Home / Forum / Liebe & Beziehung / Brauche Weiblichen Rat: Freundin Ist AuPair

Brauche Weiblichen Rat: Freundin Ist AuPair

18. Februar 2011 um 21:24

Hallo liebe Forenteilnehmer,

ich würde mich grad über weiblichen Rat freuen:

Meine Freundin ist seit 6 Monaten AuPair in den USA, insgesamt soll sie ein Jahr da sein. Wir waren bevor sie losgeflogen ist bereits 1 Jahr zusammen. Ich war und bin mit Ihrem AuPair-Jahr auch einverstanden, denn es war bereits geplant als wir uns kennen gelernt haben. Außerdem ist es eine riesige Chance für sie neue Erfahrungen zu sammeln. Nicht nur im Umgang mit Kindern, auch fürs Leben allgemein. Und ich halte Sie für eine sehr gute Erzieherin und bin echt stolz das sie das so gut hinbekommt.
Am Anfang war es natürlich schwer, aber moderne Technik (Skype) hilft da schon sehr. Kurzum: Ich war mir bis vor kurzem also sicher, das unsere Beziehung das Jahr überstehen wird und es ist ja auch bisher alles gut gelaufen...

Jetzt möchte meine Freundin ein halbes Jahr den Aufenthalt verlängern. Das hat mich ziemlich sprachlos gemacht. Ich bin jetzt völlig hin und her gerissen. Auf der einen Seite kann ich Sie verstehen, sie würde dann einen Hilfsjob annehmen und würde viele Erfahrungen sammeln können, was natürlich toll ist. Sie kommt super mit der Gastfamilie zurecht. Das kann ich nachvollziehen und freue mich auch für Sie. Auf der anderen Seite fühl ich mich ziemlich hintergangen und verarscht. Sie hat immer wieder Heimweh (sagt sie zumindest), meint das sie mich lieben würde. Aber ich bin mir da jetzt nicht mehr so sicher wie glaubwürdig das ist. Ich weiß nicht ob ich einen überhöhten Anspruch an "Liebe" habe aber wenn man jemanden liebt, verlängert man doch nicht noch zusätzlich den Aufenthalt?!? Ich weiß echt nicht wie ich jetzt reagieren soll. Ich war im November bei Ihr und da lief es noch super zwischen uns.

Ich bin einfach von Tag zu Tag hin und her gerissen. An einem Tag denke ich "Hey, klar. Das schaffen wir. Ich kann dich da verstehen" Am anderen Tag denke ich "Wenn du mich wirklich lieben würdest, würdest du das nicht machen." Sie ist aber so süß und wir kommen eigentlich total gut miteinander aus. Und sie kann echt super gut mit Kindern umgehen.

Ich hätte einfach gerne ein paar Meinungen von außenstehenden Leuten.

Mehr lesen

18. Februar 2011 um 21:30

Hm
wenn sonst alles stimmt, dann musst du wohl in den sauren apfel beißen und schauen wie es sich dann weiter entwickelt. scade ist, dass sie nicht vorher mit dir besprochen hat, dass sie drüber nachdenkt und ob ihr das vielleicht irgendwie gemeinsam hinbekommt.

ich kann verstehen, dass du enttäuscht bist, aber es ist eben auch eine chance für sie. ich hoffe für dich, dass ihr euch dadurch nicht entfernt, weil sie dort ein neues leben hat.....6 monate habt ihr ja geschafft.

kannst du nicht auch nochmal hin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2011 um 21:50
In Antwort auf ginny_12261389

Hm
wenn sonst alles stimmt, dann musst du wohl in den sauren apfel beißen und schauen wie es sich dann weiter entwickelt. scade ist, dass sie nicht vorher mit dir besprochen hat, dass sie drüber nachdenkt und ob ihr das vielleicht irgendwie gemeinsam hinbekommt.

ich kann verstehen, dass du enttäuscht bist, aber es ist eben auch eine chance für sie. ich hoffe für dich, dass ihr euch dadurch nicht entfernt, weil sie dort ein neues leben hat.....6 monate habt ihr ja geschafft.

kannst du nicht auch nochmal hin?

Re: Hm
Sie hat es schon mal erwähnt, das sie das überlegt ... ich hab aes aber disher ehrlich gesagt nicht so für voll genommen, ihr aber gleich gesagt das ich das nicht gut finde ... Sie will es jetzt trotzdem machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2011 um 23:27

Es würde mich interessieren,
was du momentan machst - Studium, Arbeit, etc.? Welche Ziele verfolgst du selbst?
Kann es sein, dass deine Freundin da einen besseren Aufenthaltsstatus bekommen möchte und dich dann auch in die USA "rüberschleppen" will?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2011 um 12:31
In Antwort auf nike_12266258

Es würde mich interessieren,
was du momentan machst - Studium, Arbeit, etc.? Welche Ziele verfolgst du selbst?
Kann es sein, dass deine Freundin da einen besseren Aufenthaltsstatus bekommen möchte und dich dann auch in die USA "rüberschleppen" will?

LG

Ausbildung
Ich bin zur Zeit in meiner zweiten Ausbildung ... noch für die nächsten 2 Jahre.
Ein Wechel in die USA kommt für mich grundsätzlich nicht in Frage. Mir widerstrebt die dortige "immer mehr & größer"-Lebensweise. Und das weiß Sie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2011 um 12:52
In Antwort auf levon_12496123

Re: Hm
Sie hat es schon mal erwähnt, das sie das überlegt ... ich hab aes aber disher ehrlich gesagt nicht so für voll genommen, ihr aber gleich gesagt das ich das nicht gut finde ... Sie will es jetzt trotzdem machen.

Reisende...
... soll man nicht aufhalten.

hast du dir schon mal den umkehrfall überlegt und mit ihr darüber gesprochen?

was wäre wenn...

... du zufällig beim Sport oder in der Disco ne neue Perle kennenlernen würdest und die sehr sympatisch findest? Ich meine jeder kennt das Gefühl der Einsamkeit und deine Freundin ist ja im Moment nicht greifbar für dich, da ist man sehr anfällig für Zärtlichkeiten und Aufmerksamkeiten vom anderen Geschlecht. Und so was kann natürlich auch passieren, wenn sie nicht in den USA wäre....

will ja auch nicht den teufel an die Wand malen, aber Du musst für DICH wissen, was du möchtest. Eine Chat bzw Skype-Beziehung oder eine reale Beziehung, mit anfassen und allem drum und dran.

Wenn du es so nicht mehr aushalten kannst, dann musst du ihr das auch sagen und nicht uns. Wir können dir nur Mut, Ängste oder sonstiges erzählen, sie sitzt da wohl am längeren Hebel, denn sie muss dann ja was in gang setzen.

Die Frage für mich ist nur: Was kann sie in 6 Monaten noch an Erfahrungen dazu sammeln? Ich bin selbst Erzieherin und ich weiß wie schwer es anfangs ist sich an die neue Situation (Neue Kinder, neuer Arbeitsplatz) zu gewöhnen.
Ich habe erst vor 2 Jahren den Arbeitsplatz gewechselt und konnte aber schon nach 6 Monaten sagen, dass die "Routine" eingekehrt ist. Nicht umsonst ist das Anerkennungsjahr genau 1 Jahr lang. Damit man wirklich alles mitbekommt, Geburtstage, Feste & Feiern im allgeimeinen, Jahreszeiten, Jahreswechsel, Bräuche, Rituale... und so wie ich das jetzt richtig verstanden habe, möchte sie nicht mehr bei der gastfamilie arbeiten, sondern einen anderen Job nachgehen?

Ich bin echt realistisch... für ein halbes jahr nen neuen Job antreten, warum? Erfahrungen kann sie auch in nem anderen Bundesland sammeln (ist wirklich nur meine meinung!!!) Und ich weiß jetzt auch nicht wie alt ihr seid, aber ist es nicht besser jetzt mal auf feste Jobsuche zu gehen? Erzieherinnen werden in Deutschland jetzt massig gesucht, vor allem im Norden...

Sag ihr einfach deine Befürchtungen... ihr seit zwar erst etwas über einem jahr zusammen, aber es soll doch auch was richtiges werden, mit zusammen ziehen, eventuelle Kinderplanung??? Weiß ja nicht was euch da so vorschwebt, aber all diese Ziele könnt ihr ja nur erreichen wenn ihr zusammen seid, nebeneinander...

erzähl ihr von deinen Zukunftsvorstellungen und deinen ängsten und wenn du nicht vertreten kannst, was sie sich vorstellt, dann glaube mir, es werden noch andere Dinge auf euch zukommen, wo ihr nicht einer Meinung sein werdet und die müsst ihr auch bewältigen.

Ruf sie an, schreib ihr eine mail, aber mach was, alles andere würde dir nicht gut tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2011 um 14:28
In Antwort auf levon_12496123

Ausbildung
Ich bin zur Zeit in meiner zweiten Ausbildung ... noch für die nächsten 2 Jahre.
Ein Wechel in die USA kommt für mich grundsätzlich nicht in Frage. Mir widerstrebt die dortige "immer mehr & größer"-Lebensweise. Und das weiß Sie.

Gibt dir deine jetztige Ausbildung
eine Zukunftschance?
Was meinst du unter ami-Lebensweise genau?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2011 um 14:48
In Antwort auf nike_12266258

Gibt dir deine jetztige Ausbildung
eine Zukunftschance?
Was meinst du unter ami-Lebensweise genau?

LG

.
Ja, meine Ausbildung würde mir dort (denke ich) auf jeden Fall Zukunftschancen einräumen. Ich könnte dort (denke ich) schon Fuß fassen ... Ich will es aber gar nicht.

Amerikanische Lebensweise:
Mit dem was mir widerstrebt meine ich eine erstarkende, weit rechte Sarah Palin, ich meine die grundsätzliche Auffassung der Amerikaner, dass sich der Staat aus allem Leben raushalten sollte, ich meine die Reaktionen der USA auf WikiLeaks, ich meine eine extrem starke Waffenlobby, ich meine eine extrem starke Zigarettenlobby. Und ich meine es wenn Obama als "Sozialist" bezeichet wird, als wenn man "Mörder" zu ihm sagen würde. Ich meine die Probleme eine Krankenversicherung für alle einzuführen, ich meine das die USA Staatsschulden haben, von denen wir (zum Glück) noch gigantisch weit entfernt sind. Und das sind nur die politschen Dinge.

Soziologisch meine ich das dort riesige, benzinschluckende Autos gefahren werden, ich meine das dort Inlandsflüge für Spottpreise zu buchen sind, ich meine das es bei BurgerKing & MacDonalds jedes Menü größer ist als hier, ich meine den völlig gleichgültigen Umgang mit billigen Arbeitskräften und die gängige Doppelbelastung durch mehrere Jobs.

Ich sage nicht das es in Deutschland perfekt ist, sicher nicht. Aber ich finde in den USA ist alles noch sehr viel schlimmer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen