Home / Forum / Liebe & Beziehung / Das menschliche Balzverhalten

Das menschliche Balzverhalten

31. Januar 2013 um 10:33

Alles was schwer zu haben ist, erscheint uns Menschen als wervoll und interessant und erweckt in vielen von uns den Jadginstinkt.

Ich würde gerne wissen, ob das bei Frauen und Männern ähnlich ist? Und ob sich das mit dem Alter ändert?

Könnte ja gut sein, dass wenn man ein gewisses Maß an Erfahrung erreicht hat, man anders mit dieser Thematik umgeht, man diese "Spielchen" (Frau darf nicht immer abrufbereit sein, Frau muss bisschen egoistisch sein, Frau muss ein bisschen schwierig sein) bewusst durchschaut und aus diesem ganzen System ausbricht und Menschen und ihre Attraktivität daher anders beurteilt.

Meine Erfahrung zeigt mir, dass man nicht einfach zu einem Mann den man interessant findet gehen und sagen kann:"Ich finde dich interessant, würde dich gerne besser kennenlernen und ich will Sex mit dir."
Weil der dich dann sofort ziemlich uninteressant findet.

Aber gibt es sowas? Beziehungen in welchen man sich wirklich 100%ig liebt und dieses Gefühl und das geben und nehmen total ausgeglichen ist und zwar von anfang an? Also wie oben genannt, eine absolute Ehrlichkeit, die es von anfang an gibt.

Ich will nicht mein Leben lang meinem Partner die "Unnahbare" vorspielen müssen, nur weil sein primitives von hormonengesteuertes Gehirn nicht realisiert, dass ich in wirklichkeit eine total umwerfende Frau und Partnerin bin....

Zunehmens mache ich in meinem Bekanntenkreis auch immer öfter die Erfahrung, dass Männer die allerärgsten Furien als Partnerin haben.
Kein Mensch, der bei Verstand wäre, würde sich diese Bestien und diesen Psychoterror antun.

Aber warum macht ihr Männer das? Weil es so spannend ist, sie immer wieder erobern zu müssen?

Manchmal scheint mir, Männer wollen es, dass man sie ein wenig "quält". ^^

Danke für eure Antworten.


Mehr lesen

31. Januar 2013 um 13:08

Gleichberechtugte Partnerschaft
In einer Partnerschaft sollte beide Partner gleichberechtigt sein. Und vor allem jeder sollte völlig er selbst können und sich in der Beziehung wohl fühlen!

Ich denke jeder egal ob männlich oder weiblich findet im ersten moment interessant was er mein nicht haben so können oder was kein andere haben kann. Sich bei einem Flirt etwas unarrbar zu machen ist ja ok. Aber wenn aus einem Flirt eine Beziehung und verliebtheit entsteht und vllt. sogar Liebe sollte die "Maske" fallen und jeder sein wie er ist! Wenn eine Beziehung das nicht aushällt ist es auch keine echte Liebe! Jeder Partner sollte seiner selbst willen geliebt werden und nicht für das was er vorgibt zu sein! Niemand kann sich ewig verstellen ohne sich selbst zu verlieren!

Ich persönlich lebe in einer sehr erfüllenden Beziehung! Ich kann natürlich nur sagen wie es bei uns ist! Bei uns ist es so das wir wirklich wie füreinander gemacht sind. Wir haben zu 90% die gleichen Interessen und Hobbys und sogar unsere Lebensziele passen sehr gut zusammen! So müssen wir kaum kompromisse machen. Und wenn wir uns dann dochmal uneinig sind reden wir darüber und finden immer einen Weg! Bei meinem Partner kann ich zu 100% sein wie ich bin, stärken und schwächen offen zeigen, mich bei ihm einfach fallen lassen! Und er kann das bei mir!

Ich wünsche jedem eine so wundervolle Beziehung zu seinem Partner und bin mir sicher das jeder nur den richtigen Partner dazu braucht und jeder in finden kann!

Was ich auch noch sehr wichtig finde: Wenn wann sich für seinen Partner stark verstellt/verändert verliert man nicht nur sich selbst sondern oft auch andere wichtige Personen in seinem Leben weil man nicht mehr die Person ist die von diesen Menschen geschätzt wird! Und wenn dann die Beziehung endet hat man nichts mehr nichtmal mehr sich selbst!

Die besten Grüße

Gefällt mir

2. Februar 2013 um 13:24

Es ist Damenwahl
So sehe ich das jedenfalls.

Jedesmal wenn ich versuche mich mit dem "Balzverhalten" auseinander zu setzen, kriege ich Anfälle. Das ist doch total bescheuert. Ich meine, ich will doch den Menschen kennen lernen und da ist dieses Versteckspiel und Flucht- bzw. Jagdverhalten doch völlig absurd!

Wenn ich hier lese kriege ich Pusteln! Die Weiber fragen hier ständig: "Will der was von mir?" und da weiß ich ganz genau, die hat nicht ein einziges offenes und ehrliches Wort mit dem geredet und man möchte einfach nur antworten: Nein, von so einer definitiv nicht. Da kriege ich die Panik und das Fluchtverhalten.

Ist ja nicht so, ICH flüchte davor, ICH renne jedes mal weg. ICH habe Angst davor, mit einer Frau zusammen zu sein ohne ehrlich sein zu können, mir bei jedem Wort zu überlegen ob ich es sagen kann.

Nein, so nicht, völlig balla balla. Weißte was Balz ist? Ein Tango, ein Rock'n'Roll, ein Lied, ein Gedicht, ein Brief.

Es ist so, die Männer sind der gebende Teil und die Frauen der empfangende Teil und als Mann kann man nur anbieten und als Frau muss man entscheiden, wen man denn empfangen will. So einfach ist das, es ist komplett FALSCH wie das läuft!

Gefällt mir

2. Februar 2013 um 13:39
In Antwort auf griskram

Es ist Damenwahl
So sehe ich das jedenfalls.

Jedesmal wenn ich versuche mich mit dem "Balzverhalten" auseinander zu setzen, kriege ich Anfälle. Das ist doch total bescheuert. Ich meine, ich will doch den Menschen kennen lernen und da ist dieses Versteckspiel und Flucht- bzw. Jagdverhalten doch völlig absurd!

Wenn ich hier lese kriege ich Pusteln! Die Weiber fragen hier ständig: "Will der was von mir?" und da weiß ich ganz genau, die hat nicht ein einziges offenes und ehrliches Wort mit dem geredet und man möchte einfach nur antworten: Nein, von so einer definitiv nicht. Da kriege ich die Panik und das Fluchtverhalten.

Ist ja nicht so, ICH flüchte davor, ICH renne jedes mal weg. ICH habe Angst davor, mit einer Frau zusammen zu sein ohne ehrlich sein zu können, mir bei jedem Wort zu überlegen ob ich es sagen kann.

Nein, so nicht, völlig balla balla. Weißte was Balz ist? Ein Tango, ein Rock'n'Roll, ein Lied, ein Gedicht, ein Brief.

Es ist so, die Männer sind der gebende Teil und die Frauen der empfangende Teil und als Mann kann man nur anbieten und als Frau muss man entscheiden, wen man denn empfangen will. So einfach ist das, es ist komplett FALSCH wie das läuft!

Das gilt aber
1. Nicht nur für Frauen
2. Nur für "begehrte", attraktive Menschen. Sie haben die Qual der Wahl oder die Wahl der Qual, je nach dem.

Oder besser noch: zu einer Situation, in der Einer über den Fortgang der Annäherung entscheidet, liegt er auf dem Attraktivitätslevel in der Regel über dem "Balz tanzenden".

Die Evolution halt.

Gefällt mir

2. Februar 2013 um 14:10
In Antwort auf fleschforfantasy

Das gilt aber
1. Nicht nur für Frauen
2. Nur für "begehrte", attraktive Menschen. Sie haben die Qual der Wahl oder die Wahl der Qual, je nach dem.

Oder besser noch: zu einer Situation, in der Einer über den Fortgang der Annäherung entscheidet, liegt er auf dem Attraktivitätslevel in der Regel über dem "Balz tanzenden".

Die Evolution halt.

Schwachsinn!
Die besten Beziehungen die ich kenne, haben mit Attraktivität nichts zu tun. Hat es auch nicht, wer sucht seinen Partner für das Leben schon mit den Augen? Keiner! Das ist doch von gofeminin eingeredeter Müll!

Der Mann der als Mann taugt, der braucht eine Frau die offen und ehrlich ist und was für ihn weiß, ja, sie muss einfach etwas wissen was er nicht weiß und zack, der liegt ihr zu Füßen oder rennt weg! Man muss einfach für einander was wissen und können. Und das findet man bei dem Rumgeplänkel nicht raus.

Geh mir weg mit Evolution, das ist eine der dümmsten Ideen die Menschen jemals hatten, das ist komplett anders, als sich die Menschen das einbilden. Alles nur Ausreden!

Gefällt mir

2. Februar 2013 um 14:55
In Antwort auf griskram

Schwachsinn!
Die besten Beziehungen die ich kenne, haben mit Attraktivität nichts zu tun. Hat es auch nicht, wer sucht seinen Partner für das Leben schon mit den Augen? Keiner! Das ist doch von gofeminin eingeredeter Müll!

Der Mann der als Mann taugt, der braucht eine Frau die offen und ehrlich ist und was für ihn weiß, ja, sie muss einfach etwas wissen was er nicht weiß und zack, der liegt ihr zu Füßen oder rennt weg! Man muss einfach für einander was wissen und können. Und das findet man bei dem Rumgeplänkel nicht raus.

Geh mir weg mit Evolution, das ist eine der dümmsten Ideen die Menschen jemals hatten, das ist komplett anders, als sich die Menschen das einbilden. Alles nur Ausreden!

Ich sag ja nicht,
dass aus solchem Verhalten gute Beziehungen erwachsen.
Ich wollte nur dein "Damenwahl" Argument bestätigen und ergänzen.
Kann ja sein, dass mit zunehmendem Alter die Attraktivität immer weniger Rolle spielt, weil man ja auch "weiser" und erfahrener wird (im besten Fall).
Dass Menschen mit Gewissen Attraktivitätsmerkmalen mehr "Auswahl" an möglichen Partnern haben, willst du hoffentlich nicht bestreiten
Symmetrie im Gesicht, Kindchenschema, eine bestimmte Silhouette bei Frauen, breiter Rücken bei Männern: das sind evolutionär gesehen Merkmale von Gesundheit.
Gesundheit + komplimentärer Gensatz (erkennbar am Geruch) = gesunder Nachwuchs.
Wer über das Ich-bekomme-Kinder-Alter schon hinaus ist, den interessiert das Aussehen dann auch weniger.
Sicher wollen wir einen Partner dessen Charakter uns passt, aber um einen Menschen einigermaßen gut zu kennen vergehen 3-4 Jahre. Wenn nicht sogar 5-7.

Gefällt mir

2. Februar 2013 um 17:11
In Antwort auf fleschforfantasy

Ich sag ja nicht,
dass aus solchem Verhalten gute Beziehungen erwachsen.
Ich wollte nur dein "Damenwahl" Argument bestätigen und ergänzen.
Kann ja sein, dass mit zunehmendem Alter die Attraktivität immer weniger Rolle spielt, weil man ja auch "weiser" und erfahrener wird (im besten Fall).
Dass Menschen mit Gewissen Attraktivitätsmerkmalen mehr "Auswahl" an möglichen Partnern haben, willst du hoffentlich nicht bestreiten
Symmetrie im Gesicht, Kindchenschema, eine bestimmte Silhouette bei Frauen, breiter Rücken bei Männern: das sind evolutionär gesehen Merkmale von Gesundheit.
Gesundheit + komplimentärer Gensatz (erkennbar am Geruch) = gesunder Nachwuchs.
Wer über das Ich-bekomme-Kinder-Alter schon hinaus ist, den interessiert das Aussehen dann auch weniger.
Sicher wollen wir einen Partner dessen Charakter uns passt, aber um einen Menschen einigermaßen gut zu kennen vergehen 3-4 Jahre. Wenn nicht sogar 5-7.

Sie haben mehr Wahl
an Geschlechtspartnern, aber nicht an Lebenspartnern.

Bitte lass mich mit Evolution in Ruhe, das ist das aller dümmste was man machen kann! So sind wir nicht 7 Mrd. geworden!

Hört endlich auf diesen Mist zu glauben! Es gibt KEINEN Antrieb zur Evolution ergo auch keinen Willen oder Trieb der daraus entstehen kann. Und selbst wenn es so wäre, funktioniert das nicht mehr heutzutage.

Menschen haben vor allem soziale Bedürfnisse, die Sexsucht und die Selbstsucht wird uns von klein auf anerzogen, das ist nicht normal, das brauchen wir so nicht. Das hatten die in der Steinzeit nicht, da gab es keine Attraktivität in dem Sinn.

Ohne Ego, Eitelkeit und Scham verliert der ganze Mst seine Bedeutung.

Gefällt mir

2. Februar 2013 um 19:19

Der "Sinn" von Sex
ist nun mal die Fortpflanzung.
Es war auch nur eine geäußerte Hoffnung, dass Menschen über 50 sich weniger vom Aussehen blenden lassen. Ich meine, sie suchen sich dann auch in der Regel gleichaltrige, und bei ihnen sind halt schon Alterungsanzeichen da (will ihnen aber nicht die Attraktivität absprechen). Nur so ganz ohne Falten z.B. kenne ich in der Sparte niemanden.

Gefällt mir

2. Februar 2013 um 19:26

...
Ich finde das ist eine gute Einstellung.

Wenn er damit nicht kann, dann ist er ja anscheinend wirklich nicht der Richtige!

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 1:42

Gute Ansätze !
Ja, es ist bei Frauen und Männern ähnlich und ja, es kann sich mit dem Alter ändern (muss aber nicht).

Eigentlich hast Du das Meiste gut erkannt. Wobei ich "[...] wenn man ein gewisses Maß an Erfahrung erreicht hat" vielleicht durch "eine gewisse Reife" ersetzen würde.

Deshalb muss es sich auch nicht zwangsläufig im Alter ändern und umgekehrt gibt es auch jüngere Menschen, die da schon deutlich weiter sind - aber Lebenserfahrung hilft natürlich oft dabei. (Und die kommt mit dem Alter.)

Es gibt genügend Männer und Frauen, die eine offene, ehrliche und direkte Art sehr zu schätzen wissen. Und nein, Du musst weder ein Leben lang die "Unnahbare" spielen noch solltest Du, wenn Du an einer erfüllenden Beziehung interessiert bist.

Warum? Das geht in die gleiche Richtung, in der auch die Erklärung zu Deiner zweiten Beobachtung zu finden ist:

"Zunehmens mache ich in meinem Bekanntenkreis auch immer öfter die Erfahrung, dass Männer die allerärgsten Furien als Partnerin haben.
Kein Mensch, der bei Verstand wäre, würde sich diese Bestien und diesen Psychoterror antun."

Es ziehen sich immer die Menschen an, die auf einer ähnlichen Entwicklungsstufe sind - in Deinem Beispiel sind beide Partner einfach total unreif. Die Frau, weil sie sich wie eine Furie verhält und der Mann, weil er sich diesen Psychoterror antut. Die Beziehung ist immer so kaputt (bzw. im positiven Fall gesund) wie die Personen dahinter.

Wie Du aber schon schreibst, sind irgendwie sehr viele Beziehungen so. Genauso wie viele Menschen auch nicht mit einer ehrlichen Art klarkommen. Aber das heißt noch lange nicht, dass Dein Leben auch so aussehen muss. Dass Du Dir überhaupt schon Gedanken über das Thema machst, zeigt in meinen Augen schon, dass Du eben *nicht* damit zufrieden wärst.

Also: Gestalte Deine Begegnungen und Beziehungen so, wie Du Dir Deine Wunschbegegnung bzw. -beziehung vorstellst. Du ziehst dann schon genau die Männer an, die das auch so sehen - also genau die, die Du auch willst.

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 2:27

Hallo
sehr intressantes thema.

leider kann ich das meiste, was du schreibst bestätigen.

es gibt allerdings auch ausnahmen.

ich habe vor ca. 10 jahren,als es noch kein fb gab, mal einen account in einer partnerbörse gehabt. dort fiel mir ein sehr netter und intressanter mann auf, der mir sofort sympathisch war. dahte mir also 2dem schreibste jetzt mal" ...und kurz darauf entdekcte ich zufälligerweise dann noch das profil eines anderen, ebenfalls sehr netten mannes, der mir im gleichen maße sympathisch war, vom profil her.

dachte mir also wieder: "dem schreibste mal".

kurz darauf bekam ich antwort vom ersten mann. mein sehr netter eindruck war bestätigt. einen tag später bekam ich dann aber nochmal eine mail von diesem mann. da stand dann allerdings sowas drin wie 2hey, ich bins der ..., wunder dich nicht, ich schreibe dir von ...'s account, da das hier für männer kostenpflichtig ist.."

uuups..vollpanne...diese männer waren zufälligerweise die besten freunde.

aus irgendeinem unerfindlichen grund war es allerdings für keinen der beteiligten ein problem. sie waren beide sehr nett,gebildet,, offen, cool..einfach voll meine kragenweite und zeigten beide großes interesse an mir. ich konnte mich ehrlichgesagt gar nicht entscheiden, welchen ich von beiden nehmen sollte lol

der ausschlaggebende grund, weshalb ich es dann doch getan habe, war der, dass der eine einfach schneller war, mich um ein treffen zu bitten, welches sehr positiv verlaufen ist. wir sind und auch sehr schnell näher gekommen, was ich im rückblick für mich selbst irgendwie scheissse finde, jedoch an der beziehung zu dem mann anscheinend nichts geändert hat. wir waren dann noch einen monat zusammen und haben uns auch mehrmals mit dem anderen typen, den ich ebenfalls sehr toll und anziehend fand getroffen. der andere fand es absolut in ordnung, nicht der auserwählte zu sein und war trotzdem immer sehr respektvoll und angetan.

irgendwann kam alleridngs die ex meines damals irgendwas-wie-beziehung-freundes und er hat sich für sie entschieden. das tat mir damals sehr weh und ich hatte echt sehr lange dran zu kanbbern. der kontakt mit dem anderen ist dadurch ebenfalls abgebrochen.

habe allerdings beide nie wirklich vergessen. heute bin ich natürlich absolut drüber hinweg und auch ehrlichgesagt noch nicht mal mehr böse für das ausbooten. was ist schon 1 monat verknalltsein gegen 5 jahre liebe?

ein jahr später rief mich völlig unvermittelt der andere, den ich damals den korb gegeben hatte an und wollte ein date mit mir.

ich sagte sofort ja, wobei es kein ausgesprochenes date war. war eher so wie "wollen wir us nicht mal treffen, würd dich saugern mal wieder sehen!"

woran ich ausmache, dass es ein date war? er holte mich abends ab und wir fuhren in der wallachei herum. irgendwann hielten wir auf einem hügel im naturschutzgebiet und redeten stundenlang. wir gesatnden uns beide ein, dass wir uns wohl nicht von der bettkante schubsen würden, doch es blieb anständig. er war trotz dieser wirklich anregenden atmosphäre sehr respektvoll und zurückhaltend.

es war auch irgendwie nie ein thema, dass er mich weniger gut fand, weil ich ja mit seinem besten freund zusammen war. da herrschte echt absolute offenheit. das mochte ich sehr. ich glaube, ein anderes freundesgespann hätte mich bereits abgeschoben, nachdem ich beide gleichzeitig angebaggert hatte mit ner mail mit fast dem selben inhalt drin ^^.

näher sind wir uns trozdessen, dass wir uns sehr anziehend fanden nicht gekommen. es blieb beim reden in entspannter position. wir lagen beide hinten auf der sitzbank eng nebeneinader , es war jedch kein kuscheln oder so, aber wir redeten stundenlang , lachten und schauten uns in die augen beim reden. es gab außer einem wirklich absolut anständigen abschiedskuss nichts, was er von mir bekam.

war wirklich eines der schönsten "dates" die ich je hatte.

leider wurde nichts daraus, da ich kurz darauf mit einem anderen zusammenkam. wieder hatte ich diesne tollen mann zu gunsten eines anderen abgestellt.

im nachhinein bereue ich das eigentlich, da der andere mann es nicht wert war, aber hinterher ist man ja immer schlauer.

rückblickend würde ich sagen, dass das der mann war, mit dem ich wirklich hätte glücklich werden können.

vor gut einem jahr hat er mich bei facebook gefunden. wir schreiben. der andere ist auch bei fb, wir schreiben. irgendwie ist es völlig locker und unbelastet, trotzdessen, dass wir alle drei in festen partnerschaften sind. fast, wie früher.

ich hatte beide angegraben. trotzdem fanden sie mich gut. ich habe den einen genommen und den anderen nicht. trotzdem fanden sie mich gut. der eine hatte mich. der andere fand mich trotzdem gut. es sind 10 jahre vergangen und sie finden mich beide immernoch gut. das ist doch echt schön. so.

ich konnte nun auch endlich mal sehen, wer die frau war, für die er mich abgeschoben hat. ich komme damit klar. ich hege keine romantischen gefühle mehr für ihn, wobei ich nur so am rande sagen kann, dass die andere wirklich keine schönheit ist, sie jedoch anscheinend einfach besser zu ihm passt. er ist heute noch mit ihr zusammen, deswegen glaube ich, dass er die richtige entscheidung getroffen hat und bin echt kein stück traurig.

und der, mit dem ich das anständige date hat, sagte mir vor kurzem sogar noch, dass er sich echt mehr hätte vorstellen können. er konnte sich sogar an details erinnern, die ich längst vergessen hatte und sagte mir, dass "manche träume wohl immer träume bleiben" werden. das fand ich sehr süß. bestätigt meine rede, dass er mich wohl immernoch gut findet.

trotz dessen, dass ich ihn zweimal wegen nem anderen nicht genommen habe. ist es nun so, dass er mich immer gut finden wird, weil er nie das gekriegt hat, was er wolte? ich glaube nicht. ich denke, wir werden uns immer sehr mögen, da wir menschlich gesehen absolut auf einer wellenlänge sind.

mein mann ist auc mit diesr geschihcte betraut und ist, nachdem ich ihm die details geschildert hatte, tatsächlich null eifersüchtig. er hätte nichtmal was dagegen, wenn ich mich mit beiden treffen würde bzw. alle noch ihre partner mitbringen würden.

also sollte kein roman werden. es ist nur eine geschichte aus meinem leben, die ich mag und ich finde, man kann sehen, dass es auf den menschen an sich ankommt, wie offen und respektvoll man miteinander umgeht und balzverhalten nicht immer ganz so sein muss, wie die gesellschaft es uns vorlebt.





Gefällt mir

3. Februar 2013 um 6:43

Ja davon hoert man hin und wieder....
... aber im Normalfall ist es nicht zwingend so...

Wobei man sicherlich schon dabei mitwirken sollte sich selbst interessant zu machen. Das ist sogar, ganz im Gegenteil, vergleichsweise einfach: Man muss zu dem stehen, von dem man ueberzeugt ist. Und man muss auch mal nein sagen koennen!

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 10:34
In Antwort auf darn83

Gute Ansätze !
Ja, es ist bei Frauen und Männern ähnlich und ja, es kann sich mit dem Alter ändern (muss aber nicht).

Eigentlich hast Du das Meiste gut erkannt. Wobei ich "[...] wenn man ein gewisses Maß an Erfahrung erreicht hat" vielleicht durch "eine gewisse Reife" ersetzen würde.

Deshalb muss es sich auch nicht zwangsläufig im Alter ändern und umgekehrt gibt es auch jüngere Menschen, die da schon deutlich weiter sind - aber Lebenserfahrung hilft natürlich oft dabei. (Und die kommt mit dem Alter.)

Es gibt genügend Männer und Frauen, die eine offene, ehrliche und direkte Art sehr zu schätzen wissen. Und nein, Du musst weder ein Leben lang die "Unnahbare" spielen noch solltest Du, wenn Du an einer erfüllenden Beziehung interessiert bist.

Warum? Das geht in die gleiche Richtung, in der auch die Erklärung zu Deiner zweiten Beobachtung zu finden ist:

"Zunehmens mache ich in meinem Bekanntenkreis auch immer öfter die Erfahrung, dass Männer die allerärgsten Furien als Partnerin haben.
Kein Mensch, der bei Verstand wäre, würde sich diese Bestien und diesen Psychoterror antun."

Es ziehen sich immer die Menschen an, die auf einer ähnlichen Entwicklungsstufe sind - in Deinem Beispiel sind beide Partner einfach total unreif. Die Frau, weil sie sich wie eine Furie verhält und der Mann, weil er sich diesen Psychoterror antut. Die Beziehung ist immer so kaputt (bzw. im positiven Fall gesund) wie die Personen dahinter.

Wie Du aber schon schreibst, sind irgendwie sehr viele Beziehungen so. Genauso wie viele Menschen auch nicht mit einer ehrlichen Art klarkommen. Aber das heißt noch lange nicht, dass Dein Leben auch so aussehen muss. Dass Du Dir überhaupt schon Gedanken über das Thema machst, zeigt in meinen Augen schon, dass Du eben *nicht* damit zufrieden wärst.

Also: Gestalte Deine Begegnungen und Beziehungen so, wie Du Dir Deine Wunschbegegnung bzw. -beziehung vorstellst. Du ziehst dann schon genau die Männer an, die das auch so sehen - also genau die, die Du auch willst.

Danke
Deine Antwort war sehr hilfreich!

Ja, ich denke auch, dass man im Endeffekt die Menschen anzieht, die zu einem passen.

Es ist halt schwierig sich komplett "ungefiltert" zu verhalten, wenn man sich bewusst darüber ist, dass man mit bestimmten Verhaltensweise, Ziele die man erreichen will, erreichen kann.

Ich denke auch das dieses "Balzverheiten" zu Beginn einer Kennenlernphase sein Gutes hat. Denn zu diesem Zeitpunkt kann der andere Mensch dich ja noch nicht nach deinem Wesen, deinem Charakter beurteilen. Sondern es muss erst der Wunsch in ihm geregt werden, dich kennenlernen zu wollen.

Nichts desto trotz denke ich, dass wir alle diesen instinktiv geregelten zwischenmenschlichen Verhaltensweisen unterliegen, egal ob in einer Beziehung oder in einer Freundschaft.

Auch ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich da hineinrutsche, trotz dass diese Thematik momentan sehr gegenwärtig und mir sehr bewusst ist.

Ich denke das Menschen, die denken das sie frei von jeglicher "Manipultion" sind, einfach ihr eigenes Verhalten noch nicht tiergründig und objektiv genug beobachtet haben.

Actio est reactio, nicht nur in der Physik! :P

Aber wird sind halt auch nur Mammalias

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 10:41
In Antwort auf diva0207

Hallo
sehr intressantes thema.

leider kann ich das meiste, was du schreibst bestätigen.

es gibt allerdings auch ausnahmen.

ich habe vor ca. 10 jahren,als es noch kein fb gab, mal einen account in einer partnerbörse gehabt. dort fiel mir ein sehr netter und intressanter mann auf, der mir sofort sympathisch war. dahte mir also 2dem schreibste jetzt mal" ...und kurz darauf entdekcte ich zufälligerweise dann noch das profil eines anderen, ebenfalls sehr netten mannes, der mir im gleichen maße sympathisch war, vom profil her.

dachte mir also wieder: "dem schreibste mal".

kurz darauf bekam ich antwort vom ersten mann. mein sehr netter eindruck war bestätigt. einen tag später bekam ich dann aber nochmal eine mail von diesem mann. da stand dann allerdings sowas drin wie 2hey, ich bins der ..., wunder dich nicht, ich schreibe dir von ...'s account, da das hier für männer kostenpflichtig ist.."

uuups..vollpanne...diese männer waren zufälligerweise die besten freunde.

aus irgendeinem unerfindlichen grund war es allerdings für keinen der beteiligten ein problem. sie waren beide sehr nett,gebildet,, offen, cool..einfach voll meine kragenweite und zeigten beide großes interesse an mir. ich konnte mich ehrlichgesagt gar nicht entscheiden, welchen ich von beiden nehmen sollte lol

der ausschlaggebende grund, weshalb ich es dann doch getan habe, war der, dass der eine einfach schneller war, mich um ein treffen zu bitten, welches sehr positiv verlaufen ist. wir sind und auch sehr schnell näher gekommen, was ich im rückblick für mich selbst irgendwie scheissse finde, jedoch an der beziehung zu dem mann anscheinend nichts geändert hat. wir waren dann noch einen monat zusammen und haben uns auch mehrmals mit dem anderen typen, den ich ebenfalls sehr toll und anziehend fand getroffen. der andere fand es absolut in ordnung, nicht der auserwählte zu sein und war trotzdem immer sehr respektvoll und angetan.

irgendwann kam alleridngs die ex meines damals irgendwas-wie-beziehung-freundes und er hat sich für sie entschieden. das tat mir damals sehr weh und ich hatte echt sehr lange dran zu kanbbern. der kontakt mit dem anderen ist dadurch ebenfalls abgebrochen.

habe allerdings beide nie wirklich vergessen. heute bin ich natürlich absolut drüber hinweg und auch ehrlichgesagt noch nicht mal mehr böse für das ausbooten. was ist schon 1 monat verknalltsein gegen 5 jahre liebe?

ein jahr später rief mich völlig unvermittelt der andere, den ich damals den korb gegeben hatte an und wollte ein date mit mir.

ich sagte sofort ja, wobei es kein ausgesprochenes date war. war eher so wie "wollen wir us nicht mal treffen, würd dich saugern mal wieder sehen!"

woran ich ausmache, dass es ein date war? er holte mich abends ab und wir fuhren in der wallachei herum. irgendwann hielten wir auf einem hügel im naturschutzgebiet und redeten stundenlang. wir gesatnden uns beide ein, dass wir uns wohl nicht von der bettkante schubsen würden, doch es blieb anständig. er war trotz dieser wirklich anregenden atmosphäre sehr respektvoll und zurückhaltend.

es war auch irgendwie nie ein thema, dass er mich weniger gut fand, weil ich ja mit seinem besten freund zusammen war. da herrschte echt absolute offenheit. das mochte ich sehr. ich glaube, ein anderes freundesgespann hätte mich bereits abgeschoben, nachdem ich beide gleichzeitig angebaggert hatte mit ner mail mit fast dem selben inhalt drin ^^.

näher sind wir uns trozdessen, dass wir uns sehr anziehend fanden nicht gekommen. es blieb beim reden in entspannter position. wir lagen beide hinten auf der sitzbank eng nebeneinader , es war jedch kein kuscheln oder so, aber wir redeten stundenlang , lachten und schauten uns in die augen beim reden. es gab außer einem wirklich absolut anständigen abschiedskuss nichts, was er von mir bekam.

war wirklich eines der schönsten "dates" die ich je hatte.

leider wurde nichts daraus, da ich kurz darauf mit einem anderen zusammenkam. wieder hatte ich diesne tollen mann zu gunsten eines anderen abgestellt.

im nachhinein bereue ich das eigentlich, da der andere mann es nicht wert war, aber hinterher ist man ja immer schlauer.

rückblickend würde ich sagen, dass das der mann war, mit dem ich wirklich hätte glücklich werden können.

vor gut einem jahr hat er mich bei facebook gefunden. wir schreiben. der andere ist auch bei fb, wir schreiben. irgendwie ist es völlig locker und unbelastet, trotzdessen, dass wir alle drei in festen partnerschaften sind. fast, wie früher.

ich hatte beide angegraben. trotzdem fanden sie mich gut. ich habe den einen genommen und den anderen nicht. trotzdem fanden sie mich gut. der eine hatte mich. der andere fand mich trotzdem gut. es sind 10 jahre vergangen und sie finden mich beide immernoch gut. das ist doch echt schön. so.

ich konnte nun auch endlich mal sehen, wer die frau war, für die er mich abgeschoben hat. ich komme damit klar. ich hege keine romantischen gefühle mehr für ihn, wobei ich nur so am rande sagen kann, dass die andere wirklich keine schönheit ist, sie jedoch anscheinend einfach besser zu ihm passt. er ist heute noch mit ihr zusammen, deswegen glaube ich, dass er die richtige entscheidung getroffen hat und bin echt kein stück traurig.

und der, mit dem ich das anständige date hat, sagte mir vor kurzem sogar noch, dass er sich echt mehr hätte vorstellen können. er konnte sich sogar an details erinnern, die ich längst vergessen hatte und sagte mir, dass "manche träume wohl immer träume bleiben" werden. das fand ich sehr süß. bestätigt meine rede, dass er mich wohl immernoch gut findet.

trotz dessen, dass ich ihn zweimal wegen nem anderen nicht genommen habe. ist es nun so, dass er mich immer gut finden wird, weil er nie das gekriegt hat, was er wolte? ich glaube nicht. ich denke, wir werden uns immer sehr mögen, da wir menschlich gesehen absolut auf einer wellenlänge sind.

mein mann ist auc mit diesr geschihcte betraut und ist, nachdem ich ihm die details geschildert hatte, tatsächlich null eifersüchtig. er hätte nichtmal was dagegen, wenn ich mich mit beiden treffen würde bzw. alle noch ihre partner mitbringen würden.

also sollte kein roman werden. es ist nur eine geschichte aus meinem leben, die ich mag und ich finde, man kann sehen, dass es auf den menschen an sich ankommt, wie offen und respektvoll man miteinander umgeht und balzverhalten nicht immer ganz so sein muss, wie die gesellschaft es uns vorlebt.





Hallo
eine wirklich nette Geschichte!

Aber was mir dazu einfällt:

"manche träume wohl immer träume bleiben"

"ist es nun so, dass er mich immer gut finden wird, weil er nie das gekriegt hat, was er wolte?"

Menschen finden es schön, Träumen hinterher zu rennen. Denn dort kann man sich alles so ausmalen, wie man es gerne hätte.

Bestimmt seit ihr auch wirklich auf einer Wellenlänge aber ich denke, einfach nur weil da nie mehr zwischen euch passiert ist, obwohl da eine gewisse Anziehung bestand, entsteht diese "ganz besondere" Beziehung, die ihr da habt.

Und somit ist es für mich wieder ein typisches, wie du so schön sagtest "von der Gesellschaft" vorgelebtes Balzverhalten. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich nicht denke das dieses Balzverhalten von der Gesellschaft vorgelebt ist, sondern das es einfach ein Teil der Menschheit ist. Es ist viel zu komplex, als dass es nur von der Gesellschaft vorgelebt werden könnte.

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 10:44

Wäre
schön, wenn die Realität wie in einem Liebesfilm oder bei Hollywood wäre.

Ich glaub du hast die Bedeutung hinter meinem Text nicht ganz erfasst. Denn genau darum geht es ja, dass die Realität nun gaaanz anders ist als in Hollywood!

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 11:04


schön auch sowas mal zu hören!

ich denke das viele in der lage sind, hinter die kulissen zu schauen, aber nur mehr wenige können bewusst danach handeln.

es steckt ja auch hinter all dem ein "sinnvolle" logik.
ob es jetzt gut ist, diese logik zu umgehen, hängt wahrschenlich sehr von den eigenen prioritäten ab.

aber die meisten menschen sind ja nicht einmal fähig, sich ihrer eigenen prioritäten bewusst zu werden.

irgendwie kann man unterteilen zwische:


- das instinktive balzverhalten
(grund dafür, dass die menschliche existenz noch nicht ausgestorben ist)



- das bewusste balzverhalten
(man will sich mit einem bestimmten männchen oder weibchen fortpflanzen, ist sich bestimmter verhaltensweise bewusst und fähig diese auch anzuwenden)



- das bewusste NICHT balzverhalten
(man will sich vom Tier abgrenzen und sich von einem homo sapiens zu einem homo sapiens sapiens hin entwickeln) - darunter versteht sich für mich auch eine ideale Beziehung, ein wenig wie bei simon de beauvoir und jean paul sartre

das ganze ist vielleicht auch ein bisschen auf freuds psychoanalyse und dem "über-ich" übertragbar.

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 11:20
In Antwort auf krassekresse4


schön auch sowas mal zu hören!

ich denke das viele in der lage sind, hinter die kulissen zu schauen, aber nur mehr wenige können bewusst danach handeln.

es steckt ja auch hinter all dem ein "sinnvolle" logik.
ob es jetzt gut ist, diese logik zu umgehen, hängt wahrschenlich sehr von den eigenen prioritäten ab.

aber die meisten menschen sind ja nicht einmal fähig, sich ihrer eigenen prioritäten bewusst zu werden.

irgendwie kann man unterteilen zwische:


- das instinktive balzverhalten
(grund dafür, dass die menschliche existenz noch nicht ausgestorben ist)



- das bewusste balzverhalten
(man will sich mit einem bestimmten männchen oder weibchen fortpflanzen, ist sich bestimmter verhaltensweise bewusst und fähig diese auch anzuwenden)



- das bewusste NICHT balzverhalten
(man will sich vom Tier abgrenzen und sich von einem homo sapiens zu einem homo sapiens sapiens hin entwickeln) - darunter versteht sich für mich auch eine ideale Beziehung, ein wenig wie bei simon de beauvoir und jean paul sartre

das ganze ist vielleicht auch ein bisschen auf freuds psychoanalyse und dem "über-ich" übertragbar.

Und nach Freud
sind unsere Handlungen immer ein Zusammenspiel der 3 Ebenen des Bewusstseins.
Wir müssen akzeptieren, dass wir AUCH "triebgeleitet" sind. Dann können wir auch besser damit umgehen und unser Verhalten reflektieren.
Beauvoir und Sartre als Ideal? Ich weiß nicht. Da fehlt mir das Salz in der Suppe. Die sahen nicht nach wilden, ungezügeltem Sex aus die beiden.

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 13:02
In Antwort auf griskram

Sie haben mehr Wahl
an Geschlechtspartnern, aber nicht an Lebenspartnern.

Bitte lass mich mit Evolution in Ruhe, das ist das aller dümmste was man machen kann! So sind wir nicht 7 Mrd. geworden!

Hört endlich auf diesen Mist zu glauben! Es gibt KEINEN Antrieb zur Evolution ergo auch keinen Willen oder Trieb der daraus entstehen kann. Und selbst wenn es so wäre, funktioniert das nicht mehr heutzutage.

Menschen haben vor allem soziale Bedürfnisse, die Sexsucht und die Selbstsucht wird uns von klein auf anerzogen, das ist nicht normal, das brauchen wir so nicht. Das hatten die in der Steinzeit nicht, da gab es keine Attraktivität in dem Sinn.

Ohne Ego, Eitelkeit und Scham verliert der ganze Mst seine Bedeutung.

Uhhh
da haben wir ja sogar einen kreationisten!

XD haha

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 13:12
In Antwort auf griskram

Sie haben mehr Wahl
an Geschlechtspartnern, aber nicht an Lebenspartnern.

Bitte lass mich mit Evolution in Ruhe, das ist das aller dümmste was man machen kann! So sind wir nicht 7 Mrd. geworden!

Hört endlich auf diesen Mist zu glauben! Es gibt KEINEN Antrieb zur Evolution ergo auch keinen Willen oder Trieb der daraus entstehen kann. Und selbst wenn es so wäre, funktioniert das nicht mehr heutzutage.

Menschen haben vor allem soziale Bedürfnisse, die Sexsucht und die Selbstsucht wird uns von klein auf anerzogen, das ist nicht normal, das brauchen wir so nicht. Das hatten die in der Steinzeit nicht, da gab es keine Attraktivität in dem Sinn.

Ohne Ego, Eitelkeit und Scham verliert der ganze Mst seine Bedeutung.

Und
achja,

"Bitte lass mich mit Evolution in Ruhe, das ist das aller dümmste was man machen kann! So sind wir nicht 7 Mrd. geworden!"

AHAHAHA XD

also die erde ist jetzt ca. 4,6 mrd jahre alt, dann musst deine gattung ja aus einem staubkörnchnen heraus entstanden sein.

schimpansen und homini haben sich erst vor ca. 5,2 1,1 millionen jahren getrennt.

ist sex icht auch ein soziales bedürfnis?

jaja, in der steinzeit ist der mann mit seiner keule gekommen und hat der frau eins drübergehaut, sie dann in seine höhle geschliffen und schon wars erledigt.
schaaade dass das heute nicht mehr so einfach geht :P

Gefällt mir

3. Februar 2013 um 17:23
In Antwort auf krassekresse4

Hallo
eine wirklich nette Geschichte!

Aber was mir dazu einfällt:

"manche träume wohl immer träume bleiben"

"ist es nun so, dass er mich immer gut finden wird, weil er nie das gekriegt hat, was er wolte?"

Menschen finden es schön, Träumen hinterher zu rennen. Denn dort kann man sich alles so ausmalen, wie man es gerne hätte.

Bestimmt seit ihr auch wirklich auf einer Wellenlänge aber ich denke, einfach nur weil da nie mehr zwischen euch passiert ist, obwohl da eine gewisse Anziehung bestand, entsteht diese "ganz besondere" Beziehung, die ihr da habt.

Und somit ist es für mich wieder ein typisches, wie du so schön sagtest "von der Gesellschaft" vorgelebtes Balzverhalten. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich nicht denke das dieses Balzverhalten von der Gesellschaft vorgelebt ist, sondern das es einfach ein Teil der Menschheit ist. Es ist viel zu komplex, als dass es nur von der Gesellschaft vorgelebt werden könnte.

..
das ding ist das, dass ich ihn zweimal wegen nem anderen abgelehnt habe.

die meisten männer würden so ein verhalten wahrscheinlich als sehr negativ deuten und mich dann weniger gut finden. das ist das, wo ich sage, dass es da eine abweichung seines balzverhaltens geben könnte.

und natürlich hast du recht damit, dass es wohl daran liegt, dass er mich nie haben konnte.

es ist auch fürs ego ganz cool, wenn man nach all den jahren hört, dass man irgendwie ne traumfrau ist/war. und es ist bequem, dieses gefühl zu konservieren, indem man es in der vergangenheit belässt und nicht weiter drauf eingeht.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen