Home / Forum / Liebe & Beziehung / "Das Gefühl ist nicht mehr da" Gespräch, was machen?

"Das Gefühl ist nicht mehr da" Gespräch, was machen?

3. Januar um 14:54

Hallo!

Erstmal zu uns. Wir sind seit etwa 7 Monaten zusammen, beide 20 Jahre alt.
Als wir zusammen kamen, waren wir sehr verliebt und haben uns wirklich sehr sehr oft gesehen. Damals waren wir gerade fertig mit der Schule und hatten für 2 Monate natürlich erstmal keine Verpflichtungen, keine Termine und garnichts. Deshalb hat das ganze auch wunderbar geklappt.
Wir wussten aber auch beide, dass ich geplant hatte über längeren Zeitraum hinweg ins Ausland zu fahren, das war wirklich mein großer Lebenstraum eine kleine Weltreise zu machen. Dennoch waren wir einfach so verliebt das wir uns einig waren das länger als 3 Monate nicht drin wären. Als ich dann in Australien war, ging es uns beiden unglaublich schlecht. Ich konnte kaum die Zeit dort genießen, ich habe ihn schrecklich vermisst. Und er mich auch, wir haben jeden Tag die ganze Zeit geschrieben und er hat mir oft gesagt wie sehr er mich liebt und wie anders diese Liebe zu seinen früheren Freundinnen war und wie sehr er mich vermisst.. Nach einem Monat wollte ich dann einfach nur noch zurück (obwohl er mir sagte ich solle kommen wann ich möchte)und bin auch tatsächlich nach Hause geflogen, habe ihn dort überrascht und wir hatten die beste gemeinsame Zeit vor seinem Studium. Es konnte damals keiner verstehen warum ich meinen Traum dafür aufgegeben habe, aber ich errinnere mich noch zu gut daran wie sehr es einfach weh tat von ihm weg zu sein. nunja. Ich war dann noch zwei Wochen spontan in Ägypten, und irgendwann war es dann da: Das Studium. Da mein Freund direkt diesen Herbst ein Studium anfangen wollte, war er natürlich ab oktober sozusagen "untergebracht". Er studiert Physik und wir wussten beide, dass er dafür einfach unglaublich viel Zeit brauchen wird und das es einfach nicht leicht ist. Es ist aber schon sein Traum seit Ewigkeiten und ihm liegt unglaublich viel daran. Ich fühlte mich damals dann schon sehr schlecht, weil ich gemerkt habe das er natürlich jetzt viel weniger Zeit hat und ich, durch mein vorschnelles zurückfliegen, eigentlich die nächsten 11 Monate überhaupt nicht wirklich etwas zu tun hatte.. Leider auch noch nicht wirklich einen Plan für die Zukunft, was mich auch zusätzlich natürlich irgendwie runtergezogen hat (und immer noch runterzieht!). wir haben es aber ein paar Monate schon ganz gut hinbekommen, wir haben uns immer am Wochenende getroffen. Wenn ich jetzt so zurückschaue dann merke ich auch das er mir immer weniger "freiwillig" seine Zeit geschenkt hat und eine Zeit lang war ich darüber eine wenig genervt, weil er oft lieber auf Skitouren gegangen ist oder einfach mal garnichts gemacht hat. Die Zeit über Weihnachten war eigentlich entscheidend. Er hatte ja 2 Wochen Ferien, und obwohl er da auch viel lernen muss, ist er wie jedes Jahr 1 woche lang zu seiner ganzen Familie gefahren, wo er auch mit seinen cousins immer viel spaß hat und ich auch weiß wie wichtig ihm diese Zeit ist. Währenddessen kam es mir schon immer so vor, als würde er mir nur aus schlechtem Gewissen schreiben, an Weihnachten hat er sich sogar nur einmal gemeldet und mir erst frohe Weihnachten gewünscht nachdem ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe das es mich verletzt wenn er an Weihnachten nicht wenigstens kurz persönlich Kontakt aufnimmt. Ich gebe mein bestes nicht zu klammern, nunmal ist es aber leider so das ich mich in die Lage gebracht habe in der das wichigste in meinem Leben momentan mein Freund ist. Ich wüsste gerade nicht was mir wichtiger sein sollte. Und natürlich weiß ich dass das falsch ist, aber ich kann gerade daran nichts ändern. Normal bleibt er über Silvester bei seiner Familie, und dieses mal hatte ich ihn gebeten doch früher nach Hause zu kommen, weil ich gerne mit ihm feiern würde. Er hat dann zugestimmt, ich habe aber gemerkt das er das eigentlich garnicht so wollte (er bestand dann aber darauf zu kommen). Das war schon Anfang Dezember gewesen. So. Nun kam er eben am 30. zurück, hatte es aber garnicht eilig zu mir zu kommen. Wir hatten dann einen kleinen "Streit" in dem ich ihm leider auch vorgeworfen habe das er mich verletzt wenn er so wenig Zeit für mich hat und so weiter. Ich hätte gleich alle Karten auf den Tisch legen sollen und ihn fragen was denn bei ihm los ist.Ich wusste ja eigentlich, dass etwas nicht okay war, habe auch schon ab und zu geweint weil ich mir nicht sicher war ob er überhaupt noch was für mich fühlte.
Silvester war dann ganz okay, am Tag drauf war er bei mir. Am Abend hab ich mich endlich getraut ihn darauf anzusprechen, mir ging es einfach nicht gut und ich ahnte böses. Und dann kam es raus: Er hat nicht mehr das gleiche Gefühl für mich wie früher. Es ist einfach weniger geworden und die Beziehung stresst ihn, weil es für ihn nur noch eine Verpflichtung war sozusagen.
Wir haben dann noch länger geredet und hatten eigentlich ausgemacht so weiterzumachen wie bisher und zu schauen was passiert.
Damit ging es mir einfach nur unglaublich schlecht. Wir haben zwar die ganze Nacht gekuschelt und er hat mir versichert es sei nicht so schlimm und ich solle mir keine Sorgen machen, aber natürlich mache ich mir die. Am nächsten Tag ist er dann auch schon früh wieder gefahren obwohl er ja eigentlich wusste wie schlecht es mir ging, aber ich denke es war einfach zu viel für ihn. Habe dann noch lange mit meiner Mutter geredet und die war auch der Meinung das wir wirklich nocheinmal reden müssen und eventuell eine Pause brauchen. Wir schreiben jetzt zwar noch viel und er schreibt auch immer wieder wie es mir geht etc. Haben jetzt ausgemacht wirklich am Samstag nochmal alles auszusprechen und dann zu schauen ob wir eine Pause brauchen.
Leider weiß ich nicht was ich ihm bei dem Gespräch alles sagen soll. Soll ich genauer nachfragen wie er das genau meint mit dem Gefühl, ob es nur das Verliebtheitsgefühl ist oder ob er mehr meint? Es kamen halt immer wieder Sätze wie "Mach dir keine Sorgen das ist alles nicht so schlimm" "Du bist ja immer noch meine Freundin, und nicht nur irgendeine Freundin" Heute hat er mir noch geschrieben "Hey, ich will dir nur nochmal klar machen, dass zwischen uns nix zu Ende ist und das am Samstag warscheinlich auch nicht direkt passieren wird, es sind gerade einfach nur die Gefühle sonst nichts ok?"
Einerseits klingt das ganz gut, aber dieses warscheinlich beängstigt mich und das es "nur die Gefühle sind" 
Mein größtes Problem ist, dass ich mir unbewusst eine kleine Welt um ihn herum geschaffen habe. Ich habe mir eine Arbeit gesucht und es so hingerichtet, dass ich am Wochenende bei ihm sein kann. Ich habe mein Reisen aufgegeben, weil ich so daran geglaubt habe das es die wahre Liebe ist. Und ehrlich gesagt ist es das für mich irgendwie auch noch.
Klar ich habe Freunde und Familie, aber irgendwie weiß ich gerade nicht wie ich ohne ihn weitermachen sollte, der Job ist auch nur ein Aushilfsjob.
Wichtig ist auch zu wissen, dass er im Studium wirklich kaum hinterherkommt und schon ein paar Tests versemmelt hat, wodurch ich denke dass er einfach einen riesen Druck und ein bisschen Panik hat, was seine Gefühle ja auch eventuell überlagern könnte?

Ich habe einfach Angst das es so ein schleichender Tod unserer Beziehung ist. Ich habe ihn schon oft darum gebeten wirklich sofort klipp und klar zu sagen wenn er das Ende will, solange er das nicht macht habe ich natürlich Hoffnung. Und bis jetzt sagt er das er sie nicht beenden will. Auch wenn wir eine Pause machen wird mir die Zeit während er Pause unglaublich schwer fallen und ich wenn ich jetzt daran denke werde ich richtig depressiv.

Was haltet ihr von dem Ganzen? Kann es sein das er mich nur noch nicht ganz loslassen kann, aber eigentlich die Gefühle für ihn schon alle weg sind? Oder das er mich einfach mit sehr negativen Dingen verbindet über die er nicht spricht? (z.b das ich wollte das er zu silvester kommt etc)
und vorallem.. ist eine Pause sinnvoll? Sollen wir dann schreiben oder uns komplett ignorieren, oder sollen wir ein Treffen ausmachen und bis dahin über uns selbst nachdenken.
Was denkt ihr müssen wir am Samstag alles klären? Momentan geht es mir so schlecht wie noch nie in meinem ganzen Leben, weil es sich schon so anfühlt als hätte ich ihn schon verloren. Und dann denke ich natürlich an Australien und wie sehr er mich dort vermisst hat und wie viel er mir wirklich noch bedeutet. Das kann doch bei ihm nicht einfach weg sein?
Gestern abend hatte ich sogar einen kleinen Nervenzusammenbruch, weil es mir so schlecht ging, er konnte mich aber auch nicht beruhigen und sagt immer nur ich solle nicht so viel darüber nachdenken. Das klingt doch schon so, als würde es ihn garnicht so stark beängstigen dass wir eventuell bald Schluss machen könnten.. bin leider auch ein sehr paranoider mensch der in alles gleich das 10fache reininterpretiert, deshalb möchte ich ja die Meinung anderer..

Ich möchte wirklich Ratschläge hören, auch im Bezug auf mein Leben, ich muss nämlich eindeutig unabhängiger werden, ob jetzt mit oder ohne ihn.

Liebe Grüße,Jojo

Mehr lesen

3. Januar um 22:47
In Antwort auf jojo97

Hallo!

Erstmal zu uns. Wir sind seit etwa 7 Monaten zusammen, beide 20 Jahre alt.
Als wir zusammen kamen, waren wir sehr verliebt und haben uns wirklich sehr sehr oft gesehen. Damals waren wir gerade fertig mit der Schule und hatten für 2 Monate natürlich erstmal keine Verpflichtungen, keine Termine und garnichts. Deshalb hat das ganze auch wunderbar geklappt.
Wir wussten aber auch beide, dass ich geplant hatte über längeren Zeitraum hinweg ins Ausland zu fahren, das war wirklich mein großer Lebenstraum eine kleine Weltreise zu machen. Dennoch waren wir einfach so verliebt das wir uns einig waren das länger als 3 Monate nicht drin wären. Als ich dann in Australien war, ging es uns beiden unglaublich schlecht. Ich konnte kaum die Zeit dort genießen, ich habe ihn schrecklich vermisst. Und er mich auch, wir haben jeden Tag die ganze Zeit geschrieben und er hat mir oft gesagt wie sehr er mich liebt und wie anders diese Liebe zu seinen früheren Freundinnen war und wie sehr er mich vermisst.. Nach einem Monat wollte ich dann einfach nur noch zurück (obwohl er mir sagte ich solle kommen wann ich möchte)und bin auch tatsächlich nach Hause geflogen, habe ihn dort überrascht und wir hatten die beste gemeinsame Zeit vor seinem Studium. Es konnte damals keiner verstehen warum ich meinen Traum dafür aufgegeben habe, aber ich errinnere mich noch zu gut daran wie sehr es einfach weh tat von ihm weg zu sein. nunja. Ich war dann noch zwei Wochen spontan in Ägypten, und irgendwann war es dann da: Das Studium. Da mein Freund direkt diesen Herbst ein Studium anfangen wollte, war er natürlich ab oktober sozusagen "untergebracht". Er studiert Physik und wir wussten beide, dass er dafür einfach unglaublich viel Zeit brauchen wird und das es einfach nicht leicht ist. Es ist aber schon sein Traum seit Ewigkeiten und ihm liegt unglaublich viel daran. Ich fühlte mich damals dann schon sehr schlecht, weil ich gemerkt habe das er natürlich jetzt viel weniger Zeit hat und ich, durch mein vorschnelles zurückfliegen, eigentlich die nächsten 11 Monate überhaupt nicht wirklich etwas zu tun hatte.. Leider auch noch nicht wirklich einen Plan für die Zukunft, was mich auch zusätzlich natürlich irgendwie runtergezogen hat (und immer noch runterzieht!). wir haben es aber ein paar Monate schon ganz gut hinbekommen, wir haben uns immer am Wochenende getroffen. Wenn ich jetzt so zurückschaue dann merke ich auch das er mir immer weniger "freiwillig" seine Zeit geschenkt hat und eine Zeit lang war ich darüber eine wenig genervt, weil er oft lieber auf Skitouren gegangen ist oder einfach mal garnichts gemacht hat. Die Zeit über Weihnachten war eigentlich entscheidend. Er hatte ja 2 Wochen Ferien, und obwohl er da auch viel lernen muss, ist er wie jedes Jahr 1 woche lang zu seiner ganzen Familie gefahren, wo er auch mit seinen cousins immer viel spaß hat und ich auch weiß wie wichtig ihm diese Zeit ist. Währenddessen kam es mir schon immer so vor, als würde er mir nur aus schlechtem Gewissen schreiben, an Weihnachten hat er sich sogar nur einmal gemeldet und mir erst frohe Weihnachten gewünscht nachdem ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe das es mich verletzt wenn er an Weihnachten nicht wenigstens kurz persönlich Kontakt aufnimmt. Ich gebe mein bestes nicht zu klammern, nunmal ist es aber leider so das ich mich in die Lage gebracht habe in der das wichigste in meinem Leben momentan mein Freund ist. Ich wüsste gerade nicht was mir wichtiger sein sollte. Und natürlich weiß ich dass das falsch ist, aber ich kann gerade daran nichts ändern. Normal bleibt er über Silvester bei seiner Familie, und dieses mal hatte ich ihn gebeten doch früher nach Hause zu kommen, weil ich gerne mit ihm feiern würde. Er hat dann zugestimmt, ich habe aber gemerkt das er das eigentlich garnicht so wollte (er bestand dann aber darauf zu kommen). Das war schon Anfang Dezember gewesen. So. Nun kam er eben am 30. zurück, hatte es aber garnicht eilig zu mir zu kommen. Wir hatten dann einen kleinen "Streit" in dem ich ihm leider auch vorgeworfen habe das er mich verletzt wenn er so wenig Zeit für mich hat und so weiter. Ich hätte gleich alle Karten auf den Tisch legen sollen und ihn fragen was denn bei ihm los ist.Ich wusste ja eigentlich, dass etwas nicht okay war, habe auch schon ab und zu geweint weil ich mir nicht sicher war ob er überhaupt noch was für mich fühlte.
Silvester war dann ganz okay, am Tag drauf war er bei mir. Am Abend hab ich mich endlich getraut ihn darauf anzusprechen, mir ging es einfach nicht gut und ich ahnte böses. Und dann kam es raus: Er hat nicht mehr das gleiche Gefühl für mich wie früher. Es ist einfach weniger geworden und die Beziehung stresst ihn, weil es für ihn nur noch eine Verpflichtung war sozusagen.
Wir haben dann noch länger geredet und hatten eigentlich ausgemacht so weiterzumachen wie bisher und zu schauen was passiert.
Damit ging es mir einfach nur unglaublich schlecht. Wir haben zwar die ganze Nacht gekuschelt und er hat mir versichert es sei nicht so schlimm und ich solle mir keine Sorgen machen, aber natürlich mache ich mir die. Am nächsten Tag ist er dann auch schon früh wieder gefahren obwohl er ja eigentlich wusste wie schlecht es mir ging, aber ich denke es war einfach zu viel für ihn. Habe dann noch lange mit meiner Mutter geredet und die war auch der Meinung das wir wirklich nocheinmal reden müssen und eventuell eine Pause brauchen. Wir schreiben jetzt zwar noch viel und er schreibt auch immer wieder wie es mir geht etc. Haben jetzt ausgemacht wirklich am Samstag nochmal alles auszusprechen und dann zu schauen ob wir eine Pause brauchen.
Leider weiß ich nicht was ich ihm bei dem Gespräch alles sagen soll. Soll ich genauer nachfragen wie er das genau meint mit dem Gefühl, ob es nur das Verliebtheitsgefühl ist oder ob er mehr meint? Es kamen halt immer wieder Sätze wie "Mach dir keine Sorgen das ist alles nicht so schlimm" "Du bist ja immer noch meine Freundin, und nicht nur irgendeine Freundin" Heute hat er mir noch geschrieben "Hey, ich will dir nur nochmal klar machen, dass zwischen uns nix zu Ende ist und das am Samstag warscheinlich auch nicht direkt passieren wird, es sind gerade einfach nur die Gefühle sonst nichts ok?"
Einerseits klingt das ganz gut, aber dieses warscheinlich beängstigt mich und das es "nur die Gefühle sind" 
Mein größtes Problem ist, dass ich mir unbewusst eine kleine Welt um ihn herum geschaffen habe. Ich habe mir eine Arbeit gesucht und es so hingerichtet, dass ich am Wochenende bei ihm sein kann. Ich habe mein Reisen aufgegeben, weil ich so daran geglaubt habe das es die wahre Liebe ist. Und ehrlich gesagt ist es das für mich irgendwie auch noch.
Klar ich habe Freunde und Familie, aber irgendwie weiß ich gerade nicht wie ich ohne ihn weitermachen sollte, der Job ist auch nur ein Aushilfsjob.
Wichtig ist auch zu wissen, dass er im Studium wirklich kaum hinterherkommt und schon ein paar Tests versemmelt hat, wodurch ich denke dass er einfach einen riesen Druck und ein bisschen Panik hat, was seine Gefühle ja auch eventuell überlagern könnte?

Ich habe einfach Angst das es so ein schleichender Tod unserer Beziehung ist. Ich habe ihn schon oft darum gebeten wirklich sofort klipp und klar zu sagen wenn er das Ende will, solange er das nicht macht habe ich natürlich Hoffnung. Und bis jetzt sagt er das er sie nicht beenden will. Auch wenn wir eine Pause machen wird mir die Zeit während er Pause unglaublich schwer fallen und ich wenn ich jetzt daran denke werde ich richtig depressiv.

Was haltet ihr von dem Ganzen? Kann es sein das er mich nur noch nicht ganz loslassen kann, aber eigentlich die Gefühle für ihn schon alle weg sind? Oder das er mich einfach mit sehr negativen Dingen verbindet über die er nicht spricht? (z.b das ich wollte das er zu silvester kommt etc)
und vorallem.. ist eine Pause sinnvoll? Sollen wir dann schreiben oder uns komplett ignorieren, oder sollen wir ein Treffen ausmachen und bis dahin über uns selbst nachdenken.
Was denkt ihr müssen wir am Samstag alles klären? Momentan geht es mir so schlecht wie noch nie in meinem ganzen Leben, weil es sich schon so anfühlt als hätte ich ihn schon verloren. Und dann denke ich natürlich an Australien und wie sehr er mich dort vermisst hat und wie viel er mir wirklich noch bedeutet. Das kann doch bei ihm nicht einfach weg sein?
Gestern abend hatte ich sogar einen kleinen Nervenzusammenbruch, weil es mir so schlecht ging, er konnte mich aber auch nicht beruhigen und sagt immer nur ich solle nicht so viel darüber nachdenken. Das klingt doch schon so, als würde es ihn garnicht so stark beängstigen dass wir eventuell bald Schluss machen könnten.. bin leider auch ein sehr paranoider mensch der in alles gleich das 10fache reininterpretiert, deshalb möchte ich ja die Meinung anderer..

Ich möchte wirklich Ratschläge hören, auch im Bezug auf mein Leben, ich muss nämlich eindeutig unabhängiger werden, ob jetzt mit oder ohne ihn.

Liebe Grüße,Jojo

Hey du,

also erstmal kann ich dir aus Erfahrung sagen: leg eine Pause ein, renn ihm nicht nach! Mein Ex hat mir im Juni letzten Jahres ähnliches gesagt. Allerdings wollte er eine Pause im Sinne von: Wir trennen uns erst mal komplett. Pause heißt für mich: zusammen sein, aber erst mal keinen Kontakt haben über einen mehr oder weniger definierten Zeitraum. Vier bis acht Wochen. Und dann setzt man sich zusammen und schaut, wie sich die Gefühle bei beiden entwickelt haben. Oft klärt sich dann auch schon vieles.
Ich habe damals den Fehler gemacht, ihn nicht direkt aus meiner Wohnung geschissen zu haben. Ich hatte Hoffnung, dass er sich umentscheidet. Wir hatten dann auch immer wieder Sex. Er verhielt sich, als wären wir noch zusammen. Tatsächlich lief es viel besser als in den letzten Monaten unserer Beziehung. Aber dennoch: Er wollte die Beziehung mit mir nicht mehr.

Was ich dir mitgeben möchte: Lauf ihm bitte nicht hinterher! Schau, dass du die Zeit bis zu deinem Studium irgendwie sinnvoll rumbekommst. Auch wenn es nur der Aushilfsjob ist. Beschäftige dich. Triff dich mit anderen Männern. Es muss ja nicht unbedingt mit Sex verbunden werden, aber glaub mir: Ablenken hilft. Und wenn es tatsächlich nach der Pause zuende sein sollte: Schau nach vorn. Entweder halte es wie ich und lenke dich ab, oder triff dich ne Zeit lang mit niemandem, um zur Ruhe zu kommen. Wie du da gestrickt bist das weiß ich natürlich nicht, da du auch ein paar Jahre jünger bist als ich

Dein Freund scheint aber kein Arsch zu sein, vllt lohnt es sich zu kämpfen. Aber nicht indem du klammerst, sondern indem du genau das Gegenteil tust!

Viel Glück!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar um 22:50
In Antwort auf trudeli88

Hey du,

also erstmal kann ich dir aus Erfahrung sagen: leg eine Pause ein, renn ihm nicht nach! Mein Ex hat mir im Juni letzten Jahres ähnliches gesagt. Allerdings wollte er eine Pause im Sinne von: Wir trennen uns erst mal komplett. Pause heißt für mich: zusammen sein, aber erst mal keinen Kontakt haben über einen mehr oder weniger definierten Zeitraum. Vier bis acht Wochen. Und dann setzt man sich zusammen und schaut, wie sich die Gefühle bei beiden entwickelt haben. Oft klärt sich dann auch schon vieles.
Ich habe damals den Fehler gemacht, ihn nicht direkt aus meiner Wohnung geschissen zu haben. Ich hatte Hoffnung, dass er sich umentscheidet. Wir hatten dann auch immer wieder Sex. Er verhielt sich, als wären wir noch zusammen. Tatsächlich lief es viel besser als in den letzten Monaten unserer Beziehung. Aber dennoch: Er wollte die Beziehung mit mir nicht mehr.

Was ich dir mitgeben möchte: Lauf ihm bitte nicht hinterher! Schau, dass du die Zeit bis zu deinem Studium irgendwie sinnvoll rumbekommst. Auch wenn es nur der Aushilfsjob ist. Beschäftige dich. Triff dich mit anderen Männern. Es muss ja nicht unbedingt mit Sex verbunden werden, aber glaub mir: Ablenken hilft. Und wenn es tatsächlich nach der Pause zuende sein sollte: Schau nach vorn. Entweder halte es wie ich und lenke dich ab, oder triff dich ne Zeit lang mit niemandem, um zur Ruhe zu kommen. Wie du da gestrickt bist das weiß ich natürlich nicht, da du auch ein paar Jahre jünger bist als ich

Dein Freund scheint aber kein Arsch zu sein, vllt lohnt es sich zu kämpfen. Aber nicht indem du klammerst, sondern indem du genau das Gegenteil tust!

Viel Glück!

Was ich noch sagen muss: Triff dich in der Pause natürlich nur mit anderen Männern, wenn ihr euch tatsächlich erst mal trennt. Wenn es nur eine Pause im Sinne von Abstand ist, dann natürlich nicht. Treu bleiben solltet ihr euch dann natürlich schon

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 16:40
In Antwort auf trudeli88

Hey du,

also erstmal kann ich dir aus Erfahrung sagen: leg eine Pause ein, renn ihm nicht nach! Mein Ex hat mir im Juni letzten Jahres ähnliches gesagt. Allerdings wollte er eine Pause im Sinne von: Wir trennen uns erst mal komplett. Pause heißt für mich: zusammen sein, aber erst mal keinen Kontakt haben über einen mehr oder weniger definierten Zeitraum. Vier bis acht Wochen. Und dann setzt man sich zusammen und schaut, wie sich die Gefühle bei beiden entwickelt haben. Oft klärt sich dann auch schon vieles.
Ich habe damals den Fehler gemacht, ihn nicht direkt aus meiner Wohnung geschissen zu haben. Ich hatte Hoffnung, dass er sich umentscheidet. Wir hatten dann auch immer wieder Sex. Er verhielt sich, als wären wir noch zusammen. Tatsächlich lief es viel besser als in den letzten Monaten unserer Beziehung. Aber dennoch: Er wollte die Beziehung mit mir nicht mehr.

Was ich dir mitgeben möchte: Lauf ihm bitte nicht hinterher! Schau, dass du die Zeit bis zu deinem Studium irgendwie sinnvoll rumbekommst. Auch wenn es nur der Aushilfsjob ist. Beschäftige dich. Triff dich mit anderen Männern. Es muss ja nicht unbedingt mit Sex verbunden werden, aber glaub mir: Ablenken hilft. Und wenn es tatsächlich nach der Pause zuende sein sollte: Schau nach vorn. Entweder halte es wie ich und lenke dich ab, oder triff dich ne Zeit lang mit niemandem, um zur Ruhe zu kommen. Wie du da gestrickt bist das weiß ich natürlich nicht, da du auch ein paar Jahre jünger bist als ich

Dein Freund scheint aber kein Arsch zu sein, vllt lohnt es sich zu kämpfen. Aber nicht indem du klammerst, sondern indem du genau das Gegenteil tust!

Viel Glück!

Hey!
Danke für deine Antwort, habe sie erst heute gelesen weil sich jetzt noch einiges getan hat..
Wir haben unser Treffen schon am Donnerstag gemacht, weil ich die Situation in dem Moment nicht mehr ertragen konnte und einfach wissen wollte was Sache ist.

Wir sind jetzt zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Pause momentan noch wenig Sinn macht. Es ist einfach so, dass ich mich damit schrecklich quälen würde, er aber einfach so weitermachen könnte wie bisher, weil er abgelenkt ist und momentan eben viel größere Sorgen hat. Das Ganze würde ich vllt nur eine Woche schaffen.
Das Fazit ist also das wir beide vom Kopf her sagen es zu beenden, aber vom Herz her eben noch zu viel da ist um einfach aufzugeben, was wir vor ein paar Wochen noch hatten..
Jetzt wollen wir erstmal so weiter machen, uns aber nicht mehr fest treffen sondern kleinere Dates ausmachen. Ich klammere auch nicht mehr, kann mich auch momentan ganz gut ablenken. Ab und zu falle ich natürlich trotzdem noch in ein kleines Loch, vorallem wenn ich nichts zu tun habe. (Was trotz aller Bemühungen leider passiert )
Ich denke auch darüber nach meinen Job früher zu kündigen, sollten wir doch Schluss machen und dann die Reise die ich ursprünglich vorhatte noch durchzuziehen.

Naja wir werden sehen. So oder so ist die Zeit für uns beide gerade nicht leicht, aber alles hinzuwerfen hat ja auch wenig Sinn momentan.

Vielen Dank, gerade das mit dem nicht klammern haben jetzt schon einige gesagt und ich merke auch dass es ihn irgendwo entlastet und das er öfter von selbst wieder nach mir fragt sozusagen.

Liebe Grüße!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club