Home / Forum / Liebe & Beziehung / Brauche dringend hilfe. Ehe vor dem Aus

Brauche dringend hilfe. Ehe vor dem Aus

24. Oktober 2010 um 22:42

Hi !

Ich brauche dringend Hilfe. Weis nicht mehr weiter. Bitte nicht wundern wenn der Text ab und zu etwas wirr wird. Meine Gedanken sind es im Moment auch. Ich versuche aber alles verständlich rüberzubekommen.

Bin 30 und seit 12 1/2 Jahren in einer Beziehung. Meine Frau ist auch 30. Wir haben 3 Kinder (6J.,4J.,3J.). Sind seit 8 1/2 Jahren verheiratet.

Nun stecken wir in einer riesigen Kriese. Es ist nicht unsere erste. Die erste hatten wir nach dem ersten Kind. Da ging es um Dinge wie meine Computersucht und dazu kam dass ihr die änderungen die durch ein Kind auftreten über den Kopf gewachsen sind. Ich saß damals echt viel vorm Computer und habe dies leider auch nicht geändert als unsere Tochter zur Welt kam. Habe mein Leben einfach weitergelebt. Ich habe mich schon um unser Baby gekümmert, es gewickelt, in der Nacht beruhigt. Habe oft Spaziergänge gemacht um meiner Frau etwas ruhe zu gönnen. Es war alles nicht leicht. Plötzlich hat man keine Zeit mehr für sich. kann nicht mehr frei entscheiden was man gerne tun und lassen möchte. Der Sex ließ schlagartig nach. Wir hatten praktisch keinen mehr. Sie sagte sie könne nicht weil sie sich nicht mehr schön fühle und nicht mehr als Frau sondern eher als Mutter. Das hat mich extrem Belastet. Versuchte aber zu verstehen und dachte mir "Das wird schon wieder". Am Abend hat sie dann meistens ferngesehen und ich saß vorm Computer. In dieser Kriese bin ich dann für einige Zeit zu einem Freund gezogen. Haben uns dann wieder irgendwie zusammengerauft. Ich habe die Zeit vor dem Computer reduziert und bereit wieder gemeisam weiter zu machen. Wir hatten dann wieder etwas mehr Sex.

Als sie dann das 2te mal Schwanger geworden ist. Bekamen wir ein Angebot für ein Reihenhaus. Wir nahmen es an und stürzten uns glaube ich damit ins Verderben. Eine Horror Zeit begann ihren lauf zu nehemn. Wir haben unsere Wohnung dann aufgegeben und da an dem Reihenhaus (es ist ein altes Haus Bj. ca. Anfang 1900) vieles an Umbauarbeiten und renovierungen zu tun waren, zogen wir vorübergehend zu meinen Schwiegereltern. Sie haben ein schönes großes Haus. Leider ca. eine 3/4 Std. entfernt von unserer bisheriegen und zukünftigen Wohngegend. Wir dachten uns, egal, wir schaffen das schon. Aus vorrübergehend wurden 2 Jahre. In diesen 2 Jahren bin ich fast jeden Tag nach der Arbeit in unser zukünftiges Haus gefahren und habe dort gearbeitet. Habe fast alles selber gemacht. Von dem haus standen nur noch die tragenden Hauptmauern. Ich habe einfach alles neu gemacht an diesem Haus und einen Teil dazu gebaut, um ein schönes Heim für unsere Familie zu schaffen. Meine Frau sah ich jetzt viel weniger und auch meine Kinder. Das hat mir schwer zu schaffen gemacht. Ich musste oft weinend und Totunglücklich wieder auf die Baustelle fahren. Habe es fast nicht mehr ausgehalten. Die Kinder haben immer geweint als ich weg musste und gesagt "Papa fahr nicht immer weg von uns, bleib bei uns". Ich hatte aber keine Wahl. Das Haus musste fertig werden. Sonst würde alles noch schlimmer. Meine Frau war in der Zeit, wie ich, fast völlig auf sich selbst gestellt. Sie fühlte sich alleine gelassen, und nur noch wie eine Maschine. Sie musste jeden Tag die Kinder eine 3/4 Std in den Kindergarten führen. Dann mit den 2 anderen kindern (Jetzt hatten wir ja schon drei) irgendwie die Zeit bis Mittag (wenn die gröste abgeholt werden kann aus dem Kdgtn.) überbrücken. Und dann wieder nachhause. Man bedenke, in diesen 2 Jahren war immer ein kind zu stillen. Einfach nur Wahnsinn. Meine Frau war am Ende. Völlig am Boden zerstört. Hat nur noch geweint. Ich hilet das auch fast nicht mehr aus. Ich war Machtlos und musste das alles mitansehen ohne etwas ändern zu können. Ich habe ihr immer Mut zugesprochen und sie ermutigt durchzuhalten. Bald wird alles besser. Das 3te Kind war übrigens nicht geplant. Wir lieben ihn und sind froh dass wir ihn haben. Aber er war halt nicht geplant.

Eines Tages war dann endlich das Haus fertig und wir konnten einziehen. Jetzt wohnen wir 2 jahre hier. Besser wurde aber nichts. Kurz nachdem wir einzogen kam was kommen musste. Wir bekamen beide ein Burnout Syndrom und durchlebten ein weiteres mal eine Höllenzeit. Keiner von uns hatte mehr Kraft für irgendwas und die Nerven lagen Blank. Wir schrien nur noch herum und alles wuchs uns über den Kopf. Ich war in dieser Zeit oft sehr unfreundlich zu ihr und verletzend. Ich war auch mit den nerven am Ende und lies es oft an ihr aus. Umgekehrt aber auch. Beide gingen dann zur Psychotherapie und suchten langsam den Weg in ein halbwegs normales Leben zurück. Seit einem halben Jahr etwa sind wir wieder soweit dass man wieder sagen kann dass wir ein halbwegs normales Leben führen.
Leider hat unsere Liebe über lange Zeit gelitten und unsere Beziehung so gut wie keine Pflege erhalten. Waren wir doch immer mit uns selbst und den Kindern beschäftigt. Wir wollen uns nicht mehr wirklich miteinander Beschäftigen. Beide sind am Abend froh wenn die Kinder schlafen und Ruhe einkehrt. Ich ziehe mich dann meistens zurück und sitze wieder vor dem Computer und sie sieht Fern. Ich denke einfach, ich habe nicht die Kraft und Lust mich um die Beziehung zu kümmern und ihr geht es auch so. Ich spüre die Liebe fast nicht mehr. Und sie hat mir vor 7 Tagen heulend gesagt dass sie glaubt mich nicht mehr zu Lieben. Vorgestern haben wir dann darüber geredet. Ich habe mir jede menge Informationsmaterial über Ehekriesen und Wiedereinstieg aus dem Internet ausgedruckt und hoffte dass sie mit mir den Weg aus diesem Loch noch einmal herausgehen will. Sie hat gesagt :"ich höre mir das zwar alles an was du mir da erzählst, aber für mich ist die Sache eigentlich schon abgeschlossen. Ich empfinde nur noch Freundschaft für dich. Ich möchte dass wir uns im guten Trennen und nicht der Kinderwegen zusammen bleiben". Sie sagte auch dass die Gefühle zu mir nur noch selten aufflackern und ihr das zu wenig für eine Beziehung sei. Ich verstehe die Welt jetzt nicht mehr. Ein paar Tage bevor sie mir sagte dass sie mich nicht mehr liebt, hatten wir Sex wie schon lange nicht. War für beide wunderschön. Sagt sie auch. Aber dass sei ihr zu wenig, dass nur ab und zu Gefühle aufflackern.

Was nun? Wie soll ich mit dem Umgehen. Sie will die Trennung. Nach all dem was wir duchgemacht haben. Sie hat keine Lust mehr an der Beziehung zu arbeiten. Auch sagt sie, sie hätte keinen Vergleich, sprich, sie sehnt sich nach einer anderen, evtl. besseren Beziehung. Sie sagt dass sie noch jung ist und ihr Leben nicht mit einer kaputten Beziehung verschwenden will. Sie kann ihre Gefühle nicht beeinflussen und hat die Hoffnung aufgegeben dass sie zurück kommen. Sie ist ein Gefühlsmensch und für sie fühlt sich der Weg richtig an. Hilfe. Ich weis jetzt keinen ausweg mehr. Kann mir hier irgendwer weiterhelfen.
Alles was ich mir aufgebaut habe beginnt sich in Luft aufzulösen. Mein Haus meine Familie. Ich habe doch dass nicht alles umsonst gemacht jetzt oder? Wenn das wirklich war ist muss ich ausziehen aus unserem Haus. Aus dem Haus in das ich meine ganze Kraft und und meinen Schweis gesteckt habe. Ich muss von meinen Kindern weg, die ich über alles lieben und die mich lieben. Horror. Sie sagt es wäre kein Problem wenn ich eine Zeit noch weiter hier Lebe in dem Haus. Als Freund. Was soll dass den? Bin am Ende. Und wie so oft in meinem Leben totunglücklich. Angst erfüllt mich. Mein Lebensziel war immer Kinder, Haus, Familie. Und eine Frau mit der ich durch dick und dünn gehe. Das haben wir uns auch bei unserer Hochzeit geschworen. Aber jetzt? Wie soll das weitergehen? Kann mir jemand helfen?

Bitte um viele Antworten und Tipps.

Danke

Mehr lesen

26. Oktober 2010 um 15:14

Hallo Mario
ich habe ähnliches vor 2 1/2 Jahren erlebt und kann dich sehr gut verstehen.
Mir hat damals das Buch "Wenn der Partner geht" von Doris Wolf sehr geholfen, kann ich dir nur empfehlen.

Du mußt aufhören, im Selbstmitleid zu schwimmen. Du mußt jetzt akzeptieren, daß deine Ehe zu Ende ist. Wenn du dir weiterhin einredest, daß darf nicht sein, ich will das nicht, wird es dir nicht gut tun und du verhinderst damit, daß es dir jemals wieder besser wird.
Du mußt dein Leben neu ordnen. Deine Frau hat vielleicht ihre Midlifekrises (haben wir mit 30) und da bist du machtlos. Laß sie jetzt ihre Erfahrung machen, vielleicht merkt sie dann dann, daß sie dich doch noch liebt und vielleicht gibt es dann wieder eine Chance für euch. Sie ist sich deiner zu sicher und von daher sehr mutig.
Es ist keine Garantie aber ich habe damals meinen Mann gehen lassen, ihm nicht die Hölle heiß gemacht und er kam nach einiger Zeit zurück und jetzt sind wir wieder glücklich. Ich habe mich während der Trennung verändert und es hat unserer Ehe gut getan und tut es noch heute.

lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2010 um 20:20
In Antwort auf esin_12075657

Hallo Mario
ich habe ähnliches vor 2 1/2 Jahren erlebt und kann dich sehr gut verstehen.
Mir hat damals das Buch "Wenn der Partner geht" von Doris Wolf sehr geholfen, kann ich dir nur empfehlen.

Du mußt aufhören, im Selbstmitleid zu schwimmen. Du mußt jetzt akzeptieren, daß deine Ehe zu Ende ist. Wenn du dir weiterhin einredest, daß darf nicht sein, ich will das nicht, wird es dir nicht gut tun und du verhinderst damit, daß es dir jemals wieder besser wird.
Du mußt dein Leben neu ordnen. Deine Frau hat vielleicht ihre Midlifekrises (haben wir mit 30) und da bist du machtlos. Laß sie jetzt ihre Erfahrung machen, vielleicht merkt sie dann dann, daß sie dich doch noch liebt und vielleicht gibt es dann wieder eine Chance für euch. Sie ist sich deiner zu sicher und von daher sehr mutig.
Es ist keine Garantie aber ich habe damals meinen Mann gehen lassen, ihm nicht die Hölle heiß gemacht und er kam nach einiger Zeit zurück und jetzt sind wir wieder glücklich. Ich habe mich während der Trennung verändert und es hat unserer Ehe gut getan und tut es noch heute.

lg

Hallo Dani
Danke für deine Antwort.

Muss sie wohl ziehen lassen. Werde mir mal das Buch das du mir vorgeschlagen hast kaufen....
Sich vom Partner zu trennen ist die eine Sache. Obwohl das schon so weh tut. Aber von den Kindern? Ich will nicht weg von ihnen. Ich liebe sie doch über alles. Ich werde sie nun in Zukunft nicht mehr um mich haben. Sie werden sich nicht mehr in der Früh zu mir Kuscheln können und all die Dinge die im Alltag halt so normal sind werden nicht mehr sein. Oder zumindest viel seltener. Das tut mir noch viel mehr weh.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2010 um 21:34
In Antwort auf berach_11863491

Hallo Dani
Danke für deine Antwort.

Muss sie wohl ziehen lassen. Werde mir mal das Buch das du mir vorgeschlagen hast kaufen....
Sich vom Partner zu trennen ist die eine Sache. Obwohl das schon so weh tut. Aber von den Kindern? Ich will nicht weg von ihnen. Ich liebe sie doch über alles. Ich werde sie nun in Zukunft nicht mehr um mich haben. Sie werden sich nicht mehr in der Früh zu mir Kuscheln können und all die Dinge die im Alltag halt so normal sind werden nicht mehr sein. Oder zumindest viel seltener. Das tut mir noch viel mehr weh.

Bei mir ist es genau das selbe gerad!
Ich stecke in der selben situation nur bin ich die frau!!!

Wir haben nun bald drei kinder, vor 2 jahren das haus renoviert, bourn out beide, bezuehung nicht gepflegt.... Ich leide sehr darunter, mein mann geht es schon besser seit den 4 wochen der trennung! Ich will kämpfen aber weiss nicht wie! Ich denke es ist alles ein alptraum und versteh das nicht!

Evt hast du ja lust mit mir kraft auszutauschen bzw zu schreiben? Woher kommt ihr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2010 um 22:40
In Antwort auf nelle_12575320

Bei mir ist es genau das selbe gerad!
Ich stecke in der selben situation nur bin ich die frau!!!

Wir haben nun bald drei kinder, vor 2 jahren das haus renoviert, bourn out beide, bezuehung nicht gepflegt.... Ich leide sehr darunter, mein mann geht es schon besser seit den 4 wochen der trennung! Ich will kämpfen aber weiss nicht wie! Ich denke es ist alles ein alptraum und versteh das nicht!

Evt hast du ja lust mit mir kraft auszutauschen bzw zu schreiben? Woher kommt ihr?

Hi hasimausi
Wir sind aus Österreich (Wien)

Würde gerne einige Gedanken mit dir taschen. Wenn wir ja in der selben Situation sind.
Ihr seid bereits getrennt? Lebt auch getrennt? Wie habt ihr das geregelt?
Wir stehen gerade davor.
Wichtig. Haltet euch die Freundschaft. Falls sie noch vorhanden ist. Seid weiterhin nett. Macht euch keine gegenseitigen Vorwürfe.

Netten Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2010 um 23:05

Schwierig
Das hört sich wirlich nciht gut an.

Du hast auch wirklich viel geschrieben, daran merkt man das du nciht oft mit jemanden darüber redest oder?

Euch beiden geht es schlecht, das ist offensichtlich.
Natürlich wenn die Beziehung immer wieder Streit, Stress und nciht viel Zeit hat..
Kann es sein das Sie verfliegt.
Aber ihr habt viel durchgemacht.

Eine Frage dazu:
Weswegen bist du traurig, weil du das alles aufgebaut hast?
Wegend deinen Kindern?
Weil ihr soviel druchgemacht habt?
Sie nciht bös, aber bsit du überhaupt traurig, weil du deine Frau so liebst und mit ihr für immer zusammen sein willst?

Sie ist momentan dneke ich im Ausnahmezustand, sie weiß keinen anderen Ausweg mehr..
Natürlcih musst du auch ncith immer derjenige sein, der dafür was tut,,das müssen beide zusammen machen.

Also ich würde euch eine Therapie raten..
was allerdings nur was bringt wenn deine Frau noch die Chance für Eure Liebe sieht.

Wenn du Sie aber noch sehr liebst, würde ich jetzt mit allen Mitteln versuchen deine Familie zurück zu gewinnnen.
Deine Frau als Frau zu sehen und evtl.
Die Kinder mal bei Omi abgeben und für 2 Tag einen romantischen Kurztrip..
einen Restaurant besuch..
etwas unternehmen was Sie und Dich an früher erinnert, also in der Anfangszeit..

Ich würde ncith sofort aufgeben, es loht sich zu kämpfen...
Heute geben alle zu schnell auf, deswegen die hohe Scheidungsrate...
Es muss ja was besonderes zsichen euch gegebn haben, ...
das musst du versuchen wieder für sie vieleiht auch für dich ..zruückzuholen..

Wenn du aber merkst, sie will absolut nicht und sagt es immer und immer wieder,
dann lass Sie ziehen, ..
Dann gibt es keinen anderen Weg, auch wenn es sehr schmerzvoll wird,( nciht bös gemeint kenen das aber,......und teuer ) das Leben wird ja rigendwie weitergehen müssen,
und wenn du es nur für die Kinder machst .

Ich drück dir die Daumen ..
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 0:56
In Antwort auf idunn_12300656

Schwierig
Das hört sich wirlich nciht gut an.

Du hast auch wirklich viel geschrieben, daran merkt man das du nciht oft mit jemanden darüber redest oder?

Euch beiden geht es schlecht, das ist offensichtlich.
Natürlich wenn die Beziehung immer wieder Streit, Stress und nciht viel Zeit hat..
Kann es sein das Sie verfliegt.
Aber ihr habt viel durchgemacht.

Eine Frage dazu:
Weswegen bist du traurig, weil du das alles aufgebaut hast?
Wegend deinen Kindern?
Weil ihr soviel druchgemacht habt?
Sie nciht bös, aber bsit du überhaupt traurig, weil du deine Frau so liebst und mit ihr für immer zusammen sein willst?

Sie ist momentan dneke ich im Ausnahmezustand, sie weiß keinen anderen Ausweg mehr..
Natürlcih musst du auch ncith immer derjenige sein, der dafür was tut,,das müssen beide zusammen machen.

Also ich würde euch eine Therapie raten..
was allerdings nur was bringt wenn deine Frau noch die Chance für Eure Liebe sieht.

Wenn du Sie aber noch sehr liebst, würde ich jetzt mit allen Mitteln versuchen deine Familie zurück zu gewinnnen.
Deine Frau als Frau zu sehen und evtl.
Die Kinder mal bei Omi abgeben und für 2 Tag einen romantischen Kurztrip..
einen Restaurant besuch..
etwas unternehmen was Sie und Dich an früher erinnert, also in der Anfangszeit..

Ich würde ncith sofort aufgeben, es loht sich zu kämpfen...
Heute geben alle zu schnell auf, deswegen die hohe Scheidungsrate...
Es muss ja was besonderes zsichen euch gegebn haben, ...
das musst du versuchen wieder für sie vieleiht auch für dich ..zruückzuholen..

Wenn du aber merkst, sie will absolut nicht und sagt es immer und immer wieder,
dann lass Sie ziehen, ..
Dann gibt es keinen anderen Weg, auch wenn es sehr schmerzvoll wird,( nciht bös gemeint kenen das aber,......und teuer ) das Leben wird ja rigendwie weitergehen müssen,
und wenn du es nur für die Kinder machst .

Ich drück dir die Daumen ..
LG

Komisch...
Jetzt hat sie mich garade wieder mal voll verwirrt.

Habe sie darauf angesprochen was wir in nächster Zeit alles zu erledigen haben. Trennungsberatung und so, wie wir es den Kindern sagen, dass ich jetzt zwar ausziehe, sie aber bald einen neue Wohnung nehmen soll und wir damit schnell geregelte Verhältnise schaffen für die Kinder und für uns. Dass ich das schriftlich festhalten möchte mit dem Haus. Und beglaubigen lassen will vom Notar. Schnellstmöglich einen Vergleich zustande bringen. Damit ich von anfang an das zahle an sie was ihr zusteht. Und nicht erst irgendwann den Vergleich machen will. (sie meinte wir machen das schon alleine irgendwie) sodass ich nicht später draufkomme es war zu wenig und ich unmengen evtl. nachzahlen muss.

So... sie sagt darauf... ich würde jetzt mal garnichts machen. Du ziehst jetzt mal aus und wir schauen in 2-3 Monaten wie es ausschaut. Ob unsere gefühle zurückkommen oder nicht. Auch den Eltern würde sie am liebsten nichts sagen davon. Wie stellt sie sich das vor. Den Kindern würde sie ein Kinderbuch kaufen, das würden sie am ehesten Verstehen, gibt ja so Bücher über Trennung und Scheidung. Scheiden auf dem Papier auf keinen Fall einstweilen. Ok das verstehe ich noch am ehesten.

So.
Was ist den jetzt los. zuerst sagt sie sie will mir keine hoffnung machen das ihre Gefühle zurückkommen. Zu viel ist vorgefallen und die Liebe wäre langsam zerbröckelt. Das wird alles schwer und traurig, aber da müssen wir durch. plante teilweise 3-4 Jahre voraus. Ich habe mich eigentlich schon fix auf trennung eingestellt. Frage mich seit Tagen nur wie und wie am besten für die Kinder. Meine Gefühle gegenüber ihr habe ich eigentlich verdrängt um objektiv an der Sache arbeiten zu können. Und jetzt. Soll ich jetzt doch noch hoffnung haben? Will ich das eigentlich? Habe mich schon so auf entgültig eingestellt. Dachte das muss jetzt sein. Sehen wir weiter in ein paar Jahren.
Rede ich hier mit einer erwachsenen Frau die weis was sie will, die nicht einfach mal was schlimmes sagt. Oder wie soll ich das jetzt deuten. Ich glaube sie weis selbst nicht was sie wirklich will. Wie soll man da Objektiv bleiben.
Ich meine ich kenne sie 12 Jahre lang. Weis aber nicht wo ich jetzt stehe und wie ich weiter vorgehen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2010 um 7:24
In Antwort auf berach_11863491

Komisch...
Jetzt hat sie mich garade wieder mal voll verwirrt.

Habe sie darauf angesprochen was wir in nächster Zeit alles zu erledigen haben. Trennungsberatung und so, wie wir es den Kindern sagen, dass ich jetzt zwar ausziehe, sie aber bald einen neue Wohnung nehmen soll und wir damit schnell geregelte Verhältnise schaffen für die Kinder und für uns. Dass ich das schriftlich festhalten möchte mit dem Haus. Und beglaubigen lassen will vom Notar. Schnellstmöglich einen Vergleich zustande bringen. Damit ich von anfang an das zahle an sie was ihr zusteht. Und nicht erst irgendwann den Vergleich machen will. (sie meinte wir machen das schon alleine irgendwie) sodass ich nicht später draufkomme es war zu wenig und ich unmengen evtl. nachzahlen muss.

So... sie sagt darauf... ich würde jetzt mal garnichts machen. Du ziehst jetzt mal aus und wir schauen in 2-3 Monaten wie es ausschaut. Ob unsere gefühle zurückkommen oder nicht. Auch den Eltern würde sie am liebsten nichts sagen davon. Wie stellt sie sich das vor. Den Kindern würde sie ein Kinderbuch kaufen, das würden sie am ehesten Verstehen, gibt ja so Bücher über Trennung und Scheidung. Scheiden auf dem Papier auf keinen Fall einstweilen. Ok das verstehe ich noch am ehesten.

So.
Was ist den jetzt los. zuerst sagt sie sie will mir keine hoffnung machen das ihre Gefühle zurückkommen. Zu viel ist vorgefallen und die Liebe wäre langsam zerbröckelt. Das wird alles schwer und traurig, aber da müssen wir durch. plante teilweise 3-4 Jahre voraus. Ich habe mich eigentlich schon fix auf trennung eingestellt. Frage mich seit Tagen nur wie und wie am besten für die Kinder. Meine Gefühle gegenüber ihr habe ich eigentlich verdrängt um objektiv an der Sache arbeiten zu können. Und jetzt. Soll ich jetzt doch noch hoffnung haben? Will ich das eigentlich? Habe mich schon so auf entgültig eingestellt. Dachte das muss jetzt sein. Sehen wir weiter in ein paar Jahren.
Rede ich hier mit einer erwachsenen Frau die weis was sie will, die nicht einfach mal was schlimmes sagt. Oder wie soll ich das jetzt deuten. Ich glaube sie weis selbst nicht was sie wirklich will. Wie soll man da Objektiv bleiben.
Ich meine ich kenne sie 12 Jahre lang. Weis aber nicht wo ich jetzt stehe und wie ich weiter vorgehen soll.

Armes Schweinchen...
...deine Frau hat es gerade voll erwischt. Im Volksmund nennt man das "midlife crisis". http://www.wer-weiss-was.de/theme52/article783219.html enthält ein paar Betrachtungen dazu, speziell von Methapher die beiden Beiträge sind gut und zum Verstehen sehr hilfreich.
Wie Du am Besten weiter vorgehst, kann dir keiner genau sagen. Auf Distanz gehen und Ruhe bewahren ist ein probates Mittel. Richte dein Leben jetzt erst einmal für dich wieder ein, ohne sie. Wenn es dann wieder wird ist gut, ansonsten hast Du damit dann schon das Schlimmste hinter dir wenn nichts mehr wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 21:10
In Antwort auf berach_11863491

Hi hasimausi
Wir sind aus Österreich (Wien)

Würde gerne einige Gedanken mit dir taschen. Wenn wir ja in der selben Situation sind.
Ihr seid bereits getrennt? Lebt auch getrennt? Wie habt ihr das geregelt?
Wir stehen gerade davor.
Wichtig. Haltet euch die Freundschaft. Falls sie noch vorhanden ist. Seid weiterhin nett. Macht euch keine gegenseitigen Vorwürfe.

Netten Gruß

Was soll ich nur machen
Ich bin irgendwie hinu nd her gerissen. Mir ist selbst nicht ganz klar was ich will. Ich spüre dass ich noch sehr vile für sie fühle. Sie ist so ein toller Mensch. Hat mit mie so viel geschaffen. So viel erlebt.
Andererseits fürchte ich dass ich gegen eine Wand reden würde würde ich mit ihr über eine gemeinsame Zukunft reden im Moment. So verdrenge ich diese Gefühle immer wieder um mich auf die Situation konzentrieren zu konnen. Die Trennung. Es würde mich nur wieder verletzen wenn ich ihr meine Gefühle mitteile und sie bitte mit mir an der Beziehung zu arbeiten. Sie will nichts mehr tun dafür. Sie will nur warten und schauen ob von alleine wieder gefühle kommen. Ich vermute sogar dass ihr Kopf keine Gefühle mehr zulassen will weil sie jetzt einen Plan hat. Eigentlich hat sie keinen Plan. Sie will nur weg von mir. Auf die frage wie sie sich das mit Finanzen und ihrem 2en Job (nur Abends, so 4 Stunden, 2-3 mal die Woche, aber den liebt sie) vorstellt, sagte sie: Gar nicht, einstweilen. Sie schreit nur noch rum mit den Kindern, hat null Nerven. Ich auch schon teilweise. Meine Nerven für die Kinder sind auch stark gehandicapt wegen dieser Situation. Ich reisse mich immer wieder zusammen. Sie können ja nichts dafür. Unsere große, 6J., weint die letzten 4 Tage sehr viel. Aus kleinen Gründen heraus sehr lange. Scheint sehr unglücklich. Sie spürt bestimmt schon etwas. Meine Frau sagt, weil ich schon gesagt habe : Das wird noch schlimmer, wie schaffst du das dann? Ich soll nicht bei jedem weinen glauben dass die kinder wegen der Situation leiden. Ich glaube sie wird das nicht packen mit den 3en. Ich glaube auch dass es finanziell nicht klappen wird. Wir sind jetzt schon knapp dran wegen der Hausrenovierung.
Um wieder zum Thema Beziehung zu kommen. Ich habe Angst sehr verletzt zu werden wenn ich um sie kämpfe. Habe selbst das Gefühl dass es nichts mehr bringt. Im Moment zumindest. Wenn ich aber abschliesse mit ihr und die Trauer überwinde und keiner mehr was für die Beziehung tut dann is sowieso alles aus. Wenn irgendwelche Probleme waren bei uns, war IMMER ich der jenige der es wieder versucht hat gerade zu biegen. Meine Gefühle sind auch von vielen äusseren Umständen überschattet. Ich spüre nicht genug Kraft dafür zu haben. Aussichtslos oder?
Da geht die Familie und alles den Bach runter und keiner kann was dagegen tun. Das tut so weh.
Werde zwangsläufig eine distanz zu den Kindern bekommen. Das will ich nicht und kann es aber nicht mehr verhindern. Sie werden ihren Papa voll vermissen und ich sie. Ich und die Kinder wollen uns nicht trennen. Sind doch alles meine Babys. Weis nicht wie ich das schaffen soll. Ich kann ihnen nie wieder so ein Papa sein nach einer Trennung wie ich es bis jetzt war. Dafür werde ich mir ewig Vorwürfe machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2010 um 21:21
In Antwort auf berach_11863491

Was soll ich nur machen
Ich bin irgendwie hinu nd her gerissen. Mir ist selbst nicht ganz klar was ich will. Ich spüre dass ich noch sehr vile für sie fühle. Sie ist so ein toller Mensch. Hat mit mie so viel geschaffen. So viel erlebt.
Andererseits fürchte ich dass ich gegen eine Wand reden würde würde ich mit ihr über eine gemeinsame Zukunft reden im Moment. So verdrenge ich diese Gefühle immer wieder um mich auf die Situation konzentrieren zu konnen. Die Trennung. Es würde mich nur wieder verletzen wenn ich ihr meine Gefühle mitteile und sie bitte mit mir an der Beziehung zu arbeiten. Sie will nichts mehr tun dafür. Sie will nur warten und schauen ob von alleine wieder gefühle kommen. Ich vermute sogar dass ihr Kopf keine Gefühle mehr zulassen will weil sie jetzt einen Plan hat. Eigentlich hat sie keinen Plan. Sie will nur weg von mir. Auf die frage wie sie sich das mit Finanzen und ihrem 2en Job (nur Abends, so 4 Stunden, 2-3 mal die Woche, aber den liebt sie) vorstellt, sagte sie: Gar nicht, einstweilen. Sie schreit nur noch rum mit den Kindern, hat null Nerven. Ich auch schon teilweise. Meine Nerven für die Kinder sind auch stark gehandicapt wegen dieser Situation. Ich reisse mich immer wieder zusammen. Sie können ja nichts dafür. Unsere große, 6J., weint die letzten 4 Tage sehr viel. Aus kleinen Gründen heraus sehr lange. Scheint sehr unglücklich. Sie spürt bestimmt schon etwas. Meine Frau sagt, weil ich schon gesagt habe : Das wird noch schlimmer, wie schaffst du das dann? Ich soll nicht bei jedem weinen glauben dass die kinder wegen der Situation leiden. Ich glaube sie wird das nicht packen mit den 3en. Ich glaube auch dass es finanziell nicht klappen wird. Wir sind jetzt schon knapp dran wegen der Hausrenovierung.
Um wieder zum Thema Beziehung zu kommen. Ich habe Angst sehr verletzt zu werden wenn ich um sie kämpfe. Habe selbst das Gefühl dass es nichts mehr bringt. Im Moment zumindest. Wenn ich aber abschliesse mit ihr und die Trauer überwinde und keiner mehr was für die Beziehung tut dann is sowieso alles aus. Wenn irgendwelche Probleme waren bei uns, war IMMER ich der jenige der es wieder versucht hat gerade zu biegen. Meine Gefühle sind auch von vielen äusseren Umständen überschattet. Ich spüre nicht genug Kraft dafür zu haben. Aussichtslos oder?
Da geht die Familie und alles den Bach runter und keiner kann was dagegen tun. Das tut so weh.
Werde zwangsläufig eine distanz zu den Kindern bekommen. Das will ich nicht und kann es aber nicht mehr verhindern. Sie werden ihren Papa voll vermissen und ich sie. Ich und die Kinder wollen uns nicht trennen. Sind doch alles meine Babys. Weis nicht wie ich das schaffen soll. Ich kann ihnen nie wieder so ein Papa sein nach einer Trennung wie ich es bis jetzt war. Dafür werde ich mir ewig Vorwürfe machen.

Es
Ist bei mir zu 100 prozent das selbe schema.... Ich liebe ihn, versuche mit ihm zu sprechen, doch er hat seinen plan im kopf!

Ich hab angst das ich keibe kraft mehr fur die kinder habe, dabei bin ich auch noch schwanger!

Ich leide so doll, aber alles was ich tue bringt nichts... Als wenn ich mit nem eisklotz rede.

Ich habe angst vor der zukunft! Wie soll ich es mit drei kindern allein schaffen? Ich weiss nicht wohin ich soll, wie ich das durchstehen kann psychisch! Ich kann nicht mehr! Ich will kampfen aber es scheint hoffnungslos.

Zurück ziehen kann ich mich nicht, durch die kinder sehen wir uns oft! Aber wie ksnn ich due ehe retten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2010 um 19:29
In Antwort auf berach_11863491

Hallo Dani
Danke für deine Antwort.

Muss sie wohl ziehen lassen. Werde mir mal das Buch das du mir vorgeschlagen hast kaufen....
Sich vom Partner zu trennen ist die eine Sache. Obwohl das schon so weh tut. Aber von den Kindern? Ich will nicht weg von ihnen. Ich liebe sie doch über alles. Ich werde sie nun in Zukunft nicht mehr um mich haben. Sie werden sich nicht mehr in der Früh zu mir Kuscheln können und all die Dinge die im Alltag halt so normal sind werden nicht mehr sein. Oder zumindest viel seltener. Das tut mir noch viel mehr weh.

Du verlierst deine Kinder nicht
es wird nur anders. Meißtens ist es so geregelt, daß die Kinder jedes 2. WE beim Papa sind und wenn die Mutti nichts dagegen hat, noch 1 Tag in der Woche.
Mach ihr doch mal den Vorschlag, die Kinder zu nehmen, wenn sie ihren 2. Job macht. Wenn sie den so gern macht, ist ihr geholfen und du hast viel zeit mit den Kinder.

Einen Versuch ist es wert.

lg Dani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2010 um 21:50

Ähnlich
ich mache gerade das selbe durch. ich habe meine frau auch m stich gelassen durch mein unternehmen und zu oft spät abends ihr keine betrachtung geschenkt. sie möchte jetzt auch ein neues leben leben und nicht mehr in ihrem leben "verpassen"

das was mir alle frauen einhellig geraten haben, ist ihr die zeit zu geben ihr neues leben zu "testen" oft kehren sie danach zurück weil sie feststellen, das es das nicht war was sie gesucht haben.

ich hab auch drei kinder und es tut weh. sei für die kinder da und warte die M.-krise ab

viel glück und think positiv

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2010 um 13:52

Und jetzt kann es deine Frau...
allein mit den drei Kindern? Als du auf Baustelle warst und das Familiennest gebaut hast, konnte sie es nicht?
Aber jetzt ist das Nest fertig und du kannst gehen?

Sicher war es eine schwierige Zeit, allerdings seit ihr nicht das einzige Ehepaar, wo das so gelaufen ist oder auch noch läuft. Das sind für die Ehe dürftige Zeiten, wobei es hie nicht auf die Quantität des Ehelebens ankommt, sonddern auf die Qualität. Es war vorher abzushen, wenn du das Haus umbaust, das du dann weniger zu Hause sein kannst. Deine Frau kann sich jetzt schlecht damit rausreden, dass dies so war. Das man den Umfang im Vorfeld unterschätzt , ist klar, aber bitte nicht das Überhaupt.
Nun seit ihr in der Entscheidungspflicht, ob euer Preis für die dürftige Zeit eine Trennung ist oder ihr das Geschaffene für euch gemeinsam nutzt.
Leider gibt es keinen Schalter, den man einfach umlgen kann und die Ehe läuft wieder. Hier muss man genau wie beim Hausbau viele kleine Dinge leisten und zwar beide, auch wie beim Hausbau. Da hat deine Frau die Kinder versorgt und du gewerkelt. Nun macht ihr das einfach nochmal, der eine das oder der andere dies. Nur das ihr euch ein gemeinsames Ziel dafür setzt. Und nehmt euch Zeit, nichts geht dabei schnell. Genau wie das Auseinanderleben nicht mit einem Mal kommt, geht ein Neuanfang mit einer Hauruckaktion. Lieber langsam und beständig, als zu schnell am Ziel vorbei geschossen.
Viel Glück!

Gruß Mamer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2012 um 14:56

Brauche dringend hilfe, ehe vor dem aus
lieber trauriger Vater,

Eine ehe ist eine Liebesbeziehung wenn man sich heirater,
wird dann aber mit der Geburt der Kinder eine Aufgabe die mindestens 20 Jahre dauert.

Es ist eine grosse aufgabe. aber wenn man sie als solche betrachter, wird alles sofort sehr viel leichter.
2. Teil: In der heutigen Zeit ist alles noch viel schlimmer, weil man nur mit seinem partner im Haus lebt. Man hat also dauernd Zeit, sich mit den gleichen Problemen zu beschäftigen. Ein Typ der garantiert hilft: Wir haben uns ein Au-Pair Mädchen genommen. Ich als Frau ging arbeiten, nur so viel um das Mädchen und die Spesen bezahlen zu können.
diese Arbeit gab mir Befriedigung und Abwechslung. Am Abend konnte ich nit meinem Mann allein ausgehen. Alle Probleme lösten sich wie von selbst. Das Au-Pair Mädchen wirkte wie ein Blitzableiter.

Auch wenn ihr schon getrennt leben sollter. Zieht wieder zusammen. Die Verantwortung den Kindern einen guten Start ins Leben zu geben ist viel wichtiger als die NORMALEN Streitereien.

Viel Mut, viel Glück. Dies ist eine garantierte Hilfe!

Mutter Edith

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2012 um 3:50
In Antwort auf merita_12097695

Brauche dringend hilfe, ehe vor dem aus
lieber trauriger Vater,

Eine ehe ist eine Liebesbeziehung wenn man sich heirater,
wird dann aber mit der Geburt der Kinder eine Aufgabe die mindestens 20 Jahre dauert.

Es ist eine grosse aufgabe. aber wenn man sie als solche betrachter, wird alles sofort sehr viel leichter.
2. Teil: In der heutigen Zeit ist alles noch viel schlimmer, weil man nur mit seinem partner im Haus lebt. Man hat also dauernd Zeit, sich mit den gleichen Problemen zu beschäftigen. Ein Typ der garantiert hilft: Wir haben uns ein Au-Pair Mädchen genommen. Ich als Frau ging arbeiten, nur so viel um das Mädchen und die Spesen bezahlen zu können.
diese Arbeit gab mir Befriedigung und Abwechslung. Am Abend konnte ich nit meinem Mann allein ausgehen. Alle Probleme lösten sich wie von selbst. Das Au-Pair Mädchen wirkte wie ein Blitzableiter.

Auch wenn ihr schon getrennt leben sollter. Zieht wieder zusammen. Die Verantwortung den Kindern einen guten Start ins Leben zu geben ist viel wichtiger als die NORMALEN Streitereien.

Viel Mut, viel Glück. Dies ist eine garantierte Hilfe!

Mutter Edith

Hast
du eine vermittlung für au pair oder was ?
so ein quatsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Aufgeben,abwarten oder kämpfen?
Von: bosmat_12850771
neu
6. November 2012 um 3:42
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen