Home / Forum / Liebe & Beziehung / Brauch ich professionelle Hilfe? (lang)

Brauch ich professionelle Hilfe? (lang)

23. August 2007 um 11:54

Hallo ich habe ein riesen Problem:

Mein Freund (42) und ich (26) sind 2 Jahre zusammen. Wir wohnen auch solange schon in einer Wohnung.
Er ist Kneipenwirt und war in der ersten Zeit oft betrunken.
Das hat sich jetzt aber wirklich geändert.
Wir haben keinen gemeinsamen Freundeskreis, deswegen machen wir nur was zu zweit oder getrennt.

Mein Problem ist, dass ich immer ausflippe, wenn er dann doch einmal in der Woche was trinkt.
Ich hasse ihn, wenn er betrunken ist, nicht weil er mir schon mal was getan hat oder so...
Aber er ist dann so trottelig und peinlich.

Also, bin ich eigentlich nie in der Kneipe. Trotzdem habe ich jeden Tag Angst davor, dass er was trinkt.
Ich rufe ständig an und frage ihn, ob er was getrunken hat. (Ich weiß, dass das blöd ist aber ich kann nicht anders).

Ich verbringe mit ihm relativ viel Zeit, trotzdem kann ich es nicht ertragen, wenn er nicht da ist.
Ich weiß nicht, ob es wirklich nur wegen dem Alk ist oder ob ich das als Ausrede nehme.
Er geht ja nicht mal weg! Ich glaube vor einem Jahr war er das letzte Mal mit Freunden weg.
Ich sage ihm, dass ich das nicht will, weil er sich dann betrinkt.
Aber wenn ich ehrlich bin, ist das nicht der einzige Grund...ich kann es nicht ertragen, wenn er Spaß hat und ich sitze zu Hause. Ich gebe ihm Ausgang, wenn ich selber was vorhabe...dann bin ich abgelenkt.

Gestern war er auch in der Kneipe und hat mir vorher schon gesagt, dass ich ihn abholen solle, weil er was trinken wolle...da war meine Laune schon im Keller.
Ich hatte mir vorgenommen, einen schönen gemütlichen TV-Abend zu machen und zu lesen. Einfach die Ruhe genießen...aber schon gegen 21 Uhr rief ich an...er klang betrunken und es schien lustig zu sein.
Schon war mir schlecht und ich könnte nicht mal richtig atmen, mir geht es körperlich dann richtig schlecht und seelisch noch viel schlechter. Meine Gedanken sind nur noch bei ihm und ich kann mich auf nichts anderes konzentrieren. An Schlafen ist nicht zu denken. Natürlich kam es dann zum Streit, dabei werde ich immer sehr ausfallend und schlage auch mal zu.
Dabei will ich nur, dass er da ist, damit ich schlafen kann.

Ich bin sauer, wenn:

- er sich frei nimmt und dann nichts mit mir machen möchte
- er Spaß hat und ich nicht
- er trinkt
- ich denke, dass er schönere Sachen macht, wenn ich nicht dabei bin

ich weiß gar nicht, warum ich ihn ständig um mich haben will...ich bin selber gelangweilt, weil wir im Grunde vorm TV liegen und dann ins Bett gehen.

Ich fahre sogar eher nach Hause, wenn ich weg bin, wenn ich weiß, dass er schon da ist.

Jetzt bin ich schwanger und wir werden eine Familie aber die Beziehung steht auf der Kippe, weil er sich ungerecht behandelt fühlt (womit er auch recht hat).

Was soll ich nur tun? Ich weiß, dass mein Verhalten sch... ist, aber ich kann nicht anders.
Wenn es mir selber wenigstens gut ginge und ich die Zeit alleine genießen und schlafen könnte.

Ich will ihn nicht verlieren, bei einem anderen wäre es ja dann genauso.

Bin ich reif für nen Psychiater?

Mehr lesen

23. August 2007 um 12:10

Ja
Ich denke, du brauchst professionelle Hilfe.
Ich bin 48, hatte aber ähnliche Probleme bei mir aus dieser Zeit, als ich in deinem Alter war.
Ich war zwar damals NICHT beim Psychiater, aber es wäre besser gewesen; ich hätte mir einiges an Stress erspart.
Mit Mitte 30 wurde das alles von alleine besser, heute ist dieser Zustand so gut wie weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen