Forum / Liebe & Beziehung

Den Kampf gegen Eifersucht und Verlustangst verloren?

Letzte Nachricht: 20:08
19.05.21 um 20:02

Hallo liebe ForenteilnehmerInnen,

ich bitte euch um eure Hilfe.

Ich (Mitte 40) habe vor über einem halben Jahr ein wundervolle Frau (Anfang 20) kennengelernt. Für mich war das ein absoluter Segen und Glücksgriff, denn nicht nur, dass sie mich aus einer „alten Geschichte“ herausholte, sondern sie brachte durch ihre Art und Reife einen unglaublichen Wind in mein Leben. Trotz des Altersunterschied „matchen“ wir gut miteinander obwohl wir kein Paar sind !
Wir haben sehr viele tiefe Gespräche und tatsächlich lernen wir beide vom jeweils anderen viel. 
Sie selber löste sich durch mich aus einer langjährigen Beziehung, die sie nicht mehr wollte. Sie sagte einmal, dass ich der „Schlüssel“ gewesen wäre und sie ist mir unendlich dankbar.

Sie hat nun wieder die Möglichkeit gefunden, Spaß am Leben zu haben; auch in sexueller Hinsicht. Dabei greift sie nicht nur auf mich zurück, sondern auch auf andere Männer. 
Für mich ist das ok, denn warum sollte ich ihr den Spaß daran nehmen; ich kann sie schließlich nicht einsperren und das will ich auch gar nicht (den Fehler machte bereits ihr Ex-Freund). Sie ist frei und ich möchte schließlich auch, dass sie sich weiterentwickelt. 

Allerdings gibt es bei mir eine goldene Regel - Ich kann mich nur mit Menschen umgeben, die ehrlich und offen zu mir sind. Ich hasse Lügen wie die Pest.
So hatten wir anfänglich auch Startschwierigkeiten, weil sie mir diverse Treffen mit anderen Männern verschwieg und anfing zu schwindeln. Damit konnte ich überhaupt nicht umgehen.
Ich erklärte es ihr und sie hatte es auch verstanden. 
Da ich im Grunde recht eifersüchtig bin und eine unheimliche Angst davor habe, Menschen die mir wichtig sind zu verlieren, war das Wissen um ihre Männerdates ein guter Kompromiss mit dem ich ehrlich leben konnte.
Natürlich habe ich Angst davor, dass sie sich in einen anderen Mann verlieben könnte und dann weg wäre, aber sie nimmt mir diese Furcht durch ihre Ehrlichkeit und Offenheit. Sie sagt mir auch sehr oft, was ich für ein wichtiger Teil in ihrem Leben bin und sie mich als Freund und Kumpel nicht mehr missen möchte. 

Nun hatte sie noch zwei andere Männer kennengelernt, allerdings schienen diese mehr mit ihr zu spielen als einen ernsthaften Hintergrund zu haben. 
An dieser Stelle wurde ich nun aktiv und fand in einem Forum einen Mann, der ihr offenbar zusagte und mit dem sie unverbindlich „Spaß“ haben konnte. Ich hatte bereits seine Handynummer und plötzlich kam ich ins Straucheln ...
Ich war mir meiner Sache nicht mehr sicher. Denn wie ich bereits schrieb, ist die Verlustangst eben immer da, (wenn auch beinahe nebensächlich geworden.)
Und ich dachte mir, wie dumm ich eigentlich bin, dass ich sie nun AKTIV in die Arme eines anderen Mannes treibe. Sie merkte es bereits, da ich die Handynummer noch für mich behielt. 
Heute musste ich ihr mitteilen, dass ich mich außerstande sehe, hier weiter zu vermitteln und dass ich ihr den Kontakt nicht klarmachen kann. 
Damit begann eine ellenlange Diskussion, wo sie mir offensichtlich vorwerfen wollte, dass (wenn sie mir erzählt, wann und mit wem sie sich trifft) es nur der Kontrolle dienen würde. 
Ich verneinte und erklärte ihr, dass ich lediglich an ihrem Leben teilhaben möchte, so wie sie an meinem auch. 
Ich kann auch viel besser mein eigenes Misstrauen kontrollieren - ich kontrolliere also mich und nicht sie ! 
Mein größtes Problem ist, wenn mich jemand anlügt, dann fühle ich mich herausgefordert. Deshalb möchte ich Menschen in meinem Leben um mich haben, die ehrlich zu mir sind.
Das sagte ich ihr bereits mehrfach. Und auch, dass wenn sie meint, mich anlügen zu müssen, würde diese Freundschaft die wir haben, keinen Sinn machen und wir müssen dann getrennte Wege gehen. Sie war total geschockt als sie merkte wie ernst mir das ist.

Nun zurück zu unserer heutigen Diskussion:

Nachdem ich also sagte, dass ich nicht in der Lage bin, ihr diesen Mann aus dem Forum zu vermitteln, meinte sie nur, dass ich mir generell etwas vormache und es mir nicht gut damit gehen würde, wenn sie mir überhaupt von irgendwelchen Treffen erzählt. 
Ich fragte sie, warum mir dann ausschließlich dieser Foren-Kontakt Kopfschmerzen bereitet, aber eben nicht die anderen beiden Männer mit denen sie sich trifft? Ihre Antwort war halbherzig.
Sie ist nun der Meinung, von nun an Stillschweigen zu bewahren. Das ist natürlich ihr gutes Recht, aber mir sind die Konsequenzen im Klaren. Da wir jeden Tag miteinander telefonieren und wir uns auch oft sehen, wird sie anfangen mir Dinge zu verheimlichen. Und wenn ich sie also normal frage: „Was hast du gestern schönes gemacht?“ ... wird sie ja lügen müssen. 

Leider (ich hasse mich dafür) kann ich Körpersprache sehr gut lesen. Und wenn mich jemand anlügt, dann merke ich das. Werde ich angelogen, werde ich misstrauisch ... und stecke wieder in dem Dilemma, dass ich mit solchen Menschen nichts zu tun haben möchte. 

Und nun sehe ich unsere Freundschaft ganz massiv in Gefahr. 

Was könnte ich tun um diese Gefahr abzuwenden? Sie ist mir ein sehr wichtiger Mensch geworden, den ich ebenfalls nicht mehr missen möchte. 
Aber um meine, aus Kindheitstagen erlittenen Traumata und negativen Gefühle, wie Eifersucht, Verlustangst und Misstrauen zu überwinden, brauche ich den offenen und ehrlichen Dialog. 

Könnt ihr helfen? 

Vielen Dank




 

Mehr lesen

19.05.21 um 22:36

Hi Wackelzahn!

Es freut mich, dass mittlerweile jemand in Dein Leben getreten ist, und mit dem Du einige schöne Dinge teilen kannst.

Zu Deiner jetzigen Situation; 
Ich denke, Sie möchte Dich nicht verletzen. 
Sie merkt das da mehr für Dich ist! 
Bei Ihr musst Du selbst herausfinden, ob es auch auf mehr hinausläuft...wie auch immer Ihr dies regelt. 

Sei doch erst mal, wirklich ehrlich,Dir gegenüber und bitte kommuniziere es auch Ihr. Sonst wird es defenitiv Euch zu threat für die Zukunft. 

Du weisst schon, Ungewissheiten führen zu komischen Gedanken und diese führen zu Falschinterprationen, eventuell zum Erliegen jeglicher freier Kommunikation. Und dann ist alles im Eimer.... 🙃

 

Gefällt mir

19.05.21 um 23:33
In Antwort auf

Hi Wackelzahn!

Es freut mich, dass mittlerweile jemand in Dein Leben getreten ist, und mit dem Du einige schöne Dinge teilen kannst.

Zu Deiner jetzigen Situation; 
Ich denke, Sie möchte Dich nicht verletzen. 
Sie merkt das da mehr für Dich ist! 
Bei Ihr musst Du selbst herausfinden, ob es auch auf mehr hinausläuft...wie auch immer Ihr dies regelt. 

Sei doch erst mal, wirklich ehrlich,Dir gegenüber und bitte kommuniziere es auch Ihr. Sonst wird es defenitiv Euch zu threat für die Zukunft. 

Du weisst schon, Ungewissheiten führen zu komischen Gedanken und diese führen zu Falschinterprationen, eventuell zum Erliegen jeglicher freier Kommunikation. Und dann ist alles im Eimer.... 🙃

 

Hallo closer

vielen Dank für deine Antwort. 

Was ich möchte? Das ist eine gute Frage ! 
Fakt ist, dass ich noch nie in meinem Leben in einer Beziehung war, trotz meines Alters. 
Meine zwischenmenschlichen „Beziehungen“ beruhen stets auf einer freundschaftlichen Basis. So began das auch mit dieser Frau. Ich hätte mir nie zu träumen gewagt, dass wir uns jemals so nahe kommen würden - körperlich wie emotional.
Ich muss zugeben, dass ich diese Ähnlichkeit zu einer Beziehung sehr genossen habe ...

Aber realistisch betrachtet hätte das keine Zukunft, denn wir sind leider sogar gezwungen, unsere Freundschaft vor anderen zu verbergen.

Was sie betrifft: Sie hat sich bereits im Dezember bewusst dazu entschlossen, sich von mir zu „entlieben“. Das gelang ihr mithilfe einer Auszeit. Sie meinte damals, dass sie diese „Love-Feelings“ hatte, aber damit nicht klar kam, weil sie mich nur als guten Freund sah.

Ich konsultiere seit September letzten Jahres regelmäßig  einen Psychotherapeuten. Er hatte das Vergnügen, sie im letzten Jahr kennenzulernen. 
Seine Meinung zu unserer Freundschaft brachte er vor kurzem deutlich zum Ausdruck;
Er sagte, dass wir uns beide etwas in die Tasche lügen würden. Was wir da haben, ist keine Freundschaft, sondern eine Beziehung. Genau so hat er uns beim gemeinsamen Treffen auch wahrgenommen - als Paar.

Sie sieht das allerdings ganz anders und brachte es mir gegenüber auch ganz deutlich zum Ausdruck: Freundschaft, mehr nicht !

Und da ich in den letzten Stunden, seit unserer letzen Konversation, sehr viel Zeit hatte über alles nachzudenken, stelle ich sogar diese Freundschaft in Frage... leider. 

Jetzt bin ich gerade an dem Punkt wo ich mich frage, ob ich die ganze Zeit nicht nur ein „Lückenfüller“ für sie war ... 
Ich habe irgendwie das Gefühl, dass das Ablaufdatum für diese Freundschaft erreicht ist ...



Du meintest, dass sie mich nicht verletzen will. Das wäre tatsächlich ein warmherziger Gedanke ihrerseits und würde für sie sprechen. Allerdings meinte sie vorhin: dass es für sie keinen „Mehrwert“ hätte, wenn sie mich wissen lässt, wann und mit welchem Mann sie sich trifft.

Meine (andere) beste Freundin meinte dazu: Der „Mehrwert“ wäre die Freundschaft. 

Entschuldige bitte, closer. Aber die letzten Stunden lassen mich gerade an allem zweifeln. 

Ich wünsche dir eine gute Nacht

Gefällt mir

20.05.21 um 5:35

Hallo,
 ich würde gerne auch Ideen liefern, aber irgendwie irritiert mich das zu sehr:
Wie ist das problematisch geworden?
Eine "offene Beziehung/Freundschaft plus" ist doch wunderbar.
Es ist nicht deine Aufgabe dabei IHR Männer zuzuschustern, du bist ja kein Zuhälter oder Voyeur oder...wie nennt man die Männer, die ihrer Frau mit fremden Männern zuschauen wollen? Du weißt sicher was ich meine.
Wäre das ein Argument das du ihr liefern könntest? Dass du nicht den Zuhälter spielen möchtest?

1 -Gefällt mir

20.05.21 um 21:34
In Antwort auf

Hallo,
 ich würde gerne auch Ideen liefern, aber irgendwie irritiert mich das zu sehr:
Wie ist das problematisch geworden?
Eine "offene Beziehung/Freundschaft plus" ist doch wunderbar.
Es ist nicht deine Aufgabe dabei IHR Männer zuzuschustern, du bist ja kein Zuhälter oder Voyeur oder...wie nennt man die Männer, die ihrer Frau mit fremden Männern zuschauen wollen? Du weißt sicher was ich meine.
Wäre das ein Argument das du ihr liefern könntest? Dass du nicht den Zuhälter spielen möchtest?

Guten Abend nikita 

Unsere freundschaftlich Beziehung besteht tatsächlich aus mehreren „Etappen“.

Als wir uns im letzten Jahr intensiv kennenlernten, spielte Sex überhaupt keine Rolle. 
Das aber änderte sich aber nach einigen Monaten, weil sie das so wollte und für mich war das natürlich ok. 
Sie verlangte aber Exklusivität und auch das fand ich gut. 
Sie war dann aber auch die erste, die diese Regel brach... 
Als sie es mir einen Tag später beichtete, schlug das bei mir ein wie ein Blitz. 
Wir hatten daraufhin eine kurze Auszeit.
Als wir uns ausprachen, fragte sie, ob ich trotzdem weiterhin mit ihr Sex haben wolle; ich sagte ja, bat sie aber, dass wenn sie mit anderen Männern schläft, sie mir VORHER Bescheid sagt, weil ich keine Lust verspüre immer erst im Nachhinein davon zu erfahren.
Ich bin leider kein Freund von Überraschungen. 
Wir einigten uns auf diesen Kompromiss. 
[allerdings ist Kompromiss etwas weit hergeholt, denn obwohl sie mir nun auch „erlaubte“ mit anderen Frauen Sex zu haben, sagte sie einen Satz später, dass sie dann aber wohl keinen Sex mehr mit mir haben möchte ...]

Und nun kommt das zum Tragen, was du erwähntest - deine Anspielung auf “Cuckolding“ und „Wifesharing“.
Ich setzte mich tatsächlich mit diesen Gedanken auseinander, denn ich merkte, dass ich durch diese Phantasie (reines Kopfkino) meine vorhandene Eifersucht und Verlustangst ganz gut unter Kontrolle habe. Das allerdings auf dem ganz untersten Level, denn ich wäre niemals in der Lage gewesen, dabei zusehen zu müssen, wie sie mit einem anderen Mann schläft. (Ich hätte dem Kerl vorher nen Freiflug aus dem Fenster angeboten).
Ich wollte ihre Typen nie sehen oder kennenlernen. Deswegen waren auch Männer aus meinem Umfeld absolutes Tabu. 

Und nein, dass ich ihr den Typen aus dem Forum vermitteln wollte, war tatsächlich meine extrem dumme Schnapsidee. Ich weiß bis heute nicht, was mich da geritten hat ...
Ich hatte ihr sonst immer gesagt, dass sie ihre Männer alleine aufgabeln soll. 


Eine offene Beziehung oder (wie hier) Freundschaft, wäre für mich früher NIE denkbar gewesen. Aber ich merke, dass ich mich quasi auch durch sie „weiterentwickle“ und von meinem extremen schwarz-weiß-Denken wegkomme. 


Bis dahin liebe Grüße W.

Gefällt mir

20.05.21 um 22:08

Ein kleines Update vom heutigen Tag.

wir hatten heute eine Diskussion, um das Thema von gestern zu klären. Dabei setzte sie mir die Pistole auf die Brust ... und drückte ab. 

Sie sagte mir, dass sie ein komisches Gefühl dabei hätte, wenn sie es mir sagen MUSS, wenn sie sich mit anderen Männern trifft. Das war aber der Kompromiss mit dem ich leben konnte, wenn sie schon mit anderen schläft. Ich erläuterte ihr das nochmal, warum ich das möchte. 

Dann später schrieb sie mir, ob sie es mir noch sagen müsste, wenn wir keinen Sex mehr haben würden. Eine ganz fiese Falle ! 
Wäre ich ein Egosit, hätte ich ich ja geschrieben. Da sie mir aber als Mensch wichtig ist, schrieb ich „nein“. Die Antwort folgte prompt: es gibt keinen Sex mehr.        Klasse ! 
Diese Aktion musste ich erstmal schlucken und das ließ ich sie wissen. 
Und nun akzeptiert sie meinen Rückzug nicht. Sie denkt, dass es doch nichts ändert zwischen uns. Es ändert nichts?  Es ändert sich für SIE nichts, da sie ja ihre anderen Kerle hat, während ich als Seelentröster weiterhin Spalier stehen darf. 

Bitte nicht falsch verstehen !
Was für mich nun wegfällt, ist nicht vordergründig der reine GV, sondern ihre körperliche Nähe. Das ist es was ich all die vergangenen Monate genossen und lieben gelernt habe. Beim Sex ging es mir niemals um meine eigene Bedürfnisbefriedigung - darum ging es mir dummerweise noch nie. Mir war es immer wichtig, dass die Frau zum Orgasmus kommt. Mir fehlte schon immer das gewisse Quäntchen Egoismus, eine Frau beim Sex für meine Bedürfnisse zu „benutzen“. 


Was bringt mir das Ganze jetzt eigentlich noch ... ? 
 

Gefällt mir

21.05.21 um 5:10

Ich verstehe das. Sie will praktisch alles und du sollst dich mit dem Minimum zufrieden geben. Vielleicht ist es auch eine perfide Art der Erpressung um restlos alles zu bekommen was sie möchte.

 Ich würde wohl am liebsten eine Pause einlegen, aber mit der Ankündigung, das Ganze zwischen euch einfach zu lassen. Dann hat sie keine Mittel dich emotional zu benutzen sondern merkt vielleicht selbst was sie an dir gern hat.
Erst wenn sie das "gelernt" hat würde ich mich wieder auf Gespräche einlassen und die Karten können neu gemischt werden.

Was meinst du?

1 -Gefällt mir

21.05.21 um 7:57

Hallo wackelzahn,

eure Verbindung habt ihr beide genutzt, um euch aus alten Strukturen zu lösen. Das kann man machen und es bedeutet nicht, dass die Verbindung, die ihr zueinander aufgebaut habt negativ behaftet ist. Aber meistens ist dieses Modell eine Übergangslösung, nicht weniger wichtig, manchmal ja auch der Auslöser für etwas Großartiges und Neues. 

Wenn du zukünftig eine glückliche Beziehung führen möchtest, solltest du deine Traumata verarbeitet und einen Umgang erlernt haben mit Angst, Kontrolle, Eifersucht und Misstrauen. Dazu musst du an die Quelle der Entstehung. Ein anderer Mensch ist nicht in der Lage deine Zweifel auszuräumen und dir permanent zurückzuvergewissern, dass alles in Ordnung ist. 

Kontrollierst du dein eigenes Misstrauen, kontrollierst du die Angst vor deinen eigenen Gefühlen, weil du ihnen nicht standhalten könntest.  Es ist ein Irrtum, dass diese Form der Kontrolle sich nicht auf andere Menschen auswirkt. 

Ich habe auch den Eindruck, du versuchst etwas festzuhalten, was keinen Bestand hat. Außerdem bin ich mir nicht darüber im Klaren, ob du weißt, dass es Paradoxien sind, die du aufstellst. Z.B. möchtest du diese Frau als Freundin bzw. Kumpel nicht verlieren, nicht missen, andererseits unterstützt du sie aber dabei andere Männer zu daten, die sie von dir entfernen. Ein sehr massiver Widerspruch....den du dann kompensierst, indem du dein Misstrauen und deine Kontrolle an ihr ausübst. 

LG Sis
 

Gefällt mir

21.05.21 um 8:00
In Antwort auf

Ein kleines Update vom heutigen Tag.

wir hatten heute eine Diskussion, um das Thema von gestern zu klären. Dabei setzte sie mir die Pistole auf die Brust ... und drückte ab. 

Sie sagte mir, dass sie ein komisches Gefühl dabei hätte, wenn sie es mir sagen MUSS, wenn sie sich mit anderen Männern trifft. Das war aber der Kompromiss mit dem ich leben konnte, wenn sie schon mit anderen schläft. Ich erläuterte ihr das nochmal, warum ich das möchte. 

Dann später schrieb sie mir, ob sie es mir noch sagen müsste, wenn wir keinen Sex mehr haben würden. Eine ganz fiese Falle ! 
Wäre ich ein Egosit, hätte ich ich ja geschrieben. Da sie mir aber als Mensch wichtig ist, schrieb ich „nein“. Die Antwort folgte prompt: es gibt keinen Sex mehr.        Klasse ! 
Diese Aktion musste ich erstmal schlucken und das ließ ich sie wissen. 
Und nun akzeptiert sie meinen Rückzug nicht. Sie denkt, dass es doch nichts ändert zwischen uns. Es ändert nichts?  Es ändert sich für SIE nichts, da sie ja ihre anderen Kerle hat, während ich als Seelentröster weiterhin Spalier stehen darf. 

Bitte nicht falsch verstehen !
Was für mich nun wegfällt, ist nicht vordergründig der reine GV, sondern ihre körperliche Nähe. Das ist es was ich all die vergangenen Monate genossen und lieben gelernt habe. Beim Sex ging es mir niemals um meine eigene Bedürfnisbefriedigung - darum ging es mir dummerweise noch nie. Mir war es immer wichtig, dass die Frau zum Orgasmus kommt. Mir fehlte schon immer das gewisse Quäntchen Egoismus, eine Frau beim Sex für meine Bedürfnisse zu „benutzen“. 


Was bringt mir das Ganze jetzt eigentlich noch ... ? 
 

Ihr habt da wohl doch etwas andere Ansichten das ganze zu leben und wenn Eversucht ins Spiel kommt, dann wird es halt schwiereig.
Ich glaube du schiebst da eine Abneigung zu Lügen auch ein bisschen vor. Kann es sein das du vielleicht doch ein bisschen mehr willst als F+?
Es ist völlig klar das sie bei ihren Abenteuern irgendwann ihren Traumprinzen findet, sollte das eintreffen, habt ihr schon einen Plan wie ihr damit umgehen wollt?
Triffst du auch andere Frauen, wenn ja wie steht sie dazu?

Wenn es dir nur sie als Person und ihre Freundschaft gehen würde, dann wäre für mich die denkbare Lösung dass ihr das sexuelle sein lasst und euch auf die Freundschaft beschränkt. 
Alles andere wird eure Freundschaft wahrscheinlich auf lange Sicht kaputt machen.

1 -Gefällt mir

21.05.21 um 10:18

Ehrlich gesagt sehe ich da momentan die einzige Lösung in einem Kontaktabbruch, ich habe das Gefühl, dass dich das auf Dauer sehr unglücklich machen wird :/

Gefällt mir

21.05.21 um 12:45
In Antwort auf

Ein kleines Update vom heutigen Tag.

wir hatten heute eine Diskussion, um das Thema von gestern zu klären. Dabei setzte sie mir die Pistole auf die Brust ... und drückte ab. 

Sie sagte mir, dass sie ein komisches Gefühl dabei hätte, wenn sie es mir sagen MUSS, wenn sie sich mit anderen Männern trifft. Das war aber der Kompromiss mit dem ich leben konnte, wenn sie schon mit anderen schläft. Ich erläuterte ihr das nochmal, warum ich das möchte. 

Dann später schrieb sie mir, ob sie es mir noch sagen müsste, wenn wir keinen Sex mehr haben würden. Eine ganz fiese Falle ! 
Wäre ich ein Egosit, hätte ich ich ja geschrieben. Da sie mir aber als Mensch wichtig ist, schrieb ich „nein“. Die Antwort folgte prompt: es gibt keinen Sex mehr.        Klasse ! 
Diese Aktion musste ich erstmal schlucken und das ließ ich sie wissen. 
Und nun akzeptiert sie meinen Rückzug nicht. Sie denkt, dass es doch nichts ändert zwischen uns. Es ändert nichts?  Es ändert sich für SIE nichts, da sie ja ihre anderen Kerle hat, während ich als Seelentröster weiterhin Spalier stehen darf. 

Bitte nicht falsch verstehen !
Was für mich nun wegfällt, ist nicht vordergründig der reine GV, sondern ihre körperliche Nähe. Das ist es was ich all die vergangenen Monate genossen und lieben gelernt habe. Beim Sex ging es mir niemals um meine eigene Bedürfnisbefriedigung - darum ging es mir dummerweise noch nie. Mir war es immer wichtig, dass die Frau zum Orgasmus kommt. Mir fehlte schon immer das gewisse Quäntchen Egoismus, eine Frau beim Sex für meine Bedürfnisse zu „benutzen“. 


Was bringt mir das Ganze jetzt eigentlich noch ... ? 
 

Die Frau hat kein ernsthaftes Interesse an dir, im romantischen Sinne. Du scheinst ein guter Zuhörer, Tröster und ggf Buddy zu sein mit dem man gerne quatscht und wo man seine Sorgen lässt, aber der Richtige bist du ganz offensichtlich nicht, das merkt man an ihrem Verhalten jetzt. Sie hat scheinbar etwas lockeres ohne Verpflichtungen gesucht und das sie jetzt bei dir jedes Mal "gestehen" muss wenn sie etwas mit jemandem hatte, nimmt dem Ganzen nun die Leichtigkeit und darauf hat sie keinen Bock. Das sie so fies wird wenn du ihr keine Männer zuführst fand ich dazu noch irgendwie befremdlich. 

1 -Gefällt mir

21.05.21 um 17:20
In Antwort auf

Hallo wackelzahn,

eure Verbindung habt ihr beide genutzt, um euch aus alten Strukturen zu lösen. Das kann man machen und es bedeutet nicht, dass die Verbindung, die ihr zueinander aufgebaut habt negativ behaftet ist. Aber meistens ist dieses Modell eine Übergangslösung, nicht weniger wichtig, manchmal ja auch der Auslöser für etwas Großartiges und Neues. 

Wenn du zukünftig eine glückliche Beziehung führen möchtest, solltest du deine Traumata verarbeitet und einen Umgang erlernt haben mit Angst, Kontrolle, Eifersucht und Misstrauen. Dazu musst du an die Quelle der Entstehung. Ein anderer Mensch ist nicht in der Lage deine Zweifel auszuräumen und dir permanent zurückzuvergewissern, dass alles in Ordnung ist. 

Kontrollierst du dein eigenes Misstrauen, kontrollierst du die Angst vor deinen eigenen Gefühlen, weil du ihnen nicht standhalten könntest.  Es ist ein Irrtum, dass diese Form der Kontrolle sich nicht auf andere Menschen auswirkt. 

Ich habe auch den Eindruck, du versuchst etwas festzuhalten, was keinen Bestand hat. Außerdem bin ich mir nicht darüber im Klaren, ob du weißt, dass es Paradoxien sind, die du aufstellst. Z.B. möchtest du diese Frau als Freundin bzw. Kumpel nicht verlieren, nicht missen, andererseits unterstützt du sie aber dabei andere Männer zu daten, die sie von dir entfernen. Ein sehr massiver Widerspruch....den du dann kompensierst, indem du dein Misstrauen und deine Kontrolle an ihr ausübst. 

LG Sis
 

Hallo sisteronthefly,

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Meine volle Zustimmung gilt dem ersten Abschnitt, denn das sehe ich genauso.

Nun zu den Ursachen von div. traumatischen (verdrängten) Erlebnissen.
Diese sind hauptsächlich in der Kindheit zu suchen und mir mehr oder weniger bewusst. 
Aber wieso sollte ein anderer Mensch nicht in der Lage sein, Zweifel oder Eifersuchtsdenken auszuräumen?
Genau da gehe ich anders an die Sache heran.
Deswegen denke ich, dass man offen und ehrlich miteinander kommunizieren sollte, um diese Gefühle/Gedanken zu zerstreuen. Und das klappte anfangs auch ganz gut.
Dann aber erregte eine kleine zufällige Beobachtung bei WhatsApp meine Aufmerksamkeit und mein Misstrauen wurde wieder erweckt.
Und das leider zu Recht, wie sich später herausstellte. Zwei Wochen später eine ähnliche  Situation und wieder landete ich einen Volltreffer. Sie traf sich an diesen beiden Tagen mit zwei verschiedenen Boys.
Wie sie später einräumte allerdings nur zum quatschen. Ich verstand allerdings nicht, warum sie daraus so ein Geheimnis gemacht hatte. Zumal sie, zum damaligen Zeitpunkt, auf JEDES weibliche Wesen in meiner Umgebung eifersüchtig war. Ob es die Verkäuferin am Tresen war oder die 6-jährige Tochter von Freunden; sie machte mir jedesmal ne Szene wenn ich zu freundlich war. 
Wie ich denke, hat sie mein Misstrauen geschürt, da sie völlig unnötig etwas verheimlicht hat. 
Und als sie dann mit dem ersten Typen Sex hatte und mir am nächsten Tag diese „Information“ rotzfrech am Ende eines Telefonats vor den Latz knallte, war das Thema - blindes Vertrauen - ohnehin so gut wie beerdigt. 


Wie meinst du das, dass es ein Irrtum wäre, zu glauben, dass sich die Kontrolle von eigenem Misstrauen nicht auch auf andere Personen auswirkt?


Zu deinem letzen Abschnitt: 
Nein, kein wirklicher Widerspruch. Klar, es war sehr dumm von mir, den Typen aus dem Forum vermitteln zu wollen. 
Allerdings solltest du wissen, dass solche Typen für SIE nur Mittel zum Zweck sind - es sind für sie reine „Fuckboys“, deren Namen sie nicht einmal wissen möchte. Mein Psychologe nennt das „weibliche Emanzipation“. 
Wenn wir miteinander Sex hatten, verlief das auf einer ganz anderen Ebene. 
Als wir dieses „Fuckboy-Szenario“ mal ausprobieren wollten (kommen, poppen, gehen), merkte sie allerdings frühzeitig, dass das nicht funktionieren würde. Tja, und ich bin leider nicht in der Lage, mangels Egoismus, sie als „Objekt“ zu sehen. Also war das Thema vom Tisch. 


Sorry, leider etwas länger geworden ...

Vielen lieben Dank und ein schönes Wochenende 

Wackelzahn

Gefällt mir

21.05.21 um 17:54
In Antwort auf

Ihr habt da wohl doch etwas andere Ansichten das ganze zu leben und wenn Eversucht ins Spiel kommt, dann wird es halt schwiereig.
Ich glaube du schiebst da eine Abneigung zu Lügen auch ein bisschen vor. Kann es sein das du vielleicht doch ein bisschen mehr willst als F+?
Es ist völlig klar das sie bei ihren Abenteuern irgendwann ihren Traumprinzen findet, sollte das eintreffen, habt ihr schon einen Plan wie ihr damit umgehen wollt?
Triffst du auch andere Frauen, wenn ja wie steht sie dazu?

Wenn es dir nur sie als Person und ihre Freundschaft gehen würde, dann wäre für mich die denkbare Lösung dass ihr das sexuelle sein lasst und euch auf die Freundschaft beschränkt. 
Alles andere wird eure Freundschaft wahrscheinlich auf lange Sicht kaputt machen.

Hallo holzmichel,

Nein, die Abneigung gegenüber Lügen, schiebe ich nicht vor. Mein persönliches Umfeld könnte dir das bestätigen. Ehrlichkeit ist für mich die Basis für uneingeschränktes Vertrauen. 

Ob ich mehr als eine F+ möchte? Ich sage mal so, ich wäre sicher nicht abgeneigt, denn so einen Menschen habe ich in meinem Leben noch nie getroffen. Trotz einiger Dinge, die mir natürlich „quer“ stehen, ist sie ein phantastischer Mensch und ich genieße jede Minute mit ihr. Zweifelsohne! 
Ich habe mich aber (zum Glück) noch nicht in meinen Gefühlen verloren. 

Wenn sie ihren Traumprinzen findet, trete ich einen Schritt zurück, denn ich gönne ihr das Glück. 
Klingt unglaubwürdig?
Eine ähnliche Konstellation, wie mit dieser Frau, hatte ich bereits vor einigen Jahren mit einer anderen Freundin. Als sie dann ihren neuen Freund kennenlernte, freute ich mich für sie und zog mich zurück. Wir sind bis heute beste Freunde. 
Der einzige Unterschied zu der jetzigen Frau ist, dass ich die andere schon seit vielen Jahren kannte und eben der aktuelle Altersunterschied enorm ist. 

Was die Zukunft für uns bereithält, kann niemand sagen.
Dass eine F+ funktioniert und später das „+“ daraus ohne Blessuren gestrichen wird, kann ich (siehe oben) bestätigen. Ich kenne allerdings auch das Gegenteil. 


LG Wackelzahn

Gefällt mir

21.05.21 um 18:14
In Antwort auf

Die Frau hat kein ernsthaftes Interesse an dir, im romantischen Sinne. Du scheinst ein guter Zuhörer, Tröster und ggf Buddy zu sein mit dem man gerne quatscht und wo man seine Sorgen lässt, aber der Richtige bist du ganz offensichtlich nicht, das merkt man an ihrem Verhalten jetzt. Sie hat scheinbar etwas lockeres ohne Verpflichtungen gesucht und das sie jetzt bei dir jedes Mal "gestehen" muss wenn sie etwas mit jemandem hatte, nimmt dem Ganzen nun die Leichtigkeit und darauf hat sie keinen Bock. Das sie so fies wird wenn du ihr keine Männer zuführst fand ich dazu noch irgendwie befremdlich. 

Hallo.

Ja klar, etwas „lockeres“ wäre für sie sicher besser, allerdings hatten wir bei unserem ersten Mal, schon eine viel zu tiefe zwischenmenschliche Basis. 

Heute fragte sie mich, was wäre gewesen, wenn wir nie Sex gehabt hätten? 
Meine Antwort: Dann wäre es logischer Weise ganz anders verlaufen. Ich erinnerte sie daran, dass sie die Uhr aber nicht zurückdrehen kann. (und ich denke, genau das versucht sie gerade)

Das sie „fies“ wurde, hatte nichts damit zu tun, dass ihr ihr keine Männer zuführte. Denn als sie merkte wie ich rumeiere, hat sie selber schon eingelenkt und mich gebeten es zu lassen. 

Dass sie mir nun den Sex verwehren möchte, hat einen anderen Grund, wie sie mir heute verriet. 
Sie möchte den GV bereits jetzt unterlassen, weil, wenn sie (beispielsweise) in 4 Jahren ihren Traumprinzen trifft, sie ihm von mir erzählen wird - und auch, dass wir miteinander Sex hatten.
Sie denkt, dass es einen Unterschied machen würde, wenn der letzte Sex 4 Jahre vorher war, als ein letzter sexueller Kontakt eine Woche vor dem Kennenlernen des neuen Mannes. 
Ich denke, sie unterliegt da einem Irrtum ! 

LG Wackelzahn

Gefällt mir

21.05.21 um 21:16
In Antwort auf

Hallo.

Ja klar, etwas „lockeres“ wäre für sie sicher besser, allerdings hatten wir bei unserem ersten Mal, schon eine viel zu tiefe zwischenmenschliche Basis. 

Heute fragte sie mich, was wäre gewesen, wenn wir nie Sex gehabt hätten? 
Meine Antwort: Dann wäre es logischer Weise ganz anders verlaufen. Ich erinnerte sie daran, dass sie die Uhr aber nicht zurückdrehen kann. (und ich denke, genau das versucht sie gerade)

Das sie „fies“ wurde, hatte nichts damit zu tun, dass ihr ihr keine Männer zuführte. Denn als sie merkte wie ich rumeiere, hat sie selber schon eingelenkt und mich gebeten es zu lassen. 

Dass sie mir nun den Sex verwehren möchte, hat einen anderen Grund, wie sie mir heute verriet. 
Sie möchte den GV bereits jetzt unterlassen, weil, wenn sie (beispielsweise) in 4 Jahren ihren Traumprinzen trifft, sie ihm von mir erzählen wird - und auch, dass wir miteinander Sex hatten.
Sie denkt, dass es einen Unterschied machen würde, wenn der letzte Sex 4 Jahre vorher war, als ein letzter sexueller Kontakt eine Woche vor dem Kennenlernen des neuen Mannes. 
Ich denke, sie unterliegt da einem Irrtum ! 

LG Wackelzahn

Wackelzahn, aber wenn du doch nur der Notfallstecher bis zum Traumprinzen warst, dann ist doch ganz eindeutig diese zwischenmenschliche Bindung, das ihr so gut matchen würdet und all Das nur in deiner Wahrnehmung der Fall. Sie scheint das komplett anders zu sehen, sonst würde sie nicht beim Verkehr mit anderen Männern nach Prinzen suchen, obwohl sie dich haben könnte und dir nun eine sehr eindeutige Grenze setzen. Ich denke du hast eure Beziehung und die Nähe fehl-interpretiert und ihr mit Argumenten kommen, nur damit sie weiter für Sex zur Verfügung steht, bringt nichts, wenn sie sich damit mittlerweile unwohl fühlt und der Rechtfertigungen leid ist. Solange sie dir nicht wortwörtlich gesagt hat sie hat romantisches Interesse an dir und möchte eine monogame Beziehung, hat sie sich auch nicht falsch verhalten und muss dir auch nicht mitteilen mit wem sie sexuell verkehrt und ob sie es überhaupt tut, das geht dich absolut nichts an. Du kannst mit dieser F+ nicht umgehen und das hat sie schlichtweg gemerkt.

1 -Gefällt mir

21.05.21 um 22:48
In Antwort auf

Wackelzahn, aber wenn du doch nur der Notfallstecher bis zum Traumprinzen warst, dann ist doch ganz eindeutig diese zwischenmenschliche Bindung, das ihr so gut matchen würdet und all Das nur in deiner Wahrnehmung der Fall. Sie scheint das komplett anders zu sehen, sonst würde sie nicht beim Verkehr mit anderen Männern nach Prinzen suchen, obwohl sie dich haben könnte und dir nun eine sehr eindeutige Grenze setzen. Ich denke du hast eure Beziehung und die Nähe fehl-interpretiert und ihr mit Argumenten kommen, nur damit sie weiter für Sex zur Verfügung steht, bringt nichts, wenn sie sich damit mittlerweile unwohl fühlt und der Rechtfertigungen leid ist. Solange sie dir nicht wortwörtlich gesagt hat sie hat romantisches Interesse an dir und möchte eine monogame Beziehung, hat sie sich auch nicht falsch verhalten und muss dir auch nicht mitteilen mit wem sie sexuell verkehrt und ob sie es überhaupt tut, das geht dich absolut nichts an. Du kannst mit dieser F+ nicht umgehen und das hat sie schlichtweg gemerkt.

Deine Meinung ist durchaus interessant, aber sie muss nicht zwingend zutreffen. 

Mein kurzer Anriss der Situation in diesem Forum, spiegelt natürlich nicht das ganze Geschehen wieder. So kannst du logischerweise das Gesamtbild nicht sehen. 
Aber wie gesagt, deine Meinung ist trotzdem interessant.

zwei Punkte widersprechen allerdings deiner Annahme:

Sie ist gar nicht auf der Suche nach einem Traumprinzen, da sie erst aus einer langen Beziehung gekommen ist. Was aber auch nicht heißen soll, dass wenn der „Richtige“ kommt, sie dann nicht zugreifen würde. 

Was den Sex angeht, da braucht sie mich eigentlich überhaupt nicht. Anfang des Jahres traf sie sich z.B. mit nem Typen, der sie flachlegen wollte. Und obwohl er ihr optisch sehr zusagte, hat sie zweimal abgelehnt. 
Und vor 2 Monaten habe ich ihr selber ans Herz gelegt, dass sie mir ehrlich sagen soll, wenn ihr der Sex mit mir keinen Spaß mehr macht. Die Angelegenheit wäre sofort vom Tisch gewesen. Ich hätte das sofort akzeptiert, aber sie wollte weitermachen.

Und wie ich bereits erwähnte, halten wir selbst unsere Freundschaft streng geheim. 
Jetzt kommt das große Dejavu ... Wir arbeiten in der gleichen Firma und ihr Vater ist mein Boss. Wenn er davon Wind bekommt, wird er mir eine riesige Rechnung (in Höhe von mehreren 10 Tausend Euro) präsentieren, die er für den Umbau das Hauses investiert hat, in das meine „Perle“ und ihr Ex-Freund Anfang diesen Jahres einziehen SOLLTEN. Übrigens war auch die Verlobung im letzten Dezember geplant ... und Kinder .... 

Also ne „romantische Beziehung“ ist hier grundlegend nicht in Sicht; soviel kann ich schon mal verraten .... 
 

Gefällt mir

22.05.21 um 10:20
In Antwort auf

Hallo sisteronthefly,

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Meine volle Zustimmung gilt dem ersten Abschnitt, denn das sehe ich genauso.

Nun zu den Ursachen von div. traumatischen (verdrängten) Erlebnissen.
Diese sind hauptsächlich in der Kindheit zu suchen und mir mehr oder weniger bewusst. 
Aber wieso sollte ein anderer Mensch nicht in der Lage sein, Zweifel oder Eifersuchtsdenken auszuräumen?
Genau da gehe ich anders an die Sache heran.
Deswegen denke ich, dass man offen und ehrlich miteinander kommunizieren sollte, um diese Gefühle/Gedanken zu zerstreuen. Und das klappte anfangs auch ganz gut.
Dann aber erregte eine kleine zufällige Beobachtung bei WhatsApp meine Aufmerksamkeit und mein Misstrauen wurde wieder erweckt.
Und das leider zu Recht, wie sich später herausstellte. Zwei Wochen später eine ähnliche  Situation und wieder landete ich einen Volltreffer. Sie traf sich an diesen beiden Tagen mit zwei verschiedenen Boys.
Wie sie später einräumte allerdings nur zum quatschen. Ich verstand allerdings nicht, warum sie daraus so ein Geheimnis gemacht hatte. Zumal sie, zum damaligen Zeitpunkt, auf JEDES weibliche Wesen in meiner Umgebung eifersüchtig war. Ob es die Verkäuferin am Tresen war oder die 6-jährige Tochter von Freunden; sie machte mir jedesmal ne Szene wenn ich zu freundlich war. 
Wie ich denke, hat sie mein Misstrauen geschürt, da sie völlig unnötig etwas verheimlicht hat. 
Und als sie dann mit dem ersten Typen Sex hatte und mir am nächsten Tag diese „Information“ rotzfrech am Ende eines Telefonats vor den Latz knallte, war das Thema - blindes Vertrauen - ohnehin so gut wie beerdigt. 


Wie meinst du das, dass es ein Irrtum wäre, zu glauben, dass sich die Kontrolle von eigenem Misstrauen nicht auch auf andere Personen auswirkt?


Zu deinem letzen Abschnitt: 
Nein, kein wirklicher Widerspruch. Klar, es war sehr dumm von mir, den Typen aus dem Forum vermitteln zu wollen. 
Allerdings solltest du wissen, dass solche Typen für SIE nur Mittel zum Zweck sind - es sind für sie reine „Fuckboys“, deren Namen sie nicht einmal wissen möchte. Mein Psychologe nennt das „weibliche Emanzipation“. 
Wenn wir miteinander Sex hatten, verlief das auf einer ganz anderen Ebene. 
Als wir dieses „Fuckboy-Szenario“ mal ausprobieren wollten (kommen, poppen, gehen), merkte sie allerdings frühzeitig, dass das nicht funktionieren würde. Tja, und ich bin leider nicht in der Lage, mangels Egoismus, sie als „Objekt“ zu sehen. Also war das Thema vom Tisch. 


Sorry, leider etwas länger geworden ...

Vielen lieben Dank und ein schönes Wochenende 

Wackelzahn

Hallo,

deine Vorgehensweise ist deine Vorgehensweise. Nur bist du bisher anscheinend nicht weit damit gekommen, daher könnte es eine Überlegung wert sein den Blickwinkel zu wechseln. 

...by the way einmal die Frage, warum du dich mit einer Person abgibst, die anscheinend deine Muster von Eifersucht und Zweifel 1A bedient. 

Möchtest du diese Muster loswerden, oder möchtest du dich einfach nur darüber aufregen. Ich meine, es wäre doch ein Leichtes, sich eine Frau zu suchen, die dich und den Wert von Beziehungen mehr "wertschätzt".

LG Sis

Gefällt mir

22.05.21 um 11:12
In Antwort auf

Hallo,

deine Vorgehensweise ist deine Vorgehensweise. Nur bist du bisher anscheinend nicht weit damit gekommen, daher könnte es eine Überlegung wert sein den Blickwinkel zu wechseln. 

...by the way einmal die Frage, warum du dich mit einer Person abgibst, die anscheinend deine Muster von Eifersucht und Zweifel 1A bedient. 

Möchtest du diese Muster loswerden, oder möchtest du dich einfach nur darüber aufregen. Ich meine, es wäre doch ein Leichtes, sich eine Frau zu suchen, die dich und den Wert von Beziehungen mehr "wertschätzt".

LG Sis

Guten Morgen

tatsächlich hat sich mein Verhalten schon sehr verändert, wenn ich auf die letzten Jahrzehnte meines Lebens zurückschaue ...
Sonst war ich immer von einem Eifersuchtswahn getrieben, der mich um den Verstand brachte und mich beinahe (!!) Dinge tun ließ, die ich NIE wieder hätte gutmachen können (Details erspare ich mir an dieser Stelle).

Aus heutiger Sicht: Ich lasse das Gefühl der Eifersucht zu und kämpfe nicht dagegen an. Und, ganz wichtig, ich spreche offen darüber. 

Nun zu ihr.
Die aktuelle Situation in der ich mich befinde, war ein schleichender Prozess. 
Ich habe sie im letzten September intensiver kennengelernt, während sie sich in einer langjährigen (monogamen) Beziehung befand. Ich wusste von ihren Plänen - Hochzeit, Kinder, Einzug ins Haus. Alles schien perfekt und ich freute mich für sie. 
Als sie ihrem Freund dann von ihrem neuen Kumpel (ich) erzählte, verbot er ihr sofort den Kontakt zu mir. Er unterstellte mir, ohne mich überhaupt zu kennen, sexuelle Absichten. Blödsinn !
Ich wollte mich zu diesem Zeitpunkt zurückziehen, weil ich ja ihre Pläne (s.o.) kannte. Doch es war zu spät .... 3 Tage nachdem er sie dazu zwingen wollte, den Kontakt zu mir abzubrechen, trennte sie sich von ihrem Freund. ALLE waren geschockt; auch ich !
Sie wollte mich nicht gehen lassen, statt dessen gab sie alles auf. 

Ich erfuhr, dass diese ganze „glückliche“ Beziehung nur eine Fassade war.
Zudem kam Stück für Stück heraus, dass sie vor ihrer Beziehung, ein sehr „ausschweifendes“ Leben führte. Sie versicherte mir aber, dass sie sich damals ausgetobt hätte. 
Nun scheint sie aber wieder auf diesen Weg zurückzukehren ... 

Ich habe ihr gestern deutlich gesagt, dass wenn ich wieder in diesen Eifersuchtswahn rutschen sollte, die Reißleine ziehe und den Kontakt abbrechen werde ! 


LG W.

Gefällt mir

22.05.21 um 13:20
In Antwort auf

Guten Morgen

tatsächlich hat sich mein Verhalten schon sehr verändert, wenn ich auf die letzten Jahrzehnte meines Lebens zurückschaue ...
Sonst war ich immer von einem Eifersuchtswahn getrieben, der mich um den Verstand brachte und mich beinahe (!!) Dinge tun ließ, die ich NIE wieder hätte gutmachen können (Details erspare ich mir an dieser Stelle).

Aus heutiger Sicht: Ich lasse das Gefühl der Eifersucht zu und kämpfe nicht dagegen an. Und, ganz wichtig, ich spreche offen darüber. 

Nun zu ihr.
Die aktuelle Situation in der ich mich befinde, war ein schleichender Prozess. 
Ich habe sie im letzten September intensiver kennengelernt, während sie sich in einer langjährigen (monogamen) Beziehung befand. Ich wusste von ihren Plänen - Hochzeit, Kinder, Einzug ins Haus. Alles schien perfekt und ich freute mich für sie. 
Als sie ihrem Freund dann von ihrem neuen Kumpel (ich) erzählte, verbot er ihr sofort den Kontakt zu mir. Er unterstellte mir, ohne mich überhaupt zu kennen, sexuelle Absichten. Blödsinn !
Ich wollte mich zu diesem Zeitpunkt zurückziehen, weil ich ja ihre Pläne (s.o.) kannte. Doch es war zu spät .... 3 Tage nachdem er sie dazu zwingen wollte, den Kontakt zu mir abzubrechen, trennte sie sich von ihrem Freund. ALLE waren geschockt; auch ich !
Sie wollte mich nicht gehen lassen, statt dessen gab sie alles auf. 

Ich erfuhr, dass diese ganze „glückliche“ Beziehung nur eine Fassade war.
Zudem kam Stück für Stück heraus, dass sie vor ihrer Beziehung, ein sehr „ausschweifendes“ Leben führte. Sie versicherte mir aber, dass sie sich damals ausgetobt hätte. 
Nun scheint sie aber wieder auf diesen Weg zurückzukehren ... 

Ich habe ihr gestern deutlich gesagt, dass wenn ich wieder in diesen Eifersuchtswahn rutschen sollte, die Reißleine ziehe und den Kontakt abbrechen werde ! 


LG W.

Wackelzahn aber was du erzählst beisst sich doch. Oben sagst du dir war klar das keine Beziehung entstehen wird und bei ihrem Traumprinzen würde sie zugreifen, nun bist du wieder bei "Sie hat sich wegen mir getrennt". Ich denke sie hat sich getrennt weil sie generell unglücklich war und das ihr Ex ihr Kontakte verbieten wollte war dann der Todesstoß. Du wärst doch nicht so Besitzergreifend und eifersüchtig  und würdest erzählen ihr passt deiner Meinung nach so super zusammen wenn du dir nicht erhoffen würdest das mit euch wäre exklusiv, das passt vorne und hinten nicht zusammen.

Beziehungen sind realen Leben weit weniger dramatisch als in Fernsehen und Romanen, als Frau mit etwas Erfahrung in diesen Dingen kann ich dir sagen, würde sie dich wollen hättest du sie nun für dich, sie würde komplett hinter dir stehen und auch ihr Vater wäre kein Problem denn sie hat sich getrennt, du hast sie ja nicht mit Gewalt entrissen. Sie will aber nicht und das muss man ab dem Punkt an dem es einem klar wird akzeptieren lernen, sie hat jetzt gerade ihre zweite, wilde Phase und beim Nächsten der auch ihrer Meinung nach matcht ist sie wieder vergeben und das wirst so wie ihr Verhalten zu deuten ist zu 100% nicht du sein. Ob du nun trotzdem weiter als ihr Seelenmülleimer herhalten willst ist dir überlassen aber viel Energie würde ich da nicht mehr investieren.

1 -Gefällt mir

22.05.21 um 14:25
In Antwort auf

Wackelzahn aber was du erzählst beisst sich doch. Oben sagst du dir war klar das keine Beziehung entstehen wird und bei ihrem Traumprinzen würde sie zugreifen, nun bist du wieder bei "Sie hat sich wegen mir getrennt". Ich denke sie hat sich getrennt weil sie generell unglücklich war und das ihr Ex ihr Kontakte verbieten wollte war dann der Todesstoß. Du wärst doch nicht so Besitzergreifend und eifersüchtig  und würdest erzählen ihr passt deiner Meinung nach so super zusammen wenn du dir nicht erhoffen würdest das mit euch wäre exklusiv, das passt vorne und hinten nicht zusammen.

Beziehungen sind realen Leben weit weniger dramatisch als in Fernsehen und Romanen, als Frau mit etwas Erfahrung in diesen Dingen kann ich dir sagen, würde sie dich wollen hättest du sie nun für dich, sie würde komplett hinter dir stehen und auch ihr Vater wäre kein Problem denn sie hat sich getrennt, du hast sie ja nicht mit Gewalt entrissen. Sie will aber nicht und das muss man ab dem Punkt an dem es einem klar wird akzeptieren lernen, sie hat jetzt gerade ihre zweite, wilde Phase und beim Nächsten der auch ihrer Meinung nach matcht ist sie wieder vergeben und das wirst so wie ihr Verhalten zu deuten ist zu 100% nicht du sein. Ob du nun trotzdem weiter als ihr Seelenmülleimer herhalten willst ist dir überlassen aber viel Energie würde ich da nicht mehr investieren.

Hallo nochmal.

Ich kann deine Gedanken verstehen ! Und ich verstehe auch, dass du mir helfen willst. 
Ich denke aber auch, dass dir leider vieles nicht ersichtlich ist.

Ich war noch NIE in meinem Leben in einer Beziehung. Was ich habe, sind sehr tiefe zwischenmenschliche Beziehungen; auch zu anderen Frauen. So blöd es auch klingen mag, aber ich hinterlasse durch meine Art und Fürsorge, „Fussspuren“ in der Seele bei einigen Menschen. Ich bin ein guter Zuhörer, kann mich in Menschen hineinversetzen und verfüge über psychoanalytische Fähigkeiten (ich bin Borderliner).
Fakt ist, dass ich mich selber als beziehungsunfähig bezeichne. Deswegen und wegen des Altersunterschieds halte ich eine Partnerschaft für unrealistisch. 
Aber trotzdem habe ich noch nie, so eine intensive und tiefe zwischenmenschliche Beziehung gehabt, wie zu ihr. Es war/ist ein wunderbares Gefühl.



Und natürlich war sie in ihrer damaligen Beziehung unglücklich. Aber erschreckender Weise hätte sie trotzdem im letzten Dezember seinen Heiratsantrag angenommen. Ich war praktisch die „Weiche“, die ihr im letzten Moment den Absprung ermöglichte. Sie hat sich nicht aus Liebe zu mir getrennt, sondern weil sie (wie sie selber sagt) meinen Charakter so unglaublich findet. 
Sie meint, dass sie mich aus ihrem Leben nicht mehr wegdenken kann. Ich bin ihr Freund, ihr Liebhaber und ihr Therapeut - aber eben nicht ihr Partner.

Ich habe sie damals als absolute Abtreibungsgegnerin kennengelernt. Im Januar hieß es dann, wenn sie von mir schwanger wird, treibt sie das Kind ab. Zwei Wochen später hieß es, sie würde es doch behalten wollen. Wieder eine Woche später; dass sie es doch abtreiben würde, weil es gerade nicht passen würde .... Ja ich gebe zu, auch sie ist eine „Baustelle“ ...

Und wie bereits erwähnt; diese Exklusivität kam von ihr !
Zu dem Zeitpunkt habe ich ihr sogar noch angeboten, wenn sie noch einen Liebhaber brauchen sollte, wäre das ok für mich. Ich sah in dem Moment ihr Alter, ihre Vergangenheit und die Tatsache, dass ich im Bett nicht immer meinen „Mann“ stehen kann ... 
Sie wurde bei diesem Angebot sehr wütend und bestand auf Exklusivität. (Allerdings hatte das ihrerseits nicht lange Bestand)

Jaaaaaa, sie ist sehr wechselhaft in ihrer Meinung ... und ich muss mich jedesmal neu orientieren, weil ich vor vollendete Tatsachen gestellt werde. 

Wer hier Tendenzen zum Borderline sieht, versteht, warum wir so gut „matchen“ ... 

Liebe Grüße und Danke 

Gefällt mir

22.05.21 um 17:38

Also ich sehe da gleich mehrere Möglichkeiten:

1. du fragst sie nicht "was sie den schönes erlebt hat" sondern ob sie dir etwas erzählen will. Dann sieht sie sich nicht gezwungen zu lügen.

2. ich beendet das körperliche und bleibt freunde
keine ahnung wie gut das noch funktioniert, aber dann wäre das vielleicht für dich einfach kein Thema mehr?

3. Du lebst damit. Es gibt Dinge über die ich auch mit engsten Freunden nicht spreche und das ist ok, wenn sie mich etwas fragen auf das ich nicht antworten will, dann sage ich das. "Darüber will ich nicht reden" und das ist ok. Ich habe auch nicht den Anspruch alles aus ihrem Leben zu hören.

die Frage ist - was willst du von ihr?
Du sagst du siehst dich selbst als beziehungsunfähig und willst teil ihres lebens sein, aber wenn sie nicht mit dir zusammen ist, dann wird sie früher oder später mit jemand anderem zusammen kommen.
Wie genau willst du teil ihres lebens bleiben? und zu welchem Preis?

vielleicht hilft es dir, sie und jedes ihrer Worte als Geschenk zu sehen und nicht als etwas regelmäßiges (auch wenn kontakt regelmäßig statt findet). es ist an ihr was sie mit dir teilt und du hast auch trotz verlustangst etc kein Anrecht darauf, wie viel sie dir gibt. Das liegt allein an ihr.
Eure beziehun ist jetzt an einem Punkt, an dem man nicht einfach wieder einen Schritt zurück kann. Die frage ist eher ob sie in zukunft besteht indem sie sich mit euch verändert, oder ob sie auf der strecke bleibt. Wenn Menschen die dich anlügen für dich abstoßend sind und sie dir aber nicht mehr die wahrheit sagen will, wird eine änderung das einzig sinnvolle sein.
zb über grenzen reden die für beide vertretbar sind.

Ich weiß nicht ob das für dich hilfreich ist, wenn beziehungen bei mir diesen Prunkt erreicht haben, waren sie meistens schon am Ende. Gespräch wurden weniger und gezwungener und irgendwann war es dann eben vorbei. Meistens aber, weil wir eben nicht darüber geredet haben. Eine beziehung in der ich auf ein Gespräch bestanden habe, hat sich danach gekittet und wir sind immer noch befreundet. Manche Themen werden nicht mehr angesprochen und wenn es doch mal zufällig darauf hinaus läuft wird es vor einem "gefährlichen" Punkt gestoppt. wir nehmen da beide mehr Rücksicht auf den anderen und Schweigen über etwas ist ok geworden.
Das ist nicht unbedingt das einfachste, man will ja eigentlich über alles reden, aber sobald man sich daran gewöhnt hat, ist die Freundschaft genauso innig wie vorher. Mir wurde dadruch klar, dass man nicht für immer über alles reden können muss. Es gibt eben für alles den passenden zeitraum und irgendwann ist der eben vorbei. Und das ist ok. Die Zeit die man hatte war ja trotzdem super und die neue ist vielleicht anders, aber immer noch toll^^

Gefällt mir

22.05.21 um 18:30
In Antwort auf

Also ich sehe da gleich mehrere Möglichkeiten:

1. du fragst sie nicht "was sie den schönes erlebt hat" sondern ob sie dir etwas erzählen will. Dann sieht sie sich nicht gezwungen zu lügen.

2. ich beendet das körperliche und bleibt freunde
keine ahnung wie gut das noch funktioniert, aber dann wäre das vielleicht für dich einfach kein Thema mehr?

3. Du lebst damit. Es gibt Dinge über die ich auch mit engsten Freunden nicht spreche und das ist ok, wenn sie mich etwas fragen auf das ich nicht antworten will, dann sage ich das. "Darüber will ich nicht reden" und das ist ok. Ich habe auch nicht den Anspruch alles aus ihrem Leben zu hören.

die Frage ist - was willst du von ihr?
Du sagst du siehst dich selbst als beziehungsunfähig und willst teil ihres lebens sein, aber wenn sie nicht mit dir zusammen ist, dann wird sie früher oder später mit jemand anderem zusammen kommen.
Wie genau willst du teil ihres lebens bleiben? und zu welchem Preis?

vielleicht hilft es dir, sie und jedes ihrer Worte als Geschenk zu sehen und nicht als etwas regelmäßiges (auch wenn kontakt regelmäßig statt findet). es ist an ihr was sie mit dir teilt und du hast auch trotz verlustangst etc kein Anrecht darauf, wie viel sie dir gibt. Das liegt allein an ihr.
Eure beziehun ist jetzt an einem Punkt, an dem man nicht einfach wieder einen Schritt zurück kann. Die frage ist eher ob sie in zukunft besteht indem sie sich mit euch verändert, oder ob sie auf der strecke bleibt. Wenn Menschen die dich anlügen für dich abstoßend sind und sie dir aber nicht mehr die wahrheit sagen will, wird eine änderung das einzig sinnvolle sein.
zb über grenzen reden die für beide vertretbar sind.

Ich weiß nicht ob das für dich hilfreich ist, wenn beziehungen bei mir diesen Prunkt erreicht haben, waren sie meistens schon am Ende. Gespräch wurden weniger und gezwungener und irgendwann war es dann eben vorbei. Meistens aber, weil wir eben nicht darüber geredet haben. Eine beziehung in der ich auf ein Gespräch bestanden habe, hat sich danach gekittet und wir sind immer noch befreundet. Manche Themen werden nicht mehr angesprochen und wenn es doch mal zufällig darauf hinaus läuft wird es vor einem "gefährlichen" Punkt gestoppt. wir nehmen da beide mehr Rücksicht auf den anderen und Schweigen über etwas ist ok geworden.
Das ist nicht unbedingt das einfachste, man will ja eigentlich über alles reden, aber sobald man sich daran gewöhnt hat, ist die Freundschaft genauso innig wie vorher. Mir wurde dadruch klar, dass man nicht für immer über alles reden können muss. Es gibt eben für alles den passenden zeitraum und irgendwann ist der eben vorbei. Und das ist ok. Die Zeit die man hatte war ja trotzdem super und die neue ist vielleicht anders, aber immer noch toll^^

Hallo und vielen Dank für deine Antwort. 

Deine Meinung ist sehr hilfreich.

Was ich allerdings möchte, darüber bin ich mir immer noch unschlüssig. Jedenfalls möchte ich nichts übers Knie brechen. Demnach brauche ich also noch Zeit um für mich eine Entscheidung zu treffen ...

Du hattest den Faktor Zeit angesprochen .. 
Ich bin mittlerweile zu der Überzeugung gelangt, dass sie versucht die Zeit zurückzudrehen. Sie will an den Punkt zurück als wir noch keinen GV miteinander hatten. Aber die Uhr dreht sie lediglich für sich zurück...
Denn unsere Freundschaft hat sich in diesem Zeitraum verändert und intensiviert.
Hand in Hand spazieren gehen, die innigen und langen Umarmungen, die Küsse .... das sind alles Dinge, die ich nun nicht mehr kann und will, wenn ich im Hinterkopf habe, dass sie sexuell mit anderen verkehrt. No way! Und trotzdem werde ich diese Dinge und vor allem die Nähe vermissen. Für sie könnte das so weiterlaufen, wie sie sagt. 
Sie fährt auf 20% runter und ich soll weiter 100% geben, mit all den Nebentätigkeiten und Besorgungen, die ich für sie erledigt habe? Ich tat das natürlich gerne und vieles kam von mir selbst, daran gibt es keinen Zweifel.
Aber nun gibt es ein Ungleichgewicht und darüber bin ich mir sehr wohl bewusst. 

In einem anderen Tread schrieb jemand, dass „Partnerschaft auch Handel ist“. Diese Darstellung war sehr interessant. Ich denke, dass sich dieser Gedanke freilich auch bei einer Freundschaft anwenden lässt.
Da sie nun ständig die „Vertragsklauseln“ ändert, was natürlich ihr gutes Recht ist, liegt es nun aber an mir ob ich diesen noch weiterhin zustimmen kann und möchte.

Ich muss nachdenken

Vielen lieben Dank

Wackelzahn

Gefällt mir

22.05.21 um 19:12
In Antwort auf

Hallo und vielen Dank für deine Antwort. 

Deine Meinung ist sehr hilfreich.

Was ich allerdings möchte, darüber bin ich mir immer noch unschlüssig. Jedenfalls möchte ich nichts übers Knie brechen. Demnach brauche ich also noch Zeit um für mich eine Entscheidung zu treffen ...

Du hattest den Faktor Zeit angesprochen .. 
Ich bin mittlerweile zu der Überzeugung gelangt, dass sie versucht die Zeit zurückzudrehen. Sie will an den Punkt zurück als wir noch keinen GV miteinander hatten. Aber die Uhr dreht sie lediglich für sich zurück...
Denn unsere Freundschaft hat sich in diesem Zeitraum verändert und intensiviert.
Hand in Hand spazieren gehen, die innigen und langen Umarmungen, die Küsse .... das sind alles Dinge, die ich nun nicht mehr kann und will, wenn ich im Hinterkopf habe, dass sie sexuell mit anderen verkehrt. No way! Und trotzdem werde ich diese Dinge und vor allem die Nähe vermissen. Für sie könnte das so weiterlaufen, wie sie sagt. 
Sie fährt auf 20% runter und ich soll weiter 100% geben, mit all den Nebentätigkeiten und Besorgungen, die ich für sie erledigt habe? Ich tat das natürlich gerne und vieles kam von mir selbst, daran gibt es keinen Zweifel.
Aber nun gibt es ein Ungleichgewicht und darüber bin ich mir sehr wohl bewusst. 

In einem anderen Tread schrieb jemand, dass „Partnerschaft auch Handel ist“. Diese Darstellung war sehr interessant. Ich denke, dass sich dieser Gedanke freilich auch bei einer Freundschaft anwenden lässt.
Da sie nun ständig die „Vertragsklauseln“ ändert, was natürlich ihr gutes Recht ist, liegt es nun aber an mir ob ich diesen noch weiterhin zustimmen kann und möchte.

Ich muss nachdenken

Vielen lieben Dank

Wackelzahn

Achso... eine „Kleinigkeit“ sollte ich vielleicht nicht unerwähnt lassen, da ich nun häufiger gelesen habe, dass es mich ja nichts angehen würde, ob und mit wem sie GV hatte ..

Sie vollzieht den Geschlechtsakt ausschließlich ungeschützt. Sogar die Pille, hat sie nach ihrer Beziehung abgesetzt. 
Wenn ich sie also frage, ob sie sich mit jemanden getroffen hat und es zum Sex kam, dann hat auch das seinen Grund. 

LG W.

Gefällt mir

22.05.21 um 23:45
In Antwort auf

Achso... eine „Kleinigkeit“ sollte ich vielleicht nicht unerwähnt lassen, da ich nun häufiger gelesen habe, dass es mich ja nichts angehen würde, ob und mit wem sie GV hatte ..

Sie vollzieht den Geschlechtsakt ausschließlich ungeschützt. Sogar die Pille, hat sie nach ihrer Beziehung abgesetzt. 
Wenn ich sie also frage, ob sie sich mit jemanden getroffen hat und es zum Sex kam, dann hat auch das seinen Grund. 

LG W.

Nein Wackelzahn, dir steht jeder Zeit frei auf Sex aus "Unsicherer Quelle" zu verzichten oder auf ein Kondom zu bestehen. Ich meine es nicht böse aber das ist in meinen Augen ein Vorwand um deine Eifersucht/Neugierde zu begründen. Ein "Ich schlafe auch mit anderen Männern" hätte gereicht, sie muss nicht sagen wann und mit wem genau sie schläft und was genau gemacht wurde. Du hast doch weiter Verkehr mit ihr gehabt, auch als du es wusstest, oder nicht? Habt ihr euch beide auf Aids testen lassen? Ich vermute nein. Was hätte es da also gebracht es zu wissen mit wem sie nun was genau getan hat oder eben nicht. 

Du hast Angst nicht mehr Teil ihres Lebens zu sein, sagst aber auch du bist beziehungsunfähig, ja was denn nun? Hätte das ewig so laufen sollen bis der schlimme Tag kommt und sie bleibt fest bei einem Anderen? Wenn du das Gefühl hast sie nutzt dich nur noch aus dann liegt es in deiner Gand dich zurück zu ziehen. Alles Weitere würde ich mit meinem Psychologen besprechen, sofern du dich aktuell nich in Behandlung befindest, vielleich kann er vor Ort dein Dilemma besser entwirren wie wir.

1 -Gefällt mir

22.05.21 um 23:47
In Antwort auf

Nein Wackelzahn, dir steht jeder Zeit frei auf Sex aus "Unsicherer Quelle" zu verzichten oder auf ein Kondom zu bestehen. Ich meine es nicht böse aber das ist in meinen Augen ein Vorwand um deine Eifersucht/Neugierde zu begründen. Ein "Ich schlafe auch mit anderen Männern" hätte gereicht, sie muss nicht sagen wann und mit wem genau sie schläft und was genau gemacht wurde. Du hast doch weiter Verkehr mit ihr gehabt, auch als du es wusstest, oder nicht? Habt ihr euch beide auf Aids testen lassen? Ich vermute nein. Was hätte es da also gebracht es zu wissen mit wem sie nun was genau getan hat oder eben nicht. 

Du hast Angst nicht mehr Teil ihres Lebens zu sein, sagst aber auch du bist beziehungsunfähig, ja was denn nun? Hätte das ewig so laufen sollen bis der schlimme Tag kommt und sie bleibt fest bei einem Anderen? Wenn du das Gefühl hast sie nutzt dich nur noch aus dann liegt es in deiner Gand dich zurück zu ziehen. Alles Weitere würde ich mit meinem Psychologen besprechen, sofern du dich aktuell nich in Behandlung befindest, vielleich kann er vor Ort dein Dilemma besser entwirren wie wir.

Übrigens, mit einer Frau zu schlafen die komplett auf jegliche Verhütung verzichtet ist Wahnsinn, was wenn ein Kind entsteht?

1 -Gefällt mir

25.05.21 um 6:28

Habt ihr beide denn auch immer auf Verhütung verzichtet?
Das ist natürlich ,vorsichtig gesagt, ungünstig...

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

25.05.21 um 6:29

Ach ja, sie ist aber nicht dieses Stalking-Mädel oder?

Gefällt mir

25.05.21 um 13:25
In Antwort auf

Hallo holzmichel,

Nein, die Abneigung gegenüber Lügen, schiebe ich nicht vor. Mein persönliches Umfeld könnte dir das bestätigen. Ehrlichkeit ist für mich die Basis für uneingeschränktes Vertrauen. 

Ob ich mehr als eine F+ möchte? Ich sage mal so, ich wäre sicher nicht abgeneigt, denn so einen Menschen habe ich in meinem Leben noch nie getroffen. Trotz einiger Dinge, die mir natürlich „quer“ stehen, ist sie ein phantastischer Mensch und ich genieße jede Minute mit ihr. Zweifelsohne! 
Ich habe mich aber (zum Glück) noch nicht in meinen Gefühlen verloren. 

Wenn sie ihren Traumprinzen findet, trete ich einen Schritt zurück, denn ich gönne ihr das Glück. 
Klingt unglaubwürdig?
Eine ähnliche Konstellation, wie mit dieser Frau, hatte ich bereits vor einigen Jahren mit einer anderen Freundin. Als sie dann ihren neuen Freund kennenlernte, freute ich mich für sie und zog mich zurück. Wir sind bis heute beste Freunde. 
Der einzige Unterschied zu der jetzigen Frau ist, dass ich die andere schon seit vielen Jahren kannte und eben der aktuelle Altersunterschied enorm ist. 

Was die Zukunft für uns bereithält, kann niemand sagen.
Dass eine F+ funktioniert und später das „+“ daraus ohne Blessuren gestrichen wird, kann ich (siehe oben) bestätigen. Ich kenne allerdings auch das Gegenteil. 


LG Wackelzahn

Wenn du meist gerne wieder ins zweite Glied zurück treten zu können, ohne das es ein Problem für dich ist, dann verstehe ich das Problem nicht so richtig.
Dann könntest du das ganze doch ohne große Gedanken geniesen, oder?

Für mich hört sich das so an das du schon gerne etwas mehr von ihr wolltest, einiges aber dagegen pricht.
Die Gefahr sich in Gefühlen zu verlieren besteht bei sowas natürlich, dann dürfte es mit der ganzen Tolleranz auch vorbei sein...

Triffst du du dich mit anderen Frauen?

1 -Gefällt mir

27.05.21 um 1:49
In Antwort auf

Übrigens, mit einer Frau zu schlafen die komplett auf jegliche Verhütung verzichtet ist Wahnsinn, was wenn ein Kind entsteht?

Also ehrlich gesagt finde ich das geringste Problem bei ungeschütztem Sex, dass ein Kind entstehen könnte...

1 -Gefällt mir

27.05.21 um 3:31
In Antwort auf

Also ehrlich gesagt finde ich das geringste Problem bei ungeschütztem Sex, dass ein Kind entstehen könnte...

Naja, ich denke nicht das man hier wirklich abgleichen kann was nun schlimmer wäre, aber bei einem Kind zieht es halt noch eine unschuldige, dritte Person mit rein.

1 -Gefällt mir

27.05.21 um 10:18

Hallo W…t…,
die gesamte Situation klingt irgendwie schon nach einer Sache oder vielleicht auch einem Sumpf, wo vermutlich jeder der Beteiligten froh ist, da wieder heil rauszukommen, keiner aber als Erster die Entscheidung treffen oder sozusagen die Reißleine ziehen will. Deine eigenen Beweggründe kennst du bestimmt oder weitgehend, was aber sind die Gründe der anderen, sich so einem Reiz oder Risiko mehr oder weniger bewusst und freiwillig auszusetzen? Interessiert dich das auch?
Ich finde mit Überlegungen zum gesamten System könnte man dann auch schrittweise wieder auf sicheres Terrain kommen oder man blendet solche Gedanken eben weiter aus, bis einem die Entscheidungen genommen werden. Ich finde, es liegt jetzt auch an dir, wie aktiv oder passiv du hier agieren möchtest.
 

Gefällt mir

27.05.21 um 11:33
In Antwort auf

Naja, ich denke nicht das man hier wirklich abgleichen kann was nun schlimmer wäre, aber bei einem Kind zieht es halt noch eine unschuldige, dritte Person mit rein.

Naja, was heißt "zieht hier mit rein" Kindern verändern viel, auch die eigene Denkweise, nicht zuletzt den kompletten Lebensstil. Eine Krankheit wie HIV hingegen wird man nie wieder los, deshalb sollte schon allein das ein Grund sein, um Kondome zu benutzen...
Ich wäre jedenfalls lieber schwanger als mit HIV oder etwas ähnlich Schlimmen infiziert.

2 -Gefällt mir

27.05.21 um 18:39
In Antwort auf

Nein Wackelzahn, dir steht jeder Zeit frei auf Sex aus "Unsicherer Quelle" zu verzichten oder auf ein Kondom zu bestehen. Ich meine es nicht böse aber das ist in meinen Augen ein Vorwand um deine Eifersucht/Neugierde zu begründen. Ein "Ich schlafe auch mit anderen Männern" hätte gereicht, sie muss nicht sagen wann und mit wem genau sie schläft und was genau gemacht wurde. Du hast doch weiter Verkehr mit ihr gehabt, auch als du es wusstest, oder nicht? Habt ihr euch beide auf Aids testen lassen? Ich vermute nein. Was hätte es da also gebracht es zu wissen mit wem sie nun was genau getan hat oder eben nicht. 

Du hast Angst nicht mehr Teil ihres Lebens zu sein, sagst aber auch du bist beziehungsunfähig, ja was denn nun? Hätte das ewig so laufen sollen bis der schlimme Tag kommt und sie bleibt fest bei einem Anderen? Wenn du das Gefühl hast sie nutzt dich nur noch aus dann liegt es in deiner Gand dich zurück zu ziehen. Alles Weitere würde ich mit meinem Psychologen besprechen, sofern du dich aktuell nich in Behandlung befindest, vielleich kann er vor Ort dein Dilemma besser entwirren wie wir.

Hallo.

Ich melde mich zurück unter verändertem Namen. Ich hatte meinen Account gelöscht, in der Hoffnung, dass auch dieser Tread gelöscht wird. Leider ist das nicht mehr der Fall und die Treads verbleiben. 

Du hast natürlich recht und ich hätte von meiner Seite aus, auf „Sex aus unsicherer Quelle“ verzichten können. Aber das wollte ich nicht ! Zum Einen hatte ich bis jetzt ein ziemlich sexloses Leben; ich brauche ewig um einen Menschen (körperlich) an mich heranzulassen. Und zum Anderen sprachen wir tatsächlich übers Kinder bekommen. Zum ersten Mal war dieses Thema für MICH greifbar. Wäre sie wirklich von mir schwanger gewesen, wir dachten das kurzzeitig, hätte ich mich sehr darüber gefreut und hätte von Herzen jegliche Verantwortung dafür übernommen.

Aids und HIV war am letzten Montag auch Thema bei einem längeren Gespräch. 
Da sie und ihre Freundin nicht einmal den Unterschied zw. HIV und Aids kannten, klärte ich sie auf. 
Dann machte ich ihr eine etwas seltsame „Liebeserklärung“. (Bitte bis zum Schluss lesen !)
Als erstes gestand ich ihr meine Gefühle für sie. 
Und um ihr meine tiefe Verbundenheit zu zeigen, sagte ich ihr, dass ich auch weiterhin ungeschützt mit ihr Sex hätte, selbst wenn sie sich mit HIV infizieren sollte. Ich weiß, das ist auf den ersten Blick ein sehr selbstzerstörerisches Geständnis. Aber ich hatte noch etwas anderes im Sinn: Ich wollte, dass sie nachdenkt ! Ich möchte, dass sie versteht, dass sie nicht nur gegenüber sich selbst Verantwortung hat, sondern auch anderen Personen gegenüber. 
Als nächstes bot ich ihr an, dass sie sich gerne einmal mit einem Bekannten von mir unterhalten kann. Denn dieser hatte mal eine Freundin, die sich auch durch die Welt vö..., sich mit HIV infizierte und im Alter von 25 oder 26 Jahren an Aids verstarb. So hübsch sie auch gewesen war; dem HI-Virus ist das Aussehen egal. 

Meine Freundin geht ein massives Risiko ein, denn sie kennt die Männer nicht, mit denen sie schläft. Ich wies auch darauf hin, dass sie eine HIV-Infektion nicht erkennen kann. 


Zum Schluss: Hätte sie jemanden kennengelernt, wäre das für mich absolut in Ordnung gewesen. Bei einer anderen Freundin ist das damals auch so gelaufen und wir sind heute noch beste Freunde.

Bis dahin 

Wackelzahn21

Gefällt mir

27.05.21 um 19:56
In Antwort auf

Hallo W…t…,
die gesamte Situation klingt irgendwie schon nach einer Sache oder vielleicht auch einem Sumpf, wo vermutlich jeder der Beteiligten froh ist, da wieder heil rauszukommen, keiner aber als Erster die Entscheidung treffen oder sozusagen die Reißleine ziehen will. Deine eigenen Beweggründe kennst du bestimmt oder weitgehend, was aber sind die Gründe der anderen, sich so einem Reiz oder Risiko mehr oder weniger bewusst und freiwillig auszusetzen? Interessiert dich das auch?
Ich finde mit Überlegungen zum gesamten System könnte man dann auch schrittweise wieder auf sicheres Terrain kommen oder man blendet solche Gedanken eben weiter aus, bis einem die Entscheidungen genommen werden. Ich finde, es liegt jetzt auch an dir, wie aktiv oder passiv du hier agieren möchtest.
 

Hallo simona70,

darf ich fragen, welche Beteiligten du genau meinst (sie und mich oder auch ihre anderen Sexpartner)? Und was meinst du mit „Sumpf“; die gesamte „Beziehung“ die wir zueinander haben oder die sexuellen Aktivitäten?

Meine Beweggründe kenne ich, ja.

Ihre Beweggründe, u.a. mit mehreren Sexpartner zu verkehren, werden mir allmählich immer klarer. Ich sehe bei ihr starke Tendenzen zum Borderline. Sie kompensiert durch den Sexverkehr mit mehreren Männern ihre Probleme. Diese Probleme erkannte ich und schlüsselte sie ihr gegenüber auf. Sie verstand und gab mir in jedem Punkt recht. 
Diese Kompensation ist aber definitiv der falsche Weg, denn Probleme lassen sich nicht wegvö.... . Selbst wenn sie für ein paar Minuten mal den Kopf abschalten kann, sind die Probleme danach noch die selben. 
Ich bin nicht ihr Therapeut und ich muss zugeben, dass ich an meine Grenzen komme. 

Ich bin sehr froh darüber, dass sich ihre beste Freundin am Montag ebenfalls in unsere Diskussion mit eingeklingt hat. Sie sagte uns neutral ihre Meinung. Sie sagte mir auf den Kopf zu, dass ich mich für meine Freundin, permanent verbiege und mich ihr dauernd anpasse. Und sie sagte auch meiner Freundin, dass sie ihr Verhalten (gegenüber mir) als sehr egoistisch ansieht. Außerdem bricht sie ständig Regeln, die sie selber aufstellt. 
Jedesmal würde ich das schlucken und mitmachen ... 

Am Montag hatten wir wieder eine Abmachung; die sie tatsächlich am nächsten Tag wieder brach. Ich bin mit meinen Nerven am Ende. Denn diesmal zielte ihr „Querschlag“ auf meine Gefühle ab ... Ich verstehe ihr Verhalten nicht, denn Montagabend schrieb sie mir noch, wie wichtig ich ihr bin und dass es ihr das Herz brechen würde, wenn diese Freundschaft kaputtgeht. Das klingt in Bezug auf Dienstag wie Hohn ...
Seitdem haben wir auch keinen Kontakt mehr, denn sie war nicht einmal in der Lage, mir zu sagen, warum die unsere Abmachung gebrochen hat.

Bis dahin 

liebe Grüße vom Wackelzahn21
 

Gefällt mir

27.05.21 um 20:10
In Antwort auf

Naja, was heißt "zieht hier mit rein" Kindern verändern viel, auch die eigene Denkweise, nicht zuletzt den kompletten Lebensstil. Eine Krankheit wie HIV hingegen wird man nie wieder los, deshalb sollte schon allein das ein Grund sein, um Kondome zu benutzen...
Ich wäre jedenfalls lieber schwanger als mit HIV oder etwas ähnlich Schlimmen infiziert.

Hallo quellbrunn,

ich gebe dir absolut Recht - Kinder können VIEL verändern. 

Nur leider bin ich mir nicht wirklich sicher, ob sie schon tatsächlich für ein Kind bereit wäre. Solange sie nicht einmal Verantwortung für sich übernehmen kann, ziehe ich das stark in Zweifel.
Ich habe sie so unglaublich lieb, aber ihre (psychischen) Probleme lösen sich nicht von selbst. Ihre Familie ist dabei keine Hilfe, denn dort ist es Gang und Gebe, Probleme zu negieren oder totzuschweigen. Und mir sind die Hände gebunden, weil ich vor der Familie versteckt werde. 


Liebe Grüße und Danke für deine Meinung

Wackelzahn21

Gefällt mir

27.05.21 um 21:32
In Antwort auf

Habt ihr beide denn auch immer auf Verhütung verzichtet?
Das ist natürlich ,vorsichtig gesagt, ungünstig...

Hallo nikita999

dir war ich noch Antworten schuldig ...

Ja, wir haben von Beginn an auf Verhütung verzichtet und sie setzte auch die Pille ab. 
Wie bereits erwähnt, kam sie aus einer monogamen Beziehung und verhielt sich anfänglich auch bei mir so. Dann schlug das plötzlich bei ihr um ...

Und nein, sie ist nicht das „Stalking-Mädel“. 
Das jetzige Mädchen und der Therapeut, schafften es mich aus dieser Situation „herauszuziehen“. 

LG W.

Gefällt mir

28.05.21 um 0:49

Hallo Wackelzahn,
achso, ihr seid also quasi mutig am Hibbeln
Aber noch was zu dem Sumpf...also ein Sumpf beschreibt in Beziehungsverhältnissen undurchsichtige, stagnierende, verklebte und verkrustete Strukturen im Gegensatz zu transparenten, geklärten und freundlichen Übereinstimmungen und Vereinbarungen, welche in einer partnerschaftlichen Verbindung im Fluss sind und grundlegend auch positiv erlebt werden können. Bei den undurchsichtigen, sumpfigen und zähen Strukturen ist das so nicht der Fall und die Aussichten auf eine Schlammschlacht sind auch recht hoch.
Doch wichtig ist ja, dass du dir nun klarer geworden bist, wie du dich jetzt weiterhin in diesem System verhalten möchtest und ob du lieber jedes Mal spontan auf irgendwelche Zwischenfälle reagieren möchtest oder lieber Mal eine langfristige Strategie überlegst, wie du proaktiver werden könntest, ist ja auch deine Entscheidung.
Viele Grüße zurück 😊
 

Gefällt mir

28.05.21 um 5:48

Das ist ja schön, dass du aus der letzten Situation raus bist. Auch schön, wenn sie dir da geholfen hat. Eigentlich ein ganz gutes Zeichen für eine Beziehung.

Was war das für eine Regel/Versprechen was von ihr am nächsten Tag direkt gebrochen wurde?

Ist es möglich, dass sie mit so vielen anderen schläft um von dir weg zu kommen, dich weg zu stoßen? Unbewusst?
Nicht bösartig, eher boarderlinebedingt oder weil sie Angst vor ihren Gefühlen dir gegenüber hat?
Oder denke ich gerade zu küchenpsychologisch?😅

Gefällt mir

28.05.21 um 6:59
In Antwort auf

Das ist ja schön, dass du aus der letzten Situation raus bist. Auch schön, wenn sie dir da geholfen hat. Eigentlich ein ganz gutes Zeichen für eine Beziehung.

Was war das für eine Regel/Versprechen was von ihr am nächsten Tag direkt gebrochen wurde?

Ist es möglich, dass sie mit so vielen anderen schläft um von dir weg zu kommen, dich weg zu stoßen? Unbewusst?
Nicht bösartig, eher boarderlinebedingt oder weil sie Angst vor ihren Gefühlen dir gegenüber hat?
Oder denke ich gerade zu küchenpsychologisch?😅

Guten Morgen nikita 

Eine Beziehung zwischen Borderlinern kann tatsächlich funktionieren, vorausgesetzt, beide sind sich ihrer ‚Problematik‘ bewusst. Denn beide können entsprechend auf den jeweils anderen besser eingehen. 
Sie steht jedoch noch ganz am Anfang und es wird noch lange dauern, bis sie ihre Probleme aufarbeiten kann. Ich bemerkte irgendwann, dass bei ihr ein tiefer Tochter-Vater-Konflikt vorlag, den sie unbewusst auf mich projizierte. Denn seinem besten Kumpel vorzuwerfen, dass er sich „keine Sorgen“ um sie machen würde oder dass er ihr „keine Grenzen setzt“ passt nicht so ganz zu einer freundschaftliche Verbindung ...
Wenn sie jemals eine gesunde Beziehung führen möchte, müsste sie vorerst diesen Konflikt mit psychologischer Unterstützung angehen.

Zur Vereinbahrung, die sie brach:
Ich hatte seit etwa 1 Monat darum gebeten, dass sie mich darüber informiert, wenn sie sich zu einem Date mit einem Mann trifft - vorher, nicht danach !
Aus vielerlei Gründen klappte das aber irgendwie nie, bis auf ein Mal. 
Seit letzter Woche sagte sie mir dann, dass sie dabei ein schlechtes Gefühl hätte und sie darin (für sich) auch keinen Mehrwert sieht. Auch fragte sie mich, ob ich es denn noch wissen würde wollen, wenn wir beide keinen Sex mehr hätten. Ich verneinte; ich würde es dann nicht mehr wissen wollen. Daraufhin strich sie unsere intimen Aktivitäten.
Am Montag wurde ich dann noch deutlicher, denn ich sagte ihr, dass ich es schon aus dem Grund nicht mehr wissen möchte (wenn sie ein Sex-Date hat), weil es mir einfach nur noch weh tun würde.
Also wiederhole ich nochmal: Sie setzt mich ab sofort NICHT mehr darüber in Kenntnis, wenn sie sich zum Sexdate mit jemanden trifft, weil es bei ihr schlechte Gefühle verursacht und sie keinen Mehrwert darin sieht. Ich wiederum verzichte, weil es mir WEH tut, wenn ich davon Kenntnis habe.

3 Mal darfst du raten, liebe nikita ....

Am nächsten (!!!!) Abend bekomme ich unverhofft eine WhatsApp von ihr, wo sie mir schreibt, dass „sie sich unsicher wäre, ob sie es mich wissen lassen soll ...“ 
Anhand dieser Formulierung wusste ich genau, was sie mir sagen wollte.
Ich nannte nur einen Namen. Sie korrigierte und nannte einen anderen. 
Ich antwortete nur kurz mit einem „Ok“, was sie dann auch zurückgab.
Einige Minuten später, schickte sie mir ein Foto. Das hatte sie aus ihrem Auto heraus geschossen. Ich erkannte sofort eine große Straßenkreuzung in meiner Nähe. Sie schrieb darunter; „quasi in deiner Nähe“. Ich antwortete, dass ich nichts davon hätte. Ihre Antwort: „Doch, das Gefühl das ich dir nahe bin“. 
Ich fühlte mich in dem Moment von ihr total verarscht, denn ich wusste ja, dass sie nur bei mir vorbeifährt, weil sie auf dem Weg zu ihrem Fickdate ist. 
Als sie dann 3 Stunden später wieder zuhause war, ließ sie mich das wissen. Ich reagierte nicht. Am nächsten Morgen reagierte ich auch nicht auf ihren „Guten Morgen“. 
Etwa 3 Stunden später stellte ich ihr lediglich die Frage, ob sie mir sagen kann, warum sie (entgegen unserer Vereinbahrung) mich unbedingt darüber in Kenntnis setzen wollte, dass sie ein Sexdate hat. Sie eierte nur rum und ging überhaupt nicht auf meine Frage ein. 

Sorry, aber durch diese dumme Aktion, hat sie eine Grenze überschritten .. 

Deine „Küchenpsychologie“ ist gar nicht so abwegig, denn auch mir kam schon dieser Gedanke, dass sie mich (unbewusst) wegstoßen möchte. Bei Borderlinern ist es leider so, dass sie Nähe nur bis zu einem gewissen Grad ertragen können und dann aus dieser Situation „flüchten“. Das geschieht oftmals auf sehr verletzende Art und Weise. 

Als ihr Kumpel ist es mir natürlich nicht „gestattet“, ihr den Verkehr mit anderen Männern zu untersagen. Deshalb versuchte ich mich auf eine etwas untypische Weise damit zu arrangieren. Aber weil sie die „Karten“ ständig neu mischt und ich mich permanent umorientieren und verbiegen muss, erkenne ich allmählich meine Grenzen des Zumutbaren. 
Die letzte Aktion hatte einen faden Beigeschmack von Sadismus und Überheblichkeit. Für meinen Geschmack etwas zu bitter für eine Freundschaft ....

Ich mache mich jetzt für die Arbeit bereit.

Dir einen schönen Tag und vielen Dank für deine Gedanken

Liebe Grüße vom Wackelzahn

Gefällt mir

28.05.21 um 10:51
In Antwort auf

Guten Morgen nikita 

Eine Beziehung zwischen Borderlinern kann tatsächlich funktionieren, vorausgesetzt, beide sind sich ihrer ‚Problematik‘ bewusst. Denn beide können entsprechend auf den jeweils anderen besser eingehen. 
Sie steht jedoch noch ganz am Anfang und es wird noch lange dauern, bis sie ihre Probleme aufarbeiten kann. Ich bemerkte irgendwann, dass bei ihr ein tiefer Tochter-Vater-Konflikt vorlag, den sie unbewusst auf mich projizierte. Denn seinem besten Kumpel vorzuwerfen, dass er sich „keine Sorgen“ um sie machen würde oder dass er ihr „keine Grenzen setzt“ passt nicht so ganz zu einer freundschaftliche Verbindung ...
Wenn sie jemals eine gesunde Beziehung führen möchte, müsste sie vorerst diesen Konflikt mit psychologischer Unterstützung angehen.

Zur Vereinbahrung, die sie brach:
Ich hatte seit etwa 1 Monat darum gebeten, dass sie mich darüber informiert, wenn sie sich zu einem Date mit einem Mann trifft - vorher, nicht danach !
Aus vielerlei Gründen klappte das aber irgendwie nie, bis auf ein Mal. 
Seit letzter Woche sagte sie mir dann, dass sie dabei ein schlechtes Gefühl hätte und sie darin (für sich) auch keinen Mehrwert sieht. Auch fragte sie mich, ob ich es denn noch wissen würde wollen, wenn wir beide keinen Sex mehr hätten. Ich verneinte; ich würde es dann nicht mehr wissen wollen. Daraufhin strich sie unsere intimen Aktivitäten.
Am Montag wurde ich dann noch deutlicher, denn ich sagte ihr, dass ich es schon aus dem Grund nicht mehr wissen möchte (wenn sie ein Sex-Date hat), weil es mir einfach nur noch weh tun würde.
Also wiederhole ich nochmal: Sie setzt mich ab sofort NICHT mehr darüber in Kenntnis, wenn sie sich zum Sexdate mit jemanden trifft, weil es bei ihr schlechte Gefühle verursacht und sie keinen Mehrwert darin sieht. Ich wiederum verzichte, weil es mir WEH tut, wenn ich davon Kenntnis habe.

3 Mal darfst du raten, liebe nikita ....

Am nächsten (!!!!) Abend bekomme ich unverhofft eine WhatsApp von ihr, wo sie mir schreibt, dass „sie sich unsicher wäre, ob sie es mich wissen lassen soll ...“ 
Anhand dieser Formulierung wusste ich genau, was sie mir sagen wollte.
Ich nannte nur einen Namen. Sie korrigierte und nannte einen anderen. 
Ich antwortete nur kurz mit einem „Ok“, was sie dann auch zurückgab.
Einige Minuten später, schickte sie mir ein Foto. Das hatte sie aus ihrem Auto heraus geschossen. Ich erkannte sofort eine große Straßenkreuzung in meiner Nähe. Sie schrieb darunter; „quasi in deiner Nähe“. Ich antwortete, dass ich nichts davon hätte. Ihre Antwort: „Doch, das Gefühl das ich dir nahe bin“. 
Ich fühlte mich in dem Moment von ihr total verarscht, denn ich wusste ja, dass sie nur bei mir vorbeifährt, weil sie auf dem Weg zu ihrem Fickdate ist. 
Als sie dann 3 Stunden später wieder zuhause war, ließ sie mich das wissen. Ich reagierte nicht. Am nächsten Morgen reagierte ich auch nicht auf ihren „Guten Morgen“. 
Etwa 3 Stunden später stellte ich ihr lediglich die Frage, ob sie mir sagen kann, warum sie (entgegen unserer Vereinbahrung) mich unbedingt darüber in Kenntnis setzen wollte, dass sie ein Sexdate hat. Sie eierte nur rum und ging überhaupt nicht auf meine Frage ein. 

Sorry, aber durch diese dumme Aktion, hat sie eine Grenze überschritten .. 

Deine „Küchenpsychologie“ ist gar nicht so abwegig, denn auch mir kam schon dieser Gedanke, dass sie mich (unbewusst) wegstoßen möchte. Bei Borderlinern ist es leider so, dass sie Nähe nur bis zu einem gewissen Grad ertragen können und dann aus dieser Situation „flüchten“. Das geschieht oftmals auf sehr verletzende Art und Weise. 

Als ihr Kumpel ist es mir natürlich nicht „gestattet“, ihr den Verkehr mit anderen Männern zu untersagen. Deshalb versuchte ich mich auf eine etwas untypische Weise damit zu arrangieren. Aber weil sie die „Karten“ ständig neu mischt und ich mich permanent umorientieren und verbiegen muss, erkenne ich allmählich meine Grenzen des Zumutbaren. 
Die letzte Aktion hatte einen faden Beigeschmack von Sadismus und Überheblichkeit. Für meinen Geschmack etwas zu bitter für eine Freundschaft ....

Ich mache mich jetzt für die Arbeit bereit.

Dir einen schönen Tag und vielen Dank für deine Gedanken

Liebe Grüße vom Wackelzahn

Guten Morgen Wackelzahn,
also Sumpf passt jetzt vielleicht doch nicht mehr so gut, weil es transparenter wird mit den Angaben zu Namen, Zeiten und Orten.
Vielleicht hat sie als Grenze erwartet, dass du bei ihrer Vorankündigung gleich antwortest, dass sie kommen soll und wenn nicht, dann mit einer Konsequenz, die dann auch vollzogen wird. Doch du hast zunächst dein ok. gegeben und bist dann passiv geblieben. Ich kann schon nachvollziehen, warum sie aktiv wurde und so dumm finde ich es nicht, wie du es wertest. Sie hat lediglich Mal ausprobiert, was du eigentlich Mal deutlich von ihr erwartet hast, zwar mit einer Verzögerung, aber immerhin Mal sehr offen. Vielleicht muss sie sich selber erst einmal darüber im Klaren werden. Manche Aktionen für sich selber zu deuten, kann seine Zeit dauern, vor allem, wenn es zunächst unbewusst gesteuert war. Vermutlich startet ja dann auch wieder der Zyklus mit den großen Entschuldigungen, Verlustängsten und den großen Liebesbekenntnissen.
Das ist ja eigentlich schon vorhersehbar….bist du darauf eingestellt?
In einer Beziehung ständig die Regeln und Vereinbarungen zu verändern ist kritisch und sollte besser in einem gleichmäßigen Fluss laufen und nicht so einem hektischen Tempo, sonst hat es immer mehr von Experimenten oder einer Krisensituation, wo niemand mehr weiß, was als nächstes akut wird und nicht mehr wirklich zum Reflektieren kommt.
Was genau hast du jetzt vor? Arbeiten, Ablenken…und dann? Einfach weiterhin passiv bleiben? Ist das die aktuelle Strategie für heute?
Gibt es dazu bald noch ein Nachgespräch? Wann, wo und wie könnte es stattfinden und wie könntest du dich darauf vorbereiten?
Welchen Beziehungsstatus siehst du aktuell für dich und welchen strebst du an?

 

Gefällt mir

28.05.21 um 17:24
In Antwort auf

Guten Morgen Wackelzahn,
also Sumpf passt jetzt vielleicht doch nicht mehr so gut, weil es transparenter wird mit den Angaben zu Namen, Zeiten und Orten.
Vielleicht hat sie als Grenze erwartet, dass du bei ihrer Vorankündigung gleich antwortest, dass sie kommen soll und wenn nicht, dann mit einer Konsequenz, die dann auch vollzogen wird. Doch du hast zunächst dein ok. gegeben und bist dann passiv geblieben. Ich kann schon nachvollziehen, warum sie aktiv wurde und so dumm finde ich es nicht, wie du es wertest. Sie hat lediglich Mal ausprobiert, was du eigentlich Mal deutlich von ihr erwartet hast, zwar mit einer Verzögerung, aber immerhin Mal sehr offen. Vielleicht muss sie sich selber erst einmal darüber im Klaren werden. Manche Aktionen für sich selber zu deuten, kann seine Zeit dauern, vor allem, wenn es zunächst unbewusst gesteuert war. Vermutlich startet ja dann auch wieder der Zyklus mit den großen Entschuldigungen, Verlustängsten und den großen Liebesbekenntnissen.
Das ist ja eigentlich schon vorhersehbar….bist du darauf eingestellt?
In einer Beziehung ständig die Regeln und Vereinbarungen zu verändern ist kritisch und sollte besser in einem gleichmäßigen Fluss laufen und nicht so einem hektischen Tempo, sonst hat es immer mehr von Experimenten oder einer Krisensituation, wo niemand mehr weiß, was als nächstes akut wird und nicht mehr wirklich zum Reflektieren kommt.
Was genau hast du jetzt vor? Arbeiten, Ablenken…und dann? Einfach weiterhin passiv bleiben? Ist das die aktuelle Strategie für heute?
Gibt es dazu bald noch ein Nachgespräch? Wann, wo und wie könnte es stattfinden und wie könntest du dich darauf vorbereiten?
Welchen Beziehungsstatus siehst du aktuell für dich und welchen strebst du an?

 

Hallo simona 

Du meinst, sie wollte etwas bzw. mich provozieren? 
Das ist ein interessanter Gedankengang, den ich nicht fahrlässig ignorieren sollte !

Ich habe mir nach dem Durchlesen deiner Vermutung nochmal ihre Onlinezeiten angeguckt. Und mir ist aufgefallen, dass sie zur gleichen Zeit, wie mit mir, mit noch einer Person in Kontakt stand - während sie am Steuer sitzt, macht sie so etwas normalerweise nie. 
Ab hier wird es spekulativ, zumal ich auch nicht sehe ob es sich um Text- oder Sprachnachrichten handelt. Ob es dieser Typ war, mit dem sie sich getroffen hat oder sogar ihre beste Freundin? Das wird sich so schnell nicht herausfinden lassen ... 

Aber trotzdem eine mögliche Vorgehensweise ihrerseits. 

Allerdings würde, wenn sie meinen Wunsch mit „Verzögerung“ ausprobieren wollte, nicht viel Sinn machen. Denn Sex haben wir ja nun nicht mehr (ihr Wunsch). Und somit geht der Plan nicht wirklich auf ... 

Ausserdem hatte sie viel mehr Gründe als ich, es mir nicht mehr zu erzählen, wenn sie sich mit jemanden traf - ein schlechtes Gefühl, sie sah keinen Mehrwert darin und (ich vergaß einen wichtigen Punkt) sie fühlte sich dadurch kontrolliert !
Also für mich ergibt das keinen Sinn, dass sie nicht einmal einen Tag später mit dieser Nummer um die Ecke kam ...

Solltest du recht haben, liebe simona, dann war das zudem auch ein ganz mieser Versuch mich zu manipulieren. Und auf solche Psychospielchen habe ich seit der jungen Dame von 2018 absolut keinen Bock mehr. Ich bin damals auf ein „Heiß-Kalt-Psychospielchen“ hereingefallen und habe mehrere Monate gebraucht um das überhaupt zu raffen.
Nie wieder !

Sollte also meine jetzige „Freundin“ zu solchen oder ähnlichen Mitteln greifen, werfe ich sie achtkantig aus meinem Leben !!!

Genau an dieser Stelle sehe ich sie übrigens jetzt schon. Nach der Aktion vom Dienstag, gebe ich dieser „Freundschaft“ leider wenig Hoffnung. 
Und solange ich keine Antwort auf meine Frage bekomme, warum sie das tat, wird es auch keinerlei Gesprächsbereitschaft meinerseits geben. 

Ich stecke gerade nur noch ein und dafür bin ich mir wirklich zu schade. Ich ziehe lieber die Notbremse, solange es mir noch möglich ist. 
Niemand hat das Recht mit meinen Gefühlen zu spielen. So wie ich nicht das Recht habe, ihr als Kumpel irgendetwas zu verbieten.

Bis dahin 

LG Wackelzahn21 
 

Gefällt mir

28.05.21 um 17:56
In Antwort auf

Guten Morgen Wackelzahn,
also Sumpf passt jetzt vielleicht doch nicht mehr so gut, weil es transparenter wird mit den Angaben zu Namen, Zeiten und Orten.
Vielleicht hat sie als Grenze erwartet, dass du bei ihrer Vorankündigung gleich antwortest, dass sie kommen soll und wenn nicht, dann mit einer Konsequenz, die dann auch vollzogen wird. Doch du hast zunächst dein ok. gegeben und bist dann passiv geblieben. Ich kann schon nachvollziehen, warum sie aktiv wurde und so dumm finde ich es nicht, wie du es wertest. Sie hat lediglich Mal ausprobiert, was du eigentlich Mal deutlich von ihr erwartet hast, zwar mit einer Verzögerung, aber immerhin Mal sehr offen. Vielleicht muss sie sich selber erst einmal darüber im Klaren werden. Manche Aktionen für sich selber zu deuten, kann seine Zeit dauern, vor allem, wenn es zunächst unbewusst gesteuert war. Vermutlich startet ja dann auch wieder der Zyklus mit den großen Entschuldigungen, Verlustängsten und den großen Liebesbekenntnissen.
Das ist ja eigentlich schon vorhersehbar….bist du darauf eingestellt?
In einer Beziehung ständig die Regeln und Vereinbarungen zu verändern ist kritisch und sollte besser in einem gleichmäßigen Fluss laufen und nicht so einem hektischen Tempo, sonst hat es immer mehr von Experimenten oder einer Krisensituation, wo niemand mehr weiß, was als nächstes akut wird und nicht mehr wirklich zum Reflektieren kommt.
Was genau hast du jetzt vor? Arbeiten, Ablenken…und dann? Einfach weiterhin passiv bleiben? Ist das die aktuelle Strategie für heute?
Gibt es dazu bald noch ein Nachgespräch? Wann, wo und wie könnte es stattfinden und wie könntest du dich darauf vorbereiten?
Welchen Beziehungsstatus siehst du aktuell für dich und welchen strebst du an?

 

Ich hatte noch etwas vergessen ...

Du hattes von dem „Zyklus mit den großen Entschuldigungen, Verlustängsten und Liebesbekenntnissen“ geschrieben.
Das werde ich bei ihr nicht erleben und erinnere mich an unseren letzten Streit.
Vorwürfe und Schuldumkehr; so sehen ihre Entschuldigungen und Liebesbeweise aus 😉


Ja, darauf bin ich vorbereitet ...

 

Gefällt mir

28.05.21 um 18:26

Hallo nochmal…
gut, dass du vorbereitet bist!
Ich bin invertiert auf die Aussage der Freundin mit der Anpassung eingegangen und der Wunsch nach einer Grenze ist ja auch wirklich nachvollziehbar.
Wenn dir eine Antwort von ihr jetzt so wichtig ist, wird sie sich vermutlich lieber vorab mit ihrer Freundin oder den Männern aus ihrem Netz darüber beraten wollen.
Ich denke, viele in diesem System sehen das als heiteres und lockeres Spiel, denn wer das alles zu ernst nimmt, verliert leicht eine Runde, seine Nerven, die Lust, den Spaß oder seine Geduld.
Solange sie dich am Haken vermuten, bleibst du Teil des Netzes, denn irgendwann wirst du ja wahrscheinlich auch wieder Mal zugänglicher. Solange kann sie sich auch anderweitig ablenken oder beschäftigen. Auch kannst du davon ausgehen, dass ihre Angebote wieder offener werden, wenn du beginnst, ihr deutlicher zu signalisieren, dass du dich distanzieren möchtest v.a. durch abwartendes Verhalten oder gar Ignorieren. (Mal frei nach Watzlawick 😉)
Daher hast du jetzt theoretisch etwas Zeit, dir zu überlegen, wie du aus einem negativen Kreislauf aussteigen könntest.
Hast du das Wochenende schon anderweitig verplant oder könnte sie dich spontan aktivieren?
Wie alt sind eigentlich die beiden anderen Männer, von denen du weißt? Und welchen Beziehungsstatus haben sie?
Ich nenne sie Mal A und O. Oder von wie vielen anderen weißt du schon? Wenn er ihr wichtig ist und Dienstag jetzt einer der Tage ist, wo er gerne Mal aktiv ist, wäre es interessant, wie die weitere Terminplanung hier verläuft.
Wie lange sitzt du jetzt selber auf dem Trockenen quasi? Wo ist denn hier deine Grenze eigentlich?
Um ein stabiles Netz aufzubauen braucht es manchmal Wochen oder Monate, aber wenn es dann Mal grundlegend steht, ist es weiter auch nicht tragisch, wenn jemand davon ausfällt. Es hat also Vor- und Nachteile. Von daher macht es schon Sinn, sich Mal das ganze Konstrukt in Ruhe anzuschauen und zu überlegen, auf welcher Position man da steht. Vor allem, wenn sie häufiger Mal um eine Antwort verlegen ist, zieht hier vielleicht jemand anderes die Fäden für sie und spielt mit dir. Das würde ich ihr jetzt nicht Mal so anlasten.
Darf ich Mal ganz unwissend nachfragen, über welche Möglichkeiten du verfügst, ihre Handyaktivitäten mit anderen Kontakten zu sehen?
Dann Mal viele Grüße ins Wochenende 😊
 

Gefällt mir

28.05.21 um 20:50
In Antwort auf

Guten Morgen nikita 

Eine Beziehung zwischen Borderlinern kann tatsächlich funktionieren, vorausgesetzt, beide sind sich ihrer ‚Problematik‘ bewusst. Denn beide können entsprechend auf den jeweils anderen besser eingehen. 
Sie steht jedoch noch ganz am Anfang und es wird noch lange dauern, bis sie ihre Probleme aufarbeiten kann. Ich bemerkte irgendwann, dass bei ihr ein tiefer Tochter-Vater-Konflikt vorlag, den sie unbewusst auf mich projizierte. Denn seinem besten Kumpel vorzuwerfen, dass er sich „keine Sorgen“ um sie machen würde oder dass er ihr „keine Grenzen setzt“ passt nicht so ganz zu einer freundschaftliche Verbindung ...
Wenn sie jemals eine gesunde Beziehung führen möchte, müsste sie vorerst diesen Konflikt mit psychologischer Unterstützung angehen.

Zur Vereinbahrung, die sie brach:
Ich hatte seit etwa 1 Monat darum gebeten, dass sie mich darüber informiert, wenn sie sich zu einem Date mit einem Mann trifft - vorher, nicht danach !
Aus vielerlei Gründen klappte das aber irgendwie nie, bis auf ein Mal. 
Seit letzter Woche sagte sie mir dann, dass sie dabei ein schlechtes Gefühl hätte und sie darin (für sich) auch keinen Mehrwert sieht. Auch fragte sie mich, ob ich es denn noch wissen würde wollen, wenn wir beide keinen Sex mehr hätten. Ich verneinte; ich würde es dann nicht mehr wissen wollen. Daraufhin strich sie unsere intimen Aktivitäten.
Am Montag wurde ich dann noch deutlicher, denn ich sagte ihr, dass ich es schon aus dem Grund nicht mehr wissen möchte (wenn sie ein Sex-Date hat), weil es mir einfach nur noch weh tun würde.
Also wiederhole ich nochmal: Sie setzt mich ab sofort NICHT mehr darüber in Kenntnis, wenn sie sich zum Sexdate mit jemanden trifft, weil es bei ihr schlechte Gefühle verursacht und sie keinen Mehrwert darin sieht. Ich wiederum verzichte, weil es mir WEH tut, wenn ich davon Kenntnis habe.

3 Mal darfst du raten, liebe nikita ....

Am nächsten (!!!!) Abend bekomme ich unverhofft eine WhatsApp von ihr, wo sie mir schreibt, dass „sie sich unsicher wäre, ob sie es mich wissen lassen soll ...“ 
Anhand dieser Formulierung wusste ich genau, was sie mir sagen wollte.
Ich nannte nur einen Namen. Sie korrigierte und nannte einen anderen. 
Ich antwortete nur kurz mit einem „Ok“, was sie dann auch zurückgab.
Einige Minuten später, schickte sie mir ein Foto. Das hatte sie aus ihrem Auto heraus geschossen. Ich erkannte sofort eine große Straßenkreuzung in meiner Nähe. Sie schrieb darunter; „quasi in deiner Nähe“. Ich antwortete, dass ich nichts davon hätte. Ihre Antwort: „Doch, das Gefühl das ich dir nahe bin“. 
Ich fühlte mich in dem Moment von ihr total verarscht, denn ich wusste ja, dass sie nur bei mir vorbeifährt, weil sie auf dem Weg zu ihrem Fickdate ist. 
Als sie dann 3 Stunden später wieder zuhause war, ließ sie mich das wissen. Ich reagierte nicht. Am nächsten Morgen reagierte ich auch nicht auf ihren „Guten Morgen“. 
Etwa 3 Stunden später stellte ich ihr lediglich die Frage, ob sie mir sagen kann, warum sie (entgegen unserer Vereinbahrung) mich unbedingt darüber in Kenntnis setzen wollte, dass sie ein Sexdate hat. Sie eierte nur rum und ging überhaupt nicht auf meine Frage ein. 

Sorry, aber durch diese dumme Aktion, hat sie eine Grenze überschritten .. 

Deine „Küchenpsychologie“ ist gar nicht so abwegig, denn auch mir kam schon dieser Gedanke, dass sie mich (unbewusst) wegstoßen möchte. Bei Borderlinern ist es leider so, dass sie Nähe nur bis zu einem gewissen Grad ertragen können und dann aus dieser Situation „flüchten“. Das geschieht oftmals auf sehr verletzende Art und Weise. 

Als ihr Kumpel ist es mir natürlich nicht „gestattet“, ihr den Verkehr mit anderen Männern zu untersagen. Deshalb versuchte ich mich auf eine etwas untypische Weise damit zu arrangieren. Aber weil sie die „Karten“ ständig neu mischt und ich mich permanent umorientieren und verbiegen muss, erkenne ich allmählich meine Grenzen des Zumutbaren. 
Die letzte Aktion hatte einen faden Beigeschmack von Sadismus und Überheblichkeit. Für meinen Geschmack etwas zu bitter für eine Freundschaft ....

Ich mache mich jetzt für die Arbeit bereit.

Dir einen schönen Tag und vielen Dank für deine Gedanken

Liebe Grüße vom Wackelzahn

Und mit "Sowas" riskiert du ein Kind? Was soll denn daraus werden? Kinder brauchen ein stabiles Umfeld und stabile Beziehungen die verlässlich sind zu ihren Elternteilen oder wer auch immer die Verantwortung trägt, du sagst ihr beide seid nicht in der Lage dazu also besteht doch wenigstens auf Kondome falls da noch Mal was laufen sollte. Ich kenne ein Mädchen das mit einer Borderline-Mutter aufgewachsen ist die jede Behandlung ablehnte und da lief es ähnlich, ständig neue "Papis" in der Wohnung, sie musste dann unten im Hof warten bis sie oben mit dem Sex fertig waren, 30 Mal umziehen und dann die Mutter mehrfach mit zerschnitten Armen blutend im Bad aufgefunden, das Mädel hatte aufgrund dessen selbst extreme Probleme später.

Gefällt mir

28.05.21 um 21:39
In Antwort auf

Hallo nochmal…
gut, dass du vorbereitet bist!
Ich bin invertiert auf die Aussage der Freundin mit der Anpassung eingegangen und der Wunsch nach einer Grenze ist ja auch wirklich nachvollziehbar.
Wenn dir eine Antwort von ihr jetzt so wichtig ist, wird sie sich vermutlich lieber vorab mit ihrer Freundin oder den Männern aus ihrem Netz darüber beraten wollen.
Ich denke, viele in diesem System sehen das als heiteres und lockeres Spiel, denn wer das alles zu ernst nimmt, verliert leicht eine Runde, seine Nerven, die Lust, den Spaß oder seine Geduld.
Solange sie dich am Haken vermuten, bleibst du Teil des Netzes, denn irgendwann wirst du ja wahrscheinlich auch wieder Mal zugänglicher. Solange kann sie sich auch anderweitig ablenken oder beschäftigen. Auch kannst du davon ausgehen, dass ihre Angebote wieder offener werden, wenn du beginnst, ihr deutlicher zu signalisieren, dass du dich distanzieren möchtest v.a. durch abwartendes Verhalten oder gar Ignorieren. (Mal frei nach Watzlawick 😉)
Daher hast du jetzt theoretisch etwas Zeit, dir zu überlegen, wie du aus einem negativen Kreislauf aussteigen könntest.
Hast du das Wochenende schon anderweitig verplant oder könnte sie dich spontan aktivieren?
Wie alt sind eigentlich die beiden anderen Männer, von denen du weißt? Und welchen Beziehungsstatus haben sie?
Ich nenne sie Mal A und O. Oder von wie vielen anderen weißt du schon? Wenn er ihr wichtig ist und Dienstag jetzt einer der Tage ist, wo er gerne Mal aktiv ist, wäre es interessant, wie die weitere Terminplanung hier verläuft.
Wie lange sitzt du jetzt selber auf dem Trockenen quasi? Wo ist denn hier deine Grenze eigentlich?
Um ein stabiles Netz aufzubauen braucht es manchmal Wochen oder Monate, aber wenn es dann Mal grundlegend steht, ist es weiter auch nicht tragisch, wenn jemand davon ausfällt. Es hat also Vor- und Nachteile. Von daher macht es schon Sinn, sich Mal das ganze Konstrukt in Ruhe anzuschauen und zu überlegen, auf welcher Position man da steht. Vor allem, wenn sie häufiger Mal um eine Antwort verlegen ist, zieht hier vielleicht jemand anderes die Fäden für sie und spielt mit dir. Das würde ich ihr jetzt nicht Mal so anlasten.
Darf ich Mal ganz unwissend nachfragen, über welche Möglichkeiten du verfügst, ihre Handyaktivitäten mit anderen Kontakten zu sehen?
Dann Mal viele Grüße ins Wochenende 😊
 

Hallo simona 

dieses „System“, wie du es beschreibst, existiert nicht. 
Um es mal mit ihren Worten wiederzugeben in Bezug auf Person A: „Der Typ interessiert mich einen Scheißdreck !“
Person O wiederum fängt langsam an sie zu langweilen mit seinen alltäglichen Nachrichten, da sie keinerlei Substanz haben und er lediglich zum Zeitvertreib mit ihr schreibt.
Lange und tiefe Gespräche mit beiden Männern gibt es definitiv nicht. 
Soweit ich weiß, sind beide Männer Single. 
Feste „Termine“ gib es auch nie; die Treffen finden meist spontan statt, wie sie mir sagte.

Nun zu ihrem Sexualverhalten, denn das muss man erst einmal verstehen können (fällt mir selber schwer). Während Sex für mich etwas mit Nähe, Vertrauen und Geborgenheit zu tun hat, ist es für sie, salopp gesagt, wie Müll rausbringen. 
Sie verhält sich wie ein typischer Kerl - treffen, poppen, Tschüss! 
Mein Psychologe nennt das „weibliche Emanzipation“.

Nun meine Rolle:
Diese „Fuckboy-Nummer“ konnte sie mit mir nie durchziehen, weil wir einfach zu eng vertraut miteinander sind. Sie genießt die minutenlangen Umarmungen mit mir und auch unsere langen Gespräche. Das ist vielleicht auch der Grund, warum sie mit dem Sex aufhören wollte (meine Mutmaßung). Denn ihre genannten Gründe, erschließen sich mir nicht wirklich. 
Interessant war am Montag auch ihre Reaktion auf einen Dialog von uns beiden, den ich wiedergab. (Das war unsere erste Aussprache, als sie mit dem ersten Typen „fremdging“.)
Bei diesem Gespäch fragte sie mich, ob ich weiterhin mit ihr schlafen würde obwohl sie Sex mit einem anderen Mann hat. Ich sagte ja. 
Dann gewährte sie mir, dass ich auch mit anderen Frauen schlafen dürfte.
Überraschend war dann der Nachsatz, denn sie meinte, dass sie dann aber nicht wisse ob sie noch mit mir verkehren würde. An dieser Stelle setzte ich am Montag an und fragte sie: „Warum?“
Für mich ergab diese Einschränkung nämlich überhaupt gar keinen Sinn, wenn sie selber ungeschützten Verkehr mit Männern hat, die sie nicht kennt. Zudem hätte ich bei anderen Frauen auch ein Kondom nutzen können. 
Sie schaute mich lange an, überlegte und räumte schließlich selber ein, dass diese Aussage von ihr „dumm“ war. 
Definitiv ein interessanter Hinweis für mich. Denn während es ihr egal ist ob die anderen beiden Männer noch Sex mit anderen Frauen haben, ist es ihr bei mir scheinbar nicht egal.
Was sich hinter dieser Denkweise verbirgt, ist für mich aber noch nicht erkennbar. 

Für mich ist Sex eher nebensächlich und nur eine schöne Ergänzung. Es ist natürlich schade, wenn er wegfällt, aber daran bin ich gewöhnt. Mein 1. Mal hätte ich mit 32 Jahren. 
Vor der aktuellen Frau hatte ich eine Pause von ca 10 Jahren. Wie bereits gesagt, mir geht es eher um Nähe im eigentlichen Sinne. Und wenn wir Sex hatten, war ich mehr auf ihren Orgasmus konzentriert als auf meine Befriedigung. 



Die Programme die ich nutze, sind App‘s fürs Handy. Diese zeichnen lediglich die On- und Offlinezeiten auf. Sonst kann man nix sehen. Über Sinn und Nutzen lässt sich streiten, denn man muss die Informationen auch lesen und interpretieren können. 
Sie weiß übrigens, dass ich diese Programme nutze, denn ich zeigte sie ihr, als ich sie das erste Mal „erwischte“. Mir ist natürlich bewusst, dass sie somit ihr Verhalten entsprechend anpassen oder einfach einen anderen Messenger nutzen kann. Dann sind die Apps nutzlos.

Bis dahin erstmal 

Gefällt mir

28.05.21 um 21:55
In Antwort auf

Und mit "Sowas" riskiert du ein Kind? Was soll denn daraus werden? Kinder brauchen ein stabiles Umfeld und stabile Beziehungen die verlässlich sind zu ihren Elternteilen oder wer auch immer die Verantwortung trägt, du sagst ihr beide seid nicht in der Lage dazu also besteht doch wenigstens auf Kondome falls da noch Mal was laufen sollte. Ich kenne ein Mädchen das mit einer Borderline-Mutter aufgewachsen ist die jede Behandlung ablehnte und da lief es ähnlich, ständig neue "Papis" in der Wohnung, sie musste dann unten im Hof warten bis sie oben mit dem Sex fertig waren, 30 Mal umziehen und dann die Mutter mehrfach mit zerschnitten Armen blutend im Bad aufgefunden, das Mädel hatte aufgrund dessen selbst extreme Probleme später.

Hallo

also Ähnlichkeiten, wie du sie beschreibst, gibt es hier tatsächlich nicht. 
Denn meine „Freundin“ hat nicht eine Schnittwunde an ihren Armen. 
Des Weiteren läd sie auch ihre Typen niemals zu sich nach Hause ein (ich bin die Ausnahme).

Es tut mir ehrlich leid, wenn Kinder in solchen Verhältnissen aufwachsen, wie du sie erwähnst. Das wünsche ich keinem Menschen. Denn psychische Probleme sind bei diesen  Kindern vorprogrammiert.

Ich glaube ‚quellbrunn‘ schrieb weiter oben, dass Kinder eine ganze Menge verändern können. Damit hat sie vollkommen recht, wenn Mann und Frau sich ihrer Verantwortung bewusst sind. Trotz ihrer „Eigenarten“ bin ich davon überzeugt, dass meine „Freundin“ eine gute Mutti wäre.
Aber das Thema ist ohnehin vom Tisch, da sie abtreiben würde. Eine Vasektomie meinerseits, lehnte sie ab. 

Liebe Grüße Wackelzahn21 

Gefällt mir

29.05.21 um 6:04

"Ausserdem hatte sie viel mehr Gründe als ich, es mir nicht mehr zu erzählen, wenn sie sich mit jemanden traf - ein schlechtes Gefühl, sie sah keinen Mehrwert darin und (ich vergaß einen wichtigen Punkt) sie fühlte sich dadurch kontrolliert !Also für mich ergibt das keinen Sinn, dass sie nicht einmal einen Tag später mit dieser Nummer um die Ecke kam ..."

Das stimmt, es ist nicht nachvollziehbar warum sie es ausgerechnet jetzt und dann noch auf diese Weise macht, da kann man wieder die seltsamsten Dinge reininterpretieren, dass sie dich provozieren will, eifersüchtig machen, zum betteln bringen (nach weiterem Sex) und und und.
Habt ihr darüber gesprochen?

Boarderliner sind oft sehr promiskuitiv oder? Das heißt ja nicht, dass sie dich nicht gerne als Beziehung hätte. Aber ihr ist die "Arbeit" vielleicht zu viel dich zu beruhigen/bespaßen und gleichzeitig rumvögeln zu können.
Deshalb das Wegstoßen, aber eigentlich will sie noch....neue These....😬

Gefällt mir

29.05.21 um 6:08
In Antwort auf

"Ausserdem hatte sie viel mehr Gründe als ich, es mir nicht mehr zu erzählen, wenn sie sich mit jemanden traf - ein schlechtes Gefühl, sie sah keinen Mehrwert darin und (ich vergaß einen wichtigen Punkt) sie fühlte sich dadurch kontrolliert !Also für mich ergibt das keinen Sinn, dass sie nicht einmal einen Tag später mit dieser Nummer um die Ecke kam ..."

Das stimmt, es ist nicht nachvollziehbar warum sie es ausgerechnet jetzt und dann noch auf diese Weise macht, da kann man wieder die seltsamsten Dinge reininterpretieren, dass sie dich provozieren will, eifersüchtig machen, zum betteln bringen (nach weiterem Sex) und und und.
Habt ihr darüber gesprochen?

Boarderliner sind oft sehr promiskuitiv oder? Das heißt ja nicht, dass sie dich nicht gerne als Beziehung hätte. Aber ihr ist die "Arbeit" vielleicht zu viel dich zu beruhigen/bespaßen und gleichzeitig rumvögeln zu können.
Deshalb das Wegstoßen, aber eigentlich will sie noch....neue These....😬

Zumindest würde dazu ihre "Erlaubnis" passen dich mit anderen Frauen schlafen zu lassen, aber dann doch nicht weiter mit dir schlafen zu wollen, das klingt nach Eifersucht.

Gefällt mir

29.05.21 um 7:48
In Antwort auf

"Ausserdem hatte sie viel mehr Gründe als ich, es mir nicht mehr zu erzählen, wenn sie sich mit jemanden traf - ein schlechtes Gefühl, sie sah keinen Mehrwert darin und (ich vergaß einen wichtigen Punkt) sie fühlte sich dadurch kontrolliert !Also für mich ergibt das keinen Sinn, dass sie nicht einmal einen Tag später mit dieser Nummer um die Ecke kam ..."

Das stimmt, es ist nicht nachvollziehbar warum sie es ausgerechnet jetzt und dann noch auf diese Weise macht, da kann man wieder die seltsamsten Dinge reininterpretieren, dass sie dich provozieren will, eifersüchtig machen, zum betteln bringen (nach weiterem Sex) und und und.
Habt ihr darüber gesprochen?

Boarderliner sind oft sehr promiskuitiv oder? Das heißt ja nicht, dass sie dich nicht gerne als Beziehung hätte. Aber ihr ist die "Arbeit" vielleicht zu viel dich zu beruhigen/bespaßen und gleichzeitig rumvögeln zu können.
Deshalb das Wegstoßen, aber eigentlich will sie noch....neue These....😬

Guten Morgen nikita

Nein, wir haben noch nicht darüber gesprochen. 
Und ich bestehe vorher auf die Beantwortung meiner Frage, warum sie es mir dann doch sagen wollte. Ich möchte auf eigene Spekulationen verzichten, denn das führt zu nix. 
Es ist tatsächlich wichtig, dass sie die Frage auch für SICH beantworten kann. 

Etwas ‚widersprüchlich‘ wirkt in diesem Zusammenhang Ihre Nachricht, die sie mir am besagten Montagabend (also knapp 24 Stunden vor der Sache) schrieb. Ich ziehe mal den bedeutenden Teil heraus: 
„... Naja, eins wurde mir dadurch bewusst, dass was du mir gibst konnte mir ein MANN noch nie in meinem Leben geben. Deshalb ist mir unsere Freundschaft unglaublich wichtig! Du als Mensch, deine inneren Werte und dein Charakter sind unbezahlbar und es würde mir das Herz brechen, wenn es weg wäre ... Ich möchte wirklich nicht mit deinen Gefühlen spielen, weil das hast du als Letzter verdient!“

Tja nikita, ich schätze du gibst mir recht, wenn ich sage, dass das sehr sehr liebe und innige Worte sind? Aber wieso dann einen Tag später eine Aktion starten, die mir das Herz bricht ....? 

Ja, du liegst richtig. Viele (u.a.) Borderliner leben promiskuitiv. 
Selbstverletzendes Verhalten hat verschiedene Facetten. Während sich viele Borderliner schneiden oder ritzen, gibt es wiederum die, die Risikosex betreiben. Und bei letzterem sehe ich leider sie. (Ich war früher der Ritzer) Egal auf welche Form des SVV zurückgegriffen wird, die Motivation ist jedoch immer die gleiche - es ist eine Art „Flucht“. 

Aber gerade bei Sex, sind unsere Meinungen, extrem verschieden. Während sie Sex (auch) gerne mit mehreren Männern vollzieht, setze ich eher auf Masturbation *hust* ...
Ich erklärte ihr, dass das für mich eine Form der Entspannung ist UND dass ich mich auf diese Weise nicht von einem anderen Menschen abhängig mache. 
Den letzten Teil meiner Anmerkung, fand sie übrigens gar nicht lustig !

Ich würde behaupten, dass ich mit meiner Denkweise sehr liberal bin. Da mir bewusst ist, dass man einen Menschen nicht einsperren kann/darf/soll, ließ ich ihr alle Freiheiten. Ich möchte, dass sie sich entfaltet und entwickelt. Deshalb hätte ich sie auch sexuell nicht eingeschränkt. Wie könnte ich mir das auch herausnehmen, wenn sie gerade im zarten Alter von Anfang 20 ist? 
Allerdings besteht jede Beziehung auch aus Kompromissbereitschaft. Davon sehe ich aber bei ihr sehr wenig. 
Ihre beste Freundin sagte ihr ja nun auch am Montag, dass sie ihr Verhalten als sehr egoistisch empfindet. Darüber sollte sie vielleicht mal nachdenken ....

Vielen Dank für deine Meinung, nikita

Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende

Wackelzahn21

Gefällt mir

29.05.21 um 8:01
In Antwort auf

Zumindest würde dazu ihre "Erlaubnis" passen dich mit anderen Frauen schlafen zu lassen, aber dann doch nicht weiter mit dir schlafen zu wollen, das klingt nach Eifersucht.

Sie war anfangs tatsächlich sehr sehr eifersüchtig. Ich dachte eigentlich, das wäre erledigt.

Und ihre ‚Erlaubnis‘ ist in Wahrheit keine, denn diese hebt sie durch den Nachtrag wieder  auf. 
Etwas zugespitzt auf eine ausgedachte Situation:
Eine Ehefrau sagt zu ihrem Mann: „Du möchtest mit deinen Kumpels heute um die Häuser ziehen? Natürlich mein Schatz, viel Spaß. Du brauchst danach aber nicht mehr nach Hause kommen !“ 
Die Waffen einer Frau, würde ich meinen 😁

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers