Forum / Liebe & Beziehung

Das ewig alte Drama (Fremdgehen)

Letzte Nachricht: 3. Juni um 19:17
29.05.21 um 20:38

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} Wir sind seit 2008 zusammen. Damals war ich 21 Jahre und meine Frau 19. Wir haben uns früh gefunden – über gemeinsame Interessen in Musik, Film und Literatur, Humor und waren allgemein auf einer gleichen Wellenlänge. Dann haben wir wenige Jahre danach 2 Kinder bekommen und lebten zusammen und froh in einer großen Hauptstadt. Wir beide befanden/befinden uns in ähnlichen Lebenslagen, haben nochmal studiert und mit dem Berufseinstieg angefangen.
Wir sind uns bewusst, wie lange wir schon zusammen sind und bekamen das auch immer mal wieder von außen gespiegelt, wie toll das ist. Ich fand es auch toll und ich glaube auch meine Frau aber ich kann ja nur aus meiner Sicht schreiben.
Es gab auch in einzelnen Lebensabschnitten Phasen, die nicht harmonisch liefen aber das ließ sich immer mit viel Arbeit an einem Selbst und gemeinsam richten und wiederherstellen. Nun gab es einen starken Bruch in der Beziehung, als ich Anfang/Mitte 2020 herausgefunden habe, dass sie einige Seitensprünge mit einem Mann hatte. Dabei handelte es sich um jemand recht prominenten in Deutschland. Er ist jemand, zu dem sie sehr aufgesehen hatte und den wir auch beide gut fanden – Satiriker/Autor/uvm.. Die Situation kam zustande aber mehr gehe ich darauf nicht ein.
Tja, nach kräftezehrenden Aussprachen und vielen Entschuldigungen und Versprechungen ging es dann erstmal weiter. Es stand nämlich zeitgleich ein Umzug an und bei all unserer Geschichte wog die gemeinsame Zeit mehr als dieser Mist. Wir hatten danach auch eine wirklich schöne Phase des wieder zueinander Findens. Es war intensiv, der Sex war aufregend und so – viel typische Post-Krise Dinge, wie sie online nachzulesen sind.
Es nagte jedoch weiter an mir. Mich hat es sehr erschüttert und getroffen. Sie hatte auch schlecht sich distanziert von der Sache und wollte sich immer erklären. Wer auch schon in dieser Situation war, weiß dass man mit Erklärungen zu Seitensprüngen/Affären als Getroffene/r nichts anfangen kann. Vielleicht manch einer – ich nicht. Leider wuchs meine vorher nicht dagewesene Eifersucht bzw. meine Unsicherheit zu unserer Beziehung und ich habe versucht mal einen Blick in ihre Onlinekommunikation zu bekommen. Es ist mir zumindest bei whatsapp gelungen. So habe ich dann erfahren, dass es noch zu einem Treffen kam, kurz nach dem Umzug, als ich am stärksten verletzt war und wir erst gerade mit der Aufarbeitung begannen. Wie sie mit ihm schrieb: „Ja klar, natürlich hab ich Zeit“ und so… man
So ein Scheiß. Über Chatverläufe mit Freunden und Freundinnen habe ich dann erfahren, dass sie mal eine 3-monatige Affäre hatte. Da waren wir etwa 2-3 Jahre zusammen. Dann hatte Sie ein One-Night-Stand vor etwa 2 Jahren, als sie einen Kurzurlaub in einer anderen Stadt hatte, um dort jemanden, den wir beide kannte (die Person war es nicht), zu besuchen. Ich war total platt und auf Arbeit war so viel zu tun und auch um die Kinder sich zu kümmern, dass ich das alles für mich behalten hatte. Ich habe mich auch schäbig gefühlt, ihr hinterher zu spionieren.  Diese Art von Moral scheint sie ja aber nicht zu haben. Es ist unglaublich und ja, ich kenne die Zahlen. Gut die Hälfte aller Ehepartner*innen geht fremd… Das macht es nicht besser. Ich gehöre zu der Hälfte die es nicht tut – aus Prinzip – es würde mir gar nicht in den Sinn kommen. Jedenfalls sagte ich mir „Gut, wir sind menschlich und manchmal macht man etwas im Affekt und aus dieser längst vergangenen Affäre lässt sich auch nichts mehr machen – das Leben seitdem war ja schließlich auch sehr schön und sie hat in jungen Jahren schon mich als ersten und einzigen Freund gehabt. Da kann ich mir erklären, dass sie das gemacht hat aber nicht – warum sie sich dann nicht getrennt hat. Na ja, doch. Weil sie lieber mit mir zusammen ist. „ Ihr seht – ich versuche es mir doch irgendwie zu erklären… Paradox.
Nun reicht das Ganze jedenfalls. Sie war vor kurzem zu einer kleinen Abschlussfeier (alle geimpft) – die erste Feier seit dem Lockdown im Oktober/November und kam dann auch erst morgens wieder. Das waren alles Leute mit denen sie studiert hat, einschließlich ihrer besten Freundin. Ja – danach kam sie mir jedenfalls wieder etwas komisch vor und hat mehr von einen Kommilitonen gesprochen, von dem ich vorher nicht viel oder nichts gehört habe. Nach einer Woche habe ich mich nochmal hinreißen lassen und nachts nachgeschaut und siehe da – sie hatte mit ihm in dieser Nacht etwas. Er mit Kind, ein zweites wird erwartet und im Rausch seines Studienabschlusses und meine Frau einfach so – im Rausch von was auch immer…
Nach dem Ende ihrer Prüfung im Oktober werde ich mit ihr ins Gespräch gehen – das nehme ich mir jedenfalls fest vor. Ich denke eine Trennung ist unausweichlich. Es fühlt sich aber so falsch an, weil ich das Leben mit ihr sehr mag … Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass ich mein gesamtes Erwachsenenleben mit ihr verbracht habe. Es ist so schwer diesen Schritt wegen so einem bescheuerten Verhalten machen zu müssen.
Wir haben Katzen die den Kindern gehören. Wenn wir auseinanderziehen – sagen wir mal im Wechselmodell - würden die Kinder ihre heißgeliebten Katzen eine Woche lang nicht sehen. Überhaupt wie soll man in dieser Stadt hier eine weitere Wohnung in Schulnähe finden?! Das ist doch gerade schier unmöglich… Es ist einfach so anstrengend… was soll ich nur machen…
 

Mehr lesen

30.05.21 um 11:32

Wow, einfach nur wow. 


Die olle vögelt dir so oft fremd und spreizt ihre beine bei jeder besten gelegenheit und du wartest auch noch schön wie ein Hund damit deine alte ja auch ihre ruhe hat bis sie im Oktober fertig ist. Sorry, ich hätte die bei der letzten mitteilung schön aus dem Schlaf gerissen und sie zur rede/TÜR gestellt. Lässt du echt alles mit dir machen? Sie hat selber auf DICH geschissen als es dir bei Umzug am dreckigsten ging und du nimmst dir erstmal aus Respekt vor ein paar Monate für die alte zu warten! Unfassbar! Na dann wünsche ich dir mal viel Spaß, du wirst die nächste paar Monate fantasien und vertrauensängste haben. Stell dir schon mal Bildlich vor wie sie dich noch ein paar mal im Oktober hintergeht. Nur weil du lieber warten wartest damit die, die fehler being auch ja noch dafür Belohnung wird.


Ihr habt Kinder usw, aber möchtest du deine Kinder mit so einer Moral weiterleben lassen? "Ja Mama und papa sind verdammt lange zusammen, aber meine Mama liebt es ihr Loch für jeden Golfer offen zu lassen. Papa mag das zwar nicht, wartet aber noch aus Respekt weil meine Mama macht ja alles richtig"


Du willst dich doch nur nicht aus bequemlichkeit trennen. Ich bin Jünger als du, und beging auch mal so einen Fehler ind dem man nichts sagt, Hauptsache alles ist Friede Freude Eierkuchen und freunde und Familie loben einem zum Himmel. Dieser Fehler hat mich fasst mein Leben gekostet! Und tja, es kam zur Trennung ich wurde alleinerziehend, aber mir ging es 1000x besser als davor. Selbst mein Ex ist mittlerweile mein bester Freund und hat sich für seine Fehler entschuldigt.

Also eine Trennung ist nicht immer so scheiße! Immerhin können dann beide Seiten ihre Fehler reflektieren und einsehen und an sich selber arbeiten, das würde auch euren Kindern gut tun denn immerhin zeigt ihr ihnen dann was der richtige Weg ist. Solange ihr gut zusammenarbeitet und keinen Rosenkrieg führt, kommen Kinder eigentlich gut mit einer Trennung klar.
 

Gefällt mir

30.05.21 um 12:23

Warum willst du dich jetzt so lange noch quälen? Bis Oktober ist noch sehr lange hin und wer weiß, was bis dahin geschieht. Euren Kindern tut so eine Situation auch nicht gut. Notfalls such dir Hilfe, aber bitte beende die Beziehung, wenn du merkst, es geht nicht mehr. Und verhüte am besten zukünftig mit Kondomen....

4 -Gefällt mir

30.05.21 um 12:50
In Antwort auf

Warum willst du dich jetzt so lange noch quälen? Bis Oktober ist noch sehr lange hin und wer weiß, was bis dahin geschieht. Euren Kindern tut so eine Situation auch nicht gut. Notfalls such dir Hilfe, aber bitte beende die Beziehung, wenn du merkst, es geht nicht mehr. Und verhüte am besten zukünftig mit Kondomen....

Hallo,

ja, das ist seltsam - ich weiß. Es geht mir darum:
Sie schreibt ihr Staatsexamen im Oktober. Es müssen ja auch Konsequenzen gezogen werden und dazu ist es für mich nötig, dass sie auf eigenen Beinen stehen kann. Bisher könnte sie das nicht.

Die Punkte sind also:
- sie muss bis dahin täglich viele Stunden lernen. Wenn ich das unterbreche, wird das nichts mit Oktober
- wenn ich jetzt mit ihr in den Konflikt gehe, ihr ankündige dass nach der Prüfung dies und das geschehe muss, dann ist die Stimmung hier wirklich mies
- hauptsächlich geht es mir aber um den Abschluss und dass sie nicht noch länger finanziell abhängig von mir ist
 

Gefällt mir

30.05.21 um 12:54
In Antwort auf

Hallo,

ja, das ist seltsam - ich weiß. Es geht mir darum:
Sie schreibt ihr Staatsexamen im Oktober. Es müssen ja auch Konsequenzen gezogen werden und dazu ist es für mich nötig, dass sie auf eigenen Beinen stehen kann. Bisher könnte sie das nicht.

Die Punkte sind also:
- sie muss bis dahin täglich viele Stunden lernen. Wenn ich das unterbreche, wird das nichts mit Oktober
- wenn ich jetzt mit ihr in den Konflikt gehe, ihr ankündige dass nach der Prüfung dies und das geschehe muss, dann ist die Stimmung hier wirklich mies
- hauptsächlich geht es mir aber um den Abschluss und dass sie nicht noch länger finanziell abhängig von mir ist
 

Naja, am Ende ist es aber an ihr, die Konsequenzen für ihre Fehltritte zu tragen. Wie soll sie lernen, dass sie etwas falsch gemacht hat, wenn du sie so weich bettest?

1 -Gefällt mir

30.05.21 um 12:57
In Antwort auf

Wow, einfach nur wow. 


Die olle vögelt dir so oft fremd und spreizt ihre beine bei jeder besten gelegenheit und du wartest auch noch schön wie ein Hund damit deine alte ja auch ihre ruhe hat bis sie im Oktober fertig ist. Sorry, ich hätte die bei der letzten mitteilung schön aus dem Schlaf gerissen und sie zur rede/TÜR gestellt. Lässt du echt alles mit dir machen? Sie hat selber auf DICH geschissen als es dir bei Umzug am dreckigsten ging und du nimmst dir erstmal aus Respekt vor ein paar Monate für die alte zu warten! Unfassbar! Na dann wünsche ich dir mal viel Spaß, du wirst die nächste paar Monate fantasien und vertrauensängste haben. Stell dir schon mal Bildlich vor wie sie dich noch ein paar mal im Oktober hintergeht. Nur weil du lieber warten wartest damit die, die fehler being auch ja noch dafür Belohnung wird.


Ihr habt Kinder usw, aber möchtest du deine Kinder mit so einer Moral weiterleben lassen? "Ja Mama und papa sind verdammt lange zusammen, aber meine Mama liebt es ihr Loch für jeden Golfer offen zu lassen. Papa mag das zwar nicht, wartet aber noch aus Respekt weil meine Mama macht ja alles richtig"


Du willst dich doch nur nicht aus bequemlichkeit trennen. Ich bin Jünger als du, und beging auch mal so einen Fehler ind dem man nichts sagt, Hauptsache alles ist Friede Freude Eierkuchen und freunde und Familie loben einem zum Himmel. Dieser Fehler hat mich fasst mein Leben gekostet! Und tja, es kam zur Trennung ich wurde alleinerziehend, aber mir ging es 1000x besser als davor. Selbst mein Ex ist mittlerweile mein bester Freund und hat sich für seine Fehler entschuldigt.

Also eine Trennung ist nicht immer so scheiße! Immerhin können dann beide Seiten ihre Fehler reflektieren und einsehen und an sich selber arbeiten, das würde auch euren Kindern gut tun denn immerhin zeigt ihr ihnen dann was der richtige Weg ist. Solange ihr gut zusammenarbeitet und keinen Rosenkrieg führt, kommen Kinder eigentlich gut mit einer Trennung klar.
 

Hm, also du bringst ja deine Erfahrungen mit ein und auch, wie du an meiner Stelle reagieren würdest. Wir haben ja alle unsere eigenen Erfahrungen und ich habe mit meiner Frau viel erlebt und wir haben uns gegenseitig mitgeformt. Der Mensch der ich heute bin, wäre ich nicht ohne sie.

In so einem Forum kommt es ja nur sehr verkürzt rüber. Natürlich war ich enorm sauer als wir über ihren Seitensprung 2020 gestritten haben. Ich habe ihr auch deutlich gesagt was für mich ein No-Go ist. Ja - offenbar ohne Erfolg. Deshalb dann auch die nötigen Konsequenzen..

Zudem bin ich generell ein Typ der alles in sich hineinfrisst und dann erstmal überlegen will, ein Bild von allem machen und dann daraus reagieren. Dass ich jetzt schon so lange mache hat einfach damit zu tun, dass man sich ja viel einredet. Das ist eine Frage des Typs, denke ich.

Gefällt mir

30.05.21 um 13:34

Hallo,.
.
.
.
.was du am Ende des Tages machst, ist deine Entscheidung. Aber an deiner Stelle würde ich die Beziehung schleunigst beenden. Ich für meinen Teil könnte es nicht aushalten noch so viele Monate mit einer Person zu verbringen, die ganz offensichtlich auf mich und meine Gefühle scheißt. Nach derart vielen Vertrauensbrüchen hätte ich die Geduld sicher nicht mehr. Dieser Person würde ich es mit dem Vorwissen von Herzen gönnen, diesen Umbruch in ihrem Leben in einer stressigen Zeit zu erleben. Zumal es sie mit Sicherheit nicht so sehr mitnehmen wird, wie dich. Ich denke, dass man als (beinahe notorischer) fremdgeher damit rechnet, dass eine Beziehung daran zerbrechen kann. .
.
.
.
.Letzten Endes kann ich dir, genauso wie die Kommentatoren zuvor nur ans Herz legen dich so schnell wie möglich von dieser Person zu trennen. .
.
.
.
.Denn in deinem Leben geht es in erster Linie um dich und dein Wohlbefinden. Was deine Freundin nach ihrer Trennung macht und wie sie klarkommt, kann dir doch egal sein. Darum hat sie sich zu kümmern. Frei nach dem Motto: Wer mit dem Feuer spielt, kann sich verbrennen. .
.
.
.Dies sind dann halt die Konsequenzen, die man für so ein unmögliches Verhalten zu tragen hat..
.
.
.
.Du solltest dein Leben nicht weiter mit einer Person verschwenden, die dich nicht verdient hat. Du solltest an dich denken. Und an deine Kinder. Warum solltest du dich bis Oktober jeden Tag so einem "Stress" aussetzen. Sieh lieber zu, dass es dir in deinem Leben wieder besser geht. Das Leben ist so kurz.....




Viele Grüße 

1 -Gefällt mir

30.05.21 um 20:26
In Antwort auf

Hm, also du bringst ja deine Erfahrungen mit ein und auch, wie du an meiner Stelle reagieren würdest. Wir haben ja alle unsere eigenen Erfahrungen und ich habe mit meiner Frau viel erlebt und wir haben uns gegenseitig mitgeformt. Der Mensch der ich heute bin, wäre ich nicht ohne sie.

In so einem Forum kommt es ja nur sehr verkürzt rüber. Natürlich war ich enorm sauer als wir über ihren Seitensprung 2020 gestritten haben. Ich habe ihr auch deutlich gesagt was für mich ein No-Go ist. Ja - offenbar ohne Erfolg. Deshalb dann auch die nötigen Konsequenzen..

Zudem bin ich generell ein Typ der alles in sich hineinfrisst und dann erstmal überlegen will, ein Bild von allem machen und dann daraus reagieren. Dass ich jetzt schon so lange mache hat einfach damit zu tun, dass man sich ja viel einredet. Das ist eine Frage des Typs, denke ich.

Hmm...


Jetzt wo ich etwas mehr darüber erfahren habe durch andere Antworten von dir versteh ich das Problem jetzt ein bisschen besser. Aber du solltest dir auch klar sein das sie jetzt einen tritt in den Arsch braucht, aber ganz dringend. Ich finde es ehrlich gesagt toll das du auch daran denkst ihr beim Studium zu helfen damit sie sich auch finanziell selber abhängig machen kann. Aber! Jetzt die nächsten Monate das zu verheimlichen, wird sehr sehr schwer für dich sein da es in der Zeit Gedanken karuselle gibt, Frust in sich reingeht und das bekommen deine Kinder auch mit. Kinder haben einen exzellenten "Riecher" dafür und dadurch werden sie selber angespannt, weinen viel usw. Das hatte ich alles mit meinen Töchtern durch nachdem ich erfahren habe das mein Ex mir mit Prostituierten fremdging und auch mit normalen Mädels per Flirtapp. Ich habe es alles runtergeschluckt und geduldet nach gut zwei Jahren von diesem Spiel bin ich endgültig ausgetickt. Zum Glück waren die beiden bei Oma denn das war echt nicht schönes mit anzusehen. Kurz dannach schmiss ich ihn hochkantig raus. Mir war es egal ob er nix hatte. Er hatte keinen Respekt vor mir und unseren Kindern mit seinem rumgeficke also wozu sollte ich Respekt vor ihm haben? 


Es hat wirklich geholfen, er kam endlich mal dazu über sein verhalten nachzudenken und hat sich selber reflektiert und wir hatten dann auch noch ein Stunden langes Gespräch wo wir über unsere Gefühle reden konnten. Er hatte mir endlich nach all den Jahren zugehört und sich entschuldigt und Reue gezeigt. 


Ich wollte dir nur mal meine Perspektive zeigen, weil ich dir vielleicht auch nur ein Beispiel nennen wollte wir man es besser/anders hinbekommt.


Ach ja, selbst nach Jahren kann ein Mensch dich nicht 100% formen. Nieman kann einen seinen Charackter ändern, ich finde du willst nur nix aus Bequemlichkeiten sagen, könnte ja wieder in Drama enden. Finde auch erst mal zu dir wieder denn du denkst immer noch in wir wir wir. Wenn du dich wirklich trennen willst musst du auch lernen für dich selber zu leben und dich selber zu lieben. Und nicht nur an "deine Frau" zu denken. 

Vielleicht würde das helfen:  

1. Das Gespräch mit ihr suchen und dich trennen 

2. Ihr vorschlagen noch bei dir Zugriff wohnen bis sie mit dem Studium fertig ist und sich Geld für eine Wohnung zusammen gespart hat.

ODER


1.Ihr erstmal für ne Woche die komplett kalte Schulter zeigen 

2. Wenn sie das Gespräch sucht gibts du iir dieses Gespräch und zeigst deine Enttäuschung und trennst dich von ihr.



Keine ahnung was du machen wirst, aber fühl dich von meiner Stelle aus gedrückt. Fremdgehen ist der Größte Dreck den es gibt. Und kann nicht einfach so mit einer Entschuldigung gut gemacht werden.

1 -Gefällt mir

30.05.21 um 22:23

Ich verstehe nicht, warum du sie schonen und bis nach ihren Prüfungen warten musst?
Ich finde es einfach nur unfassbar, was diese Person da mit dir gemacht hat.

1 -Gefällt mir

31.05.21 um 1:10
In Antwort auf

Hallo,

ja, das ist seltsam - ich weiß. Es geht mir darum:
Sie schreibt ihr Staatsexamen im Oktober. Es müssen ja auch Konsequenzen gezogen werden und dazu ist es für mich nötig, dass sie auf eigenen Beinen stehen kann. Bisher könnte sie das nicht.

Die Punkte sind also:
- sie muss bis dahin täglich viele Stunden lernen. Wenn ich das unterbreche, wird das nichts mit Oktober
- wenn ich jetzt mit ihr in den Konflikt gehe, ihr ankündige dass nach der Prüfung dies und das geschehe muss, dann ist die Stimmung hier wirklich mies
- hauptsächlich geht es mir aber um den Abschluss und dass sie nicht noch länger finanziell abhängig von mir ist
 

Meinst du nicht, sie hätte sich über die Konsequenzen selbst bewusst sein sollen, all die Male wo ihr ein fremder Penis wichtiger war als all eure Jahre, eure Kinder und eure Familie? Deine Frau scheint was Männer angeht keinerlei Impulskontrolle zu besitzen, es geht ja nicht einmal um einen spezifischen Mann in den sie dich leider in der Ehe verliebt hat weil ihr bei euch irgendwas gefehlt hat, nein, sie hat seit relativ Beginn eurer Beziehung ein generelles Problem mit der Treue und Loyalität dir gegenüber und ich vermute ganz stark du weisst nichtmal im Ansatz alles, wenn du schon beim groben Rumstochern so viel gefunden hast. Wer sagt denn das sie nach der Prüfung direkt einen Job hat? Ich würde deine Engels Geduld nun wirklich Mal abstellen, Mal daran denken was sie da eigentlich mit dir gemacht hat, das sie die zweite Chance und deine Gutmütigkeit mit Füßen tritt und Madam so schnell es möglich ist vor die Tür begleitet oder selbst gehen.

3 -Gefällt mir

31.05.21 um 1:14
In Antwort auf

Hallo,.
.
.
.
.was du am Ende des Tages machst, ist deine Entscheidung. Aber an deiner Stelle würde ich die Beziehung schleunigst beenden. Ich für meinen Teil könnte es nicht aushalten noch so viele Monate mit einer Person zu verbringen, die ganz offensichtlich auf mich und meine Gefühle scheißt. Nach derart vielen Vertrauensbrüchen hätte ich die Geduld sicher nicht mehr. Dieser Person würde ich es mit dem Vorwissen von Herzen gönnen, diesen Umbruch in ihrem Leben in einer stressigen Zeit zu erleben. Zumal es sie mit Sicherheit nicht so sehr mitnehmen wird, wie dich. Ich denke, dass man als (beinahe notorischer) fremdgeher damit rechnet, dass eine Beziehung daran zerbrechen kann. .
.
.
.
.Letzten Endes kann ich dir, genauso wie die Kommentatoren zuvor nur ans Herz legen dich so schnell wie möglich von dieser Person zu trennen. .
.
.
.
.Denn in deinem Leben geht es in erster Linie um dich und dein Wohlbefinden. Was deine Freundin nach ihrer Trennung macht und wie sie klarkommt, kann dir doch egal sein. Darum hat sie sich zu kümmern. Frei nach dem Motto: Wer mit dem Feuer spielt, kann sich verbrennen. .
.
.
.Dies sind dann halt die Konsequenzen, die man für so ein unmögliches Verhalten zu tragen hat..
.
.
.
.Du solltest dein Leben nicht weiter mit einer Person verschwenden, die dich nicht verdient hat. Du solltest an dich denken. Und an deine Kinder. Warum solltest du dich bis Oktober jeden Tag so einem "Stress" aussetzen. Sieh lieber zu, dass es dir in deinem Leben wieder besser geht. Das Leben ist so kurz.....




Viele Grüße 

Das sehe ich genau so, Konsequenzen werden ihr wirklich gut tun und ich denke das der TE sich alles bieten gelassen hat ist eines der Probleme in dieser Ehe, sie hat ja absolut nichts zu befürchten, egal mit wem sie schläft.

Gefällt mir

31.05.21 um 8:53

Du willst ernsthaft bis Oktober warten und dich dann trennen?
So lange Tisch, Bett und alles mögliche teilen, den Kindern die tolle Famiele vorspielen.....
Und das alles aus Rücksicht ihr gegenüber, sie die dich jahrelang verarscht?
Sorry, dass ist für mich nicht zu verstehen.

2 -Gefällt mir

31.05.21 um 15:38
In Antwort auf

Hallo,

ja, das ist seltsam - ich weiß. Es geht mir darum:
Sie schreibt ihr Staatsexamen im Oktober. Es müssen ja auch Konsequenzen gezogen werden und dazu ist es für mich nötig, dass sie auf eigenen Beinen stehen kann. Bisher könnte sie das nicht.

Die Punkte sind also:
- sie muss bis dahin täglich viele Stunden lernen. Wenn ich das unterbreche, wird das nichts mit Oktober
- wenn ich jetzt mit ihr in den Konflikt gehe, ihr ankündige dass nach der Prüfung dies und das geschehe muss, dann ist die Stimmung hier wirklich mies
- hauptsächlich geht es mir aber um den Abschluss und dass sie nicht noch länger finanziell abhängig von mir ist
 

Du kannst die Beziehung auch jetzt beenden und alles Weitere (neue Wohnungen etc.) auf Herbst verschieben. Ist auch nicht richtig geil, aber allemal besser als noch ein halbes Jahr so zu tun als wäre nichts (Überraschung: das wird nicht klappen).

Kann es sein, dass du einfach Angst vor der Konfrontation hast?

2 -Gefällt mir

31.05.21 um 19:18

Ich finde es ebenfalls unfassbar, wie Deine Frau Dich behandelt. Ihr Verhalten zeugt meiner Meinung nach von null Respekt - sei es Dir und Deinen Gefühl gegenüber oder bezüglich Eurer Ehe. Für sie scheint das alles nichts wert zu sein - warum sollte sonst Euer gemeinsames Leben so so dermassen mit Füssen treten?

Du versuchst jetzt auch noch - teils aus Bequemlichkeit und wohl auch aus fehlgeleitetem Pflichtgefühl heraus - die unvermeidbare Trennung hinauszuzögern. Auf Kosten Deiner seelischen Gesundheit und auch die Deiner Kinder - weil die spüren selbstverständlich wie schlecht es Dir geht und leiden darunter ebenfalls massiv. Gib Dich da bitte keiner Illusion hin! 

Es spricht sehr für Dich, dass Du nach einer vernünftigen Lösung suchst. Aber was Dir da im Moment vorschwebt, das ist sicher nicht vernünftig. Du bist derzeit noch in einer Art Schockzustand und daher würde ich Dir raten, das sacken zu lassen und noch Deine Vermeidungsstrategie noch einmal zu überdenken. All die Gefühle, die Du jetzt haben wirst - Trauer, Wut, Verzweiflung - müssen irgendwohin und Deine Noch-Partnerin kann sehr wohl damit konfrontiert werden und hat das - als Verursacherin - auch auszuhalten! Ich kann gut verstehen, dass Du als Elternteil jetzt erst einmal meinst stark sein zu müssen - aber bis Oktober wirst Du das garantiert nicht durchhalten. Und wenn man mal bedenkt, dass Du vermutlich erst die Spitze des Eisberges gesichtet hast und in den nächsten Wochen und Monaten ggf. noch mehr zu Tage kommen wird, wird die Situation sich evtl. noch zuspitzen. 

Bitte nimm Dir die Zeit auch an Dich selbst zu denken. Was könnte Dir helfen, dass Du etwas Ruhe findest und einmal durchatmen kannst? Hast Du Freunde oder/und Familie die Du einweihen und die Dich unterstützen könnten? 

So blöd es auch klingt: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Aber das ist auf Deine Situation leider sehr zutreffend! Diese Frau ist zwar die Mutter Deiner Kinder, aber Dich als Partner an Ihrer Seite hat sie einfach nicht verdient. Sie hatte die Wahl und sie hat sie selbst getroffen! Du wusstest von nichts und sie hat Dich bewusst getäuscht, belogen und betrogen. 

Ich wünsche Dir alles Gute und ganz viel Kraft die nächste Zeit zu überstehen. Und lass Dich nicht täuschen - Du brauchst sie nicht. So jemanden braucht nämlich niemand in seinem Leben! 

7 -Gefällt mir

01.06.21 um 20:36

Zuallererst möchte ich mit euch bedanken. Es ist ein unheimlicher Spiegel den ich vorgehalten bekomme.

Es gibt in den privaten Nachrichten und im Forum verschiedene Ideen und Ansätze, wie ich damit umgehen könnte. Allerdings haben alles eines gemeinsam. Ich sollte sehr zeitnah mit meiner Frau ins Gespräch gehen.

Ja, ich befand mich lange in einer Art Schockstarre. Aus Angst vor einer krassen Änderung in meinem Leben und dem Gefühl (nur im ersten Moment) irgendwas retten zu können, ohne mich zu tiefgehend und langanhaltend zu fragen, ob ich denn etwas retten möchte. Natürlich hätte ich gerne die Teilung aller Aufgaben im Haushalt und des Alltagslebens, die schönen Gespräche mit ihr und würde mir gerne die vielen schönen Moment warmhalten aber nein, das Bild der Beziehung muss ich nun erstmal neu aufbauen. Es war dann gar nicht immer so, wie ich es gesehen habe…

Allerdings glaube ich eines nicht. Ich denke nicht, dass sie mich nicht liebt und nicht gerne mit mir zusammenlebt. Sie wird entsetzt und sehr überrascht einknicken und die Welt nicht verstehen. Sie scheint alle ihre blöden Sexabenteuer wirklich zu trennen und redet sich ein, dass diese nichts mit mir zu tun hätten. So erinnere ich mich jedenfalls an ihre „Darstellung der Situation“ damals. Es hat für mich keinen Sinn gemacht und ging immer darum, dass es aber so gar nichts mit mir zu tun hätte.

Dass sie keine Impulskontrolle hat, ist wahrscheinlich tatsächlich eine genaue Beschreibung dessen. Und dazu, ist sie die Person Mensch, die sich noch alles möglich schönredet und so lange an einer Sache rumdenkt, bis sie zu ihr passt.

Was mich sehr wachgerüttelt hat waren eure Äußerungen dazu, warum ich sie so schonen will und ihr beinahe noch den absolut bestmöglichen Abgang ermöglichen möchte. Ich denke, dass hängt damit zusammen was flesk geschrieben hat. Ich dachte und denke noch im „wir“, statt mich ganz auf mich zu konzentrieren und mich zu schützen. Das ist noch schwierig nach so viele Jahren aber ich merke schon, dass das in mir arbeitet.

Gerade jetzt mit dieser Konfrontation hier und zu merken, wie absolut scheiße sie sich verhält, lässt mich auch merken, dass ich nicht bis Oktober aushalten werde.
Ich werde mich bald (irgendwie die Kinder bei der Oma unterkriegen) mit ihr auseinandersetzen müssen. Ich stelle mir vor, sie mit Allem zu konfrontieren und ihr zu sagen, was mir vorschwebt. Eventuell jetzt Trennung und sie die Prüfung machen lassen – eine Art Zweckgemeinschaft. Etwas anderes ist in unserer Stadt gerade auch nicht so gut möglich. Spontan geht da nix. Ein weiterer Wohnraum sollte ja auch in Schulnähe sein, da ich eigentlich nur das Wechselmodell anstreben würde…

Oh man ☹

Danke für eure vielen Worte der Unterstützung und des Entsetzens.
 

3 -Gefällt mir

01.06.21 um 21:46
In Antwort auf

Ich finde es ebenfalls unfassbar, wie Deine Frau Dich behandelt. Ihr Verhalten zeugt meiner Meinung nach von null Respekt - sei es Dir und Deinen Gefühl gegenüber oder bezüglich Eurer Ehe. Für sie scheint das alles nichts wert zu sein - warum sollte sonst Euer gemeinsames Leben so so dermassen mit Füssen treten?

Du versuchst jetzt auch noch - teils aus Bequemlichkeit und wohl auch aus fehlgeleitetem Pflichtgefühl heraus - die unvermeidbare Trennung hinauszuzögern. Auf Kosten Deiner seelischen Gesundheit und auch die Deiner Kinder - weil die spüren selbstverständlich wie schlecht es Dir geht und leiden darunter ebenfalls massiv. Gib Dich da bitte keiner Illusion hin! 

Es spricht sehr für Dich, dass Du nach einer vernünftigen Lösung suchst. Aber was Dir da im Moment vorschwebt, das ist sicher nicht vernünftig. Du bist derzeit noch in einer Art Schockzustand und daher würde ich Dir raten, das sacken zu lassen und noch Deine Vermeidungsstrategie noch einmal zu überdenken. All die Gefühle, die Du jetzt haben wirst - Trauer, Wut, Verzweiflung - müssen irgendwohin und Deine Noch-Partnerin kann sehr wohl damit konfrontiert werden und hat das - als Verursacherin - auch auszuhalten! Ich kann gut verstehen, dass Du als Elternteil jetzt erst einmal meinst stark sein zu müssen - aber bis Oktober wirst Du das garantiert nicht durchhalten. Und wenn man mal bedenkt, dass Du vermutlich erst die Spitze des Eisberges gesichtet hast und in den nächsten Wochen und Monaten ggf. noch mehr zu Tage kommen wird, wird die Situation sich evtl. noch zuspitzen. 

Bitte nimm Dir die Zeit auch an Dich selbst zu denken. Was könnte Dir helfen, dass Du etwas Ruhe findest und einmal durchatmen kannst? Hast Du Freunde oder/und Familie die Du einweihen und die Dich unterstützen könnten? 

So blöd es auch klingt: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Aber das ist auf Deine Situation leider sehr zutreffend! Diese Frau ist zwar die Mutter Deiner Kinder, aber Dich als Partner an Ihrer Seite hat sie einfach nicht verdient. Sie hatte die Wahl und sie hat sie selbst getroffen! Du wusstest von nichts und sie hat Dich bewusst getäuscht, belogen und betrogen. 

Ich wünsche Dir alles Gute und ganz viel Kraft die nächste Zeit zu überstehen. Und lass Dich nicht täuschen - Du brauchst sie nicht. So jemanden braucht nämlich niemand in seinem Leben! 

Du hast die Sache gut auf den Kopf getroffen. Bevor ich loslege, brauche ich noch irgendein Netzwerk der Unterstützung. Ich werde mit einer oder zwei Freundinnen (ich habe fast nur weibliche Freunde) darüber sprechen. Sie kennen uns als Paar schon ewig und ich stelle mir vor, dass sie mir gut zur Seite stehen können, wenn ich nicht weiter weiß.
Ich habe auch überlegt begleitend eine Therapie zu beginnen aber das wird vielleicht nicht nötig sein..

Deinen letzten Satz, mich nicht täuschen zu lassen, dass ich sie brauchen würde muss ich mir warmhalten. Immer wieder muss ich mir alles vor Augen halten.

2 -Gefällt mir

02.06.21 um 6:03
In Antwort auf

Zuallererst möchte ich mit euch bedanken. Es ist ein unheimlicher Spiegel den ich vorgehalten bekomme.

Es gibt in den privaten Nachrichten und im Forum verschiedene Ideen und Ansätze, wie ich damit umgehen könnte. Allerdings haben alles eines gemeinsam. Ich sollte sehr zeitnah mit meiner Frau ins Gespräch gehen.

Ja, ich befand mich lange in einer Art Schockstarre. Aus Angst vor einer krassen Änderung in meinem Leben und dem Gefühl (nur im ersten Moment) irgendwas retten zu können, ohne mich zu tiefgehend und langanhaltend zu fragen, ob ich denn etwas retten möchte. Natürlich hätte ich gerne die Teilung aller Aufgaben im Haushalt und des Alltagslebens, die schönen Gespräche mit ihr und würde mir gerne die vielen schönen Moment warmhalten aber nein, das Bild der Beziehung muss ich nun erstmal neu aufbauen. Es war dann gar nicht immer so, wie ich es gesehen habe…

Allerdings glaube ich eines nicht. Ich denke nicht, dass sie mich nicht liebt und nicht gerne mit mir zusammenlebt. Sie wird entsetzt und sehr überrascht einknicken und die Welt nicht verstehen. Sie scheint alle ihre blöden Sexabenteuer wirklich zu trennen und redet sich ein, dass diese nichts mit mir zu tun hätten. So erinnere ich mich jedenfalls an ihre „Darstellung der Situation“ damals. Es hat für mich keinen Sinn gemacht und ging immer darum, dass es aber so gar nichts mit mir zu tun hätte.

Dass sie keine Impulskontrolle hat, ist wahrscheinlich tatsächlich eine genaue Beschreibung dessen. Und dazu, ist sie die Person Mensch, die sich noch alles möglich schönredet und so lange an einer Sache rumdenkt, bis sie zu ihr passt.

Was mich sehr wachgerüttelt hat waren eure Äußerungen dazu, warum ich sie so schonen will und ihr beinahe noch den absolut bestmöglichen Abgang ermöglichen möchte. Ich denke, dass hängt damit zusammen was flesk geschrieben hat. Ich dachte und denke noch im „wir“, statt mich ganz auf mich zu konzentrieren und mich zu schützen. Das ist noch schwierig nach so viele Jahren aber ich merke schon, dass das in mir arbeitet.

Gerade jetzt mit dieser Konfrontation hier und zu merken, wie absolut scheiße sie sich verhält, lässt mich auch merken, dass ich nicht bis Oktober aushalten werde.
Ich werde mich bald (irgendwie die Kinder bei der Oma unterkriegen) mit ihr auseinandersetzen müssen. Ich stelle mir vor, sie mit Allem zu konfrontieren und ihr zu sagen, was mir vorschwebt. Eventuell jetzt Trennung und sie die Prüfung machen lassen – eine Art Zweckgemeinschaft. Etwas anderes ist in unserer Stadt gerade auch nicht so gut möglich. Spontan geht da nix. Ein weiterer Wohnraum sollte ja auch in Schulnähe sein, da ich eigentlich nur das Wechselmodell anstreben würde…

Oh man ☹

Danke für eure vielen Worte der Unterstützung und des Entsetzens.
 

Das ist ja schön das sie es sich alles so einfach klein reden kann bis sie es selbst glaubt, dennoch hätte die die Chance gehabt nach dem ersten entdeckten Fehltritt damit aufzuhören da du es als Partner eben nicht trennst, es dir als geliebten Menschen sehr weh tut und sie wenn sie es wiederholt ihre Familie aufs Spiel setzt - Die Lust auf Seitensprünge überwog aber offensichtlich die Gefahr dich zu verletzen, allein zu sein und die Familie zu beschädigen. Sie ist erwachsen und will Mutter und Ehefrau sein, dann muss sie auch mit den ihr vorher bewussten Konsequenzen ihrer Taten als Erwachsener Mensch leben. Diese Erklärungsversuche in Richtung "Es hat nichts bedeutet" sind dich der Klassiker, wenn es aber alles so unwichtig und unbedeutend war, warum setzt man dann seine Ehe aufs Spiel, das macht doch komplett keinen Sinn.

Ich habe generell auch wenn ich selbst noch nie einen Partner betrogen habe kein Problem mit polyamorie oder Menschen mit offenen Beziehungen, wenn es klappt und die Leute glücklich macht dann bitte. Aber der Unterschied ist das da mit offenen Karten gespielt wird und jeder frei entscheiden kann ob er emotional damit zurecht kommt oder nicht, sie hingegen hat sich scheinbar als monogamer Beziehungsmensch ausgegeben, dir sehr weh getan und trotzdem einfach weiter gemacht, das geht garnicht.
 

2 -Gefällt mir

02.06.21 um 11:51

Warum willst du dich überhaupt trennen? Ich spüre aus deinen Worten nicht, dass du unglaublich verletzt bist, du suchst und findest Gründe für ihr Verhalten, eure Ehe klingt nach einer stabilen Basis aus der deine Frau vielleicht manchmal das Bedürfnis hat für ein kleines Abenteuer auszubrechen. 

Willst du dich nur trennen, weil man das nun einmal macht, wenn man feststellt, dass der Ehepartner einen mehrfach betrogen hat? 

Meine persönlich Meinung: Eine Ehe/langjährige Beziehung kann gut sein auch wenn einer oder beide das Bedürfnis nach außerehelichem Sex haben. Beide sollten sich dann nur über die Regeln einig sein. Vielleicht solltet ihr euch mal über eure Regeln unterhalten

LG H. 

1 -Gefällt mir

02.06.21 um 12:37
In Antwort auf

Warum willst du dich überhaupt trennen? Ich spüre aus deinen Worten nicht, dass du unglaublich verletzt bist, du suchst und findest Gründe für ihr Verhalten, eure Ehe klingt nach einer stabilen Basis aus der deine Frau vielleicht manchmal das Bedürfnis hat für ein kleines Abenteuer auszubrechen. 

Willst du dich nur trennen, weil man das nun einmal macht, wenn man feststellt, dass der Ehepartner einen mehrfach betrogen hat? 

Meine persönlich Meinung: Eine Ehe/langjährige Beziehung kann gut sein auch wenn einer oder beide das Bedürfnis nach außerehelichem Sex haben. Beide sollten sich dann nur über die Regeln einig sein. Vielleicht solltet ihr euch mal über eure Regeln unterhalten

LG H. 

Wie kommst du darauf es trifft ihn nicht?

ZITAT 
"Es nagte jedoch weiter an mir. Mich hat es sehr erschüttert und getroffen. Sie hatte auch schlecht sich distanziert von der Sache und wollte sich immer erklären. Wer auch schon in dieser Situation war, weiß dass man mit Erklärungen zu Seitensprüngen/Affären als Getroffene/r nichts anfangen kann."

Entschuldige aber genau das ist doch der Punkt "Über die Regeln einig sein" sie ist aber eben nicht zu ihm gekommen mit der Bitte die Beziehung zu öffnen so das man etwas absprechen könnte, sondern ist einfach losgerannt, immer und immer wieder und hat ihm ins gesicht gelogen obwohl das erste Mal ihm schon weh tat und sie Größe Versprechen gemacht hat. Ich denke das Problem ist weniger bei sowas das jemand anderes seinen Penis in seiner Frau hatte, sondern dieses hinterhältige Lügen hinter seinem Rücken und das dann auch noch klein reden wollen als wäre nichts.
 

2 -Gefällt mir

02.06.21 um 13:52

Ja, er schreibt das. Aber aus seinem Gesamtposting lese ich wenig echte gefühlsmäßige Verletztheit heraus. Eher ein Verletztsein aufgrund der Lügen, weniger wegen der vielen außerehelichen Eskapaden. Er lebt ja auch jetzt friedvoll mit ihr zusammen, hat sie nicht einmal auf seine Ermittlungen aufmerksam gemacht! 

Darum hatte ich ja die Idee, dass mit mehr Offenheit vielleicht noch etwas zu retten wäre. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es viele Menschen gibt, die gut und gerne in dauerhaften Beziehungen zusammenleben, jedoch mit dauerhafter körperlicher Treue ihre Probleme habe. Für mich ist das auch völlig in Ordnung, aber Lügen geht halt nicht

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

02.06.21 um 15:20
In Antwort auf

Hallo,

ja, das ist seltsam - ich weiß. Es geht mir darum:
Sie schreibt ihr Staatsexamen im Oktober. Es müssen ja auch Konsequenzen gezogen werden und dazu ist es für mich nötig, dass sie auf eigenen Beinen stehen kann. Bisher könnte sie das nicht.

Die Punkte sind also:
- sie muss bis dahin täglich viele Stunden lernen. Wenn ich das unterbreche, wird das nichts mit Oktober
- wenn ich jetzt mit ihr in den Konflikt gehe, ihr ankündige dass nach der Prüfung dies und das geschehe muss, dann ist die Stimmung hier wirklich mies
- hauptsächlich geht es mir aber um den Abschluss und dass sie nicht noch länger finanziell abhängig von mir ist
 

Naja anscheinend hat sie ja genug Zeit zum fremdgehen, da brauchst du gar keine Rücksicht zu nehmen.

Mein Mann und ich sind auch sehr jung zusammengekommen. 
2002, da war er 17 und ich 15.
Er ging mir auch fremd, in den ersten 1.5Jahren.
Als ich es herausfand war die Hölle los und glaub mir, hätte es keine 180Grad Änderung gegeben, wären wir jetzt nicht da wo wir jetzt sind.
Ich weiss wie sich dieser Schmerz anfühlt, nochmal würde ich es nicht durchmachen. Wer eine Ehe so mit den Füssen tritt, hat keine weitere Chance verdient und auch keine Rücksichtnahme.

Meinem Mann kann ich blind vertrauen, er hat aus seinen Fehlern gelernt, aber der Weg war hart für ihn. Aber ich kann mich gutem Gewissen sagen, dass es sich bei uns ausgezahlt hat.

2 -Gefällt mir

02.06.21 um 18:58
In Antwort auf

Ja, er schreibt das. Aber aus seinem Gesamtposting lese ich wenig echte gefühlsmäßige Verletztheit heraus. Eher ein Verletztsein aufgrund der Lügen, weniger wegen der vielen außerehelichen Eskapaden. Er lebt ja auch jetzt friedvoll mit ihr zusammen, hat sie nicht einmal auf seine Ermittlungen aufmerksam gemacht! 

Darum hatte ich ja die Idee, dass mit mehr Offenheit vielleicht noch etwas zu retten wäre. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es viele Menschen gibt, die gut und gerne in dauerhaften Beziehungen zusammenleben, jedoch mit dauerhafter körperlicher Treue ihre Probleme habe. Für mich ist das auch völlig in Ordnung, aber Lügen geht halt nicht

Wie kommt kommen sie auf die Idee dass er eine offene beziehung in Erwägung zieht? 

Der Threadersteller schrieb doch das er sehr enttäuscht von ihr war und sich selber nicht vorstellen könne mit anderen zu schlafen und auch erwartet dass seine Frau ebenfalls nicht mit anderen vögelt.


die sind schon 10+ Jahre zusammen und haben Kinder zusammen, sollte man denn nicht meinen dass sie das schon viel früher abgeklärt hätten? Das kann doch nicht dein Ernst sein 

Zumal hatte der Threadersteller gestern Abend noch darauf hingewiesen dass er sich in der nähesten Zeit mit seiner ollen hinsetzt und ihr die trennung offenbaren wird, wenn die Kinder nicht im Haus sind, denn so etwas sollte man zu allererst privat abklären und es dann den Kindern schonend erzählen. 

Hätte er kein Problem mit einer offenen Beziehung, dann hätte er es ja spätestens mit ihr geklärt als er davon mitbekommen hat.


 

3 -Gefällt mir

02.06.21 um 21:06
In Antwort auf

Ja, er schreibt das. Aber aus seinem Gesamtposting lese ich wenig echte gefühlsmäßige Verletztheit heraus. Eher ein Verletztsein aufgrund der Lügen, weniger wegen der vielen außerehelichen Eskapaden. Er lebt ja auch jetzt friedvoll mit ihr zusammen, hat sie nicht einmal auf seine Ermittlungen aufmerksam gemacht! 

Darum hatte ich ja die Idee, dass mit mehr Offenheit vielleicht noch etwas zu retten wäre. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es viele Menschen gibt, die gut und gerne in dauerhaften Beziehungen zusammenleben, jedoch mit dauerhafter körperlicher Treue ihre Probleme habe. Für mich ist das auch völlig in Ordnung, aber Lügen geht halt nicht

Für ihn ist es aber nicht in Ordnung, das sagte er mehrfach nun. Und warum sollte ER nun auf sie zukommen und ihr Zugeständnisse machen wenn sie auf seine Gefühle sch... sobald der Nächste die Hose auf macht.

3 -Gefällt mir

03.06.21 um 11:41
In Antwort auf

Warum willst du dich überhaupt trennen? Ich spüre aus deinen Worten nicht, dass du unglaublich verletzt bist, du suchst und findest Gründe für ihr Verhalten, eure Ehe klingt nach einer stabilen Basis aus der deine Frau vielleicht manchmal das Bedürfnis hat für ein kleines Abenteuer auszubrechen. 

Willst du dich nur trennen, weil man das nun einmal macht, wenn man feststellt, dass der Ehepartner einen mehrfach betrogen hat? 

Meine persönlich Meinung: Eine Ehe/langjährige Beziehung kann gut sein auch wenn einer oder beide das Bedürfnis nach außerehelichem Sex haben. Beide sollten sich dann nur über die Regeln einig sein. Vielleicht solltet ihr euch mal über eure Regeln unterhalten

LG H. 

Wow, deine Wertevorstellungen sind ja irgendwie auch so gar nicht vorhanden, oder? Es geht hier nicht darum, in beiderseitigem Einverständnis ein ABENTEUER zu erleben (was in einer offenen Beziehung, wenn beide Parteien damit einverstanden sind), sondern darum, belogen und betrogen zu werden. Eine Beziehung basiert nunmal auf Vertrauen und wo ist das wenn man ständig belogen und betrogen wird? 

Über Regeln sollte man sich übrigens VORHER unterhalten und nicht erst NACHDEM man seinen Partner hintergangen hat. Wenn ich das Bedürfnis nach Fremdsex habe, dann suche ich ein offenes Gespräch zu meinem Partner und suche mit ihm gemeinsam eine Lösung und betrüge ihn nicht einfach.

3 -Gefällt mir

03.06.21 um 12:54
In Antwort auf

Ja, er schreibt das. Aber aus seinem Gesamtposting lese ich wenig echte gefühlsmäßige Verletztheit heraus. Eher ein Verletztsein aufgrund der Lügen, weniger wegen der vielen außerehelichen Eskapaden. Er lebt ja auch jetzt friedvoll mit ihr zusammen, hat sie nicht einmal auf seine Ermittlungen aufmerksam gemacht! 

Darum hatte ich ja die Idee, dass mit mehr Offenheit vielleicht noch etwas zu retten wäre. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es viele Menschen gibt, die gut und gerne in dauerhaften Beziehungen zusammenleben, jedoch mit dauerhafter körperlicher Treue ihre Probleme habe. Für mich ist das auch völlig in Ordnung, aber Lügen geht halt nicht

Hallo,
die Überlegungen über eine geregelte Öffnung der Beziehung finde ich auch konstruktiv, weil das Ganze dann berechenbarer wird in dem Sinn, dass man ihr die Freiheit präventiv aktiv gewährt und nicht hinterher wieder das Nachsehen hat. Es ist auch gerechtfertigt, den Trennungstermin erst in den Oktober zu verschieben, denn auch bei einer Scheidung ist ein Trennungsjahr angedacht. In dieser Zeit kann auch noch viel passieren, was die Zukunft der Familie positiv verändern kann im Gegensatz zu dem Versuch, sie für ihr Verhalten jetzt schnell noch irgendwie abzustrafen. Wichtig ist hierbei auf sich selber zu schauen, wo denn eigentlich wirklich die eigenen Grenzen sind und das am Besten auch in der Beziehung weiter zu thematisieren.
LG
 

Gefällt mir

03.06.21 um 13:21
In Antwort auf

Hallo,
die Überlegungen über eine geregelte Öffnung der Beziehung finde ich auch konstruktiv, weil das Ganze dann berechenbarer wird in dem Sinn, dass man ihr die Freiheit präventiv aktiv gewährt und nicht hinterher wieder das Nachsehen hat. Es ist auch gerechtfertigt, den Trennungstermin erst in den Oktober zu verschieben, denn auch bei einer Scheidung ist ein Trennungsjahr angedacht. In dieser Zeit kann auch noch viel passieren, was die Zukunft der Familie positiv verändern kann im Gegensatz zu dem Versuch, sie für ihr Verhalten jetzt schnell noch irgendwie abzustrafen. Wichtig ist hierbei auf sich selber zu schauen, wo denn eigentlich wirklich die eigenen Grenzen sind und das am Besten auch in der Beziehung weiter zu thematisieren.
LG
 

Ich wette hundertpro, wenn der Threadersteller eine Frau wäre und der Betrüger ein Mann, dann würden alle sagen, sie soll ihn sofort abschießen und was für ein A*schloch etc. Einfach erschreckend, wie viele so einen Betrug auch noch verharmlosen. zumal es hier nicht um einen einmaliegen Seitensprung geht, sondern um notorisches Fremdgehen.

2 -Gefällt mir

03.06.21 um 13:55
In Antwort auf

Hallo,
die Überlegungen über eine geregelte Öffnung der Beziehung finde ich auch konstruktiv, weil das Ganze dann berechenbarer wird in dem Sinn, dass man ihr die Freiheit präventiv aktiv gewährt und nicht hinterher wieder das Nachsehen hat. Es ist auch gerechtfertigt, den Trennungstermin erst in den Oktober zu verschieben, denn auch bei einer Scheidung ist ein Trennungsjahr angedacht. In dieser Zeit kann auch noch viel passieren, was die Zukunft der Familie positiv verändern kann im Gegensatz zu dem Versuch, sie für ihr Verhalten jetzt schnell noch irgendwie abzustrafen. Wichtig ist hierbei auf sich selber zu schauen, wo denn eigentlich wirklich die eigenen Grenzen sind und das am Besten auch in der Beziehung weiter zu thematisieren.
LG
 

Es geht doch aber in erster Linie garnicht darum sie "abzustrafen", bestrafen wäre wenn überhaupt, und das bezweifle ich unter erwachsenen die auf Augenhöhe sein sollten, nur sinnig wenn man das zerstörerische, verletzende Verhalten eines Partners hofft dadurch zu verändern. Ansonsten ist jede Bestrafung bzw hilfloser Versuch sie noch zu beeinflussen oder mit Strafen zu "erziehen" doch witzlose Energieverschwendung. Der TE will die Beziehung bereits beenden, hat nun mehrfach gesagt das ihm das weh getan hat und war einfach nur aufgrund der Kinder gebremst es aus dem Impuls raus zu tun. Soll er sich jetzt noch Monate quälen und ihrem Treiben zusehen? Er will irgendwann sicher auch mal darüber hinweg kommen, einen Abschluss finden und eine neue Frau kennen lernen die ihm nicht ins Gesicht lügt. Sie jetzt weiter zu unterstützen mag für sie der bequemste Weg sein, die Gefühle des TE scheinen einige hier aber komplett zu vergessen.

2 -Gefällt mir

03.06.21 um 14:11
In Antwort auf

Ich wette hundertpro, wenn der Threadersteller eine Frau wäre und der Betrüger ein Mann, dann würden alle sagen, sie soll ihn sofort abschießen und was für ein A*schloch etc. Einfach erschreckend, wie viele so einen Betrug auch noch verharmlosen. zumal es hier nicht um einen einmaliegen Seitensprung geht, sondern um notorisches Fremdgehen.

Hallo Quellbrunn,
ja, das wäre sicher so, wobei es für eine Frau oftmals gefühlt auch wieder einfacher ist, schnell einen neuen Partner zu finden im Gegensatz zu einem Mann, der hierzu noch nicht richtig bereit ist.  Wobei eine neue Partnerschaft hier wohl noch nicht Mal das Ziel ist.
Die Überlegung einer Öffnung der Beziehung in so einem recht klaren Fall wäre daher auch eine gute Möglichkeit, die eigenen Chancen und Möglichkeiten für sich schrittweise zu erkunden, denn die Überlegung alleine könnte schon eine gute Eigendynamik entwickeln, wenn man sonst bislang eher in einer passiven Rolle verharrte.
Das ist jetzt vielleicht alles sehr theoretisch, doch wenn man in so einer Situation ein offenes Gespräch gut vorbereitet, lassen sich die Trennungsmodalitäten und die Bedingungen für dich nächsten Monate möglicherweise auch besser besprechen und vereinbaren als durch unüberlegten Aktionismus.
Klar hätte es vielleicht auch Nachteile, sie könnte z.B. schneller weg sein, als ihm das lieb wäre, aber wäre das jetzt das Schlimmste?
 

Gefällt mir

03.06.21 um 14:19
In Antwort auf

Hallo,
die Überlegungen über eine geregelte Öffnung der Beziehung finde ich auch konstruktiv, weil das Ganze dann berechenbarer wird in dem Sinn, dass man ihr die Freiheit präventiv aktiv gewährt und nicht hinterher wieder das Nachsehen hat. Es ist auch gerechtfertigt, den Trennungstermin erst in den Oktober zu verschieben, denn auch bei einer Scheidung ist ein Trennungsjahr angedacht. In dieser Zeit kann auch noch viel passieren, was die Zukunft der Familie positiv verändern kann im Gegensatz zu dem Versuch, sie für ihr Verhalten jetzt schnell noch irgendwie abzustrafen. Wichtig ist hierbei auf sich selber zu schauen, wo denn eigentlich wirklich die eigenen Grenzen sind und das am Besten auch in der Beziehung weiter zu thematisieren.
LG
 

Naja bei solchen Vorschlägen muss man den Kopf schon tief in den Sand stecken und entscheidende Fakten ignorieren. Durch das permanende Lügen und Betrügen der Partnerin ist einer der wichtigsten Grundpfeiler einer Beziehung zerstört worden - nämlich die Vertrauensbasis. Wie bitteschön soll auf den Trümmern dieser Verbindung ein neues Beziehungskonstrukt entstehen, dass ohne gegenseitiges Vertrauen gar nicht funktionieren kann? Und dazu - quasi noch als Belohnung für Betrug, Illoyalität, Respektlosigkeit und Verlogenheit in diesem Fall - darf sich der Mann entgegen der eigenen Bedürfnisse seiner Frau anpassen um eine offene Beziehung aufzubauen.

In was für einem Fall dürfte so etwas in der Realität tatsächlich funktionieren? Doch nur wenn der betrogene Partner starke Persönlichkeitsprobleme hat. Jemand mit einem gesunden Selbstwert würde das in der bestehenden Situation gar nicht erst erwägen - und das absolut gerechtfertigt! 

Selbstverständlich muss man immer überlegen, wie man - vor allem im Hinblick auf Kinder - eine Ehe retten kann und nach konstruktiven Lösungen suchen. Die Vorschläge hier in diesem Fall in Richtung offener Beziehung sind in meinen Augen aber absurd. 

Grenzen werden nicht erst nachträglich festgelegt, nur weil ein Partner unfähig ist, sich zu beherrschen und rücksichtslos die eigene Bedürfnisse befriedigt. Die Frau in diesem Fall wusste, dass sie den Partner verletzt. Sie ist bereits aufgeflogen und hat ihre 2. Chance bekommen und hatte dann nichts besseres zu tun, als mit diesem Verhalten weiterzumachen. Sie hatte die Wahl ehrlich zu sein, über ihre Bedürfnisse zu sprechen und dann gemeinsam nach Lösungen zu suchen. VORHER. Das hat sie nicht getan.

Wir reden hier von jahrelangem Betrug. Wie hoch stehen die Chancen, dass diese Frau sich zukünftig an neu festgelegte Grenzen hält? Wieviel muss dem anderen Partner noch zugemutet werden, bevor man eine Ehe offiziell als gescheitert betrachten kann? 

Es geht hier nicht um das Fremdgehen allein, sondern um permanentes Lügen und Missbrauch von Vertrauen. Konstruktivität hin oder her, Entscheidungen haben immer auch Konsequenzen. 

3 -Gefällt mir

03.06.21 um 14:34
In Antwort auf

Naja bei solchen Vorschlägen muss man den Kopf schon tief in den Sand stecken und entscheidende Fakten ignorieren. Durch das permanende Lügen und Betrügen der Partnerin ist einer der wichtigsten Grundpfeiler einer Beziehung zerstört worden - nämlich die Vertrauensbasis. Wie bitteschön soll auf den Trümmern dieser Verbindung ein neues Beziehungskonstrukt entstehen, dass ohne gegenseitiges Vertrauen gar nicht funktionieren kann? Und dazu - quasi noch als Belohnung für Betrug, Illoyalität, Respektlosigkeit und Verlogenheit in diesem Fall - darf sich der Mann entgegen der eigenen Bedürfnisse seiner Frau anpassen um eine offene Beziehung aufzubauen.

In was für einem Fall dürfte so etwas in der Realität tatsächlich funktionieren? Doch nur wenn der betrogene Partner starke Persönlichkeitsprobleme hat. Jemand mit einem gesunden Selbstwert würde das in der bestehenden Situation gar nicht erst erwägen - und das absolut gerechtfertigt! 

Selbstverständlich muss man immer überlegen, wie man - vor allem im Hinblick auf Kinder - eine Ehe retten kann und nach konstruktiven Lösungen suchen. Die Vorschläge hier in diesem Fall in Richtung offener Beziehung sind in meinen Augen aber absurd. 

Grenzen werden nicht erst nachträglich festgelegt, nur weil ein Partner unfähig ist, sich zu beherrschen und rücksichtslos die eigene Bedürfnisse befriedigt. Die Frau in diesem Fall wusste, dass sie den Partner verletzt. Sie ist bereits aufgeflogen und hat ihre 2. Chance bekommen und hatte dann nichts besseres zu tun, als mit diesem Verhalten weiterzumachen. Sie hatte die Wahl ehrlich zu sein, über ihre Bedürfnisse zu sprechen und dann gemeinsam nach Lösungen zu suchen. VORHER. Das hat sie nicht getan.

Wir reden hier von jahrelangem Betrug. Wie hoch stehen die Chancen, dass diese Frau sich zukünftig an neu festgelegte Grenzen hält? Wieviel muss dem anderen Partner noch zugemutet werden, bevor man eine Ehe offiziell als gescheitert betrachten kann? 

Es geht hier nicht um das Fremdgehen allein, sondern um permanentes Lügen und Missbrauch von Vertrauen. Konstruktivität hin oder her, Entscheidungen haben immer auch Konsequenzen. 

Hallo Kassandra,
dazu würde ich gerne noch kurz etwas anmerken. Im Grunde sehe ich es auch so, dass sich so ein Verhalten nicht mehr groß abändern lässt, aber ging es hier nicht vorrangig um eine Lösung bis Oktober, wo dann die Trennung stattfinden sollte?
Wenn sich in der Zeit das Ganze dann doch noch einspielen würde, wäre es vielleicht sogar noch als Chance zu sehen. Es soll ja auch Paare geben, die bei solchen Experimenten dann doch für sich herausgefunden haben, dass man lieber monogam bleibt, weil alles andere zu nervenaufreibend ist oder so…
 

Gefällt mir

03.06.21 um 14:40
In Antwort auf

Hallo Kassandra,
dazu würde ich gerne noch kurz etwas anmerken. Im Grunde sehe ich es auch so, dass sich so ein Verhalten nicht mehr groß abändern lässt, aber ging es hier nicht vorrangig um eine Lösung bis Oktober, wo dann die Trennung stattfinden sollte?
Wenn sich in der Zeit das Ganze dann doch noch einspielen würde, wäre es vielleicht sogar noch als Chance zu sehen. Es soll ja auch Paare geben, die bei solchen Experimenten dann doch für sich herausgefunden haben, dass man lieber monogam bleibt, weil alles andere zu nervenaufreibend ist oder so…
 

Der TE hatte eingangs überlegt ob er bis Oktober nicht einfach stillschweigend weitermacht - ihr also gar nicht erst mitteilt, was er von ihren Aktivitäten weiss. Von Aufarbeitung oder einer Entwicklung in andere Beziehungsformen kann ich da nix rauslesen. 

1 -Gefällt mir

03.06.21 um 14:45
In Antwort auf

Der TE hatte eingangs überlegt ob er bis Oktober nicht einfach stillschweigend weitermacht - ihr also gar nicht erst mitteilt, was er von ihren Aktivitäten weiss. Von Aufarbeitung oder einer Entwicklung in andere Beziehungsformen kann ich da nix rauslesen. 

Ja, nur damit macht er im Grunde dann genauso sein eigenes Ding wie sie ihres. Nur eben nicht, dass er fremdgeht, aber z.B. seine Überlegungen in einem Forum Mal offeriert.
Ein Gegenvorschlag hier ist aber u.a. die Gespräche oder Diskussion wieder IN die Beziehung zu bringen und das fand ich z.B. sehr konstruktiv, alleine schon in der Theorie.

Gefällt mir

03.06.21 um 15:36
In Antwort auf

Ja, nur damit macht er im Grunde dann genauso sein eigenes Ding wie sie ihres. Nur eben nicht, dass er fremdgeht, aber z.B. seine Überlegungen in einem Forum Mal offeriert.
Ein Gegenvorschlag hier ist aber u.a. die Gespräche oder Diskussion wieder IN die Beziehung zu bringen und das fand ich z.B. sehr konstruktiv, alleine schon in der Theorie.

Meiner Meinung nach betrachtest Du das doch recht einseitig. In erster Linie ist er im Moment dabei die ganze Situation zu bewältigen und sich zu überlegen, wie er weiter vorgehen möchte. Er hat ja auch selbst geschrieben, dass er sich vermutlich noch in einer Art Schockstarre befindet. Die unmögliche Situation in die ihn seine Frau gebracht hat, muss natürlich gelöst werden. Aber er hat jedes Recht der Welt sich erst einmal die Zeit zu nehmen, die er dafür braucht, um Nachdenken zu können. 

Du bewertest hier für mich zuviel aus der Theorie und ohne genügend die vorliegende Realität zu berücksichtigen. 

Wie Du übrigens genau darauf kommst, dass Fremdgehen und Rat suchen in der Öffentlichkeit sich in irgendeiner Form ähneln erschliesst sich mir so gar nicht...
 

2 -Gefällt mir

03.06.21 um 16:28
In Antwort auf

Hallo,
die Überlegungen über eine geregelte Öffnung der Beziehung finde ich auch konstruktiv, weil das Ganze dann berechenbarer wird in dem Sinn, dass man ihr die Freiheit präventiv aktiv gewährt und nicht hinterher wieder das Nachsehen hat. Es ist auch gerechtfertigt, den Trennungstermin erst in den Oktober zu verschieben, denn auch bei einer Scheidung ist ein Trennungsjahr angedacht. In dieser Zeit kann auch noch viel passieren, was die Zukunft der Familie positiv verändern kann im Gegensatz zu dem Versuch, sie für ihr Verhalten jetzt schnell noch irgendwie abzustrafen. Wichtig ist hierbei auf sich selber zu schauen, wo denn eigentlich wirklich die eigenen Grenzen sind und das am Besten auch in der Beziehung weiter zu thematisieren.
LG
 

Also kurz zusammen gefasst:


1. seine Frau hatte all recht dazu heimlich hinter seinem Rücken, JAHRELANG fremd zu vögeln und sein Vertrauen in deren Monogame Beziehung zu zerstören. Es ist auch vollkommen Wurst dass sie damit nicht nur die Beziehung zu ihrem Mann gefährdet hat, sondern auch generell das Familien Leben deren Kinder gefährdet mit ihrer Rum popperei.

2. Der Te soll dafür bitte verständnis haben und ihr weiterhin erlauben die Beine zu spreizen, auch wenn er es gefühlstechnisch nicht möchte da er Wert auf eine Monogame Beziehung hegt. Er ist ja nur ein Mann der verarscht wurde, bei Frauen ist das ganze nur ein ticken schlimmer.  

3. Jetzt soll er also 4-5 Monate all seinen Frust in sich reinfressen und die Schnauze halten denn es "könnte" ja sein dass das seiner Frau zu viel Aufwand wird mit anderen Männern zu Vögeln und dann lieber nur noch für immer und ewig ihn nimmt. ABER ER MUSS AUF SICH SELBER SCHAUEN. ER HAT ES VERFLIXT NOCH MAL ZU RESPEKTIEREN UND ZU AKZEPTIEREN, MUSS ABER NOCH AUF SICH SELBER SCHAUEN.


Auf was für einen Drogen Trip sind Sie Bitte? Oder wollen Sie hier nur schlecht weg rumtrollen? Das können Sie ja bitte bei einen anderen TE versuchen, sie möchte doch bitte hilfe in sachen einer Englischen Kunsthistorikerin haben. Ich denke mal da wären sie besser aufgehoben.




 

1 -Gefällt mir

03.06.21 um 16:55
In Antwort auf

Also kurz zusammen gefasst:


1. seine Frau hatte all recht dazu heimlich hinter seinem Rücken, JAHRELANG fremd zu vögeln und sein Vertrauen in deren Monogame Beziehung zu zerstören. Es ist auch vollkommen Wurst dass sie damit nicht nur die Beziehung zu ihrem Mann gefährdet hat, sondern auch generell das Familien Leben deren Kinder gefährdet mit ihrer Rum popperei.

2. Der Te soll dafür bitte verständnis haben und ihr weiterhin erlauben die Beine zu spreizen, auch wenn er es gefühlstechnisch nicht möchte da er Wert auf eine Monogame Beziehung hegt. Er ist ja nur ein Mann der verarscht wurde, bei Frauen ist das ganze nur ein ticken schlimmer.  

3. Jetzt soll er also 4-5 Monate all seinen Frust in sich reinfressen und die Schnauze halten denn es "könnte" ja sein dass das seiner Frau zu viel Aufwand wird mit anderen Männern zu Vögeln und dann lieber nur noch für immer und ewig ihn nimmt. ABER ER MUSS AUF SICH SELBER SCHAUEN. ER HAT ES VERFLIXT NOCH MAL ZU RESPEKTIEREN UND ZU AKZEPTIEREN, MUSS ABER NOCH AUF SICH SELBER SCHAUEN.


Auf was für einen Drogen Trip sind Sie Bitte? Oder wollen Sie hier nur schlecht weg rumtrollen? Das können Sie ja bitte bei einen anderen TE versuchen, sie möchte doch bitte hilfe in sachen einer Englischen Kunsthistorikerin haben. Ich denke mal da wären sie besser aufgehoben.




 

@flesk
Gerne noch ein paar Anmerkungen,
zu 1. Ich denke, dem TE ist es überhaupt nicht egal, wie sich seine Partnerin verhält und verhalten hat.
Zu 2. Verständnis wäre sicher gut, das hat er laut eigenen Angaben aber eher ausgeschlossen. Manchmal kann das aber durch ein offenes Gespräch erreicht werden.
Was ist hier der Unterschied zwischen Mann und Frau? Das kam nicht von mir…
Zu 3. Ich stelle mir eher die Frage, warum er sich nicht zeitnah auf ein offenes Gespräch vorbereitet, sondern eigentlich in Erwägung zieht, bis Oktober zu warten?
Ansonsten, nein, keine Sorge. Ich lese und schreibe hier als Privatperson. Es sind keine Drogen im Spiel, habe auch kein Anliegen zum Trollen, von daher nehme ich auch gerne Abstand hier nochmal zu antworten. Denke im Gegenzug wäre es dann auch angemessen 😉
Dem TE wünsche ich alles Gute für die kommende Zeit.

P.S. Die Sache mit der englischen Kunsthistorikerin...was hat es damit auf sich?

Gefällt mir

03.06.21 um 19:07
In Antwort auf

Hallo Quellbrunn,
ja, das wäre sicher so, wobei es für eine Frau oftmals gefühlt auch wieder einfacher ist, schnell einen neuen Partner zu finden im Gegensatz zu einem Mann, der hierzu noch nicht richtig bereit ist.  Wobei eine neue Partnerschaft hier wohl noch nicht Mal das Ziel ist.
Die Überlegung einer Öffnung der Beziehung in so einem recht klaren Fall wäre daher auch eine gute Möglichkeit, die eigenen Chancen und Möglichkeiten für sich schrittweise zu erkunden, denn die Überlegung alleine könnte schon eine gute Eigendynamik entwickeln, wenn man sonst bislang eher in einer passiven Rolle verharrte.
Das ist jetzt vielleicht alles sehr theoretisch, doch wenn man in so einer Situation ein offenes Gespräch gut vorbereitet, lassen sich die Trennungsmodalitäten und die Bedingungen für dich nächsten Monate möglicherweise auch besser besprechen und vereinbaren als durch unüberlegten Aktionismus.
Klar hätte es vielleicht auch Nachteile, sie könnte z.B. schneller weg sein, als ihm das lieb wäre, aber wäre das jetzt das Schlimmste?
 

Ich finde einfach absolut ALLES falsch daran, dem Partner, der einem so wehgetan und hintergangen hat, noch die Möglichkeit einer offenen Beziehung zu bieten.

Wo hat denn deiner Meinung nach so eine Beziehung nach so viel Respektlosigkeit, Entwertung und Betrug noch eine Basis um überhaupt "geöffnet" zu werden? Gerade bei einer offenen Beziehung muss das Vertrauen nochmal gefestigter sein und man kann doch zu keinem Vertrauen haben, der einen ständig betrügt? Sie sogar noch dafür zu belohnen, dass sie ihn betrogen hat.

Finde es unfassbar, dass solche Vorschläge hier überhaupt kommen. In was für einer Gesellschaft leben wir denn bitte, die Betrug, Gewissenlosigkeit und Kaltherzigkeit auch noch belohnen will!

Und ich spreche mich per se NICHT gegen offene Beziehungen aus, im Gegenteil, ich finde das völlig okay, und könnte mir das sogar selbst auch vorstellen.
Aber NIEMALS nachdem ich so hintergangen worden bin. Wer sich auf sowas einlässt, hat doch keinen Funken Selbstwert- und Achtung mehr.

 

4 -Gefällt mir

03.06.21 um 19:09
In Antwort auf

Naja bei solchen Vorschlägen muss man den Kopf schon tief in den Sand stecken und entscheidende Fakten ignorieren. Durch das permanende Lügen und Betrügen der Partnerin ist einer der wichtigsten Grundpfeiler einer Beziehung zerstört worden - nämlich die Vertrauensbasis. Wie bitteschön soll auf den Trümmern dieser Verbindung ein neues Beziehungskonstrukt entstehen, dass ohne gegenseitiges Vertrauen gar nicht funktionieren kann? Und dazu - quasi noch als Belohnung für Betrug, Illoyalität, Respektlosigkeit und Verlogenheit in diesem Fall - darf sich der Mann entgegen der eigenen Bedürfnisse seiner Frau anpassen um eine offene Beziehung aufzubauen.

In was für einem Fall dürfte so etwas in der Realität tatsächlich funktionieren? Doch nur wenn der betrogene Partner starke Persönlichkeitsprobleme hat. Jemand mit einem gesunden Selbstwert würde das in der bestehenden Situation gar nicht erst erwägen - und das absolut gerechtfertigt! 

Selbstverständlich muss man immer überlegen, wie man - vor allem im Hinblick auf Kinder - eine Ehe retten kann und nach konstruktiven Lösungen suchen. Die Vorschläge hier in diesem Fall in Richtung offener Beziehung sind in meinen Augen aber absurd. 

Grenzen werden nicht erst nachträglich festgelegt, nur weil ein Partner unfähig ist, sich zu beherrschen und rücksichtslos die eigene Bedürfnisse befriedigt. Die Frau in diesem Fall wusste, dass sie den Partner verletzt. Sie ist bereits aufgeflogen und hat ihre 2. Chance bekommen und hatte dann nichts besseres zu tun, als mit diesem Verhalten weiterzumachen. Sie hatte die Wahl ehrlich zu sein, über ihre Bedürfnisse zu sprechen und dann gemeinsam nach Lösungen zu suchen. VORHER. Das hat sie nicht getan.

Wir reden hier von jahrelangem Betrug. Wie hoch stehen die Chancen, dass diese Frau sich zukünftig an neu festgelegte Grenzen hält? Wieviel muss dem anderen Partner noch zugemutet werden, bevor man eine Ehe offiziell als gescheitert betrachten kann? 

Es geht hier nicht um das Fremdgehen allein, sondern um permanentes Lügen und Missbrauch von Vertrauen. Konstruktivität hin oder her, Entscheidungen haben immer auch Konsequenzen. 

Wenigstens eine Person, die hier normal im Kopf zu sein scheint, danke für deinen Post.

3 -Gefällt mir

03.06.21 um 19:13
In Antwort auf

@flesk
Gerne noch ein paar Anmerkungen,
zu 1. Ich denke, dem TE ist es überhaupt nicht egal, wie sich seine Partnerin verhält und verhalten hat.
Zu 2. Verständnis wäre sicher gut, das hat er laut eigenen Angaben aber eher ausgeschlossen. Manchmal kann das aber durch ein offenes Gespräch erreicht werden.
Was ist hier der Unterschied zwischen Mann und Frau? Das kam nicht von mir…
Zu 3. Ich stelle mir eher die Frage, warum er sich nicht zeitnah auf ein offenes Gespräch vorbereitet, sondern eigentlich in Erwägung zieht, bis Oktober zu warten?
Ansonsten, nein, keine Sorge. Ich lese und schreibe hier als Privatperson. Es sind keine Drogen im Spiel, habe auch kein Anliegen zum Trollen, von daher nehme ich auch gerne Abstand hier nochmal zu antworten. Denke im Gegenzug wäre es dann auch angemessen 😉
Dem TE wünsche ich alles Gute für die kommende Zeit.

P.S. Die Sache mit der englischen Kunsthistorikerin...was hat es damit auf sich?

Ich finde nicht, dass jemand Verständnis verdient hat, der mich jahrelang belogen und betrogen hat. In was für einer Welt lebst du denn bitte?

Das mit Männern und Frauen: Es fällt doch sehr auf, dass wenn eine Frau in einer Situation ist, die Fronten hier im Forum klar verteilt sind und alle sagen, der Mann ist der totale Arsch und SOFORT Trennung. Wenn aber ein Mann in der Position ist, wird ihm allen ernstes vorgeschlagen, der Person, die sein Leben und seine Familie zerstört hat, eine offene Beziehung vorzuschlagen und doch bitte VERSTÄNDNIS für sie zu haben.

2 -Gefällt mir

03.06.21 um 19:17

Für eine offene Beziwhung ist es viel zu spät. Das würde so nicht mehr funktionieren udn sie hätte auch nichts daraus gelernt, ja wird für ihr Verhalten sogar noch belohnt. Der einzige der dann weiterhin leidet, ist ihr Mann. So funktionierts nicht.

4 -Gefällt mir