Home / Forum / Liebe & Beziehung / Brauche Ra t, Zweifle an mir selber

Brauche Ra t, Zweifle an mir selber

4. September um 21:18 Letzte Antwort: 5. September um 10:54

Hallo Zusammen
Dies ist mein erster Beitrag überhaupt in einem Forum. Bis jetzt wandte ich meine Fragen immer an meine Freundinnen und freunde. Doch nun brauch ich ein wenig breit Aufgestellteren Rat als nur der aus dem eigenen Umfeld. Die meinen es ja eh immer gut mit einem. 
Darum hier ist kein Mitleid oder kein Mädel alles ist gut Rat gefragt, sonder eure schonungslose Meinung. 

Folgende Situation.
Ich bin verheiratet mit einem Mann, habe ein Kind aus einer früheren Beziehung. Zuerst war ich Glücklich mit meinem Mann, doch nach und nach stellten sich viele Probleme. Er hat ein ADHS sehr viele vorbelatungen und konnte daher nicht richtig auf mich eingehen. Immer war er abgelenkt aufgrund seiner Tochter, konnte sich nicht gehen lassen. Auch auf der Leistungsebene war er nicht fähig das minimum an Haushalt zu erledigen das ich verlangte. Also entschlossen wir uns die Beziehung zu öffnen. Er sah ein, dass er mir auf verschiedenen Ebenen nicht gerecht wird und wir lebten ab da Polyamor. Während zwei Jahren hatte ich mit 2 unterschiedlichen Männern ein Verhältnis. Jeweils nacheinander. Ich hatte also einen Mann und eine Affäre in Barcelona, wobei mir dir Affäre Gefühlsmässig und auf der Verbindungsebene näher stamd als meine Mann. 
Ich begann also eine neue Arbeit. Lernte dort jemanden kennen. Ich sah diesem Mann in die Augen und war verloren. Es war für mich liebe auf den ersten Blick. Wir tranken zusammen etwas, er war Gast in dem Restaurant. Eines Feierabend ging isch zu Ihm nach Hause, wir quatschten die ganze nacht, ich ging zur Arbeit und landete am nächsten Abend dann in seinem Bett. Klar erzählte ich ihm offen dass ich verheiratet bin, auch dass ich eine Affäre in Barcelona habe und dort in ca einem Monat hinfahre. Er verstand es nicht wie ich mehrerePersonen lieben kann. ich versuchte ihm zu erklären, er verstand es nicht. Ich fühlte mich so wohl bei diesem Mann verliebte mich sofort in ihn. Ich sagte ihm ich liebe dich. Ich fuhr noch nach Barcelona, merkte dort, ja zugegebenermassen erst nach dem Sex dass ich das gar nicht will sondern diesen neuen Mann. Ich kam nach Hause, habe innerhalb von einem Monat meinen Mann aus dem Haus rausgeschmissen das mein  Vater für uns gekauft hat und wir am Umbauen waren. Habe doe Freundin meines Mannes auch rausgeschmissen und ihm klar gemacht dass ich die Scheidung will. Natürlich war dies für ihn sehr überraschend, dass ich ihn verlasse und diesen neuen haben will. Er nahm es nicht einfach so hin. Doch ging er, ich verbot ihm jeglichen Kontakt zu mir,mein Sohn durfte ihn nicht mehr sehen. Warum? Weil mein neuer nicht will dass ich mit der Vergangenheit noch kontakt habe. Mein kleiner hat den Mann verloren den er Papa nannte. Ich war so verliebt, wollte jede sekunde mit diesem Mann verbringen. Doch er war so misstrauisch, glaubt mir nicht dass ich ihn liebe. Mit ihm zusammen sein will. Er kritisierte alles an mir. Auf der arbeit war ich zu offen, redete ja flirtete gar mit den gästen. Meine Kleidung war schlampig, überhaupt bin ich eine Schlampe wenn ich mehrere Mämnner gleichzeitig habe. Er war verletzt, verlertzt von mir, weil ich ihm sagte ich liebe dich überalles und doch 2 Monate brauchte um alles zu beenden. Ich sagte ihm auch wie toll er im Bett ist, dass ich so etwas noch nie erlebt habe. Er glaubte mir nicht wollte beweise und wollte von jedem einzelnen wissen wie ich sex hatte. was ich alles gemacht habe. wie ich gestönt habe und wie gross sein schwanz war. Nur weil ich sagte du bist perfekt für mich, auch dein bestes Stück. Er fing an mein ganzes Leben schlecht zu machen. Bei meinen Freunden geht es nur um andere Männer, der Mann meiner besten freundin will auch etwas von mir, starrt mich an, verhält sich respektlos. Auch in der Uni muss er jeden Tag angst haben, weil ich da mal was hatte und meienr Affäre ein Nacktfoto gesendet habe. Einfach nur eine Schlampe und so eine Frau wolle er nicht. Ich könne eh nicht leben mit nur einem Mann. Ich konnte es aber. Wollte es doch er glaubte mir nicht. Machte mich nur schlecht. Ja er sagte mir von Anfang an ich solle ihn nicht anlügen. Doch als er anfing so in meiner Vergangeheit herumzuwühlen jeden einzelnen Typen ausgegraben hatte mit denen ich jemals was hatte, lange bevor er mich kannte. Ja da fing ich an zu lügen. Weil ich wusste wie sehr er mich wieder beschimpfen würde. Wie sehr wir wiieder streiten. Ja ich hatte Männer, ja ich will dir nicht sagen was ich mit denen hatte und nein das heisst nicht dass ich dich nicht Liebe. 
Aber ich lies mich klein Machen, lies mich von Ihm einnehmen, mich schlagen weil ich log, weil ich nicht genau sagen konnte wie gross der Penis des anderen war, oder mein Trommelfell reissen weil er dachte er sei weniger wert als mein Ex, nur weil ich nicht wollte dass er andere Frauen hat. Ja ich ertrug all dies, nur im Wissen dass ich Ihn als erstes verletzt habe. Weil ich wusste dass ich ihn angelogen habe. Ich ertrug es Monate lang. Bis ich komplett zerstört war, in die Psychiatrie eingeliefert wurde, mein Sohn verlor. Doch ich wollte immer noch mit ihm zusammen sein,wollte ihn Heiraten, Kinder haben. Doch ich war schwach. Ich habe ihn aus seiner Sicht hintergangen hatte Kontakr zu meienm Ex, Bezüglich der Scheidung. Ich wusste wie mein Ex war, Er liebte mich er will dass es mir gut eht. Er hörte von überall wie sehr ich Leide also wusste ich der einzige weg an die Scheidungspapier zu kommen ist mit ihm zu reden. Mein neuer verstand dies nicht. ich durfte nicht mit ihm sprechen.Also machte ich es heimlich, denn ich wollte die Scheidung. Es war für ih ein hintergehen. Klar ich machte es immer dann wenn wir uns wieder so heftig stritten dass er das haus verlies, sonst hatte ich ja gar keine Möglichkeit. 
Für ihn war dies nur eine Bestätigung dass ich doch meinen Ex brauche und sowieso nur ihn zurückhaben will. Also folgten nach den Beschimpfungen dass ich eine Schlampe sei, mein Leben, meine Familie alles nichts wert, die Phase des ich schicke sie zurück. Täglich musste ich mir anhören ich wolle ja sowieso nur zurück,gefolgt von tränenausbrüchen er sei doch einfach nicht gut genug für mich. Dazu kam die Suche nach sachen im Alltag die ihm nicht passen. Er wil kein männlichen Freunde. Der Kontakt zur Familie sollte nicht so streng sein, wir haben ja unser eigenes Leben. Arbeit und Studium ja, Aber dann zum Lernen und nicht noch sich dort freunde machen. Altmodisch sei er halt, dafür könne er eine unglaublich grosse Liebe geben. Ich dachte wirklich, Mädel mit dem kommst du klar. Du kannst deine paar Freundinnen haben, gehst zur arbeit, an die Uni und dann hast du ja Ihn und unsere gemeinsamen Freunde die wir in Zukunft noch treffen werden. Also sagte ich alle meine sozialen Kontakte ab. Nichts mehr mit der Verganenheit. Doch es folgte das nächste das nicht in Ordnung war, ich kleidete mich zu schlampig (Bodenlanger Rock mit Pullover der aus einer sicht wenn die Sonne scheint leicht durchsichtig ist) schaut angeblich irgenwelche Männer im Bus an, Meine Laune wurde von Tag zu Tag schlechter. Dann kamen die vorwürfe wiso ich immer so schlechte Laune habe, keine freude mehr. Es sei nicht mehr wie am Anfang. Also gab ich mir mühe, fragte was wir unternehmen wollen. ich bekam fast nie antworten. Also machte ich was es zu tun gibt. Sich wider einmal nebst an den Streitgkeiten um den haushalt kümmern, Mich um meine Gesundheit kümmern, ich um seine Gesundheit informieren. Mal wieder ein Buch lesen. Er sass nur stumm auf dem Sofa. Ich schrieb seine Bewerbungen, kochte machte. Fragte 10 mal am tag was ich ihm gutes tun kann. nichts. Ich ging immer mehr kaputt, konnte nicht mehr lachen.Sagte ihm wie sehr es mich zerstört wenn er immer davon spricht ein anderer wäre besser für mich, dass es mich verletzt wenn er mich egoistisch nennt nur weil ich mich um meine Gesundheit kümmere. Dass ich nicht will dass er mich für alles kritisiertund beschimpft. Selbst wenn ich nur Zeitung lese. Ichkonnte nicht mit ihm sprechen. er ging nicht darauf ein. Also zog isch die Konsequenz un er usste das Haus verlassen. 
Ist ne lange schilderung, aber auch hier nur kurz dargestellt. Die ganze Situation würde den Rahmen sprengen hoffe ihr habt durchgelesen und könnt mir nun meine Fragen beantworten.

Durch die ganze scheisse ist mein Selbstwergefühl nämlich so im Keller dass ich seine Vorwürfe zu Glauben beginne. 
Bin ich eine schlechte schlampige Frau und habe seine Liebe nicht verdient?
Verlange ich wirklich zu viel? ich will Familie, Studieren ein zwei Freundinnen haben, ein wenig Reisen, lesen, mich bilden, ab und zu ins Theater oder Museum. Ein zwei mal im Jahr gehe ich gerne tanzen. Nichts von all dem will ich alleine tun, alles mit ihm zusammen. Doch er will nicht mein Leben leben. 
Liebe ich ihn nicht wenn ich nicht um ihn kämpfe? Ein Kampf der immer der selbe ist?

Er sagt mir dauernd ich gebe nichts für ihn auf, mache nichts für ein gemeinsames leben. Es gebe genug Frauen die bereit wären für die Liebe ihr Leben aufzugeben.Aber habe ich dies nicht bereits? Wegen seiner Gewalt ist mein Sohn weg. Weil ich an der Beziehung festhalte bekomme ich ihn nicht so schnell wieder, weil er keine Therapie macht.  Ich bin sogar bereit aus meinem Haus auszuziehen mit ihm in eine Wohnung nur weil er sich nicht mehr wohlfühlt in dem Haus, wegen den Nachbarn die die Gewalt mitbekommen haben.Weil es ein verfluchtes Haus sei. Wenn wir dann streiten und ich nicht gleich wie eine verrückte nach seiner Liebe kämpfe ist dies gleich der Beweis das ich ihn nicht liebe. Ja ich habe nach all der Gewalt mehrfach ihn aus der Wohnung geschmissen, weil ich es nicht mehr aushielt, all die Diskusionen, all die Beschuldigungen. Kaum bin ich auf Whatsapp kommt gleich ah du bist online mit wem schreibst du ect. hast sicher jemand zu besuch. Nur weil ich mich mit meinem Exmann ausgesprochen habe und einmal hinter seinem Rücken mein ehemals bester Freund getroffen habe. In Situationen in welchen er mich totoal zu grunde gerichtet hatte. 

bitte seit ehrlich. Bin ich nur die schlampe die Lügt, ihn hintergeht und verarschen will, gar nicht Liebt und nur für meine Zwecke ausnützen will? Denn ich fang die Scheisse langsam an zu glauben

Danke falls sich jemand die Mühe macht all das zu lesen und auch noch zu antworten.

P.S Wahrscheindlich viele Schreibfehler,bin aufgewühlt und mag nicht korrigieren.

Mehr lesen

4. September um 21:31

Du hast nur ihn ihn Kopf, nur Sex und andere Männer. An dein Kind denkst du gar nicht. Das ist so bitter. 

1 LikesGefällt mir
4. September um 21:40
In Antwort auf muc.ist

Du hast nur ihn ihn Kopf, nur Sex und andere Männer. An dein Kind denkst du gar nicht. Das ist so bitter. 

Doch an mein Kind denk ich wohl. Hab nur im Moment aufgrund der Behörden keine ander Möglichkeit. Ich habe mich immer um meinen Sohn gekümmert und das einzige was ich mir vorwerfen kann ist dass ich die Gewalt von Ihm nicht gestoppt habe. Da kam die Polizei und ich gabe den kleien zu meine Eltern, wo es ihm sehr gut geht und ich ihn regelmässig sehen kann, bis es mir wieder gut geht. Aber ja verstah deine mupfige antwort als. Scheiss auf ihn und kümmere dich um dein Kind. danke
 

Gefällt mir
4. September um 22:09
In Antwort auf clavicepspurpurea

Doch an mein Kind denk ich wohl. Hab nur im Moment aufgrund der Behörden keine ander Möglichkeit. Ich habe mich immer um meinen Sohn gekümmert und das einzige was ich mir vorwerfen kann ist dass ich die Gewalt von Ihm nicht gestoppt habe. Da kam die Polizei und ich gabe den kleien zu meine Eltern, wo es ihm sehr gut geht und ich ihn regelmässig sehen kann, bis es mir wieder gut geht. Aber ja verstah deine mupfige antwort als. Scheiss auf ihn und kümmere dich um dein Kind. danke
 

Nein du kümmerst dich nicht. Anstatt von Mann zu Mann zu hüpfen, solltest du eine gute Mutter sein. Auch in deiner Ehe, hättest du nur Augen und Ohren für Männer und Sex. Dein Sohn kommt an letzter Stelle. Unter solchen Umständen darf kein Tier und kein Kind bei Dir Leben. 

Gefällt mir
4. September um 23:35

Liebe TE,

ich bin anderer Meinung als einige weiter oben.

Du kämpfst völlig zu Recht um ein freies, selbstbestimmtes Leben, und es scheint mir, daß du bisher schon einiges geleistet hast. Kenne nur wenige, die mit dem Kellnern unzufrieden sind und ein Studium beginnen. Dem zolle ich höchsten Respekt!

Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, daß du dir selbst dabei im Weg stehst mit deiner eingebildeten Liebe zu diesen Typen. Keiner der Typen,  die du beschreibst, ist wirklich ein Mann. Ein Mann würde dich in deinen Vorhaben bestärken, unterstützen! Und sich über seine tolle Partnerin freuen!!!  Usw.

Doch diese Typen machen dich klein, verlangen Unterwürfigkeit, sind völlig respektlos und gemein, behindern dich. Deine Polyamorie macht ihnen Angst, also verbieten sie es dir. Ihre gewaltige sexuelle Unsicherheit kommt deutlich zum Vorschein, wenn du über jeden Früheren, jeden Fick, jeden Penis penibelst ausgefragt wirst. (In anderem Zusammenhang bezeichnete ich solche als "kleinschwänzige Idioten".

Eine derartige Bevormundung, Unterdrückung der Sexualität, Verächtlichkeit und Verächtlichmachen deines aufstrebenden Wesens und Charakters sind ein himmelschreiendes Unrecht dir gegenüber.

Wie kannst du hier von Liebe sprechen? Eine Beziehung aufrechterhalten, die dir so vieles raubt? Wieso hältst du so energisch daran fest?

Daß dein Kind von dir getrennt ist, wird seine Gründe haben, jedenfalls finde ich es traurig.

Liebe Grüße,

Pi






 

Gefällt mir
5. September um 10:54
In Antwort auf muc.ist

Nein du kümmerst dich nicht. Anstatt von Mann zu Mann zu hüpfen, solltest du eine gute Mutter sein. Auch in deiner Ehe, hättest du nur Augen und Ohren für Männer und Sex. Dein Sohn kommt an letzter Stelle. Unter solchen Umständen darf kein Tier und kein Kind bei Dir Leben. 

Auf solche Komentare gehe ich nicht weiter ein. Habe nicht um Rat bezüglich meines Sohnes gefragt. Und auch nicht die Situation ausführlich geschildert, daher besteht hier gar keine Grundlage für eine solche Diskusion

trotzdem Danke und viele Grüsse

Gefällt mir