, denn sie erzählte verschiedenen Personen von dieser Geschlechtskrankheit. Egal, wie die verschiedenen Reaktionen auch ausfielen; sie fühle sich jedesmal „dreckig“. 
Da frage ich mich doch, wieso erzählt sie überhaupt davon? Ich spekuliere: Sie möchte sich dreckig fühlen !

Die Frau ist mir ein Rätsel. 

Liebe Grüße Wackelzahn21 

Gefällt mir

16.06.21 um 9:23
In Antwort auf

Hallo dingsblah,

natürlich kann sie machen was sie will und auch rumpoppen wie es ihr Spaß macht, aber sie muss mir doch ihre sexuell fixierten Gedanken nicht permanent auf die Nase binden, oder sehe ich das falsch? 
Sie ist total „Schwanzfixiert“ und lässt mich, zu meinem Unmut,  jedesmal daran teilhaben. 
Beispiel: Ich will gerade in meinen Burito beißen, da sagt sie leise, aber so dass ich es hören kann: „Wow, der sieht aus wie ein Cock.“
Ich will diesen Mist nicht hören ! Zumal sie auch weiß, was das bei mir auslöst - Unbehagen. 

Was sollen en diese ständigen Provokationen? Das geht mir so dermaßen auf die Eier ! 
Soll sie sich doch ausleben, aber gefälligst ihre Phantasien für sich behalten. 
Ich will nicht wissen, ob sie von Kollege X einen sexuellen Traum hatte. Und ich will auch nicht wissen, ob Kollege Y sie anbaggert und sie sich einen F*ck mit ihm vorstellen kann. 
Sie weiß, dass ich eifersüchtig reagiere und sie drückt trotzdem jedesmal ihren Finger in die Wunde. Es ist soooooooo nervend !!!! 


Ganz offensichtlich hat sie nun auch eine Geschlechtskrankheit, die einen Eingriff erforderlich macht. Zu meinem Erschrecken will sie mir aber nicht sagen, worum es sich dabei handelt, obwohl die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, dass ich mich auch infiziert haben könnte. 
Nun war ich auf Spekulationen angewiesen, worum es sich dabei handeln könnte und ließ sie das wissen. Am nächsten Tag regte sie sich darüber auf, dass ich „wilde Thesen“ aufstelle. Mich hat ihr Kommentar vom Vortag aufgeregt: „Wenn du nichts siehst, ist alles ok. Aber du kannst dich vorsorglich darauf testen lassen.“ 
Worauf denn bitte???? 
Sie wollte oder konnte nicht verstehen, dass man Geschlechtskrankheiten eben nicht zwingend sehen muss, sondern dass diese sich auch innen (Harnröhre, Mund-und Rachenraum) ablagern können. 
Dann sagte sie in dem Zusammenhang aber noch etwas interessantes, denn sie erzählte verschiedenen Personen von dieser Geschlechtskrankheit. Egal, wie die verschiedenen Reaktionen auch ausfielen; sie fühle sich jedesmal „dreckig“. 
Da frage ich mich doch, wieso erzählt sie überhaupt davon? Ich spekuliere: Sie möchte sich dreckig fühlen !

Die Frau ist mir ein Rätsel. 

Liebe Grüße Wackelzahn21 

Das hat absolut nicht mit dem zu tun, was ich geschrieben hab. Aber egal..


1.) Geh zum Arzt und lass dich unten rum durchchecken 

2.) Benutze in Zukunft ein Kondom. Für deine Gesundheit bist du verantwortlich, nicht sie. Sie kann machen was sie will, solange du ein Kondom nutzt, bist du sicher!

3.) Egal wie sehr du dich ärgert, egal welche Diagnosen du für sie stellst, du kannst sie nicht ändern. Wenn du mit ihr nicht klar kommst, dann geh. Sie wird ihre Sexualität deinentwegen nicht anders leben und auch nicht anders darüber sprechen.

Gefällt mir

16.06.21 um 9:30
In Antwort auf

Das mit euch hat keine Zukunft, weil sie keine Beziehung mit dir möchte.

Warum sie sich bei dir Kuscheleinheiten und bei anderen Männern Sex holt, ist nicht wichtig. Für sie passt es so. Außerdem weißt du nicht, was sie genau mit den anderen macht. Es wäre naiv zu glauben, dass sie dir alles auf die Nase bindet und wahrheitsgemäß wiedergibt. 

Eigentlich müsstest du aus Selbstschutz auf Abstand gehen. Das was du von ihr möchtest, kann und will sie dir nicht geben. Wenn du nicht weißt, wie du das machen sollst, frage deinen Therapeuten.

Ansonsten bleiben dir nur zwei Möglichkeiten. Akzeptiere ihre Bedingungen oder suche das Gespräch, um bestimmte Regeln festzulegen. 

Dafür musst du aber wissen, was du möchtest. Wenn du sie erst bittest, dir die anderen Männer nicht zu verschweigen und dann wütend bist, wenn sie dir zeigt, wo Klaus wohnt, ist das widersprüchlich. 

Wenn ihr nicht auf einen Nenner kommt, sind wir wieder bei Tür Nummer 1. Gehe auf Abstand. Frage deinen Therapeuten. 
 

Hallo,

„Dafür musst du aber wissen, was du möchtest. Wenn du sie erst bittest, dir die anderen Männer nicht zu verschweigen und dann wütend bist, wenn sie dir zeigt, wo Klaus wohnt, ist das widersprüchlich.“

Nein, es ist nicht widersprüchlich. Die Grundvoraussetzungen haben sich einfach geändert.
Als wir noch Sex miteinander hatten, war das für mich gefühlt wie ein Schlag in die Fresse, wenn sie mir erzählte, dass sie am Vortag Sex mit einem anderen Mann hatte. Ich mag keine Überraschungen ! Und es kommt auch immer darauf an, wie man etwas sagt.
„Arrangieren“ konnte ich mich mit den anderen Männern, wenn ich vorher von einem Treffen wusste - soweit die Theorie.  
Damit kam sie aber nicht klar, stellte unseren Sex ein, damit sie eben überhaupt nicht mehr davon erzählen muss. Ok, dachte ich und wollte es von nun an auch nicht mehr wissen. 
Und promt am nächsten Tag, klatscht sie mir ein Sextreffen mit einem Typn aufs Auge. Was soll der Mist?

Wir werden uns nachher treffen. Ich habe ihr eben geschrieben, dass wir reden müssen. Ich werde meine Regeln nun klar definieren. Ich möchte diesen ganzen Körperkontakt inkl. unserer innigen Umarmungen nicht mehr. Und, ich will von ihren ganzen Phantasien und Männergeschichten nichts mehr wissen. 
Sie kann tun und lassen was sie will, aber mich damit unbehelligt lassen !

Ansonsten war‘s das

LG Wackelzahn

Gefällt mir

16.06.21 um 9:45
In Antwort auf

Hallo,

„Dafür musst du aber wissen, was du möchtest. Wenn du sie erst bittest, dir die anderen Männer nicht zu verschweigen und dann wütend bist, wenn sie dir zeigt, wo Klaus wohnt, ist das widersprüchlich.“

Nein, es ist nicht widersprüchlich. Die Grundvoraussetzungen haben sich einfach geändert.
Als wir noch Sex miteinander hatten, war das für mich gefühlt wie ein Schlag in die Fresse, wenn sie mir erzählte, dass sie am Vortag Sex mit einem anderen Mann hatte. Ich mag keine Überraschungen ! Und es kommt auch immer darauf an, wie man etwas sagt.
„Arrangieren“ konnte ich mich mit den anderen Männern, wenn ich vorher von einem Treffen wusste - soweit die Theorie.  
Damit kam sie aber nicht klar, stellte unseren Sex ein, damit sie eben überhaupt nicht mehr davon erzählen muss. Ok, dachte ich und wollte es von nun an auch nicht mehr wissen. 
Und promt am nächsten Tag, klatscht sie mir ein Sextreffen mit einem Typn aufs Auge. Was soll der Mist?

Wir werden uns nachher treffen. Ich habe ihr eben geschrieben, dass wir reden müssen. Ich werde meine Regeln nun klar definieren. Ich möchte diesen ganzen Körperkontakt inkl. unserer innigen Umarmungen nicht mehr. Und, ich will von ihren ganzen Phantasien und Männergeschichten nichts mehr wissen. 
Sie kann tun und lassen was sie will, aber mich damit unbehelligt lassen !

Ansonsten war‘s das

LG Wackelzahn

Als wir noch Sex miteinander hatten, war das für mich gefühlt wie ein Schlag in die Fresse, wenn sie mir erzählte, dass sie am Vortag Sex mit einem anderen Mann hatte.

„Arrangieren“ konnte ich mich mit den anderen Männern, wenn ich vorher von einem Treffen wusste - soweit die Theorie.  

So funktioniert Freundschaft Plus nicht. Und Freundschaft Plus ist auch kein Mittel, um den anderen an sich zu binden. 

Wenn ihre Männergeschichten für dich unerträglich sind, ist eine normale Freundschaft übrigens ebenfalls ausgeschlossen. Freunden kann man erzählen, dass man sich neu verliebt hat oder gestern bombastischen Sex mit einem Unbekannten hatte. 

P.S. Lass dich auf Geschlechtskrankheiten testen. 

Gefällt mir

16.06.21 um 10:11
In Antwort auf

"Ich empfinde Sexualität und Intimität als ein wertvolles Geschenk. Vielleicht bin ich auch zu „altmodisch“, aber ich finde, dass man Intimität mit jemanden teilt, den man auch in sein Herz lässt. Für mich ist Sex eben was besonderes. Sie denkt da leider anders. Und deswegen kann diese „Freundschaft“ auf Dauer keinen Bestand haben - wir haben diesbezüglich zu verschiedene Ansichten. "

Sie ist nicht dazu verpflichtet deinen Vorstellungen zu entsprechen nur damit du mit deiner Weltansicht klar kommst. Ich denke immernoch das ihre riskanten Sexualkontakte nicht gesund sind aber das hat mit dir doch garnichts mehr zutun? Akzeptiere doch halt mal ihr nein anstatt sie immer weiter zu bedrängen, und ihr im Auto in den Schritt zu packen um sie dann als schl**pig zu betiteln, nur weil andere Männer es genau so tun. Ihr seid eben NICHT zusammen. Es wirkt massiv als wolltest du sie besitzen und sie lässt dich nicht, da du eben scheinbar nicht ihr Herz erobert hast. Bei ihrem Ex hatte sie ja auch kein Problem einige Zeit eine monogame Beziehung zu führen und du hast auch kein Recht zu irgendwelchen Gewaltfantasien gegenüber ihrer Sexualkontakte.

Warum sie dir diese Sprüche Drückt, keine Ahnung. Vielleicht will sie dir damit wirklich vermitteln das sie sich nicht an dich binden will. Vielleicht kommt da aufgrund ihres jungen Alters der Teenager wieder durch und sie genießt das du ausflippst und um sie buhlst. 

Dein Leben und der Umgang mit ihr wäre tatsächlich einfacher wenn du bestimmte Dinge einfach mal akzeptierst, wobei ich mir da bei einer Platonischen Freundschaft aber auch die Kuschelei stecken würde und sie kann sich die Sprüche komplett verkneifen - Dafür geht dich aber auch nicht an mit wem die ins Bett springt.

Oder du stellst den Kontakt komplett ein.

Beides wäre gesünder.
 

Hallo user255...,


Ich denke, du übersiehst ihren Anteil bei der ganzen Sache. Ich kann in diesem Forum natürlich nicht minutiös alles wiedergeben, deswegen ist eine objektive Sichtweise für euch schwer. 
Deswegen mal, bezugnehmend auf deinen ersten Abschnitt, einen Rückblick vom letzten Samstag.
Wir waren mit ihrem Hund auf einem Feld unterwegs. Ich lief vor ihr und spürte plötzlich ihre Finger an meinem After. Ich zuckte  weg und drehte mich verwirrt zu ihr um; sie lächelte mich nur an.
Was das sollte, kein Plan. Aber das „Bedrängen“ scheint wohl beidseitig. 
Als wir dann eine Pause einlegten, machte sie einige Selfies von uns. 
Die Bilder schickte sie mir am nächsten Tag. Das erste Foto war interessant, denn wir waren Kopf an Kopf auf dem Bild zu sehen. Sie benutzte dabei einen Filter - um unsere Köpfe herum waren ganz viele Herzchen zu sehen. Ihre Intention ist mir auch hier nicht ganz klar. 
(Jedenfalls sieht sie auf dem Foto sehr glücklich aus.)

Ich habe den Eindruck, dass sie für den Moment lebt und selber nicht weiß, was sie will. Aber das ist nur meine Meinung ...

Und was meine „Gewaltphantasien“ angeht, so kann ich dir versichern, dass es genau das ist, was sie hören will. Sie will begehrt werden. Sie will spüren, dass ein Mann um sie kämpft und sie anhimmelt. 
Aber das kann unmöglich meine Rolle als Kumpel sein !

Nein, ich muss jetzt Grenzen ziehen - für mich. 
Ich will sie gar nicht ändern, aber ich muss zusehen, dass sie mich mit ihrem Verhalten nicht verletzt. 
Ich habe für mich vieles akzeptiert (No Sex zum Beispiel) und das ist für mich eine klare Linie. Jetzt muss sie nur meine Grenzen akzeptieren. 
Die Kuschelei ist Geschichte. Und von ihren Männergeschichten will ich auch nichts wissen. 
(Selbst wenn sie sich prostituieren würde, wäre das ihr Ding.)

Irgendjemand schrieb hier im Tread, dass wir nicht auf Augenhöhe „operieren“. Der Kommentar ist absolut richtig. Dafür sprechen exemplarisch, ebenfalls Fotos vom Samstag. Denn auf einem gemeinsamen Selfie trug ich die Hundeleine um den Hals (Ich hatte keinen Platz im Rucksack).
Auf einem anderen Foto hatte sie mir die Leine dann an der Hose befestigt. Spaßeshalber ging ich vor ihr auf allen Vieren. Die Perspektive zeigt deutlich, wie sie die Leine hält ...  Passt nicht zu einer Freundschaft auf Augenhöhe.

Bis dahin erstmal

LG Wackelzahn21 

 

Gefällt mir

16.06.21 um 12:32
In Antwort auf

Als wir noch Sex miteinander hatten, war das für mich gefühlt wie ein Schlag in die Fresse, wenn sie mir erzählte, dass sie am Vortag Sex mit einem anderen Mann hatte.

„Arrangieren“ konnte ich mich mit den anderen Männern, wenn ich vorher von einem Treffen wusste - soweit die Theorie.  

So funktioniert Freundschaft Plus nicht. Und Freundschaft Plus ist auch kein Mittel, um den anderen an sich zu binden. 

Wenn ihre Männergeschichten für dich unerträglich sind, ist eine normale Freundschaft übrigens ebenfalls ausgeschlossen. Freunden kann man erzählen, dass man sich neu verliebt hat oder gestern bombastischen Sex mit einem Unbekannten hatte. 

P.S. Lass dich auf Geschlechtskrankheiten testen. 

Hi,

ich kenne Freundschaft+ und kann sicher sagen, dass sie funktionieren kann.

Allerdings fing das damals auch kompliziert an, weil ich mich in meinen Emotionen verlor (wie jetzt auch), Heute wie damals war es ein schleichender Prozess. 
Leider kann ich nicht mehr sagen, wann und wie dann der Wendepunkt kam und ich emotional wieder gefestigt war. 
Jetzt bin ich es definitiv nicht ! Das habe ich meiner „Freundin“ auch gerade eben erklärt.
Für sie kam das wieder aus dem „Nichts“ und damit hat sie enorme Probleme, weil sie dachte, alles wäre in bester Ordnung. 
Seitdem ich gestern von ihrem Sexdate Wind bekommen habe, hat sich aber meine Meinung dahingehend geändert, dass ich etwas ändern muss. Ich hätte alles nur weiterhin vor mir hergeschobene; meine Eifersucht, mein schlechtes und verletztes Gefühl. 
Ich glaube, dass es für mich wichtig war, gestern diese zufällige Beobachtung gemacht zu haben. 
Daraufhin habe ich ihr heute meine Grenzen aufgezeigt: Meine Umarmungen mehr. Keine Namen oder Männergeschichten mehr in meiner Gegenwart. Keine sexuellen Anspielungen oder Witze mehr, die das Wort „Schwanz“ beinhalten. 

Ich hoffe krgendwann wieder den Punkt zu erreichen, dass mir ihre Männergeschichten egal sind. Erst dann kann diese Freundschaft wieder als solche bestehen. 
Zur Zeit aber, spielen meine Emotionen einfach verrückt. Ich empfinde einfach zu viel für sie ...

Gefällt mir

16.06.21 um 13:03
In Antwort auf

Hi,

ich kenne Freundschaft+ und kann sicher sagen, dass sie funktionieren kann.

Allerdings fing das damals auch kompliziert an, weil ich mich in meinen Emotionen verlor (wie jetzt auch), Heute wie damals war es ein schleichender Prozess. 
Leider kann ich nicht mehr sagen, wann und wie dann der Wendepunkt kam und ich emotional wieder gefestigt war. 
Jetzt bin ich es definitiv nicht ! Das habe ich meiner „Freundin“ auch gerade eben erklärt.
Für sie kam das wieder aus dem „Nichts“ und damit hat sie enorme Probleme, weil sie dachte, alles wäre in bester Ordnung. 
Seitdem ich gestern von ihrem Sexdate Wind bekommen habe, hat sich aber meine Meinung dahingehend geändert, dass ich etwas ändern muss. Ich hätte alles nur weiterhin vor mir hergeschobene; meine Eifersucht, mein schlechtes und verletztes Gefühl. 
Ich glaube, dass es für mich wichtig war, gestern diese zufällige Beobachtung gemacht zu haben. 
Daraufhin habe ich ihr heute meine Grenzen aufgezeigt: Meine Umarmungen mehr. Keine Namen oder Männergeschichten mehr in meiner Gegenwart. Keine sexuellen Anspielungen oder Witze mehr, die das Wort „Schwanz“ beinhalten. 

Ich hoffe krgendwann wieder den Punkt zu erreichen, dass mir ihre Männergeschichten egal sind. Erst dann kann diese Freundschaft wieder als solche bestehen. 
Zur Zeit aber, spielen meine Emotionen einfach verrückt. Ich empfinde einfach zu viel für sie ...

Natürlich funktioniert Freundschaft Plus, darum geht es nicht. Es geht darum, dass F+ für dich mit dieser Frau nicht funktioniert, weil: 

Allerdings fing das damals auch kompliziert an, weil ich mich in meinen Emotionen verlor (wie jetzt auch)

Deine Geschichte ist so alt wie die Menschheit. Person A verknallt sich in Person B. Person B kann diese Gefühle nicht erwidern. Person A leidet und klammert sich an jeden Strohhalm. Alles völlig normal. 

Nur wenn deine Gefühle für sie so stark sind, dass du ganze Themenbereiche zum Tabu erklären musst, wäre eine Kontaktsperre effektiver. 

Ich war mal in einer ähnlichen Situation, nur ohne Freundschaft Plus. Ein enger Freund hatte plötzlich Gefühle entwickelt, die ich nicht erwidern konnte. Also bat er mich, ihm keine Männergeschichten zu erzählen und in seiner Gegenwart nicht mehr mit anderen Männern zu flirten. Das hat nicht funktioniert. Ständig gab es Eifersuchtsszenen und Vorwürfe, bis mir der Kragen platzte und ich ihn daran erinnerte, dass er nicht mein Partner sei und er einen Weg finden müsse, mit seinen Gefühlen zu leben. Erst eine radikale Kontaktsperre meinerseits hat ihn zur Besinnung gebracht. 

Dein Hormoncocktail kann nicht zur Ruhe kommen, wenn du viel Zeit mit ihr verbringst. Stichwort Oxytocin. Da kann sie noch so sehr auf Eierschalen laufen. 

Gefällt mir

16.06.21 um 13:51
In Antwort auf

Natürlich funktioniert Freundschaft Plus, darum geht es nicht. Es geht darum, dass F+ für dich mit dieser Frau nicht funktioniert, weil: 

Allerdings fing das damals auch kompliziert an, weil ich mich in meinen Emotionen verlor (wie jetzt auch)

Deine Geschichte ist so alt wie die Menschheit. Person A verknallt sich in Person B. Person B kann diese Gefühle nicht erwidern. Person A leidet und klammert sich an jeden Strohhalm. Alles völlig normal. 

Nur wenn deine Gefühle für sie so stark sind, dass du ganze Themenbereiche zum Tabu erklären musst, wäre eine Kontaktsperre effektiver. 

Ich war mal in einer ähnlichen Situation, nur ohne Freundschaft Plus. Ein enger Freund hatte plötzlich Gefühle entwickelt, die ich nicht erwidern konnte. Also bat er mich, ihm keine Männergeschichten zu erzählen und in seiner Gegenwart nicht mehr mit anderen Männern zu flirten. Das hat nicht funktioniert. Ständig gab es Eifersuchtsszenen und Vorwürfe, bis mir der Kragen platzte und ich ihn daran erinnerte, dass er nicht mein Partner sei und er einen Weg finden müsse, mit seinen Gefühlen zu leben. Erst eine radikale Kontaktsperre meinerseits hat ihn zur Besinnung gebracht. 

Dein Hormoncocktail kann nicht zur Ruhe kommen, wenn du viel Zeit mit ihr verbringst. Stichwort Oxytocin. Da kann sie noch so sehr auf Eierschalen laufen. 

Ich kann das alles nachvollziehen was du schreibst. Ich muss für mich einfach verinnerlichen, dass sie eben nicht mehr der Mensch ist, den ich vor 9 Monaten kennengelernt habe. Die Ausgangslage hat eine komplette Wendung gemacht. 
Ich denke schon, dass ich gefühlsmäßig ganz anders an die Sache rangegangen wäre, wenn ich vorher gewusst hätte, wer und wie sie ist. 
Kein Mensch ist perfekt, man muss bzw. kann aber lernen, mit diesen „Macken“ umzugehen. Wenn das aber schlagartig und ohne Vorwarnung passiert, entsteht ein Konflikt. 

Dummerweise hat wohl auch mein Therapeut nicht mit dieser Wendung gerechnet, denn auch er hat stets die Meinung vertreten, dass wir keine Freundschaft haben sondern eine Beziehung führen. So habe ich das dann auch irgendwann empfunden und bin mit meinen Gefühlen in diese Richtung gegangen. Das war ein Fehler. 

Tja, und wie der Zufall will, schreibt sie mir gerade, dass die Regeln die ich setzte, einer Fortführung der Freundschaft entgegenstehen 

Gefällt mir

16.06.21 um 14:45
In Antwort auf

Ich kann das alles nachvollziehen was du schreibst. Ich muss für mich einfach verinnerlichen, dass sie eben nicht mehr der Mensch ist, den ich vor 9 Monaten kennengelernt habe. Die Ausgangslage hat eine komplette Wendung gemacht. 
Ich denke schon, dass ich gefühlsmäßig ganz anders an die Sache rangegangen wäre, wenn ich vorher gewusst hätte, wer und wie sie ist. 
Kein Mensch ist perfekt, man muss bzw. kann aber lernen, mit diesen „Macken“ umzugehen. Wenn das aber schlagartig und ohne Vorwarnung passiert, entsteht ein Konflikt. 

Dummerweise hat wohl auch mein Therapeut nicht mit dieser Wendung gerechnet, denn auch er hat stets die Meinung vertreten, dass wir keine Freundschaft haben sondern eine Beziehung führen. So habe ich das dann auch irgendwann empfunden und bin mit meinen Gefühlen in diese Richtung gegangen. Das war ein Fehler. 

Tja, und wie der Zufall will, schreibt sie mir gerade, dass die Regeln die ich setzte, einer Fortführung der Freundschaft entgegenstehen 

Wir haben jetzt erstmal ne Freundschaftspause eingeleitet ... 

1 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers