Home / Forum / Liebe & Beziehung / Brief schreiben oder nicht

Brief schreiben oder nicht

15. April um 17:06 Letzte Antwort: 17. April um 9:55

Wie ihr schon am Titel sehen könnt, stelle ich mir seit Tagen die Frage, ob ich einen Mann nun einen Brief schreiben soll oder nicht.

Ich würde mich über eure Einschätzung freuen, da ich mir unsicher bin. Man liest viel negatives darüber, wenn man jemanden einen "Liebesbrief" (wenn man das hier so nennen kann) schreibt. Ich weiß, es ist von Person zu Person unterschiedlich, daher schildere ich euch die Situation: (Danke an alle, die sich das durchlesen)

Wir kennen uns seit mehr als 6 Jahren, hatten aber nie miteinander gesprochen. Es war ein berufliches Verhältnis und wir haben uns nie als potentielle Partner betrachtet. Wir sahen uns sehr lang nicht mehr, doch vor ein paar Monaten begegneten wir uns oft aus Zufall wieder und begrüßten uns, wobei er über das ganze Gesicht strahlte. Nach einer Zeit ließ er mich über einen Bekannten grüßen, was für mich ungewöhnlich war, da wir wie schon erwähnt nie miteinander geredet hatten. Also sprach ich ihn nach einer Zeit an und er wiederholte oft, dass er sich freut, dass ich da bin. Er strahlte wieder und stellte mir einige Fragen, was mich total überrrascht hat. Ein paar Tage danach sahen wir uns zufällig wieder und wir redeten im Vorbeigehen. Er strahlte wieder sofort, als er mich sah. Danach trafen wir immer wieder aus Zufall zusammen und flirteten miteinander. Jedoch nur über sehr langen und intensiven Blickkontakt und Lächeln, weil wir beide zurückhaltende, introvertierte Charaktere sind. Das ist sogar Außenstehenden aufgefallen, die mich darauf angesprochen haben. Das Ganze ging 2 Monate lang so weiter. Manchmal, aber ganz selten wechselten wir ein paar Worte im Vorbeigehen.

Dann tat ich etwas, was mich sehr viel Überwindung gekostet hatte und was ich nie zuvor gemacht habe. Ich gab ihn einen Zettel mit meiner Nummer. Ich dachte, es würde uns einiges erleichtern, da wir mittlerweile glaube ich beide Hemmungen beim Reden hatten, wenn wir voreinander standen. Wir sahen uns aber immer tief und lange in die Augen. Er schrieb mich jedoch bis heute nie an. Als wir uns wieder zufällig sahen, war alles wie zuvor und ich war total verwirrt. Also nahm ich erneut meinen ganzen Mut zusammen und überlegte mir sehr gut, wie ich ihn anspreche. Ich fragte nicht, weshalb er sich nicht gemeldet hatte. Ich sprach ihn über etwas anderes an. Er wurde ganz rot, musste lächeln und schaute dabei anfangs zum Boden. Dann sagte er mir, dass er mich gern angeschrieben hätte, aber dass das nicht gut ist. Ich weiß auch, was er mit "nicht gut" meint (Nein, wir sind beide nicht vergeben oder sonstiges. Es sind die äußeren Umstände, die sich aber in ein paar Monaten ändern). Dann sahen wir uns wieder tief in die Augen und verabschiedeten uns. Ich ärgere mich total über mich selbst, dass ich nicht gesagt habe, dass er mich nach der Änderung auch gerne noch anschreiben kann. Ich konnte aber einfach nicht, da ich so aufgeregt war. Bekannte meinen, er wäre zu schüchtern, um sich dann bei mir zu melden.

Nun ja und jetzt in Quarantäne haben wir keinen Kontakt und ich weiß nicht, ob wir uns danach nochmal wieder sehen. Sollten wir uns wieder sehen, werde ich mich hoffentlich trauen und das noch sagen.
Nur wenn nicht, wäre meine einzige Chance, ihn zu erreichen ein Brief, was mich allerdings auch total viel Überwindung kosten wird. Ich würde gerne schreiben, dass ich seine ruhige Art mag und dass ich ihn sehr interessant finde und mich freuen würde, wenn ich ihn näher kennenlernen dürfte und dass er, wenn er noch immer will, mich anschreiben kann.

Ich denke, das zwischen uns könnte eventuell ganz gut passen, da ich weiß, dass wir ähnliche Interessen und Gemeinsamkeiten haben. Trotzdem habe ich Angst, mich mit einen Brief zu blamieren.


 

Mehr lesen

15. April um 17:15
Beste Antwort

Warte mal ab, bis sich die äusseren Umstände auch tatsächlich verändert haben.. wenn er so viel Wert darauf legt, wird er sich danach vermutlich melden.. 

Ps.: Warum bist du so sicher, dass er nich vergeben ist? Das alles wären Anzeichen, dass er sich ein paar Schmeicheleien von ausserhalb holt..
Wenn er aber wirklich so straight ist, und "never f... the company" bei ihm so hoch steht, dann brauchst wohl einfach noch ein bisschen Geduld.. 

Gefällt mir
15. April um 17:29
Beste Antwort
In Antwort auf alexandra96

Wie ihr schon am Titel sehen könnt, stelle ich mir seit Tagen die Frage, ob ich einen Mann nun einen Brief schreiben soll oder nicht.

Ich würde mich über eure Einschätzung freuen, da ich mir unsicher bin. Man liest viel negatives darüber, wenn man jemanden einen "Liebesbrief" (wenn man das hier so nennen kann) schreibt. Ich weiß, es ist von Person zu Person unterschiedlich, daher schildere ich euch die Situation: (Danke an alle, die sich das durchlesen)

Wir kennen uns seit mehr als 6 Jahren, hatten aber nie miteinander gesprochen. Es war ein berufliches Verhältnis und wir haben uns nie als potentielle Partner betrachtet. Wir sahen uns sehr lang nicht mehr, doch vor ein paar Monaten begegneten wir uns oft aus Zufall wieder und begrüßten uns, wobei er über das ganze Gesicht strahlte. Nach einer Zeit ließ er mich über einen Bekannten grüßen, was für mich ungewöhnlich war, da wir wie schon erwähnt nie miteinander geredet hatten. Also sprach ich ihn nach einer Zeit an und er wiederholte oft, dass er sich freut, dass ich da bin. Er strahlte wieder und stellte mir einige Fragen, was mich total überrrascht hat. Ein paar Tage danach sahen wir uns zufällig wieder und wir redeten im Vorbeigehen. Er strahlte wieder sofort, als er mich sah. Danach trafen wir immer wieder aus Zufall zusammen und flirteten miteinander. Jedoch nur über sehr langen und intensiven Blickkontakt und Lächeln, weil wir beide zurückhaltende, introvertierte Charaktere sind. Das ist sogar Außenstehenden aufgefallen, die mich darauf angesprochen haben. Das Ganze ging 2 Monate lang so weiter. Manchmal, aber ganz selten wechselten wir ein paar Worte im Vorbeigehen.

Dann tat ich etwas, was mich sehr viel Überwindung gekostet hatte und was ich nie zuvor gemacht habe. Ich gab ihn einen Zettel mit meiner Nummer. Ich dachte, es würde uns einiges erleichtern, da wir mittlerweile glaube ich beide Hemmungen beim Reden hatten, wenn wir voreinander standen. Wir sahen uns aber immer tief und lange in die Augen. Er schrieb mich jedoch bis heute nie an. Als wir uns wieder zufällig sahen, war alles wie zuvor und ich war total verwirrt. Also nahm ich erneut meinen ganzen Mut zusammen und überlegte mir sehr gut, wie ich ihn anspreche. Ich fragte nicht, weshalb er sich nicht gemeldet hatte. Ich sprach ihn über etwas anderes an. Er wurde ganz rot, musste lächeln und schaute dabei anfangs zum Boden. Dann sagte er mir, dass er mich gern angeschrieben hätte, aber dass das nicht gut ist. Ich weiß auch, was er mit "nicht gut" meint (Nein, wir sind beide nicht vergeben oder sonstiges. Es sind die äußeren Umstände, die sich aber in ein paar Monaten ändern). Dann sahen wir uns wieder tief in die Augen und verabschiedeten uns. Ich ärgere mich total über mich selbst, dass ich nicht gesagt habe, dass er mich nach der Änderung auch gerne noch anschreiben kann. Ich konnte aber einfach nicht, da ich so aufgeregt war. Bekannte meinen, er wäre zu schüchtern, um sich dann bei mir zu melden.

Nun ja und jetzt in Quarantäne haben wir keinen Kontakt und ich weiß nicht, ob wir uns danach nochmal wieder sehen. Sollten wir uns wieder sehen, werde ich mich hoffentlich trauen und das noch sagen.
Nur wenn nicht, wäre meine einzige Chance, ihn zu erreichen ein Brief, was mich allerdings auch total viel Überwindung kosten wird. Ich würde gerne schreiben, dass ich seine ruhige Art mag und dass ich ihn sehr interessant finde und mich freuen würde, wenn ich ihn näher kennenlernen dürfte und dass er, wenn er noch immer will, mich anschreiben kann.

Ich denke, das zwischen uns könnte eventuell ganz gut passen, da ich weiß, dass wir ähnliche Interessen und Gemeinsamkeiten haben. Trotzdem habe ich Angst, mich mit einen Brief zu blamieren.


 

Nein lass es jetzt endlich bleiben. Du bist immer wieder auf ihn zugegangen und von ihm kommt nichts Obwohl er immer hätte können. Jeder mann mag es angehimmelt zu werden. Du bist total zum fangirl geworden. Hör auf jetzt damit. Auch wenn du ihm schreibst, es endet unangenehm für euch beide, da er deibe Gefühle nicht erwidert. Lass es jetzt. 

Gefällt mir
15. April um 17:45
Beste Antwort

So wie du es erzählst ist der Brief ne reale Chance. Eine Weisheit meiner Mutter : Ein Nein hast du sicher aber ein Ja kannst du bekommen.

Blamiert man sich Heutzutage wenn man offen zu seinen Gefühlen steht?

3 LikesGefällt mir
15. April um 17:46
Beste Antwort

In anderen worten Courage und Mut sind leider Mangelware

1 LikesGefällt mir
15. April um 18:15
Beste Antwort

Er wird wohl schüchtern sein. Wenn das die Bekannten bestätigen, umso besser.

Lächeln und Anstrahlen kann man auf Dauer nicht vortäuschen, schon gar nicht wenn man sich länger kennt.

Natürlich kannst du ein Brief schreiben. Ob er sofort bei einem Schüchternen den gewünschten Erfolg erzeugt, weis ich nicht. Aber du bist deine Gefühle erstmal los. Zum Drottel macht man sich nicht. 

Probier einfach und tue es. Du wirst dich wahrscheinlich auch besser fühlen. Wann man einen Schüchternen aus seiner Ruhe befreit, weis ich nicht. Ich sag mal immer so, in ein paar Wochen ist man immer schlauer. 

Die einen kommen sofort zusammen und bei den anderen dauert es manchmal. 

Gefällt mir
15. April um 19:44
Beste Antwort
In Antwort auf alexandra96

Wie ihr schon am Titel sehen könnt, stelle ich mir seit Tagen die Frage, ob ich einen Mann nun einen Brief schreiben soll oder nicht.

Ich würde mich über eure Einschätzung freuen, da ich mir unsicher bin. Man liest viel negatives darüber, wenn man jemanden einen "Liebesbrief" (wenn man das hier so nennen kann) schreibt. Ich weiß, es ist von Person zu Person unterschiedlich, daher schildere ich euch die Situation: (Danke an alle, die sich das durchlesen)

Wir kennen uns seit mehr als 6 Jahren, hatten aber nie miteinander gesprochen. Es war ein berufliches Verhältnis und wir haben uns nie als potentielle Partner betrachtet. Wir sahen uns sehr lang nicht mehr, doch vor ein paar Monaten begegneten wir uns oft aus Zufall wieder und begrüßten uns, wobei er über das ganze Gesicht strahlte. Nach einer Zeit ließ er mich über einen Bekannten grüßen, was für mich ungewöhnlich war, da wir wie schon erwähnt nie miteinander geredet hatten. Also sprach ich ihn nach einer Zeit an und er wiederholte oft, dass er sich freut, dass ich da bin. Er strahlte wieder und stellte mir einige Fragen, was mich total überrrascht hat. Ein paar Tage danach sahen wir uns zufällig wieder und wir redeten im Vorbeigehen. Er strahlte wieder sofort, als er mich sah. Danach trafen wir immer wieder aus Zufall zusammen und flirteten miteinander. Jedoch nur über sehr langen und intensiven Blickkontakt und Lächeln, weil wir beide zurückhaltende, introvertierte Charaktere sind. Das ist sogar Außenstehenden aufgefallen, die mich darauf angesprochen haben. Das Ganze ging 2 Monate lang so weiter. Manchmal, aber ganz selten wechselten wir ein paar Worte im Vorbeigehen.

Dann tat ich etwas, was mich sehr viel Überwindung gekostet hatte und was ich nie zuvor gemacht habe. Ich gab ihn einen Zettel mit meiner Nummer. Ich dachte, es würde uns einiges erleichtern, da wir mittlerweile glaube ich beide Hemmungen beim Reden hatten, wenn wir voreinander standen. Wir sahen uns aber immer tief und lange in die Augen. Er schrieb mich jedoch bis heute nie an. Als wir uns wieder zufällig sahen, war alles wie zuvor und ich war total verwirrt. Also nahm ich erneut meinen ganzen Mut zusammen und überlegte mir sehr gut, wie ich ihn anspreche. Ich fragte nicht, weshalb er sich nicht gemeldet hatte. Ich sprach ihn über etwas anderes an. Er wurde ganz rot, musste lächeln und schaute dabei anfangs zum Boden. Dann sagte er mir, dass er mich gern angeschrieben hätte, aber dass das nicht gut ist. Ich weiß auch, was er mit "nicht gut" meint (Nein, wir sind beide nicht vergeben oder sonstiges. Es sind die äußeren Umstände, die sich aber in ein paar Monaten ändern). Dann sahen wir uns wieder tief in die Augen und verabschiedeten uns. Ich ärgere mich total über mich selbst, dass ich nicht gesagt habe, dass er mich nach der Änderung auch gerne noch anschreiben kann. Ich konnte aber einfach nicht, da ich so aufgeregt war. Bekannte meinen, er wäre zu schüchtern, um sich dann bei mir zu melden.

Nun ja und jetzt in Quarantäne haben wir keinen Kontakt und ich weiß nicht, ob wir uns danach nochmal wieder sehen. Sollten wir uns wieder sehen, werde ich mich hoffentlich trauen und das noch sagen.
Nur wenn nicht, wäre meine einzige Chance, ihn zu erreichen ein Brief, was mich allerdings auch total viel Überwindung kosten wird. Ich würde gerne schreiben, dass ich seine ruhige Art mag und dass ich ihn sehr interessant finde und mich freuen würde, wenn ich ihn näher kennenlernen dürfte und dass er, wenn er noch immer will, mich anschreiben kann.

Ich denke, das zwischen uns könnte eventuell ganz gut passen, da ich weiß, dass wir ähnliche Interessen und Gemeinsamkeiten haben. Trotzdem habe ich Angst, mich mit einen Brief zu blamieren.


 

Fang doch einfach an den Brief zu schreiben. Ob du ihn dann abschickst kannst du dann immer noch entscheiden. 

Ein Brief ist jedenfalls eindrucksvoller und persönlicher als eine Nachricht per Messenger oder E-Mail.

Liebe Grüße Wackelzahn

1 LikesGefällt mir
15. April um 23:40
In Antwort auf alexandra96

Wie ihr schon am Titel sehen könnt, stelle ich mir seit Tagen die Frage, ob ich einen Mann nun einen Brief schreiben soll oder nicht.

Ich würde mich über eure Einschätzung freuen, da ich mir unsicher bin. Man liest viel negatives darüber, wenn man jemanden einen "Liebesbrief" (wenn man das hier so nennen kann) schreibt. Ich weiß, es ist von Person zu Person unterschiedlich, daher schildere ich euch die Situation: (Danke an alle, die sich das durchlesen)

Wir kennen uns seit mehr als 6 Jahren, hatten aber nie miteinander gesprochen. Es war ein berufliches Verhältnis und wir haben uns nie als potentielle Partner betrachtet. Wir sahen uns sehr lang nicht mehr, doch vor ein paar Monaten begegneten wir uns oft aus Zufall wieder und begrüßten uns, wobei er über das ganze Gesicht strahlte. Nach einer Zeit ließ er mich über einen Bekannten grüßen, was für mich ungewöhnlich war, da wir wie schon erwähnt nie miteinander geredet hatten. Also sprach ich ihn nach einer Zeit an und er wiederholte oft, dass er sich freut, dass ich da bin. Er strahlte wieder und stellte mir einige Fragen, was mich total überrrascht hat. Ein paar Tage danach sahen wir uns zufällig wieder und wir redeten im Vorbeigehen. Er strahlte wieder sofort, als er mich sah. Danach trafen wir immer wieder aus Zufall zusammen und flirteten miteinander. Jedoch nur über sehr langen und intensiven Blickkontakt und Lächeln, weil wir beide zurückhaltende, introvertierte Charaktere sind. Das ist sogar Außenstehenden aufgefallen, die mich darauf angesprochen haben. Das Ganze ging 2 Monate lang so weiter. Manchmal, aber ganz selten wechselten wir ein paar Worte im Vorbeigehen.

Dann tat ich etwas, was mich sehr viel Überwindung gekostet hatte und was ich nie zuvor gemacht habe. Ich gab ihn einen Zettel mit meiner Nummer. Ich dachte, es würde uns einiges erleichtern, da wir mittlerweile glaube ich beide Hemmungen beim Reden hatten, wenn wir voreinander standen. Wir sahen uns aber immer tief und lange in die Augen. Er schrieb mich jedoch bis heute nie an. Als wir uns wieder zufällig sahen, war alles wie zuvor und ich war total verwirrt. Also nahm ich erneut meinen ganzen Mut zusammen und überlegte mir sehr gut, wie ich ihn anspreche. Ich fragte nicht, weshalb er sich nicht gemeldet hatte. Ich sprach ihn über etwas anderes an. Er wurde ganz rot, musste lächeln und schaute dabei anfangs zum Boden. Dann sagte er mir, dass er mich gern angeschrieben hätte, aber dass das nicht gut ist. Ich weiß auch, was er mit "nicht gut" meint (Nein, wir sind beide nicht vergeben oder sonstiges. Es sind die äußeren Umstände, die sich aber in ein paar Monaten ändern). Dann sahen wir uns wieder tief in die Augen und verabschiedeten uns. Ich ärgere mich total über mich selbst, dass ich nicht gesagt habe, dass er mich nach der Änderung auch gerne noch anschreiben kann. Ich konnte aber einfach nicht, da ich so aufgeregt war. Bekannte meinen, er wäre zu schüchtern, um sich dann bei mir zu melden.

Nun ja und jetzt in Quarantäne haben wir keinen Kontakt und ich weiß nicht, ob wir uns danach nochmal wieder sehen. Sollten wir uns wieder sehen, werde ich mich hoffentlich trauen und das noch sagen.
Nur wenn nicht, wäre meine einzige Chance, ihn zu erreichen ein Brief, was mich allerdings auch total viel Überwindung kosten wird. Ich würde gerne schreiben, dass ich seine ruhige Art mag und dass ich ihn sehr interessant finde und mich freuen würde, wenn ich ihn näher kennenlernen dürfte und dass er, wenn er noch immer will, mich anschreiben kann.

Ich denke, das zwischen uns könnte eventuell ganz gut passen, da ich weiß, dass wir ähnliche Interessen und Gemeinsamkeiten haben. Trotzdem habe ich Angst, mich mit einen Brief zu blamieren.


 

Er hat eine Freundin,ich würde die Finger von ihm lassen. Sonst hätte er dich angeschrieben. Er will nichts von dir,nur weil er mal lächelt oder sonst was muss das nichts heißen 

Gefällt mir
17. April um 3:37
Beste Antwort

Liebe Alexandra,

ìch schließe mich jenen an, die dir zum Brief schreiben raten. Du würdest deine Schüchternheit damit überwinden und er hätte es klar schwarz auf weiß. Wenn du es nicht versuchst,  kommt nichts zustande. Und er kann dir höchstens eine Absage schreiben, das ist das ganze Risiko, doch du kannst auch gewinnen! 

Zwei Dinge: never fuck the company! Und es wäre angesichts eurer bisherigen nicht-Kommunikation sicher überlegenswert, ihm konkrete Vorschläge für eine Antwort (also ob telefonisch,  per Whatsapp oder .... ) zu machen. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht.

Ich wünsche dir das Beste,
Pi

1 LikesGefällt mir
17. April um 6:48
Beste Antwort

Dann würde ich warten bis die berufliche Situation sich ändert, wenn du dir sicher bist,dass das sein Grund ist. Wie lange ist das denn noch so?
Brieg sschreiben finde ich auch ok, nur dann trag nicht zu dick auf. Könnte mir vorstellen, dass er dann schnell dicht macht, wenn er schüchtern ist.
Also nicht zu sehr einengen, sondern eher, dass du ihn gerne richtig kennenlernen möchtest, ihn sympathisch findest. 

Gefällt mir
17. April um 9:52
Beste Antwort
In Antwort auf alexandra96

Wie ihr schon am Titel sehen könnt, stelle ich mir seit Tagen die Frage, ob ich einen Mann nun einen Brief schreiben soll oder nicht.

Ich würde mich über eure Einschätzung freuen, da ich mir unsicher bin. Man liest viel negatives darüber, wenn man jemanden einen "Liebesbrief" (wenn man das hier so nennen kann) schreibt. Ich weiß, es ist von Person zu Person unterschiedlich, daher schildere ich euch die Situation: (Danke an alle, die sich das durchlesen)

Wir kennen uns seit mehr als 6 Jahren, hatten aber nie miteinander gesprochen. Es war ein berufliches Verhältnis und wir haben uns nie als potentielle Partner betrachtet. Wir sahen uns sehr lang nicht mehr, doch vor ein paar Monaten begegneten wir uns oft aus Zufall wieder und begrüßten uns, wobei er über das ganze Gesicht strahlte. Nach einer Zeit ließ er mich über einen Bekannten grüßen, was für mich ungewöhnlich war, da wir wie schon erwähnt nie miteinander geredet hatten. Also sprach ich ihn nach einer Zeit an und er wiederholte oft, dass er sich freut, dass ich da bin. Er strahlte wieder und stellte mir einige Fragen, was mich total überrrascht hat. Ein paar Tage danach sahen wir uns zufällig wieder und wir redeten im Vorbeigehen. Er strahlte wieder sofort, als er mich sah. Danach trafen wir immer wieder aus Zufall zusammen und flirteten miteinander. Jedoch nur über sehr langen und intensiven Blickkontakt und Lächeln, weil wir beide zurückhaltende, introvertierte Charaktere sind. Das ist sogar Außenstehenden aufgefallen, die mich darauf angesprochen haben. Das Ganze ging 2 Monate lang so weiter. Manchmal, aber ganz selten wechselten wir ein paar Worte im Vorbeigehen.

Dann tat ich etwas, was mich sehr viel Überwindung gekostet hatte und was ich nie zuvor gemacht habe. Ich gab ihn einen Zettel mit meiner Nummer. Ich dachte, es würde uns einiges erleichtern, da wir mittlerweile glaube ich beide Hemmungen beim Reden hatten, wenn wir voreinander standen. Wir sahen uns aber immer tief und lange in die Augen. Er schrieb mich jedoch bis heute nie an. Als wir uns wieder zufällig sahen, war alles wie zuvor und ich war total verwirrt. Also nahm ich erneut meinen ganzen Mut zusammen und überlegte mir sehr gut, wie ich ihn anspreche. Ich fragte nicht, weshalb er sich nicht gemeldet hatte. Ich sprach ihn über etwas anderes an. Er wurde ganz rot, musste lächeln und schaute dabei anfangs zum Boden. Dann sagte er mir, dass er mich gern angeschrieben hätte, aber dass das nicht gut ist. Ich weiß auch, was er mit "nicht gut" meint (Nein, wir sind beide nicht vergeben oder sonstiges. Es sind die äußeren Umstände, die sich aber in ein paar Monaten ändern). Dann sahen wir uns wieder tief in die Augen und verabschiedeten uns. Ich ärgere mich total über mich selbst, dass ich nicht gesagt habe, dass er mich nach der Änderung auch gerne noch anschreiben kann. Ich konnte aber einfach nicht, da ich so aufgeregt war. Bekannte meinen, er wäre zu schüchtern, um sich dann bei mir zu melden.

Nun ja und jetzt in Quarantäne haben wir keinen Kontakt und ich weiß nicht, ob wir uns danach nochmal wieder sehen. Sollten wir uns wieder sehen, werde ich mich hoffentlich trauen und das noch sagen.
Nur wenn nicht, wäre meine einzige Chance, ihn zu erreichen ein Brief, was mich allerdings auch total viel Überwindung kosten wird. Ich würde gerne schreiben, dass ich seine ruhige Art mag und dass ich ihn sehr interessant finde und mich freuen würde, wenn ich ihn näher kennenlernen dürfte und dass er, wenn er noch immer will, mich anschreiben kann.

Ich denke, das zwischen uns könnte eventuell ganz gut passen, da ich weiß, dass wir ähnliche Interessen und Gemeinsamkeiten haben. Trotzdem habe ich Angst, mich mit einen Brief zu blamieren.


 

Liebe Alexandra,

deinen Beitrag habe ich zwar nicht gelesen, aber soviel kann ich dir zur Beantwortung deiner Frage aus der Überschrift sagen:

Wenn DU schon nicht weißt, ob du einen (Liebes-) Brief schreiben sollst, woher sollen WIR es dann bitte wissen?

Das geschriebene Wort kann zu den Akten genommen werden, weshalb sich viele Leute vor dem Briefeschreiben fürchten. Aber wer sollte dir Ehrlichkeit verübeln, wenn du einfach nur ehrlich schreibst, was du schreiben möchtest?

Vielleicht fängst du einfach schon mal an mit dem Schreiben. Du kannst später ja einen neuen Fred hier einstellen mit der Frage, ob du den Brief auch tatsächlich ABSCHICKEN sollst...

Freundliche Grüße, Christoph

Gefällt mir
17. April um 9:55
Beste Antwort
In Antwort auf lostindarness

So wie du es erzählst ist der Brief ne reale Chance. Eine Weisheit meiner Mutter : Ein Nein hast du sicher aber ein Ja kannst du bekommen.

Blamiert man sich Heutzutage wenn man offen zu seinen Gefühlen steht?

Ich stimme dir absolut zu! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

1 LikesGefällt mir