Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bringe Trennung von langjährigem Partner nicht über mich - Hilfe!

Bringe Trennung von langjährigem Partner nicht über mich - Hilfe!

25. September 2016 um 20:40 Letzte Antwort: 25. September 2016 um 20:40

Hallo ihr Lieben..

Wie ihr meiner Überschrift entnehmen könnt, bringe ich es einfach nicht über mich, mich von meinem Partner zu trennen.

Wir sind zusammen gekommen da war ich 14 und er 16. Nun, 5 Jahre später, habe ich immer häufiger das Gefühl, dass ich mich von ihm trennen müsste. Das geht nun schon seit etwa einem Jahr so.. Seit dem schlafen wir auch kaum noch miteinander, ich habe keine Lust mehr auf Zärtlichkeiten, dass er mich küsst, etc.

Ich habe auch totale Angst etwas zu verpassen, da mein Leben in der Hinsicht schon "fertig geschrieben" scheint. Ich möchte aber auch einfach mal frei und ungebunden sein, flirten und Sachen machen, die man mit 19 "eben so macht", ich hoffe ihr versteht, was ich meine.
Ich fühle mich mit ihm halt einfach schon so alt und das frustriert mich total. Ich habe mit ihm auch schon mehrmals darüber gesprochen, aber klar, was soll er groß dazu sagen.
Diese Gedanken habe ich aber schon länger, also nicht erst seit einem Jahr. Die Tatsache, dass ich ihn liebe hat mich immer davon abgehalten an eine Trennung zu denken.

Nun bin ich meiner Gefühle aber nicht mehr sicher und weiß nicht, was ich tun soll. Ich mag ihn immer noch sehr gern und hätte auch keine Ahnung, wie ich das alles anfangen sollte. Wir sind in unserem angenehmen Alltagstrott und harmonieren soweit auch ganz gut miteinander. Es gibt keine Streitereien, wir verstehen uns mit unseren Familien und alles ist eigentlich ganz schön und eben angenehm, bzw. einfach.

Nur glaube ich, dass ich ihn so nicht mehr liebe. Ich lerne durch verschiedene Situationen immer neue Menschen kennen und hatte auch schon mehrere "Gelegenheiten" (blöder Ausdruck) und immer habe ich frustriert abgelehnt und gesagt ich hätte einen Freund. Das war aber kein zufriedenes "Ich bin schon vergeben." sondern eher ein ernüchterndes "Leider bin ich noch gebunden."

Ich mache gerade mein Abi und ziehe voraussichtlich in einem Jahr in eine andere Stadt. Mein (ziemlich feiger) Plan war es eigentlich, bis dahin zu warten und dann Schluss zu machen. Durch die Entfernung hätte ich einen triftigen Grund und ich denke es würde uns beiden leichter fallen.
Ich weiß aber nicht, ob ich so lange warten möchte und mal ganz abgesehen davon ist es ihm gegenüber auch mehr als unfair.

Ich bin nun schon seit Monaten am hin und her überlegen und egal, welches Szenario ich in meinem Kopf durchspiele, alles wirkt falsch. Ich kann mir keine zufriedenstellende Zukunft mit ihm vorstellen, ob eine Trennung das Richtige ist, weiß ich allerdings auch nicht.

Zwischen uns funktioniert es ja eigentlich so gut, wir haben die gleichen Interessen, Vorstellungen vom Leben, Ansichten, etc.

Eine Trennung macht mir auch in der Hinsicht total Angst, da ich nicht weiß, wie ein Leben ohne ihn aussehen würde, da er einen großen Teil von diesem einnimmt.
Er hilft mir bei so vielen Sachen und ist immer für mich da und auch wenn ich das Gefühl habe, dass die ganze Welt gegen mich ist weiß ich, dass er hinter mir steht und ich habe einfach so verdammte Angst davor, dass ich so eine schwerwiegende Entscheidung ohne triftigen Grund treffe und sie im Nachhinein bitter bereuen werde.
Manchmal wünschte ich mir, er würde fremdgehen, weil es dann einfacher wäre, so dumm es auch klingen mag.
Oder ich wünschte mir ich oder er hätten schon früher schluss gemacht, da in den 5 Jahren auch einige sehr unschöne Dinge passiert sind. Aber irgendwie haben wir uns immer wieder zusammengerauft und weitergemacht.

Und bevor die Frage aufkommt: Nein, ich habe keinen anderen Mann kennengelernt, der mich auf diese Gedanken bringt.

Jetzt meine Fragen an euch: Hattet ihr eine ähnliche Situation schon selbst durch und wie habt ihr gehandelt?
Und wenn nicht, wie schätzt ihr als außenstehenden meine Lage ein?
Was würdet ihr mir raten?

Schon mal danke im Vorraus für eure Antworten, ich freue mich über jede einzelne.

Liebe Grüße

Mehr lesen

25. September 2016 um 20:40

Hallo ihr Lieben..

Wie ihr meiner Überschrift entnehmen könnt, bringe ich es einfach nicht über mich, mich von meinem Partner zu trennen.

Wir sind zusammen gekommen da war ich 14 und er 16. Nun, 5 Jahre später, habe ich immer häufiger das Gefühl, dass ich mich von ihm trennen müsste. Das geht nun schon seit etwa einem Jahr so.. Seit dem schlafen wir auch kaum noch miteinander, ich habe keine Lust mehr auf Zärtlichkeiten, dass er mich küsst, etc.

Ich habe auch totale Angst etwas zu verpassen, da mein Leben in der Hinsicht schon "fertig geschrieben" scheint. Ich möchte aber auch einfach mal frei und ungebunden sein, flirten und Sachen machen, die man mit 19 "eben so macht", ich hoffe ihr versteht, was ich meine.
Ich fühle mich mit ihm halt einfach schon so alt und das frustriert mich total. Ich habe mit ihm auch schon mehrmals darüber gesprochen, aber klar, was soll er groß dazu sagen.
Diese Gedanken habe ich aber schon länger, also nicht erst seit einem Jahr. Die Tatsache, dass ich ihn liebe hat mich immer davon abgehalten an eine Trennung zu denken.

Nun bin ich meiner Gefühle aber nicht mehr sicher und weiß nicht, was ich tun soll. Ich mag ihn immer noch sehr gern und hätte auch keine Ahnung, wie ich das alles anfangen sollte. Wir sind in unserem angenehmen Alltagstrott und harmonieren soweit auch ganz gut miteinander. Es gibt keine Streitereien, wir verstehen uns mit unseren Familien und alles ist eigentlich ganz schön und eben angenehm, bzw. einfach.

Nur glaube ich, dass ich ihn so nicht mehr liebe. Ich lerne durch verschiedene Situationen immer neue Menschen kennen und hatte auch schon mehrere "Gelegenheiten" (blöder Ausdruck) und immer habe ich frustriert abgelehnt und gesagt ich hätte einen Freund. Das war aber kein zufriedenes "Ich bin schon vergeben." sondern eher ein ernüchterndes "Leider bin ich noch gebunden."

Ich mache gerade mein Abi und ziehe voraussichtlich in einem Jahr in eine andere Stadt. Mein (ziemlich feiger) Plan war es eigentlich, bis dahin zu warten und dann Schluss zu machen. Durch die Entfernung hätte ich einen triftigen Grund und ich denke es würde uns beiden leichter fallen.
Ich weiß aber nicht, ob ich so lange warten möchte und mal ganz abgesehen davon ist es ihm gegenüber auch mehr als unfair.

Ich bin nun schon seit Monaten am hin und her überlegen und egal, welches Szenario ich in meinem Kopf durchspiele, alles wirkt falsch. Ich kann mir keine zufriedenstellende Zukunft mit ihm vorstellen, ob eine Trennung das Richtige ist, weiß ich allerdings auch nicht.

Zwischen uns funktioniert es ja eigentlich so gut, wir haben die gleichen Interessen, Vorstellungen vom Leben, Ansichten, etc.

Eine Trennung macht mir auch in der Hinsicht total Angst, da ich nicht weiß, wie ein Leben ohne ihn aussehen würde, da er einen großen Teil von diesem einnimmt.
Er hilft mir bei so vielen Sachen und ist immer für mich da und auch wenn ich das Gefühl habe, dass die ganze Welt gegen mich ist weiß ich, dass er hinter mir steht und ich habe einfach so verdammte Angst davor, dass ich so eine schwerwiegende Entscheidung ohne triftigen Grund treffe und sie im Nachhinein bitter bereuen werde.
Manchmal wünschte ich mir, er würde fremdgehen, weil es dann einfacher wäre, so dumm es auch klingen mag.
Oder ich wünschte mir ich oder er hätten schon früher schluss gemacht, da in den 5 Jahren auch einige sehr unschöne Dinge passiert sind. Aber irgendwie haben wir uns immer wieder zusammengerauft und weitergemacht.

Und bevor die Frage aufkommt: Nein, ich habe keinen anderen Mann kennengelernt, der mich auf diese Gedanken bringt.

Jetzt meine Fragen an euch: Hattet ihr eine ähnliche Situation schon selbst durch und wie habt ihr gehandelt?
Und wenn nicht, wie schätzt ihr als außenstehenden meine Lage ein?
Was würdet ihr mir raten?

Schon mal danke im Vorraus für eure Antworten, ich freue mich über jede einzelne.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram