Home / Forum / Liebe & Beziehung / Charaktersache oder Beziehungsarmut?

Charaktersache oder Beziehungsarmut?

3. Januar 2017 um 7:19 Letzte Antwort: 3. Januar 2017 um 19:01

Liebe Frauen, mir liegt etwas schwer auf dem Herzen was ich gerne mit Euch "laut denken" möchte. Ich stehe an dem Punkt, wo ich meinem Mann mitteilen muss, ob ich die Beziehung weiterführen möchte. Wir sprechen offen darüber, ruhig und er lässt mir meine Zeit. Wir haben das Problem, dass er mich ohne es zu wollen in der Öffentlichkeit immer wieder links liegen lässt. Zum Beispielt als meine Tochter (sie wohnt bereits alleine) in die Notaufnahe im Spital musste. Das erfuhren wir erst als wir bereits 800 Kilometer bei seinen Eltern waren über einen Facebook-Eintrag. Ich machte mir grosse Sorgen und erreichte meine Tochter telefonisch nicht. Nach vielen Stunden der grossen Sorge rief mich meine Tochter an. Als dieser Anruf kam, stand mein Mann neben mir, draussen im Garten bei dem neuen Nachbarspaar seiner Eltern. Als ich den Anruf beendete, redete mein Mann mit dem Nachbarspaar einfach weiter als wäre nichts geschehen. Über das Wetter, die Kader-Karriere von denen und ihm selbst, über die Hunde mit ganz vielen Fragen an das Paar. Ohne eine emotioanle Brücke zu mir zu schlagen, ob denn alles okey sei mit meiner Tochter. Kein Wort, er ignonierte auch meinen Wunsch jetzt bitte zu gehen und redete einfach weiter...Bis ich innerlich total zerrissen war und mich dermassen alleine fühlte, dass ich vorschlug alleine rüber zu laufen zu seinen Eltern. Mir war die Gesundheit meiner Tochter innig wichtig, ihm das oberflächliche Gespräch mit fremden Menschen. 

Gestern am Flughafen nach der Ankunft stellte sich eine ähnliche Situation ein. Wir liefen einer Frau über den Weg, welche mich in einer "selbsternannten Meditationsstunde heilen wollte" - Was diese Frau damals tat, war grenzüberschreitend und hatte nichts mit Meditation zu tun. Sie reden Menschen ein Probelem zu haben, wo keine sind. Das wusste mein Mann und er hat lange mit mir darüber gerdet und fand ihre Haltung äusserst fahrlässig und alles andere wie professionell. Als wir diese Frau jedoch trafen, umarmte er diese Frau, redete mir ihr als wäre sie der beste Freund und blieb aktiv mit vielen Fragen an sie fast über 30 Minuten im Gespräch. Als ich etwas nettes zu meine Mann über die Crew sagte, ignorierte er meine Worte und ging meinem Blick aus dem Weg. Mir wurde schlecht, ich fing an zu zittern weil ich nicht aus dieser Situation kam (Wir standen vor der Passkontrolle). Daheim sagte mein Mann, ihm habe diese Frau ja nichts getan. Was wahr ist und ich nachvollziehen kann. Aber hier meine Frage welche mich wirklich sehr sorgt: Geht man nicht zusammen durchs Leben und schützt auch den Partner etwas einfühlend, wenn es ihm nicht gut geht? Kann ein Mann nicht nachvollziehen, dass wenn das eigene Kind im Spital liegt Frau dann etwas nähe braucht und eine nette Frage "ist alles gut'" auch wenn er sich mit fremden Menschen unterhält? Kann ein Mann nicht hinter einer Frau stehen, wenn sie tief verletzt wurde von einer "sogenannten Heilerin", das Gespräch auch auch seine eigene Beziehung richten? 
Das sind nur 2 Beispiele von einigen, welche sich immer wieder ereignen und mich dazu führen mir zu überlegen, ob ich mit diesem Mann wirklich mein Leben weiter teilen möchte. Im Nachhinein tun ihm diese Situationen immer leid, er fühtl sich dann überfordert und sagt "Ich mache eh alles falsch". Frage ich ihn nach einer Lösung sagt er, er müsse sich dies überlegen und dann weiss ich, dass er nicht mehr auf diesen Punkt zurückkommt. Bis die nächste Situation wieder eintritt und er meine Worte, meine Gefühle ignoriert. Es ermüdet mich, ständig diese Diskussionen zu führen und mich zu erklären ohne dass sich etwas ändert. Bis ich heute an den Punkt bin, wo ich mich frage ob ich alleine glücklicher bin. Denn dann kann ich diese Momente steuern und mir gutes tun, statt ausharren und innerlich zittern bis mein Mann endlich von sich aus gehen will. 
Ich möchte das richtige tun, auch lernen und ehrlich zu mir sein. Verlange ich zuviel? Bin ich in tief empfundenen Emotionen zu anspruchsvoll? Müssen wir Frauen alleine mit unseren Gefühlen leben, ohne Rücksicht des Mannes neben uns in einem Notfall? 
Liebe Frauen, ihr würdet mir sehr helfen mit Euren Ansichten und Meinungen. Wie würdet ihr Euch fühlen oder habt ihr vielleicht ähnliches erlebt und gemeistert? 
Herzlichst, Stellaonair

Mehr lesen

3. Januar 2017 um 7:37
In Antwort auf stellaonair

Liebe Frauen, mir liegt etwas schwer auf dem Herzen was ich gerne mit Euch "laut denken" möchte. Ich stehe an dem Punkt, wo ich meinem Mann mitteilen muss, ob ich die Beziehung weiterführen möchte. Wir sprechen offen darüber, ruhig und er lässt mir meine Zeit. Wir haben das Problem, dass er mich ohne es zu wollen in der Öffentlichkeit immer wieder links liegen lässt. Zum Beispielt als meine Tochter (sie wohnt bereits alleine) in die Notaufnahe im Spital musste. Das erfuhren wir erst als wir bereits 800 Kilometer bei seinen Eltern waren über einen Facebook-Eintrag. Ich machte mir grosse Sorgen und erreichte meine Tochter telefonisch nicht. Nach vielen Stunden der grossen Sorge rief mich meine Tochter an. Als dieser Anruf kam, stand mein Mann neben mir, draussen im Garten bei dem neuen Nachbarspaar seiner Eltern. Als ich den Anruf beendete, redete mein Mann mit dem Nachbarspaar einfach weiter als wäre nichts geschehen. Über das Wetter, die Kader-Karriere von denen und ihm selbst, über die Hunde mit ganz vielen Fragen an das Paar. Ohne eine emotioanle Brücke zu mir zu schlagen, ob denn alles okey sei mit meiner Tochter. Kein Wort, er ignonierte auch meinen Wunsch jetzt bitte zu gehen und redete einfach weiter...Bis ich innerlich total zerrissen war und mich dermassen alleine fühlte, dass ich vorschlug alleine rüber zu laufen zu seinen Eltern. Mir war die Gesundheit meiner Tochter innig wichtig, ihm das oberflächliche Gespräch mit fremden Menschen. 

Gestern am Flughafen nach der Ankunft stellte sich eine ähnliche Situation ein. Wir liefen einer Frau über den Weg, welche mich in einer "selbsternannten Meditationsstunde heilen wollte" - Was diese Frau damals tat, war grenzüberschreitend und hatte nichts mit Meditation zu tun. Sie reden Menschen ein Probelem zu haben, wo keine sind. Das wusste mein Mann und er hat lange mit mir darüber gerdet und fand ihre Haltung äusserst fahrlässig und alles andere wie professionell. Als wir diese Frau jedoch trafen, umarmte er diese Frau, redete mir ihr als wäre sie der beste Freund und blieb aktiv mit vielen Fragen an sie fast über 30 Minuten im Gespräch. Als ich etwas nettes zu meine Mann über die Crew sagte, ignorierte er meine Worte und ging meinem Blick aus dem Weg. Mir wurde schlecht, ich fing an zu zittern weil ich nicht aus dieser Situation kam (Wir standen vor der Passkontrolle). Daheim sagte mein Mann, ihm habe diese Frau ja nichts getan. Was wahr ist und ich nachvollziehen kann. Aber hier meine Frage welche mich wirklich sehr sorgt: Geht man nicht zusammen durchs Leben und schützt auch den Partner etwas einfühlend, wenn es ihm nicht gut geht? Kann ein Mann nicht nachvollziehen, dass wenn das eigene Kind im Spital liegt Frau dann etwas nähe braucht und eine nette Frage "ist alles gut'" auch wenn er sich mit fremden Menschen unterhält? Kann ein Mann nicht hinter einer Frau stehen, wenn sie tief verletzt wurde von einer "sogenannten Heilerin", das Gespräch auch auch seine eigene Beziehung richten? 
Das sind nur 2 Beispiele von einigen, welche sich immer wieder ereignen und mich dazu führen mir zu überlegen, ob ich mit diesem Mann wirklich mein Leben weiter teilen möchte. Im Nachhinein tun ihm diese Situationen immer leid, er fühtl sich dann überfordert und sagt "Ich mache eh alles falsch". Frage ich ihn nach einer Lösung sagt er, er müsse sich dies überlegen und dann weiss ich, dass er nicht mehr auf diesen Punkt zurückkommt. Bis die nächste Situation wieder eintritt und er meine Worte, meine Gefühle ignoriert. Es ermüdet mich, ständig diese Diskussionen zu führen und mich zu erklären ohne dass sich etwas ändert. Bis ich heute an den Punkt bin, wo ich mich frage ob ich alleine glücklicher bin. Denn dann kann ich diese Momente steuern und mir gutes tun, statt ausharren und innerlich zittern bis mein Mann endlich von sich aus gehen will. 
Ich möchte das richtige tun, auch lernen und ehrlich zu mir sein. Verlange ich zuviel? Bin ich in tief empfundenen Emotionen zu anspruchsvoll? Müssen wir Frauen alleine mit unseren Gefühlen leben, ohne Rücksicht des Mannes neben uns in einem Notfall? 
Liebe Frauen, ihr würdet mir sehr helfen mit Euren Ansichten und Meinungen. Wie würdet ihr Euch fühlen oder habt ihr vielleicht ähnliches erlebt und gemeistert? 
Herzlichst, Stellaonair

Du darfst nicht erwarten, dass er immer die selben Gedanken im Kopf hat. Du weisst sicher auch nicht immer was ihn gerade bedrückt. Aber ich kenne solche Situationen aus meiner Ehe. Und wenn er gerade im Gespräch ist das ist doch kein Schwerverbrechen. Ich empfinde, als ob Du im Moment Gründe suchst deine Beziehung an die Wand zu fahren. 
Reden ist wichtig, man setzt sich zusammen an den Tisch und redet, das was gesagt werden muss. Aber dass dein Partner immer dieselben im Kopf haben muss und es ihn genau so schafft, das wäre wohl nicht das, was Du verlangen kannst.
Jeder verarbeitet die Dinge eben anders im Kopf.
Ich bin heute sehr froh, dass ich aus dem Alter raus bin, um mich emotional hochzuputschen. man wird gelassener. Und als Eltern kann man im Spital anrufen und von diensthabenden Arzt Auskunft bekommen über die Situation. Sie ist ja in guten Händen und ich denke was will man machen wenn man einige Hundert Kilomenter entfernt ist. Natürlich darf man sich Sorgen machen, aber doch nicht die ganze Beziehung infrage stellen. Es sei denn ihr habt schon länger Differenzen, die euch belasten.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2017 um 7:55
In Antwort auf knuddelbaer10

Du darfst nicht erwarten, dass er immer die selben Gedanken im Kopf hat. Du weisst sicher auch nicht immer was ihn gerade bedrückt. Aber ich kenne solche Situationen aus meiner Ehe. Und wenn er gerade im Gespräch ist das ist doch kein Schwerverbrechen. Ich empfinde, als ob Du im Moment Gründe suchst deine Beziehung an die Wand zu fahren. 
Reden ist wichtig, man setzt sich zusammen an den Tisch und redet, das was gesagt werden muss. Aber dass dein Partner immer dieselben im Kopf haben muss und es ihn genau so schafft, das wäre wohl nicht das, was Du verlangen kannst.
Jeder verarbeitet die Dinge eben anders im Kopf.
Ich bin heute sehr froh, dass ich aus dem Alter raus bin, um mich emotional hochzuputschen. man wird gelassener. Und als Eltern kann man im Spital anrufen und von diensthabenden Arzt Auskunft bekommen über die Situation. Sie ist ja in guten Händen und ich denke was will man machen wenn man einige Hundert Kilomenter entfernt ist. Natürlich darf man sich Sorgen machen, aber doch nicht die ganze Beziehung infrage stellen. Es sei denn ihr habt schon länger Differenzen, die euch belasten.

Danke Dir für Deine Worte Knuddelbaer! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2017 um 8:43

Nein, er war immer so und deshalb überlege ich mir ganz ehrlich ob ich das so nehmen kann und wie ich mich verändern soll, damit unsere Beziehung eine Chance hat und ob das generell möglich ist. Wir sind zwei Charaketern und ob die zueinander passen ist die Frage!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2017 um 9:48

Danke für Deine Einschätzung liebe Iana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2017 um 9:49
In Antwort auf stellaonair

Liebe Frauen, mir liegt etwas schwer auf dem Herzen was ich gerne mit Euch "laut denken" möchte. Ich stehe an dem Punkt, wo ich meinem Mann mitteilen muss, ob ich die Beziehung weiterführen möchte. Wir sprechen offen darüber, ruhig und er lässt mir meine Zeit. Wir haben das Problem, dass er mich ohne es zu wollen in der Öffentlichkeit immer wieder links liegen lässt. Zum Beispielt als meine Tochter (sie wohnt bereits alleine) in die Notaufnahe im Spital musste. Das erfuhren wir erst als wir bereits 800 Kilometer bei seinen Eltern waren über einen Facebook-Eintrag. Ich machte mir grosse Sorgen und erreichte meine Tochter telefonisch nicht. Nach vielen Stunden der grossen Sorge rief mich meine Tochter an. Als dieser Anruf kam, stand mein Mann neben mir, draussen im Garten bei dem neuen Nachbarspaar seiner Eltern. Als ich den Anruf beendete, redete mein Mann mit dem Nachbarspaar einfach weiter als wäre nichts geschehen. Über das Wetter, die Kader-Karriere von denen und ihm selbst, über die Hunde mit ganz vielen Fragen an das Paar. Ohne eine emotioanle Brücke zu mir zu schlagen, ob denn alles okey sei mit meiner Tochter. Kein Wort, er ignonierte auch meinen Wunsch jetzt bitte zu gehen und redete einfach weiter...Bis ich innerlich total zerrissen war und mich dermassen alleine fühlte, dass ich vorschlug alleine rüber zu laufen zu seinen Eltern. Mir war die Gesundheit meiner Tochter innig wichtig, ihm das oberflächliche Gespräch mit fremden Menschen. 

Gestern am Flughafen nach der Ankunft stellte sich eine ähnliche Situation ein. Wir liefen einer Frau über den Weg, welche mich in einer "selbsternannten Meditationsstunde heilen wollte" - Was diese Frau damals tat, war grenzüberschreitend und hatte nichts mit Meditation zu tun. Sie reden Menschen ein Probelem zu haben, wo keine sind. Das wusste mein Mann und er hat lange mit mir darüber gerdet und fand ihre Haltung äusserst fahrlässig und alles andere wie professionell. Als wir diese Frau jedoch trafen, umarmte er diese Frau, redete mir ihr als wäre sie der beste Freund und blieb aktiv mit vielen Fragen an sie fast über 30 Minuten im Gespräch. Als ich etwas nettes zu meine Mann über die Crew sagte, ignorierte er meine Worte und ging meinem Blick aus dem Weg. Mir wurde schlecht, ich fing an zu zittern weil ich nicht aus dieser Situation kam (Wir standen vor der Passkontrolle). Daheim sagte mein Mann, ihm habe diese Frau ja nichts getan. Was wahr ist und ich nachvollziehen kann. Aber hier meine Frage welche mich wirklich sehr sorgt: Geht man nicht zusammen durchs Leben und schützt auch den Partner etwas einfühlend, wenn es ihm nicht gut geht? Kann ein Mann nicht nachvollziehen, dass wenn das eigene Kind im Spital liegt Frau dann etwas nähe braucht und eine nette Frage "ist alles gut'" auch wenn er sich mit fremden Menschen unterhält? Kann ein Mann nicht hinter einer Frau stehen, wenn sie tief verletzt wurde von einer "sogenannten Heilerin", das Gespräch auch auch seine eigene Beziehung richten? 
Das sind nur 2 Beispiele von einigen, welche sich immer wieder ereignen und mich dazu führen mir zu überlegen, ob ich mit diesem Mann wirklich mein Leben weiter teilen möchte. Im Nachhinein tun ihm diese Situationen immer leid, er fühtl sich dann überfordert und sagt "Ich mache eh alles falsch". Frage ich ihn nach einer Lösung sagt er, er müsse sich dies überlegen und dann weiss ich, dass er nicht mehr auf diesen Punkt zurückkommt. Bis die nächste Situation wieder eintritt und er meine Worte, meine Gefühle ignoriert. Es ermüdet mich, ständig diese Diskussionen zu führen und mich zu erklären ohne dass sich etwas ändert. Bis ich heute an den Punkt bin, wo ich mich frage ob ich alleine glücklicher bin. Denn dann kann ich diese Momente steuern und mir gutes tun, statt ausharren und innerlich zittern bis mein Mann endlich von sich aus gehen will. 
Ich möchte das richtige tun, auch lernen und ehrlich zu mir sein. Verlange ich zuviel? Bin ich in tief empfundenen Emotionen zu anspruchsvoll? Müssen wir Frauen alleine mit unseren Gefühlen leben, ohne Rücksicht des Mannes neben uns in einem Notfall? 
Liebe Frauen, ihr würdet mir sehr helfen mit Euren Ansichten und Meinungen. Wie würdet ihr Euch fühlen oder habt ihr vielleicht ähnliches erlebt und gemeistert? 
Herzlichst, Stellaonair

du schreibst von "deiner" tochter.
ist sie aus einer früheren beziehung, ist es nicht seine tochter?

​dein mann wirkt auf mich wie jemand, der tief konzentriert auf sein jeweiliges gegenüber ist. das muss nichts negatives sein, jemand, der sich voll auf gesprächspartner konzentriert, wird auch oft als sehr empathisch oder gar charismatisch empfunden.
ich denke, dass du früher seine art als sehr attraktiv empfunden hast, sonst hättest du ihn ja nicht geheiratet, oder?

was sich mir nicht erschliesst, ist die situation mit der sogenannten "heilerin"?
wieso umarmt dein mann diese frau, kannte er sie?
wieso hat sie dich "tief verletzt"?
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2017 um 10:00
In Antwort auf apfelsine8

du schreibst von "deiner" tochter.
ist sie aus einer früheren beziehung, ist es nicht seine tochter?

​dein mann wirkt auf mich wie jemand, der tief konzentriert auf sein jeweiliges gegenüber ist. das muss nichts negatives sein, jemand, der sich voll auf gesprächspartner konzentriert, wird auch oft als sehr empathisch oder gar charismatisch empfunden.
ich denke, dass du früher seine art als sehr attraktiv empfunden hast, sonst hättest du ihn ja nicht geheiratet, oder?

was sich mir nicht erschliesst, ist die situation mit der sogenannten "heilerin"?
wieso umarmt dein mann diese frau, kannte er sie?
wieso hat sie dich "tief verletzt"?
 

Danke Dir Apfelsine! Du hast schon recht, er stellt ganz viele Frage und wirkt empathisch. Wir sind ja gemeinsam vor Ort, ich gönne ihm seinen Spass und seine Gespräche im vollen Umfang. Mich irritiert es aber, wenn er in sogenannten "negaitven" Momenten mir keinen Blick schenkt und es ignoriert wie sich seine Frau fühlt die neben ihm steht. Das war in meinen letzten Beziehungen anders, da achteten wir uns gegenseitig was der Partner möchte und nahmen dies zur Kenntnis. So erwartet er dies ja auch von mir, wenn es ihm nicht gut geht. Da darf ich auch kein anderes Telefon entgegennehmen und er will meine ganze Aufmerksamkeit bei sich wissen bis er sich besser fühlt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2017 um 11:20

Hallo Stellaonair! Ich verstehe dein Problem und kann mir vorstellen, dass du dich dadurch oft von deinem Mann im Stich gelassen fühlst. Anscheinend ist das Problem, dass er in den jeweiligen Momenten nicht bemerkt, dass es dir nicht gut geht auch wenn das für dich selbst offensichtlich ist. Da er sich danach bei dir entschuldigt, scheinst du ihm aber trotzdem sehr wichtig zu sein. Daher würde ich empfehlen, dass du ihn in solchen Situationen klar kommunizierst, dass du ihn jetzt brauchst. Klar, dass das nicht immer so einfach geht, vor allem wenn andere Menschen dabei sind. Deswegen könntet Ihr eine Art Codewort vereinbaren, anhand dessen er merkt, wenn du seine volle Aufmerksamkeit einforderst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Januar 2017 um 19:01
In Antwort auf renarenana

Hallo Stellaonair! Ich verstehe dein Problem und kann mir vorstellen, dass du dich dadurch oft von deinem Mann im Stich gelassen fühlst. Anscheinend ist das Problem, dass er in den jeweiligen Momenten nicht bemerkt, dass es dir nicht gut geht auch wenn das für dich selbst offensichtlich ist. Da er sich danach bei dir entschuldigt, scheinst du ihm aber trotzdem sehr wichtig zu sein. Daher würde ich empfehlen, dass du ihn in solchen Situationen klar kommunizierst, dass du ihn jetzt brauchst. Klar, dass das nicht immer so einfach geht, vor allem wenn andere Menschen dabei sind. Deswegen könntet Ihr eine Art Codewort vereinbaren, anhand dessen er merkt, wenn du seine volle Aufmerksamkeit einforderst.

Vielen Dank liebe Renarenana! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen