Home / Forum / Liebe & Beziehung / Das leidige Thema Alkohol

Das leidige Thema Alkohol

1. Februar 2014 um 11:13

Guten Morgen. Habe mal wieder Streit mit meinem Mann zum Thema Alkohol. Wir sind seit 12 Jahren verheiratet und eigentlich hatten wir von Anfang an immer mal wieder diesen Streitpunkt. Einige Jahre habe ich auch gerne mitgefeiert und einen mit getrunken, gib ich ja zu. Aber ich habe seit geraumer Zeit ziemliche psychische Probleme, große Selbstzweifel und kein Selbstbewusstsein und habe mich stark zurück gezogen. Vielleicht bin ich daher auch sehr dünnhäutig, empfindlich und übertreibe vielleicht. Ich habe aber das Gefühl, dass meinem Mann, sobald sich eine Gelegenheit zum trinken ergibt, alles andere, also ich, unser Sohn usw. egal ist. Er ist in keinem Verein, keinen Kegelclub oder sonstiges. Es kommt also nicht oft vor, das er trinkt. Halt nur Geburtstage, Weihnachtsfeier, Silvester, Vatertag, beim Fußball gucken mit Freunden und so. Das er eben nichts regelmäßig hat, hält er mir als Ausrede vor, dass wenn mal was íst, er auf Alkohol dann nicht verzichten will. Wir haben einen 11 jährigen Sohn und seit ein paar Wochen auch einen Welpen. Egal wo wir eingeladen sind, das er trinkt und ich früh nach Hause fahren muss wegen Kind und Hund ist selbstverständlich. In den ganzen 12 Jahren Ehe ist es 2 mal vorgekommen, das er gefahren ist und ich trinken "durfte". Wie vor 2 Jahren auf dem Geburtstag von meinem Bruder. Es war 22 Uhr, ich hatte gerade das 2. Glas Wein auf und unterhielt mich nett mit meiner Tante, da wollte er nach Hause weil er müde war. Ich musste natürlich mit, weil mein Bruder 100 km von uns wohnt. Wenn wir hier vor Ort sind, fahr ich immer allein nach Hause und er kommt dann irgendwann früh morgens mit dem Taxi nach Hause. Jedes Mal wünsche ich mir, er würde mal nicht so viel trinken und mit nach Hause kommen aber nein, wir sitzen noch nicht ganz, da ist das erste Bier schon fast leer und ich werde gar nicht mehr beachtet. Bitte ich ihn mal direkt darum, nicht so viel oder so schnell zu trinken, macht er es extra und amüsiert sich dann noch darüber. Für ihn ist, vor allem Bier, ein muss! Im Urlaub jeden Tag, beim Grillen, in Gesellschaft, beim Fußball gucken.... immer. Sag ich was, dann erst recht. Sogar unser Sohn hat mir gegenüber schon geäußert, dass er es schade findet, dass Papa oft trinkt. Sag ich ihm das, behauptet er, es stimmt nicht, oder ich hätte es ihm in den Mund gelegt. Er argumentiert immer wieder, ich solle froh sein, andere Männer gehen jedes Wochenende in die Kneipe, oder sind im Schützenverein oder ähnliches. Das hätte er ja schließlich alles nicht. Wenn z.B. Vatertag oder eine Geburtstagfeier ansteht, bin ich schon immer tagelang vorher schlecht drauf, weil ich dann genau weiß, was auf mich zukommt. Gestern hat er mir vorgehalten, ich würde immer älter und langweiliger werden. Stimmt das? Soll ich wirklich froh sein, dass er nicht jedes Wochenende inne Kneipe geht? Vielleicht noch kurz angemerkt, seinen Vater habe kannte ich nur mit "Fahne", er ist also scheinbar damit aufgewachsen, dass Alkohol trinken normal ist.

Mehr lesen

1. Februar 2014 um 11:41

Kann...
dich gut verstehen. Es ist nicht angenehm, wenn der Mann in Gesellschaft jedesmal betrunken ist.

Aber ich denke, der Alkohol ist nicht euer einziges Problem. So wie du schreibst kommt es mir vor, als wenn dein Mann den Alkohol auch benutzt, um dir eins auszuwischen.

Er weiß, dass du es nicht magst und macht es dann absichtlich.

Vielleicht solltest du einmal überlegen, wie eure Ehe, abgesehen vom Alkohol, aussieht.
Und dann versuchen mit ihm über grundsätzliches, was eure Beziehung betrifft, zu reden.

Gefällt mir

1. Februar 2014 um 13:13
In Antwort auf ofi21

Kann...
dich gut verstehen. Es ist nicht angenehm, wenn der Mann in Gesellschaft jedesmal betrunken ist.

Aber ich denke, der Alkohol ist nicht euer einziges Problem. So wie du schreibst kommt es mir vor, als wenn dein Mann den Alkohol auch benutzt, um dir eins auszuwischen.

Er weiß, dass du es nicht magst und macht es dann absichtlich.

Vielleicht solltest du einmal überlegen, wie eure Ehe, abgesehen vom Alkohol, aussieht.
Und dann versuchen mit ihm über grundsätzliches, was eure Beziehung betrifft, zu reden.

Warum....
.... sollte er mir eins auswischen wollen. Mir absichtlich weh tun? Bin ich ihm egal? Im Großen und Ganzen ist unsere Ehe ok. Natürlich, nach über 12 Jahren hängt der Himmel nicht mehr voller Geigen und man fällt nicht mehr jeden Tag übereinander her. Aber wir sind ein gutes Team, haben viel gemeinsam und ich liebe ihn. Eine Trennung kommt für mich eh nicht in Frage. Hab vor 15 Jahren schon eine Trennung gehabt und bin durch die Hölle gegangen. Außerdem haben wir Kind und Haus. Mein Mann hat nur die Eigenschaften, dass er andere Meinungen schwer verstehen und akzeptieren kann. Er kann sich kaum in andere Menschen reindenken und sie verstehen. Meine Depressionen hat er auch nie akzeptieren und verstehen können. Deshalb zählt für ihn nur seine Sichtweise: er trinkt nicht zu viel und ich habe keinerlei Gründe zu haben, dass es mich stören könnte!

Gefällt mir

1. Februar 2014 um 17:40

"Immer älter und langweiliger trifft es genau."
Wenn Du weißt, wie man/frau es schaffen kann, immer jünger und aufregender zu werden, nur zu. Vor allem "jünger" dürfte sich etwas schwierig gestalten...

Gefällt mir

1. Februar 2014 um 17:45

"...weil er besoffen nach Hause kommt und alle anpöbelt und beleidigt..."
Sehe ich auch so!

Gefällt mir

1. Februar 2014 um 20:11

Dein Problem ist nicht,
dass er trinkt.... dein Problem liegt in der Fokussierung dessen.

Ich vermute daher, es ist das Übliche ... es geht um Verständnis, was du vermisst und dies in anderen Bereichen eures Zusammenseins.

Verständnis,Anerkennung und Aufmerksamkeit -fehlt.

Würdest du diese Wertschätzungen "bekommen", so wäre dir ein ab und an "blauer" Partner egal ... jedenfalls könntest du etwas leichter damit umgehen.


Also > REDEN!

Gefällt mir

3. Februar 2014 um 11:05

Danke....
... für die zahlreichen Antworten. Ich habe geahnt, dass das ein Thema ist, die die "Nation" spalten wird. Ich weiß auch, dass ich eigentlich froh sein darf, dass mein Mann kein grundsätzlicher Trinker ist. Mich erschreckt nur die Tatsache, dass es Gelegenheiten gibt, wo trinken ein MUSS ist. Wo steht das geschrieben? Man ist also nur gesellig, wenn man dabei trinkt? Ich dachte immer, diesen Gruppenzwang gibt es nur im Teenageralter. Mein Mann ist 45, da ist es also nicht möglich vor seinen Kumpels zu sagen, nein danke, heute mal kein Bier? Es ist unmöglich beim Fußball gucken nen Kaffee oder Wasser zu trinken, verliert dann die Mannschaft? Letztens kam mein Mann mit dem Argument, wenn wir auf nen Geburtstag eingeladen sind, und dann beide um 22 Uhr wieder nach Hause fahren und kein Bier mit trinken, dann wäre das unhöflich. Ich bin also regelmäßig unhöflich? Vor allem diese überzogene Reaktion, wenn ich ihn bitte mal nicht zu trinken, erschreckt mich. Vor 2 Jahren im Urlaub, wir waren 10 Tage da, 10 Tage wurde spätestens Nachmittags das erste Bier aufgemacht, habe ich ihn gefragt, ob er vielleicht mal einen Tag nicht trinken könnte. Da ist er hoch gegangen wie ein HB-Männchen. Echt, als wenn man einem Baby den Schnuller nimmt.
Um einige Fragen zu beantworten. Er trinkt meistens nicht nur 1-2 Bier. Die sind schon nach ner halben Stunde weg. Ne halbe Kiste Bier am Abend ist kein Problem. Dazu noch Ramazotti oder ähnliches. Verlust der Muttersprache eingeschlossen, gestolper ins Bett, Diskussionen anzetteln und sich 100 mal wiederholen, der Eimer wird auch ab und zu benötigt. Auch wenn unser Sohn dabei ist, der muss das auch mit ansehen und hören. Und ich habe das Gefühl, dass es sich verschlimmert hat in den letzten Jahren, also seine Wesensveränderung unter Alkohol.

Gefällt mir

3. Februar 2014 um 11:10

Eheberatung
käme für meinen Mann nie in Frage. Ich habe dieses Thema vor Jahren mal angeschnitten, geht für ihn gar nicht. Er hat keine Probleme, die hab alleine ich. Und er spricht nicht mit Fremden über sein Leben!

Gefällt mir

3. Februar 2014 um 11:16

Ja...
du hast Recht. Das wir beide was zusammen machen, kommt so gut wie nie vor. Das habe ich auch schon angesprochen, wir haben aber nunmal leider das "Problem", dass wir hier niemanden für unseren Sohn haben, er auch sehr ungerne woanders schläft. Er kann mit seinen fast 11 Jahren ja wohl mal 2-3 Stunden alleine sein, aber ich möchte ihm das so selten wir möglich zumuten. Dazu die Tatsache, dass nun auch noch der Hund dazu gekommen ist. Die letzte Runde mit ihm, kann der "Kleine" auch nicht machen.

Gefällt mir

3. Februar 2014 um 15:54

Frage
Darf ich dich fragen ob du verheiratet bist und Kinder hast!?

Gefällt mir

3. Februar 2014 um 17:09

Wenn ihr
schon seit Jahren Streit habt zu diesem Thema, kann es nicht so nebensächlich sein, wie von pacjam dargestellt. Auch sind die von dir beschriebenen Ausfallerscheinungen erheblich. Daher scheint mir, dass dein Mann ein ernstes Alkoholproblem hat und eure Beziehung in entsprechenden Schwierigkeiten steckt. Eine Lösung gibt es leider nicht, da seinerseits erst die Bereitschaft vorhanden sein müsste, das Problem überhaupt als ein solches zu akzeptieren und dann auch entsprechende Hilfe z.B. in Form von einer Therapie anzunehmen. Solange dies nicht der Fall ist, sehe ich für euch keinerlei Hoffnung. Du wirst dir das Ganze also noch einige Jahre antun, bis du irgend ein Schlüsselerlebnis haben wirst, welches dich dazu veranlassen wird, außerhalb Schutz zu suchen und die Flucht zu ergreifen.

Tut mir sehr leid, dass ich keine bessere Nachricht für dich habe,
Christoph

Gefällt mir

3. Februar 2014 um 19:07

In meinem Elternhaus
spielte Alkohol glücklicherweise gar keine Rolle. Auch ich habe nicht vor, meinen Kindern vorzuleben, dass man einen Wein zu jedem Abendessen trinkt.

Ein Mann der sich wöchentlich mit Bier besäuft, würde für mich nicht in Frage kommen. Der Gestank alleine ist schon abschreckend genug.

Natürlich - man muss nicht zur Spaßbremse werden und ordentliche Feiern kann man schonmal mitnehmen. Wenn bei deinem Mann aber jeden Abend zum Fernsehen die Bierpulle aufgeht, kann ich deinen Widerwillen verstehen. Zudem scheint er ja noch recht aggressiv zu sein, was das Ganze natürlich nicht besser macht.

Ich würde versuchen mit ihm eine Regelung zu finden - ohne Vorwürfe mit mehr Verständis. Ist er dazu nicht bereit hat vermutlich wirklich ein Alkoholproblem. Daraus musst du dann deine Konsequenzen ziehen.

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 10:48

Urlaub
das war nur ein Beispiel steterl. sollte nicht heißen, dass das das einzige mal war. und was unser beschäftigungsprogramm im Urlaub betrifft, wir sind camper. da wird über tag was unternommen und zum nachmittag ist man dann am platz und dann wird der grill angeschmissen. besonders da tat es mir für den kleinen leid, weil die tage im Urlaub ja nunmal auch für Kids länger sind und er da eigentlich mehr von papa haben könnte. aber da ist ja, wie bereits beschrieben, nach 3-4 Bier nicht mehr drin.

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 13:00

Pacjam,
die TE hat bereits in ihrem (zugegebenermaßen schwer lesbaren) Eingangsposting erwähnt, dass ihr Mann bei den entsprechenden Gelegenheiten übermäßig trinkt, sogar ihr Sohn hat sie diesbezüglich schon angesprochen. Meine (private) Vermutung geh dahin, dass diese Gelegenheiten inzwischen relativ oft statt finden. Und auch wenn es nicht alle 1 bis 2 Wochen passieren würde, wäre der geschilderte Konsum bedenklich, da er offenbar regelmäßig mit Kontrollverlust einher geht.

Freundliche Grüße und fröhliches Trinken in Maßen,
Christoph

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 14:38

Nein!
Natürlich nicht täglich. Aber wenn sich die Gelegenheit ergibt, nicht unter dem. Wie oft? Schwer festzulegen. Im Winter seltener, aber übers Jahr gesehen so 15-20 mal.

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 14:53
In Antwort auf boram04

Nein!
Natürlich nicht täglich. Aber wenn sich die Gelegenheit ergibt, nicht unter dem. Wie oft? Schwer festzulegen. Im Winter seltener, aber übers Jahr gesehen so 15-20 mal.

Boram04, das wäre dann
so etwa alle 3 Wochen. Nennt mich verkniffen, aber mir wäre das definitiv zu viel und zu oft. Vor allem, wenn es solche Formen annimmt...

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 17:35


ich muss mir hier nicht unterstellen lassen, dass ich den ganz genauen alkoholkonsum meines mannes nicht in exakten zahlen bringen kann, um Augenwischerei zu betreiben. stell dir vor, ich habe keine strichliste geführt. einige Gelegenheiten kommen jedes jahr aufs neue wieder (Geburtstage, Vatertag, Weihnachtsfeier...) andere werden durchaus spontan geplant. von daher die "schwammige" Ausdrucksweise. und, er geht durchaus auch einige male davon alleine, also ohne mich und meine rollenden augen los.

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 17:40

Da ich nahe dem Land mit dem weiß-blauen Himmel aufgewachsen bin,
natürlich ganze Maßen

Obwohl so ein Maßkrug recht stark in die Muskeln gehen kann...

Servus, Christoph

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 17:49

Tach pacjam,
niemand hier würde ein Fass aufmachen, wenn sich ihr Freund alle paar Wochen mal ein Bierchen oder auch zweie oder dreie gönnt. Soweit ich verstanden habe, geht es hier darum, dass der gute Mann, wenn er trinkt, unmäßig trinkt, und das ist in jedem Fall, egal wie oft oder wie selten, eine schädliche Form des Trinkens. Eine halbe Kiste Bier (also 10 Flaschen = 3,3 oder 5 Liter) nebst Ramazotti oder sonstiger Deko gehört für mich in den Bereich eines ausgesprochenen Besäufnisses, da hilft noch nicht mal, wenn man diese Menge auf einen ganzen Abend, also 6 bis 12 Stunden verteilt. Am Ende steht in jedem Fall ein Alkohol-Pegel von 2 bis 3 Promille und das KANN nicht mehr gesund sein.

Sorry, wenn ich hier auf der Spielverderber-Seite stehe, aber ich kann beim besten Willen beim Freund von boram04 kein gesundes Trinkverhalten erkennen.

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 19:09

Danke steterl
für deine zeilen. ich denke auch, dass es nicht notwendig ist, dass ich hier einen genauen ablauf jeder einzelnen Wochenenden im jahr veröffentlichen muss, damit analysiert werden kann, wer es zu viel findet und wer nicht. ICH finde es zu viel und egal ob es jeden tag, jedes Wochenende und nur alle 3 Monate ist, wenn er trinkt, dann MEINER Meinung nach zu viel. Wenn der Abend um 19 Uhr beginnt und in der ersten Stunde schon 4 Flaschen weg sind und dann der Ramazotti dazu kommt, verdreh ich nunmal die Augen, weil ich den weiteren Verlauf des Abends erahnen kann. Sind wir nicht dabei, also mein Sohn und ich, dann ist es mir total egal wie er sich abschießt.
Den Vorschlag mit dem Abend zu zweit bei einem leckeren Essen und dann nochmal über alles in Ruhe reden, werde ich mir zu Herzen nehmen. Vielen Dank

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 19:11
In Antwort auf py158

Tach pacjam,
niemand hier würde ein Fass aufmachen, wenn sich ihr Freund alle paar Wochen mal ein Bierchen oder auch zweie oder dreie gönnt. Soweit ich verstanden habe, geht es hier darum, dass der gute Mann, wenn er trinkt, unmäßig trinkt, und das ist in jedem Fall, egal wie oft oder wie selten, eine schädliche Form des Trinkens. Eine halbe Kiste Bier (also 10 Flaschen = 3,3 oder 5 Liter) nebst Ramazotti oder sonstiger Deko gehört für mich in den Bereich eines ausgesprochenen Besäufnisses, da hilft noch nicht mal, wenn man diese Menge auf einen ganzen Abend, also 6 bis 12 Stunden verteilt. Am Ende steht in jedem Fall ein Alkohol-Pegel von 2 bis 3 Promille und das KANN nicht mehr gesund sein.

Sorry, wenn ich hier auf der Spielverderber-Seite stehe, aber ich kann beim besten Willen beim Freund von boram04 kein gesundes Trinkverhalten erkennen.


bau-weiße grüße py158

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 19:36


Ich habe nicht mit gesoffen. Ich war immer Herr meiner Sinne und habe nie meine Kinder aus den Augen verloren!

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 21:14

1-2-3 kinder---
wir haben 1 gemeinsames Kind in 2 sind aus 1. ehe!!!!!!!!

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 21:22

Psychologin
das hab ich hinter mir.... das komplette Programm. ist aber ein ganz anderes Thema. im rahmen meiner Therapie habe ich eher gelernt, auch mal wieder an mich zu denken, nicht nur für andere zu funktionieren und nicht immer die schuld bei mir zu suchen!
und ich bin nicht "nur" Hausfrau sondern gehe auch arbeiten.

Gefällt mir

4. Februar 2014 um 22:39

Vielen dank
...
Und... es ist wirklich unfassbar was einige hier ablassen. Wahrscheinlich zu hause nix zu sagen und hier den ganzen Kerl raushängen lassen. Auf die Anzahl der Biere, der Kinder und Ausrufezeichen rum pochen. Tz tz tz. Bitte jetzt nicht kommen mit, sie verträgt keine Kritik oder will die Wahrheit nicht hören. Ich bin durchaus offen für konstruktive Kritik.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen