Home / Forum / Liebe & Beziehung / Darf ich mir Hoffnungen machen?

Darf ich mir Hoffnungen machen?

16. Juni 2014 um 23:35

Hallo ihr Lieben
Ich würde gerne mal ein paar Meinungen zu meiner Situation hören und danke schonmal jedem im Voraus, der sich die Zeit nimmt, meine Geschichte durchzulesen.

Ich (weiblich, 24) hatte nach einer gescheiterten Beziehung lange extremen Liebeskummer und bin über den Kerl überhaupt nicht hinweggekommen (die Sache ist über ein Jahr her und erst jetzt hab ich mich halbwegs erholt). Ich hab in dieser Zeit keinen Kerl angefasst weil es einfach absolut nicht ging. Mich hat auch keiner mehr interessiert.
Nun hab ich ENDLICH vor 2-3 Monaten einen Mann kennengelernt, der mich wieder begeistert. Er ist Mitte 30 und Dozent an meiner Uni (ich sage gleich vorneweg: er ist nicht MEIN Dozent, er ist an ner anderen Fakultät und das ist keine Lehrer-Schülerin-Lovestory. Er arbeitet halt einfach im Nachbargebäude meiner Fakultät, das ist alles.)
Wenn wir uns im Innenhof begegnet sind haben wir uns wochenlang regelmäßig den Hals nacheinander verrenkt, bis ich bei einem seiner Studenten in Erfahrung gebracht hab wer er ist und ihm eine E-Mail geschrieben hab, woraufhin er mich prompt auf einen Kaffee eingeladen hat. Optische Anziehung war von Anfang an auf beiden Seiten da und als wir uns dann unterhalten haben, haben wir festgestellt, dass wir uns ABSURD gut verstehen. Es folgten mehr Kaffees/Mittagessen etc. bei denen wir uns super unterhalten haben und so richtige Momente des gegenseitigen Verstehens hatten, als ob nur wir beide einander verstehen könnten und die restliche Welt nicht. Ich hoffe, es wird ca. klar, was ich meine.

Seit einiger Zeit verbringen wir regelmäßig die Mittagspause zusammen am See, reden (mitunter über Dinge, die er noch nie einem anderen Menschen erzählt hat), lachen, haben auch schon gepicknickt. Momentan sehen wir uns jeden einzelnen Tag, teilweise sogar mehrmals bzw. richtig lang. Er verschiebt Termine für mich, ich schwänze Vorlesungen für ihn, damit wir so viel Zeit wie möglich zusammen verbringen können. Er schickt mir nachts SMS mit Fotos von dem Lagerfeuer an dem er grade sitzt etc. Er bringt mir kleine Geschenke mit (keine Diamantringe, aber eben kleine Aufmerksamkeiten ).

Klingt alles nach einer perfekten sich entwickelnden Romanze. Der Haken - er hat eine Freundin. Als wir angefangen haben uns zu treffen, hat er noch nichts von ihr gesagt, aber nach einer Weile hat er sie mal erwähnt. Er erzählt immer wieder mal von ihr und erwähnt ganz offen, dass er sich nicht sicher ist, ob er sie noch liebt. Er sagt, er kann sich zwar eigentlich in der Beziehung nicht beklagen, aber ultimativ zufrieden macht sie ihn auch nicht. Er weiß gar nicht, ob ne Beziehung das richtige Lebensmodell für ihn ist. Er wollte mit ihr zusammenziehen, hat das aber auf Eis gelegt. Auf seinen Wunsch hin sehen sie sich im Moment so gut wie gar nicht. Sie wollte neulich mit ihm in Urlaub fahren - auch das hat er abgelehnt. Aber mich will er jeden Tag sehen.

Vor längerer Zeit hab ich mit ihm über meinen schweren Liebeskummer gesprochen und auch darüber, dass ich Probleme habe, einem Partner zu vertrauen. Ich glaube nicht dran, dass Menschen treu sein können, aber wer weiß, vielleicht kommt mal ein Mann, der mir zeigt, dass es doch geht.
Da meinte er, er versucht es in seiner jetzigen Beziehung schon und bisher hat es auch geklappt. Und tatsächlich - er fasst mich nicht an. Ich leg es nicht drauf an, weil ich es daneben finde, einem vergebenen Mann so lange meine Brüste ins Gesicht zu halten bis er nicht mehr weiter weiß. Unsere Beziehung ist bis jetzt also eine ganz unsexuelle. Es knistert und wir tauschen lange Blicke, aber mehr als eine Umarmung zur Begrüßung passiert nicht. Irgendwann sagte ich in einem Gespräch mal, es wäre ja auch komisch, wenn jemand seine Partnerin mit mir betrügt und dann mein Freund wird - denn dann würde ich natürlich mutmaßen, dass er mich auch betrügt. Daraufhin sagte er: "Deshalb fahr ich diese Strategie."
Das hat mich stutzig gemacht, weil ich mich gefragt hab - ist er seiner Freundin treu, um mich zu überzeugen, dass er treu ist und mein Vertrauen zu gewinnen? Wenn das der Fall wäre, hieße das ja, dass er über eine Beziehung mit mir nachdenkt.

Und jetzt frag ich mich - überinterpretiere ich das Ganze vor lauter rosaroter Brille? Meint ihr, es besteht ne Chance, dass er seine Freundin verlässt, um mit mir zusammen zu sein? Dazu möchte ich anmerken, dass ich absolut nicht vorhabe, eine sexuelle Beziehung mit ihm einzugehen, solange er sich nicht trennt. Also wenn er mich will, müsste er sich schon ganz klar für mich entscheiden, weil so ne Fremdgeh-Affären-Zweitgeliebte-Geschichte mach ich auf keinen Fall mit.
Wie seht ihr meine Chancen? Ich hab einfach Angst, dass ich mich zu sehr auf einen Mann fixiere, mit dem es am Ende doch nichts wird. Ich wünsch mir sehr eine Beziehung, weil ich eben lange Single war und zweifle deshalb stark.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten! <3

Mehr lesen

17. Juni 2014 um 7:46

Hmm
Ich sehe leider keine echte Chance für euch ..
Sorry ..
Aber er wird sich nicht trennen ! Und selbst, WENN doch irgendwann, dann wird er auch nicht dir "gehören" ..
Das hat er ja selbst gesagt, dass eine Beziehung wohl gar nicht sein "lebensmodel" ist !

Glaube ihm !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2014 um 9:41

Vorallem
halte ich nichts von einem nahtloh übergang von einer beziehung in die nächste...

wo ist da die zeit um über die beziehung wirklich zu reflektieren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest