Home / Forum / Liebe & Beziehung / Böse Ehefrauen

Böse Ehefrauen

7. Februar 2008 um 16:59

Hallo zusammen

also jetzt muss ich mir doch mal Luft machen...

Was sind Ehefrauen für bösartige, frustrierte, lieblose und verständnislose Frauen?!Ja und dann noch Kinder Hilfe da steht Mann ja nicht mehr an erster Stelle...
ihr habt keinen Bock auf Sex und habt dann natürlich auch keinen.Und ihr zeigt euren Männern nicht mehr, was sie für tolle Hechte sind!

Die armen Ehemänner können doch eigentlich gar nicht anders, sie werden ja von solchen Frauen regelrecht in die Arme der Geliebten getrieben.

Zieht ihr euch den Schuh an?

Grüße Krümel

Mehr lesen

7. Februar 2008 um 18:01

Hallo Krümel,
ich lach mich tod. Wo hast Du denn das ausgegraben?
Einen lieben Gruß harlekin

Gefällt mir

7. Februar 2008 um 20:36

Ha ha
so stellt uns der arme Junge bei seiner Geliebten gerne dar!! Die glauben das sogar wirklich! Das dieser oft selbst kein richtiger MANN sein kann, kehrt er gerne lieber unter'n Teppich.
Immer sind's die anderen schuld!!
Muss jetzt mal meinen Typen weiter fertigmachen gehen...
Lucy

Gefällt mir

8. Februar 2008 um 7:57

Wenn du so nicht bist, und auch keine Ähnlichkeiten mit dir entdeckst,
warum fühlst du dich dann angegriffen und regst dich drüber auf??

Und abgesehen davon gibt es wohl solche Frauen - muss ja nicht immer eine verheiratete sein...und schon gar nicht JEDE...

"Und ihr zeigt euren Männern nicht mehr, was sie für tolle Hechte sind!" Find ich ehrlichgesagt abwertend...willst du von deinem Mann nicht mal hören, dass du attraktiv bist, eine tolle Frau bist?

Ich zeige meinem Freund gerne, was für ein toller Hecht er ist - wie du es so schön ausdrückst - egal wie lange wir zusammen sind...






Gefällt mir

8. Februar 2008 um 9:00

Liebe Krümel,
Dein Beitrag ist natürlich sehr provokant, aber vielleicht ist ja ein Fünkchen Wahrheit dabei.

Wir Ehefrauen kennen unseren Ehemann ja schon etwas länger. Wir kennen alle seine Schwächen, Defizite.
Wir wissen, dass sein großes Auto erst mal abbezahlt werden muss.
Wir wissen z.b., dass er ohne Rücksicht auf Verluste das Geld für unsinnige dinge, z.b. Glücksspiel ausgibt.
Wir wissen, dass er im Haushalt nie mithilft.
Wir wissen, dass er sich bei der Kindererziehung gerne ausklinkt.
Wir wissen, dass sein Motto ist: ich trage den Großteil am Finanziellen, also lass mich mit allem anderen in Ruhe.
Wir wissen, dass er am liebsten den Wochenendpapa spielt, aber unter der Woche seine Freizeit und Freiheit will.
Wir wissen, dass er es nicht gerne sieht, wenn die Ehefrau krank ist.
Wir wissen,dass sämtliche Einkäufe, Kisten mit Getränke etc von der Ehefrau nach Hause geschleppt werden.
...und da könnte es noch ganz viel geben.
Wir wissen, dass der Ehemann nicht unbedingt ein "toller Hecht" ist, wir lieben ihn mit all seinen Schwächen, können es akzeptieren. Aber der Ehemann steht auf keinen Fall eine Stufe über uns!

Eine Geliebte, welche diesen Mann neu kennenlernt, kennt sein Alltagsgesicht ja gar nicht. Sie himmelt ihn an. Für sie ist er natürlich ein toller Hecht.
und klar: Das ist es, was alle Männer toll finden, deshalb haben viele Männer ja eine Geliebte. Ihr muss der Mann ja sein "wahres" Gesicht nicht zeigen.

LG

Gefällt mir

8. Februar 2008 um 9:16

Nicht nur die Ehefrauen,
auch einige Geliebte kennen auch die schlechten Seiten.
Sie wissen, dass er seiner Frau Fremdgeht.
Sie wissen, dass er ziemlich Feige ist.
Sie kennen auch die wirklichen finanziellen Hintergründe.
Sie kennen den Mann der er "jetzt" ist.
Sie wissen wer bei denen was zuhause macht.
Sie kennen die intimsten Gedanken unabhängig von Lügen uder Wahrheiten.
Der Mann ist meist bei seiner Gleibten Ehrlicher was Sorgen und Fehler angeht, das sie ja nicht mit ihnen verheiratet sind.
Es gibt auch Gleibte, die bei Streitereinen, die die Ehepartner haben meistens zu der Frau halten, weil sie eben genau wissen, was die Ehafrau macht.
O.K, sie waschen keine Wäsche und meist ist der Typ einfach gepflegter als zuhause, aber das ist auch umgekehrt so....
Es ist immer Einfach zu sagen, dass die Geliebte das böse Wesen ist, dass sich nur die Rosinen rauspickt.
es ist auch einfach zu Sagen, dass die böse Ehefrau ihn soooo unterbuttert...
Fakt ist, in einer solchen Situation leiden irgendwann ALLE! Und die , die am meisten Lieben halt auch am allermeisten... Egal ob Frau, Mann oder Geliebte
Gruß, Ties

Gefällt mir

8. Februar 2008 um 9:26
In Antwort auf tomasisteinschwein

Nicht nur die Ehefrauen,
auch einige Geliebte kennen auch die schlechten Seiten.
Sie wissen, dass er seiner Frau Fremdgeht.
Sie wissen, dass er ziemlich Feige ist.
Sie kennen auch die wirklichen finanziellen Hintergründe.
Sie kennen den Mann der er "jetzt" ist.
Sie wissen wer bei denen was zuhause macht.
Sie kennen die intimsten Gedanken unabhängig von Lügen uder Wahrheiten.
Der Mann ist meist bei seiner Gleibten Ehrlicher was Sorgen und Fehler angeht, das sie ja nicht mit ihnen verheiratet sind.
Es gibt auch Gleibte, die bei Streitereinen, die die Ehepartner haben meistens zu der Frau halten, weil sie eben genau wissen, was die Ehafrau macht.
O.K, sie waschen keine Wäsche und meist ist der Typ einfach gepflegter als zuhause, aber das ist auch umgekehrt so....
Es ist immer Einfach zu sagen, dass die Geliebte das böse Wesen ist, dass sich nur die Rosinen rauspickt.
es ist auch einfach zu Sagen, dass die böse Ehefrau ihn soooo unterbuttert...
Fakt ist, in einer solchen Situation leiden irgendwann ALLE! Und die , die am meisten Lieben halt auch am allermeisten... Egal ob Frau, Mann oder Geliebte
Gruß, Ties

Eben!
Ich war 2 1/2 Jahre Geliebte und nun leben wir zusammen und ich kann nicht behaupten, dass sich mein Freund in irgendeiner Art und Weise verändert hat...
Demnach muss er mir wohl nicht nur die Guten Seiten von ihm gezeigt haben...

Auch traue ich mich zu behaupten, dass ich die ganze zeit über recht gut über sein Leben Bescheid wusste, auch weil ich noch mit keinem Mann so viel geredet hab, wie mit ihm. Ich wusste über seine Macken, seine Ängste, seine Stärken u. Schwächen Bescheid - und dennoch oder viell. genau deswegen, hab ich mich verliebt.

Ich hasse nichts mehr, als Pauschalierungen in diesem Zusammenhang. Jede Geschichte ist anders - genauso wie jede Ehe, Beziehung oder sonstwas anders ist...

Gefällt mir

9. Februar 2008 um 20:54

Geht auch anders...
Also, als Mann. Ich habe kein Problem damit, dass meine Liebste mich mal ein bisschen nach hinten stellt. Sie hat den ganzen Familienkram am A.... und ich schaffe nur die Kohle ran. Sie ist echt eine Top-Frau und jammert mir nicht die Ohren voll, wie schwer ihr Alltag doch ist... Wir haben die Kinder beide gewollt, mit ALLEN Konsequenzen!
Und wenn ich nach Hause komme ist SIE wichtig für mich und kein Gedanke an irgendwelche Anderen. Liebe ist nämlich nicht nur Sex und Spass, sondern Verantwortung und Fürsorge. Denkt mal darüber nach, wenn Ihr könnt.....

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 9:10

Wann man so über seinen Mann denkt,
kann es einem doch egal sein, ob man ihn an eine Geliebte verliert oder nicht?

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 10:18

Lieber jens
es tut so gut das zu hören!
von einem mann ,der bereut was er getan hat,
ja die beziehung muß nicht kaputt sein,wenn der mann fremgeht,der mann hat ein problem mit sich selber!

das was du schreibst ist für mich balsam für die seele,
wenn du das ehrlich meinst,hast du eine chance verdient, wirklich!
wünsch dir viel glück,

hoffe meiner empfindet es genauso!

nanilea

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:10

Hallo Jens
keine Angst - so sehr nehme ich mir das nicht zu Herzen. Das ganze sollte ja provozieren. Denn auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine Ehe sehr wohl gut laufen kann. Denn wie heißt es so schön: Gehts dem Esel zu gut, geht er aufs Eis und läuft Schlittschuh...
Aber es ist schön zu lesen, dass es Menschen gibt, die sich wirklich darüber Gedanken machen.
Grüße Krümel

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:12
In Antwort auf tomasisteinschwein

Nicht nur die Ehefrauen,
auch einige Geliebte kennen auch die schlechten Seiten.
Sie wissen, dass er seiner Frau Fremdgeht.
Sie wissen, dass er ziemlich Feige ist.
Sie kennen auch die wirklichen finanziellen Hintergründe.
Sie kennen den Mann der er "jetzt" ist.
Sie wissen wer bei denen was zuhause macht.
Sie kennen die intimsten Gedanken unabhängig von Lügen uder Wahrheiten.
Der Mann ist meist bei seiner Gleibten Ehrlicher was Sorgen und Fehler angeht, das sie ja nicht mit ihnen verheiratet sind.
Es gibt auch Gleibte, die bei Streitereinen, die die Ehepartner haben meistens zu der Frau halten, weil sie eben genau wissen, was die Ehafrau macht.
O.K, sie waschen keine Wäsche und meist ist der Typ einfach gepflegter als zuhause, aber das ist auch umgekehrt so....
Es ist immer Einfach zu sagen, dass die Geliebte das böse Wesen ist, dass sich nur die Rosinen rauspickt.
es ist auch einfach zu Sagen, dass die böse Ehefrau ihn soooo unterbuttert...
Fakt ist, in einer solchen Situation leiden irgendwann ALLE! Und die , die am meisten Lieben halt auch am allermeisten... Egal ob Frau, Mann oder Geliebte
Gruß, Ties

In so einer Situation leiden alle...
stimmt das glaube ich dir sogar, aber die Ehefrau ist nicht diejenige die sich das in diesem Moment aussuchen konnte.

Liebe Grüße Krümel

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:12

Holla die waldfee,
mit SO EINEM wäre ICH dann aber auch längst nicht mehr zusammen.
da wäre es mir ziemlich scheißegal, ob der ne tussi nebenher hätte oder nicht, weil ICH da schon längst über alle berge wäre.

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:14
In Antwort auf paradox30

Liebe Krümel,
Dein Beitrag ist natürlich sehr provokant, aber vielleicht ist ja ein Fünkchen Wahrheit dabei.

Wir Ehefrauen kennen unseren Ehemann ja schon etwas länger. Wir kennen alle seine Schwächen, Defizite.
Wir wissen, dass sein großes Auto erst mal abbezahlt werden muss.
Wir wissen z.b., dass er ohne Rücksicht auf Verluste das Geld für unsinnige dinge, z.b. Glücksspiel ausgibt.
Wir wissen, dass er im Haushalt nie mithilft.
Wir wissen, dass er sich bei der Kindererziehung gerne ausklinkt.
Wir wissen, dass sein Motto ist: ich trage den Großteil am Finanziellen, also lass mich mit allem anderen in Ruhe.
Wir wissen, dass er am liebsten den Wochenendpapa spielt, aber unter der Woche seine Freizeit und Freiheit will.
Wir wissen, dass er es nicht gerne sieht, wenn die Ehefrau krank ist.
Wir wissen,dass sämtliche Einkäufe, Kisten mit Getränke etc von der Ehefrau nach Hause geschleppt werden.
...und da könnte es noch ganz viel geben.
Wir wissen, dass der Ehemann nicht unbedingt ein "toller Hecht" ist, wir lieben ihn mit all seinen Schwächen, können es akzeptieren. Aber der Ehemann steht auf keinen Fall eine Stufe über uns!

Eine Geliebte, welche diesen Mann neu kennenlernt, kennt sein Alltagsgesicht ja gar nicht. Sie himmelt ihn an. Für sie ist er natürlich ein toller Hecht.
und klar: Das ist es, was alle Männer toll finden, deshalb haben viele Männer ja eine Geliebte. Ihr muss der Mann ja sein "wahres" Gesicht nicht zeigen.

LG

Oh wie wahr
du sprichst mir aus der Seele.

Liebe Grüße Katrin

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:20

Kann ich dir sagen
weil in den meisten Fällen auch oberflächlich an tiefgehende Themen rangegangen wird. Die Geliebten kennen die Variante vom Ehemann. Doch manche Ehefrauen kennen beide Varianten, weil sie sich die Mühe machen hinter die Kulissen zu sehen. Das kann man von recht vielen Ehefrauen nicht sagen.

Liebe Grüße Katrin

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:22
In Antwort auf harlekin11

Hallo Krümel,
ich lach mich tod. Wo hast Du denn das ausgegraben?
Einen lieben Gruß harlekin

Aus den armseligen Erklärungen
von Gelieten und Ehemännern...

Grüße Katrin

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:24

Warum
auweia?

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:25
In Antwort auf kruemel0815

Aus den armseligen Erklärungen
von Gelieten und Ehemännern...

Grüße Katrin

....wie sie hier jeden
tag aufs neue zigfach aufgeschrieben werden.

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:40
In Antwort auf kruemel0815

In so einer Situation leiden alle...
stimmt das glaube ich dir sogar, aber die Ehefrau ist nicht diejenige die sich das in diesem Moment aussuchen konnte.

Liebe Grüße Krümel

Ich will nicht für alle reden,
aber bei mir es zuerst einfach dummheit. ich habe nicht nachgedacht und dann hatte ich ziemlich lange in gewisser weise auch keine wahl mehr....
ich will hier nichts beschönigen auch ist jede beziehung anders aber die beiden hatten viele probleme, sie haben aber nicht miteinader gesprochen und den beiderseitigen unmut durch arbeit aus dem weg geräumt. insofern hatte die frau indirekt schon die wahl... genau so wie der olle thomas. ich an seiner oder ihrer stelle hätte zuerst die rettung versucht und dann die trennung und dann jemand neuen und ich denke so wäre auch der beste weg.. aber menschen sind halt manchmal echt doof, entweder weil sie nicht nachdenken, oder weil sie denken sie hätten ihre gefühle im griff oder weil sie denken alles wird von alleine gut...
ich wees es nicht...
lieben gruß, ties

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:44

Das klingt
wenn es so nieder geschrieben steht schlimm, aber es ist so. Man liebt diesen Menschen mit all den Fehlern die er hat und glaub mir in über 20 Jahren findet man viele.!

Liebe Grüße Katrin

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:46
In Antwort auf tjeerd

Eben!
Ich war 2 1/2 Jahre Geliebte und nun leben wir zusammen und ich kann nicht behaupten, dass sich mein Freund in irgendeiner Art und Weise verändert hat...
Demnach muss er mir wohl nicht nur die Guten Seiten von ihm gezeigt haben...

Auch traue ich mich zu behaupten, dass ich die ganze zeit über recht gut über sein Leben Bescheid wusste, auch weil ich noch mit keinem Mann so viel geredet hab, wie mit ihm. Ich wusste über seine Macken, seine Ängste, seine Stärken u. Schwächen Bescheid - und dennoch oder viell. genau deswegen, hab ich mich verliebt.

Ich hasse nichts mehr, als Pauschalierungen in diesem Zusammenhang. Jede Geschichte ist anders - genauso wie jede Ehe, Beziehung oder sonstwas anders ist...

Ok dann warten wir
doch mal 20 Jahre Beziehung ab. Oder glaubst du nach 21/2 Jahren das wäre schon Alltag - der geht wesentlich später los.

Liebe Grüße Katrin

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 13:05
In Antwort auf kruemel0815

Ok dann warten wir
doch mal 20 Jahre Beziehung ab. Oder glaubst du nach 21/2 Jahren das wäre schon Alltag - der geht wesentlich später los.

Liebe Grüße Katrin

@Katrin
Sind mittlerweile knapp 5 Jahre - abgesehen davon - aber ich glaub auch nicht, dass ich mich mit einer 20-jährigen Beziehung messen muss...oder denkst du, nur nach 20 Jahren hat man Alltag??

Mein Freund war davor 7 Jahre verheiratet also kann ich zumind. sagen, dass ich ihn wohl annähernd so gut kenne, wie seine Frau - obwohl mir das auch egal ist - führe ja keinen Konkurrenzkampf "wer kennt ihn besser"...

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 14:49
In Antwort auf tjeerd

@Katrin
Sind mittlerweile knapp 5 Jahre - abgesehen davon - aber ich glaub auch nicht, dass ich mich mit einer 20-jährigen Beziehung messen muss...oder denkst du, nur nach 20 Jahren hat man Alltag??

Mein Freund war davor 7 Jahre verheiratet also kann ich zumind. sagen, dass ich ihn wohl annähernd so gut kenne, wie seine Frau - obwohl mir das auch egal ist - führe ja keinen Konkurrenzkampf "wer kennt ihn besser"...

Das hat doch
auch nichts mit Konkurrenzkampf zu tun. Und du musst dich nicht damit messen, das sagt auch keiner.Nur ich kenne deine Variante auch aus der eigenen Familie und als es dann mit der nächsten vermeintlich nicht mehr so geklappt hat, viel er ins alte Verhaltensmuster und hatte auch wieder ne Geliebte.Nur weil er sich für dich entschieden hat, heißt das nicht, dass du nicht mal auf der anderen Seite sitzen wirst.

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 16:28
In Antwort auf kruemel0815

Das hat doch
auch nichts mit Konkurrenzkampf zu tun. Und du musst dich nicht damit messen, das sagt auch keiner.Nur ich kenne deine Variante auch aus der eigenen Familie und als es dann mit der nächsten vermeintlich nicht mehr so geklappt hat, viel er ins alte Verhaltensmuster und hatte auch wieder ne Geliebte.Nur weil er sich für dich entschieden hat, heißt das nicht, dass du nicht mal auf der anderen Seite sitzen wirst.

Nochmals hallo Katrin!
Ich geb dir 100 % recht, ich sag doch auch nicht, dass ich NIEMALS betrogen werden kann. Nur das kann man leider immer, was uns die vielen GEschichten hier im Forum zeigen ... Und das sind oftmals MÄnner, bei denen sichs die Frauen bei Gott nicht gedacht haben udn dann ebenfalls aus allen Wolken fallen...

Aber was soll man tun? Etwas von vorne herein wegwerfen, weil es einmal unter Umständen und vielleicht nicht funktionieren KANN?

Soll ich dir was sagen?Ich denk nicht mehr oder weniger über Betrug nach, als bei meinem Ex-Freund (u. der war mir soweit ich weiss immer treu).

Wenn er glaub mich betrügen zu müssen, dann soll er das tun - ich kann das doch sowieso nicht verhindert. Alles ist vergänglich - so auch Beziehungen. Ich will eine wunderschöne Zeit haben und glücklich sein, sollte diese Zeit nicht ewig dauern, werde ich auch das akzeptieren.

LG

Gefällt mir

12. Februar 2008 um 12:05

Genau
)

Gefällt mir

12. Februar 2008 um 19:10

Wahrscheinlich
sind die meistens ehefrauen tatsächlich selber schuld, wenn der mann sich ne affäre sucht.
im laufe der zeit lässt man sich als ehefrau doch ziemlich gehen und nimmt alles als viel zu selbstverständlich hin.

Gefällt mir

13. Februar 2008 um 5:23

Neidig
auf ehefrauen, die von ihrem mann betrogen werden?

wenn das alles so wäre, wie du das geschildert hast, hätte der mann wohl auch keinen grund, seine ach so tolle, vielbeschäftigte, das zepter in der hand haltende frau zu betrügen.
die ehefrauen reden sich das gerne ein, dass es nur um ein schnelles abenteuer geht-das ist aber nicht wahr.
da ist meistens mehr im spiel-gefühle, und zwar tiefe echte gefühle, die der ehemann seiner geliebten entgegegbringt. das wollen die ehefrauen nur nicht wahrhaben und tun es als sache ab, die überhaupt nichts zu bedeuten hat.
ich kann dich beruhigen-die meisten fälle liegen anders.

Gefällt mir

13. Februar 2008 um 6:22

?????????????????????
ich nicht bösartig,nicht frustriert,bei mir steht der mann an erster stelle,dann kommen erst die anderen!aber auch die befriedigen mich gut,grins!als kolleginnen,stellt eure männer an erster stelle,dann erst lässt ihr andere ran! mmmmmmmmm

Gefällt mir

13. Februar 2008 um 8:10
In Antwort auf holunderapfel

Wahrscheinlich
sind die meistens ehefrauen tatsächlich selber schuld, wenn der mann sich ne affäre sucht.
im laufe der zeit lässt man sich als ehefrau doch ziemlich gehen und nimmt alles als viel zu selbstverständlich hin.

Holunderapfel
frauen die sich gehen lassen, haben es a) wohl nicht anders gelernt und b) haben einen mann, der die gewisse extravaganz, sprich segeltuchjogginganzug mit weißen tennissocken und birkenstocks bevorzugen und es total chic finden. die werden sich aber auch über eine partnerin, die mit dem gleichen stil antwortet, meckern.

schau dich doch mal um. ich sehe mehr frauen, die aus sich und aus ihrem typ etwas machen, als männer. wo eine kosmetikerin, frisörin und fußpflegerin zum absoluten MUSS gehören, wo die speckpölsterchen wahrgenommen und mit noch mehr sport bekämpft werden.

was glaubst du, wie viele männer immer noch in feinrippunterwäsche rumlaufen würden, wenn nicht die olle gattin mal ausmisten und feinripp gegen retro/boxershorts ersetzen würde?

entweder bist du noch sehr jung, oder du glaubst das, was ein betrüger dir erzählt hat.

Gefällt mir

13. Februar 2008 um 8:56

Hey du Superfrau,
nicht jede aleinstehende Frau hat eine "Singlehöhle" und nicht jede Frau, die nicht verheiratet ist hat hat "nur" einen Tipsenjob. Sicherlich ist das in deiner vorstellung so, ist wohl einfacher zu akzeptieren.
Schon mal daran gedacht, das auch Singlefrauen mehrfachbelastungen ausgesetzt sind ?
Stell dir vor, wir haben auch Familien um die wir uns kümmern, wir haben auch Wäsche und Haushalte, wir kochen auch und wir zahlen die Bildung der näschten generation auch mit. Und das OHNE irgendwelche vergünstigungen, die Familien haben.. Und eine Geliebte ist sich NICHT immer am nächsten. Wenn das so wäre, wäre die Scheidungsrate weitaus höher, DAS kannst du mir glauben.
bete Grüße, Ties

Gefällt mir

13. Februar 2008 um 18:46

NEIN
sind wir nicht.Wir lassen uns nicht gehen(Ausnahmen gibts immer)und nehmen unser Männer sehr wohl wahr. Wie heißt es so schön: Wenns dem Esel zu gut geht geht er aufs Eis und läuft Schlittschuh...Und keine treibt ihren Mann in die Arme einer Geliebten. Doch ein paar Exemplare der Gattung Mann straucheln manchmal. Jedoch bleibt es für die Meisten auch nur straucheln, denn wenn es droht das sie alles verlieren(und ich meine kein Haus oder drohende Zahlungen wegen der Kinder), wissen sie sehr wohl, wo sie hin wollen.
Ich hatte das fragwürdige Vergnügen sogar ein längers Gespräch mit der Exgeliebten meines Mannes zu haben.Sie hatte auch gelaubt, dass immer zur Verfügung stehen, zu warten, zu hoffen und ihn auf ein Podest zu stellen, reicht.Armselig ist, dass es 2 Familien die Zukunft genommen hat.
Es ist kein Verbrechen in der Ehe unglücklich zu sein und sich deshalb daraus zu lösen. Es ist auch kein Verbrechen sich neu zu verlieben.
Aber es ist das Letzte, Menschen zu hintergehen, zu demütigen und bewußt zu verletzen.
LG Krümel

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen