Home / Forum / Liebe & Beziehung / Borderline die Freundin zieht sich zurück

Borderline die Freundin zieht sich zurück

14. August 2007 um 2:10

Ich bin seit knapp 2Jahren mit meiner Freundin zusammen. Sie leidet an Depressionen und teilweise am Borderline Syndrom.Im letzten Jahr stand sie kurz vor einem zusammenbruch und ließ sich in eine Klinik einweisen.Die ersten Tage kamen noch gute Nachrichten aber plötzlich von einem Tag auf den anderen entfernte sie sich immer mehr von mir.Seit dem darf ich sie nicht mehr berühren oder küssen sie sagt es ekle sie an und wird auch teils laut dabei. Sie hatte schon mehrere Partnerschaften und es soll wohl immer so bei ihr gewesen sein.Auch ich bin wöchentlich bei einer Angehörigengruppe und dort sagen sie ich soll viel Geduld haben aber ich bin jetzt glaub ich bald kurz davor das ich selber in die Klinik muß.Wir haben einen Hund und der kann leider nicht allein abends bleiben.Jetzt will sie öfters ohne mich abends zum Tanzen weggehen und ich soll zu Haus mit dem Hund bleiben.Letzten Monat war ich dann nach langem hin und her einverstanden und sie kam erst morgens um 5 Uhr nach Haus und freute sich das sie mit anderen Männern getanzt hat.Da hab ich ihr gesagt alle anderen dürfen dich anfassen nur ich nicht.

Mehr lesen

14. August 2007 um 2:33

Erstmal
finde ich es wirklich liebt von dir dass du so lange zu ihr gehalten hast und wirklich auch einiges mitgemacht hast. Verständis ist in solchen Situationen sehr wichtig und auch dass man den Partner unterstützt - allerdings darf man sich selber dabei nicht vergessen und vernachlässigen, was bei dir ja der Fall zu sein scheint. Die Situation ist echt schwer, aber du hast wirklich viel getan, also versuche nicht die Schuld bei dir zu suchen.

Ich würde dir raten ihr einmal wirklich zu sagen, was genau dich beschäftigt und stört und dass es so nicht mehr weitergeht. Vielleicht solltest du ihr vorschlagen, wenn sie dazu bereit ist, mit dir eine Paartherapie zu machen und zu schauen ob noch etwas zu retten ist. Aber wenn sie es nicht will und auch keinen Schritt auf dich zugehen will, dann klingt es zwar hart, aber du musst sie loslassen und eine neue Orientierung in deinem Leben suchen. Denn sonst wir deine Situation immer schlechter und diese Paar Diskussionen die ihr hattet sind echt hart. Also würde ich dir raten noch diesen letzten Versuch zu starten aber ansonsten einen Schlußstrich zu ziehen und auch mal an dich zu denken. Du bist nämlich genau so viel Wert und einen solchen Schatz, der immer zu einem steht, sollte man echt zu schätzen wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2007 um 15:38

Also
Ich kenne die Krankheit nicht aber die Sympthome sehen so aus, als würde sie dich nicht mehr lieben. So war es bei mir auch, ich wollte ihn nicht küssen, ich wollte keinen Sex und ich wollte nicht in seiner Nähe sein...etc.
Und du bist wahrscheinlich nur noch aus Mittleid mit ihr zusammen, weil sie ja so krank ist.... Beende die Beziehung, bevor du selbst einen Nervenzusammenbruch bekommst. Das ist mein Rat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2007 um 15:48

Beitrag von Klumpen evtl. hilfreich für dich?
"Borderline-Syndrom----"Die Ex wird gemein""
Gesendet von klumpen am 17 Juli um 14:39



http://www.borderline-partner.de/leave.html

Hallo Leute,

ich weiß nicht so recht wo ich anfangen soll.
Auf meinen letzten Thread "Die Ex wird gemein" hab ich mich mal näher mit dem Borderline.Syndrom beschäftig.

Es sind mir wirklich viele Verhaltensmerkmale aufgefallen die ich auf meine "EX"freundin beziehen kann.

Allerdings kommen mir auch Zweifel das ich mich einfach zuviel in das Thema hinein steigere.

Bei dem Link(oben) wird das Borderline-Syndrom sehr aggresiv dargestellt.
So schlimm ist aber bei ihr nicht.

Ich müsste sehr weit ausholen damit ihr versteht worum es in meiner "Geschichte" überhaupt geht.

Ich fang einfach mal an:

Ich hab sie kennen gelernt und es war liebe auf den ersten Blick. Es war wirklich Liebe. Ich habe meine Freundin damals von heute auf morgen verlassen. Wir hatten eine gemeinsame Wohnug und ich habe für sie alles stehen und liegen gelassen.

Jedenfalls war die erste Zeit sehr schön, bis ich mitbekommen habe das sie kokst. Das hat mich dann erstmal aus der Bahn geworfen. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt überhaupt keine Erfahrung mit Kokain.

Sie hat mich oft sitzen gelassen und wollte lieber was anderes unternehmen...weil es da auch Koks gab...Danach kam sie dann aber immer weinend wieder bei mir an und hat gesagt das es ihr Leid tut. Sie hat sich dann selber als schlechten Menschen dargestellt. Ich hab ihr dann versucht das auszureden und gesagt das ich sie von ganzen Herzen Liebe.

Es war nachher schon so schlimm das sie sich das Zeug auf Arbeit reingezogen hat.
Ich habe mich dann entschieden es einmal mit ihr auszuprobieren. Ich war überwältigt von dem Zeug. Habe aber trotzdem die Kontrolle darüber behalten und sie irgendwann vor die Wahl gestellt. Entweder ich oder das Kokain.

Ich hatte sie dann davon weg und es begannen die schönsten 1,5 Jahre meines Lebens.
In dieser Zeit sind mir trotzdem die Depressionen aufgefallen die sie hatte. Von einer Minute auf der anderen. Sie wurden aber dann mit der Zeit weniger und ich habe gemerkt wie sie aufblüht. Sie kam richtig aus sich heraus. Man merkte richtig das ihr das Leben spaß macht.
Trotzdem hatte sie immer diese schlechte Laune attacken .

Zudem Zeitpunkt hatte sie eine Freundin. Es hat sich aber nachher rausgestellt das man sie nicht wirklich als Freundin bezeichnen konnte. Nach einem Streit hat sie oft über meine Freundin bei anderen Leute hergezogen.
Naja jedenfalls war die Freundschaft dann beendet und sie hat sich viel an mich geklammert.
Wir waren unzertrennlich, haben alles zusammen gemacht, wirklich alles.
Wir haben viel unternommen. Meiner Meinung nach hat sie nie jemanden gehabt den sie sich anvertrauen kann. Nur wenn sie unter Stoff stand hat sich geplaudert wie ein Wasseranfall.

Sie hat mir damals anvertraut das sie auch Kaufsüchtig war. Hat dann damals auch eine Therapie gemacht.

Dann hat sie eine neue Freundin kennen gelernt und es fing wieder alles von vorne.(ca letztes Jahr Weihnachten) Sie ist auch bis heute noch ihre Freundin. Ich möchte ihr auf keinen fall ihre Freundin wegnehmen.
Aber sie steigert sich immer gleich so dermaßen in eine Freundschaft. Ich weiß nicht wie das beschreiben soll. Es ist dann immer gleich so das sie dieser Person alles anvertraut. Sie ist auch sehr hilfsbereit. Ich habe manchmal das Gefühl das ihre Freunde sie ausnutzen.

Es geht weiter:

Sie hat diese Freundin kennen gelernt und wir waren auch öfter zusammen bei ihr.
Sie hat Speed vertickt. Und jetzt könnt ihr euch denken wo das hinläuft. Sie ist wieder voll eingestiegen, und ich auch. Die erste Zeit war es nur Speed. Es hat aber nicht lange gedauert und das Koks war auch wieder in der Nase. Von da an ging es mit unserer Beziehung Bergab.

Wir haben uns oft gestritten bis sie dann im Januar zu mir gesagt hat das sie eine Auszeit will.
Ich war am Boden zerstört. Habe mich von allem abgekapselt, von meinen Freunden, von meiner Familie. Ich habe in der Zeit sehr wenig gegessen und viel abgenommen. Nach zwei drei Versuchen von mir kamen wir auch wieder zusammen. Nach ca. 7 Wochen. In dieser Zeit hat sie viel Party gemacht. Natürlich mit allen drum dran. In der Zeit hatte sie auch einen Typen kennen gelernt. Sex gab es wohl nicht aber geküsst haben sie sich.

Dann war wieder eine Art kennen lern fase . Und jetzt kommt es. Von dieser Zeit an bis vor drei Wochen haben wir uns fast jedes We Koks hintergeknallt und haben uns dabei total voneinander entfernt. Ich selber war dabei schon nicht mehr nein sagen zukönnen.

Es gab nicht mehr wirklich Zweisamkeit. Sie fing dann wieder vor drei Wochen damit an und meinte, sie weiß nicht ob ihre Gefühle ausreichen. Seitdem habe ich sie nicht mehr gesehen und auch nur noch wenig Kontakt.

Ich habe seitdem das Kokos auch nicht mehr angerührt weil mir klar geworden ist was es kaputt machen kann.

Jetzt fehlt sie mir unendlich....


Und der Rest steht im anderen Thread. Es ist viel zulesen dafür sry. Es ist auch das erste mal das ich so ausführlich darüber schreibe. In meinen Freundes und Familienkreis möchte ich das Thema nicht ansprechen weil wir in einer kleinstadt leben und das ziemlich schnell als Gerücht rumgeht. Und das möchte ich ihr auf keinen Fall antun.

Ich habe das Gefühl das nur ich sie wirklich kenne. Nach aussen hin gibt sich sich immer als starke Persönlichkeit und niemand hat auch nur eine Ahnung wie es ihr manchmal geht. Selbst ich nicht.

Wie schon gesagt kann es sein das ich auch einfach nur zuviel in das Thema hinein interpretiere.

Sie hat mir in unserer ersten Auszeit mal eine SMS geschrieben. In der stand: Mit dir zu schreiben ist wie Balsam für meine Seele Das hat mich sehr berührt und auch glücklich gemacht.

Ich liebe diese Frau über alles und würde ihr gerne wieder zur Seite stehen. Ich traue mich auch mit niemanden darüber zureden weil ich Angst habe die Leute halten mich für einen Spinner der sie nur zurück haben will.

So das war erst mal alles von mir....wer sich die Mühe gemacht hat alles zulesen, dem bin ich sehr dankbar. Vielleicht könnt ihr ja auch was dazu schrieben

Ach ja.... wir sind beide Mitte 20 und keine kleinen Kinder mehr...

Thx gruß klumpen



Profil ansehen
Privat Beitrag
Antworten
Warnen


Liste der Antworten:
, klumpen, am 13 August um 21:29
, klumpen, am 25 Juli um 20:47
Beifall, susan482, am 25 Juli um 21:10
Ist doch nett,, walden6, am 25 Juli um 20:59
Jogg für mich, gingryu, am 25 Juli um 20:50
, klumpen, am 25 Juli um 21:05
Neue Frage, klumpen, am 18 Juli um 14:21
Hallo Klumpen,, luedden, am 18 Juli um 13:12
----, klumpen, am 18 Juli um 13:43
Hi Klumpen,, gingryu, am 18 Juli um 12:45
Aber vergiss den ganzen Blödsinn., zaubermoosi, am 18 Juli um 13:22
Ja klar,, gingryu, am 18 Juli um 13:32
Er beginnt sich besser zu fühlen, zaubermoosi, am 18 Juli um 13:36
Ja, das Suchtpotential ist groß, gingryu, am 18 Juli um 13:50
ICH, klumpen, am 18 Juli um 13:57
Das Sie Dir immer noch am Herzen liegt..., gingryu, am 18 Juli um 14:27
, klumpen, am 18 Juli um 12:59
****, klumpen, am 18 Juli um 13:46
Niemand bestreitet,, gingryu, am 18 Juli um 14:29
Das mit der Logik klappt aber nicht, zaubermoosi, am 18 Juli um 14:31
^^, stevienr1, am 14 August um 01:48
****, klumpen, am 18 Juli um 14:39
Das borderline Syndrom, LadysSlave, am 17 Juli um 16:58
Ihr tut euch nicht gut, siebenleben, am 17 Juli um 16:12
, klumpen, am 17 Juli um 16:15
Ich hab nur eine antwort darauf gesucht, zaubermoosi, am 17 Juli um 16:28
..., siebenleben, am 17 Juli um 16:25
Moin, klumpen, am 23 Juli um 12:28
Ist ganz einfach..., walden6, am 23 Juli um 12:57
, klumpen, am 23 Juli um 13:37
Die meisten... , walden6, am 25 Juli um 21:03
, klumpen, am 23 Juli um 13:06
Du hast davon nichts, absolut gar nichts, zaubermoosi, am 17 Juli um 16:26
*rollt mit den Augen*, siebenleben, am 17 Juli um 16:36
War von Dir nicht dieser Thread, zaubermoosi, am 17 Juli um 16:40
..., siebenleben, am 17 Juli um 16:43
Nichts, zaubermoosi, am 17 Juli um 16:44
, klumpen, am 17 Juli um 16:31
Ja....", avis59, am 17 Juli um 16:44
, klumpen, am 17 Juli um 16:48
Ach klumpen...., avis59, am 17 Juli um 17:06
Drogen/kleinstadt, future06, am 17 Juli um 16:01
, klumpen, am 17 Juli um 16:05
Hi,, avis59, am 17 Juli um 15:48
Drogen oder Borderline?, angellaney, am 17 Juli um 15:28
Habe mir die "Mühe"... , walden6, am 17 Juli um 15:18
Ich finde es sehr gewagt, zaubermoosi, am 17 Juli um 15:06
Nnnnn, klumpen, am 17 Juli um 15:12
, klumpen, am 17 Juli um 15:15
Aber ich mag mich nciht festlegen, zaubermoosi, am 17 Juli um 15:18
, klumpen, am 17 Juli um 15:18
Nein,, zaubermoosi, am 17 Juli um 15:21
, klumpen, am 17 Juli um 15:31
Vollkommen..., walden6, am 18 Juli um 13:17
War ich nur der krückstock, zaubermoosi, am 17 Juli um 15:42
, klumpen, am 17 Juli um 15:47
Bla, klumpen, am 23 Juli um 12:36
Lügen nach der Beziehung...., gingryu, am 23 Juli um 13:05
Man man man, klumpen, am 23 Juli um 13:08
Nicht Frauen!, gingryu, am 23 Juli um 13:48

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2007 um 0:17
In Antwort auf sonnenschein023

Erstmal
finde ich es wirklich liebt von dir dass du so lange zu ihr gehalten hast und wirklich auch einiges mitgemacht hast. Verständis ist in solchen Situationen sehr wichtig und auch dass man den Partner unterstützt - allerdings darf man sich selber dabei nicht vergessen und vernachlässigen, was bei dir ja der Fall zu sein scheint. Die Situation ist echt schwer, aber du hast wirklich viel getan, also versuche nicht die Schuld bei dir zu suchen.

Ich würde dir raten ihr einmal wirklich zu sagen, was genau dich beschäftigt und stört und dass es so nicht mehr weitergeht. Vielleicht solltest du ihr vorschlagen, wenn sie dazu bereit ist, mit dir eine Paartherapie zu machen und zu schauen ob noch etwas zu retten ist. Aber wenn sie es nicht will und auch keinen Schritt auf dich zugehen will, dann klingt es zwar hart, aber du musst sie loslassen und eine neue Orientierung in deinem Leben suchen. Denn sonst wir deine Situation immer schlechter und diese Paar Diskussionen die ihr hattet sind echt hart. Also würde ich dir raten noch diesen letzten Versuch zu starten aber ansonsten einen Schlußstrich zu ziehen und auch mal an dich zu denken. Du bist nämlich genau so viel Wert und einen solchen Schatz, der immer zu einem steht, sollte man echt zu schätzen wissen.

Such dir eine andere
Hi,
such dir eine andere. Du kannst ihr nicht helfen, nur ihr Therapeut. Wenn du bei ihr bleibst, macht sie dich nur unglücklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2014 um 15:03

Na tolle Therapeutin
Ich muss schon sagen, als Therapeutin so etwas zu empfehlen ist echt nicht schlecht!

Es ist schwachsinn, dass jeder Mensch mit Borderline unfähig ist eine Beziehung zu führen oder Freundschaften zu pflegen. Voraussetzung dafür, dass man selbst mit den Symptomen seiner Krankheit umgehen kann ist eine gute Therapeutin und evtl. Medikamente, die einem helfen sie selbst unter Kontrolle zu halten und seine Probleme, die man in seinem Leben hatte und aufgrund deren man diese Krankheit bekommen hat, nicht auf die unschuldigen und guten Personen im Leben zu schieben.
Was deine Freundin macht ist nicht okay, aber sie kann es verbessern wenn sie einsieht, was sie mit dir macht und dazu musst du ihr klar machen, wie fertig dich ihr Verhalten macht und dass du sie nicht verlieren willst, aber es nur weitergehen kann, wenn sie an sich arbeitet! Und glaub mir: Das geht!! Ich selbst habe Borderine, bin seit über 4 Jahren mit meinem Freund zusammen , wir hatten SEHR schwere Zeiten, ganz schlimme Phasen...aber es wird besser und besser ...wenn beide diese Beziehung unbedingt wollen, ist das auch möglich. Mit oder ohne Borderline.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 12:53
In Antwort auf clare_12325653

Na tolle Therapeutin
Ich muss schon sagen, als Therapeutin so etwas zu empfehlen ist echt nicht schlecht!

Es ist schwachsinn, dass jeder Mensch mit Borderline unfähig ist eine Beziehung zu führen oder Freundschaften zu pflegen. Voraussetzung dafür, dass man selbst mit den Symptomen seiner Krankheit umgehen kann ist eine gute Therapeutin und evtl. Medikamente, die einem helfen sie selbst unter Kontrolle zu halten und seine Probleme, die man in seinem Leben hatte und aufgrund deren man diese Krankheit bekommen hat, nicht auf die unschuldigen und guten Personen im Leben zu schieben.
Was deine Freundin macht ist nicht okay, aber sie kann es verbessern wenn sie einsieht, was sie mit dir macht und dazu musst du ihr klar machen, wie fertig dich ihr Verhalten macht und dass du sie nicht verlieren willst, aber es nur weitergehen kann, wenn sie an sich arbeitet! Und glaub mir: Das geht!! Ich selbst habe Borderine, bin seit über 4 Jahren mit meinem Freund zusammen , wir hatten SEHR schwere Zeiten, ganz schlimme Phasen...aber es wird besser und besser ...wenn beide diese Beziehung unbedingt wollen, ist das auch möglich. Mit oder ohne Borderline.

LG

PN
Hi, kann ich dir irgendwie eine persönliche Nachricht schicken ?
Kg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2014 um 2:33

Weiss das dies schon länger her ist
Mir ist klar das es schon länger her ist mit dieser Frage etc

Was xtina und ihre "Therapeutische" Weisheit angeht...
Ich bin Borderlinerin mit ADHS und ich bin am 4.4.2014
seit 7 Jahren mit meinem Freund zusammen
ich habe enorm an mir gearbeitet seit ich den richtigen Therapeuten habe
Wenn du wirklich Therapeutin wärst würdest du so was nie sagen.
Es kann funktionieren. Es wird viel Geduld, Kraft und arbeit kosten, Beide müssen sich anpassen und umändern.

Was den Hund angeht.... das kann man abtrainieren das er es alleine kann.
Das dauert halt seine Zeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2014 um 10:02

Wohl eine Ahnung von nix
Genau solche Antworten helfen Borderliner nicht weiter.

Ich war vor sieben Jahren das Paradebeispiel von Borderline.
Agressiv, Persönlichkeitsgestört, diversen Süchten erlegen, selbstverletztend (Wir reden hier von massiven verletzungen), keine Selbstwahrnemung usw

Mein Freund hat mich so kennengelernt und ich habe mir ein Jahr später einen neuen psychologen gesucht. Der 16. in meinem Leben.
Seit ich 6 Jahre alt bin habe ich Medikamente gekriegt mit sieben den ersten Psychologen/Psychiater
Und sorry, ich habe, seit ich bei meinem jetzigen Psychologen bin, nur eine Tablette pro Tag benötigt (nicht so wie mit 18 wo ich 800mg timonil gekriegt habe und noch 4 andere Medis und das war in der Kinder und Jugendpsychiatrie)
Was schizophrenie angeht. Ein Freund von mir ist schizophren aber ihm geht es super. Er hat nun mit 30 eine Lehre angefangen, hat eine Freundin und sich selber gut im Griff.

Wenn man will, wenn man wirklich will, an sich arbeitet, die Hilfe hat die man braucht und sein bestes gibt, kann man sich auch als Borderliner verändern und das ins positive
Ich höre in letzter Zeit immer das ich fröhlicher bin und ich fast normal rüberkomme.
Natürlich habe ich ich auch meine Rückfälle.

Und ich befürchte du warst noch nie in einer Klinik.
Nicht alle werden mit Medikamenten ruhig gestellt. Sonst wäre ja in meiner letzten Klinik vor 9 Jahren tote Hose gewesen.
War aber ganz im Gegenteil. Alle waren aktiv, haben an den Programmen teilgenommen und wir hatten unseren Spass.

Ich befürchte dein Weltbild diesbezüglich ist ein wenig altmodisch und stehen geblieben.

und zu guter letzt:
Mein Freund hat durchgehalten und für das lieb ich ihn über alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2014 um 10:02

Wohl keine Ahnung von nix
Genau solche Antworten helfen Borderliner nicht weiter.

Ich war vor sieben Jahren das Paradebeispiel von Borderline.
Agressiv, Persönlichkeitsgestört, diversen Süchten erlegen, selbstverletztend (Wir reden hier von massiven verletzungen), keine Selbstwahrnemung usw

Mein Freund hat mich so kennengelernt und ich habe mir ein Jahr später einen neuen psychologen gesucht. Der 16. in meinem Leben.
Seit ich 6 Jahre alt bin habe ich Medikamente gekriegt mit sieben den ersten Psychologen/Psychiater
Und sorry, ich habe, seit ich bei meinem jetzigen Psychologen bin, nur eine Tablette pro Tag benötigt (nicht so wie mit 18 wo ich 800mg timonil gekriegt habe und noch 4 andere Medis und das war in der Kinder und Jugendpsychiatrie)
Was schizophrenie angeht. Ein Freund von mir ist schizophren aber ihm geht es super. Er hat nun mit 30 eine Lehre angefangen, hat eine Freundin und sich selber gut im Griff.

Wenn man will, wenn man wirklich will, an sich arbeitet, die Hilfe hat die man braucht und sein bestes gibt, kann man sich auch als Borderliner verändern und das ins positive
Ich höre in letzter Zeit immer das ich fröhlicher bin und ich fast normal rüberkomme.
Natürlich habe ich ich auch meine Rückfälle.

Und ich befürchte du warst noch nie in einer Klinik.
Nicht alle werden mit Medikamenten ruhig gestellt. Sonst wäre ja in meiner letzten Klinik vor 9 Jahren tote Hose gewesen.
War aber ganz im Gegenteil. Alle waren aktiv, haben an den Programmen teilgenommen und wir hatten unseren Spass.

Ich befürchte dein Weltbild diesbezüglich ist ein wenig altmodisch und stehen geblieben.

und zu guter letzt:
Mein Freund hat durchgehalten und für das lieb ich ihn über alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram