Home / Forum / Liebe & Beziehung / Borderline und Co. - Chance auf echte Partnerschaft?

Borderline und Co. - Chance auf echte Partnerschaft?

22. Juni 2012 um 10:09

Meine Partnerschaften hielten noch nie sonderlich lange und wurden stark durch die krassen Stimmungsschwankungen der Männer geprägt. Ich konnte mir jahrelang nicht erklären, warum das so war. Ich habe mir bewusst Zeit genommen, um die Männer besser kennenzulernen. Gebracht hat es mir nichts, irgendwann kam die Dr. Jekyll/Mr. Hyde-Persönlichkeit wieder ans Tageslicht.

Inzwischen ist mir klar, dass ich Männer mit Persönlichkeitsstörungen magisch anziehe. Die Hintergründe dürften in meiner Kindheit und Jugend liegen. Meine Eltern waren einerseits immer für mich da, gaben mir viel Liebe und Aufmerksamkeit, aber auf der anderen Seite werteten sie mich auch mit gehässigen Bemerkungen ab. Beispiel: Sie waren immer sehr stolz auf mich, weil ich das Abitur und eine kaufmännische Ausbildung mit ordentlichem Abschluss geschafft habe. Andererseits muss ich mir schon häufig anhören, dass ich noch nie in meinem Leben richtig gearbeitet hätte, denn nur körperliche Arbeit sei richtig harte Arbeit und nicht das tägliche Rumsitzen im Bürostuhl.

Habe ich mit meinem familiären Hintergrund überhaupt eine Chance, um eines Tages eine echte Partnerschaft mit einem Mann ohne Persönlichkeitsstörung zu führen?

Mehr lesen

22. Juni 2012 um 10:55

Ein User
hat mir geschrieben, dass ich selbst entscheide, auf wen ich mich einlasse. Das ist natürlich richtig. Und ich lasse mich sicher auch nicht auf jeden Mann ein, der sich mir anbietet. Ich habe schon einige Männer abgewiesen, wenn ich schon im Vorfeld gemerkt habe, dass mit ihnen etwas nicht stimmte. Das war auch ganz richtig so, denn die Männer fühlten sich in ihrem Ego gekränkt und beschmipften mich teilweise echt heftig, weil sie mit der Abfuhr nicht umgehen konnten.

Von psychisch gesunden Männern werde ich jedoch nicht umworben, sie sehen immer nur eine gute Freundin in mir. Einmal war ich in einen psychisch gesunden Mann verliebt, aber er leider nicht in mich. Trotzdem verstehen wir uns heute noch (das ist schon fast 3 Jahre her) sehr gut, und er behandelt mich respektvoll.

Ich halte mich bewusst von Alkoholikern, Drogenkonsumenten, Männern mit Neigung zum Ritzen, etc. fern. Es gibt jedoch auch viele Männer, die auf andere völlig normal wirken und ihr 2. Gesicht fast ausschließlich in Gegenwart der Frau zeigen. Wie finde ich einen "normalen" Mann, der mehr als eine gute Freundin in mir sieht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2012 um 11:09

Was könnte
ich denn schreiben, damit du mehr damit anfangen kannst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2012 um 11:16
In Antwort auf nadja380

Ein User
hat mir geschrieben, dass ich selbst entscheide, auf wen ich mich einlasse. Das ist natürlich richtig. Und ich lasse mich sicher auch nicht auf jeden Mann ein, der sich mir anbietet. Ich habe schon einige Männer abgewiesen, wenn ich schon im Vorfeld gemerkt habe, dass mit ihnen etwas nicht stimmte. Das war auch ganz richtig so, denn die Männer fühlten sich in ihrem Ego gekränkt und beschmipften mich teilweise echt heftig, weil sie mit der Abfuhr nicht umgehen konnten.

Von psychisch gesunden Männern werde ich jedoch nicht umworben, sie sehen immer nur eine gute Freundin in mir. Einmal war ich in einen psychisch gesunden Mann verliebt, aber er leider nicht in mich. Trotzdem verstehen wir uns heute noch (das ist schon fast 3 Jahre her) sehr gut, und er behandelt mich respektvoll.

Ich halte mich bewusst von Alkoholikern, Drogenkonsumenten, Männern mit Neigung zum Ritzen, etc. fern. Es gibt jedoch auch viele Männer, die auf andere völlig normal wirken und ihr 2. Gesicht fast ausschließlich in Gegenwart der Frau zeigen. Wie finde ich einen "normalen" Mann, der mehr als eine gute Freundin in mir sieht?

Ich frage mich gerade...,
wo du Männer kennen lernst. Wenn man das so liest, könnte man den Eindruck bekommen, fast die gesamte Männerwelt besteht aus mehr oder weniger "Psychos".

In meiner gesamten Singlezeit habe ich gerade mal 1!!! Mann kennen gelernt, der psychische/alkoholische Probleme hatte.

Also wo und auch die Frage wie lernst du Männer kennen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2012 um 11:24

Mit
Sicherheit nicht. Es fällt aber schon auf, dass sich die Männer, mit denen ich zusammen war oder an denen ich interessiert war (und wo letztendlich nichts draus wurde) sich extrem widersprüchlich verhalten haben.

Bei mir gibt es klare Abstufungen, wenn es um Männer geht. Folgende Möglichkeiten sind bei mir vorhanden:

1.) Ich bin in einen Mann verliebt.
2.) Ich finde ihn sexuell attraktiv, aber es reicht nicht für eine Beziehung.
3.) Er ist ein guter Freund, den ich sehr schätze.
4.) Er ist ein guter Bekannter.
5.) Er ist mir gleichgültig = ich pflege keinen Kontakt mit ihm.
6.) Ich kann ihn nicht leiden = ebenfalls kein Kontakt.

Meine Ex-Freunde gaben mir häufig das Gefühl der Hassliebe... so etwas habe ich noch nie für jemanden empfunden. Einerseits war ich ihre süße Maus, ihre Traumfrau, die Frau ihrer Träume... andererseits sprachen sie in einem völlig abwertenden Tonfall mit mir, wenn ihre Stimmungen kippten und verletzten mich sehr.

Oft ist es schon in der Kennenlernphase gescheitert. Männer laufen mir hinterher, wollen mich keine Sekunde aus den Augen lassen, sind anhänglich ohne Ende und sorgen für Eifersuchtsdramen, wenn ich mich mit männlichen Freunden unterhalte. Wenn sie mich treffen wollen und ich zeitlich schon anderweitig verplant bin, machen sie ein Riesentheater, weil ich meine Pläne nicht spontan für sie umwerfen möchte. Schlage ich ein Treffen vor, bekomme ich ein "Nein" ohne die Angabe von Gründen. Wenn ich frage, warum ich eine Absage bekommen habe, wo sie doch einen Stress gemacht haben wegen anderer Männer und so, wird der Kontakt abgebrochen.

Wenn die Männer den Kontakt abbrechen und ich daraufhin versucht habe herauszufinden, warum sie das getan haben, wurde ich als klammernde Nervensäge hingestellt. Manchmal gingen sie auch drauf ein, um mich wenig später als naive Kuh zu betiteln und mit bösen Worten endgültig abzusägen. Ignoriere ich sie nach dem Kontaktabbruch, gibt es Vorwürfe, dass ich mich nicht genügend um sie bemühen würde. Inzwischen bleibe ich aber konsequent bei der Ignoranz meinerseits, wenn die Männer auf einmal nichts mehr von sich hören ließen. Ich bin lieber die Böse, die zu wenig getan hat als dass ich nochmal meinen Stolz aufgeben und deshalb wie Dreck behandelt werde. Egal was ich mache - es passt ihnen nicht. Daraus schließe ich, dass ich an Männer mit einer Persönlichkeitsstörung geraten bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2012 um 11:26
In Antwort auf ofi21

Ich frage mich gerade...,
wo du Männer kennen lernst. Wenn man das so liest, könnte man den Eindruck bekommen, fast die gesamte Männerwelt besteht aus mehr oder weniger "Psychos".

In meiner gesamten Singlezeit habe ich gerade mal 1!!! Mann kennen gelernt, der psychische/alkoholische Probleme hatte.

Also wo und auch die Frage wie lernst du Männer kennen?


Nicht alle Männer sind Psychos - nur die Männer, die sich zu mir hingezogen fühlen.

An den Orten liegt es sicherlich nicht. Ich lerne die Männer hauptsächlich auf der Arbeit, im Sportverein und beim Ausgehen am Wochenende kennen. Ich mag keine Singlebörsen und treffe mich nie mit Männern aus dem Netz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2012 um 11:35
In Antwort auf nadja380


Nicht alle Männer sind Psychos - nur die Männer, die sich zu mir hingezogen fühlen.

An den Orten liegt es sicherlich nicht. Ich lerne die Männer hauptsächlich auf der Arbeit, im Sportverein und beim Ausgehen am Wochenende kennen. Ich mag keine Singlebörsen und treffe mich nie mit Männern aus dem Netz.

Nunja...
die Männer, die du an den dir bevorzugten "Orten" kennen lernst, gefallen dir nicht, vielleicht solltest du es dann doch einmal mit einer Singlebörse versuchen, denn schlimmer als du es jetzt schilderst kann DAS auch nicht mehr werden oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 9:38

Ohne Persönlichkeitsstörung
Hallo Nadja, ich lebe seit drei Jahren mit einem Mann zusammen der diese Störung auch ganz ausgeprägt hat und kann dir nur sagen du bist nicht der Fehler wenn du solche Männer* die auch liebenswert sein können* anziehst...Es ist sehr schwer mit einer Person ob männlich oder weiblich die solche Störungen haben zusammen zu leben bzw zu sein.
Ich kann nur sagen der Gegenüber sollte ganz stark sein um in solchen tiefen Phasen nicht selber kaputt zu gehen und zu verzweifeln....
Ganz viel Geduld du wirst schon den richtigen Mann finden....lg tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper