Home / Forum / Liebe & Beziehung / Das tiefe Loch..

Das tiefe Loch..

4. April 2013 um 8:59

Ich muss mir einfach meinen Frust und meine Trauer von der Seele schreiben. Und hoffe einfach auf Ratschläge oder Tips die mir helfen..

Kurzfassung.
Ich war mit meinem Ex bis vor ein paar Tagen 2 1/2 Jahre zusammen. Diese 2 1/2 Jahre waren voller Höhen und Tiefen. Er ist mein Chef. War verheiratet / 2 kleine Kinder. Hatte sich damals in mich verliebt und wir fingen eine Affäre an bis er sich dann selbst entschied seine Familie für mich zu verlassen. Seine Familie hat mich verabscheut, ich sei allein Schuld daran etc. Wir zogen dann zusammen. Immer wieder gab es Streit. Immer nur Kleinigkeiten. Daraufhin fuhr er mehrmals wieder zu seiner damaligen Frau weil er sich fragte warum er das alles gemacht hat und da ich so undankbar sei. Seine Kinder (7 + 5 Jahre) liesen Dinge verlauten wie "Die hat unserer Mama unseren Papa weggenommen" und konnten mich natürlich dadurch nicht leiden. Wir waren mehrmals zusammen im Urlaub und auch wenn die Kinder da waren haben wir uns gut verstanden und Spaß gehabt. Wir sind im Januar diesen Jahres umgezogen in unsere 1. gemeinsame richtige Wohnung. Seine Eltern haben die ganzen Jahre nur das nötigste mit ihm gesprochen, da sie mehr zu Ihrer Schwiegertochter als zu ihrem eigenen Sohn halten. Das hat ihn natürlich auch sehr bedrückt. Er hat mich wirklich viel belogen, was die damalige Situation verschuldet. Immer wenn es Streit gab hat er mit seiner Exfrau geschrieben oder anderen Exfreundinen (du hast nen geilen Arsch, komm wir treffen uns mal wieder) etc. Zudem musste ich seit über 1 1/2 Jahren regelmäßig mit ansehen, dass er wenn er unterwegs ist (mit dem Auto beruflich) nach "Straßenstrich A9" "Autosex .." usw sucht. ich habe ihn drauf angesprochen und er meinte das mache ihn bloß geil und er fährt dort nur zum schauen vorbei. Er versprach danach nicht mehr zu suchen. Bis zuletzt hat er solche Suchen eingegeben. Ich solle mich nicht darauf aufhängen, er macht doch nix. Was ich ihm nur zutraute etc. Durch die ganzen Probleme fing ich Ende letzten Jahres an mich zu verändern. Ich fragte mich warum das ganze, warum werde ich immer verletzt und das so hart. Dadurch lies ich keine Nähe mehr zu und der Sex war fast nicht mehr vorhanden. Nur auf bitten und betteln von ihm gab es dann eine Pflichtnummer von mir. Ich ging dann Anfang März zum Arzt, da ich merkte das was nicht stimmt. Ich war den ganzen Tag müde und träge, körperliche Schmerzen usw. Dieser sagte mir, dass ich Depressionen habe. Er verschrieb mir Tabletten. Diese nehme ich seit 4 Wochen. Ich konnte mich wieder aufraffen, aber seelisch fühlte und fühle ich mich bis heute nicht besser. Ich fange einfach zu weinen an, habe schlimme schlechte Laune etc. Vor 2 Wochen kam der Tag der kommen musste. Ich hatte Abends auf der Couch aus heiterem Himmel wieder mal einen Depri-Schub. Ich sagte ihm er soll mich einfach lassen. Er sagte, er gehe jetzt zu seinem Kumpel was trinken. Ich war so sauer. Er weiss von meiner Krankheit und wo bleibt die Unterstützung? Mir hätte es gereicht wenn er da gewesen wäre. Und darüber hatten wir bereits gesprochen. Er wusste wie ich in den Momenten denke. Er ging einfach. Darauf hin schrieb ich einige böse SMSen. Er solle dann gleich zu seinen Nutten fahren usw. Keine feine Art ich weiss... Ich war eben verletzt. Er kam dann die ganze Nacht nicht nachhause. Ich war so sauer. Als ich dann am nächsten Tag mittags von der Arbeit heim kam, lag er im Bett und schlief. Ich war sauer weil ich wusste er muss einiges gebechert haben. Eigentlich waren wir Abends zu einer Party mit seiner Schwester verabredet. Dies habe ich aber abgelehnt, da mich keiner seiner Familie leiden kann und er sollte allein gehen und Spaß haben. Er ging Mittags ohne einen Ton. Ich hörte nichts mehr von ihm. Dann schrieb ich ihm am Samstag abend, er wollte spät Abends nämlich Klamotten für sich holen. Es sei aus schrieb er usw. Ich griff Abends zur Flasche und schnitt mich mit einem Stück Plastik in den Unterarm. Ich war am Ende. (Ich habe mich bis dahin noch NIE selbst verletzt). Mein Bruder war da und er fand mich im Bad. Er rief meine Mutter an die sofort kam. Ich sagte das er will das ich ausziehe. Sie haben versucht ihn zu erreichen und er kam auch (wollte eh wegen Sachen kommen). Er sagte ok wir versuchen es nochmal. Er fragt sich was ich für Launen habe und das ich zu jedem anderen nett sein kann nur nicht zu ihm (ich will nur nicht das es jeder merkt was ich habe und bin eben die 5 Minuten zu jemand anderen "freundlich"). Er nahm am nächsten Tag seine Klamotten und ging. Dann war er mal wieder da. Es war so komisch. Im Endeffekt las ich die Woche drauf eine Email an einen Kunden in der er schrieb "Hallo, ich habe heut abend ein DATE mit jemanden neuem. Weisst du was man in .... machen könnte? Hilfe!"
Es traf mich wie ein Schlag ins Gesicht. Er sagte er hätte mich damit gemeint. Wir trafen uns ein paar Std später und er gab zu das er an diesem Freitag auf der Party jmd kennengelernt hat aber da is nix. Er blieb dann zuhause weil ich ihn vor die Wahl stellte. Er löschte auf meine Bitte hin ihre Nummer und gut war. Seine Familie wusste, dass wir getrennt sind. Und haben sich dementsprechend gefreut. Dann fing er an von Stunde zu Stunde "Ich will unsere Beziehung nicht mehr" - "Ich liebe dich und will dich nicht verlieren". Das war ein Wechselbad vom feinsten. Montag abend hatte er sich Whats app runtergeladen. Ich fragte ihn wieso? Er sagte um mit seiner Mutter zu schreiben (in der Arbeit krieg ich seine Handyrechnung mit SMS Aufstellung). Ich glaubte das nicht und lies mir die Kontakte zeigen. Nach einem hin und her zeigte er es mir und wer war drinn. Diese Frau von der Party. Nummer also nicht gelöscht. Er sagte er würde halt mit ihr schreiben aber nix blödes. Nachrichten waren alle gelöscht. Dann am Dienstag wurde er mal wieder von seiner Mutter zum Essen eingeladen. Er sagte er würde ihr persönlich sagen, dass wir wieder zusammen sind. Kaum war er weg, kam eine SMS in der Stand ich solle mein Zeug packen und gehen (habe einen 5Jährigen Sohn). Ich wusste nicht was los war. Er sagte, seine Mutter hätte ihm die Meinung gegeigt und was die Kinder zu ihr gesagt hätten. Ich weiss nicht was da gesagt wurde. Er schrieb er würde bei seiner Mutter bleiben und wir sollten schnellstmöglichst ausziehen. Mehr nicht.
Ich bin am Boden zerstört. Ich habe ihm so viel verziehen. Und nun wäre er dran gewesen. Diese Beziehung, seine Lügen all die Jahre haben mich krank gemacht. Ich wollte was ändern und bin zum Arzt. Was ist der Dank? Das ich jetzt sitzen gelassen werde. Ich fragte ihn gestern per SMS nochmal nach dem Grund (er hat gestern Klamotten geholt, solang bis ich raus bin). Er sagte er kann das nicht so genau sagen, da es nicht 100% seine Meinung ist. Das habe nichts mit mir zu tun, sondern es gehe nur um die Kinder. Er liebt mich und es tut ihm so weh mich zu verlieren. Ich solle mich ablenken und ihm weh tun dass er mich wenigstens hassen kann.
Jetzt stehe ich da. Ich muss bis zum WE ausziehen, weiss gar nicht wie ich das schaffe. Er nimmt uns unser zuhause. Es tut mir so für meinen Sohn leid. Wie schafft er das sich nicht zu melden? Wieso schaffe ich das nicht? Er kann doch nicht die ganze Zeit wegschmeissen nur weil er mal was einstecken musste. Ich hab ihn nie belogen geschweige denn betrogen. Ich habe einfach nur eine kranke Seele. Wegen ihm. Und er. Macht es sich so einfach. Ich bin dabei mir eine neue Arbeit zu suchen weil ich seine Nähe nicht ertragen werde. Er ist gestern und heute nicht in der Arbeit. Denke er will und kann mich nicht sehen. Ich muss durchhalten bis ich einen neuen Job habe. Ich kann mir einfach kein Leben ohne ihn vorstellen. Ich schlage meinen Kopf gegen Türen weil ich nicht weiss wohin mit dem Schmerz. Ich kenne mich selbst nicht. Und nun suche ich die Schuld auch noch bei mir. Und sehe sie auch. Ich weiss, irgendwann wird der Liebeskummer besser. Kann ich mir nicht vorstellen. Eine Leben ohne ihn? Undenkbar. Ich sitze im tiefen Loch und weiss nicht wie ich rauskommen soll..

Mehr lesen

4. April 2013 um 11:23

Danke
das du dir die Zeit für mich genommen hast. Mir geht es dadurch wirklich besser.

Ich habe einfach das Gefühl, dass mich keiner ernst nimmt und meine Schmerzen nicht versteht. Meine Mama und mein Bruder sind für mich da. Aber sie verstehen es nicht wie es mir geht. Zumindest empfinde ich das so. Ich wünsche mir Tabletten oder irgendwas dergleichen, dass der Schmerz aufhört. Ich würde wirklich ZU GERNE in eine Klinik gehen aber das kann ich doch meinem Sohn nicht antun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club