Home / Forum / Liebe & Beziehung / Brauche dringend Rat zu meiner Situation! Was meint ihr dazu!?!?!

Brauche dringend Rat zu meiner Situation! Was meint ihr dazu!?!?!

8. Dezember 2007 um 9:14 Letzte Antwort: 8. Dezember 2007 um 14:05

Hallo!
Ich (27) brauche dringend einen Rat.
Ich bin mit meinem Freund erst seit ca. 3 Monaten zusammen. Am Anfang hat alles gepasst, bis er vor 2 Wochen gemeint hat, dass ihm alles zu schnell geht u. dass er Zeit für sich braucht. Er hat auch gesagt, dass er mich sehr gern/lieb hat u. dass es nicht an mir liegt. Er ist momentan mit seinem Leben nicht zufrieden (Job, Familie - mit der Gesamtsituation eben).
Ich hab ihn darauf gefragt, ob es jetzt aus ist u. da hat er geantwortet, dass es genau das ist, was er nicht will. Daraufhin hab ich ihm gesagt, dass er sich halt die Zeit nehmen u. sich bei mir melden soll. Dann hab ich meine Sachen genommen u. bin zu mir nach Hause gefahren.
Das ist jetzt - wie gesagt - 2 Wochen her.

Nur leider komm ich mit der Ungewissheit nicht zurecht. Ich denke ständig an ihn u. vermisse ihn. Ich kann nicht mehr schlafen u. meine Gedanken kreisen nur darum, wies jetzt weiter geht. Ich hab nur noch geweint u. hab mit mir selber darum gekämpft, ob ich nun von mir aus anrufen u. mit ihm zu reden versuchen soll oder nicht.

Einerseits vermisse ich ihn sehr, will endlich wissen was los ist, soll er nicht glauben, dass er so mit mir umspringen kann und andererseits hab ich Angst, dass ich dann alles kaputt mache u. er sich von mir trennt. Ich will ihn nicht verlieren u. bedrängen.

Ich vertraue ihm ja auch u. dass er gesagt hat, dass er nicht will, dass es aus ist, ist das einzige an das ich momentan klammere. Aber die Warterei find ich einfach nur schrecklich. Ich bin hin und her gerissen zwischen Angst, Traurigkeit, Wut u. Aufgeben-Wollen.

Ich weiß nur, dass ich es nicht mehr lange aushalte, weil meine Nerven ziemlich am Ende sind. Ich will nichts falsch machen. Nicht bei ihm. Aber ich will trotzdem einen Freund, der zu mir steht, der mir zeigt, dass ich wichtig für ihn bin u. auf den ich mich verlassen kann. Und nicht einen Freund, der mich ignoriert u. auf Bedarf aufs Wartegleis stellt.

In den letzten 2 Tagen kommt immer häufiger Resignation und Aufgeben-Wollen auf. In der einen Minute will ich anrufen, hinfahren u. das ganze beenden u. in der anderen Minute denk ich mir, dass ich Vertrauen haben sollte.

Auch in Hinblick auf Weihnachten u. Silvester denk ich mir (oder hoff ich darauf), dass er doch so fair sein wird u. mich zu der Zeit nicht im Unklaren lassen wird. Sollte doch wohl drin sein. Oder denkt er sich nichts dabei?
Ich möchte nicht, dass die Beziehung nach so kurzer Zeit scheitert.
Ich gebe ja zu, dass es schnell gegangen ist: er hat "Interesse gezeigt", ich hatte auch 2 Wochen nur ein Grinsen im Gesicht u. wir sind dann zusammen gekommen u. waren seit dem jeden Tag zusammen (abends bzw. am Wochenende). Ich hab mich einfach nur wohl u. geborgen gefühlt. Bis er eben gemeint hat, dass er Zeit für sich braucht.

Normalerweise hätte ich einen Typen, der sich bei mir nicht meldet u. mir somit zu verstehen gibt, dass er sich nicht um mich bemüht, abgeschrieben u. mein Leben wieder mal alleine weitergelebt, aber irgendwie funktioniert das bei ihm nicht ganz. Das ist auch der Grund, warum ich in den letzten Tagen einfach nur anrufen, hinfahren u. das ganze beenden will. Ich denk mir (bzw. hab ich so in der Vergangenheit immer gedacht), dass ich es nicht notwendig habe, mich durch ein solches Verhalten von einem Typen so runter ziehen zu lassen u. meinen Tagesablauf durch Weinen u. Grübeln beeinflussen zu lassen. Doch vielleicht ist gerade diese Einstellung der Fehler u. der Grund, warum ich einige Chancen auf vielleicht funktionierende Beziehungen verspielt habe. Meine Beziehungen waren alle nicht von Dauer. Aber genau das wünsche ich mir. Etwas Festes, etwas Anhaltendes.

Vielleicht liegts gar nicht an den Typen, sondern an meinem abwehrenden u. zu schnell aufgebenden Verhalten. Vielleicht ist diese Einstellung ("Wenn er sich nicht genug um mich bemüht, hat er Pech gehabt. Ich habe einen Mann verdient, der mich begehrt, liebt u. der sein Leben mit mir teilen WILL.") ein falsches Muster, das ich im Laufe der Zeit entwickelt habe u. das ich ändern sollte/muss.

Vielleicht ist das die Aufgabe, die im Moment zu lösen ist. Nicht, ob ich warten soll, ob er sich meldet oder nicht oder ob ich anrufen soll, sondern dass ich mit dem alten Muster breche u. lerne in solchen Angelegenheiten mehr Vertrauen aufzubringen. Vielleicht führt der "neue" Weg endlich an mein gewünschtes Ziel einer langfristigen Beziehung.

Wie man sieht, hab ich mir sehr viele Gedanken gemacht, aber das sind so viele verschiedene Ansätze, dass ich jetzt komplett verwirrt bin u. nicht weiß, an welchen "Rettungsring" ich mich klammern u. daran weiter arbeiten soll.
Ich wäre über jeden Hinweis u. jede Meinung dankbar. Ich würde gerne mehrere objektive Meinungen darüber hören. Auf meine eigene Meinung kann ich mich im Moment nicht verlassen - die ändert sich ja ständig ...

Ich hoffe, dass ich endlich ein paar Klarheiten finde u. einige Zuschriften bekomme. Ich wäre darüber seeeeehr dankbar!

lg
Bärbel

Mehr lesen

8. Dezember 2007 um 11:41

Hallo
Andere Leute spiegeln dein Verhalten bzw. können es spiegeln und wenn jemand geht, den du liebst und der dich auch liebt, dann muß das längst nicht daran liegen, daß er dich nicht mehr liebt.

Dein Muster hast du schon sehr richtig erkannt und das ist schon einmal der erste Schritt um darüber nachzudenken, wie du es ändern kannst.
Es geht nicht darum, daß ein Mann sich um dich bemüht. Das ist nicht der Sinn einer Beziehung. Ja und Amen sagen ist doch langweilig. Möchtest du nicht viel lieber jemanden haben, der auch mal Widerworte gibt und auch seine Launen hat? Er hat dann einfach nur einen eigenen Willen und zeigt den dir auch.

Er ist gegangen, also hat er seinen eigenen Willen gezeigt. Kommst du damit überhaupt zurecht, wenn er ein eigenleben hat und nicht nur Ja und Amen sagt?
Ich glaube, du erwartest, daß er nur für dich lebt.
Willst du das wirklich?

Du möchtest, daß er sein Leben mit dir Teilen will? Nein, du möchtest, daß er sein Leben für dich aufgibt und dir als Diener zur verfügung steht, damit du dein Selbstbewußtsein aufpoliert bekommst.

Zwar sagst du, du möchtest ihn aufgeben, aber waruzm tust du es nicht? Was hält dich dennoch an ihm fest?
Nicht etwa sein eigener Wille und seine Fähigkeit, dich zur Selbstreflextion zu zwingen?
DAS schaffen nur Leute, die du sehr, sher nahe an dich ranläßt und außerdem jemand, der nicht nur Ja und Amen zu allem sagt, was du tust.

Ich glaube nicht daran, daß dich eine Beziehung mit einem Ja-Sager wirklich glücklich machen würde, aber es wäre einfacher für dich, weil du nicht über dich selbst nachdenken müßtest. Ein Ja-Sager ist ein schwacher Mensch, schwächer als du. Er könnte niemals ein Partner sein, mit dem du auch wachsen kannst und Entwickliung ist das wichtigste im Leben. Stillstand tötet.

In einer Beziehung ist man glücklich, wenn man selbst glücklich ist, aber das scheinst du noch nicht zu sein, denn dafür brauchst du noch viel zu viel Bestätigung von außen. Die Bestätigung muß aber aus dir kommen.

Dann kommt dein Freund auch wieder, wenn er sich nicht ständig nur um dich sorgen MUSS.

Darf er kein eigenes Leben haben?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Dezember 2007 um 14:05
In Antwort auf odran_12159793

Hallo
Andere Leute spiegeln dein Verhalten bzw. können es spiegeln und wenn jemand geht, den du liebst und der dich auch liebt, dann muß das längst nicht daran liegen, daß er dich nicht mehr liebt.

Dein Muster hast du schon sehr richtig erkannt und das ist schon einmal der erste Schritt um darüber nachzudenken, wie du es ändern kannst.
Es geht nicht darum, daß ein Mann sich um dich bemüht. Das ist nicht der Sinn einer Beziehung. Ja und Amen sagen ist doch langweilig. Möchtest du nicht viel lieber jemanden haben, der auch mal Widerworte gibt und auch seine Launen hat? Er hat dann einfach nur einen eigenen Willen und zeigt den dir auch.

Er ist gegangen, also hat er seinen eigenen Willen gezeigt. Kommst du damit überhaupt zurecht, wenn er ein eigenleben hat und nicht nur Ja und Amen sagt?
Ich glaube, du erwartest, daß er nur für dich lebt.
Willst du das wirklich?

Du möchtest, daß er sein Leben mit dir Teilen will? Nein, du möchtest, daß er sein Leben für dich aufgibt und dir als Diener zur verfügung steht, damit du dein Selbstbewußtsein aufpoliert bekommst.

Zwar sagst du, du möchtest ihn aufgeben, aber waruzm tust du es nicht? Was hält dich dennoch an ihm fest?
Nicht etwa sein eigener Wille und seine Fähigkeit, dich zur Selbstreflextion zu zwingen?
DAS schaffen nur Leute, die du sehr, sher nahe an dich ranläßt und außerdem jemand, der nicht nur Ja und Amen zu allem sagt, was du tust.

Ich glaube nicht daran, daß dich eine Beziehung mit einem Ja-Sager wirklich glücklich machen würde, aber es wäre einfacher für dich, weil du nicht über dich selbst nachdenken müßtest. Ein Ja-Sager ist ein schwacher Mensch, schwächer als du. Er könnte niemals ein Partner sein, mit dem du auch wachsen kannst und Entwickliung ist das wichtigste im Leben. Stillstand tötet.

In einer Beziehung ist man glücklich, wenn man selbst glücklich ist, aber das scheinst du noch nicht zu sein, denn dafür brauchst du noch viel zu viel Bestätigung von außen. Die Bestätigung muß aber aus dir kommen.

Dann kommt dein Freund auch wieder, wenn er sich nicht ständig nur um dich sorgen MUSS.

Darf er kein eigenes Leben haben?

Ich glaube, das meint Bärbel nicht
Ein Mann, der eine Frau umwirbt, ist nicht automatisch ein Jasager. Das sind Männer, die eine Frau wirklich ernsthaft wollen, aber trotzdem ihre eigenen Interessen durchsetzen.

Es gibt viel zu viele Frauen, die sich von Männer schlecht behandeln lassen, und es ist ganz richtig, wenn Bärbel jemanden will, der sich wirklich um sie bemüht und sie nicht nur für das eine nimmt.

Aber du hast auch recht, ein Jasager wollen wir nicht, aber das hat miteinander nichts zu tun.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook