Home / Forum / Liebe & Beziehung / Choleriker und notorischen Fremdgänger als Freund - ich kann mich trotzdem nicht trennen - Verzweifelt!

Choleriker und notorischen Fremdgänger als Freund - ich kann mich trotzdem nicht trennen - Verzweifelt!

19. Juli 2018 um 15:34

Hallo ihr lieben,

ich wende mich an dieses Forum, weil ich mich nicht traue, mit meinen Freunden oder Familie darüber zu sprechen. Es ist einfach so peinlich und verfahren... Und ich habe mich wohl selbst ins Aus geschossen.

Ich bin seit 4 Jahren mit einem Mann zusammen, der 24 Jahre älter ist, als ich. Das ist nicht das Hauptproblem, spielt aber doch auch in unsere Probleme mit ein. 

In diesen vier Jahren, wovon wir auch öfters mal keine feste Beziehung hatten (was von ihm ausging, nicht von mir) hat er mich oft betrogen. Da wir aber ja "nicht richtig zusammen" waren, hab ich das einfach akzeptiert. Er war/ist mein erster Freund und ich war einfach zu blind, um zu sehen, dass sich das alles fortsetzen wird. Ich hatte keine Erfahrung - keinen blassen Schimmer, was auf mich zukommt. 

Seit knapp zwei Jahren sind wir aber nun richtig zusammen. Er wollte es, bestand darauf - ab jetzt würde er sich auch nicht mehr mit anderen Frauen treffen, er sei ja jetzt in einer festen Beziehung. Das ging vielleicht 3 Monate gut - spätestens dann hat er sich mit der nächsten getroffen - und das nicht zum Kaffee, sondern zu expliziten Sex-Treffen. 

Ich, immer noch blind und dumm, hab einfach alles verdrängt. Ich wollte ihn nicht loslassen. 

In letzter Zeit aber, je älter ich werde und je "klüger" ich werde, desto mehr widert mich seine Art an. Es ist nicht nur das Fremdgehen. Er denkt, ich weiß, das alles nicht und behandelt mich so oft so unfair. Wenn er von der Arbeit nachhause kommt gibt es kein "Hallo mein Schatz, alles gut bei dir?", sondern ich werde angefahren, warum ich so auf der Couch rumhänge (um 23 Uhr) und warum ich nicht aufstehe, um ihn zu begrüßen. Das hat er bei mir auch nie gemacht, daher hielt ich es nicht für nötig. Aber er sei der Ältere, der Mann, ich solle ein wenig Respekt zeigen. Und dann geht es gerade so weiter. Warum da noch ein Topf steht, warum ich nicht gelüftet habe, warum ich dies und jenes nicht gemacht hätte. Dass ich das Bad geschrubbt, für sein Kind gekocht und den ganzen Tag betreut habe, 3 Maschinen Wäsche gewaschen, gefaltet und eingeräumt habe, spielt keine Rolle. 

EGAL, was ich tue - es passt immer nicht! Wenn ich koche, schmeckt es nicht, er hätte es ja besser gemacht. Wenn ich etwas vorschlage, machen wir doch nur was er will, wenn ich meine Freunde, oder vor allem meine Mutter sehen will, zieht das immer einen riesen Streit mit sich. Ich würde ihn vernachlässigen, ich stehe nicht hinter ihm. Ich fühle mich wie im Gefängnis, als wäre ich nicht ich selbst. Verstelle mich, um nicht noch mehr Anschiss von ihm zu bekommen. Diese Art kotzt mich so an. Auch wie er mit anderen Menschen umgeht - nur seine Meinung zählt. Er muss sich groß aufplustern von den anderen, angeben, prahlen, wie toll er ist und was er alles besser kann. Er hat immer einen blöden Rat, wie man es hätte besser machen können. 

Natürlich ist er nicht immer so, nur wenn er gereizt ist, was aber in letzter Zeit fast täglich der Fall ist... Wenn er gute Laune hat, ist es wunderschön mit ihm - sonst wäre ich wohl auch nicht so lange geblieben. Er kann zuvorkommend, zärtlich, humorvoll sein. Doch in letzter Zeit zettelt er nur Streit an. 

Jetzt mag man natürlich vermuten, dass auch er unglücklich mit unserer Beziehung ist. Ich mache keine Zugeständnisse, was unsere Zukunft anbelangt (ich weiß einfach, dass ich mit ihm nicht für immer zusammen sein kann und möchte), dass ich kein Haus mit ihm bauen will, dass ich egoistisch bin und ihn ausnutze. Aufgrund des hohen Altersunterschieds kennt er bislang auch nur meine Schwester. Der Rest der Familie weiß von uns, haben ihn aber noch nicht kennen gelernt. Das tut mir auch wirklich sehr leid und weh, dass ich das bisher noch nicht hinbekommen habe, allerdings schieben wir es beide immer wieder vor uns her. 

Worauf ich aber hinauswollte ist ein bestimmtes Ereignis: 

Wir waren gemeinsam auf einer Hochzeit von einem Freund. Dort hat ihn etwas aufgeregt, was er aber mit der jeweiligen Person nicht klären konnte. Als wir dann miteinander gesprochen haben, hat er wieder einen Streit angezettelt. Wir waren unterschiedlicher Meinung, aber für ihn war das wieder, als ob ich nicht hinter ihm stünde. Dann wollte er sofort gehen und hat nur noch im Befehlston mit mir gesprochen. Im Auto angekommen, rastet er richtig aus, bekommt einen cholerischen Anfall. Schlägt gegen das Lenkrad, schreit mir ins Ohr: "Ich fahre dich nachhause - es ist vorbei. Ich habe keinen Bock mehr auf euch, suche dir einen anderen Mann! Ihr nutzt mich alle aus! Ich brauche euer Scheißleben nicht, ich muss mein eigenes wieder leben! Du hast in meinem Leben nichts verbessert, du unterstützt mich nicht, stehst nicht hinter mir!" Und das alles, weil ich die Meinung unseres vorigen Gesprächpartners etwas anders interpretiert hatte, als er. 

Bei ihm zuhause angekommen ging es weiter mit dem Geschreie, unter Tränen habe ich meine Sachen gepackt - er wollte ja auch dass ich gehe. Und ich wollte auch gehen. Todtraurig, aber gewiss, dass es die richtige Entscheidung war. Nach tausenden von Streiten gab er mir endlich die Chance für immer zu gehen. Vorher hatte er das nie wirklich zugelassen. 

Ich bin schon draußen, schmeiße meine Sachen ins Auto und will fahren - da macht er das Fenster auf und sagt, ich solle kein Auto fahren, ich hätte getrunken. Dann sage ich gut, ich fahre Zug. Er meint, ich solle ihm zeigen, dass jetzt überhaupt noch einer fährt. Ich gehe zu ihm, öffne die App und zeige ihm die Abfahrtszeit. Dann sagt er ich soll einfach reinkommen. Ich kann im Wohnzimmer schlafen, er will nicht, dass ich so spät noch fahre. Morgen kann ich immer noch gehen. 

DUMM wie ich bin, kann ich nicht nein sagen. Ich kann einfach seinem Willen nicht entsagen. Es hört sich so dumm an, aber ich fühle mich emotional so abhängig von diesem Menschen.

Ich gehe also rein. Er will, dass ich bei ihm im Bett schlafe - wenigstens hier konnte ich mich das erste Mal durchsetzen und im Wohnzimmer schlafen. Am nächsten Tag nahm er mich fest in den Arm und es war wieder alles gut. Ich hab mich nicht getraut Schluss zu machen. Chance vergangen... ein, zwei Tage ist alles gut, dann beginnt der Teufelskreis von vorn. 

Und solche Streite haben wir regelmäßig. Seine eigenen Probleme und Frustrationen lässt er an mir aus und nichts, das ich tue ist recht. 

Ich fühle mich nicht wohl, sehne mich nach meinen Freunden, die mich lieben, wie ich bin. Ein Tag ohne Stress! Ein Tag, an dem ich mache, was ICH will.

Nach dem ganzen Scheiß der letzten Wochen und dem ständigen Trennungsgedanken habe ich dann seinen Computer durchforstet. Nicht gerade anständig von mir, aber es war mir ziemlich egal. Ich wusste sowieso, dass ich was finde. Also trotz seinem Treueversprechen und Liebesbekenntnissen betrügt er mich. Hat sogar mit einer Frau ein Hotelzimmer gebucht und hat dort des Öfteren mit ihr Sex. Ein weiterer Grund mich zu trennen. Doch das sind Informationen, die ich ihm nicht vorhalten kann - schließlich habe ich sein Vertrauen missbraucht, um daran zu gelangen. Wenn er das herausfinden würde, wäre die Hölle los. Dann wäre es richtig schlimm.

Ich will mich einfach friedlich von ihm trennen und dass er auch mitmacht und es durchzieht. Es hat einfach gar keinen Sinn mehr mit uns. Ich hab ihn zwar lieb, aber ich fühle mich so ausgebremst in meinem Leben. Ich bin nicht mehr ich selbst und werde immer unglücklicher. Und der Groll gegen ihn wird auch immer größer, obwohl ich ihn wirklich mal sehr geliebt habe. Er baut so unendlich viel Scheiße, aber es ist einfach unmöglich, es ihm vorzuhalten. Er diskutiert besser als ich, meine Argumente werden herumgedreht - ich werde schlichtweg nicht ernst genommen. Was soll ich nur tun? Wie komme ich da wieder raus??? Ein sachliches Gespräch ist nicht möglich und wenn ich ehrlich bin, bin ich einfach viel zu feige. Habe Angst, ihm weh zu tun, auch wenn er mir schon unzählige Male das Herz gebrochen hat. Ich habe den blöden Gedanken, er bräuchte mich und dass ich etwas ganz, ganz schlimmes tun würde, wenn ich mich trenne. Ich hoffe immer, dass es von ihm kommt, damit ich es nicht tun muss. Ich weiß, das ist armseelig und erbärmlich, aber vielleicht kann mir hier ja jemand helfen, wie ich diese Gedanken ändern kann. Wie ich wieder ein Selbstwertgefühl erlange und mich aus dieser ungesunden Beziehung selbst befreie. 

Mehr lesen

19. Juli 2018 um 15:51

Dein Verstand und deine Gefühle sind noch nicht ganz zusammen auf einen gemeinsamen Punkt gekommen und vermutlich hat er es auch geschafft, in die einen sehr großen und extrem bestimmenden Charakter einzunehmen, während deine Selbstsicherheit immer kleiner wurde!
Aus der Entfernung kann ich nur raten, das Weite zu suchen! Hoffe nicht auf sein Verständnis, denn das wirst du nicht kriegen! Der wird dir das nicht leicht machen, denn er scheint nicht der Typ Mann zu sein, der mit Zurückweisung umzugehen weiß! Hol dir Hilfe von echten Freunden, bei denen du erst einmal mit unter kommen kannst! Langfristig musst du an dir arbeiten und wieder erkennen, wo du stehst und was du wert bist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2018 um 22:22
In Antwort auf lomani64

Hallo ihr lieben,

ich wende mich an dieses Forum, weil ich mich nicht traue, mit meinen Freunden oder Familie darüber zu sprechen. Es ist einfach so peinlich und verfahren... Und ich habe mich wohl selbst ins Aus geschossen.

Ich bin seit 4 Jahren mit einem Mann zusammen, der 24 Jahre älter ist, als ich. Das ist nicht das Hauptproblem, spielt aber doch auch in unsere Probleme mit ein. 

In diesen vier Jahren, wovon wir auch öfters mal keine feste Beziehung hatten (was von ihm ausging, nicht von mir) hat er mich oft betrogen. Da wir aber ja "nicht richtig zusammen" waren, hab ich das einfach akzeptiert. Er war/ist mein erster Freund und ich war einfach zu blind, um zu sehen, dass sich das alles fortsetzen wird. Ich hatte keine Erfahrung - keinen blassen Schimmer, was auf mich zukommt. 

Seit knapp zwei Jahren sind wir aber nun richtig zusammen. Er wollte es, bestand darauf - ab jetzt würde er sich auch nicht mehr mit anderen Frauen treffen, er sei ja jetzt in einer festen Beziehung. Das ging vielleicht 3 Monate gut - spätestens dann hat er sich mit der nächsten getroffen - und das nicht zum Kaffee, sondern zu expliziten Sex-Treffen. 

Ich, immer noch blind und dumm, hab einfach alles verdrängt. Ich wollte ihn nicht loslassen. 

In letzter Zeit aber, je älter ich werde und je "klüger" ich werde, desto mehr widert mich seine Art an. Es ist nicht nur das Fremdgehen. Er denkt, ich weiß, das alles nicht und behandelt mich so oft so unfair. Wenn er von der Arbeit nachhause kommt gibt es kein "Hallo mein Schatz, alles gut bei dir?", sondern ich werde angefahren, warum ich so auf der Couch rumhänge (um 23 Uhr) und warum ich nicht aufstehe, um ihn zu begrüßen. Das hat er bei mir auch nie gemacht, daher hielt ich es nicht für nötig. Aber er sei der Ältere, der Mann, ich solle ein wenig Respekt zeigen. Und dann geht es gerade so weiter. Warum da noch ein Topf steht, warum ich nicht gelüftet habe, warum ich dies und jenes nicht gemacht hätte. Dass ich das Bad geschrubbt, für sein Kind gekocht und den ganzen Tag betreut habe, 3 Maschinen Wäsche gewaschen, gefaltet und eingeräumt habe, spielt keine Rolle. 

EGAL, was ich tue - es passt immer nicht! Wenn ich koche, schmeckt es nicht, er hätte es ja besser gemacht. Wenn ich etwas vorschlage, machen wir doch nur was er will, wenn ich meine Freunde, oder vor allem meine Mutter sehen will, zieht das immer einen riesen Streit mit sich. Ich würde ihn vernachlässigen, ich stehe nicht hinter ihm. Ich fühle mich wie im Gefängnis, als wäre ich nicht ich selbst. Verstelle mich, um nicht noch mehr Anschiss von ihm zu bekommen. Diese Art kotzt mich so an. Auch wie er mit anderen Menschen umgeht - nur seine Meinung zählt. Er muss sich groß aufplustern von den anderen, angeben, prahlen, wie toll er ist und was er alles besser kann. Er hat immer einen blöden Rat, wie man es hätte besser machen können. 

Natürlich ist er nicht immer so, nur wenn er gereizt ist, was aber in letzter Zeit fast täglich der Fall ist... Wenn er gute Laune hat, ist es wunderschön mit ihm - sonst wäre ich wohl auch nicht so lange geblieben. Er kann zuvorkommend, zärtlich, humorvoll sein. Doch in letzter Zeit zettelt er nur Streit an. 

Jetzt mag man natürlich vermuten, dass auch er unglücklich mit unserer Beziehung ist. Ich mache keine Zugeständnisse, was unsere Zukunft anbelangt (ich weiß einfach, dass ich mit ihm nicht für immer zusammen sein kann und möchte), dass ich kein Haus mit ihm bauen will, dass ich egoistisch bin und ihn ausnutze. Aufgrund des hohen Altersunterschieds kennt er bislang auch nur meine Schwester. Der Rest der Familie weiß von uns, haben ihn aber noch nicht kennen gelernt. Das tut mir auch wirklich sehr leid und weh, dass ich das bisher noch nicht hinbekommen habe, allerdings schieben wir es beide immer wieder vor uns her. 

Worauf ich aber hinauswollte ist ein bestimmtes Ereignis: 

Wir waren gemeinsam auf einer Hochzeit von einem Freund. Dort hat ihn etwas aufgeregt, was er aber mit der jeweiligen Person nicht klären konnte. Als wir dann miteinander gesprochen haben, hat er wieder einen Streit angezettelt. Wir waren unterschiedlicher Meinung, aber für ihn war das wieder, als ob ich nicht hinter ihm stünde. Dann wollte er sofort gehen und hat nur noch im Befehlston mit mir gesprochen. Im Auto angekommen, rastet er richtig aus, bekommt einen cholerischen Anfall. Schlägt gegen das Lenkrad, schreit mir ins Ohr: "Ich fahre dich nachhause - es ist vorbei. Ich habe keinen Bock mehr auf euch, suche dir einen anderen Mann! Ihr nutzt mich alle aus! Ich brauche euer Scheißleben nicht, ich muss mein eigenes wieder leben! Du hast in meinem Leben nichts verbessert, du unterstützt mich nicht, stehst nicht hinter mir!" Und das alles, weil ich die Meinung unseres vorigen Gesprächpartners etwas anders interpretiert hatte, als er. 

Bei ihm zuhause angekommen ging es weiter mit dem Geschreie, unter Tränen habe ich meine Sachen gepackt - er wollte ja auch dass ich gehe. Und ich wollte auch gehen. Todtraurig, aber gewiss, dass es die richtige Entscheidung war. Nach tausenden von Streiten gab er mir endlich die Chance für immer zu gehen. Vorher hatte er das nie wirklich zugelassen. 

Ich bin schon draußen, schmeiße meine Sachen ins Auto und will fahren - da macht er das Fenster auf und sagt, ich solle kein Auto fahren, ich hätte getrunken. Dann sage ich gut, ich fahre Zug. Er meint, ich solle ihm zeigen, dass jetzt überhaupt noch einer fährt. Ich gehe zu ihm, öffne die App und zeige ihm die Abfahrtszeit. Dann sagt er ich soll einfach reinkommen. Ich kann im Wohnzimmer schlafen, er will nicht, dass ich so spät noch fahre. Morgen kann ich immer noch gehen. 

DUMM wie ich bin, kann ich nicht nein sagen. Ich kann einfach seinem Willen nicht entsagen. Es hört sich so dumm an, aber ich fühle mich emotional so abhängig von diesem Menschen.

Ich gehe also rein. Er will, dass ich bei ihm im Bett schlafe - wenigstens hier konnte ich mich das erste Mal durchsetzen und im Wohnzimmer schlafen. Am nächsten Tag nahm er mich fest in den Arm und es war wieder alles gut. Ich hab mich nicht getraut Schluss zu machen. Chance vergangen... ein, zwei Tage ist alles gut, dann beginnt der Teufelskreis von vorn. 

Und solche Streite haben wir regelmäßig. Seine eigenen Probleme und Frustrationen lässt er an mir aus und nichts, das ich tue ist recht. 

Ich fühle mich nicht wohl, sehne mich nach meinen Freunden, die mich lieben, wie ich bin. Ein Tag ohne Stress! Ein Tag, an dem ich mache, was ICH will.

Nach dem ganzen Scheiß der letzten Wochen und dem ständigen Trennungsgedanken habe ich dann seinen Computer durchforstet. Nicht gerade anständig von mir, aber es war mir ziemlich egal. Ich wusste sowieso, dass ich was finde. Also trotz seinem Treueversprechen und Liebesbekenntnissen betrügt er mich. Hat sogar mit einer Frau ein Hotelzimmer gebucht und hat dort des Öfteren mit ihr Sex. Ein weiterer Grund mich zu trennen. Doch das sind Informationen, die ich ihm nicht vorhalten kann - schließlich habe ich sein Vertrauen missbraucht, um daran zu gelangen. Wenn er das herausfinden würde, wäre die Hölle los. Dann wäre es richtig schlimm.

Ich will mich einfach friedlich von ihm trennen und dass er auch mitmacht und es durchzieht. Es hat einfach gar keinen Sinn mehr mit uns. Ich hab ihn zwar lieb, aber ich fühle mich so ausgebremst in meinem Leben. Ich bin nicht mehr ich selbst und werde immer unglücklicher. Und der Groll gegen ihn wird auch immer größer, obwohl ich ihn wirklich mal sehr geliebt habe. Er baut so unendlich viel Scheiße, aber es ist einfach unmöglich, es ihm vorzuhalten. Er diskutiert besser als ich, meine Argumente werden herumgedreht - ich werde schlichtweg nicht ernst genommen. Was soll ich nur tun? Wie komme ich da wieder raus??? Ein sachliches Gespräch ist nicht möglich und wenn ich ehrlich bin, bin ich einfach viel zu feige. Habe Angst, ihm weh zu tun, auch wenn er mir schon unzählige Male das Herz gebrochen hat. Ich habe den blöden Gedanken, er bräuchte mich und dass ich etwas ganz, ganz schlimmes tun würde, wenn ich mich trenne. Ich hoffe immer, dass es von ihm kommt, damit ich es nicht tun muss. Ich weiß, das ist armseelig und erbärmlich, aber vielleicht kann mir hier ja jemand helfen, wie ich diese Gedanken ändern kann. Wie ich wieder ein Selbstwertgefühl erlange und mich aus dieser ungesunden Beziehung selbst befreie. 

Wenn du dich ohne Streit trennen willst, dann geh rinfach, wenn er nicht da ist. Nimm alle sachen von dir mit, frage Freunde, ob sie beim Tragen helfen können .... und weg bvon u st du. Wenn du schlau bist, mietest du dir ein Zimmer oder gehst zu deiner Familie oder zu Freunden. Wenn du dann weg bist, blockierte ihn an Telefon und auf allen sozial Media plattformen. Antworte nie wieder auf seine kontaktversuche. Gut wäre es auch, wenn du dich kurzfristig in psychologische Behandlung geben könntet. Du hast da einiges bei dir, dass du mal mit nem Arzt besprechen solltest. Ansonsten .... viel Glück. Nimm dein Leben in deine Hände...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2018 um 6:20

Ich habe mir alles aufmerksam durchgelesen. Rational hast du ja schon erfasst, dass es nicht mehr geht - nur emotional hängst du noch fest.

Dazu gebe ich dir einen Rat:
Löse dich von der Illusion, dass er bei der Trennung "mitmachen" wird ("Ich will mich einfach friedlich von ihm trennen und dass er auch mitmacht und es durchzieht" - das ist wirklich absolut illusorisch, zu denken, dass er dir dabei hilft, dich von ihm zu trennen. So, wie du ihn beschreibst, liebt er die Kontrolle und er wird Dir NIEMALS dabei helfen, dich von ihm zu lösen.

Das ist das Einzige, was DU ALLEIN tun musst.

Alles Gute für dich!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2018 um 13:42
In Antwort auf april.38

Dein Verstand und deine Gefühle sind noch nicht ganz zusammen auf einen gemeinsamen Punkt gekommen und vermutlich hat er es auch geschafft, in die einen sehr großen und extrem bestimmenden Charakter einzunehmen, während deine Selbstsicherheit immer kleiner wurde!
Aus der Entfernung kann ich nur raten, das Weite zu suchen! Hoffe nicht auf sein Verständnis, denn das wirst du nicht kriegen! Der wird dir das nicht leicht machen, denn er scheint nicht der Typ Mann zu sein, der mit Zurückweisung umzugehen weiß! Hol dir Hilfe von echten Freunden, bei denen du erst einmal mit unter kommen kannst! Langfristig musst du an dir arbeiten und wieder erkennen, wo du stehst und was du wert bist!

Danke für den guten Rat. Das wird die richtige Entscheidung sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2018 um 13:44
In Antwort auf soyyo

Wenn du dich ohne Streit trennen willst, dann geh rinfach, wenn er nicht da ist. Nimm alle sachen von dir mit, frage Freunde, ob sie beim Tragen helfen können .... und weg bvon u st du. Wenn du schlau bist, mietest du dir ein Zimmer oder gehst zu deiner Familie oder zu Freunden. Wenn du dann weg bist, blockierte ihn an Telefon und auf allen sozial Media plattformen. Antworte nie wieder auf seine kontaktversuche. Gut wäre es auch, wenn du dich kurzfristig in psychologische Behandlung geben könntet. Du hast da einiges bei dir, dass du mal mit nem Arzt besprechen solltest. Ansonsten .... viel Glück. Nimm dein Leben in deine Hände...

Vielen Dank für die Antwort! Wegen psychologischer Betreuung: geht man da einfach zu seinem Hausarzt und erzählt, was vorgefallen ist? Und der leitet einen weiter an jemanden, der helfen kann? 

Liebe Grüße! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2018 um 13:46

Vielen lieben Dank für diese ehrliche Antwort, Patricia! Es tut gut, wenn jemand ausspricht, was er getan hat und es einordnet. Wie gesagt, ich habe ihn ja wirklich mal sehr sehr lieb gehabt und es ist einfach sehr schwierig für mich zu akzeptieren, dass er nicht der Mann ist, für den ich ihn gehalten habe. Und dass man das nicht mit sich anstellen lassen muss, dass man gehen muss. Ich nehme es mir wirklich zu Herzen. 

Ich danke dir! Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2018 um 13:50

Hi, 

danke erstmal für deine Antwort. Ja, man gewöhnt sich irgendwie an diesen Zustand und als es gerade erst begann, wollte ich unbedingt mit ihm zusammen sein, komme was wolle. Erst nachdem einige Zeit verstrichen war, er regelmäßig unsere Urlaube mit seinen Streitereien kaputt gemacht hat, wurde mir langsam klar, dass er nicht derjenige ist, für den ich ihn gehalten habe. Ich hab's immer wieder verdrängt - vermutlich weil es einfacherer ist, sich selbst als Opfer hinzustellen, als wirklich sein Leben in die Hand zu nehmen und zu gehen. Und dieser Verdrängungsprozess hat sich immer wieder wiederholt. Bis sich in letzter Zeit der Streit so häufte und dann auch noch die Affären, die ich entdeckt habe, dass ich davor meine Augen einfach nicht mehr verschließen kann.

Vielleicht verstehst du jetzt ein bisschen besser, weshalb man solche Dummheiten begeht.. 

Über den Kontakt zu deiner Freundin würde ich mich freuen - ich schicke dir eine PN. 

Liebe Grüße! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2018 um 13:58
In Antwort auf lomani64

Hi, 

danke erstmal für deine Antwort. Ja, man gewöhnt sich irgendwie an diesen Zustand und als es gerade erst begann, wollte ich unbedingt mit ihm zusammen sein, komme was wolle. Erst nachdem einige Zeit verstrichen war, er regelmäßig unsere Urlaube mit seinen Streitereien kaputt gemacht hat, wurde mir langsam klar, dass er nicht derjenige ist, für den ich ihn gehalten habe. Ich hab's immer wieder verdrängt - vermutlich weil es einfacherer ist, sich selbst als Opfer hinzustellen, als wirklich sein Leben in die Hand zu nehmen und zu gehen. Und dieser Verdrängungsprozess hat sich immer wieder wiederholt. Bis sich in letzter Zeit der Streit so häufte und dann auch noch die Affären, die ich entdeckt habe, dass ich davor meine Augen einfach nicht mehr verschließen kann.

Vielleicht verstehst du jetzt ein bisschen besser, weshalb man solche Dummheiten begeht.. 

Über den Kontakt zu deiner Freundin würde ich mich freuen - ich schicke dir eine PN. 

Liebe Grüße! 

PS.: Was spricht dagegen, dass ich meiner Familie davon erzähle: meine Mutter war sowieso nie begeistert von der Konstellation und ich möchte sie auch nicht damit belasten, dass ich so unglücklich bin. Ich will da alleine rauskommen. Ich meine, es ist wirklich unterirdisch, was ich mit mir habe machen lassen. Ich weiß es ja selbst. Habe einfach die Augen verschlossen und einfach nicht daran gedacht, es einfach akzeptiert und verdrängt. 

Meine Familie einzuweihen... Das wäre mir so peinlich. Sie wüssten ja dann, dass ich nicht stark genug war, um zu gehen. Dass ich das alles mit mir habe machen lassen. Sie wüssten dann, wie wenig ich mich selbst wertschätze. Das will ich meiner Mutter nicht antun, sie hat auch so viel durchgemacht. 

Ich spiele aber mit dem Gedanken, es meiner Schwester zu erzählen. Sie weiß, dass er cholerisch ist und dass ich mich trennen will. Sie weiß aber nicht von den unzähligen Frauengeschichten.. Aber ich werde es ihr erzählen, wenn wir uns das nächste Mal sehen. 

Liebe Grüße! 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2018 um 13:59
In Antwort auf suahelischnurrbarthaar

Ich habe mir alles aufmerksam durchgelesen. Rational hast du ja schon erfasst, dass es nicht mehr geht - nur emotional hängst du noch fest.

Dazu gebe ich dir einen Rat:
Löse dich von der Illusion, dass er bei der Trennung "mitmachen" wird ("Ich will mich einfach friedlich von ihm trennen und dass er auch mitmacht und es durchzieht" - das ist wirklich absolut illusorisch, zu denken, dass er dir dabei hilft, dich von ihm zu trennen. So, wie du ihn beschreibst, liebt er die Kontrolle und er wird Dir NIEMALS dabei helfen, dich von ihm zu lösen.

Das ist das Einzige, was DU ALLEIN tun musst.

Alles Gute für dich!

Vielen Dank für deinen guten Rat und dass du dir alles durchgelesen hast. Ich werde ihn mir zu Herzen nehmen.

Liebe Grüße! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook