Home / Forum / Liebe & Beziehung / Brauche schnell Hilfe, ... (bitte lesen)

Brauche schnell Hilfe, ... (bitte lesen)

8. Juni 2008 um 21:48

... die mir nicht sagt, dass ich mich trennen soll (sollte es keinen anderen Ausweg geben, dann bitte begründen)...
ich bin seit 15 Monaten mit meinem Freund zusammen und eig auch glücklich, jedenfalls war ich das bis zu dem Tag, an dem er sich trennen wollte. Am Ostermontag war er bei mir und wir hatten einen Streit und ich sagte, er solle nach Hause fahren (was bedeuten würde, dass er nicht mehr wieder kommt). Er hat mich nach einer Weile gefragt, ob er wirklich fahren solle und ich meinte, ich habe meine Entscheidung getroffen (er sollte bleiben) ob er fährt oder nicht, müsse er selber wissen. Er hat dann alle seine Sachen von sich (auch seinen Teddy, den ich von ihm hab) eingepackt und hat so getan, als wolle er fahren. Er is geblieben. Am Abend meinte er, es wäre Ostern und deine Mutter hat Geburtstag, da sieht es blöd aus, wenn ich schluss mache. Am Dienstag hatten wir noch einen leichten (sinnlosen) Streit, am Mittwoch war ich bisschen aufgelöst und hab ihm ne SMS geschrieben (sinngemäß): "ich halte das nicht mehr aus und zerbreche daran. Liebst du mich überhaupt noch?" (ich nicht geschrieben, dass ich mit dem Zerbrechen unsere Beziehung meinte, sondern nur die Unklarheit, was jetzt mit uns ist) dass das ein Fehler war, hab ich erst drei Stunden später bemerkt, als er vor meiner Tür stand und mir gesagt hat, er habe sich gegen mich entschieden, wolle aber unbedingt, dass wir sehr gute Freunde bleiben. Ich bin am nächsten Tag zu ihm gefahren, hab ihm den Ring und das Geld zurückgegeben (den er mir eineinhalb Wochen vorher geschenkt hat) und gesagt, unter den Umständen will ich ihn nicht haben. Nach kurzem tränenreichem Reden kam raus, er hat nur SChluss gemacht, weil ich dran zerbreche (also mir zu liebe).
seitdem sind wir wieder zusammen, aber irgendwie... unsere gemeinsamen Wochenenden sind seeeeeeeehr schön und teilweise sehr romantisch. ich liebe unsere Wochenenden. unter der Woche fehlt er mir, wenn wir nicht telefonieren, kann aber auch an der Gewohnheit liegen, das weiß ich nicht, aber ich hab oft einen ziemlichen Drang ihn einfach mal anzurufen. Unser Sex wird immer besser, ich liege gern in seinen Armen und denke immer noch sehr oft an ihn.
Ich bin nur immer schnell verletzt oder beleidigt, wenn er nach einem harten Arbeitstag sagt, er wolle kuscheln, habe aber keine Lust vorbei zu kommen (beim letzten Mal gab das einen tierischen Streit, aber er hat gleich am nächsten Tag angerufen und überlegt, ob er nicht doch vorbeikommen solle, um es wieder gut zu machen). Das war richtig süß von ihm, aber in mir drinnen ist das etwas schwierig:
Ich bin mit ihm (im MOment) nur dann richtig super glücklich mit ihm, wenn wir beisammen sind oder telefonieren, anderswann ist das nur ein hin und her gedenke von wegen "wenn deine Schule fertig, dann Ausbildung woanders, du ziehst weg, dann verlierste ihn eh", das versaut mir die Beziehung, wir haben heute drüber geredet, dass ich ein Jahr ins Ausland wollte (das hab ich aber in Wind geschlagen, wegen Geldmangel) und meinte, dann würde ich ihn verlieren, er meinte nüchtern: dann findeste du 10 andere. Dabei will ich das gar nicht... Er meinte ich mache mir zu viele Gedanken und es muss ja nicht vorbei sein, nur, weil ich wegziehe, es gibt Telefone und die Bahnverbindungen sind recht gut.
Um das zu Beenden hab ich schon mal drüber nachgedacht schluss zu machen, aber als ich es ansprechen wollte, wurde mir dermaßen schlecht, dass ich mich fast übergeben hab. Wenn ich vor ihm weine, dann tröstet er mich, nimmt mich in den Arm und es geht mir dann auch besser, aber diese Ungewissheit, ob wir noch zusammen sind, wenn meine Schule vorbei ist undso, das ist hart, wenn er da so nüchtern drauf reagiert und sagt ich denk zu viel nach... recht hat er, aber vielleicht hat ja jemand eine Idee, die nicht unbedingt was mit Trennung zu tun hat (das höre ich nämlich ständig von einer Freundin, die das gleiche durchgemacht hat und sich mit ihrem Ex jetzt öfter trifft als vorher und ihm anheftet wie eine Klette)
achja: Streiten tun wir uns öfter als sonst, nicht heftiger und er geht mir nicht auf die Nerven, wenn ich mir sage, das ist ok... was mich nervt ist: wenn bei ihm, dann meistens drinnen, wenn dann draußen, jeder für sich, manchmal...
ich bilde mir voll oft ein, dass wir nichts mehr zusammen machen... helft mir, ich will mich nicht von ihm trennen...

Mehr lesen

8. Juni 2008 um 23:48

Schwierig!
Mußt Du denn nach der Schule unbedingt wegziehen?
Gibts bei Dir in der Nähe nichts?
Ich hatte auch schon ne Beziehung wo man nicht mit und nicht ohne sich kann...
Warum seht ihr euch eigentlich nur am Wochenende? So hab ich das zumindest verstanden!
Also mein rat wäre Gemeinsamkeiten zu finden.
Du schreubst ja schon, es ist schön wenn ihr am Wochenende was zusammen macht.
Was macht euch beiden Spaß?
Als Beispiel, mein Freund und ich haben uns Fahrräder gekauft, das ist also unser gemeinsames Hobby!
Inliner wäre auch ne Idee gewesen, wollte er aber nicht....
Ich wünsch Dir viel Glück!!
LG NORA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2008 um 21:31
In Antwort auf berlin_13021259

Schwierig!
Mußt Du denn nach der Schule unbedingt wegziehen?
Gibts bei Dir in der Nähe nichts?
Ich hatte auch schon ne Beziehung wo man nicht mit und nicht ohne sich kann...
Warum seht ihr euch eigentlich nur am Wochenende? So hab ich das zumindest verstanden!
Also mein rat wäre Gemeinsamkeiten zu finden.
Du schreubst ja schon, es ist schön wenn ihr am Wochenende was zusammen macht.
Was macht euch beiden Spaß?
Als Beispiel, mein Freund und ich haben uns Fahrräder gekauft, das ist also unser gemeinsames Hobby!
Inliner wäre auch ne Idee gewesen, wollte er aber nicht....
Ich wünsch Dir viel Glück!!
LG NORA

Naja, ...
Es stimmt schon ich kann irgendwie weder mit noch ohne ihn... aber mit ihm im Moment besser als ohne, muss ich zugeben und er sagt mir auch, dass er mich liebt, nur Gespräche über Zukunft, die geht er so an, als könnten wir uns jeden Moment trennen, es geht immer dieser Satz mit: "... wenn wir dann noch zusammen sind"
Wir sehen uns vllt alle zwei Wochen nur unter der WOche, weil er AZUBI is und arbeiten muss und nach der Arbeit hat er nicht immer Lust herzukommen, was er mir auch sagt, wenn ich ihn frage und das tut dann auch weh, aber verstehen kann ich ihn schon, wenn ich in den Ferien von der Arbeit komme, hab ich auch keine Lust mich aufs Rad zu schwingen und die 17km zu ihm zu radeln (Auto hab ich ja kein eigenes, aber er, aber er hat dann auch keine Lust zum Kuscheln noch herzukommen). Aber wenn er lieber bei sich zu Hause kuscheln will, statt bei mir mit mir zu kuscheln, verletzt das natürlich auch. Und wenn ich unter der Woche bei ihm bin, hab ich manchmal auch das Gefül fehl am Platz zu sein, vor Allem, wenn er Kopfschmerzen hat, weil er dann leicht gereizt ist und Lust zu gar nichts hat...
Ja, Gemeinsamkeiten... Wir haben beide Inliner, aber bei ihm eignen sich die Straßen nicht und er ist auch kein wirklich begeisterter Fahrer. Reiten wäre auch gut, aber dafür müsste ich erst Stunden nehmen und die kosten Geld, das ich nicht habe. Ins Kino gehen wäre gut, weil wir fast den gleichen Geschmack haben. Ansonsten sind wir nach dem er Schule hatte immer Billiardspielen gegangen, das war dann unser Tag unter der Woche, aber er hat nach der Schule Nachhilfe, deswegen ist der Tag auch futsch. Ich hab ihm mal zur Überraschung von der SChule abgeholt, zweimal in Folge, als ich ihn fragte, wie er das fand, meinte er: "Naja, vllt son bisschen 'Jetzt steht sie schon wieder da'" Er meint zwar, ich gehe ihm nicht auf die Nerven und er liebt mich sehr, aber es fällt mir schwer das zu glauben, weil er eben einmal Schluss gemacht hat.
Er ist jetzt bis mittwoch nicht zu Hause, weil er von der Arbeit aus wegfahren musste. Wenn ich allein bin, hab ich zehn Minuten lang meine Phase, in der mir Tränen über die Wangen laufen und ich mich frage, ob das nicht vergeudete Zeit ist, ihm so nachzulaufen... Am Wochenende bin ich nie der Ansicht... mir laufen dann ganz viele Gedanken und Fragen durch den Kopf:
- Will ich wirklich mein Leben mit ihm teilen? (Ich bin 18, ist vllt bissl früh ernsthaft drüber nachzudenken, aber irgendwie passiert das ja doch immer. außerdem ist er ja erst mein zweiter Freund)
- er meinte, ich solle mich nicht sorgen, wenn ich ihn verliere, dann finde ich eben zehn andere (aber im Moment will ich keinen anderen, ohne wirklich zu wissen warum)
- Sobald wir reden, und es kommt zu dem Punkt, wo wir uns wirklich beide Gedanken machen, ob es nicht besser wäre die Beziehung zu beenden, vor allem, wenn ich mir Gedanken mache, bekomme ich Bauchschmerzen (einmal musste ich mich sogar übergeben, aber das kam zum Glück nur einmal vor) wie darf ich diese deuten? Angst ihn zu verlieren, Angst ihn als Partner zu verlieren, Angst unseren Sex zu verlieren oder Angst davor es zu beenden? Vllt ist es auch die Liebe, die sich meldet um mir zu sagen, dass es falsch ist... ich weiß es nicht
- Liebt er mich wirklich noch? (er sagt es zwar oft, aber sagen kann man viel. Er schreibt mir jeden Abend, wenn wir nicht telefonieren, ne SMS, weil ich ihn mal drum gebeten hab, er möchte noch zeit mit mir verbringen, aber als seine Freundin oder eine Freundin?)
- Nur noch ein Jahr? (wieso soll ich die Beziehung weiterführen, wenn ich weiß, dass es in einem Jahr eh vorbei ist? Kla, dass muss nicht passieren, aber wenn ich jetzt schon so grübel...)
- haben wir eine Zukunft? (kann man nie sagen, sogar meine Eltern könnten sich irgendwann trennen, obwohl sie morgen 25. Hochzeitstag haben... sinnlose Frage also)
- Liebe ich ihn überhaupt noch, oder ist es nur noch gewohnheit? Woher weiß ich, ob eine Beziehung mit ihm besser ist, als eine Freundschaft?
- Wieso grübel ich eig nur dann so viel, wenn ich allein bin, und nicht, wenn ich bei ihm bin, wenn ich nämlich bei ihm bin, dann geht das nicht. Es geht einfach nicht... außer wir haben uns gestritten, aber sonst geht es nicht... vllt denke ich mir das alles schlimmer, als es ist...
- leide ich vllt einfach nur unter Bindungsangst? Das war schon ein Thema am Anfang der Beziehung, aber es hat ja trotzdem geklappt und ich bereue keine Sekunde der Zeit
- oder war unsere ganze Beziehung, vom ersten Kuss bis zum Ersten Mal vllt einfach nur eine falsch gedeutete gute Freundschaft?

Ob diese Gedanken berechtigt sind oder nicht, kann ich nicht sagen, vllt wirst du ja daraus schlau... ich nicht.

Und wenn ich nachdenke, dann weine ich immer, mal mehr, mal weniger. Ich weiß nicht warum. vllt weil ich nicht weiß, was ich will? weil er nicht da ist? Wer ich angst habe ihn zu verlieren?
Bitte hilf mir da, wenn du kannst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2008 um 22:52
In Antwort auf aida_12845184

Naja, ...
Es stimmt schon ich kann irgendwie weder mit noch ohne ihn... aber mit ihm im Moment besser als ohne, muss ich zugeben und er sagt mir auch, dass er mich liebt, nur Gespräche über Zukunft, die geht er so an, als könnten wir uns jeden Moment trennen, es geht immer dieser Satz mit: "... wenn wir dann noch zusammen sind"
Wir sehen uns vllt alle zwei Wochen nur unter der WOche, weil er AZUBI is und arbeiten muss und nach der Arbeit hat er nicht immer Lust herzukommen, was er mir auch sagt, wenn ich ihn frage und das tut dann auch weh, aber verstehen kann ich ihn schon, wenn ich in den Ferien von der Arbeit komme, hab ich auch keine Lust mich aufs Rad zu schwingen und die 17km zu ihm zu radeln (Auto hab ich ja kein eigenes, aber er, aber er hat dann auch keine Lust zum Kuscheln noch herzukommen). Aber wenn er lieber bei sich zu Hause kuscheln will, statt bei mir mit mir zu kuscheln, verletzt das natürlich auch. Und wenn ich unter der Woche bei ihm bin, hab ich manchmal auch das Gefül fehl am Platz zu sein, vor Allem, wenn er Kopfschmerzen hat, weil er dann leicht gereizt ist und Lust zu gar nichts hat...
Ja, Gemeinsamkeiten... Wir haben beide Inliner, aber bei ihm eignen sich die Straßen nicht und er ist auch kein wirklich begeisterter Fahrer. Reiten wäre auch gut, aber dafür müsste ich erst Stunden nehmen und die kosten Geld, das ich nicht habe. Ins Kino gehen wäre gut, weil wir fast den gleichen Geschmack haben. Ansonsten sind wir nach dem er Schule hatte immer Billiardspielen gegangen, das war dann unser Tag unter der Woche, aber er hat nach der Schule Nachhilfe, deswegen ist der Tag auch futsch. Ich hab ihm mal zur Überraschung von der SChule abgeholt, zweimal in Folge, als ich ihn fragte, wie er das fand, meinte er: "Naja, vllt son bisschen 'Jetzt steht sie schon wieder da'" Er meint zwar, ich gehe ihm nicht auf die Nerven und er liebt mich sehr, aber es fällt mir schwer das zu glauben, weil er eben einmal Schluss gemacht hat.
Er ist jetzt bis mittwoch nicht zu Hause, weil er von der Arbeit aus wegfahren musste. Wenn ich allein bin, hab ich zehn Minuten lang meine Phase, in der mir Tränen über die Wangen laufen und ich mich frage, ob das nicht vergeudete Zeit ist, ihm so nachzulaufen... Am Wochenende bin ich nie der Ansicht... mir laufen dann ganz viele Gedanken und Fragen durch den Kopf:
- Will ich wirklich mein Leben mit ihm teilen? (Ich bin 18, ist vllt bissl früh ernsthaft drüber nachzudenken, aber irgendwie passiert das ja doch immer. außerdem ist er ja erst mein zweiter Freund)
- er meinte, ich solle mich nicht sorgen, wenn ich ihn verliere, dann finde ich eben zehn andere (aber im Moment will ich keinen anderen, ohne wirklich zu wissen warum)
- Sobald wir reden, und es kommt zu dem Punkt, wo wir uns wirklich beide Gedanken machen, ob es nicht besser wäre die Beziehung zu beenden, vor allem, wenn ich mir Gedanken mache, bekomme ich Bauchschmerzen (einmal musste ich mich sogar übergeben, aber das kam zum Glück nur einmal vor) wie darf ich diese deuten? Angst ihn zu verlieren, Angst ihn als Partner zu verlieren, Angst unseren Sex zu verlieren oder Angst davor es zu beenden? Vllt ist es auch die Liebe, die sich meldet um mir zu sagen, dass es falsch ist... ich weiß es nicht
- Liebt er mich wirklich noch? (er sagt es zwar oft, aber sagen kann man viel. Er schreibt mir jeden Abend, wenn wir nicht telefonieren, ne SMS, weil ich ihn mal drum gebeten hab, er möchte noch zeit mit mir verbringen, aber als seine Freundin oder eine Freundin?)
- Nur noch ein Jahr? (wieso soll ich die Beziehung weiterführen, wenn ich weiß, dass es in einem Jahr eh vorbei ist? Kla, dass muss nicht passieren, aber wenn ich jetzt schon so grübel...)
- haben wir eine Zukunft? (kann man nie sagen, sogar meine Eltern könnten sich irgendwann trennen, obwohl sie morgen 25. Hochzeitstag haben... sinnlose Frage also)
- Liebe ich ihn überhaupt noch, oder ist es nur noch gewohnheit? Woher weiß ich, ob eine Beziehung mit ihm besser ist, als eine Freundschaft?
- Wieso grübel ich eig nur dann so viel, wenn ich allein bin, und nicht, wenn ich bei ihm bin, wenn ich nämlich bei ihm bin, dann geht das nicht. Es geht einfach nicht... außer wir haben uns gestritten, aber sonst geht es nicht... vllt denke ich mir das alles schlimmer, als es ist...
- leide ich vllt einfach nur unter Bindungsangst? Das war schon ein Thema am Anfang der Beziehung, aber es hat ja trotzdem geklappt und ich bereue keine Sekunde der Zeit
- oder war unsere ganze Beziehung, vom ersten Kuss bis zum Ersten Mal vllt einfach nur eine falsch gedeutete gute Freundschaft?

Ob diese Gedanken berechtigt sind oder nicht, kann ich nicht sagen, vllt wirst du ja daraus schlau... ich nicht.

Und wenn ich nachdenke, dann weine ich immer, mal mehr, mal weniger. Ich weiß nicht warum. vllt weil ich nicht weiß, was ich will? weil er nicht da ist? Wer ich angst habe ihn zu verlieren?
Bitte hilf mir da, wenn du kannst...

Eines steht...
fest, du grübelst zu viel. Such dir Freundinnen und Freunde. So wie du schreibst drehen sich deine Gedanken wie ein Karussel im Kreise. Zwar schön bunt und man kann kreischen, doch wenn es anhält (sprich: er nicht da ist) gerätst du in Panik weil das Schaukeln auf gehört hat.

Habe irgend nicht mitbekommen wie alt du bist, doch da er ja arbeitet oder eine Ausbildung macht, nehme ich an über 15. Und in dem Alter hat ich alles andere, doch Gedanken über Bindungsangst hat ich nicht.

Vielleicht wurde dir das Leben bislang zu leicht gemacht. Tu etwas was für dich, und nur für dich, eine Herausfoderung ist. Reise alleine, mach den Führerschein, schau dir die Welt an, bilde dich weiter, mach eine gute Ausbildung.

Liebt er mich wirklich noch? fragst du. Das ist zwar nicht vollkommen egal, aber etwas egal. Denn du wirst auch ohne ihn überleben, doch ohne dir selbst beizustehen ist es schon mal schwerer zu überleben.

Statt ihn dafür zu "engagieren" dich bei Laune zu halten, tu etwas was dir gut tut und NUR DIR gutut. Abhängigkeit ist eben einfach nix was einem guttut.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2008 um 15:57
In Antwort auf alte_12534643

Eines steht...
fest, du grübelst zu viel. Such dir Freundinnen und Freunde. So wie du schreibst drehen sich deine Gedanken wie ein Karussel im Kreise. Zwar schön bunt und man kann kreischen, doch wenn es anhält (sprich: er nicht da ist) gerätst du in Panik weil das Schaukeln auf gehört hat.

Habe irgend nicht mitbekommen wie alt du bist, doch da er ja arbeitet oder eine Ausbildung macht, nehme ich an über 15. Und in dem Alter hat ich alles andere, doch Gedanken über Bindungsangst hat ich nicht.

Vielleicht wurde dir das Leben bislang zu leicht gemacht. Tu etwas was für dich, und nur für dich, eine Herausfoderung ist. Reise alleine, mach den Führerschein, schau dir die Welt an, bilde dich weiter, mach eine gute Ausbildung.

Liebt er mich wirklich noch? fragst du. Das ist zwar nicht vollkommen egal, aber etwas egal. Denn du wirst auch ohne ihn überleben, doch ohne dir selbst beizustehen ist es schon mal schwerer zu überleben.

Statt ihn dafür zu "engagieren" dich bei Laune zu halten, tu etwas was dir gut tut und NUR DIR gutut. Abhängigkeit ist eben einfach nix was einem guttut.
LG

Hm...
Ich spiele schon mit dem Gedanken mich von ihm zu trennen, aber immer, wenn ich es ansprechen will, wird mir ganz schlecht. Ich weiß nicht warum, weil wir im Moment auf jeden Fall Freunde bleiben werden...
Achja, ich werde 19, habe den Führerschein schon...
Gehe zur Schule und habe kein Geld für eine Weiterbildung, neben der Schule, reisen ist mir auch zu teuer...

Ich wollte mich mit seiner Mutter unterhalten, was sie mir raten würde, aber ich weiß nicht ob mir das weiterhilft...

Ich weiß auch nicht, was mich daran hindert mich von ihm zu trennen... vllt sind da noch Gefühle für ihn, aber durch mein ganzes Grübeln weiß ich nicht mehr weiter...
Eigentlich will ich mich nicht trennen, aber vllt ist das ja der einzige Weg, aber unsere gemeinsame Zeit am Wochenende fehlt mir jetzt schon...
Ich sehe aber in meinem ganzen Leben irgendwie nichts mehr, weil ich nicht weiß, was ich nach der Schule machen soll, keine Ahnung habe, was ich noch aus meinem Leben machen will und das, obwohl ich erst 18 bin...
das ist ein Scheißgefühl, es zieht mich runter und macht mich fertig...
was soll ich nur tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen