Home / Forum / Liebe & Beziehung / Brauche einen Rat.. ich habe mich verliebt..aber sie ist rechts

Brauche einen Rat.. ich habe mich verliebt..aber sie ist rechts

27. März 2009 um 12:17

Hallo alle zusammen,

ich habe mich seit langer Zeit wieder in eine Frau verliebt.. alles ist toll, die Beziehung ist wundervoll..Wir verstehen uns richtig gut, in jeder Hinsicht!
Vor ein paar Minuten hat sie mir gestanden dass sie sich in der rechten Szene
einordnen tut.. das war wie ein Schlag ins Gesicht...

Was soll ich denn jetzt machen? Sie hatte Angst mir ihre Meinung zu beichten weil sie dann glaubte mich zu verlieren..aber ich kann gerade nicht denken..
macht das jetzt noch Sinn??
Wisst ihr was ich meine? Kann ich denn jetzt immer noch eine Beziehung mit ihr führen obwohl ich damit eigentlich nicht nicht klarkomme??

Vielen Dank im Vorraus

Mehr lesen

27. März 2009 um 12:21

Puuuuh
...schwierige sache.
ich denke, ich könnte mit einem menschen dieser gesinnung kein beziehung führen. so schlimm es sich anhört aber der respekt ihr gegenüber wäre augenblicklich auf ein absolutes minimum reduziert.

hast du schon mit ihr darüber gesprochen welche beweggründe sie hat, sich ausgerechnet dieser gruppierung anzuschließen?

Gefällt mir

27. März 2009 um 12:29
In Antwort auf jorma_11928167

Puuuuh
...schwierige sache.
ich denke, ich könnte mit einem menschen dieser gesinnung kein beziehung führen. so schlimm es sich anhört aber der respekt ihr gegenüber wäre augenblicklich auf ein absolutes minimum reduziert.

hast du schon mit ihr darüber gesprochen welche beweggründe sie hat, sich ausgerechnet dieser gruppierung anzuschließen?

Wie soll ich sagen,
ich hätte nie gedacht dass sie diese Meinung vertritt. Ich habe sie als herzliche, liebvolle und durchaus kluge Mutter erlebt..auch äußerlich ist überhaupt nichts zu erkennen, und ganz im Gegenteil ist sie sehr tolerant .. Es klingt vielleicht blöd aber ich denke es liegt einfach an ihren Freunden und dass sie in Frankfurt/Oder wohnt.. Gut man kann das nicht auf die Stadt schieben jetzt..aber ich persönlich erlebe viel Ausländerfeindlichkeit dort bzw sind die Klischees über diese Stadt wahr.. Ich musste aus beruflichen und familären Gründen hier hoch ziehen aber leben kann man hier nicht..
Ich will das jetzt auch nicht alles auf die Stadt reduzieren.. es liegt ja auch an ihrer persönlichen Einstellung..

Ich habe noch nicht persönlich mit ihr darüber gesprochen, sie hat es mir per Chat geschrieben weil sie so sehr Angst hatte mich zu verlieren.

Gefällt mir

27. März 2009 um 12:31

Naja
zwischen links und rechts gibt es immer noch ein gerade aus oder nicht??

Gefällt mir

27. März 2009 um 12:35

Sie ist
rechtsnationalistisch!!!

Und nein darum geht es ja auch nicht..Jeder hat seine eigene freie Meinung!
Wo kämen wir denn sonst hin wenn dies nicht wäre..
Das Problem ist einfach dass unsere nicht überreinstimmen und es dann des öfteren zu großen Konflikten führen würde!!

Gefällt mir

27. März 2009 um 12:54

Was mich..
so richtig schockiert ist einfach die Tatsache dass ich nicht glaube dass sie ihre politische Einstellung von alleine bekommen hat..selbst wenn..
ich habe einfach Angst dass wir jetzt in der Beziehung stänsig aneinander rasseln, gut man kann diskutieren oder sich einige Dinge klarmachen aber kann man dann das Beisammensein noch genießen?

Ich weiß einfach nicht mehr wie ich mich ihr gegenüber jetzt verhalten soll!!

Gefällt mir

27. März 2009 um 13:15

Eben..
eigentlich nichts..denn ich liebe sie dann immer noch sie so wie vorher..

Gefällt mir

27. März 2009 um 13:32

Sie ist rechts und lesbisch?
Kann mir kaum vorstellen, dass sie damit Chancen in der rechten Szene hat. Passt für diese Gesinnungsbrüder nicht recht zusammen. Natürlich kann man auch als homosexueller Mensch rechtsnational denken, widerspricht sich damit aber selber.

Was Frankfurt(Oder) betrifft - dort gibt es nicht nur Rechte!!! Ich hab dort 6 Jahre studiert, da ist eine internationale Uni mit über 4.000 Studenten, 1 Drittel davon Polen, viele ausländische Studenten, jede Menge soziale und antirechte Bürgerinitiativen, Betreuungsprogramme Frankfurter Bürger für ausländische Studenten etc. Ist dort vielleicht sogar stärker ausgeprägt, WEIL es eine rechte Szene gibt. Sonst müsste man sich ja nicht dagegen engagieren. Kann so eine Pauschalisierung nicht leiden.

Gefällt mir

27. März 2009 um 13:35

Eigentlich
wollte ich gestern schon antworten, aber das hat irgendwie nicht geklappt...

Ich würde sagen, das hat keine Chance und du machst dich nur unglücklich, wenn du dich vorerst weiter auf sie einlässt. Denn irgendwann wird dieses "Gedankengut" auch immer mehr in den Alltag reinkommen. Ich weiß wie furchtbar es ist, mit jemandem zusammen zu leben, der rechtes Gedankengut vertritt (mein ehemals bester Freund - und dabei wollte sich diese Person noch nicht mal dahin einordnen). Wenn bei einem normalen Einkauf immer häufiger abfällige Bemerkungen über Ausländer gemacht werden z.B. Ok, soll jetzt hier keine politische Diskussion werden. Ich denke, du würdest mit der Zeit sehr unglücklich werden. Hast du eigentlich schon mit ihren Freunden zu tun gehabt?

Was ich auch nicht so ganz verstehe. Du bist doch eine Frau, oder (laut Profil)? Und sie auch. Wie bitte kann man das mit einer rechten politischen Einstellung vereinen? Und was sagen ihre Freunde dazu?

Gruß
Liadan

Gefällt mir

27. März 2009 um 13:37
In Antwort auf britta_12100163

Sie ist rechts und lesbisch?
Kann mir kaum vorstellen, dass sie damit Chancen in der rechten Szene hat. Passt für diese Gesinnungsbrüder nicht recht zusammen. Natürlich kann man auch als homosexueller Mensch rechtsnational denken, widerspricht sich damit aber selber.

Was Frankfurt(Oder) betrifft - dort gibt es nicht nur Rechte!!! Ich hab dort 6 Jahre studiert, da ist eine internationale Uni mit über 4.000 Studenten, 1 Drittel davon Polen, viele ausländische Studenten, jede Menge soziale und antirechte Bürgerinitiativen, Betreuungsprogramme Frankfurter Bürger für ausländische Studenten etc. Ist dort vielleicht sogar stärker ausgeprägt, WEIL es eine rechte Szene gibt. Sonst müsste man sich ja nicht dagegen engagieren. Kann so eine Pauschalisierung nicht leiden.

Sie..
ist nicht lesbisch sondern bisexuell..wie auch immer..
Klar gibt es in Frankfurt/Oder nicht nur Rechte ...
Was die Viadrina angeht hast du wohl Recht aber diese ganzen Betreungsprogramme sind mir nicht bekannt!

Gefällt mir

27. März 2009 um 13:48
In Antwort auf aoife_12077389

Sie..
ist nicht lesbisch sondern bisexuell..wie auch immer..
Klar gibt es in Frankfurt/Oder nicht nur Rechte ...
Was die Viadrina angeht hast du wohl Recht aber diese ganzen Betreungsprogramme sind mir nicht bekannt!

Dieses Programm...
... läuft über die Interstudies, also auch über die Uni.

Zum Eigentlichen: Ich glaube, es ist schwer, mit jemandem auf Dauer zusammenzuleben, der eine grundsätzlich andere politische Einstellung hat. Wie gesagt, ob bi oder homosexuel, es passt nicht ganz zusammen, und deswegen denke ich, dass ein Großteil ihrer diesbezüglichen Einstellung einfach von Vorurteilen und Halbwissen herrührt. Das ist ja bei vielen Leuten der Fall - die richtig "echten" Nazis, die, die wirklich überzeugt sind und das auch vertreten, sind zwar seltener, aber auch gefährlicher. Wohin natürlich eine breite Masse an "ein bisschen rechtsnationalen, weils schick ist" Mitbürgern auch nicht grade ungefährlich ist.

Ist jetzt schwer, einen Ratschlag zu geben. Im Zweifelsfall hilft vielleicht die Frage, ob sie denn über Geschichte ein bisschen Bescheid weiß und eine Ahnung davon hat, dass Homosexuelle im 3. Reich in die Gaskammern geschickt wurden. Das wird nicht grade zur entspannten Atmosphäre beitragen, aber naja... Ansonsten würde ich denken, gib ihr ne Chance. Viele Leute labern rechtes Zeug daher und stehen nicht wirklich dahinter, einfach, weil sie keine Alternativen sehen. Und man muss auch unetrscheiden zwischen einem gesunden Nationalstolz und Nationalwahn.

Gefällt mir

27. März 2009 um 13:52
In Antwort auf aoife_12077389

Sie ist
rechtsnationalistisch!!!

Und nein darum geht es ja auch nicht..Jeder hat seine eigene freie Meinung!
Wo kämen wir denn sonst hin wenn dies nicht wäre..
Das Problem ist einfach dass unsere nicht überreinstimmen und es dann des öfteren zu großen Konflikten führen würde!!

Ich kann dazu nur sagen...
rechts ist nicht gleich rechts... heutzutage gibt es mehr als eine form von rechtsradikalität! Vielleicht hat sie nicht gegen alle ausländer etwas, sondern nur gegen eine bestimmte nationalität, weil sie mit diesen leuten schlechte erfahrungen gemacht hat! das sollte man dann auch akzeptieren. Und wenn sie tatsächlich unbegründet gegen alle ausländer feindet, nur weil sie dann besser zu ihrem freundeskreis passt, dann ist sie einfach nur unreif und mit sicherheit keine gute partie für dich.

LG

Gefällt mir

27. März 2009 um 13:54
In Antwort auf britta_12100163

Dieses Programm...
... läuft über die Interstudies, also auch über die Uni.

Zum Eigentlichen: Ich glaube, es ist schwer, mit jemandem auf Dauer zusammenzuleben, der eine grundsätzlich andere politische Einstellung hat. Wie gesagt, ob bi oder homosexuel, es passt nicht ganz zusammen, und deswegen denke ich, dass ein Großteil ihrer diesbezüglichen Einstellung einfach von Vorurteilen und Halbwissen herrührt. Das ist ja bei vielen Leuten der Fall - die richtig "echten" Nazis, die, die wirklich überzeugt sind und das auch vertreten, sind zwar seltener, aber auch gefährlicher. Wohin natürlich eine breite Masse an "ein bisschen rechtsnationalen, weils schick ist" Mitbürgern auch nicht grade ungefährlich ist.

Ist jetzt schwer, einen Ratschlag zu geben. Im Zweifelsfall hilft vielleicht die Frage, ob sie denn über Geschichte ein bisschen Bescheid weiß und eine Ahnung davon hat, dass Homosexuelle im 3. Reich in die Gaskammern geschickt wurden. Das wird nicht grade zur entspannten Atmosphäre beitragen, aber naja... Ansonsten würde ich denken, gib ihr ne Chance. Viele Leute labern rechtes Zeug daher und stehen nicht wirklich dahinter, einfach, weil sie keine Alternativen sehen. Und man muss auch unetrscheiden zwischen einem gesunden Nationalstolz und Nationalwahn.

Boah danke
für deinen Beitrag.. das hat mich dazu bewogen gleich heute Abend mit ihr zu diskutieren und alles zu hinterfragen.. und danach werde ich entscheiden ob wir damit leben können und ich ihr eine Chance geben kann..denn ganz ehrlich glaube ich auch nicht so Recht dass sie über die Geschichte Bescheid weiß aber das werd ich ja nachher rausfinden..
Jedenfalls ändert sich an den Gefühlen nichts..

danke

Gefällt mir

27. März 2009 um 14:00
In Antwort auf aoife_12077389

Boah danke
für deinen Beitrag.. das hat mich dazu bewogen gleich heute Abend mit ihr zu diskutieren und alles zu hinterfragen.. und danach werde ich entscheiden ob wir damit leben können und ich ihr eine Chance geben kann..denn ganz ehrlich glaube ich auch nicht so Recht dass sie über die Geschichte Bescheid weiß aber das werd ich ja nachher rausfinden..
Jedenfalls ändert sich an den Gefühlen nichts..

danke

Ich glaub kaum, dass du...
... das so schnell entscheiden kannst. Die "Rechten" von heute, die distanzieren sich ja auch (nach außen hin) zu vielen Verbrechen des 3. Reiches und argumentieren mit ganz anderen Sachen, verkaufen sich als sozial und menschenfreundlich. Lies mal die Parteipgrogramme der NPD - ich mach das immer mal, damit man auf dem Laufenden ist, man muss ja wissen, mit wem mans zu tun hat - das klingt alles ganz gut und nett, was die so schreiben. Ja, es klingt bisschen agressiv, aber der "kleine Bürger" findet sich da durchaus drin wieder. Das wird bei deiner Freundin nicht anders sein.

Das Problem ist, dass das Menschenbild, das dahinter steht, sich von dem der "alten Nazis" nicht groß unetrscheidet. Die heutigen Nazis verpacken es nur anders. Und darauf fallen viele Leute rein. Denk nicht, dass viele NPD-Wähler sich KZs oder Gaskammern wünschen. Bestimmt nicht. Die meisten der NPD-Wähler sind bestimmt ganz verträgliche Leute. Aber das macht das Ganze nicht ungefährlicher.

Ich glaube, wenn ihr über Politik diskutiert, muss das ein längerer Prozess sein. Man kann auch eine Beziehung führen und durchaus anderer Meinung diesbezüglich sein. Du musst halt auf die Dauer schauen, ob es für dich passt.

Gefällt mir

27. März 2009 um 14:36

In Indien auch...
... in dem Zusammenhang kann ich ein Statement eines Inders widergeben, der mich beobachtete, als ich in Delhi ein Haus fotografierte, an dem solche Hakenkreuze waren. Er sprach mich an. Wir unterhielten uns, und er sagte, er wisse, dass die Nazis dieses Symbol missbraucht hätten (viele Inder haben davon keine Ahnung). Dann zwinkerte er und sagte: Deshalb ist das damals bei denen auch schiefgegangen. Die hatten es verkehrt herum.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Ich kann sein Verhalten einfach nicht deuten... Hilfe..
Von: aoife_12077389
neu
28. Februar 2009 um 12:32
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen