Home / Forum / Liebe & Beziehung / Darf ich gekränkt sein? Manchmal bin ich ihr ziemlich unwichtig.

Darf ich gekränkt sein? Manchmal bin ich ihr ziemlich unwichtig.

16. März 2015 um 4:46 Letzte Antwort: 17. März 2015 um 17:53

Hallo Zusammen,

könnt ihr mir eure Meinungen zu meiner Situation nennen. Wie würdet ihr euch fühlen?

Mein Beziehungs Ist-Stand:

Bin mit meiner Freundin (eigentlich) glücklich seit 5 1/2 Jahren zusammen. Wir verstehen uns sehr gut sind ein Herz und eine Seele. Lieben und Leben uns meiner Meinung nach auf einem hohen Level: streiten kaum, entwicklen uns gemeinsam weiter, haben viele gemeinsame Interessen aber auch genügend Freiraum / eigene Hobbies viel vertrauen in einander etc..

Haben eine 3 Jährige Fernbeziehung hinter uns ohne Probleme über die Bühen gebracht.

Seit fast einem Jahr bin ich beruflich nun im Ausland und wir sehen uns im Schnitt ca. einmal im Monat.

Mein unglücklichsein Stand:

Meine Freundin war eine Woche im Urlaub (ich sollte da mit, musste aber absagen wegen Beruf). Eigentlich ist das für mich absolut kein Problem jedoch sind gewisse Dinge ans Tageslicht getreten die mich kränken / kränken dürfen? :

1. Habe ich toleriert das sie mit einem fremden Single-Mann in einem Bett schläft, allerdings musste ich erfahren das man sich gemeinsam vom feinsten einen wirklich starken Alkoholraus ausgesetzt hat.

Haette sie da Rücksicht nehmen sollen? Für mich ist es ohnehin schon ein komisches Gefühl damit zu leben das sie neben einem Fremden schläft - sich dann noch so stark zu betrinken verschäft die Gefahr das was passieren kann, auch wenn man keine Gefühle für einander hat.

Kann ich erwarten das sie etwas Rücksicht auf die Situation und mich nimmt indem sie sich weniger berauschen? Gegen ein antrinken habe ich wirklich nichts, aber soviel in kurzer Zeit zu trinken das sich die Hälfte der Crew übergibt - too much ?

2. Musste ich nun feststellen das meine Freundin mit anderen Jungs ausgelassender feiert und feiern kann wie mit mir.

Für mich ist das nicht schön zu sehen wie sie mit anderen Männer mehr Spass haben kann wie mit ihrem eigenen Freund. Irgendwo kann ich ihr aber nicht vorschreiben das sie weniger ausgelassen feiern soll deswegen.

Kann ich von ihr erwarten das sie an meine Gefühle dabei denkt und eine Gang zurück schaltet? Ich z.B. würde nie an einer anderen Frau kleben beim Tanzen, weil ich wüsste das meine Freundin das nicht schön finden würde, dementsprechend nehme ich abstand und bin distanziert obwohl ich mehr Spass haben könnte.

3. Hat sie mir zugegeben nicht an jedem Abend an mich gedacht zu haben.

Darf ich das erwarten das mein Partner täglich an mich denkt? Mir gibt dass das Gefühl unwichtig zu sein weil sie besseres zu tun hat, nämlich feiern. Von mir ausgehend würde ich es schade finden wenn meine Freundin nicht bei mir wäre in so einer Situation. Auch meldet sie sich dann in so einem Urlaub kaum und wenn dann nur kurz. Ich fühle mich so nebensächlich zu dieser Zeit.

4. Das aussprechen der obigen Punkte hat zu eine längeren Telefonat geführt, das aber afgrund von Müdigkeit Ihrerseits beendet worden ist.

Mich kränkt das weil sie keine Probleme hat mit "Feiern bis zum Morgengrauen", aber wenn es um unsere Beziehung geht und wir uns aussprechen sollte ich Rücksicht auf den anstrengenden Urlaub nehmen soll (Müde da wenig Schlaf).

--------------------------------------------

Sie macht das nicht mit Absicht, aber kann ich erwarten das sie etwas gefühlvoller und bedachter wird was meine Person angeht und wo muss ich anfangen etwas weniger empfindlich zu reagieren? Obwohl ich schon wirklich sehr sehr tolerant bin (das sagt sie und andere selbst), was nicht heisst das ich unverletzbar bin.

Danke für Euch

Mehr lesen

16. März 2015 um 4:59

Kurze Ergänzung
Auch z.B fand ich es nicht schön von meiner Freundin (Sie auf eine tollen Silvesterparty - ich auf Nachtschicht) mir kein Frohes Neues Jahr zu wünschen.

Erschreckenderweise denken andere Leute an mich zu so einer Zeit und rufen mich an schicken sms etc. nur meine eigene Liebe meldet sich nicht, was mir wiederrum sagt sie denkt nich an mich, da sie so beschätigt mit feiern ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2015 um 9:48

^^
woher sollen wir wissen und wie sollen wir entscheiden, was Dich verletzen darf und was nicht?

Wir können Dir sagen, was *uns* verletzen würde - oder vielleicht, was *viele* verletzen würde - und trotzdem hat das für Dich eigentlich keine Bedeutung.

Was ich Dir sagen kann, ist folgendes: von diesen kleinen aber augenscheinlich so wichtigen Gesten wie beispielsweise um 0 Uhr eine "Happy New Year" - SMS zu schicken, würde ich auch viel zu wenige von mir aus anbringen. Nicht, weil ich meinen Mann nicht liebe, sondern weil so ein Kram für mich null Bedeutung hat.
Mein Mann hat mich darauf angesprochen und mir erklärt, dass ihm da von meiner Seite die Bestätigung fehlt. An welchen Punkten sie ihm besonders fehlt und was genau er da beispielsweise vermisst. Also achte ich jetzt, nachdem ich das weiss, darauf, dass ich ihm meine Liebe deutlicher zeige und auch in der Sprache, in der er sie braucht. Wenn ich das irgendwie durch Gewohnheit, Nachlässigkeit oder was auch immer aus den Augen verliere, spricht er mich wieder darauf an - und so funktioniert es. Ich *weiss*, dass er mir sehr wichtig ist - und er spürt und fühlt das jetzt auch so. - alles schick.

Kurz: sprich nicht mit uns darüber, sondern mit Deiner Partnerin. Es gibt kein ultimatives und allgemeingültiges Recht, wann man verletzt sein darf und wann nicht. Es gibt bestenfalls statistische Häufungen, die aber eben nur für viele gelten, nicht für alle. Man muss sich in einer Beziehung auf die Punkte einstellen, die dem Partner wichtig sind und nicht auf die, die deutschlandweit unter den Top 10 der Umfragewerte liegen. Kann (oder will) man das in einem bestimmten Punkt nicht, wird die Beziehung nicht funktionieren.
Grundsätzlich aber muss man mit dem Partner sprechen, wenn einen etwas verletzt oder einem etwas fehlt - ob das in der Top 10 der Umfragen liegt oder nicht, ist dabei völlig irrelevant, für eine Beziehung zählen nur die eigene Top 10 und die des Partners.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2015 um 9:58
In Antwort auf an0N_1189750099z

^^
woher sollen wir wissen und wie sollen wir entscheiden, was Dich verletzen darf und was nicht?

Wir können Dir sagen, was *uns* verletzen würde - oder vielleicht, was *viele* verletzen würde - und trotzdem hat das für Dich eigentlich keine Bedeutung.

Was ich Dir sagen kann, ist folgendes: von diesen kleinen aber augenscheinlich so wichtigen Gesten wie beispielsweise um 0 Uhr eine "Happy New Year" - SMS zu schicken, würde ich auch viel zu wenige von mir aus anbringen. Nicht, weil ich meinen Mann nicht liebe, sondern weil so ein Kram für mich null Bedeutung hat.
Mein Mann hat mich darauf angesprochen und mir erklärt, dass ihm da von meiner Seite die Bestätigung fehlt. An welchen Punkten sie ihm besonders fehlt und was genau er da beispielsweise vermisst. Also achte ich jetzt, nachdem ich das weiss, darauf, dass ich ihm meine Liebe deutlicher zeige und auch in der Sprache, in der er sie braucht. Wenn ich das irgendwie durch Gewohnheit, Nachlässigkeit oder was auch immer aus den Augen verliere, spricht er mich wieder darauf an - und so funktioniert es. Ich *weiss*, dass er mir sehr wichtig ist - und er spürt und fühlt das jetzt auch so. - alles schick.

Kurz: sprich nicht mit uns darüber, sondern mit Deiner Partnerin. Es gibt kein ultimatives und allgemeingültiges Recht, wann man verletzt sein darf und wann nicht. Es gibt bestenfalls statistische Häufungen, die aber eben nur für viele gelten, nicht für alle. Man muss sich in einer Beziehung auf die Punkte einstellen, die dem Partner wichtig sind und nicht auf die, die deutschlandweit unter den Top 10 der Umfragewerte liegen. Kann (oder will) man das in einem bestimmten Punkt nicht, wird die Beziehung nicht funktionieren.
Grundsätzlich aber muss man mit dem Partner sprechen, wenn einen etwas verletzt oder einem etwas fehlt - ob das in der Top 10 der Umfragen liegt oder nicht, ist dabei völlig irrelevant, für eine Beziehung zählen nur die eigene Top 10 und die des Partners.

P.S.
ich glaube dadurch, dass Dir allgemein die Bestätigung etwas fehlt, bewertest Du auch manches über.

ein Beispiel:
"Feiern bis zum Morgengrauen, aber unser Telefonat wegen Müdigkeit abbrechen" - ach komm, oder? Du weisst doch, dass es von Tag zu Tag unterschiedlich ist, wie müde man sich fühlt, oder willst Du im Ernst behaupten, wer an einem Tag bis zum Morgengrauen gefeiert hat, würde das an jedem beliebigen anderen Tag auch machen und da bestimmt nicht an irgend einem Abend auch mal müde sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2015 um 10:51

Also kann sie dir erklären
warum sie es nicht okay fände, wenn du das tust was sie getan hat, sie durfte es aber tun?
Und weswegen sie keine Sekunde im Urlaub auf dich Rücksicht nahm, du es aber auch tun sollst?

Ich würde sie ehrlich gesagt bitten, dass ihr jetzt eine Pause einlegt und mal eine gewisse Zeit keinen Kontakt habt (eine Woche oder zwei) damit sie sich klar werden kann ob sie diese Beziehung überhaupt noch will und wenn ja weswegen sie sich dann so rücksochtslos verhält und wie sie die Beziehung wieder auf die Beine bringen kann. In der Zeit überlegst du dir ebenso ob du das noch willst und so behandelt werden möchtest, denn verdient hast du es nicht, so wie ich das sehe.... Bzw niemand sollte so in einer Beziehung behandelt werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2015 um 11:16

Vielleicht...
weil sie glücklich ist. Mich liebt. Ich alles für sie tun würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2015 um 11:27

Nunja...
... ich erwarte doch nicht das sie jeden Abend an mich denkt. Wir reden auch nicht jeden Abend miteinander.

Weist du das Problem ist, waere ich in Ihrer Situation würde ich an sie denken und es schade finden das sie nicht dabei sein kann oder ist. Ich würde es mir auch verkneifen am hintern einer jungen Dame auf der Tanzflaeche zu kleben. Nur weil es mir Spass machen würde, denke ich trotzdem an sie und wie es sie verletzen koennte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2015 um 18:00

Sie
... macht es nicht mit Absicht, tortzdem ist es nicht schön. Kann ich denn erwarten das sie vielleicht doch an mich denkt bei sowas?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. März 2015 um 0:09

Selbstverständlich...
kann man in einer Partnerschaft beide entgegenkommen. Keine ist Perfekt wo nicht dran gearbeitet werden muss. Nur weil man sich liebt heisst es noch lange nicht keine Fehler mehr zu haben oder zu begehen und an diesen gemeinsam zum Wohle beider zu arbeiten. Ausserdem liebt sie mich doch, die Frage war eher ob ich die Sache zu eng sehe oder sie auch etwas mehr Rücksicht nehmen darf?

