Home / Forum / Liebe & Beziehung / Das Patenrezept gegen das Warten auf Mr. Right

Das Patenrezept gegen das Warten auf Mr. Right

14. November 2009 um 9:36 Letzte Antwort: 15. November 2009 um 18:17

@alle Wartenden

Nach langer Nacht des Diskustierens mit 2 sehr spirituell gereiften Frauen und deren Erkenntnissen, ist eins so klar wie nie "es gibt kein Patentrezept".

Angeblich haben wir uns in diese Wartehalle selbst gesetzt und mit unseren Erfahrungen, Verletzungen durch das Lieben diese Situationen selbst erschaffen. Das starke Ego läßt es nicht zu, dass wir aus diesem Hamsterrad aussteigen können.

Angeblich müssen wir wieder in die Kindheit zurück, als wir noch rein, unbeeinflußt, bedingungslos und absichtslos waren.
Erst wenn alle Wunden geheilt sind gibt es den Weg ins Glück.

Wie lange dauert so etwas?
Wie lange muss man sein Ego kleinkauen, bis es schweigt?
Wie lange muss man noch leiden?
Angeblich sagte Jesus schon "Werdet wie die Kinder" und der Himmel öffnet sich.
Schon mal versucht mit einem gestandenen Mann albern wie Kinder durch Felder, Wiesen usw. zu toben? Eben wie Kinder!
Er läuft schreiend davon und hält Euch für Volldepp...

Keine Ahnung...wie es gehen soll...wahrscheinlich gebe ich vorzeitig auf und fasse den Entschluß es funktioniert nicht!

Mehr lesen

14. November 2009 um 10:47


Wie ein Kind rumtoben und neugierig sein find ich toll und auch wichtig ...wo ich nur einen Klemmer mit habe,sind meine Verletzungen und ERFAHRUNGEN auf Null zu stellen...sie sind gut für mich,weil ich dadurch weiß,womit ich NICHT leben kann...wenn das im Endeffekt heißt,dass ich wählerisch bin...dann bin ich gerne wählerisch
Sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 10:55

Hmm nicht völlig verkehrt
Doch an diesem werdet wie Kinder ist was dran:
mein Schatz und ich sagen öfters, wie gut dass uns jetzt keiner zusieht, die würden uns einweisen lassen. Kissenschlachten, albernste Witzchen und Sprüche, alles dabei immer mit nem Zwinkern in den Augen. Natürlich besteht die Beziehung nicht nur aus diesen Sachen aber es zeigt mir, wie sehr wie uns fallen lassen können ohne Angst zu haben uns vor dem anderen zu blamieren.
Und ich kenne noch mehr langjährige Paare, wo das so ist, es gehört dazu, wenn man jemanden durch und durch liebt, dass man nichts von sich verstecken muss.
Nur muss man ja diesen Menschen erst mal finden und das ist ja eher dein Problem oder?
...........
Angeblich müssen wir wieder in die Kindheit zurück, als wir noch rein, unbeeinflußt, bedingungslos und absichtslos waren.
Erst wenn alle Wunden geheilt sind gibt es den Weg ins Glück.

Wie lange dauert so etwas?
Wie lange muss man sein Ego kleinkauen, bis es schweigt?
...........

Wieso musst du dein Ego kleinkauen, um deine Wunden zu heilen? Es bedeutet doch nur, das man sich vergangene schmerzhafte Erfahrungen noch mal ansieht und auseinandernimmt in: das waren seine Fehler - soetwas will ich nicht noch mal als Charakter und das waren meine Fehler - hier muss ich versuchen mich zu ändern.
Und absichtslos und bedingungslos bedeutet für mich eben dieses krampfhafte suchen aufzugeben, satt dessen sich mit sich selber zu beschäftigen und sich ein schönes Leben erst mal ohne Partner aufzubauen, sich selbst über andere Dinge zu definieren.
Denn dann bleibt dein Selbst unabhängig von Partnern, was diese wiederum anlockt, weil sie spüren sie werden nicht lebensnotwendig gebraucht und das nimmt sehr viel Druck raus. Wieviele Menschen schaffen es nicht sich zu trennen, weil sie spüren der Partner würde daran zerbrechen, weil er sein ganzes Selbstwert- und Glücksgefühl aus dieser Beziehung erhält?
Bedingungslos lieben bedeutet eben den Partner so zu lieben wie er ist und nicht wie man sich ihn in einiger Zeit erhofft - also die berühmten Veränderungsversuche sein zu lassen, wozu ja die Frauen etwas eher neigen als die Männer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 11:24

Gar keine...bedingungslos sein...
...Euch annehmen so wie ihr seid.

Wenn man Lösungen/Antworten sucht, stößt man auf viele Wege die uns weiterbringen.
Es ist schön neue Wege zu beschreiten...andere Meinungen zu hören. Eine andere Sicht der Dinge eröffnet neue Wege.

))))
Frau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 11:31

@ slusia
Schade das ich das nicht gelesen habe.
Wer war es der darüber berichtet hat, das würde mich jetzt sehr interessieren. Kannst du dich noch irgendwie daran erinnern?
Würde mich echt brennend interessieren ob es das ist was Sylvia berichtet hat aus ihrem Seminar.

Ich fand einen Teil davon gar nicht schlecht. Denn ich finde schon, das unsere Verletzungen ein Teil des Auslösers für stetig wiederkehrende Probleme sind. Klar hat man gelernt, aber vielleicht auch nicht erkannt. Ich erkenne jedenfalls ein bestimmtes Muster bei mir und arbeite einfach mal an mir!
Und genauso viel Wut und Zorn kam am Anfang bei mir auch hoch...jetzt lache ich drüber, denn alles hat seinen Sinn.
Nämlich das erkennen, man hat nicht versagt, sondern eben falsche Ansätze gehabt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 11:36

Nein ich suche keinen Mann für mein Ego
...sondern ich versuche herauszufinden, warum bestimmte Situationen immer wiederkehren und ich eben nach einer bestimmten Zeit, am gleichen Punkt erneut scheitere.
Dazu könnte man sagen es war nicht der Richtige...sehr einfache Erklärung....

Der Mensch ist ein Herdentier...
Zu deinem letzten Absatz sage ich nur " Der Mensch ist entscheidend" und glaube mir, an Ego Streicheleinheiten mangelte es immer! Weil andere Dinge wie bedingungslos
lieben viel wichtiger sind....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 11:42
In Antwort auf kilie_12351775

Hmm nicht völlig verkehrt
Doch an diesem werdet wie Kinder ist was dran:
mein Schatz und ich sagen öfters, wie gut dass uns jetzt keiner zusieht, die würden uns einweisen lassen. Kissenschlachten, albernste Witzchen und Sprüche, alles dabei immer mit nem Zwinkern in den Augen. Natürlich besteht die Beziehung nicht nur aus diesen Sachen aber es zeigt mir, wie sehr wie uns fallen lassen können ohne Angst zu haben uns vor dem anderen zu blamieren.
Und ich kenne noch mehr langjährige Paare, wo das so ist, es gehört dazu, wenn man jemanden durch und durch liebt, dass man nichts von sich verstecken muss.
Nur muss man ja diesen Menschen erst mal finden und das ist ja eher dein Problem oder?
...........
Angeblich müssen wir wieder in die Kindheit zurück, als wir noch rein, unbeeinflußt, bedingungslos und absichtslos waren.
Erst wenn alle Wunden geheilt sind gibt es den Weg ins Glück.

Wie lange dauert so etwas?
Wie lange muss man sein Ego kleinkauen, bis es schweigt?
...........

Wieso musst du dein Ego kleinkauen, um deine Wunden zu heilen? Es bedeutet doch nur, das man sich vergangene schmerzhafte Erfahrungen noch mal ansieht und auseinandernimmt in: das waren seine Fehler - soetwas will ich nicht noch mal als Charakter und das waren meine Fehler - hier muss ich versuchen mich zu ändern.
Und absichtslos und bedingungslos bedeutet für mich eben dieses krampfhafte suchen aufzugeben, satt dessen sich mit sich selber zu beschäftigen und sich ein schönes Leben erst mal ohne Partner aufzubauen, sich selbst über andere Dinge zu definieren.
Denn dann bleibt dein Selbst unabhängig von Partnern, was diese wiederum anlockt, weil sie spüren sie werden nicht lebensnotwendig gebraucht und das nimmt sehr viel Druck raus. Wieviele Menschen schaffen es nicht sich zu trennen, weil sie spüren der Partner würde daran zerbrechen, weil er sein ganzes Selbstwert- und Glücksgefühl aus dieser Beziehung erhält?
Bedingungslos lieben bedeutet eben den Partner so zu lieben wie er ist und nicht wie man sich ihn in einiger Zeit erhofft - also die berühmten Veränderungsversuche sein zu lassen, wozu ja die Frauen etwas eher neigen als die Männer

Gut...ich stimme Dir in vielen Aussagen zu
...Ich lebe einfach so...ich gehe aus, ich lache, ich bin bereit neues zu machen...alles OK.
Ich suche nicht...sondern bin in der Haltung, finden lassen, irgendwie, irgendwann ohne wenn und aber.

Die Thematik liegt darin, warum trifft man immer wieder Menschen die mich irgendwann in diese Warteschleife packen?
Manchmal habe ich gar nicht gemerkt das bereits 1 Woche ohne Kontakt vorbei war...dann wieder kam nach 3 Tagen das ups, wa ist da los...

Meinereiner war fast imemr bedingungslos..bis auf dieses "ich möchte nicht mehr in die Wartehale"..das ist eine Bedingung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 11:49

Super....
...da könntest Du recht haben!
Ich kenne es von einigen Herren, nennen wir es eben mangelnde Geländegängigkeit (diese Aussage gefällt mir sehr)

Angst..aha, darüber sollte ich mir mal Gedanken machen.

Das Problem liegt wahrscheinlich bei mir, ich lache gerne, bin ein albernes Wesen, mal kindisch, mal weiblich, mal männlich stark, das alles scheint eben ein typischer Angstauslöser...
Vielleicht ist es echt mein Ego, das immer nach heiterer Gelassenheit schreit? Dafür genau das Gegenteil erhält....*hmmmgrübel* lach* und die Dinge mal aus anderer Sicht betrachte...Danke für den Hinweis
Wären nur alle so wie Du!*grins*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 11:56
In Antwort auf skyeye70


Wie ein Kind rumtoben und neugierig sein find ich toll und auch wichtig ...wo ich nur einen Klemmer mit habe,sind meine Verletzungen und ERFAHRUNGEN auf Null zu stellen...sie sind gut für mich,weil ich dadurch weiß,womit ich NICHT leben kann...wenn das im Endeffekt heißt,dass ich wählerisch bin...dann bin ich gerne wählerisch
Sky

Gute Ansicht...
...schön die männliche Seite zu lesen.

Auch hier stimme ich einem Detail zu, wir alle sind wählerisch und greifen nicht wahllos zu.Wäre ja auch nur zu blöde so etwas zu tun.
Richtig ist, die Erfahrungen soll man nicht auf Null stellen, man soll sie nur nicht übertragen...sondern ablegen...
Ich versuche das eben mal herauszufinden was da dran ist und ich sehe schon, es gibt viele Wege nach Rom.
Langsam begreife ich wirklich mehr...freue mich, dass es soviele Menschen gibt, die gerne wie Kinder durch die Felde toben möchten...so einen Menschen hätte ich gerne an meiner Seite um ganz viel schönes zu erleben...genau das ist es.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 11:58
In Antwort auf lubna_876006

Gut...ich stimme Dir in vielen Aussagen zu
...Ich lebe einfach so...ich gehe aus, ich lache, ich bin bereit neues zu machen...alles OK.
Ich suche nicht...sondern bin in der Haltung, finden lassen, irgendwie, irgendwann ohne wenn und aber.

Die Thematik liegt darin, warum trifft man immer wieder Menschen die mich irgendwann in diese Warteschleife packen?
Manchmal habe ich gar nicht gemerkt das bereits 1 Woche ohne Kontakt vorbei war...dann wieder kam nach 3 Tagen das ups, wa ist da los...

Meinereiner war fast imemr bedingungslos..bis auf dieses "ich möchte nicht mehr in die Wartehale"..das ist eine Bedingung...

Hallo
Hast du schon mal gekuckt, ob diese Warteschleifen-Männer alle irgendeine Eigenschaft vereint, die du auf Anhieb erkennen kannst? Dann könntest du dein 'Beuteschema' ändern.

Und wenn es sich eben nicht auf Anhieb erkennen lässt, kannst du nur dabei bleiben, dass du sobald du erkannt hast, dass er zur Warteschleifen-Kategorie gehört, den Abflug machst. Mehr geht nicht.

'Please hold the line'? - nichts wie auflegen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 12:02

Den Menschen so annehmen
wie er ist. Ihn nicht verändern wollen, weil er eben so wie er ist
wunderbar und gut ist. Wenn ich ihn erst durch Bedingungen, egal wie die auch sein mögen, verändern möchte, ist es nicht stimmig und passend. Dann kann ich es auch lassen.

Ok, wir reden jetzt hier nicht über das karierte Hemd das ich evtl. nicht ausstehen kann, das könnte jederzeit aus Unachtsamkeit
in die Kochwäasche gelangen.

Ich glaube schon in der Vergangenheit, den einen oder anderen Knackpunkt bei mir gefunden zu haben. Daran sterbe ich nicht, sondern begreife, evtl. auf dem falschen Pfad gewandelt zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 12:14

So wie Du es jetzt verfasst klingt es echt Spitze
@slusia
Es interessiert mich echt was Du da gelesen hast...wäre schön Du findest es...ist aber nicht lebenswichtig.

Aus dieser Diskussion habe ich eins gelernt, sicher soll ich meine Erfahrungen nicht vergessen, nicht verdrängen, nciht ignorieren, sondern einfach annehmen.
Ich habe in der Vergangenheit öfter mal meine Erfahrungen auf den neuen Menschen übertragen, klar aus Angst, aus purer Angst es wird wieder so. Auf diesem Wege auch einen Teil meiner Weiblichkeit verloren...weil ich immer stark sein mußte.
Nur für wen egentlich? Für niemanden! Das habe ich mir eingebildet...und das möchte ich verändern...begreifen warum ich mir die Stolpersteine evtl. selber in den Weg lege.

Ihr mit Euren Antworten seit alle ein Teil meiner Lösung...für mein Fehlverhalten das sich über Jahre aufgebaut hat. Die Selbsterkenntnis halt, hier war ich falsch verbunden...das ist für mich eine gute Lösung...

Fazit: Mit riesen Schritten in die Veränderung gehen...raus aus der Wut, dem Zorn...über Dinge die ich selbst zu verantworten habe und nicht einem anderen zuweisen darf...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 12:22

Ich sehe jeden Menschen als individuell und...
...ganz wunderbar an.

Weil wir alle wie wir sind, so geliebt werden wollen*grins*
wie Du so schön sagst, mit all unseren Schönheitsfehlern die nun mal da sind

Ein Freund sagte mir vor einigen Tagen, er liebt seine Frau wie sie ist, wäre sie nicht so, dann würde er sie nicht lieben...
Er akzeptiert alles wie es ist, er will sie nicht verändern, nicht anders haben als sie ist.... Und so einen Mann würde ich auch gerne haben wollen....seufz...bedingungslo s nimmt er sie wie sie ist... eben mit allen Launen und sonstigen Mängeln...

Diese Gattung scheint aber im Aussterben begriffen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 12:26
In Antwort auf kilie_12351775

Hallo
Hast du schon mal gekuckt, ob diese Warteschleifen-Männer alle irgendeine Eigenschaft vereint, die du auf Anhieb erkennen kannst? Dann könntest du dein 'Beuteschema' ändern.

Und wenn es sich eben nicht auf Anhieb erkennen lässt, kannst du nur dabei bleiben, dass du sobald du erkannt hast, dass er zur Warteschleifen-Kategorie gehört, den Abflug machst. Mehr geht nicht.

'Please hold the line'? - nichts wie auflegen!

@ findedichselbst
Da möchte ich ansetzen...sobald das Warten beginnt...Abflug.
Nun Beuteschema...hmmm das habe ich echt oft verändert,
mal mit mehr oder weniger Erfolg.

Es muss passen....egal wann - egal wie - jedenfalls geht es auch um die Veränderung von mir, mehr egal wann, scheißegal wo und wenn er nicht will, dann Tschüssi

Dieses ich will es Dir recht machen...das akzeptiere ich nicht mehr....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 13:03

Ist noch Platz bei euch?
Dann kuschle ich hier mal ein bisschen mit. Ich sehe das genau so wie du Slusia.
Es müssen beide Seiten passen, ohne dass sich jemand verbiegen muss. Und nur durch ausprobieren lernt man, was man genau möchte und was nicht. So ging es mir jedenfalls, ich wußte nicht von Anfang an, was für einen Partner ich genau brauche aber dass ich diesen seit 8 Jahren gefunden habe, liegt AUCH daran, dass ich mir die 'Fehlschläge' genau angesehen habe. Was hat nicht funktioniert, was war ok? Wo lag mein Anteil, was habe ich dazugelernt? Und was war nicht meine Schuld, mit welchen Macken komme ich nicht klar?
Ich habe es nie als nur negativ betrachtet, wenn etwas in 'die Hose' ging. Ich weiß aber auch, ich kann auf eigenen Beinen stehen, wenn diese Beziehung doch wider Erwarten scheitern sollte. Wofür es nicht das allergeringste Anzeichen gibt aber ich weiß, es gibt im Leben für nichts eine Garantie und ich genieße einfach das hier und jetzt und versuche nicht ständig in der Zukunft zu leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 14:08

Kein Missverständnis
Hey liebes Äpfelchen,

dir auch ganz liebe Grüsse. Deine Ansichten sind aber auch immer sehr interessant. Du bist auch ein Mensch, der sich selbst kennt und weiß was er will und was nicht. Nur muss man das eben meist erst herausfinden, stimmt's?
Ich fand das mit am schwierigsten und habe immer alle beneidet, die das schon so genau wußten, sei es nun beruflich oder privat. Ich lasse mich meist treiben und habe dann ein schlechtes Gewissen. Aber privat weiß ich es ja seit einiger Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 18:19

Ja ein guter Ansatz
Hai freexl,

ich sehe das ja auch ein....wenn ich mir meine Kindheit betrachte war das so..ich konnte immer wieder aufstehen. Tue ich heute ja auch noch.

Dennoch gaukelt mir mein inneres Kind vor, ich bin nur Halb, weil mir das Quentschen Liebe fehlt. Selbst mit vielen langen Pausen, kommt immer wieder der Punkt, da lernt man jemanden kennen und es geht wieder los...

Selbst das Hier und Jetzt sind wunderbar, dennoch richtet man den Blick nach vorne und schaut danach wie die Zukunft aussehen soll.

Immer nur egal, sche**egal und uninteressant denken, sagen und fühlen geht auch nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 18:24

Kaffee ist immer ne gute Idee
Ja...das Ego...und schwupps ist es wieder da!

Das innere Kind kommt dann zu kurz...ich arbeite mal daran und bin mir sicher, es wird eine Veränderung kommen.

Ist ja nicht so, dass es heute oder morgen sein muss, nur dass es sein muss, das ist ganz sicher. Viele Wege führen nach Rom, wenn ich nur eine Wahl hätte...auweia...

Wie bekämpfst Du Dein Ego?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 18:29

@Petratak
Gefällt mir gut das Beispiel mit dem Rauchen.
Wenn man aufhört zu warten, hört man dann auch auf zu lieben?

Es gibt eben diese surrealen Momente, da glaubt man, man würde warten, ab wann wartet man?
Man lebt so sein Leben in vollen Zügen, geniesst und nach einigen Wochen kommt dann der Moment, wo wieder die Feststellung da ist, ich bin nur Halb.

Klar für zärtliche Berührungen kann ich auch zur Massage gehen, aber so heilende Mänenrhände die einem liebhaben fänd ich besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 18:31

Das war meine Anwort an dich
Ich sehe jeden Menschen als individuell und...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. November 2009 um 18:36

Verstehen kann ich dich...
...wenn kein Glück kommt...hmmmm
@apfel22-dann lasse ich das Glück einfliegen.

Ich lerne beständig dazu, es ist schon ein großes Glück eine Meinungsfreiheit zu haben. Es ist auch Glück, mit Euch ein Thema zu diskutieren welches mich beschäftigt, weil ich erkenne, dass es viele Ansichten darüber gibt.

Egal wie der Standpunkt jedes Einzelnen auch ist, man findet immer ein Quentchen Wahrheit und Wegweiser.
Und doch steht die Frage im Raum, was ist lange?
Und wann fängt das WARTEN eigentlich an?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. November 2009 um 18:17

Ja...leben ist gut!
Ich lebe ja!

Ist ja nicht so, dass ich nicht leben würde..*grins*

Hier drängt sich eben die Frage in den Vordergrund, wieviel Aufarbeitung muss man leisten?
Vieles liegt mit Sicherheit schon in unserer Kindheit, in der Erziehung..

Erfahrungen sind gut, wichtig ist die Änderung der eigenen Ausstrahlung um aus der Spirale herauszukommen, immer wieder z.B. notorische Nichtmelder anzuziehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook