Home / Forum / Liebe & Beziehung / Das Wellental der Liebe....wenn Man(n) sich nicht auf der gleichen Welle befindet

Das Wellental der Liebe....wenn Man(n) sich nicht auf der gleichen Welle befindet

25. Juni 2003 um 15:12 Letzte Antwort: 29. Juni 2003 um 18:25


Hallo Leute.

Kennt ihr das?

Ihr seid Menschen, die lieben und das Gefühl auch 'loswerden' wollen, wenn sie sich auf eine Beziehung einlassen. Ich denke eigentlich schon von mir dass ich Beziehungsfähig bin und eine Beziehung auch "richtig" leben kann.

Das sieht so aus dass man niemals eine Symbiose mit dem Partner bilden sollte, sondern immer zwei Personen darstellen sollte, die sich aber fürs "Wir" entscheiden.
Jeder sollte sich seinen eigenen Freiraum bewahren, und jeder sollte auch ein eigenes Leben haben. Man sollte selbstbewußt sein und gemeinsam so ein Level erreichen, dass jeder eben sich als Person selbst akzeptiert, liebt und wichtig nimmt, aber man diese Liebe trotzdem richtig lebt mit allem drum und dran. echte Liebe basiert nicht auf Zwang, Bedingungen oder oder oder. Aber der Partner sollte z.B. derjenige sein den man neben sich auf Stufe 1 stellt, das Geben und Nehmen Prinzip sollte stimmen, man sollte auch die Liebe beim anderen ausleben und auch empfangen können, ohne Spielchen, ohne wenn und aber..eben einfach eine richtige Liebe auch leben...ihr wißt schon wie ich es meine...

Was aber, wenn ihr also richtig bereit seid loszulegen, wie der Sprinter am Start, aber ihr trefft auf eine Person, die vielleicht nicht so loslegen kann, weil sie eben ein ganz anderes Entwicklungsmuster hat..

Mal in Prozenten ausgedrückt:
Jeder braucht ja mal Phasen für sich und das ist auch gut so. Mal abgesehen von den 100 % die man immer bereit sein sollte zu geben, gibt es aber ja trotzdem die Phasen die man einfach auch für sich braucht, und wo man eben nicht bedinungslos auf den Partner eingehen kann (aus zeitlichen Gründen, persönlichen etc. ) Also hier geht es nicht um die Prozente der Bereitschaft eine Beziehung einzugehen, sondern eher die Prozente die man so zur Verfügung hat um dem anderen die Liebe auszudrücken, zu zeigen usw....

Angenommen ihr seid in der Regel so 90% dazu in der Lage dem Partner immer wieder zu zeigen, zu sagen, zu vermitteln dass ihr ihn liebt..durch Kleinigkeiten, Gesten, Blicke, Worte, Geschenke usw. und Euer Partner ist aber nur, sagen wir mal 60 % dazu bereit, einfach weil er so ist, oder weil es sich bei ihm noch steigert o.ä.

Manche Menschen vergessen so etwas auch oft, und das hat auch nichts mit "nicht mehr liebhaben" zu tun...aber..

Was passiert denn nun, wenn man gerade seine 90% hat und er seine 40% Phase...und wie geht ihr damit um?!
Was wenn er seine 60% Phase hat, alles zeigen will und auch kann? Seid ihr dann einfach froh und nehmt es an?
Fühlt ihr Euch denn dann nicht so, als hätte er es in der Hand?

Ich komme einfach damit nicht klar...immer wenn ich alles geben will was ich habe, weil es raus muß. Hat er dann seine 60% Phase ist es meistens gut, bis dann wieder der andere Prozentsatz bei ihm eintritt. Und dann leide ich einfach, fühle mich so voller Energie und werde unbewußt gebremst, weil dann von ihm so gar nichts kommt..keine SMS, keine Gestik, keine Berührung, NICHTS...ich komme mir vor als renne ich ihm dann hinterher weil es ja Unsinn ist so zu tun als hätte ich auch gerade meine 10% Phase...

Ich schaue gerade ständig auf mein Handy und schaue in meine Mails- aber es kommt nichts an...gestern war ich bei ihm und er wirkte total distanziert..wir saßen auf der Couch und da kam einfach nichts..keine Berührung oder so...

Ich bin superunsicher, weil ich irgendwie bei meinen letzten beiden Beziehungen immer das "Pech" hatte auf diese halbprozentigen zu stoßen..ich weiß es gibt auch andere Männer, aber das weiß man ja nicht im voraus, wenn man sich erstmal darauf einläßt, läßt sich Liebe nunmal nicht so leicht abstellen und die Flinte sollte man auch nicht ins Korn werfen, wenn im Grunde die Sache einfach "stimmt"
Ich will Verständnis haben und auch versuchen ihm seine "nur" 60 % zugestehen...er sagt er kann zur Zeit nur das geben ( ich habe ihn eins, zweimal darauf angesprochen ) ...

Sollte man es akzeptieren und leidet aber ( habe dieselben Symptome wie bei Beendigung einer Beziehung, Bauchweh, kann kaum Essen usw. und lechze nur von seinen 60% ) und einfach warten wie es sich entwickelt?..Gut Ding will Weile haben, war mal ein Spruch von ihm...

Ich weiß ich kann nichts erwarten und wenn er nunmal den Drang nicht so stark hat wie ich, dann bringt es mir auch nichts wenn ich ihm sage dass ich ihn nunmal habe..man kann ja nur soviel geben, wie man eben kann, aber man könnte doch zumindest versuchen, wenn man seine passive Zeit hat, mit einer kleinen Geste dem anderen zu signalisieren: Hey, ich bin zwar jetzt nicht so bei der Sache und kann es gerade nicht so ausdrücken, wie Du es gerne hättest, das hat aber nichts mit "nicht liebhaben" zu tun, in Gedanken bin ich immer bei Dir .." oder so ähnlich.. Dann würde es viel leichter fallen. Oder?

Aber irgendwie ist er da schon nicht so mitdenkend und ich sitze hier und könnte ihn erwürgen!
Ich liebe ihn wirklich, halte das aber nicht mehr aus...

Grüße
Karrera

Mehr lesen

25. Juni 2003 um 15:55

Hallo Karrera
Wie lange kennt Ihr Euch denn schon, hört sich an, als wäre es noch ganz kurz?
Du bist sicherlich wie viele Frauen , mich antürlich eingeschlossen, wenn sie frisch verliebt sind, wir sind auf midnestens voller Trabstufe und legen los, geben alles und fordern natürlich auch alles....wir analysieren alles, was kommt und noch mehr, was nicht kommt...grübeln über jedes Wort oder warum gerade nichts gesprochen wird, wir denken meist sofort, es liegt an uns, sie lieben uns nicht mehr...ach, ich kenne das..

Man meint, sie müßten doch eigentlich auch fast den gleichen Drang wie wir haben oder uns eben informieren, wenn es mal nicht so ist, eben weil wir das so machen würden, wir würden Bescheid geben, aber wir müssen aufhören, genau das zu erwarten!!
Da sagt er dann, lass es doch langsam angehen und wir können das aber einfach nicht akzeptieren...sollten wir aber!!

Versuche es auch, locker zu lassen und versteif Dich niocht so sehr auf zahlen und fakten sondern auf das, was gefühlssmässig rüberkommt, wenn Dir das auf daue rnicht reicht, wird es sicherlich zeit, nachzudenken, ob er es denn nun ist...

Liebe grüße und Kopf hoch!! Schüttel mal die Glieder, genieße die Sonne, setz Dich in ein Cafe heut abend und schau in die Runde, trink Dir einen Vino und lass die Seele baumeln..

Tschüss!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2003 um 22:13
In Antwort auf dania_12469605

Hallo Karrera
Wie lange kennt Ihr Euch denn schon, hört sich an, als wäre es noch ganz kurz?
Du bist sicherlich wie viele Frauen , mich antürlich eingeschlossen, wenn sie frisch verliebt sind, wir sind auf midnestens voller Trabstufe und legen los, geben alles und fordern natürlich auch alles....wir analysieren alles, was kommt und noch mehr, was nicht kommt...grübeln über jedes Wort oder warum gerade nichts gesprochen wird, wir denken meist sofort, es liegt an uns, sie lieben uns nicht mehr...ach, ich kenne das..

Man meint, sie müßten doch eigentlich auch fast den gleichen Drang wie wir haben oder uns eben informieren, wenn es mal nicht so ist, eben weil wir das so machen würden, wir würden Bescheid geben, aber wir müssen aufhören, genau das zu erwarten!!
Da sagt er dann, lass es doch langsam angehen und wir können das aber einfach nicht akzeptieren...sollten wir aber!!

Versuche es auch, locker zu lassen und versteif Dich niocht so sehr auf zahlen und fakten sondern auf das, was gefühlssmässig rüberkommt, wenn Dir das auf daue rnicht reicht, wird es sicherlich zeit, nachzudenken, ob er es denn nun ist...

Liebe grüße und Kopf hoch!! Schüttel mal die Glieder, genieße die Sonne, setz Dich in ein Cafe heut abend und schau in die Runde, trink Dir einen Vino und lass die Seele baumeln..

Tschüss!!!

Hallo Natasha...
Scheint wohl wirklich ein Frauending zu sein, obwohl ich eben auch andere Männer kenne...

Weißt Du, ich will ans Telefon gehen können wenn er anruft, ohne mir zu denken ob ich nicht zu verfügbar bin. Ich will ihn anrufen können wenn mir dannach ist. Ich will geben können, es soll aber auch empfangen werden. Und ich will empfangen können, was er gibt.

Und ich habe mich eben einfach nur gefragt weshalb das so schwer ist. Es wird immer gepredigt, die Leute geben zu schnell auf und die Liebe wird nicht mehr mit Respekt behandelt. Und dann...dann ist da mal jemand, der den Wert einer Liebe erkennt und sie auch versucht zu respektieren usw. und das wird dann irgendwie nicht anerkannt. Zumindest nur wenn der andere Part es will. DAS ist es was ich nicht verstehe.

Mir geht es nicht darum dem anderen seine Phasen und Freiräume nicht zugestehen zu wollen. Man kann all das tun, aber immer mit dem nötigen Respekt..der Ton macht auch die Musik.

Mich nervt es eben nur, weil er (wenn er die 60% -ich nenne sie mal die 'Hoch-Phase' hat und liebesbedürftig ist usw. ) sich dann einfach das holt was er braucht, und ich es ihm ja auch gebe, weil meine Hoch-Phase nunmal sowieso länger andauert. Aber selbst wenn ich meine, kleine für mich beanspruchte mickrige Tief-Phase hätte, würde ich ihm auch antworten, oder ihm zeigen dass er mir wichtig ist, ich nur gerade nicht so aktiv bin ihm Liebeserklärungen, Gesten oder sonstwas zu bieten.. aber ich würde ihn TEILHABEN lassen.
Während er sich dann gleichzeitig das Recht heraus nimmt in der anderen Phase nichts zu tun, und es mir vorkommt als wäre es ihm egal wie ich mich dabei fühle...

Das ist es was ich nicht schön finde. Ich finde das respektlos irgendwie. Nichts halbes und nichts Ganzes. Eben haben wir telefoniert und er ist so kühl...sagte nur schnell "tschüß dann.." als ob ich IRGENDJEMAND wäre...das meine ich..man kann ja passiv sein und man kann ja jedem seine Phasen zugestehen, es wäre trotzdem nett mehr Intoniation in seine Stimme legen, oder was Nettes sagen..

Ich werde es ihm auch bald mal sagen, das kann so nicht sein. Ich schrieb ihm eine SMS damit es hinterher nicht heißt, ich wäre schließlich auch passiv. Ich schrieb:

Auch wenn es seit ein paar Tagen etwas fremd zwischen uns ist:Ich hab Dich trotzdem sehr lieb. Ich will dass Du das weißt...

Und? Nichts ist passiert..keine Art Aufwachen "aus dem Passiv-und-hinter-der-Mauer" Schlaf. Keine Frage seinerseits wieso ich denke es wäre fremd...Kein Vordringen meiner Worte..nichts..

Man sollte zwar nicht aus jeder Gefühlsmücke einen Emotionselefanten machen, aber man sollte dem Anderen ganz klar die Grenzen zeigen, ohne Spielchen, und wenn es IHM zu anstrengend ist, dann war ER es sowieso nicht...

In diesem Sinne, sollte man sich nicht alles gefallen lassen, denn:

Manchmal ist Schweigen der lauteste Schrei...

Beste Grüße von Karrera1



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Juni 2003 um 11:35
In Antwort auf hattie_12776636

Hallo Natasha...
Scheint wohl wirklich ein Frauending zu sein, obwohl ich eben auch andere Männer kenne...

Weißt Du, ich will ans Telefon gehen können wenn er anruft, ohne mir zu denken ob ich nicht zu verfügbar bin. Ich will ihn anrufen können wenn mir dannach ist. Ich will geben können, es soll aber auch empfangen werden. Und ich will empfangen können, was er gibt.

Und ich habe mich eben einfach nur gefragt weshalb das so schwer ist. Es wird immer gepredigt, die Leute geben zu schnell auf und die Liebe wird nicht mehr mit Respekt behandelt. Und dann...dann ist da mal jemand, der den Wert einer Liebe erkennt und sie auch versucht zu respektieren usw. und das wird dann irgendwie nicht anerkannt. Zumindest nur wenn der andere Part es will. DAS ist es was ich nicht verstehe.

Mir geht es nicht darum dem anderen seine Phasen und Freiräume nicht zugestehen zu wollen. Man kann all das tun, aber immer mit dem nötigen Respekt..der Ton macht auch die Musik.

Mich nervt es eben nur, weil er (wenn er die 60% -ich nenne sie mal die 'Hoch-Phase' hat und liebesbedürftig ist usw. ) sich dann einfach das holt was er braucht, und ich es ihm ja auch gebe, weil meine Hoch-Phase nunmal sowieso länger andauert. Aber selbst wenn ich meine, kleine für mich beanspruchte mickrige Tief-Phase hätte, würde ich ihm auch antworten, oder ihm zeigen dass er mir wichtig ist, ich nur gerade nicht so aktiv bin ihm Liebeserklärungen, Gesten oder sonstwas zu bieten.. aber ich würde ihn TEILHABEN lassen.
Während er sich dann gleichzeitig das Recht heraus nimmt in der anderen Phase nichts zu tun, und es mir vorkommt als wäre es ihm egal wie ich mich dabei fühle...

Das ist es was ich nicht schön finde. Ich finde das respektlos irgendwie. Nichts halbes und nichts Ganzes. Eben haben wir telefoniert und er ist so kühl...sagte nur schnell "tschüß dann.." als ob ich IRGENDJEMAND wäre...das meine ich..man kann ja passiv sein und man kann ja jedem seine Phasen zugestehen, es wäre trotzdem nett mehr Intoniation in seine Stimme legen, oder was Nettes sagen..

Ich werde es ihm auch bald mal sagen, das kann so nicht sein. Ich schrieb ihm eine SMS damit es hinterher nicht heißt, ich wäre schließlich auch passiv. Ich schrieb:

Auch wenn es seit ein paar Tagen etwas fremd zwischen uns ist:Ich hab Dich trotzdem sehr lieb. Ich will dass Du das weißt...

Und? Nichts ist passiert..keine Art Aufwachen "aus dem Passiv-und-hinter-der-Mauer" Schlaf. Keine Frage seinerseits wieso ich denke es wäre fremd...Kein Vordringen meiner Worte..nichts..

Man sollte zwar nicht aus jeder Gefühlsmücke einen Emotionselefanten machen, aber man sollte dem Anderen ganz klar die Grenzen zeigen, ohne Spielchen, und wenn es IHM zu anstrengend ist, dann war ER es sowieso nicht...

In diesem Sinne, sollte man sich nicht alles gefallen lassen, denn:

Manchmal ist Schweigen der lauteste Schrei...

Beste Grüße von Karrera1



Liebe Karrera,
glaub mir, ich weiß ganz genau, was Du meinst, denn ich stecke natürlich auch genau in solch einer beziehung und rätsel rum, warum er so ist wie er ist, bzw. was amche ich damit?
Diese lieben SMS z.B., das ist auch bei uns so, immer kommt das nur von mir, er springt entweder drauf an oder eben auch nicht, keine reaktion ist oft die shclimmste reaktion, oder?? Früher war das anders, also ist es die natürlichste Form des Abgangs, der in langen Beziehungen vorkommt (7 jahre bei uns)
Wenn ich ihn drauf anspreche, heißt es nur, man war halt im Stress oder mit den gedanken bei der Arbeit etc. Das mag ja alles auch sein, aber ist das ein grund, nix zu schreiben, wenigstens mal ab und zu oder wenigstens dann, wenn man mal mehr zeit hat???
Ich werde das nicht verstehen, leider bin ich jedoch auch derzeit in der Phase, vor der ich immer Angst hatte, nämlich daß bei mir die Gleichgültigkeit hervorkommt und ich es immer weniger vermisse, daß ich resigniere und von mir aus auch nichts mehr kommt.

Ich denke heute, er ist wie er ist und das ist meistens auch wirklich sehr gut so, denn er ist ein toller Mann, sehr lieb und verlässlich und all die Dinge, aber was nützt mir das, wenn die Gefühle nicht mehr stimmen? Eine gute Freundschaft kann ich mir ja so auch erhalten aber eben keine Liebesbeziehung mehr, etwas, daß mir zeigt, für ihn ist das lebendig, unsere Liebe und nicht nur eine funktionierende Beziehung! ich will wenigstens ab und zu spüren, lesen, hören, daß ich etwas besonderes in seinem Leben bin und mir das nicht immer aus den Fingern saugen müssen oder hören, wenn ICH ihn danach frage!!
Ich will mehr im Leben!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Juni 2003 um 13:16

Qualität vor Quantität?!
Hallo Karrera,

ich konnte Dein postings nicht ganz zu Ende lesen (Zeitmangel), aber mir fiel auf, dass Du sehr rational / berechnend an die Sache rangehst. "Wo Liebe rechnet ist sie bettelarm". Naja, soweit würde ich nicht gehen, fiel mir nur so ein. Denn überleg doch mal, dass es nicht nur um dass "wie oft" gebe ich / kann ich geben, sondern auch um dass WIE INTENSIV, wie sehr vom Herzen gebe ich ... ankommt. Ansonsten kommt es echt zu einer Milchmädchenrechnung. Oder? Und es ist auch immer eine Frage der Persönlichkeit, wie man etwas rüberbringt. Also versuche seine Sprache zu verstehen und richtig zu deuten ...

Also wie fühlt es sich an?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juni 2003 um 18:25

Erst mal...
mein Kompliment zu diesem super Beitrag!! Ich versteh dich da voll, mein Freund und ich hatten auch schon diese Phasen wo diese Prozente ZIEMLICH unterschiedlich waren. Ich war eine Zeitlang eher auf 100 % und er auf - 30? Es tat verdammt weh, wir haben viel darüber geredet weil ich das Gefühl hatte er liebt mich nicht mehr. Wir hatten da aber eh eine Krise und er erklärte mir das ihm momentan fortgehen und Party machen einfach wichtiger sind als Beziehung. Damals hätte ich fast Schluß gemacht, aber ich hab mich dann doch fürs Abwarten entschieden. Und es hat sich gelohnt, momentan schwelgen wir beide wieder auf unseren alten 100 %. Es gab natürlich auch schon Zeiten wo er mir nicht so wichtig war und wenn er mich darauf angesprochen hat ich ihm die Wahrheit gesagt hab! Ich denk sowas ist normal wenn man jünger ist und ne Beziehung hat! Er hat halt dann auch versucht ein bißl mehr sein eigenes Ding zu machen und mich einfach mal *rennen* zu lassen. Und es hat nicht lang gedauert und ich war wieder runter von meinem Trip.
Naja und seitdem gabs sowas extremes nicht mehr bei uns, von Krisen haben wir erst mal die Nase voll haben wir beschlossen *g*.
Ich kann dir irgendwie keinen rechten Tip geben, warte einfach mal ab ob er wieder normal ist. Aber ich glaub, wenn man von Natur aus ein Mensch ist der dem anderen sehr viel Liebe zeigt - und der andere ist eben etwas gefühlskälter - dann wird man selbst immer darunter leiden. Vielleicht gewöhnt man sich mal dran.... aber es ist bestimmt net einfach. Andererseits, wenn man jemanden hat der ZUVIEL Liebe zeigt dann is es auch wieder net gut...
In diesem Sinne, Kopf hoch und Tee trinken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook