Home / Forum / Liebe & Beziehung / Borderline selbsttest!!! erfülle 6 von 9!!!?????!!!

Borderline selbsttest!!! erfülle 6 von 9!!!?????!!!

7. Mai 2009 um 0:08

hallo alle zusammen...

Wer meine letzten Posts gelesen hat, weis das ich gerade in ner sehr sehr tiefen Kriese stecke.... Nun auf anraten einiger Leute habe ich mich etwas genauer mit dem Thema Borderline befasst... Da dies schon vor einigen jahren ein Thema war, es wurde aber nicht weiter draufeingegangen, da ich alle Versuche abgebrochen habe....

Im Netz gibt es also so ein Selbsttest... Naja wie gesagt von den 9 bekannten Zeichen dieser Krankheit erfülle ich 6 davon!!! Das hat mir zu denken gegeben! Weiter habe ich über die Partner von Borderline Menschen gelesen und mich selbst sehr oft in den beschreibungen wieder gefunden! Also quasi, in den Verhaltensmustern, welche ein "normaler" Partner, welcher mit einem Borderliner zusammen ist aufweist!!!
Da mein Freund Psychisch auch absolut nicht ohne ist, passen auch manche verhaltensmuster eines Borderliners zu ihm!!! Aber das kann doch nicht sein, das wir beide Borderliner sind bzw. gibt es ja verschiedene Stufen und eben auch ganz viele Krankheitsbilder...!!


Was nun????


Bitte um ernste Ratschläge!

Weis nicht mit wem ich sonst darüber reden könnte...
DANKE!!!

Mehr lesen

7. Mai 2009 um 0:12

Jeder Mensch, der eine beschiessene Beziehung hinter sich hat ist jetzt borderline
sorry..empfinde ich nicht so. Vielleicht hast Du eine Problem, dann ist es sehr gut, wenn Du eine Analyse anstrebst.

Gefällt mir

7. Mai 2009 um 0:14

Ah
Ah, Internet-Selbsttests. Die sind ja auch so zuverlässig... Geh zum Psychologen, der kann Dir Auskunft geben. Wir alle hier können nur mutmaßen und das ist im dümmsten Fall kontraproduktiv.

Tipp am Rande: Les nicht so viel über Krankheiten, das macht Dich nur krank.

Gefällt mir

7. Mai 2009 um 1:04
In Antwort auf fresh70

Jeder Mensch, der eine beschiessene Beziehung hinter sich hat ist jetzt borderline
sorry..empfinde ich nicht so. Vielleicht hast Du eine Problem, dann ist es sehr gut, wenn Du eine Analyse anstrebst.

Nein
sicher hat jetzt nicht jeder Mensch,der eine scheiss Beziehung hinter sich hat gleich Borderline!!! Und eins möchte ich an dieser stelle mal klar sagen: Ich hoffe ich hab es nicht!!!! Ich würde mir aber einerseits verdammt gern mein krasses verhalten erklären wollen. Und ich hab ne scheiss angst davor, den Weg zu gehen um mir Hikfe zu holen!

Eins weiß ich jedoch genau, soweit ich mich erinnern kann, habe ich mich zu 95% fehl am platz gefühlt, egal in welcher Hinsicht, ob Familie, Beruf oder Partnerschaft!
Ich habe mich aber auch in sehr vielen punkten darin erkannt, wie sich Partner von Borderlinern verhalten! Ein Beispiel, ist die regelrechte selbst aufgabe meiner Person, nur um meinen Freund zu halten, in Glücklich zu machen! Ihn unbedingt retten wollen....da er innerlich wie gesagt selbst sehr kaputt ist... MAl abgesehen davon, das ich mich vor jahren auf verschieden art und weise selbst verletzt habe, nie lange eine job gemacht habe... kein normales soziales umfelt habe, mich entweder allein zrück zog und von der welt abnabel oder mich in kreisen aufhalte, wo alk ect. zur tagesordnung gehören, sprich dann wieder extreme aufsuche....

Ach, glaub mir kann man garnicht folgen...

Gefällt mir

7. Mai 2009 um 9:21

Grundstimmung?
Wie ist denn deine Grundstimmung? Fühlst du dich unzufrieden oder hast du einfach mal einen
Test im Internet aus Zufall gemacht und bist vielleicht eher ein Hypochonder?

Ich denke du weißt am besten ob du ernsthafte psychische Probleme hast, nicht so ein
merkwürdiger Test mit nur 9 Fragen.
Was sind denn die Symptome, die auf dich zutreffen und was sind deine tatsächlichen Probleme
im Alltag und mit deinem Partner?

Fühlst du dich in deinem Alltag beeinträchtigt oder lebst du dein Leben so wie du es willst und
bist zufrieden?

Wenn Selbstverletzung ein Thema ist, dann solltest du einfach mal zu einem
Psychotherapeuten gehen. Der wird ziemlich schnell einschätzen können, ob da überhaupt
ein Problem vorliegt.

Ich verstehe nicht, warum die meisten Leute Angst vor einem solchen Schritt zur Therapie
haben. Wenn man nichts hat, dann weiß man es danach, wenn doch wird man geheilt,
ist doch nichts anderes als bei jeder anderen Krankheit.

Gefällt mir

7. Mai 2009 um 9:54

Selbstverletzung immer ein Problem
Klar, das war missverständlich ausgedrückt , ist mir auch aufgefallen nach posten.
Es steht ja nur noch nicht fest, ob Selbstverletzungen überhaupt ein Thema für sie sind.
Falls nicht, kann es ja auch wirklich sein, dass sie sich da reingesteigert hat.

Gefällt mir

7. Mai 2009 um 10:02

Stimmt
Es ist wirklich schade, dass Leute Angst haben als verrückt da zu stehn. Wahrscheinlich hat das mit einer Art gesellschaftlichem Druck zu tun.

Wenn in meinem Freundeskreis jemand die Stärke hatte sich seinen Problemen zu stellen, war das für mich immer etwas total positives.

Gefällt mir

7. Mai 2009 um 10:36

Borderline Selbstest
Es liegt mit hoher Sicherheit keine Borderline-Persönlichkeitsstör ung vor.
Ihr Ergebnis im Detail:

Erfüllte Borderline-Indikatoren gemäß DSM IV*: 0
Festgestellte Nebenmerkmale gemäß DSM IV*: 0
Festgestellte Borderline-Zusatzindikatoren*: 1

Die von Ihnen gegebenen Antworten lassen vermuten, daß in Ihrem Leben kaum neurotische oder sonstige schwerwiegende - etwa in Form einer Therapie - zu bearbeitende Störungen vorliegen. Ihr Umgang mit den Menschen in Ihrer beruflichen und privaten Umgebung ist meistens unkompliziert und weitgehend frei von dauerhaft belastenden Einschränkungen oder Emotionen. Konflikte können Sie üblicherweise rasch und konstruktiv klären.

Dies schließt nicht aus, daß Sie über Persönlichkeitsbereiche verfügen, die Sie gelegentlich einschränken oder Sie bzw. ihre sozialen Kontakte und Partnerschaften anderwertig belasten (etwa neurotische Komponenten - denn dieser Test prüft nur auf Symptome der Borderline-Störung). In der Regel sollten diese Einschränkungen aber durch kontinuierliche Selbstreflexion, Coaching oder kurzfristige Therapien problemlos lösbar sein.

****************************** **********

Meiner Erfahrung nach tragen nicht wenige Menschen die VERANLAGUNG für Persönlichkeitsstörungen oder andere psychische Erkrankungen wie Depressionen in sich. Auslöser dafür, dass mehr Symptome zum Tragen kommen als es normalerweise der Fall wäre, können Extremsituationen wie z. B. der Tod eines Familienangehörigen, Drogenkonsum oder auch der Kontakt zu einer Person mit einer tatsächlich vorhandenen Persönlichkeitsstörung sein (z. B. zu jemandem, der sämtliche Symptome einer NPS aufweist). Der einzige Weg zur Selbstheilung ist Logik. Aber die wenigsten schaffen es auf diesem Wege, die belastenden Faktoren wieder loszuwerden. Und denen empfehle ich dringend eine geignete Therapie ...

Gefällt mir

7. Mai 2009 um 11:12

Ja.
Viele Menschen mit Persönlichkeitsstörungen - vor allem Borderliner -, aber auch Menschen mit Depressionen hängen gedanklich in einer Art Schleife fest. Ihre Gedanken drehen sich im Kreis. In bestimmten Situationen, vor allem nach vermeintlichen Niederlagen, findet eine Art Selbstzerfleischung statt. Derjenige ist nicht mehr in der Lage, die Dinge objektiv zu betrachten und sieht alles nur noch aus einer stark subjektiv gefärbten Sichtweise. Hier kann es von Vorteil sein, sich logisch mit psychischen Erkrankungen bzw. der jeweiligen Situation auseinander zu setzen. Manche tun das auch, weil sie das Gebiet der Psychologie sehr interessiert. In jedem Fall kann der Zugriff auf die Logik diesen Kreis durchbrechen - man weiß dann, dass man bestimmten Mustern folgt und kann gezielt dagegen angehen. Ich denke aber wie gesagt, dass nicht alle Menschen dazu in der Lage sind - vielleicht auch abhängig davon, wie stark die Symptome der jeweiligen Krankheit ausgeprägt sind. Es setzt wohl außerdem voraus, dass derjenige über ausreichend IQ und EQ verfügt.

Wir unterschätzen oftmals den Einfluss, die Wirkung und die Macht des Geistes.

(Beispeil:

Eine Borderline-Persönlichkeit ist einer Situation ausgesetzt, wo sie einen Fehler begeht und sich zum Gespött macht. Der kranke Mensch wird deswegen einige schlaflose Nächte haben und sich permanent Gedanken über diese "Niederlage" machen. Er denkt darüber nach, wie das nur passieren konnte, könnte sich selbst dafür ohrfeigen, es ist ihm hochgradig peinlich und er macht sich Gedanken darüber, was die anderen jetzt von ihm denken. Seine Gedanken drehen sich im Kreis.

Der gesunde Mensch sagt: "Okay - Fehler gemacht. Passiert. Auch anderen. Haben in absehbarer Zeit sowieso die meisten wieder vergessen. Lass die Idioten doch lachen - damit offenbaren sie nur ihre eigenen Unzulänglichkeiten in Sachen Sozialkompetenz. Wieder was gelernt." Der gesunde Mensch verinnerlicht diese Einstellung im günstigsten Fall in dem Maße, dass er bereits in der Situation selbst herzlich über sich lacht und somit den anderen gar keine Angriffsfläche für eventuelles Gespött liefert.

Letzteres ist Logik.)

Gefällt mir

7. Mai 2009 um 23:24

Ich weiß
das solche tests nicht wirklich aussagekräftig sind.... Habe ihn trotzdem gemacht,einerseits um einfach mehr darüber zu erfahren... Ich habe mir eingestehen müssen, dass mein Freund mit seinen Vorwürfen recht hat! Ich bin eigentlich immer unzufrieden, ich lade gern meine probleme ab, um dann wenn ich mir was in den kopf gestzt habe doch meins durchzuziehen...Somit geht es eigentlich immer nur um mich! Gleichzeitig, will ich mich aber für ihn aufopfern, ihn unbedingt bei deinem seelischen Problemenen und den Kampf sich nicht öffnen zu können helfen! Dabei verliere ich den blick auf mich und mein Leben! Ich bin schnell sehr optimistisch um dann um so tiefer zu fallen! Gerade Im Berufsleben kann ich mich nicht richtig einfügen, denke nach kurzer zeit das es nicht das richtige ist und schmeis den job hin, um dann den nächsten anzufangen, den ich dann auch nur kurzfristig mache... ich habe kaum selbstbewusstsein, ich bin zeitweise sogar selbstzerstörerisch drauf, denke es nicht wert zu sein geliebt zu werden... Ich gerate schnell in Wut, über ganz alltägliche dinge, sei es im Straßenverkehr, beim einkaufen, das ein gerät nicht funktioniert... fasse mich darüber aber relativ schnell, und habe aber bei hemmungen Menschen direkt anzugehen.... Wenn es mir schlecht geht, kann ich regelrecht in dieser Depri baden, um dann schnell an Selbstmord zu denken, alles erscheint hoffnungslos, leer und die welt ist besser dran ohne mich... bzw. würde es nicht groß auffallen, keine lange trauer um mich...Ich habe mit 13 angefangen regelmäßig schmerzmittel zu nehemen... dann mit 14 geritzt, im internat habe ich mir tiefe wunden gekratzt... die tabletten habe ich fast durchweg genommen und gern auch mit Alk, bis ich meinen freund vor fast 1,5 jahren kennengelernt habe... bis auf eine situation, in der ich dachte ich ahbe ihn verloren, da habe ich dem Alk standgehalten, stattdessen wieder wunden gekratzt, welche narben wurden, ich habe es bis heute vor ihm verschwiegen! Aus angst er würde mich erstrecht verlassen... Ich habe ein schlechtes verhältnis zu meiner Familie, kann sie nicht umarmen, ebenso habe ich probleme umarmt zu werden, ob bei freunden oder Familie...andererseits sehne ich mich nach unglaublicher nähe! Mein Freund kann garnicht umarmt werden, so blockiert ist er... er kann nicht aus sich raus, sucht häufig abstand und kann nur selten nähe zulassen....er will alles allein klären...

Oh man es sind so viele dinge! ...

Gefällt mir

8. Mai 2009 um 3:20

Klar kann man
solche Tests manipulieren. Und wer damit anfängt zu überlegen, wie er die Fragen beantworten muss, um ein für sich befriedigendes Ergebnis zu erhalten, der kann schon mal pauschal davon ausgehen, dass er 3 Kriterien für die Borderline-Persönlichkeitsstör ung erfüllt ...

Gefällt mir

8. Mai 2009 um 3:22
In Antwort auf maldenmittelfingerzeig

Borderline Selbstest
Es liegt mit hoher Sicherheit keine Borderline-Persönlichkeitsstör ung vor.
Ihr Ergebnis im Detail:

Erfüllte Borderline-Indikatoren gemäß DSM IV*: 0
Festgestellte Nebenmerkmale gemäß DSM IV*: 0
Festgestellte Borderline-Zusatzindikatoren*: 1

Die von Ihnen gegebenen Antworten lassen vermuten, daß in Ihrem Leben kaum neurotische oder sonstige schwerwiegende - etwa in Form einer Therapie - zu bearbeitende Störungen vorliegen. Ihr Umgang mit den Menschen in Ihrer beruflichen und privaten Umgebung ist meistens unkompliziert und weitgehend frei von dauerhaft belastenden Einschränkungen oder Emotionen. Konflikte können Sie üblicherweise rasch und konstruktiv klären.

Dies schließt nicht aus, daß Sie über Persönlichkeitsbereiche verfügen, die Sie gelegentlich einschränken oder Sie bzw. ihre sozialen Kontakte und Partnerschaften anderwertig belasten (etwa neurotische Komponenten - denn dieser Test prüft nur auf Symptome der Borderline-Störung). In der Regel sollten diese Einschränkungen aber durch kontinuierliche Selbstreflexion, Coaching oder kurzfristige Therapien problemlos lösbar sein.

****************************** **********

Meiner Erfahrung nach tragen nicht wenige Menschen die VERANLAGUNG für Persönlichkeitsstörungen oder andere psychische Erkrankungen wie Depressionen in sich. Auslöser dafür, dass mehr Symptome zum Tragen kommen als es normalerweise der Fall wäre, können Extremsituationen wie z. B. der Tod eines Familienangehörigen, Drogenkonsum oder auch der Kontakt zu einer Person mit einer tatsächlich vorhandenen Persönlichkeitsstörung sein (z. B. zu jemandem, der sämtliche Symptome einer NPS aufweist). Der einzige Weg zur Selbstheilung ist Logik. Aber die wenigsten schaffen es auf diesem Wege, die belastenden Faktoren wieder loszuwerden. Und denen empfehle ich dringend eine geignete Therapie ...

Richtig muss es heißen:
Und denen, die das nachweislich nicht können, empfehle ich dringend eine geeignet Therapie.

Gefällt mir

8. Mai 2009 um 7:52

Selbsttest!
Liebe Bingabell,

ich halte diese Selbsttest für nicht ohne.
Wenn jemand sehr schwere Dinge hinter sich hat, reagiert er oft in Situationen, die einen an etwas erinnern oder einem zuviel sind alles andere als normal.
Ich weiß dies aus eigener Erfahrung, in der ich durch äußere Umstände in einem absolutem Burnout gelandet bin.
In der letzten Phase eines Burnouts sind die Symptome dem Borderlinesyndrom sehr ähnlich.
Du solltest Dir die Zeit nehmen, mit einem Arzt Deines Vertrauens darüber zu reden.
Mir hat mein Hausarzt sehr geholfen, ich wurde erst mal für Wochen krankgeschrieben, habe spannungslösende Medikamente bekommen.
Man hat nicht immer gleich Borderline, es kann auch andere Ursachen haben!

lg

Gefällt mir

9. Mai 2009 um 23:53

Ich habs wieder getan?
habe mir gestern mit kratzen eine wunde zugefügt... der druck war einfach zu groß... jetzt glaub ich das es mir besser geht, irgendwie, obwohl ich weiß das es großer mist ist....
Manchmal habe ich den eindruck es wird wieder besser mit uns, aber er kann/will immernoch nicht nach Hause kommen, bzw, mit mir zeit verbringen.... Dafür reden wir viel übers tele.... weiß nicht wie das weiter geht.... er fehlt mir so sehr!!

Gefällt mir

11. Mai 2009 um 15:47
In Antwort auf maldenmittelfingerzeig

Ja.
Viele Menschen mit Persönlichkeitsstörungen - vor allem Borderliner -, aber auch Menschen mit Depressionen hängen gedanklich in einer Art Schleife fest. Ihre Gedanken drehen sich im Kreis. In bestimmten Situationen, vor allem nach vermeintlichen Niederlagen, findet eine Art Selbstzerfleischung statt. Derjenige ist nicht mehr in der Lage, die Dinge objektiv zu betrachten und sieht alles nur noch aus einer stark subjektiv gefärbten Sichtweise. Hier kann es von Vorteil sein, sich logisch mit psychischen Erkrankungen bzw. der jeweiligen Situation auseinander zu setzen. Manche tun das auch, weil sie das Gebiet der Psychologie sehr interessiert. In jedem Fall kann der Zugriff auf die Logik diesen Kreis durchbrechen - man weiß dann, dass man bestimmten Mustern folgt und kann gezielt dagegen angehen. Ich denke aber wie gesagt, dass nicht alle Menschen dazu in der Lage sind - vielleicht auch abhängig davon, wie stark die Symptome der jeweiligen Krankheit ausgeprägt sind. Es setzt wohl außerdem voraus, dass derjenige über ausreichend IQ und EQ verfügt.

Wir unterschätzen oftmals den Einfluss, die Wirkung und die Macht des Geistes.

(Beispeil:

Eine Borderline-Persönlichkeit ist einer Situation ausgesetzt, wo sie einen Fehler begeht und sich zum Gespött macht. Der kranke Mensch wird deswegen einige schlaflose Nächte haben und sich permanent Gedanken über diese "Niederlage" machen. Er denkt darüber nach, wie das nur passieren konnte, könnte sich selbst dafür ohrfeigen, es ist ihm hochgradig peinlich und er macht sich Gedanken darüber, was die anderen jetzt von ihm denken. Seine Gedanken drehen sich im Kreis.

Der gesunde Mensch sagt: "Okay - Fehler gemacht. Passiert. Auch anderen. Haben in absehbarer Zeit sowieso die meisten wieder vergessen. Lass die Idioten doch lachen - damit offenbaren sie nur ihre eigenen Unzulänglichkeiten in Sachen Sozialkompetenz. Wieder was gelernt." Der gesunde Mensch verinnerlicht diese Einstellung im günstigsten Fall in dem Maße, dass er bereits in der Situation selbst herzlich über sich lacht und somit den anderen gar keine Angriffsfläche für eventuelles Gespött liefert.

Letzteres ist Logik.)

Borderline
Meine von mir getrennt lebende Frau hat VEMUTLICH Borderline. Unsre gemeinsamen Kinder leben
bei ihr. Es ist für mich mit der Frau einfach kein normaler Umgang möglich. Es ist ne Katastrophe.
Die Symptome, die hier erwähnt werden (gedankliches im Krreisdrehn) laufen bei der Frau ständig ab. Vor allem, wenn sie Kontakt mit mir hat. Unsre jüngste Tochter hat im Sommer Schuleintritt. Es ist bis heute nicht möglich ne Feier zu organisiern. Vor dem Schuleintrittstag graut es mir im höchsten Maße!!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen