Home / Forum / Liebe & Beziehung / Cholerischer Freund - Streit - Was tun?

Cholerischer Freund - Streit - Was tun?

4. April 2016 um 9:49

Ihr Lieben,

ich brauche euren Rat, denn ich bin mit meinem am Ende. Mein Freund (26) und Ich (28) sind nun mehr seit vier Jahren zusammen, wohnen zusammen und eigentlich ist alles okay soweit.
Das Problem ist, dass er ein sehr egozentrischer Mensch ist und sobald etwas nicht nach seiner Nase geht, wird er cholerisch und unausstehlich - Wie sich dies äußert? Er beschimpft mich "Du bist so blöd" und sucht Streit um dann mit mir mindestens eine Woche lang nicht zu reden - aus Strafe .. in dieser Zeit wird dann die Beziehung regelmäßig in Frage gestellt.. Er weiß genau, dass er mich hierzu zum weinen bringt und vielleicht ist dies auch der springende Punkt, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter.
Wenn ich dieses "Spielchen" mitmache, sprich: ihn auch ignoriere und hingehe und es akzeptiere, dann zieht er es in die Länge, immer wieder will er mir beweisen, dass ich die Schwächere bin und das schlimme ist, dass es meinstens Kleinigkeiten sind, die in zum ausrasten bringen..

Wie würdet ihr mit einem Menschen umgehen, der immer wieder denkt, dass man mit der Frau alle Machtspielchen der Welt führen könnte.. Ich weiß nicht mehr weiter.. Ich danke euch für eure Ratschläge.

Vielleicht als Hintergrund: Er selbst kommt - wie ich - aus einer zerbrochenen Familie und musste bereits als junger Teenager auf eigenen Beinen stehen, manchmal denke ich, dass dieses Verhalten immer wieder bei ihm hochkommt..

Mehr lesen
4. April 2016 um 9:57

Is klar,
"und eigentlich ist alles okay soweit" ...

Ich schreib's hier immer wieder gern: Jeder, auch der allerletzte Vollpfosten, kann lieb und nett sein, solange alles nach seinen Vorstellungen läuft. Das ist keine besondere Leistung und kein Maßstab für die Qualität einer Beziehung. DIE zeigt sich erst im Umgang mit Konflikten und Meinungsverschiedenheiten.

Das heißt, wenn dein "Freund" aggressiv und ausfällig wird, sobald irgendwas nicht so läuft, wie er's gern hätte, dann ist er auf der Beziehungsebene ein Totalausfall. Denn alles andere ist ne Selbstverständlichkeit.
Er spielt Machtspielchen mit dir, weil er weiß, dass er's mit dir machen kann. Schließlich bist du immer noch mit ihm "zusammen", und das wahrscheinlich deshalb, weil du ihm mehr als einmal hinterhergerannt bist und ihm damit genau das Überlegenheitsgefühl gegeben hast, was er wollte.
Vom Gegenteil überzeugen kannst du ihn somit nur, indem du's tatsächlich NICHT mehr mit dir machen lässt - und das heißt nicht, ihn mit seinen eigenen Waffen schlagen zu wollen, sondern, dich komplett aus seinem Spiel rauszuziehen.
Das Androhen von Konsequenzen reicht nach so ner langen Zeit wahrscheinlich nicht mehr aus, weil er dich längst nicht mehr ernst nimmt. Du kannst es natürlich einmal(!) versuchen, und ihm in der Versöhnungsphase (wenn es bei euch sowas gibt) sagen, dass du sein cholerisches Verhalten nicht länger duldest und dich trennst, wenn er nicht ernsthaft daran arbeitet. Aber dann musst du's durchziehen und dich tatsächlich trennen, wenn sich nix ändert.

lg
cefeu

Gefällt mir

4. April 2016 um 10:09
In Antwort auf cefeu

Is klar,
"und eigentlich ist alles okay soweit" ...

Ich schreib's hier immer wieder gern: Jeder, auch der allerletzte Vollpfosten, kann lieb und nett sein, solange alles nach seinen Vorstellungen läuft. Das ist keine besondere Leistung und kein Maßstab für die Qualität einer Beziehung. DIE zeigt sich erst im Umgang mit Konflikten und Meinungsverschiedenheiten.

Das heißt, wenn dein "Freund" aggressiv und ausfällig wird, sobald irgendwas nicht so läuft, wie er's gern hätte, dann ist er auf der Beziehungsebene ein Totalausfall. Denn alles andere ist ne Selbstverständlichkeit.
Er spielt Machtspielchen mit dir, weil er weiß, dass er's mit dir machen kann. Schließlich bist du immer noch mit ihm "zusammen", und das wahrscheinlich deshalb, weil du ihm mehr als einmal hinterhergerannt bist und ihm damit genau das Überlegenheitsgefühl gegeben hast, was er wollte.
Vom Gegenteil überzeugen kannst du ihn somit nur, indem du's tatsächlich NICHT mehr mit dir machen lässt - und das heißt nicht, ihn mit seinen eigenen Waffen schlagen zu wollen, sondern, dich komplett aus seinem Spiel rauszuziehen.
Das Androhen von Konsequenzen reicht nach so ner langen Zeit wahrscheinlich nicht mehr aus, weil er dich längst nicht mehr ernst nimmt. Du kannst es natürlich einmal(!) versuchen, und ihm in der Versöhnungsphase (wenn es bei euch sowas gibt) sagen, dass du sein cholerisches Verhalten nicht länger duldest und dich trennst, wenn er nicht ernsthaft daran arbeitet. Aber dann musst du's durchziehen und dich tatsächlich trennen, wenn sich nix ändert.

lg
cefeu

Leider wahr, deine Worte..
Das ist mein Hauptproblem, dass eigentlich alles - außer Ebenen die Trennung - meiner Meinung nach nicht hilft..

Er sucht die Fehler immer bei mir, denn ich bin ja die, die "immer Ausreden sucht", ich bin die, die "für alles zu blöd" ist, dabei mache ich für ihn leider fast alles - aber auch dies ist für ihn nicht gut genug..

Er versteht nicht wie schlimm es ist, beschimpft zu werden und gesagt zu bekommen, dass man die nächsten Monate nichts voneinander hören will - er versteht die Konsequenzen seines Verhaltens nicht - woher auch? Ich bin leider eine Person, die zwar gerne mal streitet - sich dann aber schnell wieder versöhnen will, denn für mich ist Streit das unnötigste, wenn es sich über Tage ausdehnt. Das ist meine Schwachstelle

Das Bedauerliche ist ja, dass es ihm scheinbar ja nichts ausmacht und vielmehr - wenn man ihn auf Dinge anspricht - immer die Schuld an einem anderen sucht...
Und das Highlight ist, dass ich ja mit niemanden über unsre Probleme sprechen soll, was dazu führen soll, dass - wie am Freitag geschehen - er nicht zu einer Essensverabredung mit Freunden kam, ich dann einen belanglosen Satz hierzu gesagt habe, den er von Freunden auch gehört bekommen hat, er meinte mich direkt schlecht zu machen.. nach dem Motto"Wie kannst du es wagen, über unsere Beziehung zu sprechen". Ich sitze also hier und soll lieb die Hausfrau mit 40+Stunden Job spielen, die mit niemanden über Probleme reden darf und schon garnicht widersprechen darf, toll oder?

Gefällt mir

4. April 2016 um 10:46

Liebe SAARbrina!
Wir beide wissen, dass ein Choleriker ein äußerst jähzorniger und aufbrausender Mensch ist.
Nein, es ist NICHT alles O.K!!!

> Du bist ja "blöd." < Das sagte er doch zu Dir, nicht?

Für MICH ist das kein Freund! Ich sag`s Dir lieber nicht, wie ich mit diesem/so einem Menschen umgehen würde. Es ist wurscht, ob er aus einer zerbrochenen Familie kommt oder nicht. Eine Frau behandelt man nicht so! Im Moment bin ich auf 180!

Saarbrina, ich verstehe Dich nicht. Was willst Du mit einem Choleriker? Dich immer und immer wieder beleidigen lassen? Trenne Dich von Ihm und such` Dir einen lieben Freund, mit dem Du reden kannst usw. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg!

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir

4. April 2016 um 10:47
In Antwort auf saarbrina

Leider wahr, deine Worte..
Das ist mein Hauptproblem, dass eigentlich alles - außer Ebenen die Trennung - meiner Meinung nach nicht hilft..

Er sucht die Fehler immer bei mir, denn ich bin ja die, die "immer Ausreden sucht", ich bin die, die "für alles zu blöd" ist, dabei mache ich für ihn leider fast alles - aber auch dies ist für ihn nicht gut genug..

Er versteht nicht wie schlimm es ist, beschimpft zu werden und gesagt zu bekommen, dass man die nächsten Monate nichts voneinander hören will - er versteht die Konsequenzen seines Verhaltens nicht - woher auch? Ich bin leider eine Person, die zwar gerne mal streitet - sich dann aber schnell wieder versöhnen will, denn für mich ist Streit das unnötigste, wenn es sich über Tage ausdehnt. Das ist meine Schwachstelle

Das Bedauerliche ist ja, dass es ihm scheinbar ja nichts ausmacht und vielmehr - wenn man ihn auf Dinge anspricht - immer die Schuld an einem anderen sucht...
Und das Highlight ist, dass ich ja mit niemanden über unsre Probleme sprechen soll, was dazu führen soll, dass - wie am Freitag geschehen - er nicht zu einer Essensverabredung mit Freunden kam, ich dann einen belanglosen Satz hierzu gesagt habe, den er von Freunden auch gehört bekommen hat, er meinte mich direkt schlecht zu machen.. nach dem Motto"Wie kannst du es wagen, über unsere Beziehung zu sprechen". Ich sitze also hier und soll lieb die Hausfrau mit 40+Stunden Job spielen, die mit niemanden über Probleme reden darf und schon garnicht widersprechen darf, toll oder?

Naja, und warum
bist du unter den Umständen noch mit ihm "zusammen" (ich setz das mal in Gänsefüßchen, weil zusammen in irgend nem bedeutungsvollen Sinn seid ihr ja nicht mal)?
Und jetzt sag bitte nicht "Weil ich ihn liebe", sonst würd ich dich fragen, wo eigentlich deine Selbstliebe hingekommen ist.
Denkst du, du musst was wieder gut machen, was Menschen in seiner Vergangenheit an ihm vers@ut haben? Oder ist das Gefühl, nie gut genug zu sein und nie wirklich wahrgenommen zu werden, für dich selber viel zu vertraut?

lg
cefeu

Gefällt mir

4. April 2016 um 11:06

Du solltest
dir wirklich überlegen, ob du dir diese Beziehung dauerhaft antun willst. Im Moment geht es vielleicht noch, aber wenn du irgendwann mal Kinder haben willst, das wird die Hölle. Und dann kommst du sehr viel schwerer da wieder raus als jetzt.

Gefällt mir

4. April 2016 um 11:28
In Antwort auf cefeu

Naja, und warum
bist du unter den Umständen noch mit ihm "zusammen" (ich setz das mal in Gänsefüßchen, weil zusammen in irgend nem bedeutungsvollen Sinn seid ihr ja nicht mal)?
Und jetzt sag bitte nicht "Weil ich ihn liebe", sonst würd ich dich fragen, wo eigentlich deine Selbstliebe hingekommen ist.
Denkst du, du musst was wieder gut machen, was Menschen in seiner Vergangenheit an ihm vers@ut haben? Oder ist das Gefühl, nie gut genug zu sein und nie wirklich wahrgenommen zu werden, für dich selber viel zu vertraut?

lg
cefeu

?
Naja, in seinen normalen Zeiten ist er so, wie man sich ein Freund vorstellt, aber diese Zeiten sind momentan sehr selten.. den Grund verstehe ich nicht, außer dass ich nunmal "so falsch und gemein" bin..
Aber ich denke, dass ich einfach um eine Entscheidung nicht herum komme..

Ich wüsste nur gern, soll ich ihn anschweigen oder soll ich normal mit ih reden? Soll ich temporär ausziehen oder soll ich bleiben? :/

Gefällt mir

4. April 2016 um 11:59
In Antwort auf saarbrina

?
Naja, in seinen normalen Zeiten ist er so, wie man sich ein Freund vorstellt, aber diese Zeiten sind momentan sehr selten.. den Grund verstehe ich nicht, außer dass ich nunmal "so falsch und gemein" bin..
Aber ich denke, dass ich einfach um eine Entscheidung nicht herum komme..

Ich wüsste nur gern, soll ich ihn anschweigen oder soll ich normal mit ih reden? Soll ich temporär ausziehen oder soll ich bleiben? :/

Der eigentliche Grund
liegt ganz sicher nicht bei dir (sonst würden ja noch deutlich mehr Menschen ähnlich mit dir umgehen), sondern bei ihm und damit, dass er irgendwie mit sich selber nicht klarkommt und nie gelernt hat, wie man mit Meinungsverschiedenheiten vernünftig umgeht.

Viele Leute aus kaputten Familien erleben Konflikte als Bedrohung ihrer ganzen Existenz. Weil sie nie das Gefühl gelernt haben "Ich hab beim Thema X zwar eine andere Meinung / andere Bedürfnisse als du, aber ich liebe dich trotzdem". Für sie waren Meinungsverschiedenheiten immer mit unberechenbarem Verhalten und/oder mit kompletter Zurückweisung und Liebesentzug verbunden. Und als Kinder waren sie diesem Verhalten ihrer Eltern hilflos ausgeliefert.
Kann also gut sein, dass er sich in solchen Momenten wieder wie ein kleines, machtloses Kind fühlt, und dann lieber verbal um sich schlägt, um diesem Gefühl des Kontrollverlustes und des Zurückgewiesenwerdens (das er sich ja nur einbildet, weil er im Kopf diesen elenden Film von früher fährt) zu entgehen.

Nur lässt er das halt ungebremst an dir aus, und das geht nicht. Er ist jetzt erwachsen und kann sich selbst entscheiden, ob er die Fehler aus seiner Kindheit 1:1 wiederholen will, oder ob er nen neuen Weg einschlagen möchte.

Wie du dich verhalten sollst? Naja, in den akuten Aggressionsphasen ist das völlig wurscht, denn egal was du machst, es wird in seinen Augen falsch sein. Eben weil seine Aggressionen eigentlich gar nix mit dir zu tun haben, sondern er nur nen Punchingball für die ungelösten Konflikte seiner Kindheit sucht.
Aber wenn er dann wieder normal ist, dann solltest du versuchen, wie ein erwachsener Mensch mit ihm zu reden, und ihm sagen, dass es so für dich nicht weitergeht, weil du unter seinen grundlosen Anfällen leidest und dich selber dabei kaputtmachst. Wenn er dann direkt den nächsten Anfall kriegt und auch zwei, drei Tage später nicht einsichtig wird, dann führt an der Trennung m.E. kein Weg mehr vorbei.

lg
cefeu

Gefällt mir

4. April 2016 um 12:08

Cholerische Beispiele
Nein, Du bist blöd ist noch die milde Form, es sind eben auch Ausdrücke wie "du bist für nichts zu gebrauchen, du bist noch zu blöd ein Auto in die Werkstatt zu fahren" und endet mit Machtspielchen nach dem Motto: Ich möchte die nächsten Monate nicht mit dir was zutun haben". Es sind eindeutig cholerische Aussetzer, in denen er weder bemerkt, dass er schreit (außer wenn ich es als Reaktion tue), noch dass er mir mit den Wortwahl mehr als verletzt. Selbstverständlich ist das gepaart mit "Zickig sein" im Sinne von, die Ehre des Mannes wird verletzte, wenn die Frau reagiert, allerdings kann ich manchmal die Reaktionen einfach nicht nachvollziehen, Kleinigkeiten, die eigentlich keine Bedeutung haben, werden als Elefant behandelt und Tage-Wochenlang wird man als Frau für das "nicht akzeptable" Verhalten bestraft..

Gefällt mir

4. April 2016 um 12:09

Danke
Das wünsche ich mir gerade auch und das ist leider nicht einfach, vor allem, wenn man damit nicht ausgestattet ist..

Gefällt mir

4. April 2016 um 12:10
In Antwort auf somasu

Du solltest
dir wirklich überlegen, ob du dir diese Beziehung dauerhaft antun willst. Im Moment geht es vielleicht noch, aber wenn du irgendwann mal Kinder haben willst, das wird die Hölle. Und dann kommst du sehr viel schwerer da wieder raus als jetzt.

Da gebe ich dir Recht
Und an diesem Punkt bin ich gerade angekommen, ich würde ihn sogerne wachrütteln und sagen "wenn ich dir wirklich nur etwas wert bin, dann steh auf und sei da" aber bei ihm ist es fast unmöglich

Gefällt mir

4. April 2016 um 13:46
In Antwort auf cefeu

Der eigentliche Grund
liegt ganz sicher nicht bei dir (sonst würden ja noch deutlich mehr Menschen ähnlich mit dir umgehen), sondern bei ihm und damit, dass er irgendwie mit sich selber nicht klarkommt und nie gelernt hat, wie man mit Meinungsverschiedenheiten vernünftig umgeht.

Viele Leute aus kaputten Familien erleben Konflikte als Bedrohung ihrer ganzen Existenz. Weil sie nie das Gefühl gelernt haben "Ich hab beim Thema X zwar eine andere Meinung / andere Bedürfnisse als du, aber ich liebe dich trotzdem". Für sie waren Meinungsverschiedenheiten immer mit unberechenbarem Verhalten und/oder mit kompletter Zurückweisung und Liebesentzug verbunden. Und als Kinder waren sie diesem Verhalten ihrer Eltern hilflos ausgeliefert.
Kann also gut sein, dass er sich in solchen Momenten wieder wie ein kleines, machtloses Kind fühlt, und dann lieber verbal um sich schlägt, um diesem Gefühl des Kontrollverlustes und des Zurückgewiesenwerdens (das er sich ja nur einbildet, weil er im Kopf diesen elenden Film von früher fährt) zu entgehen.

Nur lässt er das halt ungebremst an dir aus, und das geht nicht. Er ist jetzt erwachsen und kann sich selbst entscheiden, ob er die Fehler aus seiner Kindheit 1:1 wiederholen will, oder ob er nen neuen Weg einschlagen möchte.

Wie du dich verhalten sollst? Naja, in den akuten Aggressionsphasen ist das völlig wurscht, denn egal was du machst, es wird in seinen Augen falsch sein. Eben weil seine Aggressionen eigentlich gar nix mit dir zu tun haben, sondern er nur nen Punchingball für die ungelösten Konflikte seiner Kindheit sucht.
Aber wenn er dann wieder normal ist, dann solltest du versuchen, wie ein erwachsener Mensch mit ihm zu reden, und ihm sagen, dass es so für dich nicht weitergeht, weil du unter seinen grundlosen Anfällen leidest und dich selber dabei kaputtmachst. Wenn er dann direkt den nächsten Anfall kriegt und auch zwei, drei Tage später nicht einsichtig wird, dann führt an der Trennung m.E. kein Weg mehr vorbei.

lg
cefeu

Schöner Text
das hast du echt schön gesagt und sehr auf den Punkt gebracht - Wie du beschrieben hast, denke ich auch, dass er in der Kindheit einfach so behandelt wurde, dass er sich geschworen hat "keiner geht mit mir mehr so um" dabei vergisst er halt, dass er kein Kind mehr ist und die Menschen um ihn herum eben nicht unbedingt alles schlechte an ihm sehen und ihn schlecht darstellen wollen, sondern einfach ihn lieben wie er ist, auch wenn man mal eine andere Meinung hat.
Was ich eben meinte ist folgender Sachverhalt:
Er meinte, dass er, dass "die nächsten zwei Monate" sicherlich Abstand haben möchte und ich das dann akzeptieren soll und er sich nicht mit mir vertragen will "kein Interesse". Ich stecke hier in zwei Positonen: a) möchte ich ihm solange Zeit geben, damit er sich beruhigt und nochmal runter kommt oder nicht? b) hab ich dieses Kindergarten-Spiel überhaupt nötig? c) Sollte ein Mensch, der den anderen zu lieben scheint, eigentlich nicht gewillt sein, so schnell wie möglich nochmal den Streit zu beseitigen?
Ich weiß es nicht, nur eins: dass es mir mehr wehtut als ihm..

Gefällt mir

4. April 2016 um 14:21

Ich selbst
würde mich so gar nicht behandeln lassen. Diese Art des Streitens (ewiges Ignorieren) kostet mich viel zu viele Nerven als dass ich eine solche Beziehung führen würde wollen.
Außerdem bringt es einen nicht weiter, denn irgendwann hat man sich so lange angeschwiegen, dass man schon gar nicht mehr weiß, was eigentlich der Grund war und es noch mal neu aufrollen will man selbstverständlich nach 1 Woche auch nicht mehr, also ist zwar wieder alles friedlich, aber das ursprüngliche Problem immer noch ungelöst.

Ich würde ihm sagen, dass du so nicht mehr streiten willst. Er kann sich nach einem Streit eine Stunde Pause nehmen, um runter zu kommen, von mir aus auch zwei, aber dann muss man sich hinsetzen und vernünftig drüber reden. Wenn er das nicht hinkriegt, musst du leider die Konsequenzen ziehen.

Übrigens was du ihm auch sagen kannst: Ich kenne diese Art des Streitens aus anderen zwischenmenschlichen Beziehungen von früher und ich war wie du: Ich war verzweifelt und traurig und wollte einfach nur, dass alles wieder passt und ich nicht mehr ignoriert werde. Und weißt du, ich oft versucht, das hin zu biegen, dass alles wieder gut ist, aber irgendwann war es 1x ignorieren zu viel. Plötzlich war es mir egal. Ich hatte kein Interesse mehr an dieser Person. Und das gefährliche daran ist: Dein Partner sieht genau diese Situation in dir nicht kommen. Er denkt, er kann dich so behandeln, aber auch bei dir wird das Fass irgendwann voll sein, aber wenn es dann voll ist, gibt es kein zurück mehr; dann hat er verloren. Weißt du, ich habe mit dieser Person auch heute noch Kontakt, lose, oberflächlich. Ich hasse sie nicht. Sie ist mir schlicht egal. In wenigen Momenten erinner ich mich an unsere schönen Situationen zurück und denke mir, dass wir schon sehr gute Gespräche und ein nahes Verhältnis hatten, aber ich hab kein Bedürfnis, dass diese Zeiten wieder kommen.

Ich für mich habe aus dieser Erfahrung gelernt, dass ich meine Partnerschaft niemals auf diese Weise führen darf, damit mir so etwas nicht passiert. Du solltest ihn vielleicht drauf aufmerksam machen, welche Gefahr er mit sich trägt, wenn er nicht gewillt ist, an sich zu arbeiten.

Gefällt mir

4. April 2016 um 14:40
In Antwort auf saarbrina

Schöner Text
das hast du echt schön gesagt und sehr auf den Punkt gebracht - Wie du beschrieben hast, denke ich auch, dass er in der Kindheit einfach so behandelt wurde, dass er sich geschworen hat "keiner geht mit mir mehr so um" dabei vergisst er halt, dass er kein Kind mehr ist und die Menschen um ihn herum eben nicht unbedingt alles schlechte an ihm sehen und ihn schlecht darstellen wollen, sondern einfach ihn lieben wie er ist, auch wenn man mal eine andere Meinung hat.
Was ich eben meinte ist folgender Sachverhalt:
Er meinte, dass er, dass "die nächsten zwei Monate" sicherlich Abstand haben möchte und ich das dann akzeptieren soll und er sich nicht mit mir vertragen will "kein Interesse". Ich stecke hier in zwei Positonen: a) möchte ich ihm solange Zeit geben, damit er sich beruhigt und nochmal runter kommt oder nicht? b) hab ich dieses Kindergarten-Spiel überhaupt nötig? c) Sollte ein Mensch, der den anderen zu lieben scheint, eigentlich nicht gewillt sein, so schnell wie möglich nochmal den Streit zu beseitigen?
Ich weiß es nicht, nur eins: dass es mir mehr wehtut als ihm..

Hallo,
"a) möchte ich ihm solange Zeit geben, damit er sich beruhigt und nochmal runter kommt oder nicht? b) hab ich dieses Kindergarten-Spiel überhaupt nötig?"

Das kannst du dir nur selbst beantworten. Fest steht jedenfalls, dass er sich nicht ändern wird, nur weil du ihm diesmal noch Zeit zum Ausspinnen gibst.


"c) Sollte ein Mensch, der den anderen zu lieben scheint, eigentlich nicht gewillt sein, so schnell wie möglich nochmal den Streit zu beseitigen?"

Da überschätzt du die Macht der Liebe leider stark. Auch Liebe kann einen Charakter, der ne miese Prägung erfahren hat, nicht einfach mal so von Grund auf umkrempeln. Das könnte (wenn überhaupt) wahrscheinlich nur ne Therapie.
Klar, Liebe könnte ihm ne Motivation dazu geben, die Therapie anzufangen und durchzuhalten, wenn du das konsequent von ihm forderst und ihm deine Not klarmachst. Aber auch dann ist nicht gesagt, dass er's schafft. Und wenn er sich im Grunde gar nicht ändern WILL, weil ihm Konfliktfähigkeit viel zu bedrohlich ist, dann natürlich erst recht nicht.

lg
cefeu

Gefällt mir

4. April 2016 um 14:55

Tja scheint an der Kindheit zu liegen
In der Tat kann man sein jetziges Verhalten auf seine Kindheit zurück führen. Ich persönlich kenne auch jmd der so reagiert. Jedoch führt bei ihm das Ignorieren seines Verhaltens eher dazu dass er sich nach ner Woche wieder "normalisiert" und auf einen zukommt.

Dein Freund jedoch ist wohl noch n Tick "schwieriger". Ich bewundern dich, dass du dieses Machrspielchen schon 4 Jahre auf dich nimmst. Und so wie ich es verstanden hab, bringt er dich ab und zu absichtlich zum weinen? Und stellt sich als dumm dar? Wie ist er denn wenn er lieb ist? Bzw wie zeigt er dir wie sehr er dich liebt?

An deiner Stelle würde ich mich fragen, was mir gut tut, wo meine Grenzen liegen und ab wann er eurer Beziehung mehr schadet als nützt. Ich denke nicht dass er sich ändern wird, selbst wenn er es wollte. Er hat es ja 4 Jahre gekonnt und du wurdest immer klein...

Lass durch Bitte nicht alles gefallen und lass ihn gehen wenn er dir mehr weh als gut tut!

Gefällt mir

4. April 2016 um 16:46
In Antwort auf kleinerkampfkeks

Tja scheint an der Kindheit zu liegen
In der Tat kann man sein jetziges Verhalten auf seine Kindheit zurück führen. Ich persönlich kenne auch jmd der so reagiert. Jedoch führt bei ihm das Ignorieren seines Verhaltens eher dazu dass er sich nach ner Woche wieder "normalisiert" und auf einen zukommt.

Dein Freund jedoch ist wohl noch n Tick "schwieriger". Ich bewundern dich, dass du dieses Machrspielchen schon 4 Jahre auf dich nimmst. Und so wie ich es verstanden hab, bringt er dich ab und zu absichtlich zum weinen? Und stellt sich als dumm dar? Wie ist er denn wenn er lieb ist? Bzw wie zeigt er dir wie sehr er dich liebt?

An deiner Stelle würde ich mich fragen, was mir gut tut, wo meine Grenzen liegen und ab wann er eurer Beziehung mehr schadet als nützt. Ich denke nicht dass er sich ändern wird, selbst wenn er es wollte. Er hat es ja 4 Jahre gekonnt und du wurdest immer klein...

Lass durch Bitte nicht alles gefallen und lass ihn gehen wenn er dir mehr weh als gut tut!

Danke für deine Wort
Das ist wohl in der Tat so.. Mal ist es eine Woche, mal paar Tage.. Immer nach Gemütslage von ihm.. Ich bin sicherlich kein ungeschriebenes Blatt, das kann ich beim besten Willsen nicht behaupten und das ich nicht alles richtig mache, sowieso nicht, aber ich will einfach nicht so ein kinidsches Machtspielchen spielen..

Man muss einfach aufpassen, dass er nicht noch mehr zerstört, als das was die Beziehung wert ist, da hebe ich dir Recht.. das ist es in der Tat - Aber einfacher gesagt, als man denkt..

Gefällt mir

4. April 2016 um 16:53
In Antwort auf coquette164

Ich selbst
würde mich so gar nicht behandeln lassen. Diese Art des Streitens (ewiges Ignorieren) kostet mich viel zu viele Nerven als dass ich eine solche Beziehung führen würde wollen.
Außerdem bringt es einen nicht weiter, denn irgendwann hat man sich so lange angeschwiegen, dass man schon gar nicht mehr weiß, was eigentlich der Grund war und es noch mal neu aufrollen will man selbstverständlich nach 1 Woche auch nicht mehr, also ist zwar wieder alles friedlich, aber das ursprüngliche Problem immer noch ungelöst.

Ich würde ihm sagen, dass du so nicht mehr streiten willst. Er kann sich nach einem Streit eine Stunde Pause nehmen, um runter zu kommen, von mir aus auch zwei, aber dann muss man sich hinsetzen und vernünftig drüber reden. Wenn er das nicht hinkriegt, musst du leider die Konsequenzen ziehen.

Übrigens was du ihm auch sagen kannst: Ich kenne diese Art des Streitens aus anderen zwischenmenschlichen Beziehungen von früher und ich war wie du: Ich war verzweifelt und traurig und wollte einfach nur, dass alles wieder passt und ich nicht mehr ignoriert werde. Und weißt du, ich oft versucht, das hin zu biegen, dass alles wieder gut ist, aber irgendwann war es 1x ignorieren zu viel. Plötzlich war es mir egal. Ich hatte kein Interesse mehr an dieser Person. Und das gefährliche daran ist: Dein Partner sieht genau diese Situation in dir nicht kommen. Er denkt, er kann dich so behandeln, aber auch bei dir wird das Fass irgendwann voll sein, aber wenn es dann voll ist, gibt es kein zurück mehr; dann hat er verloren. Weißt du, ich habe mit dieser Person auch heute noch Kontakt, lose, oberflächlich. Ich hasse sie nicht. Sie ist mir schlicht egal. In wenigen Momenten erinner ich mich an unsere schönen Situationen zurück und denke mir, dass wir schon sehr gute Gespräche und ein nahes Verhältnis hatten, aber ich hab kein Bedürfnis, dass diese Zeiten wieder kommen.

Ich für mich habe aus dieser Erfahrung gelernt, dass ich meine Partnerschaft niemals auf diese Weise führen darf, damit mir so etwas nicht passiert. Du solltest ihn vielleicht drauf aufmerksam machen, welche Gefahr er mit sich trägt, wenn er nicht gewillt ist, an sich zu arbeiten.

Danke für deine Wort
schöne Worte und so echt.. Genau das ist es, man verliert sich im eigenen Selbstmitleid, leider gibt er mir das Gefühl, dass es ihm egal ist, wenn ich gehen würde.. wie er schon heute morgen gesagt hat, dass er wahrscheinlich nicht mal traurig wäre.. es ist so traurig, dass er solche Wörter in den Mund nimmt und noch schlimmer, dass er sie in den Mund nimmt, bevor er mit mir redet, denn als er danach mal den Mund aufgemacht hat, da hat er gemerkt, dass doch nicht alles so "böse" ist, wie von ihm immer erwartet..

Ich bin immer für ihn da,.. und wenn ich einmal nicht für ihn da bin (letze Woche Donnerstag hab ich auf ihn 5 Stunden gewartet, er kam 10 min vor abgemachter Zeit und jammerte im sei schlecht (er war bei einem Freund Sisha rauchen), habe ich mich angezogen und bin ins Sport gefahren ohne Kommentar (wir waren hierfür verabredet. Das einzige was er sagt ist, dass ich assozial wäre, denn wie könnte ich nur in Spoirt fahren wenn es ihm schlecht geht.. Weisst du, ich warte 5 Stunden, er geht lieber erst noch zu Freunden und erwartet dann von mir, dass ich zuhause auf ihn warte und ihn noch in den Schlaf singe, weil es ihm schlecht geht? Welche Frau macht sowas mit? Die will ich persönlich kennenlernen..
Und u.a. hält er mir das vor.. und ich sei immer so scheisse in meiner Art weil ich mich für alles immer rechtfertige.. Ahso, er ist sauer, wenn ich einfach gehe und er ist sauer, wenn ich mich rechtfertige.. Muss man das verstehen? oder habe ich einfach nur ein Breitt vorm Kopf?

Gefällt mir

4. April 2016 um 16:56
In Antwort auf cefeu

Hallo,
"a) möchte ich ihm solange Zeit geben, damit er sich beruhigt und nochmal runter kommt oder nicht? b) hab ich dieses Kindergarten-Spiel überhaupt nötig?"

Das kannst du dir nur selbst beantworten. Fest steht jedenfalls, dass er sich nicht ändern wird, nur weil du ihm diesmal noch Zeit zum Ausspinnen gibst.


"c) Sollte ein Mensch, der den anderen zu lieben scheint, eigentlich nicht gewillt sein, so schnell wie möglich nochmal den Streit zu beseitigen?"

Da überschätzt du die Macht der Liebe leider stark. Auch Liebe kann einen Charakter, der ne miese Prägung erfahren hat, nicht einfach mal so von Grund auf umkrempeln. Das könnte (wenn überhaupt) wahrscheinlich nur ne Therapie.
Klar, Liebe könnte ihm ne Motivation dazu geben, die Therapie anzufangen und durchzuhalten, wenn du das konsequent von ihm forderst und ihm deine Not klarmachst. Aber auch dann ist nicht gesagt, dass er's schafft. Und wenn er sich im Grunde gar nicht ändern WILL, weil ihm Konfliktfähigkeit viel zu bedrohlich ist, dann natürlich erst recht nicht.

lg
cefeu

Theraphie
wäre für ihn überhaupt keine Option. Er selbst behauptet ja auch, dass er keine Fehler hat und auch keine Hilfe brauch - hat er wahrscheinlich sich slebst mal beigebracht als es ihm schlecht ginge.. Er sieht sein Problem nicht, denn immer andere sind schuld.. und das ist das Problem. Er selbst müsste anfangen sein VErhalten zu reflektieren und nur dann könnte er an sich arbeiten.. keine leichte sache

Gefällt mir

4. April 2016 um 18:43

"eigentlich ist alles ok" -bei euch....ne,oder...
Meiner Meinung nach ist es Bullshit und kontraproduktiv..lebenslang oder recht lange eine verkorkste Kindheit für alles oder vieles was einem misslingt im Leben..verantwortlich zu machen.

Sowas..kann man mit effizienter psychologischer,psychiatrische r oder/und psychotherapeutischer Hilfe..hinter sich lassen lernen.

Was Deinen Freund angeht..Du hast schon erkannt dass es (Macht)Spiele seinerseits sind.

Nur...wieso machst Du das mit?
Dich beschimpfen zu lassen...ignorieren..tagelang. .die klein halten damit Du wieder angekrochen kommst..wo BITTE ist Dein Selbstwertgefühl?

Nein..Du bist nicht die Schwächere..er spürt..dass Du die Klügere Bist...deswegen behandelt er Dich auch so scheisse..Du lässt es mit Dir machen.
Eigentlich...kann er Dir nicht das WAsser reichen..deswegen reagiert er so.

Da er sich nie ändern wird,hoffe ich,dass bei Dir irgendwann mal die Einsicht kommt..dass es auch tolle Männer auf dieser Welt gibt..die besser zu Dir passen Dir nicht Dein Leben versauen und zur Hölle machen.

Ich würde..meine Taschen packen und gehen.
Bzw.ihn rausschmeissen und die Schlösser tauschen lassen..sollte die Wohnung nur auf einen von euch beiden laufen..(der MIETvertrag?).

Soll er die Beziehung in Frage stellen..dann geh doch endlich..lass ihn stehen..dann soll er mal winseln und angeschissen kommen.NIE WIEDER SO -DAS hast Du weder nötig noch verdient..den Typ.

Lass den am ausgestrecken Arm verhungern und ignorier ihn mal total..und hör auf,die Beine breit zu machen für ihn.Schlag ihn mit seinen Waffen..das Blatt könnte sich wenden..aber Du musst da Konsequenz und Stärke zeigen..sonst wird das nix.
überleg es Dir.

Gefällt mir

4. April 2016 um 18:45
In Antwort auf saarbrina

Danke für deine Wort
schöne Worte und so echt.. Genau das ist es, man verliert sich im eigenen Selbstmitleid, leider gibt er mir das Gefühl, dass es ihm egal ist, wenn ich gehen würde.. wie er schon heute morgen gesagt hat, dass er wahrscheinlich nicht mal traurig wäre.. es ist so traurig, dass er solche Wörter in den Mund nimmt und noch schlimmer, dass er sie in den Mund nimmt, bevor er mit mir redet, denn als er danach mal den Mund aufgemacht hat, da hat er gemerkt, dass doch nicht alles so "böse" ist, wie von ihm immer erwartet..

Ich bin immer für ihn da,.. und wenn ich einmal nicht für ihn da bin (letze Woche Donnerstag hab ich auf ihn 5 Stunden gewartet, er kam 10 min vor abgemachter Zeit und jammerte im sei schlecht (er war bei einem Freund Sisha rauchen), habe ich mich angezogen und bin ins Sport gefahren ohne Kommentar (wir waren hierfür verabredet. Das einzige was er sagt ist, dass ich assozial wäre, denn wie könnte ich nur in Spoirt fahren wenn es ihm schlecht geht.. Weisst du, ich warte 5 Stunden, er geht lieber erst noch zu Freunden und erwartet dann von mir, dass ich zuhause auf ihn warte und ihn noch in den Schlaf singe, weil es ihm schlecht geht? Welche Frau macht sowas mit? Die will ich persönlich kennenlernen..
Und u.a. hält er mir das vor.. und ich sei immer so scheisse in meiner Art weil ich mich für alles immer rechtfertige.. Ahso, er ist sauer, wenn ich einfach gehe und er ist sauer, wenn ich mich rechtfertige.. Muss man das verstehen? oder habe ich einfach nur ein Breitt vorm Kopf?

Ja das Brett ist schon wurmstichig..das vor Deinen Kopf ...
stimmt...

Liebe macht blind.
Stimmt auch...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen