Home / Forum / Liebe & Beziehung / Burn Out meines Mannes - Erfahrungsaustausch

Burn Out meines Mannes - Erfahrungsaustausch

25. August um 13:43 Letzte Antwort: 26. August um 13:25

Mein Partner (meine nicht erste, aber hoffentlich letzte große Liebe) hat ein Burn Out. 
Kann sich schlecht konzentrieren, kaum schlafen, seine Gedanken kreisen ständig um seine Arbeit, um mich und um unsere Kinder.
Er kommt tagsüber nicht zur Ruhe, weil die Gedanken ihn so unruhig machen das er wieder etwas tun muss. 
Nun ist es seit Freitag soweit das er mich wegschiebt, meint er braucht Abstand, meint er kann nicht reden mit mir... wir wohnen nicht zusammen, somit ist es auch ein  leichtes auf Abstand zu gehen. 
Wir haben uns am Sonntag das letzte Mal gesehen, für einen Kaffee. Ich hab mich erschrocken wie müde und abgekämpft er aussieht, man sieht das er während er neben mir sitzt mit den Gedanken wegdriftet und plötzlich ist er ganz weg  

Das was am meisten weh tut ist, das er mich wegschiebt. Oft höre ich stundenlang nichts von ihm, er ruft abends nicht mehr an. Ich weiß gar nichts mehr von ihm, ob er schon zu Hause ist, ob er arbeitet, was er macht. 

Ich habe ihm bei seiner Bitte nach Abstand gesagt, das ich ihm den natürlich gebe. Das ich ihn liebe, ihn nicht allein lasse und nicht gehe  und wir das alles schaffen werden. 

Nun merke ich aber, das ich ihn behandle wie ein rohes Ei. Jede Whatsapp-Nachricht lese ich 100 mal durch um nichts falsch zu machen, trau mich auch wegen wichtigen Dingen nicht anzurufen....

Gestern Abend hat er mir geschrieben das er mich liebt, auch wenn er es im Moment nicht zeigt. 

Ich habe Angst das das Burn-Out unsere Beziehung vernichtet. Ich liebe ihn wahnsinnig und es tut mir sooo weh ihn so leiden zu sehen. 
Natürlich vermisse ich ihn, unsere Gespräche, sein Lachen, seine Hand die meine hält...

Wie hält man das als Partner aus? Was soll ich tun? 

Er hat sich GOTT SEI DANK auf meine Bitte einen Termin bei einer Psychologin gemacht. Da bin ich wirklich sehr stolz auf ihn!

Mehr lesen

25. August um 22:37

such dir auch einen Arzt,der dir genau erklärt was das bei deinem Partner ist, damit du es verstehst und nicht verletzt wirst. 

Alles was er macht, hat nichts mit dir zu tun sondern ausschliesslich mit ihm. manche Leute schaffen es in solch einer Situation nicht, sich die Zähne zu putzen, sich anzuziehen, etwas zu essen oder den Müll rauszubringen. Wenn er jetzt noch das Gefühl hat, für dich verantwortlich zu sein, dir eine Nachricht schreiben zu müssen, die seine Liehe beteuern zu müssen, kann das zu viel für ihn sein. Also erwarte nichts, lege am besten das Handy zur Seite und warte auf keine Nachricht. Nur wenn du still hälst und nicht mit Liebesbeteuerungen aufwartest, kannst du ihm eine Stütze sein. Wenn du ihn siehst, lege eine Hand auf seine Schulter und sage nichts, Erwarte von ihm im Gegenzug nicht, dass er dich umarmt oder kússt. 

Und suche dir auch einen Therapeuten, denn solche psychischen Ausnahmezustände belasten auch das Umfeld des Erkrankten. 

Alles Gute dir - sei stark und ruhe in dir!

Gefällt mir
25. August um 23:24

Wer nie eine Depression oder Ähnliches hatte, wird es auch nicht verstehen.
Menschen wie dir erlaubt es nicht zu verstehen, dass Liebe eben NICHT alle Wunden heilt oder das Nonplusultra im Leben darstellt.

Lass ihn einfach in Ruhe, schreib aber ab und zu, dass er weiß, dass du ihn liebst. 
Ja, das ist vermutlich gegen deinen Stolz, aber so läuft das eben. 
Wenn dkrtdas zuviel ist... Trennung 

Gefällt mir
26. August um 9:28
In Antwort auf user1454663639

Mein Partner (meine nicht erste, aber hoffentlich letzte große Liebe) hat ein Burn Out. 
Kann sich schlecht konzentrieren, kaum schlafen, seine Gedanken kreisen ständig um seine Arbeit, um mich und um unsere Kinder.
Er kommt tagsüber nicht zur Ruhe, weil die Gedanken ihn so unruhig machen das er wieder etwas tun muss. 
Nun ist es seit Freitag soweit das er mich wegschiebt, meint er braucht Abstand, meint er kann nicht reden mit mir... wir wohnen nicht zusammen, somit ist es auch ein  leichtes auf Abstand zu gehen. 
Wir haben uns am Sonntag das letzte Mal gesehen, für einen Kaffee. Ich hab mich erschrocken wie müde und abgekämpft er aussieht, man sieht das er während er neben mir sitzt mit den Gedanken wegdriftet und plötzlich ist er ganz weg  

Das was am meisten weh tut ist, das er mich wegschiebt. Oft höre ich stundenlang nichts von ihm, er ruft abends nicht mehr an. Ich weiß gar nichts mehr von ihm, ob er schon zu Hause ist, ob er arbeitet, was er macht. 

Ich habe ihm bei seiner Bitte nach Abstand gesagt, das ich ihm den natürlich gebe. Das ich ihn liebe, ihn nicht allein lasse und nicht gehe  und wir das alles schaffen werden. 

Nun merke ich aber, das ich ihn behandle wie ein rohes Ei. Jede Whatsapp-Nachricht lese ich 100 mal durch um nichts falsch zu machen, trau mich auch wegen wichtigen Dingen nicht anzurufen....

Gestern Abend hat er mir geschrieben das er mich liebt, auch wenn er es im Moment nicht zeigt. 

Ich habe Angst das das Burn-Out unsere Beziehung vernichtet. Ich liebe ihn wahnsinnig und es tut mir sooo weh ihn so leiden zu sehen. 
Natürlich vermisse ich ihn, unsere Gespräche, sein Lachen, seine Hand die meine hält...

Wie hält man das als Partner aus? Was soll ich tun? 

Er hat sich GOTT SEI DANK auf meine Bitte einen Termin bei einer Psychologin gemacht. Da bin ich wirklich sehr stolz auf ihn!

Hallo,

ich würde dir auch therapeutische Beratung bzw. Unterstützung empfehlen, weil das Schlechteste, was sein kann ist, dass du zu sehr leidest, weil es ihm nicht gut geht. Du würdest in diesem Fall, was ja schon der Fall ist, deinen Partner in Watte packen und ihn wie ein rohes Ei behandeln aber selber alles auf dich nehmen und auch zurückstecken. Da Burnout erfahrungsgemäß keine kurze Angelegenheit ist, geht "dir" nach kurzer Zeit die Luft aus. Daher ist es von enormer Wichtigkeit, dass du in deine Kraft kommst und dort bleibst. Es ist eine gute Möglichkeit jetzt den Fokus darauf zu legen, was dir gut tut ohne deinen Partner loszulassen. Ich  sehe einen Burnout als absolutes Warnsigal für einen notwendigen Lebenswandel. 

LG Sis

Gefällt mir
26. August um 9:42
In Antwort auf sisteronthefly

Hallo,

ich würde dir auch therapeutische Beratung bzw. Unterstützung empfehlen, weil das Schlechteste, was sein kann ist, dass du zu sehr leidest, weil es ihm nicht gut geht. Du würdest in diesem Fall, was ja schon der Fall ist, deinen Partner in Watte packen und ihn wie ein rohes Ei behandeln aber selber alles auf dich nehmen und auch zurückstecken. Da Burnout erfahrungsgemäß keine kurze Angelegenheit ist, geht "dir" nach kurzer Zeit die Luft aus. Daher ist es von enormer Wichtigkeit, dass du in deine Kraft kommst und dort bleibst. Es ist eine gute Möglichkeit jetzt den Fokus darauf zu legen, was dir gut tut ohne deinen Partner loszulassen. Ich  sehe einen Burnout als absolutes Warnsigal für einen notwendigen Lebenswandel. 

LG Sis

Danke für deine Antwort! 

ich gehe wieder zu meiner Psychologin, um mir dort Rat und Hilfe zu holen. 

Nur dieses von ihm weggestoßen werden, an seinem Leben (oder ist es eher Leid) nicht teilhaben zu dürfen tut weh. 

Gestern meinte er, es gehe ihm besser wenn ich nicht da bin, dann hätte er nicht das Gefühl sich um mich kümmern zu müssen.... 

Gefällt mir
26. August um 10:07
In Antwort auf user1454663639

Danke für deine Antwort! 

ich gehe wieder zu meiner Psychologin, um mir dort Rat und Hilfe zu holen. 

Nur dieses von ihm weggestoßen werden, an seinem Leben (oder ist es eher Leid) nicht teilhaben zu dürfen tut weh. 

Gestern meinte er, es gehe ihm besser wenn ich nicht da bin, dann hätte er nicht das Gefühl sich um mich kümmern zu müssen.... 

Wie alt seid ihr denn? .. und wie lange seid ihr schon zusammen?

Was ist vorgefallen, dass er glaubt sich zum dich kümmern zu müssen?

Gefällt mir
26. August um 10:15
In Antwort auf lacaracol

Wie alt seid ihr denn? .. und wie lange seid ihr schon zusammen?

Was ist vorgefallen, dass er glaubt sich zum dich kümmern zu müssen?

Ich bin 37, er 41. 
wir sind seit 1 Jahr zusammen - viel ist vorgefallen, für das er nichts kann (was ich ihm auch sage) aber fühlt sich für alles verantwortlich.... 

auch bei Dingen die keiner von uns steuern konnte, wie die vorübergehende Schließung meiner Firma. 
als wir zusammen gekommen sind, haben 3 Kunden gekündigt weil sie es nicht ok fanden, das wir eine Partnerschaft eingehen. Das war vor MONATEN und noch immer hat er daran zu knappern

Gefällt mir
26. August um 10:40

3 deiner Kunden haben wegen ihn bzw. eurer Partnerschaft gekündigt? In welchem Bereich arbeitest du denn, dass die Kunden soviel über dein Privatleben wissen? Kamen die Kündigungen nicht eher wegen Covid?

Wie sah denn sein Leben vor dir aus, dass er so einen schlechten Ruf hat?

Ich glaub er sollte unbedingt mit seiner Vergangenheit ins Reine kommen.. hab das Gefühl, dass er die Augen davor verschließt wie er war bzw. ist.. 
 

Gefällt mir
26. August um 10:49

Nein, es war nicht wegen Covid, sondern wegen unserer Beziehung. Das war im Oktober/November 2019. 
Ich gebe Nachhilfe in einer Kleinstadt, seine Ex-Frau ist vielen bekannt und die die gekündigt haben, waren Bekannte von ihr. 
Er hat durch sie einen schlechten Ruf, der weit verbreitet ist. 

Dieser ist aber nicht berechtigt, er ist ein wundervoller Mensch. 

Gefällt mir
26. August um 10:50

..und sich nur von seiner besten Seite präsentieren möchte. Langsam wird die Luft aber eng und er verfällt wieder in alte Muster.. bzw. kommt seine wahre Natur so langsam zum Vorschein.. 

Die Euphorie der ersten Verliebtheitsphase, die ihn soviel "halt" gegeben hat, ist vorbei.. der Hormonhaushalt ist wieder normalisiert.. er ist vom Liebesrausch runter.. und alles ist wieder so wie vorher. 

Reflektiert sich Dein Angebeteter auch? oder "suhlt" er sich eher in der Opferrolle?

Gefällt mir
26. August um 13:25
In Antwort auf user1454663639

Danke für deine Antwort! 

ich gehe wieder zu meiner Psychologin, um mir dort Rat und Hilfe zu holen. 

Nur dieses von ihm weggestoßen werden, an seinem Leben (oder ist es eher Leid) nicht teilhaben zu dürfen tut weh. 

Gestern meinte er, es gehe ihm besser wenn ich nicht da bin, dann hätte er nicht das Gefühl sich um mich kümmern zu müssen.... 

Hallo,

genau darum ist es jetzt wichtig, dich gut um dich selbst zu kümmern. Generell ist das wichtig und kann dir vielleicht einen Denkanstoß geben, warum er meint, es sei seine Aufgabe sich um dich zu kümmern. 

Eine Form des Ausgebranntseins ist die körperliche Erschöpfung. Energie als auch Initative sind dann vermindert, d.h. man fühlt sich irgendwie gebremst und erlebt etwas wie einen inneren Widerstand gegen an sich gewollte Handlungen. Das kann äußerst zermürbend sein, wie wollen aber nicht können. Interessenlosigkeit und Freudlosigkeit machen es so schwierig, sich gegen diesen Widerstand zur Wehr zu setzen und manchmal erlahmt das gänzlich. Sozialer Rückzug wird häufig erleichternd erlebt.

Ich wünsche dir alles Gute. 

LG Sis
 

Gefällt mir