Home / Forum / Liebe & Beziehung / Darf ich das?

Darf ich das?

20. Februar um 14:58 Letzte Antwort: 20. Februar um 20:00

Hallo an euch Alle,

ich brauche mal ein wenig Hilfe und Meinungen von anderen Menschen zu einem mittlerweile für mich recht großen Problem in meiner Beziehung.

Erstmal ein kleiner Einblick in meine Beziehung...
Meine Partnerin (30) und ich (29) sind seit fast 12 Jahren zusammen und haben zwei Kinder. Ich würde unsere Beziehung als wunderschön und vertraut beschreiben. Wir ziehen seit je her eigentlich immer an einem Strang, haben die gleichen Ziele, gestalten auch schon immer unsere Freizeit fast ausschließlich gemeinsam und seit wir die Kinder haben noch mehr.  Große Streitereien oder gar Trennungsgedanken haben bei uns nie eine Rolle gespielt. Klar kleine Meinungsverschiedenheiten gibt es immer mal, aber alles in einem normalen Ramen. Und der Sex ist Klasse, auch wenn er natürlich zwischen Arbeit, Kindern und Alltag zwischenzeitlich weniger wird.

Als wir zusammen kamen waren wir beide noch sehr jung, und so hatte vorallem meine Partnerin in der Anfangszeit noch diverse Verehrer die offensiv um Ihre Gunst warben. Es gab da auch so ein paar Gerüchte damals das mit einem oder zweien etwas lief als wir bereits ein Paar waren. Irgendwann hatte Sie mir mal unter tränen versprochen dass da nie irgendwas war. Trotzdem haftet sowas natürlich irgendwo.
Ich bin seit meiner ersten ernsthaften Beziehung, die leider durch Fremdgehen beendet wurde, ziemlich Eifersüchtig und habe große Verlustängste, versuche dass aber meistens mit mir selbst auszumachen, mir ist klar dass nur ich und meine Gedanken das Problem sind und nicht meine Partnerin. (hoffe ich zumindest)

Allerdings gibt es immer mal wieder Aktionen die meine Partnerin bringt, die mich sehr verletzen und verunsichern. Sie hat da z. B. zwei Exfreunde die immer mal wieder Kontakt zu Ihr aufnehmen und ihr dann, aus Männer-Sicht würde ich sagen, eindeutig viel zu nette Nachrichten schreiben.
(Ich weiß, das war jetzt kommt, ist scheiße von mir...) Manchmal sehe ich dass sie wieder mit einen der beiden schreibt, und lese dann ein wenig nach. Im Prinzip lässt sie sich nie wirklich auf jemanden ein, aber sie zieht auch eben keinen klaren Strich.
Ich hatte das Thema auch schon ein paar mal Angesprochen, und habe Ihr gesagt, wie sehr es mich verletzt dass sie den Kontakt hält. Sie tut das dann immer ab mit der Aussage ich würde da Dinge interpretieren die garnicht so sind und sie möchte sich nicht verbieten lassen mit jemanden zu schreiben.
Auch mein Hinweis darauf dass sie mir den Kontakt zu meiner Ex nachdrücklich verboten hat tut sie ab mit dem Vermerkt "das sei etwas anderes".

Ich frage mich dann immer wieso sie es nicht einfach lässt! Ich meine, ich habe keinerlei Bedürfnis meiner Ex irgendwas zu schreiben, warum geht es ihr nicht genau so?
Auch würde ich natürlich, wenn meine Partnerin mir sagt dass es sie verletzt wenn ich mit Person X etwas zu tun habe, aus Rücksicht auf Sie den Kontakt abbrechen. Denn ich möchte mit meiner Partnerin zusammen sein und nicht mit Person X.
Es kommt mir immer so vor, als würde sie mich und meine Gefühle nicht respektieren und außerdem sich eine Hintertür aufhalten wollen.
Das wiederum bringt mich in meiner Verlustangst dann soweit dass ich die ganze Beziehung anzweifle und mich frage was ich so alles falsch mache (abgesehen von der Eifersucht). Gebe ich Ihr genug Aufmerksamkeit? Liebe? Genug Unterstützung? Oder gar zu viel von manchem? Bin ich noch attraktiv genug, charmant genug, Interessant genug?
Ich versuche auch immer wieder sie anzuregen doch mehr über Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen bzw. sie zu äußern, weil ich befürchte dass sie vll. doch gewisse Dinge ändern möchte, sich aber nicht traut es anzusprechen. Auch das sei nicht so sagt sie dann immer.
ich habe nur Sorge dass das nicht so ganz stimmt...

Was sagt ihr zu meinen Gefühlen?
Was sind eure Erfahrungen?
Euer Blickwinkel von außen interessiert mich sehr....

 

Mehr lesen

20. Februar um 15:11
Beste Antwort

schwierig.

Einen Partner, der mir nicht vertraut, möchte ICH unter gar keinen Umständen. Also keinen, der mir nachspioniert, keinen der davon ausgeht, wenn ich mit jemandem Nachrichten schreibe, werde ich wohl zu Sex auch nicht nein sagen, ...
Zudem sind mir Menschen, die nach einer Beziehung mit dem / der Ex gar nichts mehr zu tun haben wollen, ziemlich suspekt.
Auf quasi-Kontaktverbote reagiere ich auch ziemlich allergisch.

Nur was heißt das jetzt für Dich? Na gar nichts, weil Deine Ansicht nicht meine Ansicht ist.

btw. : Darfst Du .... WAS? Ihr den Kontakt verbieten? Nein. Verletzt sein? ja. Erwarten, dass sie den Kontakt beendet? Schon, nur hat sie das gleiche Recht, das nicht zu woll, wie Du es zu wollen...

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
20. Februar um 15:13
Beste Antwort
In Antwort auf bleibtverborgen

Hallo an euch Alle,

ich brauche mal ein wenig Hilfe und Meinungen von anderen Menschen zu einem mittlerweile für mich recht großen Problem in meiner Beziehung.

Erstmal ein kleiner Einblick in meine Beziehung...
Meine Partnerin (30) und ich (29) sind seit fast 12 Jahren zusammen und haben zwei Kinder. Ich würde unsere Beziehung als wunderschön und vertraut beschreiben. Wir ziehen seit je her eigentlich immer an einem Strang, haben die gleichen Ziele, gestalten auch schon immer unsere Freizeit fast ausschließlich gemeinsam und seit wir die Kinder haben noch mehr.  Große Streitereien oder gar Trennungsgedanken haben bei uns nie eine Rolle gespielt. Klar kleine Meinungsverschiedenheiten gibt es immer mal, aber alles in einem normalen Ramen. Und der Sex ist Klasse, auch wenn er natürlich zwischen Arbeit, Kindern und Alltag zwischenzeitlich weniger wird.

Als wir zusammen kamen waren wir beide noch sehr jung, und so hatte vorallem meine Partnerin in der Anfangszeit noch diverse Verehrer die offensiv um Ihre Gunst warben. Es gab da auch so ein paar Gerüchte damals das mit einem oder zweien etwas lief als wir bereits ein Paar waren. Irgendwann hatte Sie mir mal unter tränen versprochen dass da nie irgendwas war. Trotzdem haftet sowas natürlich irgendwo.
Ich bin seit meiner ersten ernsthaften Beziehung, die leider durch Fremdgehen beendet wurde, ziemlich Eifersüchtig und habe große Verlustängste, versuche dass aber meistens mit mir selbst auszumachen, mir ist klar dass nur ich und meine Gedanken das Problem sind und nicht meine Partnerin. (hoffe ich zumindest)

Allerdings gibt es immer mal wieder Aktionen die meine Partnerin bringt, die mich sehr verletzen und verunsichern. Sie hat da z. B. zwei Exfreunde die immer mal wieder Kontakt zu Ihr aufnehmen und ihr dann, aus Männer-Sicht würde ich sagen, eindeutig viel zu nette Nachrichten schreiben.
(Ich weiß, das war jetzt kommt, ist scheiße von mir...) Manchmal sehe ich dass sie wieder mit einen der beiden schreibt, und lese dann ein wenig nach. Im Prinzip lässt sie sich nie wirklich auf jemanden ein, aber sie zieht auch eben keinen klaren Strich.
Ich hatte das Thema auch schon ein paar mal Angesprochen, und habe Ihr gesagt, wie sehr es mich verletzt dass sie den Kontakt hält. Sie tut das dann immer ab mit der Aussage ich würde da Dinge interpretieren die garnicht so sind und sie möchte sich nicht verbieten lassen mit jemanden zu schreiben.
Auch mein Hinweis darauf dass sie mir den Kontakt zu meiner Ex nachdrücklich verboten hat tut sie ab mit dem Vermerkt "das sei etwas anderes".

Ich frage mich dann immer wieso sie es nicht einfach lässt! Ich meine, ich habe keinerlei Bedürfnis meiner Ex irgendwas zu schreiben, warum geht es ihr nicht genau so?
Auch würde ich natürlich, wenn meine Partnerin mir sagt dass es sie verletzt wenn ich mit Person X etwas zu tun habe, aus Rücksicht auf Sie den Kontakt abbrechen. Denn ich möchte mit meiner Partnerin zusammen sein und nicht mit Person X.
Es kommt mir immer so vor, als würde sie mich und meine Gefühle nicht respektieren und außerdem sich eine Hintertür aufhalten wollen.
Das wiederum bringt mich in meiner Verlustangst dann soweit dass ich die ganze Beziehung anzweifle und mich frage was ich so alles falsch mache (abgesehen von der Eifersucht). Gebe ich Ihr genug Aufmerksamkeit? Liebe? Genug Unterstützung? Oder gar zu viel von manchem? Bin ich noch attraktiv genug, charmant genug, Interessant genug?
Ich versuche auch immer wieder sie anzuregen doch mehr über Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen bzw. sie zu äußern, weil ich befürchte dass sie vll. doch gewisse Dinge ändern möchte, sich aber nicht traut es anzusprechen. Auch das sei nicht so sagt sie dann immer.
ich habe nur Sorge dass das nicht so ganz stimmt...

Was sagt ihr zu meinen Gefühlen?
Was sind eure Erfahrungen?
Euer Blickwinkel von außen interessiert mich sehr....

 

P.S.: Menschen, die dem Partner "zu Liebe" Kontakte zu anderen "Personen x" einstellen, weil sie ja "nicht mit Person X zusammen sein wollen" enden als einsame und verdammt gestrandete Häufchen Elend, wenn eine Beziehung doch nicht "für immer" ist. Oder auch "nur" Partner/in einige Jahre vor einem selbst sterben.

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
20. Februar um 15:27

Also, wenn ich das richtig verstanden habe, führt ihr beiden eine an sich super harmonische Beziehung und das schon seit der Jugend, also genauer gesagt, seit der Zeit, wo man anfängt, sowas ernster zu nehmen. WARUM ist dir das, was davor war, so unglaublich wichtig? Überleg mal, welche charakterliche Entwicklung ein Mensch an sich schon durchmacht zwischen dem 18. und 30. Lebensjahr....was jucken dich diese Kinderbeziehungen vor dir?
Und mal ehrlich, du bist vor deinem 17. Lebensjahr mal betrogen worden und jetzt 12 Jahre lang glücklich mit deiner Frau zusammen...der damalige Betrug sollte heute nun wirklich kein Argument mehr sein!
Meiner (!) Meinung nach, hast du absolut gar kein Recht, ihr den Kontakt zu verbieten oder ohne bessere Begründungen an ihrer Loyalität zu zweifeln, denn der "Fehler" liegt nicht an ihr, sondern an deiner Unsicherheit! Du zweifelst im Endeffekt nicht an ihr, sondern an dir selber!

...ich habe auch ab und an Kontakt zu meinem Exfreund, mit dem ich zusammen gelebt habe und mein jetziger Partner weiß das bzw kennt ihn und seine Familie sogar! Da wir das ganz offen und normal kommunizieren, würde er nie auf die Idee kommen, ich könnte da was verheimlichen! ...Und der ist von seiner Exfrau betrogen worden, im eigenen Bett, während er arbeiten war und die Kinder im Bett lagen. Also, ER hätte meiner Meinung nach eher mal das Recht, vorbelastet zu sein!

2 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
20. Februar um 17:17
In Antwort auf april.38

Also, wenn ich das richtig verstanden habe, führt ihr beiden eine an sich super harmonische Beziehung und das schon seit der Jugend, also genauer gesagt, seit der Zeit, wo man anfängt, sowas ernster zu nehmen. WARUM ist dir das, was davor war, so unglaublich wichtig? Überleg mal, welche charakterliche Entwicklung ein Mensch an sich schon durchmacht zwischen dem 18. und 30. Lebensjahr....was jucken dich diese Kinderbeziehungen vor dir?
Und mal ehrlich, du bist vor deinem 17. Lebensjahr mal betrogen worden und jetzt 12 Jahre lang glücklich mit deiner Frau zusammen...der damalige Betrug sollte heute nun wirklich kein Argument mehr sein!
Meiner (!) Meinung nach, hast du absolut gar kein Recht, ihr den Kontakt zu verbieten oder ohne bessere Begründungen an ihrer Loyalität zu zweifeln, denn der "Fehler" liegt nicht an ihr, sondern an deiner Unsicherheit! Du zweifelst im Endeffekt nicht an ihr, sondern an dir selber!

...ich habe auch ab und an Kontakt zu meinem Exfreund, mit dem ich zusammen gelebt habe und mein jetziger Partner weiß das bzw kennt ihn und seine Familie sogar! Da wir das ganz offen und normal kommunizieren, würde er nie auf die Idee kommen, ich könnte da was verheimlichen! ...Und der ist von seiner Exfrau betrogen worden, im eigenen Bett, während er arbeiten war und die Kinder im Bett lagen. Also, ER hätte meiner Meinung nach eher mal das Recht, vorbelastet zu sein!

ach  aber sie darf ihm den Kontakt verbieten??

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Februar um 17:34

Nein, das ist genauso Quatsch und da würde ich mich genauso wenig dran halten, sofern es da nichts Verwerfliches dran gibt! Nichtsdesdotrotz, ist DAS trotzdem nicht das Argument für ihn! Er will es aus Prinzip nicht! Er will es nicht, weil die sich näher kennen bzw gekannt haben! Er will es nicht, weil er Zweifel daran hat, dass er ihr reicht. Ansonsten habe ich aus ihrem Verhalten wirklich nichts gelesen, was ihn so verunsichern dürfte!
ich meine, wir sprechen hier nicht von einer Beziehung, die erst seit ein paar Monaten besteht und einem Exfreund, mit dem sie 10 Jahre zusammen war, der sich von ihr getrennt hat, weil sie sich evtl gelangweilt haben....sie hat doch ein erfülltes Leben mit ihm und die beiden sind den größten Teil, die man eine Beziehung in dem Alter führen kann schon zusammen!

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Februar um 18:24
In Antwort auf bleibtverborgen

Hallo an euch Alle,

ich brauche mal ein wenig Hilfe und Meinungen von anderen Menschen zu einem mittlerweile für mich recht großen Problem in meiner Beziehung.

Erstmal ein kleiner Einblick in meine Beziehung...
Meine Partnerin (30) und ich (29) sind seit fast 12 Jahren zusammen und haben zwei Kinder. Ich würde unsere Beziehung als wunderschön und vertraut beschreiben. Wir ziehen seit je her eigentlich immer an einem Strang, haben die gleichen Ziele, gestalten auch schon immer unsere Freizeit fast ausschließlich gemeinsam und seit wir die Kinder haben noch mehr.  Große Streitereien oder gar Trennungsgedanken haben bei uns nie eine Rolle gespielt. Klar kleine Meinungsverschiedenheiten gibt es immer mal, aber alles in einem normalen Ramen. Und der Sex ist Klasse, auch wenn er natürlich zwischen Arbeit, Kindern und Alltag zwischenzeitlich weniger wird.

Als wir zusammen kamen waren wir beide noch sehr jung, und so hatte vorallem meine Partnerin in der Anfangszeit noch diverse Verehrer die offensiv um Ihre Gunst warben. Es gab da auch so ein paar Gerüchte damals das mit einem oder zweien etwas lief als wir bereits ein Paar waren. Irgendwann hatte Sie mir mal unter tränen versprochen dass da nie irgendwas war. Trotzdem haftet sowas natürlich irgendwo.
Ich bin seit meiner ersten ernsthaften Beziehung, die leider durch Fremdgehen beendet wurde, ziemlich Eifersüchtig und habe große Verlustängste, versuche dass aber meistens mit mir selbst auszumachen, mir ist klar dass nur ich und meine Gedanken das Problem sind und nicht meine Partnerin. (hoffe ich zumindest)

Allerdings gibt es immer mal wieder Aktionen die meine Partnerin bringt, die mich sehr verletzen und verunsichern. Sie hat da z. B. zwei Exfreunde die immer mal wieder Kontakt zu Ihr aufnehmen und ihr dann, aus Männer-Sicht würde ich sagen, eindeutig viel zu nette Nachrichten schreiben.
(Ich weiß, das war jetzt kommt, ist scheiße von mir...) Manchmal sehe ich dass sie wieder mit einen der beiden schreibt, und lese dann ein wenig nach. Im Prinzip lässt sie sich nie wirklich auf jemanden ein, aber sie zieht auch eben keinen klaren Strich.
Ich hatte das Thema auch schon ein paar mal Angesprochen, und habe Ihr gesagt, wie sehr es mich verletzt dass sie den Kontakt hält. Sie tut das dann immer ab mit der Aussage ich würde da Dinge interpretieren die garnicht so sind und sie möchte sich nicht verbieten lassen mit jemanden zu schreiben.
Auch mein Hinweis darauf dass sie mir den Kontakt zu meiner Ex nachdrücklich verboten hat tut sie ab mit dem Vermerkt "das sei etwas anderes".

Ich frage mich dann immer wieso sie es nicht einfach lässt! Ich meine, ich habe keinerlei Bedürfnis meiner Ex irgendwas zu schreiben, warum geht es ihr nicht genau so?
Auch würde ich natürlich, wenn meine Partnerin mir sagt dass es sie verletzt wenn ich mit Person X etwas zu tun habe, aus Rücksicht auf Sie den Kontakt abbrechen. Denn ich möchte mit meiner Partnerin zusammen sein und nicht mit Person X.
Es kommt mir immer so vor, als würde sie mich und meine Gefühle nicht respektieren und außerdem sich eine Hintertür aufhalten wollen.
Das wiederum bringt mich in meiner Verlustangst dann soweit dass ich die ganze Beziehung anzweifle und mich frage was ich so alles falsch mache (abgesehen von der Eifersucht). Gebe ich Ihr genug Aufmerksamkeit? Liebe? Genug Unterstützung? Oder gar zu viel von manchem? Bin ich noch attraktiv genug, charmant genug, Interessant genug?
Ich versuche auch immer wieder sie anzuregen doch mehr über Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen bzw. sie zu äußern, weil ich befürchte dass sie vll. doch gewisse Dinge ändern möchte, sich aber nicht traut es anzusprechen. Auch das sei nicht so sagt sie dann immer.
ich habe nur Sorge dass das nicht so ganz stimmt...

Was sagt ihr zu meinen Gefühlen?
Was sind eure Erfahrungen?
Euer Blickwinkel von außen interessiert mich sehr....

 

was sind denn "zu nette" Nachrichten?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Februar um 20:00

Ich würde ihr mal anbieten, dass wenn wieder mal etwas nettes rüber kommt soll sie mal dem anderen mitteilen dass der Partner nicht so erfreut sei über diese Nettigkeiten. Logisch wird sie das nicht wollen aber dann würde ich ihr klare kante zeigen und die gleichen Rechte einfordern. Nichts da von wegen das sei was anderes. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
13 Antworten 13
|
20. Februar um 19:55
10 Antworten 10
|
20. Februar um 19:44
Von: mondstern87
6 Antworten 6
|
20. Februar um 18:21
Von: lplaionel
49 Antworten 49
|
20. Februar um 18:00
15 Antworten 15
|
20. Februar um 17:29
Teste die neusten Trends!
experts-club