Forum / Liebe & Beziehung

Chaos im Kopf und im Herz

24. Dezember 2020 um 15:46 Letzte Antwort: 28. Dezember 2020 um 9:18

Hallo zusammen,

Kurz zu mir ich bin 27 Jahre alt berufstätig und grundsätzlich ein fröhlicher Mensch. Seit 6 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen 3 Jahre Leben wir jetzt schon in meiner viel zu kleinen Wohnung die eigentlich nur für den Übergang gedacht war. Ich möchte gerne ich meinem Leben weiter kommen größere Wohnung oder Haus, Kinder einfach ein Familienleben. Ich wäre gerne auch schon längst Mutter nur kann ich mir das nicht vorstellen solange mein Freund nicht endlich verantwortungsvoller wird. Er ist 41 und ist sehr unzuverlässig. Aber wenn man ihm sagt was sich ändern muss ob ich oder seine Eltern sieht er nur dass er ungerecht behandelt wird. Er würde am liebsten nur angehimmelt werden, aber das kann ich nicht mehr. Ich habe auf vieles verzichtet ich habe oft versucht ihm zu sagen was mich stört, aber es tut sich absolut nichts. 

Seit diesem Jahr ist es besonders schlimm und im Oktober ist es nochmal richtig hoch gekocht. Ich war dann sogar ein paar Tage bei einer Freundin um ihn nicht sehen zu müssen. 
Ich bin wirklich sehr unglücklich in dieser Beziehung. Nun ja nun habe ich es mir aber selber noch komplizierter gemacht indem ich nun eine Affäre mit einem Arbeitskollegen habe. Wir waren immer schon gut miteinander haben immer viel gequatscht und eine Freundschaft aufgebaut. Er hat mir zugehört und wenn ich nach einem Streit bei ihm war, konnte ich alles nochmal durchgehen und es tat gut verstanden zu werden. Anfangs habe ich immer im Gästezimmer geschlafen, bis wir irgendwann in seinem Bett noch einen Film geschaut haben. Seit dem schlafen wir wenn ich da bin in einem Bett und ich weiß auch nicht wie es soweit kommen konnte aber wir küssen uns und wir fummeln auch, miteinander geschlafen haben wir noch nicht. Aber sonst ist es tatsächlich fast schon wie eine Beziehung und ich lerne meinen Kollegen noch von einer ganz anderen Seite kennen. Er unternimmt schöne Sachen mit mir zum Beispiel sind wir letztens einfach los in den Harz und waren spazieren um sowas habe ich meinen freund schon häufig gebeten aber er setzt es nie um. In der Öffentlichkeit hat mein Kollege mich nun auch schon geküsst und liebevoll in den Arm genommen.

Von meinem Kollegen und mir weiß keiner was aber viele wissen wie unglücklich ich bin und sagen ich solle Schluss machen. Das sehe ich eigentlich auch so aber ich weiß nicht wie. Er ist nunmal auch nicht mehr der jüngste und Kinder wünscht er sich auch und er sagt auch das er mich liebt und es ist schlimm für mich ihm das nicht zurück sagen zu können. Ich habe meinen freund so viele Chancen gegeben und am Ende immer einfach zurück gesteckt mit der Hoffnung er ändert sich noch aber ich habe keine Kraft mehr zu warten. Ich weiß nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. 

Für mich ist es gerade so als könnte ich nur verlieren. Wenn ich Schluss mache weiß ich werde ich ihn sehr verletzen und ich mache mir natürlich Sorgen um ihn und weiß nicht wie es dann für ihn weiter gehen soll. Versuche ich es doch nochmal mit ihm werde ich die Affäre beenden aber müsste ihn verletzen. Also ich glaube nämlich, dass meine Affäre doch schon Gefühle für mich hat.

Ich weiß nicht was ich machen soll 

Gruß und fröhliche Weihnachten 

 

Mehr lesen

24. Dezember 2020 um 16:32

Hallo,

doch, natürlich weißt du, was du machen sollst. Eine Mitleidsbeziehung mit deinem Noch-"Freund", in der nur einer glücklich ist (und zwar nicht du), ist doch auch keine Lösung.
Er weiß, dass du unglücklich bist und dass das an ihm liegt, aber er ändert nix. Dann kann er doch auch nicht erwarten, dass du trotzdem bei ihm bleibst und ewig zurücksteckst. Also mach deine Pläne und zieh sie durch.
Ich würd dir allerdings raten, dich nach der Trennung nicht direkt in eine "offizielle" Beziehung mit deinem Arbeitskollegen zu stürzen, sondern erstmal dein inneres Chaos zu ordnen. Sonst werden dir verdrängte Gefühle und Verarbeitungsprozesse später nochmal auf die Füße fallen.

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir

24. Dezember 2020 um 19:57
In Antwort auf

Hallo,

doch, natürlich weißt du, was du machen sollst. Eine Mitleidsbeziehung mit deinem Noch-"Freund", in der nur einer glücklich ist (und zwar nicht du), ist doch auch keine Lösung.
Er weiß, dass du unglücklich bist und dass das an ihm liegt, aber er ändert nix. Dann kann er doch auch nicht erwarten, dass du trotzdem bei ihm bleibst und ewig zurücksteckst. Also mach deine Pläne und zieh sie durch.
Ich würd dir allerdings raten, dich nach der Trennung nicht direkt in eine "offizielle" Beziehung mit deinem Arbeitskollegen zu stürzen, sondern erstmal dein inneres Chaos zu ordnen. Sonst werden dir verdrängte Gefühle und Verarbeitungsprozesse später nochmal auf die Füße fallen.

lg
cefeu

Danke für deine Antwort 👍🏼

Gefällt mir

24. Dezember 2020 um 20:43

Ich bin der gleichen Meinung wie Cefeu1.

Warum willst du dein Leben zurücknehmen.. Um jemanden nicht zu verletzen, dem du anscheinend nicht wichtig bist? 

Du musst auf dich schauen.. Sonst auf keinen.. 
Dein freund/ex Freund.. Wirds dir nicht danken.. Wenn du dich zurücknimmst.. Er würds nichtmal registrieren.. 

Wünsch dir ur noch einen schönen Weihnachtsfeuertag

Gefällt mir

24. Dezember 2020 um 21:08
In Antwort auf

Hallo zusammen,

Kurz zu mir ich bin 27 Jahre alt berufstätig und grundsätzlich ein fröhlicher Mensch. Seit 6 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen 3 Jahre Leben wir jetzt schon in meiner viel zu kleinen Wohnung die eigentlich nur für den Übergang gedacht war. Ich möchte gerne ich meinem Leben weiter kommen größere Wohnung oder Haus, Kinder einfach ein Familienleben. Ich wäre gerne auch schon längst Mutter nur kann ich mir das nicht vorstellen solange mein Freund nicht endlich verantwortungsvoller wird. Er ist 41 und ist sehr unzuverlässig. Aber wenn man ihm sagt was sich ändern muss ob ich oder seine Eltern sieht er nur dass er ungerecht behandelt wird. Er würde am liebsten nur angehimmelt werden, aber das kann ich nicht mehr. Ich habe auf vieles verzichtet ich habe oft versucht ihm zu sagen was mich stört, aber es tut sich absolut nichts. 

Seit diesem Jahr ist es besonders schlimm und im Oktober ist es nochmal richtig hoch gekocht. Ich war dann sogar ein paar Tage bei einer Freundin um ihn nicht sehen zu müssen. 
Ich bin wirklich sehr unglücklich in dieser Beziehung. Nun ja nun habe ich es mir aber selber noch komplizierter gemacht indem ich nun eine Affäre mit einem Arbeitskollegen habe. Wir waren immer schon gut miteinander haben immer viel gequatscht und eine Freundschaft aufgebaut. Er hat mir zugehört und wenn ich nach einem Streit bei ihm war, konnte ich alles nochmal durchgehen und es tat gut verstanden zu werden. Anfangs habe ich immer im Gästezimmer geschlafen, bis wir irgendwann in seinem Bett noch einen Film geschaut haben. Seit dem schlafen wir wenn ich da bin in einem Bett und ich weiß auch nicht wie es soweit kommen konnte aber wir küssen uns und wir fummeln auch, miteinander geschlafen haben wir noch nicht. Aber sonst ist es tatsächlich fast schon wie eine Beziehung und ich lerne meinen Kollegen noch von einer ganz anderen Seite kennen. Er unternimmt schöne Sachen mit mir zum Beispiel sind wir letztens einfach los in den Harz und waren spazieren um sowas habe ich meinen freund schon häufig gebeten aber er setzt es nie um. In der Öffentlichkeit hat mein Kollege mich nun auch schon geküsst und liebevoll in den Arm genommen.

Von meinem Kollegen und mir weiß keiner was aber viele wissen wie unglücklich ich bin und sagen ich solle Schluss machen. Das sehe ich eigentlich auch so aber ich weiß nicht wie. Er ist nunmal auch nicht mehr der jüngste und Kinder wünscht er sich auch und er sagt auch das er mich liebt und es ist schlimm für mich ihm das nicht zurück sagen zu können. Ich habe meinen freund so viele Chancen gegeben und am Ende immer einfach zurück gesteckt mit der Hoffnung er ändert sich noch aber ich habe keine Kraft mehr zu warten. Ich weiß nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. 

Für mich ist es gerade so als könnte ich nur verlieren. Wenn ich Schluss mache weiß ich werde ich ihn sehr verletzen und ich mache mir natürlich Sorgen um ihn und weiß nicht wie es dann für ihn weiter gehen soll. Versuche ich es doch nochmal mit ihm werde ich die Affäre beenden aber müsste ihn verletzen. Also ich glaube nämlich, dass meine Affäre doch schon Gefühle für mich hat.

Ich weiß nicht was ich machen soll 

Gruß und fröhliche Weihnachten 

 

versuche herauszufinden,was DU selber willst.

Dein Freund mit 41 wird sich nicht mehr ändern;Männer die sich nie festlegen wollen,egal aus welchen Gründen.

Möglich,es wäre vernünftig,Deine Lebenspartnerschaft zu beenden und..Dir dann in Ruhe klar werden zu können,ob oder was mit dem Arbeitskollegen laufen könnte.

Ich wünsche Dir viel Glück und gute Entscheidungen.

1 LikesGefällt mir

27. Dezember 2020 um 18:11
In Antwort auf

Hallo zusammen,

Kurz zu mir ich bin 27 Jahre alt berufstätig und grundsätzlich ein fröhlicher Mensch. Seit 6 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen 3 Jahre Leben wir jetzt schon in meiner viel zu kleinen Wohnung die eigentlich nur für den Übergang gedacht war. Ich möchte gerne ich meinem Leben weiter kommen größere Wohnung oder Haus, Kinder einfach ein Familienleben. Ich wäre gerne auch schon längst Mutter nur kann ich mir das nicht vorstellen solange mein Freund nicht endlich verantwortungsvoller wird. Er ist 41 und ist sehr unzuverlässig. Aber wenn man ihm sagt was sich ändern muss ob ich oder seine Eltern sieht er nur dass er ungerecht behandelt wird. Er würde am liebsten nur angehimmelt werden, aber das kann ich nicht mehr. Ich habe auf vieles verzichtet ich habe oft versucht ihm zu sagen was mich stört, aber es tut sich absolut nichts. 

Seit diesem Jahr ist es besonders schlimm und im Oktober ist es nochmal richtig hoch gekocht. Ich war dann sogar ein paar Tage bei einer Freundin um ihn nicht sehen zu müssen. 
Ich bin wirklich sehr unglücklich in dieser Beziehung. Nun ja nun habe ich es mir aber selber noch komplizierter gemacht indem ich nun eine Affäre mit einem Arbeitskollegen habe. Wir waren immer schon gut miteinander haben immer viel gequatscht und eine Freundschaft aufgebaut. Er hat mir zugehört und wenn ich nach einem Streit bei ihm war, konnte ich alles nochmal durchgehen und es tat gut verstanden zu werden. Anfangs habe ich immer im Gästezimmer geschlafen, bis wir irgendwann in seinem Bett noch einen Film geschaut haben. Seit dem schlafen wir wenn ich da bin in einem Bett und ich weiß auch nicht wie es soweit kommen konnte aber wir küssen uns und wir fummeln auch, miteinander geschlafen haben wir noch nicht. Aber sonst ist es tatsächlich fast schon wie eine Beziehung und ich lerne meinen Kollegen noch von einer ganz anderen Seite kennen. Er unternimmt schöne Sachen mit mir zum Beispiel sind wir letztens einfach los in den Harz und waren spazieren um sowas habe ich meinen freund schon häufig gebeten aber er setzt es nie um. In der Öffentlichkeit hat mein Kollege mich nun auch schon geküsst und liebevoll in den Arm genommen.

Von meinem Kollegen und mir weiß keiner was aber viele wissen wie unglücklich ich bin und sagen ich solle Schluss machen. Das sehe ich eigentlich auch so aber ich weiß nicht wie. Er ist nunmal auch nicht mehr der jüngste und Kinder wünscht er sich auch und er sagt auch das er mich liebt und es ist schlimm für mich ihm das nicht zurück sagen zu können. Ich habe meinen freund so viele Chancen gegeben und am Ende immer einfach zurück gesteckt mit der Hoffnung er ändert sich noch aber ich habe keine Kraft mehr zu warten. Ich weiß nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. 

Für mich ist es gerade so als könnte ich nur verlieren. Wenn ich Schluss mache weiß ich werde ich ihn sehr verletzen und ich mache mir natürlich Sorgen um ihn und weiß nicht wie es dann für ihn weiter gehen soll. Versuche ich es doch nochmal mit ihm werde ich die Affäre beenden aber müsste ihn verletzen. Also ich glaube nämlich, dass meine Affäre doch schon Gefühle für mich hat.

Ich weiß nicht was ich machen soll 

Gruß und fröhliche Weihnachten 

 

Ich habe mich getrennt und fühle mich schrecklich. Ist das normal? 

1 LikesGefällt mir

27. Dezember 2020 um 19:44

Sicher ist das normal.
Das gewohnte ist weg, Angst vor dem neuen.. Aber wenn ein paar Wochen vergangen sind.. Wirst du merken das es besser wird. 

Gefällt mir

27. Dezember 2020 um 20:26

Verletzungen heilen am besten wenn man die Wahrheit sagt.. 

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 8:46
In Antwort auf

Ich habe mich getrennt und fühle mich schrecklich. Ist das normal? 

Ja klar ist das normal. Mit der äußeren Trennung ändern sich ja nicht sofort alle inneren Einstellungen und Prioritäten, die dich bisher in der Beziehung festgehalten haben.
Du bist es anscheinend gewöhnt, die Bedürfnisse deines Partners wichtiger zu nehmen als deine eigenen - vielleicht bist du auch schon von klein auf so erzogen worden, dass alle anderen wichtiger sind als du -, da ist es selbstverständlich, dass erstmal das schlechte Gewissen zuschlägt, wenn du ne Entscheidung für dich triffst.
Außerdem hängt an so einer Beziehung ja auch nicht immer nur die öde Realität, sondern auch viele Wunsch- und Idealvorstellungen für die Zukunft ("es könnte so schön sein, wenn ...". Diese schönen Fantasien zerplatzen mit der Trennung, und von denen muss man sich auch erstmal in Würde verabschieden, jedenfalls was diesen Partner angeht.

Es ist bloß wichtig, dass du jetzt nicht als Kurzschlusshandlung zu ihm zurückgehst, nur damit der Schmerz weggeht - denn der Schmerz, den du langfristig in der Beziehung hast, addiert sich zu deutlich Schlimmerem, als der Trennungsschmerz jemals sein kann. Also wieder mal "Ende mit Schrecken" vs. "Schrecken ohne Ende", und du weißt ja, was dem Sprichwort nach besser ist
Versuch das vom Kopf her zu vergleichen mit dem Aufhören bei einer Sucht - wenn du die letzte Zigarette weglegst und ne Weile wartest, geht's dir ja auch erstmal ne ganze Zeitlang mies, aber das heißt nicht, dass es besser wär, wieder anzufangen.

lg
cefeu

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 9:07
In Antwort auf

Ja klar ist das normal. Mit der äußeren Trennung ändern sich ja nicht sofort alle inneren Einstellungen und Prioritäten, die dich bisher in der Beziehung festgehalten haben.
Du bist es anscheinend gewöhnt, die Bedürfnisse deines Partners wichtiger zu nehmen als deine eigenen - vielleicht bist du auch schon von klein auf so erzogen worden, dass alle anderen wichtiger sind als du -, da ist es selbstverständlich, dass erstmal das schlechte Gewissen zuschlägt, wenn du ne Entscheidung für dich triffst.
Außerdem hängt an so einer Beziehung ja auch nicht immer nur die öde Realität, sondern auch viele Wunsch- und Idealvorstellungen für die Zukunft ("es könnte so schön sein, wenn ...". Diese schönen Fantasien zerplatzen mit der Trennung, und von denen muss man sich auch erstmal in Würde verabschieden, jedenfalls was diesen Partner angeht.

Es ist bloß wichtig, dass du jetzt nicht als Kurzschlusshandlung zu ihm zurückgehst, nur damit der Schmerz weggeht - denn der Schmerz, den du langfristig in der Beziehung hast, addiert sich zu deutlich Schlimmerem, als der Trennungsschmerz jemals sein kann. Also wieder mal "Ende mit Schrecken" vs. "Schrecken ohne Ende", und du weißt ja, was dem Sprichwort nach besser ist
Versuch das vom Kopf her zu vergleichen mit dem Aufhören bei einer Sucht - wenn du die letzte Zigarette weglegst und ne Weile wartest, geht's dir ja auch erstmal ne ganze Zeitlang mies, aber das heißt nicht, dass es besser wär, wieder anzufangen.

lg
cefeu

Deine Antworten tun immer so gut, vielen Dank dafür.
Es ist nur sehr schwer sich in unserer kleinen Wohnung ausm Weg zu gehen. Da ich momentan im Homeoffice bin bin ich eigentlich nur noch im Wohnzimmer (leider ein Durchgangszimmer) 
Ich bin am überlegen erstmal zu einer Freundin zu gehen, aber ich möchte auch nicht dass er Silvester alleine ist 

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 9:18
In Antwort auf

Deine Antworten tun immer so gut, vielen Dank dafür.
Es ist nur sehr schwer sich in unserer kleinen Wohnung ausm Weg zu gehen. Da ich momentan im Homeoffice bin bin ich eigentlich nur noch im Wohnzimmer (leider ein Durchgangszimmer) 
Ich bin am überlegen erstmal zu einer Freundin zu gehen, aber ich möchte auch nicht dass er Silvester alleine ist 

Auch da kann ich dich nur ermutigen, ne Entscheidung für dich zu treffen anstatt das zu tun, was für ihn eventuell bequemer sein könnte

Vielleicht hilft dir der Grundgedanke, dass dein Jetzt-Ex das, was er momentan an Unangenehmem durchlebt, selber heraufbeschworen hat. Indem er deine Wünsche und Bedürfnisse in der Beziehung nicht ernst genommen hat. Zum Erwachsenwerden gehört normalerweise dazu, dass man für seine eigenen Handlungen die Verantwortung übernimmt und für deren Konsequenzen grade steht - und so, wie sich das liest, hast du bis zur Trennung viel dafür getan, ihm das zu ersparen (z.B. indem du bei ihm geblieben bist, obwohl du unglücklich warst). Damit hast du ihn aber auch ein bisschen am Erwachsenwerden gehindert, weil er die Konsequenzen seines eigenen Handelns so eben nicht spüren musste. Dein Unglücklichsein konnte er ja halbwegs ignorieren. Die Trennung jetzt nicht mehr (vor allem, wenn du nun noch aus der gemeinsamen Wohnung verschwindest), aber das ist jetzt eigentlich nur richtig so.

lg
cefeu

Gefällt mir