Das mit der Müdigkeit hat mich einfach in dem Augenblick aufgeregt weil wir in einem sehr wichtigen Beziehungsgespräch waren und nicht etwa small Talk. Ist es zuviel verlangt die Müdigkeit zu unterdrücken damit man ggf. gemeinsam besser schlafen kann und nicht mit Wut im Bauch und schlechte Gedanken im Kopf beide aufwachen? Wenn es um Party machen geht ist es legitim so lange wach zu bleiben weil Spass haben wichtiger ist wie um das Wohl der Beziehung zu reden, was akut gefährdet war?

Da sie mein Leben ist möchte ich mit Sicherheit nicht unwichtig darin sein, das will keiner!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. März 2015 um 9:23
In Antwort auf tinek_12832666

Nunja...
... ich erwarte doch nicht das sie jeden Abend an mich denkt. Wir reden auch nicht jeden Abend miteinander.

Weist du das Problem ist, waere ich in Ihrer Situation würde ich an sie denken und es schade finden das sie nicht dabei sein kann oder ist. Ich würde es mir auch verkneifen am hintern einer jungen Dame auf der Tanzflaeche zu kleben. Nur weil es mir Spass machen würde, denke ich trotzdem an sie und wie es sie verletzen koennte.

Weist du das Problem ist...
... Du erwartest, dass sie genau so funktioniert, wie Du an ihrer Stelle funktionieren würdest. Du misst *ihr* Verhalten an *Deinen* Massstäben. Wenn ICH jemanden liebe, würde ICH so und so tun. Ok, es ist klar, dass jeder Mensch instinktiv erwartet, dass die Signale für "Liebe" bei allen anderen dann auch so ausfallen. Nun, Dir ist doch eigentlich klar, dass das nicht so ist? Dass nicht jeder Mensch gleich reagiert, wenn er traurig ist, wenn er sich freut oder ... oder ... verliebt ist.

P.S. zu dem, was Du weiter oben geschrieben hast: Müdigkeit unterdrücken fände ich bei so einem Telefonat zuweilen eine ziemlich blöde Idee. Weil man nämlich deutlich gereizter ist, wenn man übermüdet ist und das braucht man gerade in einem ernsthaften Beziehungsgespräch gar nicht. Weil man sich schlechter konzentrieren kann, also es leichter passiert, dass man die Botschaften "zwischen den Zeilen" völlig überhört, sehr viel leichter etwas falsch versteht und / oder "in den falschen Hals bekommt" - auch das braucht man gerade in einem ernsthaften Beziehungsgespräch gar nicht.

Und immer noch: aber selbstverständlich ist es "legitim" dass man an einem anderen Tag doch bis zum Morgen feiert - weil man AN EINEM ANDEREN TAG nämlich sehr wahrscheinlich nicht so müde war, dass man dafür die Müdigkeit extra unterdrücken musste. Was hat das denn mit "wichtiger" zu tun, Bittschön?!?
Wenn Du an jedem Samstag (als Beispiel... ^^) schlag um die gleiche Uhrzeit müde bist, dann bist Du eine Ausnahme. Normaler Weise ist es so, dass man manchmal gleich 21 Uhr schlafen gehen wollte, weil man so müde ist - und manchmal eben um 3 Uhr noch wach und fit ist. Auch wenn man an beiden Tagen zu Hause ist und nicht ein Samstag "wichtiger" ist als der andere. Du konstruierst da meiner Meinung nach etwas hinein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. März 2015 um 9:54

Aber ...
ich verbiete ihr doch gar nichts. Ganz im Gegenteil ich rede ihr schlechte Gewissen aus und ermutige sie z.B. Urlaub auch ohne mich zu machen, weil ich weis wie sehr sie sich freut. So war sie zum Beispiel noch zwei weitermal weg je eine Woche mit gemischter Gruppe und ich habe mich für sie gefreut.

Die Frage ist eher - Darf man sich denn nicht mal in die Lage des anderen versetzen und ggf. einen Gang zurückschalten um den anderen nicht zu verletzen? Ein Beispiel, meine Freundin krank zu hause und wir wollten auf eine Veranstaltung. Um erlich zu sein habe ich es nicht übers Herz gebracht alleine los zu gehen, obwohl sie das wollte, weil ich mir einfach vorstellen kann wie blöd das für sie ist.

Haette ich nicht so starke Gefühle für sie würde ich beim feiern auf Spassmaximierung aussein ohne dabei an meinen Partner zu denken ( damit meine ich nicht Fremdgehen). Aehnliches von hr zu erwarten waere übetrieben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. März 2015 um 12:21
In Antwort auf tinek_12832666

Aber ...
ich verbiete ihr doch gar nichts. Ganz im Gegenteil ich rede ihr schlechte Gewissen aus und ermutige sie z.B. Urlaub auch ohne mich zu machen, weil ich weis wie sehr sie sich freut. So war sie zum Beispiel noch zwei weitermal weg je eine Woche mit gemischter Gruppe und ich habe mich für sie gefreut.

Die Frage ist eher - Darf man sich denn nicht mal in die Lage des anderen versetzen und ggf. einen Gang zurückschalten um den anderen nicht zu verletzen? Ein Beispiel, meine Freundin krank zu hause und wir wollten auf eine Veranstaltung. Um erlich zu sein habe ich es nicht übers Herz gebracht alleine los zu gehen, obwohl sie das wollte, weil ich mir einfach vorstellen kann wie blöd das für sie ist.

Haette ich nicht so starke Gefühle für sie würde ich beim feiern auf Spassmaximierung aussein ohne dabei an meinen Partner zu denken ( damit meine ich nicht Fremdgehen). Aehnliches von hr zu erwarten waere übetrieben?

?
erstens: hast Du IHR mal erklärt, dass Dich das verletzt und wo und in welcher Form Du Dir mehr Rücksicht / mehr auf Deine Sichtweise achten wünschst?

zweitens: "Um erlich zu sein habe ich es nicht übers Herz gebracht alleine los zu gehen, obwohl sie das wollte, weil ich mir einfach vorstellen kann wie blöd das für sie ist." => nein, das kannst Du augenscheinlich eben nicht!!!!!!
Wenn sie sagt, dass es für sie ok ist, dann kannst, sollst und darfst Du davon ausgehen, dass das für sie eben NICHT blöd ist, auch wenn es für DICH in der gleichen Situation blöd wäre. Wie war das noch mal mit "in die Lage des anderen versetzen"? Du versetzt Dich in ihre Lage, gehst aber von DIR aus. Das ist genauso falsch, wie wenn sie sich in Deine Lage versetzt und dabei aber von sich ausgeht - denn dann KANN da nicht dabei herauskommen, dass sie auf Deine Wünsche achten soll - sie wird auch dann nur auf ihre eigenen Wünsche achten - genau so, wie Du es auch tust. Nicht hingehen, weil sie ja krank ist, wäre DEIN Wunsch in IHRER Lage. Nicht IHR Wunsch in IHRER Lage. Klar, was ich meine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. März 2015 um 13:46

Defacto
sinkt die Hemmschwelle unter alkoholeinfluss. das ist weitreichen bekannt und schon vorgekommen.

wer sagt denn ich unterstelle ihr was? Ich habe hofflich nachgefragt weil ich es vermutet habe und sie hat es auch zugegeben.

Beziehungsproblem teilen immer zwei Leute, wenn man erlich zueinander ist und nichts in sich hinenfrisst, es waere egoisitsch wenn man sagt das nur jeder Partnerteil für sich seine eigene Problem hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. März 2015 um 13:58
In Antwort auf an0N_1189750099z

?
erstens: hast Du IHR mal erklärt, dass Dich das verletzt und wo und in welcher Form Du Dir mehr Rücksicht / mehr auf Deine Sichtweise achten wünschst?

zweitens: "Um erlich zu sein habe ich es nicht übers Herz gebracht alleine los zu gehen, obwohl sie das wollte, weil ich mir einfach vorstellen kann wie blöd das für sie ist." => nein, das kannst Du augenscheinlich eben nicht!!!!!!
Wenn sie sagt, dass es für sie ok ist, dann kannst, sollst und darfst Du davon ausgehen, dass das für sie eben NICHT blöd ist, auch wenn es für DICH in der gleichen Situation blöd wäre. Wie war das noch mal mit "in die Lage des anderen versetzen"? Du versetzt Dich in ihre Lage, gehst aber von DIR aus. Das ist genauso falsch, wie wenn sie sich in Deine Lage versetzt und dabei aber von sich ausgeht - denn dann KANN da nicht dabei herauskommen, dass sie auf Deine Wünsche achten soll - sie wird auch dann nur auf ihre eigenen Wünsche achten - genau so, wie Du es auch tust. Nicht hingehen, weil sie ja krank ist, wäre DEIN Wunsch in IHRER Lage. Nicht IHR Wunsch in IHRER Lage. Klar, was ich meine?

Volkommen unklar
leider kann ich gut differenzieren zwischen gesagt gemeint und gesagt und nicht gemeint (zumindest bei meiner Freundin weil ich sie so gut verstehe). Glaubst du ich würde es hinnehmen wenn sie mir sagt '' Ja du darfst jenes oder dieses machen es ist ok obwohl es mir weh tut aber mach das ruhig ich will dich nicht Einschraenken '' - bei sowas sage ich dann selbst es ist mir wichtiger mich etwas einzuschraenken und sie nicht zu verletzen. Es war an dem Abend auch die richtige Entscheidung zu bleiben, nicht nur aus meiner Sicht! Oder meinst du es waere eine Lüge von Ihr zu hören ''Es ist schön das du doch geblieben bist''.

Ist es denn verboten rücksichtvoll zu sein und dies auch von anderen in gewissen Hinsicht (wie geschildert) zu erwarten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. März 2015 um 14:09
In Antwort auf an0N_1189750099z

Weist du das Problem ist...
... Du erwartest, dass sie genau so funktioniert, wie Du an ihrer Stelle funktionieren würdest. Du misst *ihr* Verhalten an *Deinen* Massstäben. Wenn ICH jemanden liebe, würde ICH so und so tun. Ok, es ist klar, dass jeder Mensch instinktiv erwartet, dass die Signale für "Liebe" bei allen anderen dann auch so ausfallen. Nun, Dir ist doch eigentlich klar, dass das nicht so ist? Dass nicht jeder Mensch gleich reagiert, wenn er traurig ist, wenn er sich freut oder ... oder ... verliebt ist.

P.S. zu dem, was Du weiter oben geschrieben hast: Müdigkeit unterdrücken fände ich bei so einem Telefonat zuweilen eine ziemlich blöde Idee. Weil man nämlich deutlich gereizter ist, wenn man übermüdet ist und das braucht man gerade in einem ernsthaften Beziehungsgespräch gar nicht. Weil man sich schlechter konzentrieren kann, also es leichter passiert, dass man die Botschaften "zwischen den Zeilen" völlig überhört, sehr viel leichter etwas falsch versteht und / oder "in den falschen Hals bekommt" - auch das braucht man gerade in einem ernsthaften Beziehungsgespräch gar nicht.

Und immer noch: aber selbstverständlich ist es "legitim" dass man an einem anderen Tag doch bis zum Morgen feiert - weil man AN EINEM ANDEREN TAG nämlich sehr wahrscheinlich nicht so müde war, dass man dafür die Müdigkeit extra unterdrücken musste. Was hat das denn mit "wichtiger" zu tun, Bittschön?!?
Wenn Du an jedem Samstag (als Beispiel... ^^) schlag um die gleiche Uhrzeit müde bist, dann bist Du eine Ausnahme. Normaler Weise ist es so, dass man manchmal gleich 21 Uhr schlafen gehen wollte, weil man so müde ist - und manchmal eben um 3 Uhr noch wach und fit ist. Auch wenn man an beiden Tagen zu Hause ist und nicht ein Samstag "wichtiger" ist als der andere. Du konstruierst da meiner Meinung nach etwas hinein.

Ich..
erwarte nicht das sie so ist wie ich es bin. Das kann sie auch nicht, das kann keiner auf dieser Welt. Aber aehnlich Ansichten darf man sehr wohl haben sonst ware dem einen Fremgehen egal und dem anderen der Blick auf eine Frau schon zuviel. Wenn sie so funktioniert wie ich hatte sie auf dem Boden geschlafen und da ich das weis habe ich es auch toleriert.

Nungut wenn ich gebten werde noch am Hörer zu bleiben obwohl ich müde bin (Beziehungsgespraech) und ich das respektiere weil ich ihrem Wunsch nachkommen möchte darf ich das einfach nicht von meinem gegenüber erwarten?!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. März 2015 um 14:24
In Antwort auf tinek_12832666

Volkommen unklar
leider kann ich gut differenzieren zwischen gesagt gemeint und gesagt und nicht gemeint (zumindest bei meiner Freundin weil ich sie so gut verstehe). Glaubst du ich würde es hinnehmen wenn sie mir sagt '' Ja du darfst jenes oder dieses machen es ist ok obwohl es mir weh tut aber mach das ruhig ich will dich nicht Einschraenken '' - bei sowas sage ich dann selbst es ist mir wichtiger mich etwas einzuschraenken und sie nicht zu verletzen. Es war an dem Abend auch die richtige Entscheidung zu bleiben, nicht nur aus meiner Sicht! Oder meinst du es waere eine Lüge von Ihr zu hören ''Es ist schön das du doch geblieben bist''.

Ist es denn verboten rücksichtvoll zu sein und dies auch von anderen in gewissen Hinsicht (wie geschildert) zu erwarten?

^^
das ist eine völlig andere Beschreibung der Situation.
Ich habe auf "sie hat gesagt, ich soll gehen, aber ich bin nicht gegangen" geantwortet und nicht auf "ich soll gehen, aber sie sagt mir, es würde sie verletzen". Ja, das ändert die Situation. Konnte ich so aber nicht wissen.

Zu dem "verboten, Rücksicht zu erwarten" habe ich Dir in diesem Thread schon mehrfach etwas geschrieben. Es war aber keine Antwort wert, also weiss ich nicht, was an meinen Antworten bisher nicht hilfreich war. ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. März 2015 um 14:43

Das kann doch nicht dein Ernst sein!
Das du hier im Forum fragst ob du überhaupt das Recht hast verletzt zu sein oder dich gekränkt zu fühlen zeigt schon sehr deutlich wie wenig du hinter dir stehst und wie wenig du dich selber ernst nimmst. Sich mal zu hinterfragen ob alles noch im Rahmen ist hat ja noch keinem geschadet, aber du übertreibst es. Ja du bist sehr tolerant und nimmst sehr viel Rücksicht. Für meinen Geschmack zu tolerant. Du stellst dich selber und deine Gefühle ganz nach hinten. Ich würde mit ihr Klartext sprechen, was dich verletzt und was dich kränkt. Das Problem ist immer da wo man sich selber nicht ernst nimmt, werden andere einen auch nicht ernst nehmen. Ich finde ihr Verhalten nicht in Ordnung, jedoch sehe ich den Fehler dafür klar bei dir.

Und meine Meinung zu der Situation: Bei mir würde es eine solche Situation kein zweites Mal geben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. März 2015 um 17:53

Nunja
du siehs leider vieles Falsch und bist nicht Objektiv

1. Unterstellst du mir ich würde "verbieten" und selbst "unterstellen" - so bin ich nicht, war ich nie und ist auch aus keiner Textpassage ersichtlich

2. Verstehst du mich in keinster Weise weil du mich nicht verstehen willst, stadessen versucht du deine Position zu vertreten ohne mal über MICH nachzudenken sondern siehst meine Freundin in der Opferrolle! (Keine Sorge ich will sie nicht haben, die Opferrolle)

3. Die Anzahl der Ehejahre ins Spiel zu bringen zeigt schon das dir die Argumente ausgehen sachlich zu bleiben und zu helfen und dazu gehört auch mal die andere Seite zu sehen. Stattdessen willst du einfach recht behalten.

Ich glaube nicht das ich näher darauf eingehen muss wieso 15 Ehejahre absolut irrelevant sind. Ja du hast das Problem vielleicht nicht, dafür aber andere!

Etwas mehr neutralität würde dir gut tun. Und das mein ich nicht böse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
(Buch)tipps sich lösen nach langer Ehe
Von: rhosyn_12938809
neu
|
17. März 2015 um 15:21
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram