Home / Forum / Liebe & Beziehung / Brauche dringend Rat ( Rechte als Vater nach Trennung))

Brauche dringend Rat ( Rechte als Vater nach Trennung))

19. Juli 2014 um 14:50

Hallo ihr Lieben,
Ich habe eine Frage, und zwar kurz zur Situation, in mein Leben ist ein Mann Getreten, er ist vergeben und hat 2 Kids. Nun ja, wir haben uns in einnander verliebt, und er ist auch schon lange nicht mehr glücklich in seiner Beziehung. Er würde sich gerne trennen hat aber verständlicherweise Angst dass ihm die Kinder vorenthalten werden, nur desswegen ist er noch bei ihr. Es reicht ihm natürlich nicht sie nur einmal am Wochenende zu sehen. Wie steht es denn um seine Rechte? Müsste er unterhalt Bezahlen? Wie oft darf er die zwei sehen? Kann mir irgendjemand helfen, oder irgendwelche Tipps geben, die ihn vielleicht auch bestärken würden?

Die beiden sind nicht verheiratet und haben das geteilte Sorgerecht.

Vielen dank im vorraus.
Liebe grüße

Mehr lesen

19. Juli 2014 um 23:00

Hi!
Er ist verpflichtet Unterhalt zu zahlen. Die Höhe der Unterhaltzahlungen richtet sich nach seinem Gehalt. Er hat das Recht die Kinder alle vierzehn Tage zu sein.
Schießt die Mutter quer, ist egoistisch und darauf bedacht wird sie es schaffen, dass er sie so gut wie gar nicht mehr sieht.

Da muss die Mamma nur ein wenig fieß agieren, die Kinder mit ins Boot holen, ein bisschen rumlügen und schon sieht der Pappa sie so gut wie nicht mehr. Das sind leider die Gesetze in Deutschland.
Alles schon tausend Mal gehört.

Das ist die Realität.
Mir sagte mal eine Dame vom Jugendamt, dass nur cirka 5 Prozent der Getrennten einen geregelten Umgang auf Dauer schaffen.

Gefällt mir

19. Juli 2014 um 23:00

Hi!
Er ist verpflichtet Unterhalt zu zahlen. Die Höhe der Unterhaltzahlungen richtet sich nach seinem Gehalt. Er hat das Recht die Kinder alle vierzehn Tage zu sein.
Schießt die Mutter quer, ist egoistisch und darauf bedacht wird sie es schaffen, dass er sie so gut wie gar nicht mehr sieht.

Da muss die Mamma nur ein wenig fieß agieren, die Kinder mit ins Boot holen, ein bisschen rumlügen und schon sieht der Pappa sie so gut wie nicht mehr. Das sind leider die Gesetze in Deutschland.
Alles schon tausend Mal gehört.

Das ist die Realität.
Mir sagte mal eine Dame vom Jugendamt, dass nur cirka 5 Prozent der Getrennten einen geregelten Umgang auf Dauer schaffen.

Gefällt mir

20. Juli 2014 um 9:40

Hallo
Erst mal ist wichtig zu wissen,ob dein Freund nur das Sorgerecht hat oder auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht.
Wenn das nur die Mutter hat,weil sie nicht verheiratet sind, muss er sich erst mal mit ihr einigen wie oft er die Kinder dann sehen und bei sich haben darf.
Wenn man sich nicht einigen kann und die Frau ihm aus Trotz nicht erlaubt die Kinder zu sehen,hat er immer noch die Möglichkeit sein Recht einzuklagen.Da er ja auch das Sorgerecht besitzt wird das relativ schnell über die Bühne gehen.
Dennoch kannst du davon ausgehen,dass er selbst dann die Kinder nicht so oft bei sich haben wird wie er es sich vielleicht wünscht.
Es wird wohl "nur" bei dem Wochenende oder mal einen Nachmittag in der Woche bleiben.
Aus einem akutellen Fall in meiner Familie weiß ich,dass der Richter auch danach geht,dass genug Zeit für andere Aktivitäten bleibt, sprich also auch alleinige Zeit mit der Mutter,mit anderen Familienangehörigen und Freunden.Sowohl wird auch die persönliche Freizeitgestaltung des Kindes betrachtet (je nachdem wie alt es ist) feste Termine wie Fußball,Tanzen etc.,Zeit für sich und auch die Zeit, die natürlich auch mal für die Schule bzw. das lernen geopfert werden muss.
Und je nachdem wo das Kind lebt, wird es die meiste Zeit dann mit dem jeweiligen Elternteil verbringen.

Unterhalt wird dein Freund für die Kinder zahlen müssen.Wenn er natürlich genug verdient.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.
Wenn du noch Fragen haben solltest,schreib mir am besten eine PN,da ich das im Forum so gut wie gar nicht mitbekomme.


Gefällt mir

20. Juli 2014 um 13:54

Ist doch quark
Wenn sie sich das sorgerecht teilen,dann muss es nicht umbedingt auf alle 2 wochen am we hinaus laufen.
Ich kenne viele paare wo das kind ganz flexibel von sich aus zum anderem elternteil hin darf oder wo sogar die eltern flexibel das umgangsrecht such einteilen müssen,wegen arbeit etc.

@te was mich daran stört ist das er sich schon verliebt mit dir schläft und dann erst ihm klar wird das er ja frau und kinder verlassen müsste,warum macht man das nicht bevor man sich schon neu verlieben will ?!
Das es dann zu spannungen kommen wird ist doch wohl klar!
Und warum fängt man was mit jemanden an,der noch gebunden ist?Und eigentlich erst andere sachen klären sollte.
So ein verhaltenist feige und wäre für mich nicht verliebbar.

Gefällt mir

20. Juli 2014 um 14:23

Wie
du oben lesen kannst,haben beide das sorgerecht.
Bei den mir bekannten fällen,ist das auch so geregelt von anfang an.
Wenn ein elternteil das alleinige sorgerecht haben möchte gehts entweder um rache oder unzumutbare zustände beim anderen elternteil.

Gefällt mir

20. Juli 2014 um 15:02

Wie
gesagt,wenn beide das sorgerecht haben,dann werden die regeln von den eltern aufgestellt,bei gericht wird nur,im falle einer scheidung das sorgerecht nur nochmal aufgesagt ala das sorgerecht teilen sich die eltern.
Beim sorgerechtsstreit gehts anders zu,in dem fall will ja einer das sorgerecht für sich alleine.

Gefällt mir

20. Juli 2014 um 15:47

Da
in deinem kopf wohl nur durch das gerucht irgendwas beschlossen werden kann oder sollte,bitte sehr für dich.....

Die neue Sorgerechtsregelung
Nach der neuen Sorgerechtsregelung erhält die Mutter zunächst auch alleine das Sorgerecht. Geben die Eltern eine gemeinsame Sorgeerklärung ab, so erhält der Vater wie zuvor ebenfalls das Sorgerecht. Ist die Mutter nicht mit einer gemeinsamen Sorge einverstanden, so kann der Vater nun aber, im Gegensatz zu früher, dennoch das Sorgerecht erhalten, wenn dies dem Kindeswohl entspricht auch gegen den Willen der Mutter. Dazu muss die Vaterschaft feststehen und der Vater muss einen Antrag beim Familiengericht stellen. Die Mutter hat dann eine Frist von 6 Wochen, um dem Antrag des Vaters zu widersprechen und Gründe gegen das gemeinsame Sorgerecht zu benennen.
Gibt die Mutter keine Stellungnahme ab, entscheidet das Familiengericht in einem vereinfachten, schriftlichen Verfahren. Hier wird angenommen, dass das gemeinsame Sorgerecht i. Allg. dem Kindeswohl dient. Widerspricht die Mutter der gemeinsamen Sorge, so entscheidet das Familiengericht anhand der vorgebrachten Gründe nach Anhörung der Eltern, ob der Vater das Sorgerecht erhält.
Zufrieden

Gefällt mir

20. Juli 2014 um 17:27

??
Die te schrieb doch das sie nicht verheiratet sind.
Und die neue regelung bezieht sich genau auf solche väter.
Unterhalt berechnet sich nach dem gehalt
Dein link kann ich nicht öffnen da ich mobil unterwegs bin und ich hier nix kopieren kann.

Gefällt mir

21. Juli 2014 um 20:48

Naja nicht ganz
Es wird geklärt, wo die Kinder offiziell leben und gemeldet sind.
Für mich klingt das alles aber so als werden die Kinder bei der Mutter bleiben und dort leben und ihren Vater nur regelmäßig besuchen nach der Trennung.
Somit geht man davon aus,dass die Mutter die meisten Kosten haben wird ( Essen,Sachen für Körperpflege,Kleidung und alles was im Alltag anfällt).
Selbst wenn die Eltern sich dann untereinander einigen,dass die Kinder so oft zum Papa dürfen wie sie wollen, ist er rechtlich gesehen unterhaltspflichtig.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Vater Kinder nach trennung sehen...
Von: honora_12075513
neu
19. Juli 2014 um 13:31
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen