Home / Forum / Liebe & Beziehung / Das Schwarze Loch- Freund hat depressive Verstimmungen und will sich nicht helfen lassen

Das Schwarze Loch- Freund hat depressive Verstimmungen und will sich nicht helfen lassen

29. November um 19:24

Hallo
 
Ich wende mich an Euch um einen Rat oder Eure Meinung zu hören, denn ich stecke in einem emotionalen Dilemma.
 
Mein Freund (32) und ich (39), sind seit fast 2 Jahren ein Paar. Ich habe ihn als herzlichen, liebevollen, zärtlichen, humorvollen Mann kennengelernt. Wir wohnen nicht zusammen. Wohnen 40 Autominuten von einander entfernt.
Im August fiel mir auf das etwas mit ihm nicht stimmt. Er war ständig müde, launisch, nörgelt an allem rum, alles was ich vorschlage ist ihm egal. Er meinte, immer nur es sei nix oder es er hatte einen stressigen Arbeitstag. In seinem Job ist nicht zufrieden. Denn hat er vor 1,5 Jahren angefangen und ist seit dem 2. Tag mehr oder weniger unzufrieden. Auch sexuell hat er sich zurückgezogen. Er lachte nicht mehr so oft oder war weniger zärtlich. 
Ich habe oft das Gespräch gesucht. Es gab mehrmals heftigen Streit, weil er sich so verhielt als sei ihm alles egal. Es war ihm egal ob wir als Paar machen. Oder wann wir uns sehen. Bei allem kam ist mir egal. Auch wusste er plötzlich nach einem Streit nicht  mehr wie seine Gefühle für mich sind.
Irgendwann sagte ihm, ich habe einen Verdacht und fragte ihn ob es sein kann dass er depressiv verstimmt sei. Ich hatte in der Vergangenheit auch schon so eine Episode und kenne daher die Symptome. Es ging ihm besser, aber noch lange nicht gut. Die Wochen danach waren ein ewiges auf und ab mit seinem Symptomen. Auch war er teils fies zu mir. Und hat unsere Beziehung seit August stark belastet. Wenn ich fragte wie es ihm geht kam super. Aber er sass an die Decke starrend neben mir. Irgendwann sagte ich ihm, entweder du tust was oder ich weiss nicht wie lange ich das noch mitmache. Weil ich merkt dass es mir so in der Beziehung nicht gut ging. Auch wenn ich weine sieht er es, aber es komme bei ihm nicht mehr so an. Früher war er sehr zärtlich und liebevoll.
Denn seine Gefühle zu mir wechselten alle 2 Wochen. Alle meine Vorschläge zur Verbesserung, sprich Blutentnahme, Einnahme von Vitamin D. Alles war zuerst super und dann hat er nichts gemacht. Er meinte er warte auf seinen Urlaub und dann gehe es besser.
Ich muss sagen er ein Mann der mit niemandem über seine Gefühle spricht. Wenn ich ihm sage, red doch mal mit einem Kummpel, dann sagt er mir, du bist einzige mit der ich über solche Dinge spreche. Und somit bin ich momentan die Einzige, die es weiss. Ich habe daher mit seiner Schwester gesprochen. 
 
Momentan ist er alleine im Urlaub. Er hat 4 Wochen Urlaub und verbringt 2 davon mit seinem geliebten Hobby und einer Gruppe. Die anderen 2 Wochen wollten wir gemeinsam verbringen. Aber nach dieser Zeit meinte er , es sei vielleicht besser, er gehe mal 4 Wochen alleine in Urlaub. Vor seiner Abreise, traffen wir uns noch. Ich wollte wissen wie er sich diese Zeit vorstelle. Ob er seine Ruhe haben will oder wie. Er meinte, egal, wir schreiben uns wenn mir lust dazu haben. Er wolle jetzt einfach in Urlaub und seine Gedanken dort sortieren. Es klang wieder nach allem egal. Und es war mir zu viel. Es gab Streit, weil er noch Dinge sagte die fies waren.  Und so fragte ich ihn ob er die Beziehung noch will oder ob er sich heimlich davon schleiche? Oder ob er eine andere Frau kennengelernt habe. Er meinte nein, und er wolle sich nicht trennen, aber er wisse momentan nicht wie seine Gefühle sind.

Versteht mich nicht falsch, ich kenne die Symptome selber. Aber dieses stetige hin und her kostet mich enorm Kraft. Ich will ihm helfen, er fragt mich ja auch was ich tun soll, aber wenn er nichts tut wird es schwer so die Bezeihung weiter zuführen. Wir gehen selten noch zusammen weg.  Ich bin momentan traurig, vermisse ihn auch und auch wütend. Ich weiss, es ist dieses schwarze Loch. Die Beziehung geht zu Grunde, nicht weil er fremdgeht oder extrem eifersüchtig wäre. Sondern weil er sich keine Hilfe holt. Ich weiss nicht mehr was tun.


Habt ihr Erfahrungen? Oder könnt mir Tipps geben? Auch gerne von Euch Männern.

Ich danke Euch herzlich für lesen meiner lange Geschichte und danke für Eure Inputs
 

Mehr lesen

29. November um 20:08

Er lässt sich halt total von seinen negativen gefühlen runterziehen. Schlimm ist, dass er nicht versucht etas dagegen zu machen. Vieleicht brauchst du ne andere taktik die ihm mal die augen öffnet.
z.b. anstatt mal die Vitamin D sachen zu nehmenund zu testen, will er denn gar nicht dass es ihm besser geht?
Ich verstehe das nicht. WEnn ich wieder ein problem habe, versuch ihc echt sehr viel darüber nachzudenken, wie man das ganze besser machen kann.

WAhrscheinlich führen dann auch seine negativen gefühle in diese Richtung, dass er glaubt die Beziehung wäre nicht ideal. Wie soll man auch die beziehung positiv finden, wenn ihn die Krankheit so beeinflusst?

Er müsste halt wirklich mal selbst sich stärker analysieren. Ist ihm nicht bewusst dass die gefühle ihn so runterziehen? Die gefühle sind ja künstlich, da sollte man doch motivation haben so zu sein, wie man wirklich ist und nicht wie der Körper ein dazu bringt.



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November um 20:09

Vielleicht solltest du mal stärker auf diese Manipulation des Körpers eingehen, damit er da jeden TAg drauf achtet. Wenn er z.b. gerade irgendwas negatives macht, kanner zu sich selbst sagen, halt moment, das ist schon wieder so ne Phase, ich muss jetzt was dagegen tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November um 20:56
In Antwort auf ohmex478

Hallo
 
Ich wende mich an Euch um einen Rat oder Eure Meinung zu hören, denn ich stecke in einem emotionalen Dilemma.
 
Mein Freund (32) und ich (39), sind seit fast 2 Jahren ein Paar. Ich habe ihn als herzlichen, liebevollen, zärtlichen, humorvollen Mann kennengelernt. Wir wohnen nicht zusammen. Wohnen 40 Autominuten von einander entfernt.
Im August fiel mir auf das etwas mit ihm nicht stimmt. Er war ständig müde, launisch, nörgelt an allem rum, alles was ich vorschlage ist ihm egal. Er meinte, immer nur es sei nix oder es er hatte einen stressigen Arbeitstag. In seinem Job ist nicht zufrieden. Denn hat er vor 1,5 Jahren angefangen und ist seit dem 2. Tag mehr oder weniger unzufrieden. Auch sexuell hat er sich zurückgezogen. Er lachte nicht mehr so oft oder war weniger zärtlich. 
Ich habe oft das Gespräch gesucht. Es gab mehrmals heftigen Streit, weil er sich so verhielt als sei ihm alles egal. Es war ihm egal ob wir als Paar machen. Oder wann wir uns sehen. Bei allem kam ist mir egal. Auch wusste er plötzlich nach einem Streit nicht  mehr wie seine Gefühle für mich sind.
Irgendwann sagte ihm, ich habe einen Verdacht und fragte ihn ob es sein kann dass er depressiv verstimmt sei. Ich hatte in der Vergangenheit auch schon so eine Episode und kenne daher die Symptome. Es ging ihm besser, aber noch lange nicht gut. Die Wochen danach waren ein ewiges auf und ab mit seinem Symptomen. Auch war er teils fies zu mir. Und hat unsere Beziehung seit August stark belastet. Wenn ich fragte wie es ihm geht kam super. Aber er sass an die Decke starrend neben mir. Irgendwann sagte ich ihm, entweder du tust was oder ich weiss nicht wie lange ich das noch mitmache. Weil ich merkt dass es mir so in der Beziehung nicht gut ging. Auch wenn ich weine sieht er es, aber es komme bei ihm nicht mehr so an. Früher war er sehr zärtlich und liebevoll.
Denn seine Gefühle zu mir wechselten alle 2 Wochen. Alle meine Vorschläge zur Verbesserung, sprich Blutentnahme, Einnahme von Vitamin D. Alles war zuerst super und dann hat er nichts gemacht. Er meinte er warte auf seinen Urlaub und dann gehe es besser.
Ich muss sagen er ein Mann der mit niemandem über seine Gefühle spricht. Wenn ich ihm sage, red doch mal mit einem Kummpel, dann sagt er mir, du bist einzige mit der ich über solche Dinge spreche. Und somit bin ich momentan die Einzige, die es weiss. Ich habe daher mit seiner Schwester gesprochen. 
 
Momentan ist er alleine im Urlaub. Er hat 4 Wochen Urlaub und verbringt 2 davon mit seinem geliebten Hobby und einer Gruppe. Die anderen 2 Wochen wollten wir gemeinsam verbringen. Aber nach dieser Zeit meinte er , es sei vielleicht besser, er gehe mal 4 Wochen alleine in Urlaub. Vor seiner Abreise, traffen wir uns noch. Ich wollte wissen wie er sich diese Zeit vorstelle. Ob er seine Ruhe haben will oder wie. Er meinte, egal, wir schreiben uns wenn mir lust dazu haben. Er wolle jetzt einfach in Urlaub und seine Gedanken dort sortieren. Es klang wieder nach allem egal. Und es war mir zu viel. Es gab Streit, weil er noch Dinge sagte die fies waren.  Und so fragte ich ihn ob er die Beziehung noch will oder ob er sich heimlich davon schleiche? Oder ob er eine andere Frau kennengelernt habe. Er meinte nein, und er wolle sich nicht trennen, aber er wisse momentan nicht wie seine Gefühle sind.

Versteht mich nicht falsch, ich kenne die Symptome selber. Aber dieses stetige hin und her kostet mich enorm Kraft. Ich will ihm helfen, er fragt mich ja auch was ich tun soll, aber wenn er nichts tut wird es schwer so die Bezeihung weiter zuführen. Wir gehen selten noch zusammen weg.  Ich bin momentan traurig, vermisse ihn auch und auch wütend. Ich weiss, es ist dieses schwarze Loch. Die Beziehung geht zu Grunde, nicht weil er fremdgeht oder extrem eifersüchtig wäre. Sondern weil er sich keine Hilfe holt. Ich weiss nicht mehr was tun.


Habt ihr Erfahrungen? Oder könnt mir Tipps geben? Auch gerne von Euch Männern.

Ich danke Euch herzlich für lesen meiner lange Geschichte und danke für Eure Inputs
 

Willkommen in deiner Welt als coabhängige Sozialarbeiterin. Schön dort? Nein, ist es nicht. 

Es wird Zeit für einen Kontostand.  Wie viele deiner Bedürfnisse in der Beziehung werden erfüllt.  Welche nicht.  Wie lange schon nicht?
 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

30. November um 11:54
In Antwort auf dawnclaude

Er lässt sich halt total von seinen negativen gefühlen runterziehen. Schlimm ist, dass er nicht versucht etas dagegen zu machen. Vieleicht brauchst du ne andere taktik die ihm mal die augen öffnet.
z.b. anstatt mal die Vitamin D sachen zu nehmenund zu testen, will er denn gar nicht dass es ihm besser geht?
Ich verstehe das nicht. WEnn ich wieder ein problem habe, versuch ihc echt sehr viel darüber nachzudenken, wie man das ganze besser machen kann.

WAhrscheinlich führen dann auch seine negativen gefühle in diese Richtung, dass er glaubt die Beziehung wäre nicht ideal. Wie soll man auch die beziehung positiv finden, wenn ihn die Krankheit so beeinflusst?

Er müsste halt wirklich mal selbst sich stärker analysieren. Ist ihm nicht bewusst dass die gefühle ihn so runterziehen? Die gefühle sind ja künstlich, da sollte man doch motivation haben so zu sein, wie man wirklich ist und nicht wie der Körper ein dazu bringt.



 

Danke für deine Antwort.

Ich finde auch schlimm, dass er nichts tut und ausharren wollte bis sein Urlaub kam. 
es sind jetzt 4 monate seit dem es ihm nicht gut geht. oder eben mehr. denn man sagt ja, bis man es merkt, ist vorher schon eine Zeit vergangen wo es einem nicht gut geht.
als ich ihn kennenlernte, hat er mir erzählt, dass er fast jährlich so eine art herbst- winterblues hat. ich dachte mir, dass haben ja noch viele Menschen. Auch ich bin in der Winterzeit eher häuslicher. ich fragte, was er denn dagegen mache. er nenne Vitamin brausetabletten und dann gehe es. aber jetzt hat es im august angefangen.
Ich sagte ihm, tue etwas. du tust es für dich, damit es dir besser geht. soll ich einen arzttermin für dich machen, wenn du es selbst nicht tun kannst? nein.
bei allem was ich ihm vorschlage, willigt er zuerst ein. Ja ich mache einen arzttermin, dann wenn ich nachfrage ob er den termin gemacht hat, kam nein, er will es alleine versuchen.
bei allem zuerst ja, dann nein, hab ich nicht gemacht. er kann zu einem coach oder akupunktur machen oder sonst was, aber einfach was tun.
Er meinte als er wieder die beziehung wollte, ich weiss was ich jetzt tun muss. mehr zeit mit dir verbringen und mehr sport. beides hat er nicht gemacht.
wenn ich ihm sage, es ist doch auch schlimm für dich so zu sein, kommt ja, aber ich warte auf den Urlaub, dann wird es besser.
ich habe ihm oft gesagt, dass ich mich so nicht wohl fühle in der beziehung. und als ich ihm einmal sagte, entweder du tust was oder ich weiss nicht wie lange ich das noch mitmache...sprich ich gehe. kam von ihm, dass sei erpressung. ich sagte ihm klar, dass das keine erpressung sei, denn es gehe hier auch um mich. 
er entschuligte sich, dass er momentan nicht so für da sein kann  und  nicht auf meine Bedürfnisse eingegen kann, wie ich das bräuchte. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November um 11:57
In Antwort auf dawnclaude

Vielleicht solltest du mal stärker auf diese Manipulation des Körpers eingehen, damit er da jeden TAg drauf achtet. Wenn er z.b. gerade irgendwas negatives macht, kanner zu sich selbst sagen, halt moment, das ist schon wieder so ne Phase, ich muss jetzt was dagegen tun.

Ich habe ihm schon oft gesagt, dass das nicht er sei sondern, dass er krank sei. und gewisse Dinge momentan halt so gehen. 
Es ist schwer mit ihm zu reden, denn so krank ist er nicht, laut ihm. ihm gehe es gut, ausser ein paar probleme. 
mir fehlt auch langsam die kraft, mich mit ihm über das thema zu sprechen, wenn er so tut als sei nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November um 12:16
In Antwort auf frauevi

Willkommen in deiner Welt als coabhängige Sozialarbeiterin. Schön dort? Nein, ist es nicht. 

Es wird Zeit für einen Kontostand.  Wie viele deiner Bedürfnisse in der Beziehung werden erfüllt.  Welche nicht.  Wie lange schon nicht?
 

danke für deine Antwort.

Ja, es wird jetzt für einen Kontostand. denn ich habe mehrmals schon mitgeteilt, dass es so nicht mehr weitergehen kann. ich spreche nicht mal mehr mit ihm über die probleme bei der arbeit oder sonstige dinge die mich beschäfigen. und in an einem morgen, als er nur still, war. kamen meine tränen und ich hab ihm das gesagt, dass ich nicht mal mit ihm über meine anliegen sprechen kann, weil ich merke er kann sie gar nicht aufnehmen. er sagt, dann nichts. er kommt dann bei nächsten wiedersehen, was denn da eigentlich war, er sei nicht nachgekommen wieso ich weinte und was ich denn für probleme hätte.
Er meinte am letzten tag seiner abreise, dass er im urlaub seine gedanken sortieren wolle und ich war nach dieser ganzen geschichte auch müde und verletzt und ich habe ihm gesagt, dass ich dies hier auch tue.
er sagt selbst, dass so wie die beziehung ist, es nicht weiter  gehen kann.
ich sagte ihm, dass ich zwar eine bezeihung habe, sich diese aber nicht so anfühle und dass ich einen Partner habe, aber dass sich auch das nicht so anfühlt.

nun ist er im urlaub und es kommen sms vom ihm. eher normale, keine beziehungs-sms. keine habe mir gedanken gemacht, oder du habe an dich gedacht.
ich dachte, ich lasse ihm jetzt seine zeit und seine ruhe und es liegt an ihm, nun einen schritt zu tun. ich antworte ihm, aber eher kühl und frage auch mal nach. Der letzte kontakt war diesen montag.
ich habe ihn einmal bewusst gefragt, ob er den die zeit habe, sich in dort gedanken zu machen? dann kam, ja sicher könne er die hier ordnen. ob ich das auch tue!?
Ich sagte ja nach de den letzten 4 monaten und dem letzten tag seiner abreise tue ich dass. und sagte es war teils fies und verletzten. er meinte, dass es ihm leid tue, er aber nicht wisse, was fies daran sei. ich schrieb nur er habe ja jetzt noch zeit sich gedanken zu machen, warum ich das fies fand.


seit wann? ist eine guete frage. Ich war ende juni noch alleine im urlaub, er wollte nicht auf die insel mitkommen. ich habe mir mit diesem urlaub einen langersehnten Traum erfüllt. es flogen herzchen und küssen über den halben erdball und ab august kühle. Er war immer einer der seine freiheit liebte, ich aber auch. wir lassen uns beide, die möglichkeit seine freunde, hobbys, etc.. zu treffen, auszuleben, auch ohne seinen partner. aber im moment ist diese kühle, reserviertheit, kein wir- mehr, für mich nicht mehr tragbar. meine bedürfnisse, sind im soweit egal momentan.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November um 12:37
In Antwort auf ohmex478

Hallo
 
Ich wende mich an Euch um einen Rat oder Eure Meinung zu hören, denn ich stecke in einem emotionalen Dilemma.
 
Mein Freund (32) und ich (39), sind seit fast 2 Jahren ein Paar. Ich habe ihn als herzlichen, liebevollen, zärtlichen, humorvollen Mann kennengelernt. Wir wohnen nicht zusammen. Wohnen 40 Autominuten von einander entfernt.
Im August fiel mir auf das etwas mit ihm nicht stimmt. Er war ständig müde, launisch, nörgelt an allem rum, alles was ich vorschlage ist ihm egal. Er meinte, immer nur es sei nix oder es er hatte einen stressigen Arbeitstag. In seinem Job ist nicht zufrieden. Denn hat er vor 1,5 Jahren angefangen und ist seit dem 2. Tag mehr oder weniger unzufrieden. Auch sexuell hat er sich zurückgezogen. Er lachte nicht mehr so oft oder war weniger zärtlich. 
Ich habe oft das Gespräch gesucht. Es gab mehrmals heftigen Streit, weil er sich so verhielt als sei ihm alles egal. Es war ihm egal ob wir als Paar machen. Oder wann wir uns sehen. Bei allem kam ist mir egal. Auch wusste er plötzlich nach einem Streit nicht  mehr wie seine Gefühle für mich sind.
Irgendwann sagte ihm, ich habe einen Verdacht und fragte ihn ob es sein kann dass er depressiv verstimmt sei. Ich hatte in der Vergangenheit auch schon so eine Episode und kenne daher die Symptome. Es ging ihm besser, aber noch lange nicht gut. Die Wochen danach waren ein ewiges auf und ab mit seinem Symptomen. Auch war er teils fies zu mir. Und hat unsere Beziehung seit August stark belastet. Wenn ich fragte wie es ihm geht kam super. Aber er sass an die Decke starrend neben mir. Irgendwann sagte ich ihm, entweder du tust was oder ich weiss nicht wie lange ich das noch mitmache. Weil ich merkt dass es mir so in der Beziehung nicht gut ging. Auch wenn ich weine sieht er es, aber es komme bei ihm nicht mehr so an. Früher war er sehr zärtlich und liebevoll.
Denn seine Gefühle zu mir wechselten alle 2 Wochen. Alle meine Vorschläge zur Verbesserung, sprich Blutentnahme, Einnahme von Vitamin D. Alles war zuerst super und dann hat er nichts gemacht. Er meinte er warte auf seinen Urlaub und dann gehe es besser.
Ich muss sagen er ein Mann der mit niemandem über seine Gefühle spricht. Wenn ich ihm sage, red doch mal mit einem Kummpel, dann sagt er mir, du bist einzige mit der ich über solche Dinge spreche. Und somit bin ich momentan die Einzige, die es weiss. Ich habe daher mit seiner Schwester gesprochen. 
 
Momentan ist er alleine im Urlaub. Er hat 4 Wochen Urlaub und verbringt 2 davon mit seinem geliebten Hobby und einer Gruppe. Die anderen 2 Wochen wollten wir gemeinsam verbringen. Aber nach dieser Zeit meinte er , es sei vielleicht besser, er gehe mal 4 Wochen alleine in Urlaub. Vor seiner Abreise, traffen wir uns noch. Ich wollte wissen wie er sich diese Zeit vorstelle. Ob er seine Ruhe haben will oder wie. Er meinte, egal, wir schreiben uns wenn mir lust dazu haben. Er wolle jetzt einfach in Urlaub und seine Gedanken dort sortieren. Es klang wieder nach allem egal. Und es war mir zu viel. Es gab Streit, weil er noch Dinge sagte die fies waren.  Und so fragte ich ihn ob er die Beziehung noch will oder ob er sich heimlich davon schleiche? Oder ob er eine andere Frau kennengelernt habe. Er meinte nein, und er wolle sich nicht trennen, aber er wisse momentan nicht wie seine Gefühle sind.

Versteht mich nicht falsch, ich kenne die Symptome selber. Aber dieses stetige hin und her kostet mich enorm Kraft. Ich will ihm helfen, er fragt mich ja auch was ich tun soll, aber wenn er nichts tut wird es schwer so die Bezeihung weiter zuführen. Wir gehen selten noch zusammen weg.  Ich bin momentan traurig, vermisse ihn auch und auch wütend. Ich weiss, es ist dieses schwarze Loch. Die Beziehung geht zu Grunde, nicht weil er fremdgeht oder extrem eifersüchtig wäre. Sondern weil er sich keine Hilfe holt. Ich weiss nicht mehr was tun.


Habt ihr Erfahrungen? Oder könnt mir Tipps geben? Auch gerne von Euch Männern.

Ich danke Euch herzlich für lesen meiner lange Geschichte und danke für Eure Inputs
 

" Versteht mich nicht falsch, ich kenne die Symptome selber."

Solche Aussagen sind anmassend u nöch ätzender deine Entschuldigung davor.
Wenn du die Symptome selbst kennst, dann käme kein.....
Aber..

Weisst du, beides geht nicht .
Ich habe keine Ahnung von "diesen" schwarzen Löchern.
Ahnung vom Leben habe ich.
Unter Freunden sag ich auch mal..Lass mich in Ruhe, hab grad nen schwarzes Loch u zzt ne bibolare Störung.

Ein bisschen mehr du, und weniger ich,
damit bin ich immer gut gefahren, wenn es um Liebe geht.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

30. November um 20:04
In Antwort auf springlove

" Versteht mich nicht falsch, ich kenne die Symptome selber."

Solche Aussagen sind anmassend u nöch ätzender deine Entschuldigung davor.
Wenn du die Symptome selbst kennst, dann käme kein.....
Aber..

Weisst du, beides geht nicht .
Ich habe keine Ahnung von "diesen" schwarzen Löchern.
Ahnung vom Leben habe ich.
Unter Freunden sag ich auch mal..Lass mich in Ruhe, hab grad nen schwarzes Loch u zzt ne bibolare Störung.

Ein bisschen mehr du, und weniger ich,
damit bin ich immer gut gefahren, wenn es um Liebe geht.

Hallo Springlove

Ich weiss nicht, bis du weiblich oder männlich? Hast du einen Partner? 

Es ist nicht anmassend, denn wenn ein geliebter Partner erkrankt ist und mannals partner zusehen muss, wie ee sich verändert, ist dies sehr schmerzhaft. Und besonders wenn er sich keine hilfe holen will.

wenn du von deiner bipolaren Störung spricht, nehme ich an, dass du dir Hilfe gesucht hast?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November um 20:45
In Antwort auf ohmex478

Hallo Springlove

Ich weiss nicht, bis du weiblich oder männlich? Hast du einen Partner? 

Es ist nicht anmassend, denn wenn ein geliebter Partner erkrankt ist und mannals partner zusehen muss, wie ee sich verändert, ist dies sehr schmerzhaft. Und besonders wenn er sich keine hilfe holen will.

wenn du von deiner bipolaren Störung spricht, nehme ich an, dass du dir Hilfe gesucht hast?

Ich bin weiblich ( überlege aber grade ob ich das ändern soll )
Weiss ich ehrlich gesagt nicht ob ich einen Partner hab.

Doch ich finde solche Aussagen anmassend.
Wenn man(Du) selbst bestimmte Dinge kennt(st), dann weisst du doch wie es ist. Dh u a, das doch auch bei dir jemand zusehen musste ...


Das kenn ich was du schreibst. Ich habe dir ja einen Rat gegeben.

Nein hab nicht, ich lebe meine Störung aus. Bibolar hat ja sehr viele Vorteile, die nutze ich

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. Dezember um 14:31
In Antwort auf springlove

Ich bin weiblich ( überlege aber grade ob ich das ändern soll )
Weiss ich ehrlich gesagt nicht ob ich einen Partner hab.

Doch ich finde solche Aussagen anmassend.
Wenn man(Du) selbst bestimmte Dinge kennt(st), dann weisst du doch wie es ist. Dh u a, das doch auch bei dir jemand zusehen musste ...


Das kenn ich was du schreibst. Ich habe dir ja einen Rat gegeben.

Nein hab nicht, ich lebe meine Störung aus. Bibolar hat ja sehr viele Vorteile, die nutze ich

ich tue sehr viel für ihn, also mehr du als ich. Ich habe ihn nicht mit dingen belastet, die mich belasten. ich habe diese dinge bewusst mit freunden besprochen.
auch habe ich sein hin und her hingenommen, als zeichen seiner krankheit. aber wenn er bewusst sagt, dass es ihm gut geht und sich aber nicht so verhält als sei alles gut, dann habe ich mühe. ich habe sogar schon eine 2 wochen pause hingenommen, als er mich ohne genauen grund nicht sehen wollte. was mich am meisten stört ist, dass er nicht mit mir redet. also kein, ich brauche meine ruhe oder etwas abstand. 
Er sagt nicht wie du, ich bin gerade in einem schwarzen loch.

also was soll ich deiner meinung nach noch tun? bei mir schlich es sich langsam an und an einem freitag, machte es päng. am montag war ich schon bei arzt. und 2 wochen später in einer klinik, weil ich nur weinte, nichts ass und nicht schlafen konnte.

wenn du weisst, dass du bipolar bist, dass warst du sicher mal beim arzt?
du hast dir sicher auch mal hilfe geholt?

er ist  noch eine Woche im Urlaub und ich weiss nicht wie ich dananch umgehen soll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember um 14:35
In Antwort auf springlove

Ich bin weiblich ( überlege aber grade ob ich das ändern soll )
Weiss ich ehrlich gesagt nicht ob ich einen Partner hab.

Doch ich finde solche Aussagen anmassend.
Wenn man(Du) selbst bestimmte Dinge kennt(st), dann weisst du doch wie es ist. Dh u a, das doch auch bei dir jemand zusehen musste ...


Das kenn ich was du schreibst. Ich habe dir ja einen Rat gegeben.

Nein hab nicht, ich lebe meine Störung aus. Bibolar hat ja sehr viele Vorteile, die nutze ich

ich fragte auch eher ob du männlich bist, weil man sagt, dass männer sich schwerer tun bis sie sich hilfe holen.....
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember um 18:33
In Antwort auf ohmex478

ich tue sehr viel für ihn, also mehr du als ich. Ich habe ihn nicht mit dingen belastet, die mich belasten. ich habe diese dinge bewusst mit freunden besprochen.
auch habe ich sein hin und her hingenommen, als zeichen seiner krankheit. aber wenn er bewusst sagt, dass es ihm gut geht und sich aber nicht so verhält als sei alles gut, dann habe ich mühe. ich habe sogar schon eine 2 wochen pause hingenommen, als er mich ohne genauen grund nicht sehen wollte. was mich am meisten stört ist, dass er nicht mit mir redet. also kein, ich brauche meine ruhe oder etwas abstand. 
Er sagt nicht wie du, ich bin gerade in einem schwarzen loch.

also was soll ich deiner meinung nach noch tun? bei mir schlich es sich langsam an und an einem freitag, machte es päng. am montag war ich schon bei arzt. und 2 wochen später in einer klinik, weil ich nur weinte, nichts ass und nicht schlafen konnte.

wenn du weisst, dass du bipolar bist, dass warst du sicher mal beim arzt?
du hast dir sicher auch mal hilfe geholt?

er ist  noch eine Woche im Urlaub und ich weiss nicht wie ich dananch umgehen soll...

Ich kann dir da nicht helfen, da ich Krankeiten nicht als Krankheiten sehe.
Nein, ich habe mir keine Hilfe geholt, das hab ich dir schon geschrieben......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember um 18:34
In Antwort auf ohmex478

ich fragte auch eher ob du männlich bist, weil man sagt, dass männer sich schwerer tun bis sie sich hilfe holen.....
 

Alles gut,ich habe es doch beantwortet, bin eindeutig eine Frau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember um 13:11
In Antwort auf ohmex478

Hallo
 
Ich wende mich an Euch um einen Rat oder Eure Meinung zu hören, denn ich stecke in einem emotionalen Dilemma.
 
Mein Freund (32) und ich (39), sind seit fast 2 Jahren ein Paar. Ich habe ihn als herzlichen, liebevollen, zärtlichen, humorvollen Mann kennengelernt. Wir wohnen nicht zusammen. Wohnen 40 Autominuten von einander entfernt.
Im August fiel mir auf das etwas mit ihm nicht stimmt. Er war ständig müde, launisch, nörgelt an allem rum, alles was ich vorschlage ist ihm egal. Er meinte, immer nur es sei nix oder es er hatte einen stressigen Arbeitstag. In seinem Job ist nicht zufrieden. Denn hat er vor 1,5 Jahren angefangen und ist seit dem 2. Tag mehr oder weniger unzufrieden. Auch sexuell hat er sich zurückgezogen. Er lachte nicht mehr so oft oder war weniger zärtlich. 
Ich habe oft das Gespräch gesucht. Es gab mehrmals heftigen Streit, weil er sich so verhielt als sei ihm alles egal. Es war ihm egal ob wir als Paar machen. Oder wann wir uns sehen. Bei allem kam ist mir egal. Auch wusste er plötzlich nach einem Streit nicht  mehr wie seine Gefühle für mich sind.
Irgendwann sagte ihm, ich habe einen Verdacht und fragte ihn ob es sein kann dass er depressiv verstimmt sei. Ich hatte in der Vergangenheit auch schon so eine Episode und kenne daher die Symptome. Es ging ihm besser, aber noch lange nicht gut. Die Wochen danach waren ein ewiges auf und ab mit seinem Symptomen. Auch war er teils fies zu mir. Und hat unsere Beziehung seit August stark belastet. Wenn ich fragte wie es ihm geht kam super. Aber er sass an die Decke starrend neben mir. Irgendwann sagte ich ihm, entweder du tust was oder ich weiss nicht wie lange ich das noch mitmache. Weil ich merkt dass es mir so in der Beziehung nicht gut ging. Auch wenn ich weine sieht er es, aber es komme bei ihm nicht mehr so an. Früher war er sehr zärtlich und liebevoll.
Denn seine Gefühle zu mir wechselten alle 2 Wochen. Alle meine Vorschläge zur Verbesserung, sprich Blutentnahme, Einnahme von Vitamin D. Alles war zuerst super und dann hat er nichts gemacht. Er meinte er warte auf seinen Urlaub und dann gehe es besser.
Ich muss sagen er ein Mann der mit niemandem über seine Gefühle spricht. Wenn ich ihm sage, red doch mal mit einem Kummpel, dann sagt er mir, du bist einzige mit der ich über solche Dinge spreche. Und somit bin ich momentan die Einzige, die es weiss. Ich habe daher mit seiner Schwester gesprochen. 
 
Momentan ist er alleine im Urlaub. Er hat 4 Wochen Urlaub und verbringt 2 davon mit seinem geliebten Hobby und einer Gruppe. Die anderen 2 Wochen wollten wir gemeinsam verbringen. Aber nach dieser Zeit meinte er , es sei vielleicht besser, er gehe mal 4 Wochen alleine in Urlaub. Vor seiner Abreise, traffen wir uns noch. Ich wollte wissen wie er sich diese Zeit vorstelle. Ob er seine Ruhe haben will oder wie. Er meinte, egal, wir schreiben uns wenn mir lust dazu haben. Er wolle jetzt einfach in Urlaub und seine Gedanken dort sortieren. Es klang wieder nach allem egal. Und es war mir zu viel. Es gab Streit, weil er noch Dinge sagte die fies waren.  Und so fragte ich ihn ob er die Beziehung noch will oder ob er sich heimlich davon schleiche? Oder ob er eine andere Frau kennengelernt habe. Er meinte nein, und er wolle sich nicht trennen, aber er wisse momentan nicht wie seine Gefühle sind.

Versteht mich nicht falsch, ich kenne die Symptome selber. Aber dieses stetige hin und her kostet mich enorm Kraft. Ich will ihm helfen, er fragt mich ja auch was ich tun soll, aber wenn er nichts tut wird es schwer so die Bezeihung weiter zuführen. Wir gehen selten noch zusammen weg.  Ich bin momentan traurig, vermisse ihn auch und auch wütend. Ich weiss, es ist dieses schwarze Loch. Die Beziehung geht zu Grunde, nicht weil er fremdgeht oder extrem eifersüchtig wäre. Sondern weil er sich keine Hilfe holt. Ich weiss nicht mehr was tun.


Habt ihr Erfahrungen? Oder könnt mir Tipps geben? Auch gerne von Euch Männern.

Ich danke Euch herzlich für lesen meiner lange Geschichte und danke für Eure Inputs
 

Darf ich mal was deutlich sagen, auch wenn es wehtut?

Er liebt Dich nicht mehr (genug), um Dich liebevoll und respektvoll zu behandeln. Punkt. Dagegen gibt es keine Therapie. Dass Du dieser Tatsache eine Diagnose geben willst, ist meiner Meinung nach ein Täuschungsmanöver Dir selbst gegenüber.
Er sagt ja selbst, so schlecht geht es ihm eigentlich gar nicht.

Es wird nicht funktionieren, mit Erklärungen, Diskussionen und Tränen seine Liebe "zurückzuargumentieren". Es hat wohl noch nie funktioniert, einem Menschen zu sagen "Du, ändern Dich mal" und es ist dann passiert. Du kannst nur Dein eigenes Verhalten ändern. Du erniedrigst Dich nur weiter vor ihm und vor Dir selbst, wenn Du weiter um etwas bittest, was er Dir ganz offensichtlich nicht geben will (von mir aus "kann", aber das Ergebnis ist für Dich das gleiche). Er wird dann noch mehr den Respekt verlieren und Dich immer mehr als seinen Mülleimer, seine Stütze und seine "Pflegerin" benutzen.

Er hat von Dir mehrfach gehört, wie es Dir geht, er hat Deine Tränen und Deine Not gesehen. Er hatte die Chance, etwas zu ändern, mehrfach. Das hat ihn nicht interessiert. Also musst DU handeln. Zeig ihm Konsequenzen und hol Dir die Zuwendung, die Du brauchst, von Menschen, die sie Dir gerne geben, also von Dir selbst, Familie und Freunden. Kann sein, dass er dann nochmal Schritte auf Dich zumacht, wenn er Angst bekommt, Dich zu verlieren, weil Du Dich zurückziehst. Aber gib Dich keiner falschen Hoffnung hin.

Ihr seid noch nicht lange zusammen, und er hat ganz schön früh von liebevoll auf respektlos umgeschaltet, finde ich. Ist so eine Beziehung es wert, sich dafür kaputtzumachen? Befrei Dich rechtzeitig daraus, bevor Du Dich völlig ausgepowert hast und nichts mehr von Dir übrig ist.

Alles Liebe und viel Kraft für Dich! 💕

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember um 13:38
In Antwort auf ohmex478

Hallo
 
Ich wende mich an Euch um einen Rat oder Eure Meinung zu hören, denn ich stecke in einem emotionalen Dilemma.
 
Mein Freund (32) und ich (39), sind seit fast 2 Jahren ein Paar. Ich habe ihn als herzlichen, liebevollen, zärtlichen, humorvollen Mann kennengelernt. Wir wohnen nicht zusammen. Wohnen 40 Autominuten von einander entfernt.
Im August fiel mir auf das etwas mit ihm nicht stimmt. Er war ständig müde, launisch, nörgelt an allem rum, alles was ich vorschlage ist ihm egal. Er meinte, immer nur es sei nix oder es er hatte einen stressigen Arbeitstag. In seinem Job ist nicht zufrieden. Denn hat er vor 1,5 Jahren angefangen und ist seit dem 2. Tag mehr oder weniger unzufrieden. Auch sexuell hat er sich zurückgezogen. Er lachte nicht mehr so oft oder war weniger zärtlich. 
Ich habe oft das Gespräch gesucht. Es gab mehrmals heftigen Streit, weil er sich so verhielt als sei ihm alles egal. Es war ihm egal ob wir als Paar machen. Oder wann wir uns sehen. Bei allem kam ist mir egal. Auch wusste er plötzlich nach einem Streit nicht  mehr wie seine Gefühle für mich sind.
Irgendwann sagte ihm, ich habe einen Verdacht und fragte ihn ob es sein kann dass er depressiv verstimmt sei. Ich hatte in der Vergangenheit auch schon so eine Episode und kenne daher die Symptome. Es ging ihm besser, aber noch lange nicht gut. Die Wochen danach waren ein ewiges auf und ab mit seinem Symptomen. Auch war er teils fies zu mir. Und hat unsere Beziehung seit August stark belastet. Wenn ich fragte wie es ihm geht kam super. Aber er sass an die Decke starrend neben mir. Irgendwann sagte ich ihm, entweder du tust was oder ich weiss nicht wie lange ich das noch mitmache. Weil ich merkt dass es mir so in der Beziehung nicht gut ging. Auch wenn ich weine sieht er es, aber es komme bei ihm nicht mehr so an. Früher war er sehr zärtlich und liebevoll.
Denn seine Gefühle zu mir wechselten alle 2 Wochen. Alle meine Vorschläge zur Verbesserung, sprich Blutentnahme, Einnahme von Vitamin D. Alles war zuerst super und dann hat er nichts gemacht. Er meinte er warte auf seinen Urlaub und dann gehe es besser.
Ich muss sagen er ein Mann der mit niemandem über seine Gefühle spricht. Wenn ich ihm sage, red doch mal mit einem Kummpel, dann sagt er mir, du bist einzige mit der ich über solche Dinge spreche. Und somit bin ich momentan die Einzige, die es weiss. Ich habe daher mit seiner Schwester gesprochen. 
 
Momentan ist er alleine im Urlaub. Er hat 4 Wochen Urlaub und verbringt 2 davon mit seinem geliebten Hobby und einer Gruppe. Die anderen 2 Wochen wollten wir gemeinsam verbringen. Aber nach dieser Zeit meinte er , es sei vielleicht besser, er gehe mal 4 Wochen alleine in Urlaub. Vor seiner Abreise, traffen wir uns noch. Ich wollte wissen wie er sich diese Zeit vorstelle. Ob er seine Ruhe haben will oder wie. Er meinte, egal, wir schreiben uns wenn mir lust dazu haben. Er wolle jetzt einfach in Urlaub und seine Gedanken dort sortieren. Es klang wieder nach allem egal. Und es war mir zu viel. Es gab Streit, weil er noch Dinge sagte die fies waren.  Und so fragte ich ihn ob er die Beziehung noch will oder ob er sich heimlich davon schleiche? Oder ob er eine andere Frau kennengelernt habe. Er meinte nein, und er wolle sich nicht trennen, aber er wisse momentan nicht wie seine Gefühle sind.

Versteht mich nicht falsch, ich kenne die Symptome selber. Aber dieses stetige hin und her kostet mich enorm Kraft. Ich will ihm helfen, er fragt mich ja auch was ich tun soll, aber wenn er nichts tut wird es schwer so die Bezeihung weiter zuführen. Wir gehen selten noch zusammen weg.  Ich bin momentan traurig, vermisse ihn auch und auch wütend. Ich weiss, es ist dieses schwarze Loch. Die Beziehung geht zu Grunde, nicht weil er fremdgeht oder extrem eifersüchtig wäre. Sondern weil er sich keine Hilfe holt. Ich weiss nicht mehr was tun.


Habt ihr Erfahrungen? Oder könnt mir Tipps geben? Auch gerne von Euch Männern.

Ich danke Euch herzlich für lesen meiner lange Geschichte und danke für Eure Inputs
 

Am besten du trennst dich von Ihm. Letztendlich kostet es dich nur Kraft, Zeit und Graue Haare! Wenn du Ihn gern hast, helf Ihn noch etwas das er wenigstens in die richtige Richtung einlenkt, aber das was du geschrieben hast, kann nicht gut gehen! 

Von dem her wirklich für dich persönlich verschwendete Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember um 8:36
In Antwort auf kara777

Darf ich mal was deutlich sagen, auch wenn es wehtut?

Er liebt Dich nicht mehr (genug), um Dich liebevoll und respektvoll zu behandeln. Punkt. Dagegen gibt es keine Therapie. Dass Du dieser Tatsache eine Diagnose geben willst, ist meiner Meinung nach ein Täuschungsmanöver Dir selbst gegenüber.
Er sagt ja selbst, so schlecht geht es ihm eigentlich gar nicht.

Es wird nicht funktionieren, mit Erklärungen, Diskussionen und Tränen seine Liebe "zurückzuargumentieren". Es hat wohl noch nie funktioniert, einem Menschen zu sagen "Du, ändern Dich mal" und es ist dann passiert. Du kannst nur Dein eigenes Verhalten ändern. Du erniedrigst Dich nur weiter vor ihm und vor Dir selbst, wenn Du weiter um etwas bittest, was er Dir ganz offensichtlich nicht geben will (von mir aus "kann", aber das Ergebnis ist für Dich das gleiche). Er wird dann noch mehr den Respekt verlieren und Dich immer mehr als seinen Mülleimer, seine Stütze und seine "Pflegerin" benutzen.

Er hat von Dir mehrfach gehört, wie es Dir geht, er hat Deine Tränen und Deine Not gesehen. Er hatte die Chance, etwas zu ändern, mehrfach. Das hat ihn nicht interessiert. Also musst DU handeln. Zeig ihm Konsequenzen und hol Dir die Zuwendung, die Du brauchst, von Menschen, die sie Dir gerne geben, also von Dir selbst, Familie und Freunden. Kann sein, dass er dann nochmal Schritte auf Dich zumacht, wenn er Angst bekommt, Dich zu verlieren, weil Du Dich zurückziehst. Aber gib Dich keiner falschen Hoffnung hin.

Ihr seid noch nicht lange zusammen, und er hat ganz schön früh von liebevoll auf respektlos umgeschaltet, finde ich. Ist so eine Beziehung es wert, sich dafür kaputtzumachen? Befrei Dich rechtzeitig daraus, bevor Du Dich völlig ausgepowert hast und nichts mehr von Dir übrig ist.

Alles Liebe und viel Kraft für Dich! 💕

Liebe Kara 777

Ich danke Dir für deine Nachricht.

Ja du hast recht, deine Gedanken habe ich mir auch schon überlegt. Deshalb habe ich ihn ja auch direkt gefragt, ob er Schluss machen will. aber es kam ja, ein klares Nein.

In meinem Bekanntenkreis, meinte ein Mann kürzlich oder hat er Angst vor einer festen Bezeihung. Also wenn es richtig ernst wird, mit zusammenziehen. 
Es kann sein. Er hatte das Selber bei sich. Aber auch da kann man miteinander reden.

Und das ist auch dass, was ich tun werde wenn er sich zurück aus dem Urlaub meldet. Tacheles sprechen, auch wenns weh tut, aber eine Beziehung ist das nicht mehr,,, so viel ist klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram