Home / Forum / Liebe & Beziehung / Brauche euren Rat

Brauche euren Rat

16. Juni um 15:40

Hallo zusammen ich brauche einen Rat. Ich bin mit meinem Mann jz schon 4 1/2 zum und fast drei Jahre verheiratet. Wir haben eine gemeinsame Tochter, sie ist 1 1/2 Jahre alt und ich wohne zur Zeit mit ihm, seinen Brüdern und seinen Eltern in einem Einfamilienhaus mit getrennten Zimmern. (Zimmern nicht Wohnungen) nun zu der Situation.
vor der Hochzeit war er gefühlt der liebste Mensch auf Erden er ist oft mit mir weggegangen, hat mir stundenlang zugehört wenn ich Probleme hatte und hat mich einfach verstanden. Kurz vor der Hochzeit kam dann die erste kleine Änderung das er plötzlich nicht mehr so gerne raus ging aber er hatte das damals auf die ar rot geschoben von wegen er sei kaputt und gestresst und möchte mal nicht und das war ja auch total ok ich habe wochenlang nicht gesagt weil es sonst immer anders war und ich Verständnis dafür hatte, ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht das dass gelogen war. Inzwischen dann die Hochzeit und ab da ging es schon etwas mehr bergab aber auch das kam mir noch nicht so besonders vor, er wollte immer das ich eine Ausbildung mache das war ihm angeblich sehr sehr wichtig aber er sagte immer es wäre ihm lieber wenn ich danach erstmal nicht arbeite und mich um die Kinder kümmere. Hätte ich eh vor ich wollte nach der Ausbildung eh Kinder haben und dann 2-3 Jahre nicht arbeiten war also für mich kein Problem aber plötzlich wollte er mich die Ausbildung nicht mehr machen lassen. Seine Eltern fingen plötzlich ich sollte doch bitte das ganze Haus putzen und natürlich habe ich auch vorher immer geholfen aber ich habe nicht eigesehen es alleine zu putzen, warum sich hierbei leben 6 erwachsene Leute drin. Dann kam von den Eltern wie respektlos ich doch sei das ich verlangen würde das mir jemand hilft da mein Mann und seine Brüder arbeiten und da das ja sowieso Männer sind und die Mutter sei ja alt (47) und hätte das auch 30 Jahre alleine gemacht und jz bin ich halt dran,.. ich hab das erstmal so hingenommen, war grade frisch verheiratet und wollte es mir nicht direkt verscherzen habe dann mal unter vier Augen mit meinem Mann geredet und der hat gesagt das wäre ja wohl selbstverständlich das ich das mache und es wäre unverschämt von mir das anzusprechen. Dann kamen immer mehr Beleidigungen von Seiten meines Mannes aber ich dachte immer er lässt nur seinen Stress von der Arbeit raus und weis sonst nicht wohin damit aber zu seinen Eltern war er trotzdem immer lieb und das hat mich zweifeln lassen, zu dem Zeitpunkt war ich bereits schwanger und hab gedacht ich guck mir das mal sn vlt Krieger ich ihn ja geändert .. ich muss mir mitlerweile regelmäßig Sätze anhören wie „bist du eig behindert“ oder du bist doch dumm usw. irgendwann habe ich die Nerven verloren und habe ihm eine gescheuert weil ich so verletzt war und alle meine Worte einfach an ihm abprallen. Ich weis das war falsch und ich würde es rückgängig machen wenn ich könnte, von doesem Moment an hat er mich bei jedem Streit geschlafen und getreten, auch als ich schwanger war hat er mich ins Gesicht geschlagen und als ich die kleine später im Arm hielt als sie CD ein Jahr alt war sogar auch. Ich kann nicht mehr zählen wie oft er mich schon geschlagen hat und wie oft er mich beleidigt aber ich habe Angst ihn zu verlassen aus mehreren gründen
grubd 1 was wäre ich für eine Mutter wenn ich ihm die kleine vorenthalte wo er doch zu ihr super lieb ist (ist auch nicht schwer er sieht sie nur 20 min an Tag und wenn Sieb schlöft weil er lieber ob spielt als dich um die zu kümmern, ist ja Frauen Sachen seiner Meinung nach) 
2. er droht sie mir trotzdem für immer weg zu nehmen falls ich gehe und falls das Gericht gegen ihn entscheidet sagt er bringt er mich im dann kommt die kleine automatisch zu ihm. Ich bitte um dieeuren Rat und eure ehrliche Meinung. Sätze wie das hättest du vorher wissen müssen Brüche ich nicht denn nein ich wusste es nicht vorher
vielen dank

Mehr lesen

16. Juni um 15:52

Was Du für eine Mutter wärst, wenn Du Ihn verlässt? Eine gute selbstverständlich. Man kann heute ein Kind doch nicht in solch mittelalterlichen Verhältnissen aufwachsen lassen.

Ich wäre längst zur Polizei, hätte Anzeige wegen häuslicher Gewalt gestellt und wäre mit dem Kind zu Eltern oder Freunden gezogen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni um 17:13
In Antwort auf dayna_18385521

Hallo zusammen ich brauche einen Rat. Ich bin mit meinem Mann jz schon 4 1/2 zum und fast drei Jahre verheiratet. Wir haben eine gemeinsame Tochter, sie ist 1 1/2 Jahre alt und ich wohne zur Zeit mit ihm, seinen Brüdern und seinen Eltern in einem Einfamilienhaus mit getrennten Zimmern. (Zimmern nicht Wohnungen) nun zu der Situation.
vor der Hochzeit war er gefühlt der liebste Mensch auf Erden er ist oft mit mir weggegangen, hat mir stundenlang zugehört wenn ich Probleme hatte und hat mich einfach verstanden. Kurz vor der Hochzeit kam dann die erste kleine Änderung das er plötzlich nicht mehr so gerne raus ging aber er hatte das damals auf die ar rot geschoben von wegen er sei kaputt und gestresst und möchte mal nicht und das war ja auch total ok ich habe wochenlang nicht gesagt weil es sonst immer anders war und ich Verständnis dafür hatte, ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht das dass gelogen war. Inzwischen dann die Hochzeit und ab da ging es schon etwas mehr bergab aber auch das kam mir noch nicht so besonders vor, er wollte immer das ich eine Ausbildung mache das war ihm angeblich sehr sehr wichtig aber er sagte immer es wäre ihm lieber wenn ich danach erstmal nicht arbeite und mich um die Kinder kümmere. Hätte ich eh vor ich wollte nach der Ausbildung eh Kinder haben und dann 2-3 Jahre nicht arbeiten war also für mich kein Problem aber plötzlich wollte er mich die Ausbildung nicht mehr machen lassen. Seine Eltern fingen plötzlich ich sollte doch bitte das ganze Haus putzen und natürlich habe ich auch vorher immer geholfen aber ich habe nicht eigesehen es alleine zu putzen, warum sich hierbei leben 6 erwachsene Leute drin. Dann kam von den Eltern wie respektlos ich doch sei das ich verlangen würde das mir jemand hilft da mein Mann und seine Brüder arbeiten und da das ja sowieso Männer sind und die Mutter sei ja alt (47) und hätte das auch 30 Jahre alleine gemacht und jz bin ich halt dran,.. ich hab das erstmal so hingenommen, war grade frisch verheiratet und wollte es mir nicht direkt verscherzen habe dann mal unter vier Augen mit meinem Mann geredet und der hat gesagt das wäre ja wohl selbstverständlich das ich das mache und es wäre unverschämt von mir das anzusprechen. Dann kamen immer mehr Beleidigungen von Seiten meines Mannes aber ich dachte immer er lässt nur seinen Stress von der Arbeit raus und weis sonst nicht wohin damit aber zu seinen Eltern war er trotzdem immer lieb und das hat mich zweifeln lassen, zu dem Zeitpunkt war ich bereits schwanger und hab gedacht ich guck mir das mal sn vlt Krieger ich ihn ja geändert .. ich muss mir mitlerweile regelmäßig Sätze anhören wie „bist du eig behindert“ oder du bist doch dumm usw. irgendwann habe ich die Nerven verloren und habe ihm eine gescheuert weil ich so verletzt war und alle meine Worte einfach an ihm abprallen. Ich weis das war falsch und ich würde es rückgängig machen wenn ich könnte, von doesem Moment an hat er mich bei jedem Streit geschlafen und getreten, auch als ich schwanger war hat er mich ins Gesicht geschlagen und als ich die kleine später im Arm hielt als sie CD ein Jahr alt war sogar auch. Ich kann nicht mehr zählen wie oft er mich schon geschlagen hat und wie oft er mich beleidigt aber ich habe Angst ihn zu verlassen aus mehreren gründen
grubd 1 was wäre ich für eine Mutter wenn ich ihm die kleine vorenthalte wo er doch zu ihr super lieb ist (ist auch nicht schwer er sieht sie nur 20 min an Tag und wenn Sieb schlöft weil er lieber ob spielt als dich um die zu kümmern, ist ja Frauen Sachen seiner Meinung nach) 
2. er droht sie mir trotzdem für immer weg zu nehmen falls ich gehe und falls das Gericht gegen ihn entscheidet sagt er bringt er mich im dann kommt die kleine automatisch zu ihm. Ich bitte um dieeuren Rat und eure ehrliche Meinung. Sätze wie das hättest du vorher wissen müssen Brüche ich nicht denn nein ich wusste es nicht vorher
vielen dank

lass raten: die Familie hat keine deutschen wurzeln, richtig? 

Traurig dass du so wenig Verantwortung gegenüber deinem Kind spürst und bleibst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen