Home / Forum / Liebe & Beziehung / Brauche dringend

Brauche dringend

30. Januar 2002 um 8:12

jemanden der mir zuhört und mir vielleicht einen Rat geben kann.

Ich bin jetzt 15 Monatemit meinem Schatz zusammen und wir verstehen uns eigentlich super, noch nie einen großen Streit gehabt, nur kleinere Diskussionen. ( Bin ein Mensch der eh viel redet u nd diskutiert ) Nun ist es in meinem Leben ( 26j) nicht immer gut gelaufen, bin in einer Pflegefamilie groß geworden, sehr streng erzogen worden und von meinem Pflegevater mißbraucht worden. Mit 20Jahren bin ich im Streit ausgezogen und mit 21 Jahren habe ich meinen damaligen Freund geheiratet. Die Ehe war alles andere als gut, mein Mann wurde immer abweisender, ich immer depressiver und dicker, konnte keine Nacht mehr schlafen, mein Mann ging auf Nachtschicht, ich war arbeitslos, habe sobald ich alleine war und wuste, es ist Nacht und ich muss schlafen riesige Verfolgungsangst bekommen, habe dann die ganze Nacht wachgesessen und Wein getrunken und Diazepham geschluckt. Habe aber wieder Arbeit bekommen und alles hatte sich so langsam gelegt. Anfang 2000 habe ich mich von meinem Mann getrennt und bin umgezogen, hatte zwar ein Haufen Schulden aber es ging mir zunehmend besser.
In der letzten Zeit werde ich aber irgendwie immer wieder damit konfrontriert. Meine Pflegeeltern ( liebe meine Pflegemutter überalles ) ( Meine richtigen Eltern waren nie verheiratet, meine Mutter ist Tablettensüchtig und ein Hypochonder ) wohnen 300 km von mir entfernt, es war geplant, dass ich sie mit zwei von meinen Schwestern inlk. ihrer Männer und Kinder zu Weihnachten u. Sylvester besuche. Meine Mutter ist aber schwer Herzkrank u. hatte schon einen Schlaganfall und so hat sie uns alle Weihnachten abgesagt, weil es ihr nicht gut ging. ( kann man ja verstehen ) Na, ja von Silvester hatte sie nichts erwähnt und so gingen wir davon aus, dass wir Silvester kommen durften aber das war nichts, sie fühlte sich immer noch nicht gut, zwei meiner Geschwister durfen aber kommen, da sie angeblich von einer anderen Schwester ( die bei meinen Eltern im Haus wohnt ) eingeladen wurde. Da ich aber sehr familier bin und die Familie mehr brauche als alles andere, war ich sehr enttäuscht und traurig. Weihnachten habe ich bei den Eltern meines Freundes gefeiert und Silvester sind wir dann auf eine große Fete gegangen. So weit so gut. Ich habe es trotzdem nicht überwunden zumal ich am 16. Dezember Geburtstag hatte, meine Familie eingeladen hatte und keiner kam, haben alle eine Stunde vor der Fete mit irgendwelchen Ausreden abgesag.
Es wird wahrscheinlich ein bisschen komplex.

Ich habe schon seit ca. 6 jahren Probleme zu schlafen, entweder schlafe ich gar nicht oder nur ein-zwei Stunden, dadurch habe ich fast gar keine Kraft und keinen Elan mehr, noch großartig irgendetwas zu machen. Am Mittag/ Nachmittag werde ich immer so müde und kann mich kaum noch auf den Beinen halten, da ich aber den ganzen Tag arbeiten bin, muss ich auch etwas im Haushalt machen aber ich habe einfach keinen Schwung. Ich gehe nun seit drei Wochen ( habe elf Monate ausgesetzt ) zum Sport und merke wie ich beginne mich besser zu fühlen,obwohl es mit dem Schlafen immer noch nicht klappt.
Nun,ja mein Freund ist perfektionist, er hat unendlich ernergie und erwartet es auch von mir. Ich soll zum Sport, den Haushalt machen, Bügelwäsche, meinen Papierkram und auch noch ein bis zweimal die Woche seine Eltern mit besuchen. Er ist auch schon geschieden und hat mir dann heute morgen gesagt, dass ich mich genau wie seine Exfrau merh und mehr von seinen Eltern zurückziehe nur wei ich jetzt zwei bis dreimal nicht mitgekommen bin. Ich mache es aber nicht absichtlich, schaffe es nur nicht mehr. Ich mag seine Eltern wirklich sehr gerne. ( ich arbeite von 7:00-17:00/18:00 Uhr, stehe morgens um 5:14 Uhr auf und habe 80km zur Arbeit zu fahren ( eine Strecke.

Was kann ich bloss tun, dass es mir besser geht und ich mich entlich wieder gut fühlen kann. Ich liebe meinen Freund und er mich auch, möchte ihn nicht verlieren, habe auch heute Abend ein Gespräch mit ihm.

Bitte helft mir.

Liebe Güße

Sams2001

Mehr lesen

30. Januar 2002 um 8:14

Sorry für die Rechtschreibfehler
habe es so schnell geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2002 um 9:15

Nicht so toll!
Hallo Sams,
hört sich alles nicht schön an, was bei Dir so läuft. Es ist sehr schade. Trotzdem mußt Du gradeausschauen und an Dich denken!
Rede mit Deinem Freund darüber wie es Dir geht oder drucke ihm sogar diese Seite aus, die Du geschrieben hast und gebe sie ihm zum lesen. Vielleicht weiß er gar nicht, wie es um Dich steht. Mache ihm auch klar, daß Du seine Eltern sehr gerne magst, da Du ja keine Familie mehr hast aber das es Dir durch Deine Belastung nicht möglich ist zwei Mal die Woche zu ihnen zu fahren aber das Du gerne am Wochenende mit zum Kaffee kommst.
Zu Deiner Familie: Ich finde es eine Schweinerei!!!! Harmlos ausgedrückt. Würde mich auch sehr runterziehen aber ich kann Dir nur raten ein offenes Gespräch auch mit ihnen zu suchen und wenn alle Stricke reißen sollten, schreibe sie einfach ab! So hart es klingen mag aber so bist in Gedanken immer mit Deinen Problemen und suchst nach Liebe und bekommst nur Gleichgültigkeit. Du gehst dabei vor die Hunde und ich denke bevor Du vor die Hunde gehst, solltest Du die anderen in den Wald schicken. Es wird sicher eine harte Zeit werden aber danach geht es Dir besser.
Finde es auch super, dass Du Sport machst und den Haushalt erledigst, obwohl Du so angeschlagen bist. Würde Dir ganz ehrlich raten zu einer Familienberatung zu gehen, die helfen Dir auch, wenn Du kein Problem mit Deinem Mann/Freund hast. Die Leute sind geschult und durch Gespräche wirst Du aufgebaut und kannst wieder Kraft tanken. Das ist der erste Schritt in die Freiheit. Sie zeigen Dir vielleicht auch noch andere Wege auf, wie Du Dein Leben in den Griff bekommen kannst.
Tja, an Deinem "Nicht-schlafen-können" denke ich, sind Deine ganzen Probleme schuld, die Du wirklich dringend aufarbeiten mußt. Da es nicht alleine geht und selbst eine gute Freundin keinen Rat weiß, brauchst Du wirklich Hilfe. Suche diese Hilfe und Dir geht es besser aber bitte wirklich von einem Profi und nicht auf irgendwelchen Schienen (Kirche, Sekten).
Nun noch etwas um Dich zu entlasten. Leider weiß ich nicht als was Du arbeitest und wie die Arbeitslosenrate bei Euch aussieht. 80 km ist kein Pappenstiel! Kannst Du Dir nicht eine andere Arbeit suchen, um Dich auf diese Art und Weise zu entlasten? Vielleicht ist es sogar möglich, wenn das nicht geht, das Du Dir kurzfristig eine Haushaltshilfe einstellst, um Dich so lange zu entlasten, bis es Dir besser geht. Noch so ein Gedankenblitz, wie wäre es mit einer Kur???? Ich weiß, das sie schwer zu bekommen sind aber dort ist richtiges Fachpersonal, die Dich grundlegend unterstützen und auch leiten. Rede doch mit Deinem Hausarzt darüber. Soviel Schriftkram ist es nicht und es würde Dir sicherlich super gut tun!
Von Tabletten und sonstigen Kram kann ich Dir nur abraten aber auf der pflanzlichen Schiene kannst Du es für die Nacht mit Baldrian probieren. Was auch gut hilft ist ein Hopfentee (schmeckt gräßlich). Um insgesamt ruhiger zu werden hilft auch ganz toll Johanniskraut (aber ca. 3 Monate bis es wirkt). Was ganz toll ist ist Nervoheel von der Firma Heel. Ist ein homeopatisches (o.s.ä.) Produkt und bei regelmäßiger Einnahme wirst Du ruhiger, bist im Kopf voll da und die Probleme sind leichter zu bewältigen!
Aber nun Kopf hoch! Viel Glück bei Eurem Gespräch! Und alles gute für die Zukunft!
Liebe Grüße
kleine Eisbärin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2002 um 9:54
In Antwort auf

Nicht so toll!
Hallo Sams,
hört sich alles nicht schön an, was bei Dir so läuft. Es ist sehr schade. Trotzdem mußt Du gradeausschauen und an Dich denken!
Rede mit Deinem Freund darüber wie es Dir geht oder drucke ihm sogar diese Seite aus, die Du geschrieben hast und gebe sie ihm zum lesen. Vielleicht weiß er gar nicht, wie es um Dich steht. Mache ihm auch klar, daß Du seine Eltern sehr gerne magst, da Du ja keine Familie mehr hast aber das es Dir durch Deine Belastung nicht möglich ist zwei Mal die Woche zu ihnen zu fahren aber das Du gerne am Wochenende mit zum Kaffee kommst.
Zu Deiner Familie: Ich finde es eine Schweinerei!!!! Harmlos ausgedrückt. Würde mich auch sehr runterziehen aber ich kann Dir nur raten ein offenes Gespräch auch mit ihnen zu suchen und wenn alle Stricke reißen sollten, schreibe sie einfach ab! So hart es klingen mag aber so bist in Gedanken immer mit Deinen Problemen und suchst nach Liebe und bekommst nur Gleichgültigkeit. Du gehst dabei vor die Hunde und ich denke bevor Du vor die Hunde gehst, solltest Du die anderen in den Wald schicken. Es wird sicher eine harte Zeit werden aber danach geht es Dir besser.
Finde es auch super, dass Du Sport machst und den Haushalt erledigst, obwohl Du so angeschlagen bist. Würde Dir ganz ehrlich raten zu einer Familienberatung zu gehen, die helfen Dir auch, wenn Du kein Problem mit Deinem Mann/Freund hast. Die Leute sind geschult und durch Gespräche wirst Du aufgebaut und kannst wieder Kraft tanken. Das ist der erste Schritt in die Freiheit. Sie zeigen Dir vielleicht auch noch andere Wege auf, wie Du Dein Leben in den Griff bekommen kannst.
Tja, an Deinem "Nicht-schlafen-können" denke ich, sind Deine ganzen Probleme schuld, die Du wirklich dringend aufarbeiten mußt. Da es nicht alleine geht und selbst eine gute Freundin keinen Rat weiß, brauchst Du wirklich Hilfe. Suche diese Hilfe und Dir geht es besser aber bitte wirklich von einem Profi und nicht auf irgendwelchen Schienen (Kirche, Sekten).
Nun noch etwas um Dich zu entlasten. Leider weiß ich nicht als was Du arbeitest und wie die Arbeitslosenrate bei Euch aussieht. 80 km ist kein Pappenstiel! Kannst Du Dir nicht eine andere Arbeit suchen, um Dich auf diese Art und Weise zu entlasten? Vielleicht ist es sogar möglich, wenn das nicht geht, das Du Dir kurzfristig eine Haushaltshilfe einstellst, um Dich so lange zu entlasten, bis es Dir besser geht. Noch so ein Gedankenblitz, wie wäre es mit einer Kur???? Ich weiß, das sie schwer zu bekommen sind aber dort ist richtiges Fachpersonal, die Dich grundlegend unterstützen und auch leiten. Rede doch mit Deinem Hausarzt darüber. Soviel Schriftkram ist es nicht und es würde Dir sicherlich super gut tun!
Von Tabletten und sonstigen Kram kann ich Dir nur abraten aber auf der pflanzlichen Schiene kannst Du es für die Nacht mit Baldrian probieren. Was auch gut hilft ist ein Hopfentee (schmeckt gräßlich). Um insgesamt ruhiger zu werden hilft auch ganz toll Johanniskraut (aber ca. 3 Monate bis es wirkt). Was ganz toll ist ist Nervoheel von der Firma Heel. Ist ein homeopatisches (o.s.ä.) Produkt und bei regelmäßiger Einnahme wirst Du ruhiger, bist im Kopf voll da und die Probleme sind leichter zu bewältigen!
Aber nun Kopf hoch! Viel Glück bei Eurem Gespräch! Und alles gute für die Zukunft!
Liebe Grüße
kleine Eisbärin

Danke kleine Eisbärin
ich denke dann bin ich auf dem richtigen Weg, hatte nämlich auch schon daran gedacht, eine Therapie o.ä. zu machen aber habe mir immer die Frage gestellt ob es nötig ist, vielleicht stelle ich mich ja auch zu sehr an.

Die Idee mit dem Ausrucken hatte ich auch. Wenn ich darüber rede, breche ich nur wieder in Weinkrämpfe aus und mein Freund soll auch nicht denken, dass ich eine labiele Psychotante bin .

Ich werde meinem Schatz jedenfalls heute Abend mein geschreibsel vorlegen, ist vielleicht besser als dass ich es ihm vorlese, habe nur Angst dass er meine Pflegemutter noch mehr verurteilt und ich brauche sie doch so sehr, sie hatte mit meinem Pflegevater auch immer ein sehr schweres Leben, ausserdem sind wir 10 Kinder die sie ohne Untersüatzung großzog....

Mit mir kann auch keiner Reden, ich gehe immer wieder dagegen an und sehe einfach nicht ein, z.B: meine Familie wegzuschieben. Hatte schonmal ein Jahr keinen Kontakt, es hat mir das Herz zerissen.

Ich danke Dir aber nocheinmal dafür, dass Du Dir mein Posting durchgelesen hast und sogar antwortest.

*zur Arbeit. Habe einen sehr schönen Job und möchte ihn eigentlich nicht wechseln. Hatte mal vor in einem Jahr ein Kind zu bekommen dann hat das mit der Fahrerei auch ein Ende

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2002 um 12:04
In Antwort auf taline_11857879

Danke kleine Eisbärin
ich denke dann bin ich auf dem richtigen Weg, hatte nämlich auch schon daran gedacht, eine Therapie o.ä. zu machen aber habe mir immer die Frage gestellt ob es nötig ist, vielleicht stelle ich mich ja auch zu sehr an.

Die Idee mit dem Ausrucken hatte ich auch. Wenn ich darüber rede, breche ich nur wieder in Weinkrämpfe aus und mein Freund soll auch nicht denken, dass ich eine labiele Psychotante bin .

Ich werde meinem Schatz jedenfalls heute Abend mein geschreibsel vorlegen, ist vielleicht besser als dass ich es ihm vorlese, habe nur Angst dass er meine Pflegemutter noch mehr verurteilt und ich brauche sie doch so sehr, sie hatte mit meinem Pflegevater auch immer ein sehr schweres Leben, ausserdem sind wir 10 Kinder die sie ohne Untersüatzung großzog....

Mit mir kann auch keiner Reden, ich gehe immer wieder dagegen an und sehe einfach nicht ein, z.B: meine Familie wegzuschieben. Hatte schonmal ein Jahr keinen Kontakt, es hat mir das Herz zerissen.

Ich danke Dir aber nocheinmal dafür, dass Du Dir mein Posting durchgelesen hast und sogar antwortest.

*zur Arbeit. Habe einen sehr schönen Job und möchte ihn eigentlich nicht wechseln. Hatte mal vor in einem Jahr ein Kind zu bekommen dann hat das mit der Fahrerei auch ein Ende

Hausarbeit
Hallo Sams!

dem, was kleine ente bisher geschrieben hat, kann ich nur zustimmen. Mir ist nur noch eine Sache aufgefallen, du schreibst dein freund sei perfektionistisch auch was den Haushalt angeht, außerdem gehst du Vollzeit arbeiten und machst den Haushalt. Das hört sich für mich so an, als würde er nur Anspeüche an dich Stellen, selber aber nix im Haushalt machen. Wenn dem so wäre, fände ich das ziemlich ungerecht. Wenn beide Partner arbeiten gehen, ist es nur gerecht, wenn sie sich auch die Hausarbeit teilen, das ist mitnichten Frauensache...

Wünsch dir viel Glück
LiLa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2002 um 12:08
In Antwort auf kerena_12280925

Hausarbeit
Hallo Sams!

dem, was kleine ente bisher geschrieben hat, kann ich nur zustimmen. Mir ist nur noch eine Sache aufgefallen, du schreibst dein freund sei perfektionistisch auch was den Haushalt angeht, außerdem gehst du Vollzeit arbeiten und machst den Haushalt. Das hört sich für mich so an, als würde er nur Anspeüche an dich Stellen, selber aber nix im Haushalt machen. Wenn dem so wäre, fände ich das ziemlich ungerecht. Wenn beide Partner arbeiten gehen, ist es nur gerecht, wenn sie sich auch die Hausarbeit teilen, das ist mitnichten Frauensache...

Wünsch dir viel Glück
LiLa

...Eisbärin natürlich
sorry für die Verwechslung, meinte natürlich kleine Eisbärin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram