Home / Forum / Liebe & Beziehung / Cholerischer Freund - Streit - Was tun?

Cholerischer Freund - Streit - Was tun?

4. April 2016 um 9:49

Ihr Lieben,

ich brauche euren Rat, denn ich bin mit meinem am Ende. Mein Freund (26) und Ich (28) sind nun mehr seit vier Jahren zusammen, wohnen zusammen und eigentlich ist alles okay soweit.
Das Problem ist, dass er ein sehr egozentrischer Mensch ist und sobald etwas nicht nach seiner Nase geht, wird er cholerisch und unausstehlich - Wie sich dies äußert? Er beschimpft mich "Du bist so blöd" und sucht Streit um dann mit mir mindestens eine Woche lang nicht zu reden - aus Strafe .. in dieser Zeit wird dann die Beziehung regelmäßig in Frage gestellt.. Er weiß genau, dass er mich hierzu zum weinen bringt und vielleicht ist dies auch der springende Punkt, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter.
Wenn ich dieses "Spielchen" mitmache, sprich: ihn auch ignoriere und hingehe und es akzeptiere, dann zieht er es in die Länge, immer wieder will er mir beweisen, dass ich die Schwächere bin und das schlimme ist, dass es meinstens Kleinigkeiten sind, die in zum ausrasten bringen..

Wie würdet ihr mit einem Menschen umgehen, der immer wieder denkt, dass man mit der Frau alle Machtspielchen der Welt führen könnte.. Ich weiß nicht mehr weiter.. Ich danke euch für eure Ratschläge.

Vielleicht als Hintergrund: Er selbst kommt - wie ich - aus einer zerbrochenen Familie und musste bereits als junger Teenager auf eigenen Beinen stehen, manchmal denke ich, dass dieses Verhalten immer wieder bei ihm hochkommt..

Mehr lesen

4. April 2016 um 10:09

Leider wahr, deine Worte..
Das ist mein Hauptproblem, dass eigentlich alles - außer Ebenen die Trennung - meiner Meinung nach nicht hilft..

Er sucht die Fehler immer bei mir, denn ich bin ja die, die "immer Ausreden sucht", ich bin die, die "für alles zu blöd" ist, dabei mache ich für ihn leider fast alles - aber auch dies ist für ihn nicht gut genug..

Er versteht nicht wie schlimm es ist, beschimpft zu werden und gesagt zu bekommen, dass man die nächsten Monate nichts voneinander hören will - er versteht die Konsequenzen seines Verhaltens nicht - woher auch? Ich bin leider eine Person, die zwar gerne mal streitet - sich dann aber schnell wieder versöhnen will, denn für mich ist Streit das unnötigste, wenn es sich über Tage ausdehnt. Das ist meine Schwachstelle

Das Bedauerliche ist ja, dass es ihm scheinbar ja nichts ausmacht und vielmehr - wenn man ihn auf Dinge anspricht - immer die Schuld an einem anderen sucht...
Und das Highlight ist, dass ich ja mit niemanden über unsre Probleme sprechen soll, was dazu führen soll, dass - wie am Freitag geschehen - er nicht zu einer Essensverabredung mit Freunden kam, ich dann einen belanglosen Satz hierzu gesagt habe, den er von Freunden auch gehört bekommen hat, er meinte mich direkt schlecht zu machen.. nach dem Motto"Wie kannst du es wagen, über unsere Beziehung zu sprechen". Ich sitze also hier und soll lieb die Hausfrau mit 40+Stunden Job spielen, die mit niemanden über Probleme reden darf und schon garnicht widersprechen darf, toll oder?

Gefällt mir

4. April 2016 um 10:46

Liebe SAARbrina!
Wir beide wissen, dass ein Choleriker ein äußerst jähzorniger und aufbrausender Mensch ist.
Nein, es ist NICHT alles O.K!!!

> Du bist ja "blöd." < Das sagte er doch zu Dir, nicht?

Für MICH ist das kein Freund! Ich sag`s Dir lieber nicht, wie ich mit diesem/so einem Menschen umgehen würde. Es ist wurscht, ob er aus einer zerbrochenen Familie kommt oder nicht. Eine Frau behandelt man nicht so! Im Moment bin ich auf 180!

Saarbrina, ich verstehe Dich nicht. Was willst Du mit einem Choleriker? Dich immer und immer wieder beleidigen lassen? Trenne Dich von Ihm und such` Dir einen lieben Freund, mit dem Du reden kannst usw. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg!

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir

4. April 2016 um 11:06

Du solltest
dir wirklich überlegen, ob du dir diese Beziehung dauerhaft antun willst. Im Moment geht es vielleicht noch, aber wenn du irgendwann mal Kinder haben willst, das wird die Hölle. Und dann kommst du sehr viel schwerer da wieder raus als jetzt.

Gefällt mir

4. April 2016 um 11:28

?
Naja, in seinen normalen Zeiten ist er so, wie man sich ein Freund vorstellt, aber diese Zeiten sind momentan sehr selten.. den Grund verstehe ich nicht, außer dass ich nunmal "so falsch und gemein" bin..
Aber ich denke, dass ich einfach um eine Entscheidung nicht herum komme..

Ich wüsste nur gern, soll ich ihn anschweigen oder soll ich normal mit ih reden? Soll ich temporär ausziehen oder soll ich bleiben? :/

Gefällt mir

4. April 2016 um 12:08

Cholerische Beispiele
Nein, Du bist blöd ist noch die milde Form, es sind eben auch Ausdrücke wie "du bist für nichts zu gebrauchen, du bist noch zu blöd ein Auto in die Werkstatt zu fahren" und endet mit Machtspielchen nach dem Motto: Ich möchte die nächsten Monate nicht mit dir was zutun haben". Es sind eindeutig cholerische Aussetzer, in denen er weder bemerkt, dass er schreit (außer wenn ich es als Reaktion tue), noch dass er mir mit den Wortwahl mehr als verletzt. Selbstverständlich ist das gepaart mit "Zickig sein" im Sinne von, die Ehre des Mannes wird verletzte, wenn die Frau reagiert, allerdings kann ich manchmal die Reaktionen einfach nicht nachvollziehen, Kleinigkeiten, die eigentlich keine Bedeutung haben, werden als Elefant behandelt und Tage-Wochenlang wird man als Frau für das "nicht akzeptable" Verhalten bestraft..

Gefällt mir

4. April 2016 um 12:09

Danke
Das wünsche ich mir gerade auch und das ist leider nicht einfach, vor allem, wenn man damit nicht ausgestattet ist..

Gefällt mir

4. April 2016 um 12:10
In Antwort auf somasu

Du solltest
dir wirklich überlegen, ob du dir diese Beziehung dauerhaft antun willst. Im Moment geht es vielleicht noch, aber wenn du irgendwann mal Kinder haben willst, das wird die Hölle. Und dann kommst du sehr viel schwerer da wieder raus als jetzt.

Da gebe ich dir Recht
Und an diesem Punkt bin ich gerade angekommen, ich würde ihn sogerne wachrütteln und sagen "wenn ich dir wirklich nur etwas wert bin, dann steh auf und sei da" aber bei ihm ist es fast unmöglich

Gefällt mir

4. April 2016 um 13:46

Schöner Text
das hast du echt schön gesagt und sehr auf den Punkt gebracht - Wie du beschrieben hast, denke ich auch, dass er in der Kindheit einfach so behandelt wurde, dass er sich geschworen hat "keiner geht mit mir mehr so um" dabei vergisst er halt, dass er kein Kind mehr ist und die Menschen um ihn herum eben nicht unbedingt alles schlechte an ihm sehen und ihn schlecht darstellen wollen, sondern einfach ihn lieben wie er ist, auch wenn man mal eine andere Meinung hat.
Was ich eben meinte ist folgender Sachverhalt:
Er meinte, dass er, dass "die nächsten zwei Monate" sicherlich Abstand haben möchte und ich das dann akzeptieren soll und er sich nicht mit mir vertragen will "kein Interesse". Ich stecke hier in zwei Positonen: a) möchte ich ihm solange Zeit geben, damit er sich beruhigt und nochmal runter kommt oder nicht? b) hab ich dieses Kindergarten-Spiel überhaupt nötig? c) Sollte ein Mensch, der den anderen zu lieben scheint, eigentlich nicht gewillt sein, so schnell wie möglich nochmal den Streit zu beseitigen?
Ich weiß es nicht, nur eins: dass es mir mehr wehtut als ihm..

Gefällt mir

4. April 2016 um 14:21

Ich selbst
würde mich so gar nicht behandeln lassen. Diese Art des Streitens (ewiges Ignorieren) kostet mich viel zu viele Nerven als dass ich eine solche Beziehung führen würde wollen.
Außerdem bringt es einen nicht weiter, denn irgendwann hat man sich so lange angeschwiegen, dass man schon gar nicht mehr weiß, was eigentlich der Grund war und es noch mal neu aufrollen will man selbstverständlich nach 1 Woche auch nicht mehr, also ist zwar wieder alles friedlich, aber das ursprüngliche Problem immer noch ungelöst.

Ich würde ihm sagen, dass du so nicht mehr streiten willst. Er kann sich nach einem Streit eine Stunde Pause nehmen, um runter zu kommen, von mir aus auch zwei, aber dann muss man sich hinsetzen und vernünftig drüber reden. Wenn er das nicht hinkriegt, musst du leider die Konsequenzen ziehen.

Übrigens was du ihm auch sagen kannst: Ich kenne diese Art des Streitens aus anderen zwischenmenschlichen Beziehungen von früher und ich war wie du: Ich war verzweifelt und traurig und wollte einfach nur, dass alles wieder passt und ich nicht mehr ignoriert werde. Und weißt du, ich oft versucht, das hin zu biegen, dass alles wieder gut ist, aber irgendwann war es 1x ignorieren zu viel. Plötzlich war es mir egal. Ich hatte kein Interesse mehr an dieser Person. Und das gefährliche daran ist: Dein Partner sieht genau diese Situation in dir nicht kommen. Er denkt, er kann dich so behandeln, aber auch bei dir wird das Fass irgendwann voll sein, aber wenn es dann voll ist, gibt es kein zurück mehr; dann hat er verloren. Weißt du, ich habe mit dieser Person auch heute noch Kontakt, lose, oberflächlich. Ich hasse sie nicht. Sie ist mir schlicht egal. In wenigen Momenten erinner ich mich an unsere schönen Situationen zurück und denke mir, dass wir schon sehr gute Gespräche und ein nahes Verhältnis hatten, aber ich hab kein Bedürfnis, dass diese Zeiten wieder kommen.

Ich für mich habe aus dieser Erfahrung gelernt, dass ich meine Partnerschaft niemals auf diese Weise führen darf, damit mir so etwas nicht passiert. Du solltest ihn vielleicht drauf aufmerksam machen, welche Gefahr er mit sich trägt, wenn er nicht gewillt ist, an sich zu arbeiten.

Gefällt mir

4. April 2016 um 14:55

Tja scheint an der Kindheit zu liegen
In der Tat kann man sein jetziges Verhalten auf seine Kindheit zurück führen. Ich persönlich kenne auch jmd der so reagiert. Jedoch führt bei ihm das Ignorieren seines Verhaltens eher dazu dass er sich nach ner Woche wieder "normalisiert" und auf einen zukommt.

Dein Freund jedoch ist wohl noch n Tick "schwieriger". Ich bewundern dich, dass du dieses Machrspielchen schon 4 Jahre auf dich nimmst. Und so wie ich es verstanden hab, bringt er dich ab und zu absichtlich zum weinen? Und stellt sich als dumm dar? Wie ist er denn wenn er lieb ist? Bzw wie zeigt er dir wie sehr er dich liebt?

An deiner Stelle würde ich mich fragen, was mir gut tut, wo meine Grenzen liegen und ab wann er eurer Beziehung mehr schadet als nützt. Ich denke nicht dass er sich ändern wird, selbst wenn er es wollte. Er hat es ja 4 Jahre gekonnt und du wurdest immer klein...

Lass durch Bitte nicht alles gefallen und lass ihn gehen wenn er dir mehr weh als gut tut!

Gefällt mir

4. April 2016 um 16:46
In Antwort auf kleinerkampfkeks

Tja scheint an der Kindheit zu liegen
In der Tat kann man sein jetziges Verhalten auf seine Kindheit zurück führen. Ich persönlich kenne auch jmd der so reagiert. Jedoch führt bei ihm das Ignorieren seines Verhaltens eher dazu dass er sich nach ner Woche wieder "normalisiert" und auf einen zukommt.

Dein Freund jedoch ist wohl noch n Tick "schwieriger". Ich bewundern dich, dass du dieses Machrspielchen schon 4 Jahre auf dich nimmst. Und so wie ich es verstanden hab, bringt er dich ab und zu absichtlich zum weinen? Und stellt sich als dumm dar? Wie ist er denn wenn er lieb ist? Bzw wie zeigt er dir wie sehr er dich liebt?

An deiner Stelle würde ich mich fragen, was mir gut tut, wo meine Grenzen liegen und ab wann er eurer Beziehung mehr schadet als nützt. Ich denke nicht dass er sich ändern wird, selbst wenn er es wollte. Er hat es ja 4 Jahre gekonnt und du wurdest immer klein...

Lass durch Bitte nicht alles gefallen und lass ihn gehen wenn er dir mehr weh als gut tut!

Danke für deine Wort
Das ist wohl in der Tat so.. Mal ist es eine Woche, mal paar Tage.. Immer nach Gemütslage von ihm.. Ich bin sicherlich kein ungeschriebenes Blatt, das kann ich beim besten Willsen nicht behaupten und das ich nicht alles richtig mache, sowieso nicht, aber ich will einfach nicht so ein kinidsches Machtspielchen spielen..

Man muss einfach aufpassen, dass er nicht noch mehr zerstört, als das was die Beziehung wert ist, da hebe ich dir Recht.. das ist es in der Tat - Aber einfacher gesagt, als man denkt..

Gefällt mir

4. April 2016 um 16:53
In Antwort auf coquette164

Ich selbst
würde mich so gar nicht behandeln lassen. Diese Art des Streitens (ewiges Ignorieren) kostet mich viel zu viele Nerven als dass ich eine solche Beziehung führen würde wollen.
Außerdem bringt es einen nicht weiter, denn irgendwann hat man sich so lange angeschwiegen, dass man schon gar nicht mehr weiß, was eigentlich der Grund war und es noch mal neu aufrollen will man selbstverständlich nach 1 Woche auch nicht mehr, also ist zwar wieder alles friedlich, aber das ursprüngliche Problem immer noch ungelöst.

Ich würde ihm sagen, dass du so nicht mehr streiten willst. Er kann sich nach einem Streit eine Stunde Pause nehmen, um runter zu kommen, von mir aus auch zwei, aber dann muss man sich hinsetzen und vernünftig drüber reden. Wenn er das nicht hinkriegt, musst du leider die Konsequenzen ziehen.

Übrigens was du ihm auch sagen kannst: Ich kenne diese Art des Streitens aus anderen zwischenmenschlichen Beziehungen von früher und ich war wie du: Ich war verzweifelt und traurig und wollte einfach nur, dass alles wieder passt und ich nicht mehr ignoriert werde. Und weißt du, ich oft versucht, das hin zu biegen, dass alles wieder gut ist, aber irgendwann war es 1x ignorieren zu viel. Plötzlich war es mir egal. Ich hatte kein Interesse mehr an dieser Person. Und das gefährliche daran ist: Dein Partner sieht genau diese Situation in dir nicht kommen. Er denkt, er kann dich so behandeln, aber auch bei dir wird das Fass irgendwann voll sein, aber wenn es dann voll ist, gibt es kein zurück mehr; dann hat er verloren. Weißt du, ich habe mit dieser Person auch heute noch Kontakt, lose, oberflächlich. Ich hasse sie nicht. Sie ist mir schlicht egal. In wenigen Momenten erinner ich mich an unsere schönen Situationen zurück und denke mir, dass wir schon sehr gute Gespräche und ein nahes Verhältnis hatten, aber ich hab kein Bedürfnis, dass diese Zeiten wieder kommen.

Ich für mich habe aus dieser Erfahrung gelernt, dass ich meine Partnerschaft niemals auf diese Weise führen darf, damit mir so etwas nicht passiert. Du solltest ihn vielleicht drauf aufmerksam machen, welche Gefahr er mit sich trägt, wenn er nicht gewillt ist, an sich zu arbeiten.

Danke für deine Wort
schöne Worte und so echt.. Genau das ist es, man verliert sich im eigenen Selbstmitleid, leider gibt er mir das Gefühl, dass es ihm egal ist, wenn ich gehen würde.. wie er schon heute morgen gesagt hat, dass er wahrscheinlich nicht mal traurig wäre.. es ist so traurig, dass er solche Wörter in den Mund nimmt und noch schlimmer, dass er sie in den Mund nimmt, bevor er mit mir redet, denn als er danach mal den Mund aufgemacht hat, da hat er gemerkt, dass doch nicht alles so "böse" ist, wie von ihm immer erwartet..

Ich bin immer für ihn da,.. und wenn ich einmal nicht für ihn da bin (letze Woche Donnerstag hab ich auf ihn 5 Stunden gewartet, er kam 10 min vor abgemachter Zeit und jammerte im sei schlecht (er war bei einem Freund Sisha rauchen), habe ich mich angezogen und bin ins Sport gefahren ohne Kommentar (wir waren hierfür verabredet. Das einzige was er sagt ist, dass ich assozial wäre, denn wie könnte ich nur in Spoirt fahren wenn es ihm schlecht geht.. Weisst du, ich warte 5 Stunden, er geht lieber erst noch zu Freunden und erwartet dann von mir, dass ich zuhause auf ihn warte und ihn noch in den Schlaf singe, weil es ihm schlecht geht? Welche Frau macht sowas mit? Die will ich persönlich kennenlernen..
Und u.a. hält er mir das vor.. und ich sei immer so scheisse in meiner Art weil ich mich für alles immer rechtfertige.. Ahso, er ist sauer, wenn ich einfach gehe und er ist sauer, wenn ich mich rechtfertige.. Muss man das verstehen? oder habe ich einfach nur ein Breitt vorm Kopf?

Gefällt mir

4. April 2016 um 16:56

Theraphie
wäre für ihn überhaupt keine Option. Er selbst behauptet ja auch, dass er keine Fehler hat und auch keine Hilfe brauch - hat er wahrscheinlich sich slebst mal beigebracht als es ihm schlecht ginge.. Er sieht sein Problem nicht, denn immer andere sind schuld.. und das ist das Problem. Er selbst müsste anfangen sein VErhalten zu reflektieren und nur dann könnte er an sich arbeiten.. keine leichte sache

Gefällt mir

4. April 2016 um 18:54
In Antwort auf saarbrina

Danke für deine Wort
schöne Worte und so echt.. Genau das ist es, man verliert sich im eigenen Selbstmitleid, leider gibt er mir das Gefühl, dass es ihm egal ist, wenn ich gehen würde.. wie er schon heute morgen gesagt hat, dass er wahrscheinlich nicht mal traurig wäre.. es ist so traurig, dass er solche Wörter in den Mund nimmt und noch schlimmer, dass er sie in den Mund nimmt, bevor er mit mir redet, denn als er danach mal den Mund aufgemacht hat, da hat er gemerkt, dass doch nicht alles so "böse" ist, wie von ihm immer erwartet..

Ich bin immer für ihn da,.. und wenn ich einmal nicht für ihn da bin (letze Woche Donnerstag hab ich auf ihn 5 Stunden gewartet, er kam 10 min vor abgemachter Zeit und jammerte im sei schlecht (er war bei einem Freund Sisha rauchen), habe ich mich angezogen und bin ins Sport gefahren ohne Kommentar (wir waren hierfür verabredet. Das einzige was er sagt ist, dass ich assozial wäre, denn wie könnte ich nur in Spoirt fahren wenn es ihm schlecht geht.. Weisst du, ich warte 5 Stunden, er geht lieber erst noch zu Freunden und erwartet dann von mir, dass ich zuhause auf ihn warte und ihn noch in den Schlaf singe, weil es ihm schlecht geht? Welche Frau macht sowas mit? Die will ich persönlich kennenlernen..
Und u.a. hält er mir das vor.. und ich sei immer so scheisse in meiner Art weil ich mich für alles immer rechtfertige.. Ahso, er ist sauer, wenn ich einfach gehe und er ist sauer, wenn ich mich rechtfertige.. Muss man das verstehen? oder habe ich einfach nur ein Breitt vorm Kopf?

Wenn er dir
das wirklich gesagt hat, dass er nicht traurig wäre, wenn du gehst, dann ist es Zeit zu gehen! Was willst du noch bei einem Menschen, der dich so wie es scheint nicht liebt?

Gefällt mir

4. April 2016 um 19:09

Geh einfach............


........so schnell du kannst.

Gefällt mir

4. April 2016 um 20:30

Hallo Seelze ...!
Sag` mal, wo hast Du das alles HER? Ich bitte Dich höflichst, mir diese Quellen bekanntzugeben. Herzlichen Dank im Voraus!


Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir

5. April 2016 um 10:26

Ich würde
mir das nicht gefallen lassen und den Mann verlassen.
Oder hast du das nötig so mit dir umgehen zu lassen?

Gefällt mir

5. April 2016 um 11:00

Nein,
das ist mir zu hoch. Ich bin nicht E=MC 2!


LG.,

lib

Gefällt mir

5. April 2016 um 16:33
In Antwort auf saarbrina

Schöner Text
das hast du echt schön gesagt und sehr auf den Punkt gebracht - Wie du beschrieben hast, denke ich auch, dass er in der Kindheit einfach so behandelt wurde, dass er sich geschworen hat "keiner geht mit mir mehr so um" dabei vergisst er halt, dass er kein Kind mehr ist und die Menschen um ihn herum eben nicht unbedingt alles schlechte an ihm sehen und ihn schlecht darstellen wollen, sondern einfach ihn lieben wie er ist, auch wenn man mal eine andere Meinung hat.
Was ich eben meinte ist folgender Sachverhalt:
Er meinte, dass er, dass "die nächsten zwei Monate" sicherlich Abstand haben möchte und ich das dann akzeptieren soll und er sich nicht mit mir vertragen will "kein Interesse". Ich stecke hier in zwei Positonen: a) möchte ich ihm solange Zeit geben, damit er sich beruhigt und nochmal runter kommt oder nicht? b) hab ich dieses Kindergarten-Spiel überhaupt nötig? c) Sollte ein Mensch, der den anderen zu lieben scheint, eigentlich nicht gewillt sein, so schnell wie möglich nochmal den Streit zu beseitigen?
Ich weiß es nicht, nur eins: dass es mir mehr wehtut als ihm..

Ich mache gerade das selbe durch
Ich weiß es ist schwer ... Ich habe schon öfter die Kämpfe über Wochen mit Stillschweigen führen müssen . Tag später drüber geredet , man denkt und hofft er muss es doch jetzt mal verstanden haben das es so nicht geht . Das kann mal für Wochen gut gehen . Aber du weißt es kommt wieder . Bei uns war gerade alles gut . Tag später kam wieder eine Enttäuschung . Da war bei mir der Nervenzusammenbruch da ( nur geweint und ihm gesagt das ich keine Kraft mehr habe für diese Kämpfe ) ich hab sonst nie geweint . Er hat es tatsächlich geschafft mich in den Arm zu nehmen ( hat er sonst nie zur Versöhnung ) nach 5 Stunden weinen hab ich mich dann irgendwann beruhigt . Heute ein paar Stunden später teilt er mit mir das er dann zu nem neuen Hobby fährt was er eigentlich die letzte Zeit nicht mehr machte ... Und nachdem mir so Scheisse geht dann heute dahin hin zu fahren anstatt mich was aufzubauen ... Da weiß ichv nun was ich tue ... Ausziehen !!!!! Ohne jegliche weitere Chancen zu geben !!! Und so schnell wie möglich !!! Denn sonst lande ich in der Klapse .. Für dich auch nur eine Frage der Zeit wie lange deine Nerven das Verhalten mitmachen ... Traurig aber wahr .

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Soll ich kämpfen oder aufgeben?!
Von: rebekka712
neu
5. April 2016 um 16:50

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen