Home / Forum / Liebe & Beziehung / Das darf doch nicht wahr sein!

Das darf doch nicht wahr sein!

12. November 2004 um 7:06

Ich gehe in die Abschlussklasse des Realgymnasiums in unserer Stadt und wohne zusammen mit meinen Eltern in einer geräumigen Stadtwohnung, wo ich mein eigenes Zimmer habe.
Vor ca. 5 Monaten ist in die Kleinwohnung gegenüber von uns eine junge Frau eingezogen, die an der Uni in unserer Stadt studiert. Sie ist echt atemberaubend hübsch und ich konnte sie schon einige wenige Male von meinem Fenster aus in ihrem Schlafzimmer beobachten, wenn sie nicht schnell genug ihr Licht ausgemacht hatte. Leider hat sich bisher für mich noch keine passende Möglichkeit ergeben, sich mit ihr ein Date auszumachen, wenngleich wir schon mal das eine oder andere Wort gewechselt haben und ich dabei erfahren habe, dass sie sich nach einer großen Enttäuschung von ihrem letzten Freund getrennt hat und zur Zeit single ist. So weit so gut.
Jetzt aber kommt es.
Mein Vater arbeitet im Schichtdienst und hat daher unterschiedliche Arbeitszeiten. Als gestern mein Nachmittagsunterricht wegen Krankheit des Lehrers ausfiel, bin ich demzufolge unerwartet früher nach Hause gekommen, in der Annahme, meinen Vater alleine zuhause vorzufinden, da er dann am Abend in die Nachtschicht hätte gehen müssen.
Nichtsahnend betrete ich unsere Wohnung, als ich plötzlich eindeutige Geräusche aus dem Schlafzimmer meiner Eltern vernehme. Im Glauben, meine Eltern darin vorzufinden, was mich zwar gewundert hätte, da meines Wissens meine Mutter nie vor 18.00 Uhr Dienstschluss hat, schleiche ich mich zur nur angelehnten Tür des Eltern-Schlafzimmers und sehe durch den Spalt meinen Vater hinter der Studentin von gegenüber 'im tiefen Anschlag'.
Im ersten Moment hat es mir förmlich die Sprache verschlagen, dann wollte ich ins Schlafzimmer stürzen und die beiden zur Rede stellen, doch ich konnte und wollte nicht. Ich war einerseits zu feig, dem Treiben ein Ende zu stellen, andererseits zu gespannt, was noch alles kommen würde.
So blieb ich meinen Atem anhaltend versteckt hinter der angelehnten Tür verharrend und beobachtete, wie mein Vater es ihr zuerst à tergo besorgte, sie dann ziemlich heftig von vorne nahm, ehe sie sein bestes Stück in den Mund nahm und ihm einen blies, bis er ihr schließlich im Orgasmus sein Sperma übers ganze Gesicht verteilt spritzte.
Dann konnte ich nicht mehr länger zusehen und bin aus unserer Wohnung gestürmt.
Ob ich dabei gehört wurde oder nicht, weiß ich nicht und war mir in diesem Moment auch ziemlich egal.
Als ich dann gegen 20.00 Uhr in die Wohnung zurückkam, war nur meine Mutter zuhause, da mein Vater bereits zur Nachtschicht gegangen war.
Meiner Mutter habe ich bisher nicht von all dem berichtet. Ich weiß jetzt aber nicht, was ich machen soll: meiner Mutter alles erzählen, meinen Vater zur Rede stellen, so tun als wäre nichts gewesen? Ich habe auch ein wenig Angst davor, meinem Vater heute Nachmittag ins Gesicht sehen zu müssen, da ich nicht weiß, was er weiß.
Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Bitte helft mir, da ich heute Nacht so gut wie gar nicht geschlafen habe, ich aber keinesfalls möchte, dass sich meine Eltern deswegen scheiden lassen könnten, da ich bisher der Meinung war, das die Ehe meiner Eltern mehr oder weniger ganz gut gelaufen ist ...

Mehr lesen

12. November 2004 um 8:26

Was soll man glauben...
...hier

Aus welcher Soap ist dass jetzt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2004 um 8:37

Und....
der gleiche Stil wie Camooflage...
Ist das nicht lächerlich? kann man den nicht aus dem Forum kicken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen