Home / Forum / Liebe & Beziehung / Cuckold, schlechte Laune und Depression

Cuckold, schlechte Laune und Depression

14. Juli um 14:44

Hallo liebes Forum, 

Das ist mein erster Beitrag hier und ich hoffe, man lyncht mich nicht sofort 🙈

Nun zu meinem Problem, zu dem ich echt gerne Feedback von euch haben wollen würde. Und da bitte ich um sachliches Feedback und ganz ehrliche Meinungen, egal in welche Richtung diese gehen. 

Ich werde bewusst ausholen um auch alles anzusprechen, was meine Situation am besten darstellt. 

Also, ich bin 31 Jahre alt, habe zwei Kinder von zwei Männern und aktuell seit 2 1/2 Jahren einen Partner. 
Ich lernte diesen über das Internet kennen und wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut. Trotz der Tatsache, dass meine Kinder sehr aufmerksamkeitsbezogen und recht einnehmend waren/sind, ließ er sich auf die Beziehung ein. Ich habe von Anfang an mit offenen Karten gespielt und gesagt, dass ich kaum Kontakt zu meiner Familie habe und die Kinder mich zu 99% umgeben. Und dass wenn er sich auf mich einlässt, er sich im Klaren darüber sein muss.

Er spielte auch recht früh mit offenen Karten und erzählte mir, dass er ein sogenannter Cucki sei. Ein Mann, der es mag, wenn seine Freundin auch Sex mit anderen Männern hat. Ich war, was das Thema angeht, völlig unerfahren, da für mich Treue eine enorm große Rolle spielt, hörte mir aber zunehmend an, wie genau seine Vorlieben sind. Für ihn gab es immer "Regeln". Wenn es dazu kommen sollte, dass ich mit anderen Männern schlafe, dann wollte er Teil davon sein. Ob im selben Raum zusehen oder in Form von Fotos die ich ihm schicke. 

Da ich wusste wie groß sein Verlangen danach ist, erfüllte ich ihm eines Tages diesen Wunsch und traf mich während er arbeiten war, mit einem Mann. Wir machten Fotos und so unfassbar glücklich habe ich meinen Partner vorher noch nie erlebt. Plötzlich merkte ich, wie viele Zuneigungen er mir gegenüber hatte. Er war nicht mehr der gefühlskalte Mensch sondern ein liebevoller, dankbarer Partner. 

Von dem Tag an, war es eine Weile sehr sehr harmonisch in der Beziehung, bis sein Verlangen wieder zuschlug. 
Ich muss dazu sagen, dass ich es anfangs für ihn getan habe, was total doof war. Dann habe ich es mal getan weil ich es wirklich wollte. Aber irgendwann nahm sein Verlangen immer mehr Raum ein. Ich wollte es nicht mehr machen, nur weil es ihn scharf gemacht hat. Ich wollte den Moment abwarten, bis mein Verlangen danach ebenfalls da war, weil mir der Sex in der Beziehung einfach wichtiger war. 

Irgendwann merkte ich immer öfter, dass seine Launen von jetzt auf gleich ins Negative abdrifteten. Er sah die Kinder als Grund, dass wir sexuell so eingeschränkt seien. Das wir nicht in Swingerclubs gehen konnten, am Wochenende keine Sextreffen organisieren konnten etc. 

Für mich war und ist es einfach sehr schlimm. Meine Kinder sind definitiv nicht schuld daran. Ich will meine Kinder einfach nicht "abschieben", damit er seine Befriedigung hat. 

Wir haben immer wieder geredet, gestritten, uns im Kreis gedreht. Jedes Wochenende, an dem nur mein größtes Kind zuhause ist (das auch mal ein paar Stunden allein bleiben kann) und wir mal nichts geplant haben, macht er mir Vorwürfe, dass wir nur zuhause sitzen und es ihm ja so langweilig sei. Und wenn ich um Vorschläge bitte, was wir denn machen können, dann kommen ausschließlich sexuelle Vorschläge (Swingerclub, mit einem Kerl verabreden während er zuhause auf Fotos wartet, ein Pärchen Daten mit denen dann bestenfalls was läuft, Sauna, FKK etc.). Erst gestern sagte er "Ich hätte heute echt gerne was mit nackten Menschen gemacht". 

Ich bin weiß Gott kein Kind von Traurigkeit aber einfach alles dreht sich nur noch um dieses Thema. Das engt mich so ein, dass ich am liebsten freiwillig am Wochenende arbeiten gehen wollen würde, um dem Ganzen aus dem Weg zu gehen. 

Ich Weine ständig und frage mich, ob ich ihn überhaupt noch liebe. Ausflüge mit den Kindern will er gar nicht machen und sogar den Urlaub will er ohne Kinder planen. Ich kann und will das nicht. Habe sowieso schon das Gefühl, die Kinder vernachlässigt zu haben und das ist das Letzte was ich will.. 

Kennt jemand auch solch einen Menschen oder hat einen Rat für mich, wie ich damit umgehen soll? 

Ich könnte noch ewigkeiten weiter schreiben, aber das würde unendliche Ausmaße annehmen. Und falls ich auf eine eurer Antworten nicht sofort reagiere, so seht es mir nach. Ich suche mir ruhige Momente wo ich ungestört schreiben kann. 

Mehr lesen

14. Juli um 15:41

Du hast nicht nur den Eindruck dass du deine Kinder vernachlässigst, du vernachlässigst sie.
Dein Typ ist kein Familienmensch und da du nicht für dich alleine lebst sollltest du ihn vor die Tür setzen. Seine bzw deine sexuellen Vorlieben haben da nichts mit zu tun.
Ich stelle es mir aber schwierig vor vernünftiges Familienleben und Rumgevögel verantwortungsvoll unter einen Hut zu bringen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 16:08

Es geht nicht ums rumgevögel! Ich habe das im vergangenen Jahr 2 Mal gemacht eben weil ich mich damit nicht identifizieren kann. Ich tue alles für meine Kinder und widersetze mich den Forderungen meines Partners und genau da ist ja dann das Problem. Aber danke für eure Meinung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 16:59

Nein genau darum geht es. Ich sehe nicht mehr, dass er irgendwas tut was mich glücklich macht. Das war mal anders. Da hat er mir gesagt, wie schön er es findet Zeit mit mir zu verbringen, dass er stolz ist, dass ich meine Ziele verfolge, dass er sich wohl fühlt... Mittlerweile bekomme ich nur Kritik genannt.. 
Ich weiß auch, dass ich das nicht mehr kann und auch so nicht mehr will...
Und ein Schlussstrich wäre in dem Fall absolut das Beste. Nur fragt mich nicht, wieso ich das nicht schon längst getan habe. Ich weiß es selbst nicht... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 17:32

du musst mit anderen Männern schlafen damit deine Beziehung harmonisch ist?   Wahnsinn welches Leben manche Leute freiwillig führen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 18:09
In Antwort auf depressedbutconfident

Hallo liebes Forum, 

Das ist mein erster Beitrag hier und ich hoffe, man lyncht mich nicht sofort 🙈

Nun zu meinem Problem, zu dem ich echt gerne Feedback von euch haben wollen würde. Und da bitte ich um sachliches Feedback und ganz ehrliche Meinungen, egal in welche Richtung diese gehen. 

Ich werde bewusst ausholen um auch alles anzusprechen, was meine Situation am besten darstellt. 

Also, ich bin 31 Jahre alt, habe zwei Kinder von zwei Männern und aktuell seit 2 1/2 Jahren einen Partner. 
Ich lernte diesen über das Internet kennen und wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut. Trotz der Tatsache, dass meine Kinder sehr aufmerksamkeitsbezogen und recht einnehmend waren/sind, ließ er sich auf die Beziehung ein. Ich habe von Anfang an mit offenen Karten gespielt und gesagt, dass ich kaum Kontakt zu meiner Familie habe und die Kinder mich zu 99% umgeben. Und dass wenn er sich auf mich einlässt, er sich im Klaren darüber sein muss.

Er spielte auch recht früh mit offenen Karten und erzählte mir, dass er ein sogenannter Cucki sei. Ein Mann, der es mag, wenn seine Freundin auch Sex mit anderen Männern hat. Ich war, was das Thema angeht, völlig unerfahren, da für mich Treue eine enorm große Rolle spielt, hörte mir aber zunehmend an, wie genau seine Vorlieben sind. Für ihn gab es immer "Regeln". Wenn es dazu kommen sollte, dass ich mit anderen Männern schlafe, dann wollte er Teil davon sein. Ob im selben Raum zusehen oder in Form von Fotos die ich ihm schicke. 

Da ich wusste wie groß sein Verlangen danach ist, erfüllte ich ihm eines Tages diesen Wunsch und traf mich während er arbeiten war, mit einem Mann. Wir machten Fotos und so unfassbar glücklich habe ich meinen Partner vorher noch nie erlebt. Plötzlich merkte ich, wie viele Zuneigungen er mir gegenüber hatte. Er war nicht mehr der gefühlskalte Mensch sondern ein liebevoller, dankbarer Partner. 

Von dem Tag an, war es eine Weile sehr sehr harmonisch in der Beziehung, bis sein Verlangen wieder zuschlug. 
Ich muss dazu sagen, dass ich es anfangs für ihn getan habe, was total doof war. Dann habe ich es mal getan weil ich es wirklich wollte. Aber irgendwann nahm sein Verlangen immer mehr Raum ein. Ich wollte es nicht mehr machen, nur weil es ihn scharf gemacht hat. Ich wollte den Moment abwarten, bis mein Verlangen danach ebenfalls da war, weil mir der Sex in der Beziehung einfach wichtiger war. 

Irgendwann merkte ich immer öfter, dass seine Launen von jetzt auf gleich ins Negative abdrifteten. Er sah die Kinder als Grund, dass wir sexuell so eingeschränkt seien. Das wir nicht in Swingerclubs gehen konnten, am Wochenende keine Sextreffen organisieren konnten etc. 

Für mich war und ist es einfach sehr schlimm. Meine Kinder sind definitiv nicht schuld daran. Ich will meine Kinder einfach nicht "abschieben", damit er seine Befriedigung hat. 

Wir haben immer wieder geredet, gestritten, uns im Kreis gedreht. Jedes Wochenende, an dem nur mein größtes Kind zuhause ist (das auch mal ein paar Stunden allein bleiben kann) und wir mal nichts geplant haben, macht er mir Vorwürfe, dass wir nur zuhause sitzen und es ihm ja so langweilig sei. Und wenn ich um Vorschläge bitte, was wir denn machen können, dann kommen ausschließlich sexuelle Vorschläge (Swingerclub, mit einem Kerl verabreden während er zuhause auf Fotos wartet, ein Pärchen Daten mit denen dann bestenfalls was läuft, Sauna, FKK etc.). Erst gestern sagte er "Ich hätte heute echt gerne was mit nackten Menschen gemacht". 

Ich bin weiß Gott kein Kind von Traurigkeit aber einfach alles dreht sich nur noch um dieses Thema. Das engt mich so ein, dass ich am liebsten freiwillig am Wochenende arbeiten gehen wollen würde, um dem Ganzen aus dem Weg zu gehen. 

Ich Weine ständig und frage mich, ob ich ihn überhaupt noch liebe. Ausflüge mit den Kindern will er gar nicht machen und sogar den Urlaub will er ohne Kinder planen. Ich kann und will das nicht. Habe sowieso schon das Gefühl, die Kinder vernachlässigt zu haben und das ist das Letzte was ich will.. 

Kennt jemand auch solch einen Menschen oder hat einen Rat für mich, wie ich damit umgehen soll? 

Ich könnte noch ewigkeiten weiter schreiben, aber das würde unendliche Ausmaße annehmen. Und falls ich auf eine eurer Antworten nicht sofort reagiere, so seht es mir nach. Ich suche mir ruhige Momente wo ich ungestört schreiben kann. 

"Ich hätte heute echt gerne was mit nackten Menschen gemacht".


dass das alles ist, was ihm einfällt, wenn du fragst, wie ihr euren sonntag gemeinsam verbringen könnt, zeigt doch ganz genau, wie er tickt.
sein ganzes leben ist auf befriedigung seines fetisches ausgerichtet.
du hast dich zwei mal dazu überreden lassen, seinen wunsch zu erfüllen. daraufhin hat er die maske komplett fallen lassen und zeigt, wie er wirklich ist. seine befriedigung ist das einzige, was zählt.

einen menschen, der nur seinen fetisch im kopf hat und nicht viel mehr, find ich persönlich ziemlich arm. und ziemlich widerlich.
du hast kinder, zieh die nicht in so ein krankes beziehungskontrukt mit rein. und an dein seelenheil solltest du auch denken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen