Home / Forum / Liebe & Beziehung / Dem Partner verbal unterlegen...

Dem Partner verbal unterlegen...

10. Juni 2005 um 15:06 Letzte Antwort: 11. Juni 2005 um 10:38

Hallöchen Ihr Lieben!

Immer wenn ich Meinungsverschiedenheiten mit meinem Freund habe, enden die Diskussionen (wenn ich überhaupt zum mitdiskutieren komme...) immer damit, dass ICH die Dumme bin...


Er hat immer Totschlag-Argumente, die mich verstummen lassen - egal ob ich nun im Recht bin oder nicht. Am Ende hat IMMER ER RECHT....

Leider weiß ich im Moment kein konkretes Beispiel, aber ich fühle mich in Diskussionen immer "klein"...

LG, Filou1964

Mehr lesen

10. Juni 2005 um 15:41

...
Das Problem kenn ich in etwa
nicht das ich totgeschwatzt werde, aber im allgemeinen wurde ich auch runtergebuttert ! nicht bösartig
das lag aber daran das ich einfach kein selbstbewusstsein mehr und angst hatte ihn zu verlieren wenn ich den mund aufmache !

sei selbstbewusst und sag was dir nicht passt ! das klappt wunderbar wenn du ihm was bedeutest !
und sag ihm was dich stört in euren situationen !
reden ist gold wert !

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Juni 2005 um 15:44
In Antwort auf mei_12739269

...
Das Problem kenn ich in etwa
nicht das ich totgeschwatzt werde, aber im allgemeinen wurde ich auch runtergebuttert ! nicht bösartig
das lag aber daran das ich einfach kein selbstbewusstsein mehr und angst hatte ihn zu verlieren wenn ich den mund aufmache !

sei selbstbewusst und sag was dir nicht passt ! das klappt wunderbar wenn du ihm was bedeutest !
und sag ihm was dich stört in euren situationen !
reden ist gold wert !

Genau
das Problem ist es bei mir wohl auch

Ich habe Angst, ihn zu verlieren und mache mir nicht richtig klar, dass die Beziehung auch nichts wert war, wenn er sie DESWEGEN beenden würde...

Mein Selbstbewusstsein ist auch nicht gerade das beste - ich werde aber versuchen, an mir zu arbeiten.

LG, filou

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Juni 2005 um 16:23
In Antwort auf panaz_11966235

Genau
das Problem ist es bei mir wohl auch

Ich habe Angst, ihn zu verlieren und mache mir nicht richtig klar, dass die Beziehung auch nichts wert war, wenn er sie DESWEGEN beenden würde...

Mein Selbstbewusstsein ist auch nicht gerade das beste - ich werde aber versuchen, an mir zu arbeiten.

LG, filou

...
beimir ist es meistens umgekehrt. ich buttere den mann runter.... ist nicht immer das beste. aber wenn du vermutest dass es eine diskussion geben wird, überlege dir ein paar sätze aus, die du einbringen kannst (so allgemeine) so bist du dir sicherer und wenn du ein wenig zeit brauchst sag ihm er soll das dir erklären so hast du zeit ein paar konter zu überlegen
viel spass und denk immer, dass du auch ein individium bist mit eigenen ansichten.
Gruss

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Juni 2005 um 18:07


Ich hab das einmal ausgehalten... so 3 Monate...
er ist dann auch oft ausgerastet...
Dann hab ich mich getrennt, bin am nächsten Tag
in Urlaub gefahren und war frisch verliebt...
Die beste Entscheidung meines Lebens.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Juni 2005 um 18:23

Techniken
erstens sei dir bewusst, dass er dich "unterbutter", weil er um dein ego und deine argumentationskünste weiss und es ausnutzt.

du kannst dir jedoch einige techniken aneignen, damit du wenigstens zum mitdiskutieren kommst, denn eine einseitige diskussion ist unakzeptabel. bei der nächsten diskussion hebst du einfach die hand (vielleicht auch dabei auf die uhr schauen..) und lässt ihn seinen momentanen satz zu ende sprechen. danach sagst du: du hast jetzt x minuten geredet, jetzt bin ich genauso lange dran und bittest ihn, dich dabei nicht zu unterbrechen. danach ist er wieder dran. wenn er dich nicht ausreden lassen sollte, weis ihn darauf hin, dass du bei der nächsten unterbrechung die diskussion beendest, da sie so zu keinem ziel führt (es dann auch machen!!).

wenn er dann nach einigen solchen diskussionen den eindruck gewinnt, dass es nicht mehr so leicht ist, dich mundtot zu machen, wird er auch deine ansichten eher überdenken und dann veilleicht auch akzeptieren. sei dir ausserdem auch dessen bewusst, dass in einer diskussion in der partnerschaft keine gewinner und verlierer geben sollte, sondern es viel mehr darum geht, die ansichten des anderen zu hören. man kann eine diskussion auch beenden und trotzdem die gleiche meinung wie vorher haben, versteht die meinung des partner dann aber vielleicht eher. wenn du das verstehst und umsetzt, kannst du ihn mit einigem aufwand und geschick allmählich auch dazu bringen.

viel glück dabei!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Juni 2005 um 20:02

Liebe Filou,
ich persönlich gehöre auch eher zu der anderen Seite, ich gewinne oft in Diskussionen. Jedenfalls war das in meiner letzten Beziehung so, die jetzt beendet ist - und das ist auch besser so. Vielleicht kann ich ein bisschen zu deinem Verständnis beitragen: Ich glaube, solche Diskussionen, solche, bei denen es einen Gewinner und einen Verlierer gibt, sind eigentlich nciht dazu da, sich über ein Thema auszutauschen. Vielmehr sind das in einer Beziehung Machtspielchen. Er will gewinnen und du sollst verlieren. Auch ich habe das lange in meinen Beziehungen gemacht. Ich kann mich recht gut ausdrücken und finde meist die Schwachstelle in der Argumentation meines Gegenübers. Leider habe ich damit Stück für Stück ein bisschen den Respekt vor meinem Partner verloren. Und zwar nicht, weil ich inhaltlich gewonnen hätte, weil ich Recht hatte - sondern weil er das mit sich hat machen lassen. Einerseits wollte ich gewinnen, andererseits wollte ich, dass er sich wehrt. Es hätte meine Hochachtung vor ihm enorm gesteigert, wenn er mir mal den Kopf gewaschen hätte und mir gesagt hätte, dass ich das nicht mit ihm machen dar. Denn ehrlich gesagt: In so einer Situation wissen doch beide, dass es nicht um den puren Austausch von Meinungen geht: Sonst würdest du dich auch nciht so schlecht fühlen.

So, was hätte er tun können: Argumentatorisch war er mir unterlegen, da konnte er also nix machen. Aber: Er hätte die Gesprächsebene wechseln können und mich fragen können, warum ich eigentlich immer Recht haben muss. Mein Kartenhaus wäre eingebrochen. Oder er hätte mich fragen können, warum ich seine Argumente immer so vom Tisch fege. Oder er hätte einfach mal sagen können: DU TUST MIR WEH. Du weißt doch, dass ich dir unterlegen bin, warum musst du mich unter den Tisch reden?

Denn ganz ehrlich: Wenn er unbedingt gewinnen muss, dann liegt das eigentliche Problem bei seinem Selbstbewusstsein. Er muss sich beweisen, dass er gegen dich gewinnen kann und kann nicht einfach sich selbst vertrauen. Er muss sich messen.

Fazit: Wehre dich - nicht unbedingt auf der inhaltlichen Ebene, vor allem wenn er sich inhaltlich besser auskennt als du. Sondern auf der zwischenmenschlichen Ebene.

Alles Liebe

78Maus

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
10. Juni 2005 um 21:37
In Antwort auf teal_12694298

Liebe Filou,
ich persönlich gehöre auch eher zu der anderen Seite, ich gewinne oft in Diskussionen. Jedenfalls war das in meiner letzten Beziehung so, die jetzt beendet ist - und das ist auch besser so. Vielleicht kann ich ein bisschen zu deinem Verständnis beitragen: Ich glaube, solche Diskussionen, solche, bei denen es einen Gewinner und einen Verlierer gibt, sind eigentlich nciht dazu da, sich über ein Thema auszutauschen. Vielmehr sind das in einer Beziehung Machtspielchen. Er will gewinnen und du sollst verlieren. Auch ich habe das lange in meinen Beziehungen gemacht. Ich kann mich recht gut ausdrücken und finde meist die Schwachstelle in der Argumentation meines Gegenübers. Leider habe ich damit Stück für Stück ein bisschen den Respekt vor meinem Partner verloren. Und zwar nicht, weil ich inhaltlich gewonnen hätte, weil ich Recht hatte - sondern weil er das mit sich hat machen lassen. Einerseits wollte ich gewinnen, andererseits wollte ich, dass er sich wehrt. Es hätte meine Hochachtung vor ihm enorm gesteigert, wenn er mir mal den Kopf gewaschen hätte und mir gesagt hätte, dass ich das nicht mit ihm machen dar. Denn ehrlich gesagt: In so einer Situation wissen doch beide, dass es nicht um den puren Austausch von Meinungen geht: Sonst würdest du dich auch nciht so schlecht fühlen.

So, was hätte er tun können: Argumentatorisch war er mir unterlegen, da konnte er also nix machen. Aber: Er hätte die Gesprächsebene wechseln können und mich fragen können, warum ich eigentlich immer Recht haben muss. Mein Kartenhaus wäre eingebrochen. Oder er hätte mich fragen können, warum ich seine Argumente immer so vom Tisch fege. Oder er hätte einfach mal sagen können: DU TUST MIR WEH. Du weißt doch, dass ich dir unterlegen bin, warum musst du mich unter den Tisch reden?

Denn ganz ehrlich: Wenn er unbedingt gewinnen muss, dann liegt das eigentliche Problem bei seinem Selbstbewusstsein. Er muss sich beweisen, dass er gegen dich gewinnen kann und kann nicht einfach sich selbst vertrauen. Er muss sich messen.

Fazit: Wehre dich - nicht unbedingt auf der inhaltlichen Ebene, vor allem wenn er sich inhaltlich besser auskennt als du. Sondern auf der zwischenmenschlichen Ebene.

Alles Liebe

78Maus

78Maus...was soll sie tun, sich sexuell verweigern?
Mhhmmm, daß ist nun keine Kritik, aber nun mal ehrlich, was soll sie auf zwischenmenchlicher Ebene tun?! Ich bin auch eine Künstlerin, was Reden angeht, genau aus dem Grund, weil ich immer die Jenige war, die nicht Kontern konnte. Ich habe niemals versucht mich auf zwischenmenschlicher Ebene zu wehren, daß hätte mir selber viel zu sehr geschadet - bezüglich der Beziehung. Wie wäre es mit "Üben"?! Meist sind die Menschen die dieses Thema kränkt oder stört, die besten und emsigsten Schüler. Ein VHS-Kurs und ein Fremdwörterbuch ist die erste Ausrüstung ----und viele Menschen, mit denen man Experimentieren kann..... eine andere Variante oder ein anderer Blickwinkel???? Lieben Gruß

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Juni 2005 um 7:18
In Antwort auf teal_12694298

Liebe Filou,
ich persönlich gehöre auch eher zu der anderen Seite, ich gewinne oft in Diskussionen. Jedenfalls war das in meiner letzten Beziehung so, die jetzt beendet ist - und das ist auch besser so. Vielleicht kann ich ein bisschen zu deinem Verständnis beitragen: Ich glaube, solche Diskussionen, solche, bei denen es einen Gewinner und einen Verlierer gibt, sind eigentlich nciht dazu da, sich über ein Thema auszutauschen. Vielmehr sind das in einer Beziehung Machtspielchen. Er will gewinnen und du sollst verlieren. Auch ich habe das lange in meinen Beziehungen gemacht. Ich kann mich recht gut ausdrücken und finde meist die Schwachstelle in der Argumentation meines Gegenübers. Leider habe ich damit Stück für Stück ein bisschen den Respekt vor meinem Partner verloren. Und zwar nicht, weil ich inhaltlich gewonnen hätte, weil ich Recht hatte - sondern weil er das mit sich hat machen lassen. Einerseits wollte ich gewinnen, andererseits wollte ich, dass er sich wehrt. Es hätte meine Hochachtung vor ihm enorm gesteigert, wenn er mir mal den Kopf gewaschen hätte und mir gesagt hätte, dass ich das nicht mit ihm machen dar. Denn ehrlich gesagt: In so einer Situation wissen doch beide, dass es nicht um den puren Austausch von Meinungen geht: Sonst würdest du dich auch nciht so schlecht fühlen.

So, was hätte er tun können: Argumentatorisch war er mir unterlegen, da konnte er also nix machen. Aber: Er hätte die Gesprächsebene wechseln können und mich fragen können, warum ich eigentlich immer Recht haben muss. Mein Kartenhaus wäre eingebrochen. Oder er hätte mich fragen können, warum ich seine Argumente immer so vom Tisch fege. Oder er hätte einfach mal sagen können: DU TUST MIR WEH. Du weißt doch, dass ich dir unterlegen bin, warum musst du mich unter den Tisch reden?

Denn ganz ehrlich: Wenn er unbedingt gewinnen muss, dann liegt das eigentliche Problem bei seinem Selbstbewusstsein. Er muss sich beweisen, dass er gegen dich gewinnen kann und kann nicht einfach sich selbst vertrauen. Er muss sich messen.

Fazit: Wehre dich - nicht unbedingt auf der inhaltlichen Ebene, vor allem wenn er sich inhaltlich besser auskennt als du. Sondern auf der zwischenmenschlichen Ebene.

Alles Liebe

78Maus

Das würde wohl nicht viel bringen
ich habe das mit meinem ex partner erlebt.
ich habe ihn gefragt warum er recht haben muss- das müsse er doch gar nicht. ich sehe das falsch.
ich habe ihn gefragt warum er meine argumente nicht akzeptiert- ich hätte eben einfach unrecht.
ich ihm gesagt sein verhalten verlezt mich- das sei schliesslich nicht seine schuld.

heute weiss ich, er war weder intelligenter noch redegewandter als ich. er war schlicht respektlos und lieblos.


sparkling

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Juni 2005 um 7:19
In Antwort auf detta_12238014

Techniken
erstens sei dir bewusst, dass er dich "unterbutter", weil er um dein ego und deine argumentationskünste weiss und es ausnutzt.

du kannst dir jedoch einige techniken aneignen, damit du wenigstens zum mitdiskutieren kommst, denn eine einseitige diskussion ist unakzeptabel. bei der nächsten diskussion hebst du einfach die hand (vielleicht auch dabei auf die uhr schauen..) und lässt ihn seinen momentanen satz zu ende sprechen. danach sagst du: du hast jetzt x minuten geredet, jetzt bin ich genauso lange dran und bittest ihn, dich dabei nicht zu unterbrechen. danach ist er wieder dran. wenn er dich nicht ausreden lassen sollte, weis ihn darauf hin, dass du bei der nächsten unterbrechung die diskussion beendest, da sie so zu keinem ziel führt (es dann auch machen!!).

wenn er dann nach einigen solchen diskussionen den eindruck gewinnt, dass es nicht mehr so leicht ist, dich mundtot zu machen, wird er auch deine ansichten eher überdenken und dann veilleicht auch akzeptieren. sei dir ausserdem auch dessen bewusst, dass in einer diskussion in der partnerschaft keine gewinner und verlierer geben sollte, sondern es viel mehr darum geht, die ansichten des anderen zu hören. man kann eine diskussion auch beenden und trotzdem die gleiche meinung wie vorher haben, versteht die meinung des partner dann aber vielleicht eher. wenn du das verstehst und umsetzt, kannst du ihn mit einigem aufwand und geschick allmählich auch dazu bringen.

viel glück dabei!

SEHR guter...
... vorschlag!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Juni 2005 um 10:38
In Antwort auf flann_11948449

78Maus...was soll sie tun, sich sexuell verweigern?
Mhhmmm, daß ist nun keine Kritik, aber nun mal ehrlich, was soll sie auf zwischenmenchlicher Ebene tun?! Ich bin auch eine Künstlerin, was Reden angeht, genau aus dem Grund, weil ich immer die Jenige war, die nicht Kontern konnte. Ich habe niemals versucht mich auf zwischenmenschlicher Ebene zu wehren, daß hätte mir selber viel zu sehr geschadet - bezüglich der Beziehung. Wie wäre es mit "Üben"?! Meist sind die Menschen die dieses Thema kränkt oder stört, die besten und emsigsten Schüler. Ein VHS-Kurs und ein Fremdwörterbuch ist die erste Ausrüstung ----und viele Menschen, mit denen man Experimentieren kann..... eine andere Variante oder ein anderer Blickwinkel???? Lieben Gruß

Nein,
das meine ich nicht. Ich meine, sie soll sich verbal, aber auf einer anderen Gesprächsebene wehren. Wenn ich doch wüsste, wie die nochmal hießen? Ich meine das so, wie non-sparkling es oben beschreibt.
Tja, wenn er den Wettbewerbs-Charakter solcher Diskussionen verneint und behauptet, er wolle ihr gar nicht wehtun... Dann ist er wohl wirklich lieblos. Ja, ich kann mir vorstellen, dass das Risiko besteht, dass er abstreitet, ihr wehtun zu wollen... er tut ihr ja nicht offen weh, aber das Ergebnis ist ja dennoch, dass sie sich "klein" fühl (s. threaderöffnung). Ja, sie outet ihre Unterlegenheit und macht sich dadurch angreifbar. Aber angegriffen wird sie doch ohnehin schon und sie legt diese (bislang durch inhaltliche Diskussionen verschleierten) Angriffe offen. Und wenn er dann leugnet und weitermacht - dann ist er vielleicht wirklich ein A***. Aber: Ihm dann noch ein bisschen Zeit lassen. Ich sagte ja schon: Das wirkliche Problem ist sein Selbstbewusstsein - mit Kritik kann er nicht gut umgehen und wird evtl. eine Weile brauchen, bis er seinen Fehler sieht. Er wird das vielleicht auch nicht eingestehen, aber beim nächsten Mal netter sein oder schneller auf den Vorwurf reagieren.

Unterm Strich würde ich sagen: Was hat sie zu verlieren. Es verletzt sie. Inhaltich hat sie keine Chance, also soll sie ihm sagen, dass er ihr wehtut. Ist es eine gute Beziehung und er liebt sie, so wird er sein Verhalten ändern. Ändert er sein Verhalten nicht, so weiß sie, dass er der falsche ist.

Alle Liebe

78Maus

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
5 Antworten 5
|
11. Juni 2005 um 0:53
Von: jill_12913995
1 Antworten 1
|
10. Juni 2005 um 21:04
Von: an0N_1196633799z
3 Antworten 3
|
10. Juni 2005 um 18:34
Von: an0N_1250561999z
6 Antworten 6
|
10. Juni 2005 um 14:26
5 Antworten 5
|
10. Juni 2005 um 11:42
Diskussionen dieses Nutzers
Von: panaz_11966235
7 Antworten 7
|
1. September 2005 um 9:19
2 Antworten 2
|
9. Juli 2005 um 11:37
Von: panaz_11966235
neu
|
23. Juni 2005 um 14:48
2 Antworten 2
|
17. Juni 2005 um 13:23
Von: panaz_11966235
13 Antworten 13
|
16. Juni 2005 um 22:32
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook